Neue Rezepte

Amerikas 75 beste Tacos für 2015

Amerikas 75 beste Tacos für 2015


Dies ist die Rangliste von 2015. Für das Ranking von 2016 klicken Sie bitte hier.

Der Taco weckt in den Vereinigten Staaten heftige Leidenschaft und Loyalität. Fragen Sie einen Einwohner von Texas (Austin und Houston insbesondere), wo es die besten Tacos des Landes gibt, und sie werden sagen, dass Sie sie in ihrer Stadt voller gezogenem und geräuchertem Fleisch finden werden. Gehen Sie zu San Diego und Sie werden sicher einige Leute treffen, die absolut davon überzeugt sind, dass es nichts Besseres gibt als die dort allgegenwärtigen gebratenen Fisch-Tacos. An anderer Stelle sagen Puristen, es gibt nichts Besseres als einen Carnitas-Taco oder einen Taco-al-Pastor.

Amerikas 75 beste Tacos (Diashow)

Und weisst du was? Sie sind in Ordnung. New Yorker beschweren sich seit Jahren, dass es schwer ist, einen großartigen Taco zu finden ihre Stadt, aber in letzter Zeit wurden mehrere eingeführt, die mit den besten konkurrieren, die Sie in Mexiko finden. Und, oben in Chicago, eine Stadt, die nie wirklich ein Taco-Paradies war, hat sich der Maxwell Street Market wohl zu einem Taco-Ziel von Weltklasse entwickelt.

Was genau macht einen guten Taco aus? Die besten sind in der Regel einfach, mit sauberen, lebendigen und abwechslungsreichen Aromen, wobei jede Komponente gut genug ist, um für sich allein zu stehen. Ein perfekter Taco ist im Geschmack ausgewogen und wird nicht durch überflüssige Zusätze belastet. Die Tortilla (in Mexiko traditionell Mais, heute aber in den USA oft Mehl) sollte super frisch und idealerweise handgemacht sein, wo sie serviert wird. Die Füllung sollte mit Blick auf ein ausgewogenes Geschmacks- und Feuchtigkeitsniveau erfolgen. Die Beläge, seien es traditionelle Zwiebeln und Koriander oder New-Wave-Chipotle-Harissa, sollten den ganzen Taco aufhellen, verstärken und zu einem zusammenhängenden, köstlichen Gericht zusammenfügen.

Wir haben das in Angriff genommen Aufgabe des Rankings die besten des Landes zweimal vorher, und dieses Mal haben wir uns an unsere Leser gewandt, um uns dabei zu helfen, mehr der Besten zu identifizieren. Wir haben einen Aufruf zum Handeln veröffentlicht und sie gebeten, unsere Website oder unsere Social-Media-Seiten zu kommentieren oder uns eine E-Mail mit ihren Nominierungen für die besten Tacos des Landes zu senden. Darüber hinaus haben wir unsere sachkundigen Mitarbeiter von Daily Meal und die Stadtredaktion gebeten, ihre Auswahl abzuwägen. Wir haben diese Nominierten zusammengetragen und zu allen Tacos hinzugefügt, die letztes Jahr in Betracht gezogen wurden.

Am Ende hatten wir eine Liste von etwa 330 Tacos, die wir dann zu einer Umfrage zusammenstellten und an unser renommiertes Gremium von Taco-Experten schickten – Essens- und Restaurantpersönlichkeiten, die einen hervorragenden Taco kennen, wenn sie einen probieren. Sie haben abgestimmt, wir haben die Ergebnisse ausgezählt und dann die 75 besten Tacos Amerikas für Sie, unsere Leser, zusammengestellt:

75) Torres Taco Haven, San Antonio: Ralphies Spezial


Im Besitz und betrieben von der Familie Jerry Torres, gelten die beiden Standorte des Torres Taco Haven in San Antonio als großartige Orte, um authentisches mexikanisches Essen von den Einheimischen zu bekommen. Das Ralphie Special ist ein Publikumsliebling: Es besteht aus drei Tacos, gefüllt mit mariniertem Hühnchen, belegt mit geriebenem Kohl und geschnittenen Tomaten und garniert mit Zitrone.

