Neue Rezepte

Wird elBulli wirklich wieder geöffnet, um Schauspieler für einen Film über das Restaurant auszubilden?

Wird elBulli wirklich wieder geöffnet, um Schauspieler für einen Film über das Restaurant auszubilden?


Letzte Woche wurde ausführlich darüber berichtet (von Die tägliche Mahlzeit, unter anderem), dass Produzent Jeff Kleeman, der seit 2011 versucht, einen Film über das berühmteste Avantgarde-Restaurant, das inzwischen geschlossene elBulli, auf die Beine zu stellen, Gelder für das Projekt gefunden hatte. Es soll von Vendome Pictures produziert werden, wurde angekündigt, und soll theoretisch Ende dieses Jahres gedreht werden. Die wirklich große Neuigkeit jedoch – die Nachricht, die jeden Fan des Restaurants und jeden Essensliebhaber (und Essenstrophäensammler), der nie an den Ort kam, mit Speichelfluss ankam – war, dass elBulli für einen Monat wieder öffnen würde, um die Schauspieler zu trainieren ( noch nicht besetzt) ​​in den einzigartigen Koch- und Servicestilen des Restaurants.

Aber warte: Ein ähnlicher Bericht aufgetaucht Vor ungefähr anderthalb Jahren, und als ich Ferran Adrià danach fragte, antwortete er: "Es ist völlig falsch, dass das Restaurant für die Öffentlichkeit geöffnet wird ... Es ist noch nicht einmal bestätigt, dass der Film bei gedreht wird elBulli, aber in dem Fall würde das Restaurant nur mit Extras an den Tischen öffnen." Angesichts dieser Einwände schien es eine gute Idee zu sein, sich erneut bei Adrià zu erkundigen, ob die Nachricht von der Wiedereröffnung diesmal wahr ist. Seine Antwort? Nicht unbedingt.

"Wir warten darauf, dass ein Regisseur eingestellt wird", antwortete er per E-Mail, "und er wird entscheiden, wo er den Film drehen möchte. Fest steht nur, dass wir in jeder Weise helfen werden, die für das Gelingen des Films erforderlich ist." der beste."

Adrià fügte hinzu, dass es neben der Finanzierung des Films noch andere gute Nachrichten in seiner Welt gibt. "Die elBulli Foundation ist jetzt offiziell gegründet und der Bau [an den fantasievollen Stiftungsgebäuden des Architekten Enric Ruiz-Geli] wird sehr bald, im Mai, beginnen." Außerdem bereitet er sich auf zwei große Auktionen vor, die Sotheby's im April in Hongkong und New York durchführen wird, um den elBulli-Weinkeller zu veräußern. Etwa 8.807 Flaschen werden angeboten – darunter verschiedene Jahrgänge von Vega Sicilia „Unico“, Château de Beaucastel, Château Latour und Weine der Domaine de la Romanée Conti – mit einer Vorverkaufsschätzung von insgesamt bis zu 1,6 Millionen US-Dollar mit Erlös zugunsten der elBulli-Stiftung.

Darüber hinaus, sagte Adrià, soll die Ausstellung von Artefakten und Dokumentarmaterial mit dem Titel "Ferran Adrià and elBulli: Risk, Freedom and Creativity", die ein Jahr lang im Palau Robert in Barcelona lief und am 3. Februar endet, nach London und dann nach Boston reisen dieses und nächstes Jahr. Nicht New York? "Es wird eine völlig neue Ausstellung für New York über den kreativen Prozess geben", sagte er. "Wir beenden jetzt die Verhandlungen. Wenn ich mehr Details habe, werde ich es Sie wissen lassen."


Wie einer der fittesten Jungs in Hollywood von Oprah inspiriert wurde

Colin Egglesfield ist einer der fittesten Schauspieler Hollywoods.

Mit Rollen in den Fernsehserien „All My Children“, „Rizzoli & Isles“ und dem Film „The Space Between Us“ ist Egglesfield ein hartgesottener Triathlet mit drei Siegen in Folge in der Promi-Division des jährlichen Nautica Malibu Triathlons. Der gemeißelte 44-Jährige schwimmt, radelt oder läuft fast jeden Tag und nimmt sich Zeit, ein Bekleidungsunternehmen zu leiten und mit mehreren Wohltätigkeitsorganisationen für Kinder zusammenzuarbeiten.

Du bist einer der besten Ausdauersportler in Hollywood – und siehst viel jünger aus als du bist. Gute Gene?

Nein, ich trainiere ständig – mindestens fünf Tage die Woche. Ich springe auf mein Fahrrad und erklimme den Mandeville Canyon ein paar Mal, schwimme zweimal pro Woche mit einer Meet-up-Gruppe im Meer, mache am Samstagmorgen eine 4-stündige Gruppenfahrt in den Bergen, laufe fünf oder sechs Meilen. Manchmal, wenn ich Vorsprechen habe oder tagsüber Häuser ansehe, gehe ich nachts zu Equinox und mache ein "Ziegel"-Workout, das alle drei Sportarten sowie leichtes Krafttraining wie Kniebeugen und Beinpressen umfasst. Einer meiner Reitfreunde, ein ehemaliger Radprofi aus Moldawien, sagte mir, dass Sie das tun müssen, um Ihre Kraft in den Hügeln zu behalten. Ich liebe all die Workouts – sie geben mir ein großartiges Gefühl. Ich glaube, ich bin ein Adrenalinjunkie. Das Aufwachen am Morgen eines Triathlons fühlt sich an wie ein Weihnachtsmorgen. Sie haben die Arbeit geleistet. Sie können die Aufregung und Energie spüren. Es ist aufregend.

Waren Sie in Ihrer Kindheit Leistungsschwimmer oder Läufer?

Kein Schwimmer – als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal im Pazifischen Ozean geschwommen bin, hatte ich eine Panikattacke und musste einen Trainer holen. Aber als ich in Chicago aufwuchs, war ich immer ein Athlet. Habe alle möglichen Sportarten gespielt – Fußball, Baseball, Karate, Leichtathletik. Spielte ein Jahr Fußball an der Illinois Wesleyan University, wechselte dann an die University of Iowa und spielte Rugby, einen brutalen Sport. Als ich nach meinem Abschluss einen Model-Gig bekam, die Idee eines Medizinstudiums aufgab und 1994 nach New York zog, suchte ich nach etwas Sportlichem, das mich am Laufen hielt. Da rief meine Schwester an und erzählte mir, dass sie Oprah einen Marathon laufen sah und mich inspirierte. Danach bin ich sieben Marathons gelaufen, in New York, Chicago und L.A. Aber vor vier Jahren, als diese 42,2 Meilen etwas langweilig wurden und mein kleiner Bruder anfing, Triathlon zu machen, habe ich mich darauf eingelassen. Es hat mein Leben in vielerlei Hinsicht bereichert: Meine Ernährung, mein Training und meine Wohltätigkeitsarbeit mit Kindern.

Wie hat es Ihre Ernährung verändert?

Ich bin eine Naschkatze. Ich versuche mageres Fleisch und Salate zu essen, mag aber abends mein Eis. Und das ist ein Problem. Zu viel zuckerhaltiges Essen lässt den Blutzucker in die Höhe schnellen. Ich habe gelernt, dass Sie beim Training Ihren Körper trainieren möchten, um Fett zu verbrennen. So halte ich meine Herzfrequenz lange Zeit unter 140 Schlägen pro Minute, was dich trainiert, Fettreserven zu verbrennen.

Wenn Sie leichter sind, sind Sie schneller, und ich habe festgestellt, dass die Portionskontrolle der Schlüssel ist. Sie gehen in ein Restaurant und sie servieren riesige Portionen, viel größer als Sie brauchen. Ich esse immer noch, was ich will, esse aber nur die Hälfte und nehme den Rest am nächsten Tag zum Mittagessen mit nach Hause.

Wie hat Triathlon zur Wohltätigkeitsarbeit geführt?

Für mich ist es erfüllend zu wissen, dass ich etwas bewirken kann, also war ich immer mit Wohltätigkeitssachen aktiv. Das Kinderkrankenhaus Los Angeles ist ein Nutznießer des Nautica-Triathlons. Durch diese Verbindung bekam ich eine Führung von Dr. Alan S. Wayne, dem Direktor des Krankenhauses des Kinderzentrums für Krebs und Blutkrankheiten, und wurde Freiwilliger. Mein Vater war Arzt und ich war ein Biologie-Student auf dem College. Ich weiß, dass es schwierig ist, positiv zu bleiben für diejenigen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen. Also gehe ich einmal im Monat ins Krankenhaus und besuche diese Kinder.

Viele von ihnen sind erst 5 oder 6 Jahre alt. Sie sind an Chemo-Tropfen gebunden, haben nur Angst. Sie wollen einfach nur Kinder sein. Also spiele ich mit ihnen Rutschen und Leitern und Brettspiele. Wir spielen Süßigkeitenland. Ich nehme an einem Programm namens „Literally Healing“ teil, einem Leseprogramm am Krankenbett, bei dem Sie einfach von Raum zu Raum gehen und Dr. Seuss und „Curious George“ lesen. Es hilft, ihre Gedanken von dem abzulenken, was sie durchmachen. Ich gebe ihnen T-Shirts.

