Neue Rezepte

Die Kundencodes von Danny Meyer sind viel intensiver als Sie dachten

Die Kundencodes von Danny Meyer sind viel intensiver als Sie dachten


Er beobachtet dich... und gibt dir auch Codenamen

Letzte Woche hat die Times auf ein paar geheime Codenamen für Gäste hingewiesen (ftd = first time diner, LOL = Lots of Love for the guest, lol = kleine alte Dame), und jetzt hat Grub Street einen Maulwurf in der Union Square Hospitality bekommen teilen Sie ein bisschen mehr über ihren Jargon.

Es stellte sich heraus, dass die Gastfreundschaft von Danny Meyer weit über einen "Happy Birthday"-Code hinausgeht; Die Union Square Hospitality Group verwendet OpenTable, um Reservierungen zu verwalten, sodass jeder, der einen Tisch reserviert, tatsächlich verschiedene Codes und Notizen erhält.

Dies bedeutet N.L. oder L.O.L. für Kunden, die "Liebe brauchen" oder "viel Liebe" in jedem Danny Meyer-Restaurant ihrem Namen folgen, und diese scheinbar süßen Gesten bedeuten tatsächlich, dass jemand sehr nervig ist.

S.O.E. bezieht sich anscheinend auf jemanden mit Anspruchsgefühl; NO FLY ZONE bedeutet, dass eine Person keine Reservierungen finden kann (normalerweise für Unternehmen, die Reservierungen vornehmen und weiterverkaufen). Aber wenn Sie generell ein netter Gast sind, wird das auch auffallen. "Wenn herauskommt, dass eine Person supernett ist, werden wir natürlich alles tun, was wir können", sagt die Quelle von Grub Street. Auf der anderen Seite: "Wenn Sie für uns ein Arschloch sind, wird es aufgeschrieben und Sie werden entsprechend behandelt."

Gehen Sie rüber zu Grub Street für mehr Insider-Jargon.


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte eines "Bad Boy"-Kochs, der seine reichlichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen schweren gesundheitlichen Problemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis er es sehen konnte und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei.Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts.Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität.Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren.Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise.Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da. 


Was Sean Brock über sein Gehirn erfuhr, als es brach

Sean Brock musste kurz vor dem Tod erkennen, dass er seine gesamte Lebensweise und seine Arbeitsweise ändern musste.

Restaurantküchen sind hart für Ihren Körper, und die Beweise liegen auf der Hand. Verbrennungen, Schnitte, Narben —Wenn Sie genug Zeit mit Köchen verbringen, erwarten Sie einfach, sie zu sehen. Was weniger offensichtlich ist, ist der Tribut, den der Lebensstil von ihrer Psyche fordert. Food-Medien und Gastronomie hielten den Schaden und das Exzess nicht nur für selbstverständlich, sondern feierten ihn. Auch die Verbraucher sehnten sich nach der nächsten Geschichte über einen "Bad Boy"-Koch, der seine zahlreichen Dienststunden im Höllenfeuer des Dienstes verbrachte, und die verbleibenden Splitter der Nacht, die die Flammen mit Whisky übergossen und dann auftauchten, um alles noch einmal zu tun . 

Und dann brannte das Haus nieder. Als die Opfer zunahmen —Köche, Barkeeper, Somms, Kellner, die einfach aus der Branche verblassen, ausbrennen oder sich für eine andere Karriere entscheiden, und einige durch Selbstmord und Sucht verloren gehen, und alles, was damit verbunden ist—mehr und mehr Menschen suchen nach einem Ausweg. Nicht unbedingt aus der Industrie (obwohl es davon reichlich gegeben hat), sondern aus dem Kreislauf aus brutalen Stunden, niedrigem Lohn, verbalen und körperlichen Misshandlungen, sozialer Isolation und mangelnder Stabilität. Aber wohin sollten sie sich wenden? Wer war lebend herausgekommen?