74) KRAFTSTOFF Charleston, Charleston, S.C.: Geschmortes Schweinefleisch


FUEL Charleston bietet karibisch beeinflusstes Essen mit einer Speisekarte mit hausgemachten Burgern, Jerk Chicken, einer Vielzahl von Salaten und – Sie haben es erraten – Tacos. Ihr geschmorter Schweine-Taco wird mit grünem Chili-Aïoli, grünem Krautsalat und süßem Zwiebel-Relish serviert und war eine der Top-Picks von Guy Fieri, als er FUEL on . besuchte Diners, Drive-Ins und Tauchgänge.

75. Torres Taco Haven, San Antonio: Ralphies Spezial

74. KRAFTSTOFF Charleston, Charleston, S.C.: Geschmortes Schweinefleisch

73. Rubis am Maxwell Street Market, Chicago: Huitlacoche

72. Border Grill, Las Vegas: Knusprige Kartoffel-Rajas

71. Carnitas Uruapan, Chicago: Carnitas

70. Taqueria Del Sol, Atlanta: Geräuchertes Brisket

69. Gonzalez, Dallas: Knusprige Beef-Tacos mit Salsa Fresca

68. Fetter Fisch, San Diego: Fisch

67. Loteria Grill, Los Angeles: Carne Deshebrada

66. Essex, Seattle: Fisch

65. Good 2 Go Taco, Dallas: Paris Texas

64. Tacos Mex y Mariscos, Albequerque: Al Pastor

63. Pinches Tacos, Los Angeles: Carne Asada

62. Reyes Deli and Grocery, Brooklyn, N.Y.: Carnitas

61. Cacao Mexicatessen, Los Angeles: Fisch

60. Bear Flag Fish Co., Newport Beach, Kalifornien: Basa

59. Las Cuatro Milpas, San Diego: Geschreddertes Schweinefleisch

58. Ramona's, Gardena, Kalifornien: Rinderhackfleisch und Kartoffel-Taco

57. Basico, Charleston, S.C.: Fried Chicken mit Wassermelonenrinde

56. Habanero Mexican Cafe, Austin: Barbacoa

55. Los Cinco Puntos, Los Angeles: Carnitas

54. Taqueria Vallarta, San Francisco: Al Pastor

53. Tacos Morelos, New York City: Chorizo

52. El Vez, Philadelphia: Gegrillte Garnelen-Tacos al Carbon

51. La Ranchera, Abilene, Texas: Lengua

50. Downtown Bakery, New York City: Chicken Mole

49. La Lagartija Taqueria, Chicago: Garnelen

48. La Nueva Fresh & Hot Tortilleria, Dallas: Guisado Verde

47. Taco Boy, Charleston, SC: Carnitas Norteno

46. ​​Papalote Taco House, Austin, Texas: Cecina Taco

45. Guisados, Los Angeles: Cochinita Pibil

44. Laredo Taqueria, Houston: Schweinefleisch in roter Soße

43. Mariscos El Pulpo, San Diego: Pulpo Ajillo

42. Empellón Taqueria, New York City: In Bier geschmorte Schweinezunge

41. El Rey Del Taco, Atlanta: Cabeza

40. Seviche, Louisville, Kentucky: Mahi Mahi

39. El Charrito, Riverside, Anschl.: Carnitas Taco

38. Ines Bäckerei, Brooklyn, N.Y.: Tinga

37. Tacolicious, San Francisco: Bistec Adobado

36. Joe's Bakery, Austin, Texas: Carne Guisada Taco

35. New York Bakery, New York City: Fisch

34. Taco Taco Café, San Antonio: Puffy Taco mit Picadillo

33. Pinche Taquería, Denver, Co.: Schweinebauch „‘Agridulce

32. Bob's Taco Station, Rosenberg, Texas: Barbacoa Taco

31. Supermercado Chicago, Atlanta: Carne Asada Taco

30. Frontera GrilFrontera Grill, Chicago: Arabes

29. Tehuitzingo, New York City: Suadero

28. El Parasol, Santa Fe, N.M.: Shredded Beef Taco

27. Big Star, Chicago: Gebratenes Schweinefleisch

26. Hugos Tacos, Los Angeles: Carnitas

25. Doras Deli, Walla Walla, Washington: Gemüse-Taco

24. Ray's Drive Inn, San Antonio: Carne Guisada Puffy Taco

23. Mary und Titos Café, Albuquerque, N.M.: Carne Adovada Taco

22. La Condesa, Austin, Texas: Arábicos Taco