Es ist meine Marke: Shout Out Clothing. Ich nenne es „interaktive Kleidung“. Ich habe damit vor etwa 10 Jahren angefangen, nachdem ich so etwas in Thailand gesehen hatte, als ich einen Film drehte. Das Shirt kommt mit Klettverschluss-Buchstaben, die Sie neu anordnen können. Kinder haben Sachen wie „Kiss Cancer Goodbye“ geschrieben. Es geht darum, Alphabetisierung und Selbstausdruck zu fördern, zu kreieren, was immer Sie sagen möchten, und es in die Welt hinauszuschreien.

Es gibt viel Zeit, um an einem Set zwischen den Takes zu töten. Also werde ich es verwenden, um an Shout Out und anderen Dingen zu arbeiten, die mir das Gefühl geben, einen positiven Beitrag zu leisten.


VIDEO: Machen Sie eine GANZE Fahrt durch den verzauberten Wunsch von Schneewittchen, bevor es in Disneyland eröffnet wird

Disneyland ist vielleicht noch ein paar Tage von seiner großen Wiedereröffnung entfernt, aber Cast Member-Vorschauen haben offiziell begonnen! Das ist richtig, zum ersten Mal seit über 400 Tagen, es gibt derzeit Gäste INSIDE Disneyland!

Eine der am meisten erwarteten Veränderungen in Disneyland ist die Neuinterpretation von Snow White’s Scary Adventures, jetzt umbenannt und in Snow White’s Enchanted Wish umbenannt!

Wir hörten zum ersten Mal von dieser Renovierung im Jahr 2019, als Disney neue versprach „moderne Audio- und Videotechnik“, Musik, Laserprojektionen, LED-Schwarzbeleuchtung, und noch mehr coole Technik. Wir haben den Fortschritt genau verfolgt — und wir gaben euch sogar einen ersten Blick auf die neuen Szenen! Jetzt ist es endlich soweit Zeit, einen Blick auf Snow White’s Enchanted Wish zu werfen und eine VOLLSTÄNDIGE Durchfahrt zu unternehmen!

BEEINDRUCKEND. Für diejenigen, die mit Snow White’s Scary Adventures vertraut sind, Diese neue Version ist eine ziemliche Abweichung vom Original! Während einige Szenen mehr oder weniger intakt geblieben sind, gibt es einige neue Szenen zu bestaunen, wie die Minenszene.

Es gibt eine Menge neue Effekte während der Fahrt auch, einschließlich Projektionsdesigns, Sonderbeleuchtung, und andere neue Magie, die hat hat der klassischen Attraktion neues Leben eingehaucht! Wir haben das Gefühl, dass es weit weniger weinende Kinder (und erwachsene Erwachsene, seien wir ehrlich) geben wird, nachdem sie Snow Whites Enchanted Wish gefahren sind.

Sicher, einige der neuen Szenen erinnern uns ein wenig an den Minenzug der Sieben Zwerge in Disney World, und sie haben die ikonische Verwandlung der bösen Königin beibehalten (wohl einer der gruseligeren Momente in der Originalfahrt), aber wir lieben die besonderen Details, die diese neu erfundene Attraktion zu etwas ganz Besonderem machen. Wir werden uns im Laufe der Woche immer wieder alles Neue aus den Neueröffnungen von Disneyland ansehen ’ und wir bringen Ihnen ALLE Details! Bleiben Sie gespannt auf den DFB.


Sie haben bei El Bulli gearbeitet? Ferran Adrià möchte von dir hören

Schriftsteller Lisa Abend arbeitet an ein paar Projekten und sucht Kontakt zu Leuten, die entweder gekocht oder inszeniert im elBulli. Der erste: der elBulli Stagiaire-Datenbank um eine Geschichte des elBulli-Teams zu erstellen, oder "eine Aufzeichnung aller Menschen, die dazu beigetragen und elBulli zu dem gemacht haben, was es heute ist".

Das zweite ist Recherche für sie kommendes Buch Die Lehrlinge des Zauberers. Wenn Sie also Zeit in den Küchen von elBulli verbracht haben, gibt es ein praktisches Online-Formular, in das Sie Ihre Informationen eingeben können. Sie suchen auch nach Fotos von Stagiaires. Frau Abend hat uns mehr Details zum Projekt gegeben:

Nachdem das elBulli 2011 geschlossen werden soll, versucht das Restaurant, eine möglichst vollständige Geschichte seiner selbst zu erstellen. ElBulli ist bereits das am besten dokumentierte Restaurant der Welt, aber bisher lag die ganze Aufmerksamkeit auf der Katalogisierung der Gerichte, Innovationen und Techniken. Was es nicht getan hat, ist zu verfolgen, wer durch die Küche gekommen ist. Doch die Liste der Leute, die dort gearbeitet oder inszeniert haben, ist bemerkenswert beeindruckend: Grant Achatz, Andoni Luis Aduriz, René Redzepi, José Andrés, Jason Atherton, Sergi Arola, Nuno Mendes, Ken Oringer, Quique Dacosta. plus eine Reihe aufstrebender Köche, die in den kommenden Jahren zu großen Namen werden (Cristian Puglisi, Corey Lee, Paco Morales. ganz zu schweigen von den Söhnen der beiden Charlie Trotter und Jean-Georges Vongerichten).

So stellt elBulli zum ersten Mal eine Datenbank aller seiner ehemaligen Köche und Studenten zusammen, die bis in die präferranischen Ursprünge des Restaurants in den 1960er Jahren zurückreicht. Sobald es eingerichtet ist, ist es geplant, es von der Brigade im Internet zu veröffentlichen. Wenn Sie auf ein bestimmtes Jahr klicken, erhalten Sie das Bild und den aktuellen Lebenslauf von allen, die in diesem Jahr im Restaurant gearbeitet haben.

Die Idee dazu entstand aus Gesprächen über das andere Projekt, das mein Buch ist. Berechtigt Die Zauberlehrlinge: Eine Saison in der Küche von Ferran Adriàs elBulli, fokussiert auf die Erfahrungen der Stagiaires in der Saison 2009 und bietet einen ersten Blick hinter die Kulissen von elBulli aus der Perspektive der Menschen, die tatsächlich arbeiten. Es erscheint im März 2011.


Der Name des Essensspiels

Danny Trejo ist nicht der erste Promi, der in die Restaurantwelt eintaucht. Hier sind einige andere bemerkenswerte Persönlichkeiten, die sich in die Gastronomie gewagt haben und den Betrieben ihren Ruhm – und oft ihre Namen – verliehen haben.

Liebe oder hasse seine Strandsänger, Jimmy Buffet ist eine Ikone, die eine Legion von "Parrothead" -Fans sowie Dutzende von Restaurants beherrscht. Obwohl die Orte nicht Buffets Namen tragen, ist es schwer zu verwechseln Margaritaville oder Cheeseburger im Paradies für jeden anderen.

Der legendäre Basketballspieler debütierte Michael Jordans Steakhouse auf Chicagos Magnificent Mile im Jahr 1998. Das Restaurant hat jetzt Casino-Standorte in Connecticut und Washington.

Der Oscar-prämierte Regisseur mag für Essen und Trinken genauso leidenschaftlich sein wie für Filme. Neben seinem eigenen Weinberg und Weinetikett hat Coppola auch zwei Restaurants: Café Zoetrope in San Francisco und RUSTIKAL, das sich vor Ort in der Coppola Winery in Nordkalifornien befindet.

Das Musik-Power-Paar Gloria und Emilio Estefan eröffnete das Fine-Dining Larios in Miami Beach vor fast 30 Jahren. Larios war ein nachhaltiger Erfolg und veranlasste die beiden, ein weiteres Restaurant zu eröffnen. Estefan Küche, in Orlando, Florida.

Der Rockstar hat seine Initialen subtil in das von Freiwilligen geführte Community-First eingearbeitet JBJ Soul Kitchen mit zwei Standorten in New Jersey.

Besetzung und Crew

Bei aller Marketing-Fähigkeit, die Trejos Führung mitgebracht hatte, musste das Unternehmen noch gewisse Lücken schließen, zunächst in kulinarischer Hinsicht, dann aber auch in Bezug auf das Tagesgeschäft und die Mitarbeiterführung. Im Jahr 2017 hat es Karla Moreno angezapft, die bereits über ein Jahrzehnt Erfahrung im Restaurantbereich verfügt. Sie begann als Direktorin für Training und Personalentwicklung und ist heute als Direktorin für People Operations tätig.

Während ihres Lehramtsstudiums war Moreno von ihrem Nebenjob als Kellnerin bei California Pizza Kitchen begeistert. Sie konnte ihren Bildungshintergrund unter Beweis stellen und wurde Ausbildungsleiterin bei CPK. Später wechselte sie zu Real Mex Restaurants, deren Konzeptsammlung Chevy’s Fresh Mex und El Torito umfasst, zunächst als Trainingsmanagerin und später als Trainingsleiterin. Moreno kam aus der Welt der Unternehmensketten und hatte die seltene Gelegenheit, Trejos Betrieb, Schulungen und Mitarbeiterprogramme von Grund auf aufzubauen.

„Bei Trejos habe ich es als Startup betrachtet, weil sie nicht wirklich viele Systeme hatten. Als ich in die Firma kam, gab es zwei Standorte, die wollten expandieren. Sie hatten das Marketing-Wissen, das sie nur ein wenig Hilfe bei der Systemimplementierung, Schulung und dem Betrieb brauchten“, sagt Moreno.

