Neue Rezepte

Es ist eine Sriracha-Dokumentation in Arbeit

Es ist eine Sriracha-Dokumentation in Arbeit


Der Film wird im September veröffentlicht

Wikimedia Commons/ ttony

In den letzten Jahren hat sich die asiatische scharfe Soße, bekannt als Sriracha, von einer relativ obskuren Würze zu einem fast schon bekannten Namen entwickelt Blutige Marys. High-End-Restaurants wie das Talde in Brooklyn haben sogar damit begonnen, die feurige Sauce in amerikanische Klassiker wie Brathähnchen zu integrieren, und Lay hat während seines jüngsten Wettbewerbs, um die nächste Geschmacksrichtung auszuwählen, sogar einen Kartoffelchip mit dem Aroma herausgebracht.

Mit großem Erfolg kommt also der nächste logische Schritt: Filmstars. Ein Filmemacher, Griffin Hammond, macht genau das und arbeitet an einem kurze Dokumentation über die Sauce, und es wird im September veröffentlicht.

Nicht viele Details zu dem Film, der genannt wird Sriracha, sind noch verfügbar, aber laut Film Facebook Seite, wird es "die faszinierenden Ursprünge dieser beliebten scharfen Sauce mit dem Publikum von Filmfestivals und Online-Unterstützern teilen". Es heißt auch, dass es "eine Hymne für diejenigen ist, die Sriracha lieben, und eine Inspiration für diejenigen, die es noch nicht probiert haben!"


Wie Sriracha zur beliebtesten scharfen Sauce der Welt wurde

Es verkauft über 20 Millionen Flaschen pro Jahr und erzielte 2013 einen Umsatz von über 85 Millionen US-Dollar. Es hat scharfe Soßen als Gewürz eingeführt und polarisiert und trotz aller neuen Konkurrenz wächst der Umsatz jährlich um 20 %.

Etablierte Unternehmen wie Subway und Lay’s sind mit Nachahmersaucen auf den Sriracha-Wagen aufgesprungen.

Wie wurde Sriracha von Huy Fong Foods so beliebt?

1. Hochwertiges Produkt in einer klaren Nische: Sriracha überzeugte zunächst asiatische Köche und damit auch deren Freunde und Familie

Erstens der Fokus auf Qualität: Huy Fong verwendet seit zwei Jahrzehnten dieselben Lieferanten. Anstatt billigere Chilis zu importieren oder die Produktion auszulagern, beziehen sie alle ihre Chilis von einer Familienfarm eine Stunde nördlich von LA.

Dadurch kann Huy Fong die Chilis noch am selben Tag mahlen, an dem sie gepflückt werden, um ein möglichst frisches Produkt und eine gleichbleibende Konsistenz zu gewährleisten.

Als seine Popularität zu steigen begann, rieten einige Leute dem Gründer David Tran, es weniger scharf oder süßer zu machen. Seine Antwort?

„Heiße Soße muss heiß sein. Wenn es Ihnen nicht gefällt, verwenden Sie weniger. Wir machen hier keine Mayonnaise.“

Kara Nielsen, ein Food-Trend-Beobachter, glaubt, dass Sriracha seinen Weg zum Ruhm wahrscheinlich begann, als asiatische Mitarbeiter in gehobenen Restaurants begannen, die Sauce für ihre eigenen Mahlzeiten mitzubringen. Die scharfe Sauce wird in Los Angeles komplett von Grund auf neu hergestellt, aber ein Teil ihres Reizes liegt in ihrer wahrgenommenen Authentizität. Es wird seit Jahren auch von Sushi-Köchen verwendet, um ihre Thunfischröllchen würziger zu machen.

2. Neuausstrahlung: Sriracha wird jedes Mal populär, wenn jemand es als Zutat in einem Rezept erwähnt

Eine schnelle Google-Suche nach Sriracha-Rezept liefert über eine halbe Million Ergebnisse, um Ihr Essen mit Sriracha besser zu machen. Es gibt Sriracha-infundierte Butter, Brot mit Sriracha-Swirls, Sriracha-Popcorn, Speck, Eis, Hummus und sogar Cocktails. Es funktioniert einfach, in allem. Die Leute teilen gerne ihre Rezepte und Sie können sie auf Facebook, Twitter, Instagram und Tumblr finden.

2011 veröffentlichte der Autor Randy Clemens das Sriracha Cookbook, zwei Jahre später das Sriracha Cookbook von The Veggie-Lover.

Es ist billig und leicht erhältlich, und jeder, von Spitzenköchen bis hin zu Hobbyköchen, verwendet es.

3. Großer Schub von hochkarätigen Influencern und Alltagsfans, die Inhalte zum Thema Sriracha erstellen

Matthew Inman von der beliebten Website The Oatmeal schrieb einst einen Liebesbrief an Sriracha, der buchstäblich Hunderttausende von Aktien hat. Er hat auch ein Sriracha-Süchtiger-Quiz gemacht und verkauft Sriracha-Merchandise.

Griffin Hammond liebte Sriracha so sehr, dass er auf Kickstarter über 20.000 US-Dollar gesammelt hat (und damit sein Ziel von 5.000 US-Dollar um 400% übertroffen hat!) und um die halbe Welt gereist ist, um einen Dokumentarfilm darüber zu drehen. Der Dokumentarfilm wurde auf mehreren Filmfestivals als „Bester Kurzfilm“ ausgezeichnet und enthält eine super-käsige „Sriracha-Hymne“.

HYPEBEAST mischte sich ein, als wir ein Video über Srirachas Herstellungsprozess und ein Interview mit David Tran veröffentlichten und über 2 Millionen Abonnenten erreichten.

Dies sind nur einige Beispiele dafür, was es da draußen gibt. Sriracha-Fans haben Quizfragen, Videos und Kunstwerke und alle möglichen erstaunlichen Dinge gemacht, um ihre Liebe zur scharfen Soße zu teilen.

