Neue Rezepte

Kann Resveratrol die Gebrechlichkeit älterer Menschen reduzieren?

Kann Resveratrol die Gebrechlichkeit älterer Menschen reduzieren?


Das Phenol kommt in roten Trauben, Wein, Walnüssen, Erdnüssen und Beeren vor

Wikimedia Commons / Shiraz-Traube / CC BY 2.0

Untersuchungen an Mäusen deuten darauf hin, dass Resveratrol „zur Erhaltung der Muskelleistung und zur Verringerung der Gebrechlichkeit bei älteren Menschen beitragen kann“.

Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie deuten darauf hin, dass Resveratrol, ein Phenol, das in Rotwein, „kann dazu beitragen, die Muskelleistung aufrechtzuerhalten und Gebrechlichkeit bei älteren Menschen zu reduzieren“, Nutra-Zutaten berichtet.

Nach der Untersuchung von 48 jungen, reifen und alten Mäusenmodellen fanden Wissenschaftler heraus, dass Resveratrol die Muskelleistung bei reifen und alten Mäusen verbesserte, jedoch nicht bei jungen Mäusen.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Resveratrol als eine ergogene Verbindung angesehen werden kann, die dazu beiträgt, die Muskelleistung während des Alterns aufrechtzuerhalten und anschließend die Gebrechlichkeit reduziert und die Muskelleistung bei älteren Menschen erhöht, die mäßige Bewegung praktizieren“, schreiben Forscher der Universidad Pablo de Olavide in Spanien und der Vietnam National University in Vietnam.

Zu der Frage, ob diese Ergebnisse darauf hindeuten, dass älteren Menschen Resveratrol verschrieben wird, sagte Hauptautor Dr. Guillermo Lopez-Lluch: „Die Verwendung von Nutrazeutika wie Resveratrol kann im Falle einer schlechten Ernährung empfohlen werden, bei der frisches Gemüse, das reich an Polyphenolen ist, fehlt. Bei älteren Menschen muss eine unausgewogene Ernährung mit Extrakten ergänzt werden, die reich an diesen Verbindungen sind, begleitet von einem aktiveren Leben.“

Sehen Sie sich unsere Zusammenfassung der sieben Vorteile von Rotwein an.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, die festgestellt haben, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammenstellten, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten möglicherweise vorbeugende Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, in denen festgestellt wurde, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammengestellt haben, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten vielleicht präventive Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, die festgestellt haben, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammengestellt haben, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten möglicherweise vorbeugende Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, die festgestellt haben, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammengestellt haben, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten vielleicht präventive Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in . veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, in denen festgestellt wurde, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammengestellt haben, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten vielleicht präventive Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, in denen festgestellt wurde, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammenstellten, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten möglicherweise vorbeugende Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in . veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, in denen festgestellt wurde, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammenstellten, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten möglicherweise vorbeugende Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, die festgestellt haben, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammengestellt haben, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten vielleicht präventive Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, in denen festgestellt wurde, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammenstellten, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten möglicherweise vorbeugende Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.


Gebrechlichkeit und Unterernährung bei älteren Menschen: Ein mögliches zukünftiges Dilemma

Wenn Sie nicht täglich die richtige Nahrung und Ernährung erhalten, kann dies unabhängig von Ihrem Alter schädlich für Ihre Gesundheit sein. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2035 jeder vierte Kanadier 65 Jahre oder älter sein wird und besonders anfällig für Unterernährung und Gebrechlichkeit sein wird. Während diese beiden Bedingungen dazu tendieren, Hand in Hand zu gehen und die eine zum anderen führt, werden sie von Klinikern getrennt behandelt. Eine neue Literaturübersicht wurde jedoch in veröffentlicht Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel beschreibt die Gemeinsamkeiten dieser beiden Erkrankungen und empfiehlt, sie zusammen zu behandeln.

Ein Verlust an Kraft und Ausdauer sind die Kennzeichen der Gebrechlichkeit der älteren Bevölkerung. Dies erhöht zum Teil die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und Verschlechterungen der Gesundheit. Einfache Aufgaben für die jüngere Bevölkerung können für ältere Menschen einen größeren Aufwand erfordern. Aufgaben wie Kochen, Putzen und sogar Essen können exponentiell schwieriger sein und können so weit kommen, dass die Leute einfach damit aufhören und die Hilfe anderer benötigen. Dies kann zu weit verbreiteten Fällen von Unterernährung und Verletzungen bei älteren Menschen führen, wie in früheren Studien gezeigt wurde, in denen festgestellt wurde, dass Unterernährung mit Gebrechlichkeit bei älteren Erwachsenen einhergeht. Obwohl beide Erkrankungen zusammenfallen, werden Gebrechlichkeit und Mangelernährung unabhängig voneinander und oft mit unterschiedlichen diagnostischen Instrumenten diagnostiziert.

Prof. Heather Keller, die leitende Autorin des Reviews, erklärte: &bdquoEinfache Tools für das Screening und Verfahren zur gemeinsamen Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen müssen im gesamten Versorgungskontinuum entwickelt werden&hellip [Gebrechlichkeit und Mangelernährung] sollte aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient beide Erkrankungen zusammen hat, gleichzeitig in Betracht gezogen werden.&ldquo

Prof. Keller und ihr Forschungsteam haben umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, indem sie Berichte über Gebrechlichkeit und Unterernährung zusammengestellt haben, und sie haben Symptome gefunden, die von beiden Erkrankungen gemeinsam sind: Gewichtsverlust, Langsamkeit und Schwäche. Die Identifizierung dieser Symptome hilft bei der Diagnose von Unterernährung und Gebrechlichkeit und stellt sicher, dass Ärzte das gesamte Spektrum möglicher Probleme richtig angehen.
Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis Gebrechlichkeit und Unterernährung als eine Einheit betrachtet werden, sollten vielleicht präventive Gesundheitspraktiken implementiert werden, die orale Nahrungsergänzungsmittel oder nährstoffreiche Diäten in Kombination mit Bewegung fördern, um beide Bedingungen gleichzeitig zu verbessern.

Wenn man bedenkt, dass in ungefähr 20 Jahren ein Viertel der Bevölkerung 65 Jahre oder älter sein wird, wird die Umsetzung eines präventiven und diagnostischen Behandlungsplans zur Reduzierung und Behandlung von Gebrechlichkeit und Unterernährung, bevor sie zu einer Überlastung werden, neue Fälle dieser Erkrankungen minimieren und anschließend die Zahl der in Zukunft unnötige Krankenhausaufenthalte.