Wie viele der besten Restaurants von heute priorisiert Trejo die Persönlichkeit über Erfahrung bei der Einstellung. Moreno beschreibt die Unternehmenskultur als unterhaltsam und einladend. Ob angehende Mitarbeiter für eine Saison oder ein Leben lang in der Gastronomie tätig sind, das wichtigste Kriterium ist, dass sie glückliche Menschen sind, die sich gerne um die Gäste kümmern.

„Viele unserer Manager haben das Herz eines Dieners und helfen wirklich gerne Menschen“, sagt Moreno. „Wir nennen es People Industry, nicht Food Industry, weil man jeden Tag mit Menschen zu tun hat.“

Wie bei der Immobilienstrategie von Trejo profitiert die Personalabteilung davon, mehr als ein Konzept im Arsenal zu haben. Interessiert sich ein Bewerber beispielsweise für eine Tätigkeit in den Kantinen, hat er aber wenig bis keine Restauranterfahrung, kann das Unternehmen (sofern freie Stellen vorhanden sind) den Mitarbeiter an einem der befristeten Standorte einstellen. Nach dem Erlernen der Seile beim Fast Casual und einer zusätzlichen Ausbildung können sie in den Full-Service wechseln. In Bezug auf die Aufwärtsmobilität sagt Moreno, dass etwa 70 Prozent der Manager von Trejo als Kassiererinnen angefangen haben, bevor sie in das Schichtleiterprogramm aufgenommen wurden.

Dieser praktische Ansatz bei der Einstellung und Ausbildung ist sowohl ein Stolz für das Unternehmen als auch eine Herausforderung angesichts von Expansionen. Mit acht Einheiten ist es relativ einfach, die Führung zwischen der Unternehmensführung und den Mitarbeitern an vorderster Front aufrechtzuerhalten. Aber wenn die Anzahl der Geschäfte wächst, wird es unendlich schwieriger – einer von vielen Gründen, warum Trejo's schussscheu ist, wenn es um Wachstum durch Franchising geht.

„Ich stelle 97 Prozent der Mitarbeiter im Unternehmen ein, von der Spülmaschine aufwärts. Und das tue ich, damit wir die Kultur etablieren können, die wir wollen“, sagt Georgino. "Es ist schwer, das über vielleicht ein paar weitere Restaurants hinaus aufrechtzuerhalten, aber im Moment haben wir eine feste Faust auf den Menschenteil unseres Geschäfts."

Das Herz eines Dieners

Auf persönlicher Ebene gibt es auch einen gewissen Widerstand gegen großes Wachstum. Vor COVID-19 besuchte Trejo gerne jedes Restaurant mindestens einmal pro Woche, sofern er nicht an einem abgelegenen Ort reiste oder filmte. Die Partnerschaft der Marke mit Southwest Airlines machte die Aussicht, über L.A. hinauszugehen, ein wenig einfacher. Die Zusammenarbeit brachte nicht nur eine LAX-Einheit zum Terminal der Fluggesellschaft, sondern half Trejo und dem Team auch, potenzielle Märkte zu erschließen. Bereits im Februar wies Trejo auf die jüngste Erweiterung seines Dienstes nach Hawaii durch Southwest als Profi für die Eröffnung eines Standorts auf den Inseln hin.

„Ich möchte expandieren, aber nicht so weit, dass es diese Magie verliert. Ich werde nichts eröffnen, bei dem ich nicht abhängen kann“, sagte Trejo im Februar. „Was ich daran mag, Fans in Restaurants zu sehen, ist, dass es so ist, als würde ich sie in meinem Haus begrüßen. Es ist Zeit, Bilder zu machen, die ich nicht durch einen Flughafen fahre. … Im Restaurant komme ich mit ihnen ins Gespräch, um ihre Kinder zu sehen.“

Und am Ende des Tages ist das eine Sache, die Trejo von anderen Hollywood-Stars unterscheidet. Er ist nicht jemand, der seinen Namen auf etwas klatscht, ohne es zu pflegen. Trejo ist zwar nicht an der Kasse tätig oder mischt die hausgemachten Horchata, aber er ist ein Front-of-House-Held, der weiß, wie man mit der Masse umgeht – und sein eigenes Team inspiriert.

„Er wird herumgehen und jedem die Hand schütteln, jeden einzelnen Hund streicheln, der im Restaurant ist, Babys küssen, herumlaufen und mit Mitarbeitern sprechen. Er ist unser Beispiel Nr. 1 dafür, was es heißt, sich um die Gäste zu kümmern. Ich denke, das überträgt sich auf unsere Mitarbeiter, weil er es auf seine Art macht“, sagt Moreno. „Er ist vielleicht nicht per se in die Operationen involviert, aber wenn es um die Betreuung von Menschen geht, hat er wirklich das Herz eines Dieners.“


Ehefrau von Schauspieler Robert Blake zu Tode erschossen

Robert Blake, am besten bekannt für seine Rolle als Straßendetektiv in der Fernsehserie „Baretta“ aus den 1970er Jahren, war am Samstag in ein echtes Polizeidrama verstrickt, nachdem seine Frau am Freitagabend im geparkten Auto des Paares vor einem Restaurant in Studio City tödlich erschossen wurde .

Blake sagte der Polizei, dass er seine Frau Bonny Bakley nach dem Abendessen in ihrem Dodge Stealth zurückgelassen und zu Vitello's, einem beliebten Lokal in der Nachbarschaft, zurückgekehrt sei. Laut seinem Anwalt ging er zurück zu Vitello, um eine Pistole zu holen, die ihm aus dem Hosenbund gerutscht war.

Der 67-jährige Schauspieler holte die Waffe zurück, ging etwa einen Block entfernt zu seinem Auto zurück und entdeckte seine Frau, die auf dem Beifahrersitz zusammengesunken war und einmal in den Kopf geschossen wurde, teilte die Polizei mit.

"Er steht in einem absoluten Schockzustand", sagte Blakes Anwalt, Strafverteidiger Harland W. Braun.

Die Polizei, die Blake am Samstag interviewte, sagte nur, dass er ein Zeuge und kein Verdächtiger des Verbrechens sei. Aber Detectives drangen am Nachmittag nach Erhalt eines Durchsuchungsbefehls in seine Wohnung ein und entfernten einige Gegenstände.

Am späten Freitag erlaubte Blake den Beamten, eine Einheit hinter seinem Haus in Studio City zu betreten, in dem Bakley lebte, sagte sein Anwalt.

Die beiden heirateten vor kurzem, nachdem DNA-Tests ergaben, dass der Schauspieler der Vater ihrer 11 Monate alten Tochter war, aber sie lebten getrennt, sagte Braun.

Das Paar hatte am Freitag ein gemütliches Abendessen bei Vitello, einem von Blakes Lieblingstreffpunkten. Im Restaurant Tujunga Avenue ist seine Vorliebe für Pasta mit sautiertem Spinat und Tomatensauce so bekannt, dass das Hinzufügen dieser Zutaten zu einem Gericht von den Mitarbeitern "Robert Blaking" genannt wird.

Steve Restivo, Miteigentümer des Restaurants, sagte, Blake und Bakley hätten eine Reservierung, seien gegen 20:30 Uhr angekommen und schienen glücklich und entspannt zu sein, als sie in einer Ecknische saßen.

Restivo sagte, er kenne Blake seit 20 Jahren und scherzte Freitagabend mit ihm. „Ich sagte ihm, er sei eher ein Sizilianer als mein Vater“, weil Blake es vorzog, einfache Hühnerbrühe direkt aus der Suppenschüssel ohne Gemüse zu trinken. Blake scherzte, die Suppe habe ihn den ganzen Winter vor der Grippe bewahrt.

Restivo sagte, er sei kurz nach dem Paar gegangen und habe erst am Samstagmorgen von der Ermordung erfahren.

Als Blake seine Frau mit der Schusswunde entdeckte, rannte er über die Straße und hämmerte an die Haustür von Sean Staneks Haus, sagte sein Anwalt. Stanek, ein Filmregisseur, der Blake häufig in den Cafés und Restaurants der Nachbarschaft gesehen hatte, öffnete die Tür und dachte, jemand würde einen Streich spielen. "Du musst mir helfen, du musst mir helfen!" sagte Blake und flehte Stanek an, 911 anzurufen.

Nachdem er sich angezogen hatte, sagte Stanek, er sei zu Blakes Auto gelaufen. Blake kehrte ins Restaurant zurück und suchte nach einem Arzt oder einer Krankenschwester, sagte sein Anwalt. Stanek fand Bakley, die nach Luft schnappte und ihre Augen verdrehte. Das Fenster des Autos war heruntergefahren und es gab keine Anzeichen von zerbrochenem Glas.

„Ich habe versucht, mit ihr zu reden“, sagte Stanek. „Ich sagte, wie heißt du, kannst du mich hören? Wenn Sie mich hören können, drücken Sie einfach meine Hand.“

„Es war entsetzlich“, sagte er.

Sanitäter und Polizisten waren innerhalb von sieben Minuten vor Ort und Sanitäter arbeiteten etwa 10 Minuten lang an Bakley, bevor sie ihre Leiche in einen Krankenwagen steckten und gingen. Die Polizei nahm Blake dann zur Seite und begann ihn zu befragen. Blake begann sich auf der Straße zu übergeben, sagte Stanek.