4. Wettbewerbsfähigkeit und soziale Währung: Wie scharf kann man das vertragen?

Scharfe Saucen haben etwas an sich, was die meisten Lebensmittel nicht ganz haben – ein Wettbewerbsvorteil. Es gibt keine wirklichen Wettbewerbe über Senf, und niemand interessiert sich wirklich dafür, wie viel Ketchup man schlucken kann (es sei denn, es ist in Gallonen vielleicht).

4. Produkte und Accessoires zum Thema Sriracha sind im gesamten Internet erhältlich und bieten tolle Geschenke und Gesprächsstoff für Sriracha-Fans

Der Name Sriracha kann nicht markenrechtlich geschützt werden, da er nach einem Ort in Thailand benannt ist, was ihn so allgemein wie "Ketchup" oder "Champagner" macht. David Tran hat nichts dagegen. Er sieht jede neue Version von Sriracha als kostenlose Werbung für sein Unternehmen, die mehr Menschen ermutigt, scharfe Saucen zu probieren, und die Präsenz erhöht.

Huy Fong hat jedoch das Hahnenlogo und die unverwechselbare Flasche als Markenzeichen geschützt. Das Unternehmen hat Lizenzvereinbarungen mit einer kleinen Anzahl von Spezialherstellern, die unter anderem Stout, Popcorn und einen 80-Dollar-Goldanhänger herstellen. Das kleine Familienunternehmen sieht keinen Sinn darin, Unternehmen zu verfolgen, die die Marke für andere Produkte (Lippenbalsam, T-Shirts etc.) verwenden.

Einige der beliebtesten Produkte zum Thema Sriracha sind Sriracha2Go und SrirachaBox. Huy Fong Foods arbeitete auch mit Mediacom Toys zusammen, um Sriracha Bearbricks zu produzieren, die letztes Jahr exklusiv auf der Comic-Con in San Diego verkauft wurden.

5. Engagement für die Gemeinschaft – die Fabrik in Sriracha öffnet für kostenlose wöchentliche Führungen

Im Jahr 2013 reichte die Stadt Irwindale, in der sich die Fabrik von Huy Fong befindet, eine Klage gegen das Unternehmen ein, da die von der Fabrik ausgehenden Gerüche eine öffentliche Belästigung darstellten.

Als Reaktion darauf beschloss Tran, die Fabrik für wöchentliche Besichtigungen zu öffnen, was an Willy Wonka erinnert. Besucher bekommen einen Rundgang durch die Fabrik, eine Kostprobe besonderer Sriracha-Leckereien, temporäre Tattoos, ein kostenloses T-Shirt und einen Auftritt von David Tran. Es ist zu einer Touristenattraktion geworden!

6. Dutzende von Sriracha-Themenveranstaltungen wie das jährliche Sriracha Festival in L.A. und das Electric Sriracha Festival in San Jose

Es gibt Dutzende von von Fans geleiteten Sriracha-Events, an denen Tausende von Menschen teilnehmen, und einige werden sogar von Huy Fong Foods gesponsert. Fans werden absolut verrückt, wenn sie David Tran treffen und Fotos machen.

Rekapitulieren:

  1. Tolles Produkt, das seine Nische dominierte
  2. Erhält mehr Aufmerksamkeit, wenn Leute Rezepte und Kochbücher teilen
  3. Hochwertiger Content von Influencern und Fans
  4. Wettbewerbsfähigkeit in der Hot-Sauce-Community
  5. Werksführungen, um die Community zu engagieren
  6. Dutzende von Veranstaltungen zum Thema Sriracha

Sharan Kaur

Sharan mag schnörkellose Marken, die Flaum vermeiden und sich auf die Herstellung von Qualitätsprodukten konzentrieren. Sie ist oft frustriert von schlechtem Design und unnötiger Komplexität. Genießt Katzen-GIFs (aber wer tut das nicht?)


11 Dinge, die Sie über Sriracha-Sauce nicht wussten

Sriracha-Sauce ist zu einem kulinarischen Phänomen geworden. Es ist ein wenig scharf, ein wenig süß, ein wenig würzig und ein wenig herzhaft, alles in einer lebendigen roten Sauce verpackt. Viele Leute haben es probiert, viele Restaurants servieren es, aber nur wenige wissen viel darüber.

Zu diesem Zeitpunkt hat fast jeder von Sriracha Hot Sauce gehört. Als eine Mischung aus roten Chilis, Essig, Knoblauch, Zucker und Gewürzen ist die Sriracha-Sauce sowohl scharf als auch haute, da sie ihren Weg in mehr A-Listen-Events als einen Filmstar und mehr Fünf-Sterne-Gerichte als einen Starkoch findet. Dennoch gibt es viel über diese Sauce zu lernen.

1. Warum heißt es Sriracha?

Gute Frage. Laut Dokumentation Sriracha, der Name stammt aus dem Heimatdorf der Sauce, Si Racha, Thailand, wo sie in den 1930er Jahren von einer Frau namens Thanom Chakkapak erfunden wurde. Sie wollte eine Sauce, die mit den Meeresfrüchten aus ihrem Heimatdorf fantastisch schmeckt.

2. Es gibt verschiedene Arten von Sriracha-Sauce.

Während die Sriracha-Sauce ihre Abstammung bis in die 1930er Jahre zurückverfolgen kann, war das, was Thanom Chakkapak kreierte, tatsächlich ein wenig anders als das, was die Amerikaner Sriracha-Sauce nennen. Ihre Sauce war dünner und süßer, und die in den USA hergestellte Version besteht zwangsläufig aus sehr unterschiedlichen Chilis. Die Originalversion verwendet thailändische Paprika, während die Amerikaner ausschließlich rote Jalapentildeos verwenden, die in der Nähe der US-Fabrik von Sriracha angebaut werden.