21. Matts berühmter El Rancho, Austin, Texas: Al Carbón Taco

20. Los Tacos Nr. 1, New York City: Adobada

19. ABC Cocina, New York City: Short Rib

18. Tacomiendo, Los Angeles: Kartoffel-Taco

17. Chico's, El Paso, Texas: Chicos Taco

16. Kogi, Los Angeles: Koreanisches Short-Rib

15. Henrys Puffy Tacos, San Antonio: Puffy Taco

14. Tortilleria Nixtamal, Queens, N.Y.: Carnitas Taco

13. Mi Tierra, San Antonio: Carnitas Michoacan

12. La Super-Rica, Santa Barbara, Kalifornien: Tri-Tip

11. Tacos la Vaquita, Durham, N.C.: Barbacoa

10. Mexicali Taco & Co., Los Angeles: Chorizo

9. Birrieria Zaragoza, Chicago: Birria Tatemada Taco

8. Titos Tacos, Culver City, Kalifornien: Titos Taco mit Käse

7. Mariscos Deutsch, San Diego: Fisch

6. El Real Tex-Mex Café, Houston: Chicken Puffy Taco

5. Torchys Tacos, verschiedene Orte in Texas: Trailer Park Taco

4. The Shed, Santa Fe, N.M.: Hühnchen mit grünem Chile

3. La Paz, Maxwell Street Market, Chicago: "Quesadilla"

2. La Taquería, San Francisco: Carnitas

1. Tacodeli, Austin: El Conquistador


Amerikas 75 beste Tacos für 2015 - Rezepte

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Tacos zwar mexikanischen Ursprungs sind, es jedoch keine archetypische Art von mexikanischem Taco gibt. Die Mexikaner integrieren die Rezepte und Kochstile der Ureinwohner und Europäer in ihre eigenen. Entsprechend Tacopedia, Als informativer Wälzer von Déborah Holtz und Juan Carlos Mena ist der Taco der Mittelpunkt der mexikanischen Küche. Der Taco, einfach beschrieben als eine um Essen gewickelte Tortilla, ist weltweit für seine mexikanischen Wurzeln bekannt und in Mexiko als Teil der mexikanischen Kultur bekannt.

Der Satz “echarse un taco,” sich einen Taco zu schnappen, ist in Mexiko so weit verbreitet, dass es heute gleichbedeutend ist mit jeder Art von Essen. Viele mexikanische Sprüche beinhalten auch Tacos, einschließlich, aber nicht beschränkt auf “Le echas mucha crema a tus tacos,” was bedeutet, dass Sie Ihren Tacos viel saure Sahne hinzufügen, und beschreibt jemanden, der sehr, möglicherweise auch sehr von sich selbst denkt. Obwohl dies sicherlich interessant ist, ist es nicht die einzige Art und Weise, wie Tacos in die allgemeine Kultur Mexikos integriert wurden.

Der Prozess von nixtamal ist auch in Mexiko bekannt und wird zur Herstellung der Tortilla verwendet – die weiche äußere Hülle des Tacos, die alle Zutaten enthält. Mais wird in verdünntem Branntkalk gekocht und die Kerne über Nacht stehen gelassen. Dadurch wird die Mischung aus Maismehl und Maismehl formbar und kohäsiv. Dieser Prozess geht auf 1.000 und 500 v. Chr. zurück. als der Taco als essbarer Löffel „kreiert“ wurde. Aufgrund seiner Fähigkeit, eine Reihe von Lebensmitteln aufzunehmen, stellen Holtz und Mena fest, dass es viele Variationen des Tacos gibt, die alle in Mexiko allgegenwärtig sind.

Die harte Taco-Schale wurde geschaffen, damit mexikanisches Essen über die mexikanische Kultur hinaus reisen kann. Die traditionelle Tortilla hält nicht sehr lange, wenn man vierundzwanzig Stunden aussitzt, kann die Tortilla schal werden. Die harte Schale ist jedoch gebraten, in Plastik eingewickelt und kann sitzen, bis sie verwendet werden muss. Dies ist hilfreich, wenn Waren aus mexikanischen Gemeinden transportiert und über die ganze Welt verteilt werden.