Joe Restivo, Steves Bruder und Miteigentümer des Restaurants, sagte, er könne sich nicht erinnern, dass Blake zurückkam, um eine Waffe zu holen, sagte jedoch, der Schauspieler sei nach den Dreharbeiten verzweifelt zurückgekommen.

„Er sagte: ‚Meine Frau, sie wurde verletzt oder wir wurden überfallen oder so. . . .‘ Ich sagte: ‚Soll ich 911 anrufen?‘ Er sagte, er habe es bereits getan“, sagte Joe Restivo. Er sagte, dass Blake aufgeregt sei und um ein Glas Wasser gebeten habe, während er beschrieb, was passiert war.

Officer Guillermo Campos, ein LAPD-Sprecher, sagte, die Ermittler hätten Blake befragt und betrachten ihn als Zeugen.

"Zu diesem Zeitpunkt gilt er nicht als offizieller Verdächtiger", sagte Campos am Samstagnachmittag. "Immer wenn Mordermittlungen anstehen, werden die Personen, die das Opfer das letzte Mal lebend gesehen haben, offensichtlich ausführlich befragt."

Blake und Bakley hatten eine schwierige Beziehung und waren vor etwa vier Monaten verheiratet, sagten Blakes Anwälte. Die beiden waren in einen angespannten Streit verwickelt, nachdem Bakley ihr Kind bekommen hatte. Bakley habe dem Kind ursprünglich den Nachnamen Brando gegeben, sagte Anwalt Barry Felsen, weil sie dachte, das Kind sei von Christian Brando, dem Sohn des Schauspielers Marlon Brando, gezeugt worden.

Aber als DNA-Tests bewiesen, dass Blake der Vater war, „hat Robert das Richtige getan“, sagte Felsen. Er heiratete Bakley, obwohl er Ermittler angeheuert hatte, um ihren Hintergrund zu überprüfen.

Felsen sagte, Bakley wohne in einer separaten Einheit hinter Blakes Studio City-Haus und deutete an, dass die beiden nicht besonders nahe standen. Viele von Blakes Nachbarn sagten am Samstag, dass sie nicht wussten, dass der Schauspieler verheiratet war und dass sie wenig über Bakley wussten.

"Ich habe sie nie gesehen", sagte Laura Gilpatrick, eine Postbotin, die Post zu Blakes Haus bringt. "Er war ein wirklich netter Kerl und hat eine wunderschöne Tochter."

Blake, der am Nachmittag sein rustikales einstöckiges Haus in der Dilling Street verlassen hatte, kehrte kurz nach 20:30 Uhr zurück. Samstag. Er war mit einer Baseballmütze vor dem Gesicht auf dem Beifahrersitz einer Mercedes-Benz Limousine zusammengesunken. Ein Beifahrer auf dem Rücksitz stieg aus und hob das Polizeiband hoch, damit das Auto in das Grundstück einfahren konnte. Etwa 30 Minuten später fuhr die Limousine wieder ab. Zehn Minuten später kam es mit Braun zurück, der sagte, er habe den Schauspieler wegen Bluthochdrucks ins Krankenhaus gebracht.

Braun sagte, Blake behalte zahlreiche Waffen, die er im Haus besitzt. Der Anwalt fügte hinzu, dass Blake eine Erlaubnis zum Tragen einer versteckten Waffe hat und dass er am Freitagabend eine Handfeuerwaffe bei sich trug, weil Bakley um ihre Sicherheit besorgt war. Er beschrieb Bakley als „beunruhigt“.

Beunruhigt wäre ein treffendes Wort, um Robert Blakes Leben zu beschreiben.

Geboren als Mickey Gubitosi in Nutley, N.J., begann Blake im Alter von 5 Jahren in MGMs beliebten „Our Gang“-Komödien und als Red Ryders indischer Kumpel Little Beaver in den Westernserien zu arbeiten.

Nach Blakes Berichten war sein Privatleben schrecklich. Er erinnerte sich 1992 in einem Interview mit der Times daran, dass seine Mutter ihn nie umarmte und sein alkoholkranker Vater ihn missbrauchte.

Der Schauspieler erhielt 1967 begeisterte Kritiken für seine erschreckende Leistung als Mörder Perry Smith in "In Cold Blood", basierend auf Truman Capotes Buch.

Nach Jahrzehnten, in denen er in Dutzenden von Filmen mitgewirkt hatte, wandte sich Blake 1975 dem Fernsehen zu und gewann einen Emmy für seine Rolle als New Yorker Detektiv Tony Baretta, eine schrullige Figur, die dafür bekannt ist, seinen Haustierkakadu Fred auf der Schulter zu tragen.

Die Serie wurde nach drei Staffeln abgesetzt, was Blake in eine Talfahrt brachte, die von Kämpfen mit Depressionen und Alkoholmissbrauch geprägt war. Seit „Baretta“ arbeitet er uneinheitlich und hat bis zu sieben Jahre lang nichts zu tun mit dem TV- oder Filmgeschäft.

Aber er hat bemerkenswerte Rollen gespielt, darunter seine Emmy-prämierte Darstellung von John List, einem Mann aus New Jersey, der seine Familie tötete und jahrelang unter falschem Namen lebte, bevor er erwischt wurde.

Er räumte ein, dass es nicht schwer sei, List unter die Haut zu gehen. „Man muss die Person lieben, die man spielen will“, sagte er einmal. „Man kann nicht sagen, na ja, dieser Typ hat seine Familie getötet. Ich werde diesen Ghul spielen. Ich habe viele Leute gespielt, die getötet haben. Ich war im Todestrakt. Weißt du, ich habe noch nie in meinem Leben einen Mörder getroffen. Das liegt daran, dass es keine gibt. Es gibt Leute, die die Grenze überschritten haben. Einige von uns überschreiten die Grenze nicht.“

Seine letzten beiden Filme waren 1995 „Money Train“ und 1997 „Lost Highway“ von David Lynch.

Ann O’Neill, Susan King und Sue Fox haben zu dieser Geschichte beigetragen.


Lernen Sie den Mann kennen, der Bradley Cooper ausgebildet hat, um einen Michelin-Sternekoch in "Burnt" . zu spielen

Betrachten Bradley Cooper Austern, Julienne-Gemüse schälen und Geflügel darin zerlegen Verbrannt und Sie werden es schwer haben zu glauben, dass er das noch nie getan hat. In dem Film (erscheint am 30. Oktober) spielt Cooper Adam Jones, einen Spitzenkoch und genesenden Drogenabhängigen, der sich aufmacht, ein Restaurant zu eröffnen, das gut genug ist, um die begehrte (und schwer fassbare) Drei-Sterne-Bewertung von Michelin zu erhalten. Um sich auf die Rolle vorzubereiten, haben Cooper und Sienna Miller —der seine Souschefin Helene spielt — verbrachte mehrere Wochen mit der Köchin Marcus Wareing des Restaurants Marcus (zwei echte Michelin-Sterne) in London. Wir haben uns kürzlich mit Wareing getroffen, der uns erzählt hat, wie er die Schauspieler für ihr Küchendebüt auf dem Bildschirm vorbereitet hat und was er Cooper am schwierigsten beibringen musste.

Wie haben Sie Bradley und Sienna beigebracht, wie Köche zu denken und zu handeln?
Mein Job war es, für jede Minute dieses Films, der auf Küche oder Essen basiert, am Set zu sein. Ich musste die Szene in Szene setzen, um sicherzustellen, dass wir uns an einem Dienstagmorgen, wenn wir um sieben Uhr reinkommen und alle gerade aus der Dusche kommen und voller Kaffee sind, so verhalten, als wäre es Freitagabend um 8:30 Uhr und die Küche geht unter und das Restaurant ist ausgebucht und es ist ein Gemetzel. Also habe ich [die Schauspieler] zum Kochen gebracht. Ich habe sie dazu gebracht, Dinge zu hacken, Dinge zu schlachten, all das zu tun. Und als sie es immer und immer wieder taten, wurden sie müde, sie wurden heiß, sie wurden frustriert – sie fingen an zu suchen wie Köche. Es ist brillant. Je heißer das Set wurde, desto mehr sahen sie aus wie Köche. Meine Absicht war, dass sie weggehen und denken: "F*ck, ich will kein Koch werden."

Küchenchef Marcus Wareing. Foto: Wikimedia Commons

Sind beide mit Kocherfahrung in den Film gekommen?
Ich hatte das Gefühl, Bradley kannte sich in der Küche aus. Sienna kam in meine Küche und stürzte sich in die Ausbildung zur Köchin. Und sie wurde eine, weil ihre [Szenen] im Film fast alle auf dem Herd stehen. Sie hat wirklich alles mit an Bord genommen, vom Halten des Löffels bis zum Bücken über den Herd. Die Art, wie sie würzt, wie sie begießt – all diese Dinge hat sie in meiner Küche aufgesammelt. Und sie hat es immer und immer wieder gemacht, also habe ich am Set nur daran angepasst, wie sie sich bewegt.

Sienna Miller spielt in dem Film Coopers Sous-Chef. Foto: Mit freundlicher Genehmigung von The Weinstein Company

Während des gesamten Films führen die Schauspieler Küchentechniken wie das Auspacken von Austern, das Zerlegen von Geflügel und das Anrichten von aufwendigen Gerichten aus. Was war das Schwierigste, was Sie ihnen beibringen mussten?
Ich glaube, es war die Szene, in der Bradley durch die ganze Küche geht [mitten beim Abendessen]. Ich musste ihm zeigen, wie man ihnen "einen guten Blödsinn gibt", wie sie sagen, und im Team wirklich durchstarten. Das war eine wirklich schwierige Sache, weil ich es auf meine Weise machen musste, und es ist nicht angenehm, aber man muss jedem in die Augen treten, die Schuld wählen und einfach loslegen. Ich musste die Köche dazu bringen, richtig auf mich zu reagieren, mit Enttäuschung, Frustration und Angst in ihren Augen. Und dann trat ich beiseite und Bradley musste dasselbe tun. Das war schwierig.