3. Hüten Sie sich vor der Version von Tabasco.

Viele Unternehmen haben versucht, die Popularität von Sriracha-Sauce zu nutzen, indem sie Nachahmer herstellen, darunter die Marke Tabasco. Lassen Sie sich nicht täuschen. Grüne Kappe, leuchtend rote Farbe, weißer Hahn - das ist echte amerikanische Sriracha-Sauce, was Sie wollen, auch wenn es keine echte thailändische Sriracha-Sauce ist.

4. Sriracha-Sauce ist ein Astronaut.

Vor einigen Jahren explodierte Sriracha-Sauce in den Weltraum, nachdem die NASA entschieden hatte, dass die würzige Würze perfekt für Zungen sei, die durch die Höhen des Weltraums abgestumpft sind.

5. Woher kommt das Hahnbild?

Der Gründer von Huy Fong Foods, Hersteller der amerikanischen Sriracha-Sauce, David Trans chinesisches Sternzeichen ist der Hahn. Also nach Sriracha In der Dokumentation bat Tran einen Straßenkünstler, einen Hahn zu zeichnen, der später auf der Flasche landete.

Tran hat seitdem nicht mehr mit dem Künstler gesprochen und seinen Namen vergessen.

6. Wusstest du übrigens, dass sein Spitzname Schwanzsauce ist?

Wir hoffen wirklich, wirklich, wirklich, dass es wegen des Hahn-Images ist. Wenn nicht, wollen wir es nicht wissen.

7. Huy Fong Foods vermarktet keine Sriracha-Sauce.

Sriracha-Sauce ist so beliebt, dass Huy Fong Foods sein Produkt nicht vermarkten muss. Die Welt hat davon erfahren und treibt das Produkt für das Unternehmen weiter voran.

8. Von Sriracha-Sauce wird oft gesagt, dass sie alles verbessert, sogar Leim.

9. Trotzdem ist Sriracha-Sauce nicht Amerikas Lieblingsgewürz, egal was sie sagen.

Sriracha-Sauce verkauft jährlich etwa 20 Millionen Flaschen. Im Gegensatz dazu verkauft allein Heinz Ketchup jedes Jahr 11 Milliarden Packungen Ketchup. Wenn Sie bei Google oder Amazon nach Gewürzen oder Saucen suchen, ist Sriracha-Sauce nicht das beste Ergebnis. Laut Amazon ist das relevanteste Ergebnis für Sauce normale Tomatensauce. Das relevanteste Ergebnis für Gewürze &mdash ist die traditionelle Mischung aus Heinz Ketchup, Senf und Relish.

Dennoch ist nicht alle Hoffnung verloren. Drei Musikvideos werden angezeigt, wenn Sie nach “sriracha music video” suchen, während Ketchup nur zwei hat.

10. Trotz seines Rufs für Feurigkeit sind es nur etwa 2.000 Scoville-Einheiten.

Das macht es weniger heiß als eine Jalapeño. Trotzdem schafft es die würzige Sauce irgendwie, einige ziemlich fantastische Flammen zu erzeugen, ohne sich zu sehr anzustrengen.

11. McDonald’s serviert Sriracha-Sauce (und wird sie auf Erdbeerkuchen legen).

Kreide dies zu einem großen Internet-Gerücht, aber McDonald’s verkauft Sriracha-Sauce. Es serviert auch Erdbeerkuchen. Der Sprung zum Sriracha-Erdbeerkuchen ist zwar erschreckend und ekelhaft, aber nicht zu weit.


Was du nicht über Sriracha weißt: 11 lustige Fakten aus einem Dokumentarfilm

Irgendwo auf der Welt gibt es einen Sriracha-Fan, der seinen Bart in eine Schüssel verwandelt hat. Es hängt unter seinem Kinn in Form einer länglichen Tasse aus drahtigen braunen Haaren. Er füllt die Bartschüssel mit Ramen-Nudeln. Und bevor er sie mit einem Paar Holzstäbchen isst, bespritzt er sie mit Sriracha.

Sie werden dies und viele weitere Sriracha-Fanatiker in einer 33-minütigen Sriracha-Dokumentation von Griffin Hammond sehen, die am Dienstagabend online uraufgeführt wurde. Der gesamte Film widmet sich der Suche nach den Ursprüngen der beliebten Hot Sauce und einer Hommage an ihre vielen Liebhaber und Schöpfer auf der ganzen Welt.

Es gibt einen Einblick in die Fabrik von Huy Fong Foods Sriracha, die im Mittelpunkt einer kürzlich in Irwindale geführten Klage wegen des Chiligeruchs in der Umgebung des Werks stand. Hammond reist auch nach Sri Racha, der Stadt in Thailand, nach der die scharfe Sauce benannt ist.

Hier sind 11 lustige Fakten aus dem Film:

1. Die Fabrik von Huy Fong Foods Sriracha in Rosemead gehörte früher Wham-O, dem Hersteller von Frisbees und Slip 'n Slides. „Bevor das Gebäude mit Hulla-Hoop gefüllt war“, sagt David Tran, Gründer von Huy Fong Foods, in dem Film. "Jetzt gefüllt mit Chili."

2. Randy Clemens, Autor von „The Sriracha Cookbook“ und „The Veggie Lover’s Sriracha Cookbook“ hat ein Nummernschild mit der Aufschrift „SIRACHA“.

3. Huy Fong Foods stellt alle seine eigenen Flaschen her, die zunächst wie aufgeblähte Reagenzgläser aussehen. In der Fabrik in Irwindale kann eine Produktionslinie 18.000 Flaschen pro Stunde produzieren.

4. Tran isst in vietnamesischen Restaurants in der ganzen Stadt Pho mit seiner Sriracha-Sauce und wird nie erkannt.

5. Trans erste Flaschen Sriracha wurden 1980 hergestellt. Es waren löffelweise Glasflaschen, die er persönlich in einem blauen Chevy Van durch ganz Chinatown lieferte.