Trotz der vielen verschiedenen Versionen, die von den Mexikanern produziert werden, werden Tacos immer noch auf der ganzen Welt neu gestaltet. Wenn man zum Beispiel in Kalifornien nach Tacos fragt, werden ihm geräucherte Marlin-Tacos serviert: Marlin in einer Tortilla mit Koriander, Kohl, Tomaten und roten Zwiebeln. Wenn die gleiche Frage in Schweden gestellt wurde, wird man wahrscheinlich einen Gringa Taco bekommen: Maistortilla gefüllt mit Käse und gewürztem Rindfleisch, serviert mit Salsa, Koriander und Zwiebeln. Aufgrund ihrer weltweiten Präsenz sind Tacos zu einem bestimmenden Aspekt der mexikanischen Kultur geworden.

Wie Sie sehen können, ist der Taco ein starker Teil der mexikanischen Kultur. Seine Varianz macht es weltweit noch beliebter und Mexiko kann stolz auf seine internationale Präsenz sein. Dies ist aufgrund der vielen Kettenrestaurants offensichtlich, die geschaffen wurden, um mexikanische Gerichte zu servieren. Nur einige Beispiele sind Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito und California Tortilla, und interessanterweise gibt es diese alle entweder auf dem Campus oder in der Innenstadt.

3 Kommentare zu Die Kultur des Taco

Mgc5166

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich die Vielseitigkeit des mächtigen Tacos erkannte. Es war auf einer Geburtstagsfeier, und bis dahin waren die Tacos meiner Mutter immer nach dem gleichen einheitlichen Rezept. Es hat mein Kleinkind umgehauen, dass ein Taco Hühnchen oder Schweinefleisch anstelle von Rindfleisch haben könnte. Und wenn ich das lese, fühle ich die Epiphanie noch einmal. Ich finde es auch urkomisch, dass zu sagen, dass jemand seinen Tacos zu viel Sauerrahm hinzufügt, eine Abneigung gegen das hohe Ego von jemandem ist, und ich hatte keine Ahnung, dass die Tortilla ein so altes Konzept war. Ich fühle Tacos heute Abend.

Kvl5406

Ich habe nie an einen Taco als essbaren Löffel gedacht, aber diese Erkenntnis ist irgendwie umwerfend, denn das ist wirklich genau das, was es ist! Darüber werde ich ehrlich gesagt nie hinwegkommen. Ich denke, es ist super interessant, dass die Aussage “schnapp dir einen Taco” bedeuten könnte, jetzt jede Art von Essen zu bekommen. Es erinnert mich daran, dass es einige Orte gibt, die alle Soda-Cola nennen. Es ist interessant zu sehen, wie Essen und Kultur miteinander verflochten sind und sogar die Sprache beeinflussen können!

Achtern5105

Mmmm, ich kann einfach nach Chipotle fahren, nachdem ich das gelesen habe! Die Geschichte des Tacos ist sehr interessant. Das ist erstaunlich, dass der hartschalige Taco bis zum Verzehr haltbar ist. Ich habe mich immer über die Geschichte hinter den verschiedenen Arten von Taco-Schalen gewundert. Es scheint, dass ein Taco in jeder Kultur etwas anderes bedeutet und es ist cool zu sehen, wie sich etwas im Laufe der Zeit in jeder Kultur verändert hat und was es in jeder bedeutet!


Amerikas 75 beste Tacos für 2015 - Rezepte

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Tacos zwar mexikanischen Ursprungs sind, es jedoch keine archetypische Art von mexikanischem Taco gibt. Die Mexikaner integrieren die Rezepte und Kochstile der Ureinwohner und Europäer in ihre eigenen. Entsprechend Tacopedia, Als informativer Wälzer von Déborah Holtz und Juan Carlos Mena ist der Taco der Mittelpunkt der mexikanischen Küche. Der Taco, einfach beschrieben als eine um Essen gewickelte Tortilla, ist weltweit für seine mexikanischen Wurzeln bekannt und in Mexiko als Teil der mexikanischen Kultur bekannt.