Es ist interessant, dass das Schwierigste, was man unterrichten kann, nichts mit Kochen zu tun hat.
Mir, Verbrannt geht es darum, einen Eindruck vom Leben eines Kochs zu bekommen. Als ich urteilte Meisterkoch , musste ich dem Publikum sagen, was ich probierte, warum es so schmeckte, warum es richtig oder falsch war. In Filmen geht es nicht darum. Hier geht es darum, einen Ort, eine Zeit, eine Figur in Szene zu setzen.

Wie würden Sie den Unterschied zwischen einem Koch mit zwei Michelin-Sternen und einem Koch mit drei Michelin-Sternen beschreiben?
Ich mag den Film sehr, in dem [Bradley] sagt, dass es so ist, als wärst du ein Jedi-Ritter oder Luke Skywalker. Es gibt viele Drei-Sterne-Köche auf der ganzen Welt, aber es gibt den einen oder anderen, die fast gottgleich sind. Ferran Adria von [El Bulli] ist das moderne Äquivalent von Auguste Escoffier im letzten Jahrhundert. Es wird in unserem Leben nie wieder jemanden geben, der ihm so ähnlich ist. Es wird viele Köche geben, die sich davon inspirieren lassen oder ihnen nahe kommen, aber niemand wird jemals so ein Gamechanger sein. Drei Sterne sind eine Auszeichnung, die außergewöhnlich ist. Es ist in jeder Hinsicht etwas Pitch-perfektes. Der Unterschied besteht darin, für einen Oscar nominiert zu werden und einen Oscar zu gewinnen.

Letzte Frage: Was ist Ihr Lieblingsrestaurant in Amerika?
Ich sage, der, der mir am Herzen liegt, muss sein Daniel [Boulud]. Er ist eine wahre Inspiration und ein erstaunlicher Mann.


Es war köstlich, solange es dauerte

Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

YO, ADRIÀ! Chefkoch Ferran Adrià außerhalb von El Bulli, seinem renommierten Restaurant an der spanischen Costa Brava.

Es beginnt mit einer glitzernden, olivfarbenen Kugel, die auf einem Löffel wackelt, während Sie ihn zu Ihren Lippen heben, und im Mund explodiert, um ein Bad mit intensiver Flüssigkeit mit Olivengeschmack freizusetzen. Dann, wie vom Kellner angewiesen, heben Sie den Silberzerstäuber an Ihren Mund und sprühen die Gin-Wermut-Mischung auf Ihre Zunge. In Ihrem Fall drei Sprühstöße für ein gutes Maß. Oder sieben. Der Kellner hat nicht angegeben, wie viele Sprays. Dies ist Ihr Martini, wie er von Ferran Adrià, dem größten Koch der Welt, dekonstruiert wurde. Etwa 34 Gänge später – kurz nach dem vorletzten gefrorenen Schaum von Parmigiano-Reggiano – endet das Essen mit einer weiteren zitternden Kugel, die sich als rekonstituierte Litschi entpuppt. Sie haben sich auf den Weg zu El Bulli gemacht, Adriàs abgelegenem Strandrestaurant in Cala Montjoi, etwa zwei Stunden nördlich von Barcelona, ​​um einen prominenten Eintrag auf Ihrer Liste der Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie sterben, abzuhaken und herauszufinden, warum der weltbeste koch schließt das berühmteste restaurant der welt auf dem höhepunkt seines ruhms.

Bei einer Zeremonie zu seinen Ehren beim Food Festival Madrid Fusión im vergangenen Januar gab Adrià bekannt, dass er zum Ende der Saison 2011 sein Restaurant für zwei Jahre schließen wird. Die Schließung von El Bulli machte weltweit Schlagzeilen, einschließlich der Titelseite des Londoner Finanzielle Zeiten. „Es erinnert mich daran, wie ich mich gefühlt habe, als ich hörte, dass die Beatles sich trennen“, sagte ein Feinschmecker aus Ihrem Bekanntenkreis. Weniger als drei Wochen später, als die internationale Feinschmeckerbruderschaft die Nachricht aufnahm und über Möglichkeiten nachdachte, eine Reservierung vor der Pause zu machen, gab der 48-jährige Koch bekannt, dass er das Restaurant tatsächlich endgültig schließen würde. Dann schien er für mehrere Monate zu verschwinden. Wenn zwei Millionen Menschen in einer typischen Saison versuchen, Reservierungen zu buchen, stellen Sie sich die Raserei in den Monaten zwischen der großen Ankündigung und der Wiedereröffnung von El Bulli im vergangenen Juni für seine letzte Saison vor.

Angenommen, Sie trotzen den astronomischen Chancen, einen der 50 verfügbaren Plätze in der Saison zu ergattern, normalerweise fünf Nächte pro Woche, möglicherweise durch eine persönliche Verbindung - Ihre Freundin war früher mit einem Koch aus, der einmal eine Bühne in El Bullis Küche gespielt hatte, sagen – oder vielleicht, weil Sie für eine bekannte Publikation schrieben, die viele Zettel eingeholt hatte, würden Sie wahrscheinlich nach Barcelona fliegen, wo Sie, wenn Sie Pech hatten oder einfach nur geistesabwesend und sorglos waren, Ihre neue Prada-Rolltasche fürs Handgepäck haben würde hinter Ihrem Stuhl gestohlen, während Sie in einem Flughafencafé eine Pause machten, um ein Sandwich zu essen. Nach einer ergebnislosen Diskussion mit einem Polizisten würden Sie sich an den Avis Schalter wenden, um die Schlüssel für Ihren Mietwagen abzuholen und den Angestellten bitten, die Wegbeschreibung nach Roses, etwas weniger als zwei Stunden nördlich der Stadt, aufzuschreiben (vorausgesetzt, Sie verirren) und begeben sich mit großer Angst in das Labyrinth der Autobahnen rund um Barcelona.

Nach einer falschen Abbiegung und 20 Minuten Panik (gottverdammt, wie können beide Richtungen nach Girona führen?) kommen Sie in der Stadt Roses an, einem unscheinbaren Mittelklasse-Resort an der Costa Brava, nur um sich daran zu erinnern, dass Ihre Reiseroute war in der gestohlenen Tasche, und Sie können sich nicht an den Namen Ihres Hotels erinnern, und Roses hat Dutzende davon. Sie müssen sich an dieser Stelle daran erinnern, dass Sie einer der Glücklichen sind, einer von etwa 8.000 Menschen, die in diesem Jahr eine Reservierung im großartigsten Restaurant der Welt erhalten haben, auch wenn Ihre Frau beginnt, ihre Skepsis gegenüber den ganzen Kosten auszudrücken -Nutzengleichung dieser Quest.

Sie erzählen ihr, was Mario Batali Ihnen kürzlich gesagt hat, als Sie ihn nach seiner Meinung zu Adrià gefragt haben: „Dudeski, er ist einfach der einflussreichste Küchenchef unserer Zeit. Er hat mehr Interesse – sowohl gutes als auch wütendes – an Essen und Restaurants geweckt als je zuvor. Getreu seinen katalanischen Wurzeln – wie Dalí, Casals und Miró – hat er eine neue Art und Weise geschaffen, mit den Rohstoffen zu arbeiten, die vieles in Frage stellt, was früher als „die Regeln“ oder die „Art“ des Essens und Kochens galt.“

In seiner endgültigen Biographie von Adrià, Ferran: Die Insider-Geschichte von El Bulli und dem Mann, der das Essen neu erfunden hat (diesen Monat erscheint), berichtet der Schriftsteller Colman Andrews, dass, als Hans Schilling und seine Frau Marketta in den 1950er Jahren die Bucht Cala Montjoi entdeckten, die Hügel und die Küste unberührt waren, abgesehen von einem kleinen Wachhaus, von dem aus die Guardia Civil nach Schmugglern Ausschau hielt . Schilling war ein deutscher Arzt, der sich in die zerklüftete Costa Brava verliebte und schließlich fünfeinhalb Hektar oberhalb des Strandes kaufte. Sie bauten ein Haus über der tückischen Straße von Roses und bauten einen Minigolfplatz, um Touristen anzuziehen, sowie eine Snackbar am Strand. Der Golfplatz scheiterte, aber die Schillings, Prototypen der sogenannten Foodies, beschlossen, die Snackbar in ein richtiges Restaurant zu verwandeln, das eines Tages Leute wie sie selbst in die abgelegene Bucht locken könnte. Das Restaurant wurde nach Markettas geliebten französischen Bulldoggen benannt. bulli ist ein französischer Slang-Begriff für die Fledermausohrrasse. Inzwischen kehrte Dr. Schilling nach Deutschland zurück und nahm seine Haushälterin auf, besuchte aber weiterhin Marketta und El Bulli und subventionierte das Restaurant.