6. Huy Fong Foods stellt drei Arten von Saucen her, die alle mit dem gleichen Chilibrei beginnen. EIN Sambal Oelek, (wenn Sie das Chili probieren möchten), ein Chili-Knoblauch (das ist der Sambal Oelek mit Knoblauch aus Gilroy, Kalifornien) und Sriracha (das ist die mit Zucker pürierte Chili-Knoblauch-Sauce).

7. Es wird angenommen, dass die Sriracha-Sauce in Sri Racha, Thailand, von einer Frau namens Thanom Chakkapak erfunden wurde. Ihr Saucenrezept wird heute unter dem Namen Sriraja Panich hergestellt. Die thailändische Version ist süßer und dünner als die Sauce von Huy Fong Food.

8. Huy Fong Foods hat noch nie für seine Sauce geworben und sein Umsatz ist jedes Jahr um fast 20 % gestiegen.

9. Der Hahn auf den Huy Fong Foods-Flaschen ist da, weil Tran im chinesischen Jahr des Hahns geboren wurde.

10. Es gibt eine Frau in Brooklyn, N.Y., die eine Hipster-Version von Sriracha in kleinen Stückzahlen herstellt. Jo Jos Sriracha kostet 14 Dollar pro Flasche.

11. Sie werden bald eine gallonengroße Flasche Sriracha Hot Sauce von Huy Fong Foods sehen.

Und das ist nicht wirklich eine Tatsache, aber Sie werden Sriracha wollen, nachdem Sie den Film gesehen haben. schlecht. In weniger als fünf Minuten des rollenden Abspanns hatte ich ein mit Sriracha bedecktes Omelett im Mund.


Sriracha-Dokumentarfilm wird heute Abend um 10 Uhr online uraufgeführt

Der Dokumentarfilm Sriracha, ein Blick hinter die Kulissen der Firma Huy Fong Foods für scharfe Saucen, feiert heute Abend Premiere, gerade rechtzeitig für diejenigen, die immer noch von der vom Richter angeordneten teilweisen Schließung der Fabrik in Irwindale taumeln.

Der 33-minütige Film des Filmemachers Griffin Hammond aus Illinois befasst sich mit den Ursprüngen dessen, was in den Vereinigten Staaten zu einem König der Gewürze geworden ist. Hammond spricht mit dem Mann, dem der Sriracha-Wahn zugeschrieben wird, David Tran, Gründer von Huy Fong Foods, der die bekannten roten Flaschen mit scharfer Soße mit der grünen Kappe und dem Hahn auf dem Etikett herstellt.

„Ich möchte den Leuten wirklich zeigen, woher es kommt“, sagte Hammond der Los Angeles Times Anfang dieses Jahres in einem Interview. (Er gab auch zu, dass er es gerne auf seinen Mac 'n' Cheese aufträgt, um ihn orange zu machen.) "Aber auch viele Geschichten über leidenschaftliche Menschen teilen, die Sriracha und sogar andere Marken lieben."

Einer dieser leidenschaftlichen Menschen ist Randy Clemens, Autor von „The Sriracha Cookbook“. Clemens war die erste Person, mit der Hammond sprach, als er zum ersten Mal darüber diskutierte, den Film zu machen. "Er weiß irgendwie alles", sagte Hammond über Clemens.


Dokumentarfilm über die historische Golfrunde von Greensboro Six in Arbeit

GREENSBORO, N.C. — In den 1950er Jahren waren die Golfplätze in Greensboro getrennt, aber bei weitem nicht gleich.

"Der Golfplatz Gillespie Park war zu dieser Zeit das Juwel der Stadt", sagte Rodney Dawson mit dem Greensboro History Museum. “Es wurde von Perry Maxwell neu gestaltet, dem gleichen Typ, der die Masters neu gestaltet hat.”

Es war nur weiß. Schwarze Bewohner mussten im Nocho Park spielen. Der örtliche Zahnarzt Dr. George Simkins versuchte, die Stadt dazu zu bringen, das Problem zu beheben, aber sie wollten nicht. In einem mündlichen Geschichtsinterview mit der UNC im Jahr 1997 sagte er, die Stadt habe den Golfplatz im Gillespie Park für einen Dollar an eine weiße Gruppe gepachtet. Diese Gruppe betrieb dann diesen stadteigenen Golfplatz wie einen privaten Club und hielt die Schwarzen davon ab.

Am 7. Dezember 1955 drängten Simkins und einige Freunde zurück.

“Er kam mit seinen Jungs rein. Sie zahlten jeweils 75 Cent und spielten. Der Resident Pro war nicht da. Er war zum Mittagessen weg. Der Aufseher würde ihr Geld nicht nehmen und er würde sie nicht in der Registrierung unterschreiben lassen. Also ließen sie einfach das Geld, schnappten sich ihre Schläger, gingen raus und begannen zu spielen,&8221 Dawson. “Der Resident Pro kam zurück, rannte wütend hinter ihnen her und folgte ihnen herum. Der örtliche stellvertretende Sheriff kam. Sie wurden verflucht. Sie sagten ihm, dass sie aus einem bestimmten Grund hier draußen waren und er sagte ‘was für einen Zweck? und schrie einfach weiter. Sie spielten weiter. Sie schafften es bis zum neunten Loch und Dr. Simkins sagte, vergiss es, lass uns nach Hause gehen

Sie wurden in dieser Nacht festgenommen und des Hausfriedensbruchs angeklagt.

Später bekannt als die Greensboro Six, brachten sie ihren Fall bis vor den Obersten Gerichtshof der USA. Sie verloren, aber der Gouverneur wandelte ihre Strafe um. Dawson, Kurator für Bildung im Greensboro History Museum, und eine Gruppe feierten den 65. Geburtstag, indem sie ein paar Löcher im Gillespie spielten.

