Neue Rezepte

Sushi

Sushi


Wir beginnen mit der Zubereitung des Ingwers wie folgt: Wir schälen ihn, schneiden ihn in dünne Scheiben und schneiden die Scheiben dann in möglichst dünne Stifte. Etwas Wasser aufsetzen und die 5 Esslöffel Salz dazugeben, dann mischen, bis sich das Salz auflöst und mindestens eine Stunde ruhen lassen (idealerweise von einem Tag auf den anderen, diese Zeit hatte ich nicht). Mit dem ganzen Salz gut waschen und 20 Minuten mit den 5 Esslöffeln Essig kochen (wenn Sie mehr Zeit haben, kochen Sie den Ingwer in klarem Wasser und halten Sie ihn nach dem Kochen Tag für Tag in Essig).

Gleichzeitig können wir den Reis zubereiten: Wir waschen ihn gut und geben ihn in einen Topf mit Wasser, für jedes Maß Reis eineinhalb Maß Wasser (mein Maß war eine Tasse). Stellen Sie es auf das Feuer, und wenn es zu kochen beginnt, lassen Sie es eine Minute köcheln, dann stellen Sie die Hitze auf niedrige Stufe, bedecken Sie es mit einem Deckel und lassen Sie es 15 Minuten kochen. Mischen Sie den Reis überhaupt nicht unter, während er auf dem Feuer ist. Gießen Sie den Reis nach 15 Minuten auf ein Tablett und achten Sie darauf, den Boden des Topfes nicht zu reiben (am Boden des Topfes bleibt eine Reisschicht hängen, die wir nicht verwenden werden), verteilen Sie ihn mit einem Löffel und fügen Sie hinzu den Essig für Sushi, dann gut mischen.

Gurken, Karotten und Ananas werden in dünne Stifte (Karotten dünner als Gurken und Ananas) und Lachs in Stücke geschnitten.

Wir beginnen den Zusammenbau wie folgt: Auf einer Bambusmatte, die zum Rollen von Sushi verwendet wird, verteilen wir ein Blatt Clouds, dann 2-3 Esslöffel Reis, den wir mit den Fingern drücken und verteilen, um eine Schicht zu bilden, die weder zu dünn noch zu dick ist Reis, lassen Sie einen der Ränder der Algen, etwa 2 Zoll ohne Reis. Da der Reis sehr klebrig ist, brauchen wir ab und zu eine Schüssel mit Wasser, um unsere Finger weich zu machen. Am Rand des Seetangs, der Reis enthält, nicht der, der ausgeht, reihen wir 3 Garnelen, dann 2 Gurkenstangen und etwas Ingwer aneinander. Wir fangen den Teppich und die Algen gleichzeitig auf und beginnen zu rollen, indem wir am Anfang mit den Fingern die Zutaten im Inneren drücken, um uns nicht zu bewegen, dann laufen wir weiter bis zum Ende, benutzen den Teppich und drücken sanft die Sushi-Rolle entlang. Als wir das Ende der Algen erreicht hatten, die ohne Reis, wässerten wir sie etwas mit Wasser und rollten sie zu Ende.

Sie können die Zutaten im Inneren entsprechend Ihrer misslichen Lage kombinieren. Ich habe auch Lachs, Gurke, Karotte und Ingwer oder Surimi, Gurke und Ananas verwendet.

Mit Sojasauce servieren.


Was ist Sushi

Sushi ist eine köstliche Kombination aus Reis, rohem oder gekochtem Fisch, Gemüse und Algen, die dem Ruf einer gesunden Ernährung entspricht und in den letzten Jahren in unserer Ernährung Einzug gehalten hat. Sushi-Rezepte können im Internet oder in Kochbüchern gekauft werden, aber Sushi-Restaurants sind bei weitem die beliebtesten. Ist Sushi essen also gut oder nicht für unsere Gesundheit?

Das Grundrezept beinhaltet: Reis, Fisch (oft roh), Reisessig, Wasabi, manchmal Algen (Wolken), denen Sojasauce und Ingwer zugesetzt werden.

Hier sind einige diätetische Eigenschaften jeder Zutat:

Reis: enthält Kohlenhydrate, Albumin in Form von essentiellen Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Calcium, Kalium, Phosphor. Es ist auch sehr wichtig, dass Reis als ein Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index, das erfolgreich in Diäten verwendet wird, große gesundheitliche Vorteile mit sich bringt.

Roher Fisch: bringt eine Proteinzufuhr. Der Reichtum von Fisch an essentiellen Omega-3-Fettsäuren (insbesondere fetter Fisch) macht Sushi zu einem Verbündeten bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Außerdem ist Fisch reich an Mineralien wie Eisen, Selen, Zink. Roh verzehrt behält es fast alle diese Eigenschaften.

Wasabi: Neben seinem Reichtum an Vitamin C enthält Wasabi auch Kalzium, hat antioxidative Eigenschaften und spielt eine Rolle bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Darüber hinaus bietet es einen guten Schutz vor Karies, hat antiseptische Eigenschaften, die die Assoziation mit rohem Fisch rechtfertigen.

Sojasauce: Achten Sie auf den Salzgehalt, der bei einigen Diäten kontraindiziert ist.

Algen (Wolken): Sie sind reich an Ballaststoffen, Mineralien und Proteinen. Es enthält auch Phytosterine, die eine wichtige Rolle im Körper spielen, indem sie den Cholesterinspiegel so niedrig wie möglich halten.

Ingwer: hat antioxidative, entzündungshemmende Eigenschaften und fördert die Verdauung.


Video: How To Eat Sushi Correctly. Cuisine Code. NowThis