1975, in dem Jahr, in dem Francos Tod den Anfang vom Ende der kulturellen Isolation Spaniens einläutete, stellten die Schillings Jean Louis Neichel ein, einen im Elsass geborenen französischen Koch mit einem beeindruckenden Lebenslauf. 1976 gewann er El Bulli seinen ersten Michelin-Stern, obwohl es ein Rätsel ist, wie die Inspektoren den Ort fanden. Es gab kein Telefon, und die Straße von Roses war so schlecht, dass Händler aus der sechs Meilen entfernten Stadt sich weigerten, Vorräte zu liefern. Ein früher Kunde, der britische Pop-Künstler Richard Hamilton, der El Bulli zum ersten Mal mit seinem Nachbarn Marcel Duchamp besuchte, steuerte sein Zodiac vom nahe gelegenen Cadaqués und landete am Strand.

1981 stellten die Schillings Juli Soler, den Mann, der Adriàs Geschäftshirn werden sollte, mit der Leitung des Restaurants ein. Soler war ein Rolling-Stones-Fan, der zuvor mitgeholfen hatte, ein Diskothek-Slash-Restaurant zu eröffnen und eine kurze Karriere als Konzertveranstalter hatte. El Bulli bekam 1981 einen neuen französischen Koch, Jean-Paul Vinay, und 1983 gewann sein von der Nouvelle-Cuisine inspiriertes Menü einen zweiten Michelin-Stern. Im selben Jahr beschloss ein junger Rekrut der Marine namens Ferran Adrià, seinen Sommerurlaub in der Küche von El Bulli zu verbringen. Adrià, der vor seiner Einberufung zum Militärdienst einige Restauranterfahrung gesammelt hatte, wurde in die Küche eines Admirals eingeteilt, wo er schließlich Fermí Puig traf, einen anderen jungen Koch, der sein enger Freund werden sollte. Als Puig mit einer Sammlung französischer Kochbücher in der Küche des Admirals ankam, machten sie sich daran, sich die klassische und die Nouvelle Cuisine selbst beizubringen. Es war Fermí, der Adrià vorschlug, einen Abstecher ins El Bulli zu machen.

„Er sagte mir, es sei eines der besten in Spanien und habe zwei Michelin-Sterne“, schrieb Adrià in einer Geschichte seines Restaurants. "Damals hatte ich keine Ahnung, was das bedeutete." Ferran interessierte sich mehr für die Nähe des Restaurants zum Strand und den nahe gelegenen Ferienort Roses, der schwedische und deutsche Touristen anzog. Adrià, ein Schulabbrecher, der gehofft hatte, Profifußball zu spielen, hatte seinen ersten Job im Restaurant, als Tellerwäscher im Strandhotel Playafels, angenommen, um sich einen Sommer auf Ibiza zu finanzieren. Er tauchte oft nur ein oder zwei Stunden nach dem Verlassen der Bars und Diskotheken in der Küche von Chefkoch Miguel Moy auf, aber er zeigte eine bemerkenswerte Begabung zum Kochen. Colman Andrews schreibt, dass Moy eines Tages Adriàs Vater anrief, der die Stelle für seinen Sohn arrangiert hatte, und sagte: "Bitte nimm deinen Sohn zurück, denn jetzt weiß dieser Junge mehr als ich."

WARUM LIEGT DAS GRÖSSTE RESTAURANT DER WELT SO WEIT VON DER ZIVILISATION?

Nachdem er 1983 seinen Militärdienst beendet hatte, kehrte Adrià nach El Bulli zurück und wurde, als Vinay ging, um sein eigenes Restaurant zu eröffnen, einer der gemeinsamen Küchenchefs. Adrià wurde 1985 von seinem jüngeren Bruder Albert unterstützt, der mit Ferran zusammenarbeitete. Albert wurde der Patissier, verantwortlich für die meisten der exotischen und bizarren Desserts, die ein wichtiger Teil der Speisekarte waren. Ironischerweise war es ein klassisch ausgebildeter französischer Koch, der Adrià mit seinem Weg nach Damaskus, seiner Bekehrung zur Avantgarde, bescherte. In den frühen Tagen spiegelte die Speisekarte im El Bulli sowohl französische Traditionen als auch die Innovationen der Nouvelle Cuisine wider, aber 1987 – im selben Jahr, in dem Adrià alleiniger wurde Küchenchef– beschloss er, nachdem er einen Vortrag des Chantecler-Kochs Jacques Maximin gehört hatte, zu versuchen, seine eigene Küche zu erfinden. „Kreativität heißt nicht kopieren“, erklärte Maximin auf eine Frage. „Dieser einfache Satz führte zu einem Umdenken in unserer Küche“, schrieb Adrià später, „und war die Grenze zwischen ‚Erneuerung‘ und einer festen Entscheidung, sich kreativ zu engagieren.“ In diesem Jahr beschloss Adrià, das Restaurant im Winter für fünf Monate zu schließen – später auf sechs Monate verlängert –, um die Pause dem Experimentieren und Kreieren zu widmen. Eine frühe Innovation, die mit Hilfe eines Sahnesiphons geschaffen wurde, war sein berühmter „Schaum“ – im Wesentlichen eine superleichte Mousse –, der inzwischen zu einem gastronomischen Klischee geworden ist, das von Toulouse bis Topeka nachgeahmt wird. Der erste Schaum aus weißen Bohnen, serviert auf einem Seeigel, erschien 1994. Er stellte sogar einen Schaum her, der mit Holzrauch angereichert war. Ungefähr zu dieser Zeit begann er mit seiner „Dekonstruktion“ traditioneller Rezepte wie seinem „Chicken Curry“ – Hühnersoße auf Curryeis. Diese neue Küche würde schließlich mit dem Etikett „Molekulargastronomie“ versehen werden, ein Satz, dem Adrià überdrüssig ist, obwohl er ihm vielleicht nie entkommen wird. Er bevorzugt die „Avantgarde-Küche“.

El Bulli erhielt 1997 einen dritten Michelin-Stern, aber vielleicht noch bedeutender war die Erklärung von Joël Robuchon im Vorjahr, dass Ferran Adrià der beste Koch der Welt war. Robuchon selbst galt weithin als der beste Koch der Welt, und als er 1996 angeblich in den Ruhestand ging, identifizierte er Adrià in einem französischen Fernsehinterview als seinen „Erben“. Dass der Großmeister der französischen Kochtradition den Staffelstab an einen Spanier übergab, löste in Frankreich Empörung aus. Eigentlich, l'Affäre Adrià war nur eines von vielen Anzeichen dafür, dass die klassische französische Küche stagniert hatte und Spanien die kreative Spitze der Küche darstellte, eine Wahrnehmung, die von einem 2003 bestätigten New York Times Magazin Cover mit dem Titel „Die Küche von Nueva Nouvelle: Wie Spanien das neue Frankreich wurde“. Der Chicagoer Chefkoch Charlie Trotter wurde mit den Worten zitiert: "In Spanien hat sich der Zeitgeist verschoben." Im Zentrum dieser Verschiebung stand Adrià: „Wie Elvis oder Miles“, schrieb Arthur Lubow, der Autor der Titelgeschichte, „ist er meist nur unter seinem Vornamen bekannt: Ferran.“

Adrià selbst erkennt an, dass die Mal Artikel war wegweisend in der Geschichte von El Bulli. „Es war die Festigung unseres Rufs“, sagt er. "Der Anfang des Mythos." In 2006, Restaurant Das Magazin kürte das El Bulli zum besten Restaurant der Welt, ein Titel, den es die nächsten drei Jahre beibehielt. Plötzlich war Adrià eine internationale Berühmtheit und jeder Gastronom der Welt wollte ins Restaurant, zusammen mit unzähligen Wärmesuchenden, die den Unterschied zwischen Püree und Schaum nicht kannten. Man kann sich nur die Raserei des scharfen Ellenbogens und der auffälligen Berechtigungsanzeigen vorstellen, die hätte entstehen können, wenn El Bulli in New York oder sogar in Barcelona gelegen hätte, das auf jeder Reiseroute des Neuen Europa steht.

Wie viele vor ihr musste sich meine Frau Anne wundern, warum das größte Restaurant der Welt so fernab der Zivilisation liegt, eine Frage, die Adrià in einem zweistündigen Monolog beantwortete, ohne dass ich sie stellen musste. „Wir wollten einen Diskurs mit unseren Gästen schaffen, ein Erlebnis schaffen“, sagt er, als ich ihn wenige Tage nach Beginn der letzten Saison im Restaurant treffe. Wir sitzen auf der Terrasse mit Blick auf den Strand von Cala Montjoi und das Mittelmeer, der Blick wird von Pinien umrahmt. Ich bin gerade 25 Minuten über die immer noch tückische Straße gefahren – tatsächlich bin ich an einer Unfallstelle vorbeigekommen, zwei Polizeiautos mit blinkenden Lichtern am Straßenrand, ein verbeulter Audi am Fuße des Hügels 50 Meter weiter unten . Auf jeden Fall ist die Straße seit den Anfängen stark verbessert. Die zerklüftete Landschaft ist außergewöhnlich schön, die steilen Hänge mit Olivenbäumen und Pinien bedeckt. „Die Straße, die hierher führt, eine Reservierung bekommen – das ist alles Teil des Erlebnisses.“ Mehr noch: „Dieses Projekt wäre nur außerhalb einer Stadt möglich. Viele Jahre lang kam fast niemand, also hatten wir Zeit zu wachsen und zu experimentieren. Die Umgebung, die Ruhe und Beschaulichkeit hier machen unsere Arbeit möglich.“

DER BERÜHMTE „SCHAUM“ VON FERRAN ADRIÀ WURDE VON TOULOUSE BIS TOPEKA IMITIERT.