“I’m ein stolzes Produkt der Guilford County Schools. Ich ging zur Montlieu Elementary, Southwest Guilford High, aber ich kannte nur einen kleinen Anschein von Dr. Simkins Jr. und das hat mich irgendwie aufgeregt. Ich sagte, ich sollte mehr wissen“, sagte Dawson.

“Ich bin ein Golfliebhaber und diese Geschichte begann im Golfsport, und ich hatte das Gefühl, dass mehr Leute, besonders die Golfliebhaber, wissen müssen, was ein Golfplatz und Aktionen dort für die Bürgerrechte helfen,” fügte Tim Quillen hinzu.

Quillen und Dawson sind Teil einer Gruppe, die an einem Video über das, was die Greensboro Six an diesem Tag taten, mit dem Titel “$4,50 and Change” arbeitet. Dieser Titel steht für den Betrag, den diese sechs Männer an diesem Tag bezahlten.

"Unser ursprüngliches Ziel war ein 4-7-minütiges Video, das diese Geschichte erzählt", sagte er. “Wir haben uns mit Rodney getroffen und Rodney dachte auch, dass er mit dieser Geschichte einen Lehrplan für Schulen erstellen wollte.”

Es sieht jetzt eher wie eine über 40-minütige Dokumentation aus, von der sie hoffen, dass sie Gespräche von Schulklassen bis hin zu Golfplätzen im ganzen Land anregen wird.

“Ich hatte das Gefühl, dass dies eine Gelegenheit für uns war, das Licht auf jemanden zu werfen, der so maßgeblich dazu beigetragen hat, die soziale Ungerechtigkeit des Rassismus zu verbessern,” Quillen teilte mit. “Wir glauben, dass wir diese Geschichte durch die Golfindustrie erzählen können, die meiner Meinung nach gerade mehr davon braucht. Die Golfindustrie ist nicht so bekannt dafür, bei manchen Dingen das richtige Objektiv zu haben. Wenn wir also auch beim Golf einen besseren Überblick über die Rennbeziehungen haben, ist das meiner Meinung nach eine Verbesserung für beide.”

“Ich denke, dies ist eine Möglichkeit, wenn Sie jemanden aus Ihrer Region einbinden können ” und das ist für jede demografische Gruppe — dies ist eine Möglichkeit für Sie, jemanden zu finden, der aus Ihrer Region stammt, er& #8217 ist wichtig für diesen Bereich, diese Geschichte der Beharrlichkeit, wenn er es kann, kannst du es tun, ” fügte Dawson hinzu.

Der Kampf um die Aufhebung der Rassentrennung auf dem Golfplatz war nur der Anfang von Simkins' Bürgerrechten. Er leitete auch erfolgreich die Aufgabe, das Moses Cone Hospital aufzulösen, und leitete 25 Jahre lang die Greensboro-Filiale der NAACP.


Sriracha-Liebe

Sriracha ist der Hipster der Gewürze. (Nein, es kommt mit einer winzig kleinen Mütze und langen Koteletten … aber es erobert die USA im Sturm.) Sriracha ist eine scharfe Chilisauce aus Chilischoten, Essig, Knoblauch, Zucker und Salz. Es stammt ursprünglich aus Thailand und wird gerne zum Garnieren asiatischer Fischgerichte oder Nudelschalen verwendet.

Mein Lieblings-Sriracha wird von Huy Fong Foods in Kalifornien hergestellt (es gibt sogar eine kurze Dokumentation über Huy Fong Food namens Sriracha, the Movie, es ist eine wahre amerikanische Erfolgsgeschichte).


Bewertungen

Dies war eine sehr informative Dokumentation. Ich dachte, es würde eine Propagandadokumentation werden, die versucht, die Sriracha-Sauce zu fördern. Aber stattdessen hat es Spaß gemacht, weil man in dieser Dokumentation etwas lernt.

Ich dachte immer, Tran sei ein vietnamesischer Name und David Tran sei ein Vietnamese. Und sogar die "Vietnamese Online"-Website gab an, dass Tran mit 11% der zweitgrößte Nachname in Vietnam ist. Der Dokumentarfilm erzählt jedoch, dass David Tran ein Chinese in Vietnam war, was direkt aus dem Mund von David Tran in der Dokumentation stammt, also habe ich keinen Grund, an ihm zu zweifeln. Aber wenn man bedenkt, dass das vietnamesische Alphabet von den Franzosen geschaffen wird, also den Franzosen ähnlich ist, könnte es viele Variationen des geschriebenen Namens Tran mit verschiedenen Flexionszeichen geben, die sie voneinander unterscheiden und wie sie ausgesprochen werden, die Wahrheit kann nur von David Tran selbst im Hinblick auf seine Aussage, dass er Chinese in Vietnam sei, ausführlich erläutert werden. Und weil David Tran Chinese ist, mochten die kommunistischen Vietnamesen, die damals den Krieg gegen die demokratischen Vietnamesen gewannen, die Chinesen in Vietnam nicht und schmeißen David Tran raus.

Anstatt auf See zu sterben, wie die kommunistischen Vietnamesen dachten, machte er sich auf den Weg nach Amerika und wurde erfolgreich. Ich wette, die kommunistischen Vietnamesen sagen jetzt wahrscheinlich, dass David Tran wirklich Vietnamese ist und dass David Tran einer von ihnen ist. Und wenn David Tran das widerlegt, würde ein Meisterkommunist 33. Grades kontern, indem er sagt, dass David Tran in Vietnam aufgewachsen ist und jetzt ein Verräter ist, weil er leugnet, Vietnamesisch zu sein, also pass auf, dass er dich auch verraten wird. Natürlich müsste David Tran ziemlich dumm sein, um sich diesen Mist kaufen zu lassen, besonders wenn man bedenkt, dass er auf See hätte sterben können, anstatt in Amerika erfolgreich zu sein.