Es war ein Wendepunkt für die Branche, als Sean Brock mit seiner Nüchternheit an die Öffentlichkeit ging. Der hartgesottene Koch war zu einer Ikone der Food-Welt und der Popkultur geworden, sowohl für seine südländische Essens-Evangelisation als auch für seinen Bourbon-Konsum. Während seine Heldentaten mit Freude und Ehrfurcht diskutiert wurden, sorgten sich Kollegen, Angehörige und Bekannte gleichermaßen um seine Sicherheit. Die Leute hoben fröhlich ein Glas in seiner Gegenwart und flüsterten einander ihre Ängste zu. Brock missbrauchte einfach nur Alkohol. Er kämpfte mit einigen ernsthaften Gesundheitsproblemen, die durch die bestrafenden Stunden im Restaurant und den Zusammenbruch nach Feierabend noch verschlimmert wurden, bis zu dem Punkt, an dem er sehen konnte, und sein Körper begann, sich zu verschließen.

Als ein paar der besten Freunde von Brock&aposs vor seiner Tür auftauchten, um ihn in die Reha zu bringen, sagte der Koch: "Gott sei Dank."

In einem rohen und aufschlussreichen Interview auf der Bühne der Blackberry Farm während der jährlichen Passing the Torch-Veranstaltung für das Sam Beall Fellows-Programm sprach Brock darüber, wie sein Geist und Körper in diesen Zustand gelangt sind, die Restaurantbranche und die Rolle und was er tut, um es zu beheben .

Diese Interviewauszüge wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert. Das vollständige Interview können Sie im Podcast Communal Table hören.

Restaurants sind oft ein Zufluchtsort für Menschen mit atypischen Gehirnen.

Ich habe in den 90ern angefangen zu kochen, also war ich in den schwierigen Zeiten dabei. Mir wurden Pfannen an den Kopf geworfen und ich wurde einmal mit einem heißen Stück Foie Gras, das ich verkochte, ins Ohr geschlagen. Genau so hast du dir deine Flügel verdient und das ist, was dir gesagt wurde und was du dir selbst erzählt hast. Du fängst einfach an, diese Dinge zu akzeptieren und das ist vielleicht der Grund, warum sie grassieren. 

[Überkonsum, gefolgt von Erscheinen und Arbeiten am nächsten Morgen] ist der Weg, um Respekt zu erlangen und härter zu arbeiten als die Person neben Ihnen.

Ich weiß jetzt, dass ich in Restaurantküchen Trost gefunden habe. Ich habe dort Sicherheit gespürt. Es war, als wären Sie hinten in einem kleinen U-Boot versteckt. Es war 1994 und ich war 15 und es fühlte sich an wie ein Beruf, der zu dieser Zeit an Respekt gewann. Zwanzig Jahre später blinzle ich mit den Augen und ich war in einem Tornado, ich war in einem Wirbelwind.

Ich weiß jetzt, dass ich verzweifelt nach Wert suchte. Ich fand es wert, weil ich dafür belohnt wurde, ein Workaholic zu sein. Im Alter von 24 Jahren wurde ich schließlich Küchenchef im The Hermitage Hotel in Nashville. 

Ich wurde dafür belohnt, ein Workaholic zu sein.

Gehirne und Körper sind nicht dafür gemacht, diesem Druck standzuhalten.

Ich habe es gut gemacht. Ich hatte in dieser Position nichts zu suchen, aber ich hatte einen solchen Drang, erfolgreich zu sein und diesen Wert zu finden, dass ich mich selbst durch die Hölle schickte, nur um nicht zu scheitern. Ich hatte Angst, zu versagen, und ich glaube, mein ganzes Leben lang hatte ich Angst. Ich weiß jetzt, dass Scheitern Wachstum ist.

Ich brach. Unser Nervensystem und unser Gehirn sind nicht darauf ausgelegt, für so viele Stunden, für so viele Tage der Woche, für so viele Wochen im Jahr, in so vielen Jahren im Leben so dereguliert zu sein. Es hat nichts damit zu tun, wer Sie sind oder wo Sie herkommen oder was Sie getan haben. Es ist so, wie der Mensch gebaut ist und es kann nur so viel aushalten. Das ist nur Wissenschaft, das ist nicht meine Theorie. 