Die Landschaft mag ruhig sein – Adrià ist alles andere als. Zwei Stunden lang redet er, beantwortet meine erste Frage, wedelt mit den Armen, um Nachdruck zu legen, hält nur inne, wenn unser Übersetzer seinen Arm berührt, um ihn daran zu erinnern, dass sie ihre Arbeit machen muss, hört ihrer Übersetzung aufmerksam zu und wiederholt manchmal ein Wort oder nickt ein Zustimmung. Er hat ein plastisches, wild ausdrucksstarkes Gesicht, das mich stark an das von Jackie Gleason erinnert. Ich beginne mit einer einfachen Frage, die sich jeder stellt: Schließt El Bulli wirklich endgültig?

„Viele Leute reden darüber, aber keiner versteht es wirklich“, sagt er. Er gibt zu, dass selbst er von dem internationalen Getöse überrascht war, das durch seine Ankündigung im Madrid Fusión ausgelöst wurde, das Restaurant für zwei Jahre zu schließen. Damals war seine Zukunftsvision noch etwas lückenhaft, doch in der Zwischenzeit sind seine Pläne konkreter geworden.

„Wenn Sie sich die Geschichte von El Bulli ansehen“, sagt er, „werden Sie sehen, dass es außergewöhnlich ist. Dies ist eine logische Etappe in der Entwicklung des Restaurants. 1987 beschlossen wir, für sechs Monate im Jahr zu schließen.“ 1998 gründete er das Taller, das Studio/die experimentelle Küche/das Labor in Barcelona, ​​in dem das El Bulli-Team in der Nebensaison experimentierte und neue Gerichte kreierte. „Als El Bulli 2001 sehr bekannt wurde, wäre es logisch gewesen, das ganze Jahr über zu öffnen. Aber das Wichtigste war für uns Kreativität. Also beschlossen wir, zum Mittagessen zu schließen, und die Kreativität wurde immer höher. Aber irgendwann wurde mir klar, dass wir uns als Restaurant nicht weiter entwickeln können.“ Mit anderen Worten, um El Bulli zu retten, müsste er es für die Öffentlichkeit schließen.

Als El Bulli sich weiterentwickelte und immer erfolgreicher wurde, wurde es immer weniger zugänglich. In jeder Phase erforderte das Ausreizen der Grenzen der Küche eine Pause von den Anforderungen des Betriebs eines Restaurants. So gesehen ist die Schließung des Restaurants die letzte Etappe seiner kreativen Entwicklung. Der Druck der Kunden, die spektakuläre Diskrepanz zwischen dem Angebot an Sitzplätzen und der Anzahl der Kunden, die sie haben wollen, scheint für Ferran eine Art Wendepunkt erreicht zu haben. Er ist ein freundlicher und geselliger Mann, der in der Nebensaison viel reist, und jeder, den er trifft, wird früher oder später um eine Reservierung für sich selbst oder einen Freund oder einen Freund eines Freundes bitten. Und Ferran hasst es, nein zu sagen, obwohl er behauptet, kein Problem damit zu haben, Prominente abzulehnen. „Nur wenn es jemand ist, den ich wirklich bewundere“, sagt er. „Ich interessiere mich nicht wirklich für Filmstars. Ich möchte, dass dies ein demokratischer Ort ist.“ Aus diesem Grund weigert er sich, das zu verlangen, was der Markt verträgt – rund 250 Euro pro Kopf sind nicht billig, aber er könnte dreimal so viel verlangen und den Platz immer noch 10-mal füllen. „Es ist ein erschwinglicher Luxus“, sagt er, „nicht wie ein Ferrari oder ein Privatjet.“ Aber er erkennt, dass das Ergebnis nicht so sehr eine Demokratie als eine Nepotokratie ist. Köche scheinen kein geringer Teil der Kundschaft zu sein, plus Freunde von Freunden. Als ich im Esszimmer einen Mitschüler von Williams traf, fragte ich ihn, wie er reingekommen sei, und er erklärte, dass seine Freundin in einem Museum arbeite, dessen Direktor eine Freundin von Ferran sei.

2014 wird El Bulli in einem anderen Format wiedereröffnet, das wahrscheinlich keine zahlenden Kunden aufnehmen wird. „Es wird eine Art Denkfabrik sein“, sagt er. „Nicht gerade eine Schule, sondern eine Stiftung. Eine private gemeinnützige Stiftung.“ Er scheint immer noch das Konzept zu definieren und zu verfeinern, zu improvisieren. „Wir werden hier 25 Leute haben, Köche, zwei oder drei Journalisten, Techniker. Am Ende des Tages werden unsere Arbeiten im Internet veröffentlicht. Wir werden mit der Welt der Kunst und des Designs zusammenarbeiten. Es wird kein Restaurant sein. Kein Michelin, keine Kunden, kein Druck. Jedes Jahr wird anders.“

ZWEI MILLIONEN MENSCHEN VERSUCHEN IN EINER TYPISCHEN JAHRESZEIT RESERVIERUNGEN ZU BUCHEN.

„Es gibt nicht genug Fachleute, die sich der Analyse und Forschung widmen“, sagt er und trommelt auf den Tisch vor uns. „Das ist Arbeit, die die Leute an den Universitäten machen. Die Küche tritt in eine neue Phase ein. In Harvard wird gekocht.“ Ich hätte mich über diesen Gedanken lustig gemacht, wenn ich nicht bereits gelesen hätte, dass Adrià diesen Herbst das Kochen nach Harvard bringt und einen Kurs mit dem Titel Science and Cooking: From Haute Cuisine to the Science of Soft Matter leitet. Der Kurs wird Harvard-Wissenschaftler und Spitzenköche wie Adrià, seinen Freund José Andrés, Wylie Dufresne von WD-50 und Dan Barber von Blue Hill zusammenbringen.

„Kochen bietet einen idealen Rahmen, um eine Vielzahl komplexer Phänomene zu studieren – von der Grundlagenchemie über die Materialwissenschaften bis hin zur angewandten Physik“, sagt Physikprofessor David A. Weitz, einer der Organisatoren des Kurses. „Tatsächlich machen wir im Labor vieles von dem, was Köche wie Ferran Adrià jetzt in ihren Küchen machen.“ (Tatsächlich sieht die Küche von El Bulli mit etwa 40 Köchen und Stagiaires in makellosem Weiß, das auf beiden Seiten mehrerer makelloser Induktionskochflächen aus Edelstahl aufgereiht ist. Es ist keine Flamme in Sicht, und nur drei Stunden vor der ersten Bestuhlung ist die Atmosphäre seltsam ruhig und konzentriert.) Der Harvard-Kurs entstand aus einem äußerst beliebten One-Night-Stand im Jahr 2008, als Adrià vor einem überfüllten Harvard-Publikum darüber sprach Themen wie die Verwendung von Hydrokolloiden, die es ermöglichen, zarte Frucht- oder Gemüsepürees in ein dichtes Gel zu verwandeln, und Techniken wie die Sphärifizierung, die eine widerstandsfähige Flüssigkeitshaut erzeugt – wie meine kugelförmige Martini-Olive.

Adrià hat nie die High School abgeschlossen und scheint enorm stolz auf die Verbindung zu Harvard zu sein – und auf die Ehrendoktorwürde der Universitäten. Die andere Ehre, die er am meisten zu schätzen scheint, ist die jüngste Einladung zur Documenta 2007, der alle fünf Jahre stattfindenden Kunstmesse in Kassel, Deutschland. Anstatt auf der Messe aufzutreten oder zu sprechen, beschloss Adrià, El Bulli zu einem Pavillon zu machen, wenn auch etwa 850 Meilen von Kassel entfernt. Jeden Tag wurden zwei Festivalbesucher ausgewählt, die nach Cala Montjoi reisen, um an der El Bulli-Erfahrung teilzunehmen und darüber zu schreiben. Diese gesammelten Essays und Antworten wurden zusammen mit verschiedenen Fotos und Dokumenten veröffentlicht als Denkanstoß, Denkanstoß. Die Auswahl von Adrià war nicht unumstritten, einige stellten die Idee in Frage, dass Kochen und Kunst nebeneinander existieren. Aber Adrià ist stolz darauf, dass die Frage gestellt wurde. Tony Bourdain sagt: „Das Wort ‚Künstler‘ kann und sollte nicht in Bezug auf Köche verwendet werden – mit sehr wenigen Ausnahmen. Ferran Adrià ist ohne Zweifel ein Künstler. Ich vergleiche Ferran immer mit Musikern – und nicht mit anderen Köchen. Leute wie Jimi Hendrix … oder Charlie Parker, die Töne hörten, Musik hörten, wo andere nichts hörten, die aus ihren Instrumenten Geräusche hervorbrachten, die sonst niemand für möglich gehalten hätte. Ich weiß nicht – aber vermute –, dass es für Ferran, wie Hendrix, wie Parker, Jahr für Jahr eine Belastung sein könnte, so weit vor allen anderen zu stehen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie dieser Druck aussehen könnte."