Außerdem war mir nicht bekannt, dass die Sriracha-Sauce ursprünglich in Thailand hergestellt wurde und in Amerika einfach nachgeahmt wird. Aber ich denke, jetzt, da Huy Fong Foods den amerikanischen Markt dominiert, wäre es für den thailändischen Erfinder unmöglich, auf dem amerikanischen Markt Fuß zu fassen.

Dies sind nur einige der wenigen Dinge, die Sie in dieser Dokumentation über die Sriracha-Sauce erfahren.

Wenn Sie Zeit zum Töten haben, sehen Sie sich dies über jedes andere Video an, das Sie auf Ihrer Netflix- oder Amazon Prime-Videoliste haben. Sie werden es nicht bereuen.

Sriracha [die Hahnversion] begegnete ich zum ersten Mal auf Guam in einem kleinen vietnamesischen Ort direkt am Wasser in Tamuning. Ich glaube, es war das erste vietnamesische Restaurant, das nach dem Fall von Saigon dort eröffnet wurde. Ein guter Kumpel von mir vom College hat mich dorthin gebracht und wir hatten Pho. Ich war von Anfang an süchtig nach dem Zeug. Als ich aufs Festland zurückkam und anfing, hier in der Bay Area in vietnamesischen Kneipen zu essen, freute ich mich, das Zeug auf jedem Tisch zu sehen. Das örtliche asiatische Lebensmittelgeschäft begann damit und ich nahm es mit nach Hause und stellte es allen vor, die ich kannte. Ich hatte immer ein wenig über den Firmengründer gewusst und wie er in die USA gekommen war und das Zeug in LA gemacht hat, aber ich hatte nie die ganze Geschichte gehört. Ich habe mich sehr gefreut, diesen Kurzfilm zu sehen und auch einige meiner Freunde darauf aufmerksam zu machen.

Wenn Sie sich also in Sriracha-Sauce verliebt haben, dann schauen Sie zu und lernen Sie. Und wenn Sie die anderen Sorten erkunden möchten, dann gehen Sie zu Ihrem lokalen asiatischen Supermarkt und wenn es wie Manila Mart in der Nähe meines Hauses ist, gibt es 20 oder 30 verschiedene Sorten. Aber Hahnsoße ist meine Hauptstütze für fast alles. Ich mische es in Ketchup und verwende es. Ich mische es in Mayo und verwende es. Ich benutze es überall, wo ich Tabasco in einer Sauce, einem Eintopf, Spiegelei oder was auch immer verwendet hätte.

Meine Frau stammt aus Thailand und wir leben in Südkalifornien. Dies ist nicht nur ein Produkt, das immer auf unserem Tisch liegt, sondern nach den jüngsten NEWS über die Stadt, in der es hergestellt wird, dass sie Probleme mit Augenreizungen usw. hatten sehr informativ. Egal, ob Sie dieses Produkt verwenden oder nicht, dies ist ein amerikanischer Traum, der gut gelaufen ist und in MBA- oder Business-Programmen sowie zukünftigen Unternehmern verwendet werden sollte, damit sie miterleben können, wie ein Mann einen Traum wahrnahm und nicht nur erfolgreich ein Unternehmen gründete, sondern auch tat mit wenig bis gar keinem Marketing ist es immer noch ein weit verbreitetes Produkt und er besteht darauf, für alles bar zu bezahlen. Jetzt wächst es zu einem Familienunternehmen heran, da auch sein Schwiegersohn und seine Tochter an seiner Seite sind.

Sehr informativ und jeder, der darüber nachdenkt, ein Unternehmen zu gründen, MUSS aufpassen, ob er das richtige Zeug hat, wie er es getan hat.

Von Srirachas jüngstem amerikanischen Volksaufstand in Kalifornien über seinen tatsächlichen Geburtsort in Thailand bis hin zu einem Besuch in der Stadt Si Racha ist dieser 33-minütige Dokumentarfilm voller Spaß, Action und Herz.

Es werden viele verschiedene Erzählungen über die Liebe zur Sauce, ihre Geschichte und insbesondere die Geschichte von David Tran präsentiert, der die Sriracha-Sauce nach Kalifornien brachte und sich ohne bezahlte Werbung durch das Unternehmen selbst zu einem der verrücktesten Fußballer entwickelt hat -Felder-von-Saucen-Geschäften je.

Tauchen Sie ein in die Welt der köstlichen würzigen Sriracha-Sauce!

5 Daumen hoch - ähm Sterne wo habe ich diese 3 zusätzlichen Hände her.

Bonus: Es gibt einen vollständigen Kommentar des Regisseurs, den der Filmemacher Griffin Hammond selbst auf Youtube hochgeladen hat.

Und wenn Sie eine DRM-freie HD-Kopie für ungefähr den gleichen Preis wie eine mittelgroße Saucenflasche selbst haben möchten, verkauft Griffin sie auf der offiziellen Website des Films. Amazons HDCP-Anforderung für diesen Titel hat 480p unter Linux in Chrome erzwungen. HDCP existiert unter Linux nicht genau.)


Der Aufstieg der coolsten scharfen Sauce der Welt: Sriracha

Es besteht eine gute Chance, dass irgendwo auf der Welt gerade jemand seine Schüssel mit Ramen, Reis oder Nudeln mit Sriracha-Sauce spritzt. Es gibt auch wahrscheinlich ein Baby, das einen Strampler trägt, auf dem der stolze Hahn prangt, eine Packung Pringles-, Kettle- oder Lay-Chips mit Sriracha-Geschmack, die in den Zähnen von jemandem stecken, und es gibt wahrscheinlich eine Person, die sich einen Film über den Wahnsinn ansieht, während wir sprechen.

Der Hot-Sauce-Gigant (3.000 Flaschen werden pro Stunde, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche produziert) ist weltweit bekannt. Sriracha (ausgesprochen sehen-faulen-ah - siehe hier sein Oxford-Wörterbuch-Debüt) ist eigentlich die Art von Sauce, die nach der kleinen thailändischen Küstenstadt Si Racha (19.221 Einwohner) benannt wurde, in der sie erfunden wurde. Die LA Times berichtet, dass eine Frau namens Thanom Chakkapak sie hergestellt hat, aber ihr Rezept ist jetzt unter dem Namen Sriraja Panich hergestellt, während Hu Fong Foods diejenigen sind, die diese berühmten Hahnenflaschen mit dem grünen Deckel abfüllen.