Ich war an dem Punkt angelangt, an dem ich acht Restaurants in fünf Städten betrieb. Wenn Sie den Koch und den Chef sind, müssen Sie immer die Antwort haben, unabhängig davon, ob Sie sie haben oder nicht. Ich kam an einen Punkt, an dem ich in das sogenannte limbische Einfrieren oder Amygdala-Einfrieren ging. 

Außerdem bekam ich eine Autoimmunerkrankung, die durch Stress und Müdigkeit entstanden ist. Mein Immunsystem produziert all diese Antikörper, die die Rezeptoren an Ihrem Muskel angreifen, die das Acetylcholin aufnehmen, das die Nachricht von Ihrem Gehirn durch Ihre Nerven und in Ihren Muskel transportiert, und die für ein paar Jahre nicht diagnostiziert wurden.

Das erste Symptom ist Doppeltsehen und dann hören Ihre Augenlider auf zu arbeiten, und schließlich, wenn Sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern, geht es durch Ihren ganzen Körper und Ihre Kehle hört auf zu arbeiten, Ihre Lungen hören auf zu arbeiten, und dann ist das alles, was sie geschrieben hat.

Dies war mein Körper und es war das Universum, das erkannte, dass es keine Möglichkeiten mehr hatte, mir zu signalisieren, dass ich nicht mehr auf mich selbst aufpasste. Ich hatte sechs Augenoperationen im Wachzustand über einen Zeitraum von anderthalb Jahren. Dieses Trauma, an ein Bett gefesselt zu sein, meine Augen schneiden und abschneiden zu lassen 𠅎ine Operation haben sie tatsächlich meinen Augapfel herausgenommen, um Muskeln und Nerven anzupassen — Ihr Gehirn und Ihr Nervensystem wissen nicht, dass Sie es fühlen können, es weiß nur, um Sie darauf aufmerksam zu machen diese Drohung. Schließlich wurde bei mir Myasthenia gravis diagnostiziert, eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Das war der Wendepunkt, denn mit all diesen Operationen konnte ich plötzlich zur Arbeit gehen.

Köche und Apos-Gehirne sind nicht sozial konditioniert, um nicht bei der Arbeit zu sein oder um Hilfe zu bitten.

Ich konnte und konnte sehen und meine Vision war doppelt. Ich konnte meine Hände zur Arbeit bringen. Ich nahm einen Löffel und ging zum Teller, und dann konnte ich den Löffel loslassen. Ich müsste meine Hand physisch öffnen. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wertlos. Es war verheerend. So wurde ich noch besser darin, Whisky zu trinken.

Bei sechs Operationen kommen Schmerzmittel, und das hat mich erstarren lassen. Unser Nervensystem hat ein Toleranzfenster, wenn es auf eine Bedrohung aufmerksam wird, und von Geburt an gehen wir den ganzen Tag auf und ab. Wir gehen darüber hinaus und das ist Angst, und wir gehen darunter, das ist Depression. Es ist wie ein Pendel. Wenn das Nervensystem so erschöpft ist, dass es nicht mehr aushält, friert es ein. 

Wie ein Einfrieren aussieht, ist ein Opossum, das sich tot spielt. Du scheinst tot zu sein. Sie sehen es im Tierreich. Ihre Gehirnaktivität verlangsamt sich auf fast nichts. Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutfluss und Ihre Bewegung verlangsamen sich und Sie erscheinen Ihrem Angreifer tot. Was für einen Menschen im Alltag so aussieht, ist, dass Sie emotionslos werden. Du wirst ein Zombie. Es war so weit gekommen, dass ich einen Satz lesen konnte. Ich konnte den Satz nicht lesen und die Informationen aufnehmen. Das setzte die Angst fort, was soll ich tun? Was mache ich mit meinem Leben? 

Ich war in einer so groben Verfassung, dass ich nicht die Fähigkeit besaß, um Hilfe zu bitten, der Gedanke ging mir durch den Kopf. Ich war einfach so unglücklich. Jetzt weiß ich, wie wichtig es ist, um Hilfe zu bitten, aber auch zu erkennen, wenn jemand anderes Hilfe braucht und nicht die Fähigkeit hat, darum zu bitten.