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das, was Adrià kreiert, Kunst ist, aber ich kann sagen, dass das Essen im El Bulli das aufregendste ästhetische Erlebnis ist, das ich dieses Jahr hatte. Ich fühlte mich mehr als ein bisschen wie Keats, als ich das erste Mal in Chapmans Homer schaute. Ich hatte befürchtet, das Essen würde zu intellektuell sein, um wirklich genussvoll zu sein – ein Rap, den man gegen Adrià hört, besonders von denen, die noch nie hier gegessen haben –, aber in Wirklichkeit war es ein hedonistisches Fest, mehr ein Fest als ein Gedankenspiel, Dionysos und Apollo ringen auf dem Teller, die Sinne triumphieren schließlich über das Gehirn. In jeder Phase schien es schwer vorstellbar, wie die Küche einer besonders exquisiten Kreation folgen sollte, aber der Rhythmus des Essens fühlte sich perfekt an, die einzelnen Gänge schienen sich zu einer Erzählung zu addieren, wenn auch nicht unbedingt linear . Definitiv postmodern. Es gab ein japanisches Kapitel mit etwa sieben Gängen, darunter die beste Miso-Suppe, die ich je gegessen habe, und 10 Iterationen Soja auf einem einzigen Teller, ein weiteres Kapitel, das sich auf ausschließlich lokale Zutaten konzentrierte, darunter Seeanemonen und Pinienkerne. Durchgehend wechseln sich süße und herzhafte Elemente ab. Manchmal konnten wir nicht anders, als zusammenzubrechen. Rote-Bete-Kekse? Gorgonzola mit Schokolade? Zu anderen Zeiten fühlten wir uns eher wie stämmige Cortés, wie sie von Keats beschrieben wurden, die von dem Spektakel verstummt waren. Und für kurze Momente fühlte ich mich high, als hätte ich kurz wirkendes THC oder Psilocybin eingenommen.

„KÜCHE GEHT IN EINE NEUE PHASE“, SAGT ADRIÀ. „Bei HARVARD WIRD GEKOCHT.“

Es wäre interessant, wenn auch völlig unwahrscheinlich, sich das Diner vorzustellen, das ohne Vorurteile, ohne Erwartungen ankam. Die schnörkellose, rustikal-mediterrane Einrichtung des Speisesaals konnte Sie sicherlich nicht auf das Kommende vorbereiten. Ihre Mitgäste sind ein bunt gemischter Haufen, zwei gut gekleidete junge Brautpaare aus Frankreich, ein New Yorker Paar mittleren Alters in Schwarz, ein spanisches Paar in Jeans und T-Shirts, zwei glamouröse Frauen mit viel älteren Männern, beide in weißen Jeans und knappen Oberteilen, eine Blondine und eine Brünette, die Englisch mit französischem und italienischem Akzent sprechen. Vielleicht spüren Sie einen gewissen Schwindel in der Luft. Viele der Gäste schwingen Kameras, und Juli Soler, der Miteigentümer von El Bulli, mit Ferran, meldet sich freiwillig, um Fotos zu machen. Auf dem Tisch steht kein Besteck, nur eine weiße Leinentischdecke.

Und dann kommt dieser dekonstruierte Martini, gefolgt von vier weiteren „Cocktails“, darunter eine Erdbeere aus gefrorenem Campari, ein Gin-Fizz „Schnee“ und ein heiß-kalter Gin Fizz. Irgendwann kommt eine Skulptur, ein welliges blondes, gewundenes Band, das wie ein dekonstruierter Eames-Stuhl aus Sperrholz aussieht, von dem der Kellner behauptet, es sei Maisbrot. Es ist ohne Zweifel das leckerste Maisbrot, das ich je gegessen habe, knusprig, salzig und leicht süß. Es folgt etwas, das wie ein Softball aussieht. Der Kellner knackt sie auf, die Substanz ist etwa so dick wie ein Christbaumschmuck und bestreut sie mit Muskatnuss. Es ist eine Kugel aus halbgefrorenem Gorgonzola.

Annes zwei Lieblingsspeisen auf der Welt sind Knochenmark und Austern, aber sie hätte nie gedacht, dass sie sie zusammen essen würde, aus einer Austernschale oder dass die Kombination brillant wäre. Nur ein Fanatiker würde versuchen, jedem Gang einen Wein zuzuordnen – obwohl es anscheinend geschafft ist –, also trinken wir Champagner, was der Küchenchef empfohlen hat, obwohl er selbst Bier bevorzugt. Er berät eine der größten Brauereien Spaniens und hatte die Idee für ein Bier in einer attraktiven weinähnlichen Flasche für die gehobene Gastronomie. (Adriàs gelegentliche Beratung für Lebensmittel- und Getränkekonzerne hilft, El Bulli zu subventionieren.)

Irgendwann kommt eine einzelne Geißblattblüte auf einem kleinen Teller an und wir werden angewiesen, den Stiel abzuziehen und daran zu lutschen. Wir können uns das Lachen nicht verkneifen. Tatsächlich lachen wir während eines Großteils des Essens. Das Geißblatt weckt Kindheitserinnerungen. Der Nektar der Blüte ist mit ziemlicher Sicherheit verstärkt, intensiver, als ich ihn aus den vergangenen Sommern in Erinnerung habe, obwohl Ferran, wenn ich ihn später danach frage, ungewöhnlich zurückhaltend ist, was darin enthalten ist. Die marinierten Rosenblätter mit Artischockenschaum waren kein voller Erfolg. Sie schmeckten genau so, wie Rosen riechen, aber ich habe gelernt, dass ich Rosenblätter nicht wirklich mag. Vielleicht gut zu wissen. Der Zweig der marinierten Kiefer hingegen war köstlich. Seit meiner letzten, unangenehmen Erfahrung vor 45 Jahren, als ich fast alles, was mir begegnete, mit kindlicher Aufgeschlossenheit verkostete, dachte ich nicht, dass ich jemals wieder einen essen möchte . Aber ich habe mich getäuscht.

In den Nächten, die auf meinen Abend im El Bulli folgen, werde ich in zwei Michelin-Sterne-Restaurants in Barcelona speisen, darunter eines, das von einem Schüler von Ferran geführt wird. Und ich finde mich enttäuscht, wieder im Bereich der konventionellen gehobenen Küche zu sein. Es ist, als würde man hinter das Steuer eines Camry steigen, nachdem man den Tag mit Ferraris auf der Firmenteststrecke in Maranello verbracht hat. Oder vielleicht wäre es genauer zu sagen, dass es so ist, als würde man in die Gegenwart zurückkehren, nachdem man ein paar Stunden in einer utopischen Zukunft verbracht hat, komplett mit Anti-Schwerkraft und zuvor ungeahnten erogenen Zonen. Dieses Gefühl verfliegt Gott sei Dank nach und nach und ich kann wieder Retro-Küche genießen. Aber ich ertappe mich dabei, intrigant zu sein und mir Szenarien für eine Rückkehr auszudenken.

Die Zeit wird knapp. Abgesehen von einer weiteren Überarbeitung des Plans wird das Restaurant nach einer kurzen Pause um Weihnachten Mitte Januar wiedereröffnet, um seine letzte Saison fortzusetzen und am 31. Juli seine letzte Mahlzeit zu servieren. Ob Sie es nach El Bulli schaffen oder nicht, es ist ruhig Es ist wahrscheinlich, dass das, was Sie in den kommenden Jahren essen, davon beeinflusst wird, was in der Zukunft dort passiert.


Renovierungen im Magic Kingdom

Splash-Berg

Splash-Berg bleibt nächste Woche geschlossen, da es seiner jährlichen Renovierung unterzogen wird. Dies scheint vielleicht kein allzu großer Erfolg zu sein, da wir definitiv in der kühlsten Zeit des Jahres für Zentralflorida sind, also war es vielleicht sowieso nicht in Ihren Plänen, klatschnass zu werden. Splash wird derzeit nächsten Monat am wiedereröffnet 28. Februar.

Splash Mountain Sanierung

Klicken Sie hier für alles, was Sie über den Splash Mountain Verschluss wissen müssen!

Walt Disney World Railroad

Immer noch keine Zugfahrten rund um Magic Kingdom wie die Walt Disney World Railroad bleibt bis auf weiteres geschlossen. Die Strecke führt leider durch den TRON Lightcycle Run, daher bleibt der Zug bei Bahnhof Hauptstraße (gehen Sie ein Foto machen!), bis die Bauarbeiten einen Punkt erreicht haben, an dem die Strecke verwendet werden kann. Es wird erwartet, dass die Achterbahn irgendwann vor dem 50-jährigen Jubiläum von Disney World in . debütiert 2021 so that’s most likely the latest the train would be closed.

Magic Kingdom Train Station

Want more info on TRON Lightcycle Run? Hier klicken!


Downtown Disney is open

The Downtown Disney shopping and dining area reopened 10 months ago on July 9, in line with California's restaurant and retail guidelines. (Between December 2020 and January 2021, Orange County was subject to strict stay-at-home orders due to ICU capacity falling below 15%, with Downtown Disney forced to close until Jan. 25.)

Currently, all dining and shopping locations in Downtown Disney are open, apart from locations in the Disneyland Hotel, Disney's Grand Californian Hotel and Spa and Disney's Paradise Pier Hotel. The Grand Californian reopened April 29 and Paradise Pier will open on June 15, but the Disneyland Hotel remains closed for now. No ticket is needed to shop and dine in Downtown Disney.


Schau das Video: 80 трюков elBulli для дома от знаменитого Феррана Адриа