Die Kombination aus karamellisiertem Schweinebauch, Tofu und Sriracha-Krautsalat sowie dem Knirschen würziger Sichuan-Zwiebelringe machen diesen Burger zum ultimativen asiatisch-amerikanischen Burger.

Wie also wurde dieses in Thailand geborene Gewürz, das einst Bon Appétits Zutat des Jahres genannt wurde, zur coolsten scharfen Sauce der Welt?

„Ich habe das Geschäft mit geschlossenen Augen gestartet. Es gab überhaupt keine Erwartungen“, sagte David Tran, Gründer von Huy Fong Foods.

Tran erfand die mittlerweile weltweit beliebte Version der Thai-Sauce, nachdem er von einer Reise nach Südostasien in die USA zurückgekehrt war. Er wollte vietnamesischen Einwanderern eine scharfe Soße anbieten, die ihrem Pho würdig war.

Trans Version von Sriracha wird aus Jalapeño-Paprika, Essig, Knoblauch, Zucker und Salz hergestellt. Es ist etwas weniger süß und dicker als die ursprüngliche thailändische Version, hat aber bei Gästen überall von Europa bis Asien, den USA und natürlich Down Under einen Nerv getroffen. Auch Tausende von Köchen, wie der New Yorker David Chang, stehen dahinter – er hat in allen seinen Momofuku-Filialen Flaschen aufgereiht.

Diese Chili-Honig-Hähnchenflügel sind nur eine Möglichkeit, wie die vielseitige scharfe Sauce beim Kochen verwendet wird.

Aber vor Ort zieht es der thailändische Food-König David Thompson vor, bei einer wahreren Version der Sauce zu bleiben und bevorzugt eine thailändische Version von Sriracha gegenüber der von Huy Fong Foods. Die authentische Aaharn Sriracha-Sauce (eine der wenigen, die tatsächlich in Sriracha hergestellt wird) wird in allen Thompsons Restaurants auf der ganzen Welt verwendet. Thompson war von seinem reichen, milden Geschmack angezogen, der seiner Meinung nach perfekt zu Garnelen, frittiertem Fisch und sogar Austern passt. Aus diesem Grund haben Long Chim Perth, Melbourne und Sydney mit dem Verkauf von Aaharn Sriracha-Sauce begonnen.

Palisa Anderson von Sydneys Chat Thai und Boon Cafe macht ihre eigene Version mit Tomaten.

In Das Sriracha-Kochbuch:50 "Hahn-Sauce"-Rezepte, die es in sich habenwagt sich Randy Clements mutig von Nudeln, Eiern und Pommes und bietet Rezepte für den Ultimate Sriracha Burger, Pfirsich-Sriracha Sorbet und mehr.

Das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Heutzutage würzen die Leute ihr Haferflockenspiel, vereisen Donuts damit und mischen die scharfe Sauce mit Kaffee.


Die wenig bekannte Geschichte der coolsten Hot Sauce der Welt

Wenn David Tran ein konventionellerer CEO wäre, wäre er ein fester Bestandteil von Konferenzen, ein Liebling der Zeitschriftenprofile und ein Thema von Fallstudien in der Harvard Business Review. Sriracha Hot Sauce, hergestellt von Huy Fong Foods, die Tran vor 33 Jahren in Los Angeles gründete, ist eine der coolsten Marken der Stadt. Es gibt ganze Kochbücher, die geschrieben wurden, um Srirachas vielseitige Erinnerungsstücke zu feiern, die von iPhone-Covern bis hin zu T-Shirts und allen möglichen anderen Swag einen Dokumentarfilm in Arbeit sind, um seinen Aufstieg und unzählige Nachahmer aufzuzeichnen. Der Verkauf von Sriracha erreichte im letzten Jahr rund 20 Millionen Flaschen im Wert von 60 Millionen Dollar, das prozentuale Umsatzwachstum liegt jedes Jahr im zweistelligen Bereich, und das alles ohne einen Cent für Werbung auszugeben.

Doch Tran scheut Werbung, gibt vor, sich nicht um Profite zu kümmern, weiß kaum, wo seine Saucen verkauft werden, und lässt wahrscheinlich jedes Jahr Millionen von Dollar auf dem Tisch liegen. Sein Traum, erzählt Tran Quartz, "war es nie, ein Milliardär zu werden". Es geht darum, „genug frische Chilisauce zuzubereiten, damit jeder, der Huy Fong will, sie haben kann. Nichts mehr."

Produkt vor Gewinn

Heutzutage ist Hot Sauce ein aufstrebendes globales Geschäft. Die Branche, die zu den 10 am schnellsten wachsenden in den USA gehört, erwirtschaftet mittlerweile einen weltweiten Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr. Aber als Tran 1980 in Los Angeles ankam, war er sowohl arbeitslos als auch ohne scharfe Soße. Tran, der vor kurzem aus Vietnam angekommen war, fand es fast unmöglich, einen würzigen Zusatzstoff zu finden, der seinem Gaumen würdig war. Die südostasiatische Gemeinde in Los Angeles, stellte er bald fest, litt unter dem gleichen Entzug von scharfer Soße.

Innerhalb weniger Monate war er bei seiner Interpretation von Sriracha angekommen, einer Version der thailändischen Sauce aus hybriden Jalapeño-Paprikaschoten (rot oder manchmal orange), Essig, Zucker, Salz und Knoblauch, und lieferte sie an die Einheimischen Märkte in der ganzen Stadt. Bald darauf verpackte er es in seine mittlerweile unverwechselbaren Klarsichtflaschen mit Hahnenlogo und grünen Verschlüssen.