Wenn Hilfe kommt, nimm sie an.

[Als meine Lieben eingriffen] sagte ich: "Gott sei Dank." Es war so eine Erleichterung und ich wusste nicht, dass ich um diese Hilfe bitten konnte, weil das menschliche Gehirn so verdrahtet ist, dass es nach Vergnügen greift und vor Schmerzen davonläuft. Wenn es vor dieser Wahl steht, wird es sich zu 100 % für das Vergnügen entscheiden. Ich wusste, dass es mir schlecht ging und das war nachhaltig, aber mein Gehirn fand immer wieder Ausreden. 

"Du kannst&apost die Arbeit so lange verlassen. Du kannst &apostel leer machen, du kannst&apostel leer machen." Du glaubst es, wenn du an so einer niedrigen Stelle bist. Das menschliche Gehirn ist faszinierend.

Erledigen Sie die Arbeit, aber dienen Sie sich ausnahmsweise einmal.

Ich war 45 Tage weg. Ich ging auf die Human University. Ich ging zur Life-Universität. Ich hörte Reha und mein Gehirn ging sofort zu Dr. Drew oder was auch immer das für eine Show ist. Ich dachte: "Ich kann am Pool sitzen." Aber der Ort, der für mich ausgewählt wurde, ist einer der speziellsten Orte der Welt. Es heißt The Meadows. Ich war in der Schule. Es war Hochschule. Ich habe studiert, ich habe Seminare und Vorlesungen besucht. Es war eines der coolsten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich wünschte oft, ich könnte zurückgehen und es einmal im Jahr tun. Aber du wachst jeden Tag um 6 Uhr morgens auf und dann von 6:30 oder 7 bis 11 Uhr verrichtest du die härteste Arbeit, die du jemals in deinem ganzen Leben getan hast.

Der Kern des Programms basiert auf dem Verständnis der Co-Abhängigkeit, unter der wir alle leiden. Ich kümmere mich nicht darum, wenn Sie denken, dass Sie nicht darunter leiden. Es ist mir egal, ob Sie 15 Bücher darüber lesen. Du leidest immer noch darunter. Es ist die Art und Weise, wie wir verkabelt sind, es ist die Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, insbesondere Südländer. Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Sie machen zwei zweistündige Gruppensitzungen pro Tag einer intensiven Therapie. Und dann machen Sie ein paar einzelne, und dann gibt es auch jeden Tag ein paar Vorträge darüber, warum Ihr Nervensystem mit diesen Dingen umgehen kann und wie Ihr Gehirn und Nervensystem funktionieren, wie sie kommunizieren und was passiert, wenn Sie don&apost nehmen Pass auf dich auf. Die Ausbildung, die ich dort erhielt, gab mir die Gabe des Selbstmitgefühls.

Der Schlüssel zu dieser Tür erschien bis ungefähr fünf Tage vor meiner Abreise. Ich kämpfte immer noch mit dem Gedanken, mich selbst an die erste Stelle zu setzen, auf mich selbst zu achten. Ich konnte mich einfach nicht darum kümmern. Auch die negative Macht von Scham und Schuld verstehen. Diese beiden Dinge, besonders wenn sie zusammenarbeiten, sind die gefährlichsten Emotionen, die es gibt, und es gibt keine gesunde Scham. Diese Dinge können dich an einem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ort halten und Selbstmitgefühl hilft dir jeden Tag, diese Schurken zu bekämpfen. Ich studiere immer noch Psychologie und Selbstfürsorge, so wie ich als Kind Kochkunst studiert habe.

Wir kümmern uns zuerst um andere Menschen, bevor wir uns um uns selbst kümmern, insbesondere in der Gastronomie.

Ihr Gehirn ist nicht magisch geheilt, aber Ihre Kochkünste können sich als nützlich erweisen. 

Als ich die Reha verließ, schrieb ich meinen Nachsorgeplan auf, all die Dinge, die ich tun würde, wenn ich nach Hause komme, der gesamte Selbstpflegeplan wird ausgeschrieben. Meine war natürlich so lang [hält die Hände weit auseinander]. Meine Beraterin sah mich an und sagte: "Dein nächstes Tattoo muss &aposmoderation&apos sagen und es muss auf deiner Stirn sein."