Aber die einzige Hoffnung, die er je hegte, war, vietnamesische Einwanderer mit einer scharfen Soße zu versorgen, die ihrer Pho-Suppe würdig war. Ein echtes Geschäft aufzubauen, war kein nachträglicher Gedanke – es war überhaupt kein Gedanke. „Ich habe das Geschäft mit geschlossenen Augen gestartet. Es gab überhaupt keine Erwartungen“, sagte er.

Er führt es immer noch auf die gleiche Weise: mit geschlossenen Augen. He says he has not once hiked the wholesale price at which he sells Sriracha—a number he won’t share with anyone—no matter that inflation has more than tripled food prices since 1980. He can’t tell you where Sriracha is being sold, because all he knows is that Huy Fong has ten distributors, to whom he has handed off his hot sauce for over 10 years now. “We don’t have a detailed record on where it’s being sold,” Tran admits. Griffin Hammond, who is making the documentary about Sriracha, tells Quartz that as far as he knows, Sriracha is available in the US, Canada and Europe. “But it’s probably sold elsewhere, too,” he conceded. “At the very least, I know that on the bottle there is English, Chinese, Vietnamese, French and Spanish.”

Tran also learned only recently that Sriracha has become a popular ingredient among sushi chefs, who have been using it to spice up spicy tuna rolls for years. “I didn’t know until one of my distributors told me,” Tran said. In fact, says Hammond, it’s “almost always the spicy ingredient in spicy tuna rolls these days. It probably makes up a pretty significant portion of their sales.”

Sushi chefs aren’t the only ones. Restaurant chain P.F. Chang, which has 204 branches in the US and worldwide, offers Sriracha-flavored dishes. Chef David Chang (no relation to P.F. Chang’s) has bottles of Sriracha on every countertop of his Momofuku Noodle Bar restaurant in New York. Bon Appétit magazine declared the sauce the ingredient of the year back in 2010, and Cook’s Illustrated called it the best-tasting hot sauce in 2012. Though it didn’t win, Sriracha was one of three new flavors chosen in Lays potato chips’ new flavor contest last year.

Tran is, of course, flattered by all the fandom. He spends time every day reading through bucket-loads of emails, the bulk of which chronicle new and often unthinkable ways in which patrons use his chili sauce. One, he recalled, involved macaroni and cheese, a pairing Tran has never tried—he still almost exclusively eats it on his pho.

Chili-driven growth

Demand is such that Huy Fong—which also makes Chili Garlic and Sambal Oelek, two significantly less popular hot sauces—recently purchased a new 650,000-square-foot (60,000 sq m) factory just to process and bottle its Sriracha. It’s quite the upgrade: the current facility produces 3,000 bottles every hour, 24 hours a day and six days a week, and the new one will have two-and-a-half times that capacity.
But the company’s biggest obstacle to growth isn’t manufacturing space. It’s raw materials.

Most commercially distributed hot sauces are made with dried chilies to make it easier to harvest, process and bottle the product at scale. McIlhenny, the maker of Tabasco, for example, buys its chilies from producers around the globe. But Sriracha is—and always always has been—made with fresh chilies. It’s what separates it from the competition, says Tran.

One of the few data points Tran will reveal about Huy Fong is that it processed some 100 million pounds (45 million kilograms) of fresh chilies last year over the course of its harvest season, which lasts only 10 weeks and provides for the entirety of the company’s yearlong Sriracha sales. ”We can only grow as quickly as our ability to harvest chilies grows,” Tran said.

His unwillingness to compromise on quality means that the chilies for Sriracha need to be processed within a day of being picked. So Huy Fong’s Rosemead factory sits only an hour away from Underwood Family Farms, which has been the company’s only chili supplier for the past 20 years. Its new plant in Irwindale is only a few miles further away. Finding new land fit for further chili harvesting has proved difficult—the land needs not only to be vast, but also fit for the purpose. “I can’t buy land that’s being used to harvest oranges,” Tran explained. “It’s not right for chilies.”

The other upshot of the high demand is that in 33 years, according to Tran, Huy Fong Foods has neither employed a single salesman nor spent a cent on advertising. Advertising would merely widen the gap between demand and supply even further. ”I don’t advertise, because I can’t advertise,” Tran explained.

Huy Fong also doesn’t have a Twitter, Facebook or Google Plus account, and its website is bare-boned. As a result, patrons of Sriracha tend to know little if anything about the company whose product they consume by the gallon. “It’s all been word of mouth,” Hammond says. It takes little more than a glance at the bottle to learn that Sriracha is currently made in Rosemead, California, but “most people still think Sriracha comes from Asia.”

Many people also have to dodge the growing pool of Huy Fong Sriracha copycats, which range from knockoffs with sharks instead of roosters on the bottle, to virtually indistinguishable mimicries. Tran’s lawyer, Rod Berman, an expert in intellectual-property rights, told Bloomberg he now writes four to five infringement complaints for the company every year.

The reluctant mogul

Talking to Tran is a bit like pulling teeth. He only began granting interviews and extensive press access recently. His assistant and operations manager, Donna Lam, accompanies him on interview calls. His English is slow and calculated, and he often has to have more complicated questions and comments translated so he can properly answer—or slyly circumvent—them. Try to ply historical growth numbers from him, and you’ll hit a wall—he doesn’t share them. All he’s willing to concede is that sales have grown steadily and in the double-digit range since he started bottling Sriracha 33 years ago.

Tran doesn’t want anyone to know how fast Huy Fong is growing for fear that more people will show up at his doorstep with business pitches he doesn’t care to hear and growth plans he couldn’t be less interested in. He says a number of investors have already approached with piles of cash and lofty promises, even full-on offers to buy the company on the spot. Tran has turned them all away. ”People who come here are never interested in the product, only in the profits,” he laments.


Schau das Video: Tigershow i thailamnd