Mäßigung nicht zu verstehen ist eine Form der Bewältigung. Also, wenn ich das Gefühl habe, dass das kommt, weiß ich, dass irgendwo eine Schraube locker ist, etwas, das mich verfolgt, das ich verarbeitet, behandelt, konfrontiert und wiedergutgemacht habe. Es passiert jeden Tag.

Konsequenzen können Ihr Gehirn in Schach halten.

Ich hatte so viel Glück, weil mein obsessives Gehirn mich auch von Selbstfürsorge besessen gemacht hat und ich voll und ganz verstehe, was das für mich bedeutet. In der Beratung bezeichnen sie es als das Geschenk der Konsequenzen. Ich schreibe diese drei Konsequenzen auf und stecke sie in meine Tasche, und jeden Moment ist es zum Glück nie passiert. Old Bourbon mir gegenüber, ich frage mich nur: "Welchen hättest du lieber, die drei Dinge auf dieser Liste oder das?" Und es ist ganz einfach.

Uns wird nicht beigebracht, mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie zu kommunizieren.

Die Party kann ohne dich weitergehen, und das ist in Ordnung.

Wir haben diesen fest verankerten Wunsch, Teil von etwas zu sein, das Gefühl zu haben, irgendwo zu gehören, und für Menschen in der Hotellerie ist es diese Clique, diese Party. Acht Restaurants zu verlassen, acht Teams, acht Familien, für die Sie sich verantwortlich fühlen, Dinge, die Sie gegründet haben, Dinge, die Sie mit einer Idee auf einem Blatt Papier begonnen haben, erforderte viel Mut, aber ich werde sagen, es war wirklich ein leichte Entscheidung. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit. 

Ich habe gelernt zu wissen, wann ich leide. Es ist somatisch, ich fühle es, ich weiß, wann es passiert und es gab einen Moment, in dem ich in ein Flugzeug zum achten Restaurant stieg und nur sagte: "Das ist das Gegenteil von dem, was ich tun sollte." Normalerweise würden diese Schurken... hat mich beschämt oder schuldig gemacht, dass ich für den Rest meines Lebens an diesem Ort des Leidens bleibe, aber zum Glück habe ich neue übermenschliche Kräfte und konnte diese Entscheidung treffen.

Eines der wertvollsten Dinge, die ich in letzter Zeit gelernt habe, ist die Frage: "Wer hat dir gesagt, dass du das tun musst?" Meistens lautet die Antwort: "Das habe ich mir selbst gesagt."

Sie können diese Kraft nutzen, um anderen zu helfen, die Schwierigkeiten haben.

Ich denke daran, wie ich mich früher verhalten und Menschen verletzt habe. Das ist normalerweise das erste Zeichen. Das kann für mich auch absolute Ruhe bedeuten. Da wird es sehr schwierig zu verstehen, was Alfred Alder als Aufgabentrennung bezeichnet. "Was ist meine Aufgabe? Was ist diese Person&aposs-Aufgabe? Was passiert auf meiner Straßenseite? Was passiert auf ihrer Straßenseite? Wie kann ich ihre Aufgabe nicht stören?" 

Die Antwort ist Ermutigung. Wenn wir damit beginnen, jemandem Mut zu machen, ist das alles, was wir brauchen. Wenn wir diese Idee kultivieren können, Menschen zu ermutigen, verletzlich zu sein und besser auf sich selbst aufzupassen, wird das ziemlich erstaunlich sein. Kommunikation ist, wo wir stolpern. Wir haben nicht gelehrt, wie man mit Grenzen und Verletzlichkeit und mit Empathie kommuniziert. Im neuen Restaurant I&aposm bauen wir ein Klassenzimmer, in dem wir den Leuten beibringen, wie man im Konfliktfall spricht und wie man um Hilfe bittet. Bildung ist die Antwort. Von uns kann erwartet werden, dass wir diese Dinge wissen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie in der Gastronomie kennen, mit Drogenmissbrauch zu kämpfen hat, ist Ben&aposs Friends für Sie da.