Der Satz, “echarse un taco,” sich einen Taco zu schnappen, ist in Mexiko so weit verbreitet, dass es heute gleichbedeutend ist mit jeder Art von Essen. Viele mexikanische Sprüche beinhalten auch Tacos, einschließlich, aber nicht beschränkt auf “Le echas mucha crema a tus tacos,” was bedeutet, dass Sie Ihren Tacos viel saure Sahne hinzufügen, und beschreibt jemanden, der sehr, möglicherweise auch sehr von sich selbst denkt. Obwohl dies sicherlich interessant ist, ist es nicht die einzige Art und Weise, wie Tacos in die allgemeine Kultur Mexikos integriert wurden.

Der Prozess von nixtamal ist auch in Mexiko bekannt und wird zur Herstellung der Tortilla verwendet – die weiche äußere Hülle des Tacos, die alle Zutaten enthält. Mais wird in verdünntem Branntkalk gekocht und die Kerne über Nacht stehen gelassen. Dadurch wird die Mischung aus Maismehl und Maismehl formbar und kohäsiv. Dieser Prozess geht auf 1.000 und 500 v. Chr. zurück. als der Taco als essbarer Löffel „kreiert“ wurde. Aufgrund seiner Fähigkeit, eine Reihe von Lebensmitteln aufzunehmen, stellen Holtz und Mena fest, dass es viele Variationen des Tacos gibt, die alle in Mexiko allgegenwärtig sind.

Die harte Taco-Schale wurde geschaffen, damit mexikanisches Essen über die mexikanische Kultur hinaus reisen kann. Die traditionelle Tortilla hält nicht sehr lange, wenn man vierundzwanzig Stunden aussitzt, kann die Tortilla schal werden. Die harte Schale ist jedoch gebraten, in Plastik eingewickelt und kann sitzen, bis sie verwendet werden muss. Dies ist hilfreich, wenn Waren aus mexikanischen Gemeinden transportiert und über die ganze Welt verteilt werden.

Trotz der vielen verschiedenen Versionen, die von den Mexikanern produziert werden, werden Tacos immer noch auf der ganzen Welt neu gestaltet. Wenn man zum Beispiel in Kalifornien nach Tacos fragt, werden ihm geräucherte Marlin-Tacos serviert: Marlin in einer Tortilla mit Koriander, Kohl, Tomaten und roten Zwiebeln. Wenn die gleiche Frage in Schweden gestellt wurde, wird man wahrscheinlich einen Gringa Taco bekommen: Maistortilla gefüllt mit Käse und gewürztem Rindfleisch, serviert mit Salsa, Koriander und Zwiebeln. Aufgrund ihrer weltweiten Präsenz sind Tacos zu einem bestimmenden Aspekt der mexikanischen Kultur geworden.

Wie Sie sehen können, ist der Taco ein starker Teil der mexikanischen Kultur. Seine Varianz macht es weltweit noch beliebter und Mexiko kann stolz auf seine internationale Präsenz sein. Dies ist aufgrund der vielen Kettenrestaurants offensichtlich, die geschaffen wurden, um mexikanische Gerichte zu servieren. Nur einige Beispiele sind Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito und California Tortilla, und interessanterweise gibt es diese alle entweder auf dem Campus oder in der Innenstadt.

3 Kommentare zu Die Kultur des Taco

Mgc5166

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich die Vielseitigkeit des mächtigen Tacos erkannte. Es war auf einer Geburtstagsfeier, und bis dahin waren die Tacos meiner Mutter immer nach dem gleichen einheitlichen Rezept. Es hat mein Kleinkind umgehauen, dass ein Taco Hühnchen oder Schweinefleisch anstelle von Rindfleisch haben könnte. Und wenn ich das lese, fühle ich die Epiphanie noch einmal. Ich finde es auch urkomisch, dass zu sagen, dass jemand seinen Tacos zu viel Sauerrahm hinzufügt, eine Abneigung gegen das hohe Ego von jemandem ist, und ich hatte keine Ahnung, dass die Tortilla ein so altes Konzept war. Ich fühle Tacos heute Abend.

Kvl5406

Ich habe nie an einen Taco als essbaren Löffel gedacht, aber diese Erkenntnis ist irgendwie umwerfend, denn das ist wirklich genau das, was es ist! Darüber werde ich ehrlich gesagt nie hinwegkommen. Ich denke, es ist super interessant, dass die Aussage “schnapp dir einen Taco” bedeuten könnte, jetzt jede Art von Essen zu bekommen. Es erinnert mich daran, dass es einige Orte gibt, die alle Soda-Cola nennen. Es ist interessant zu sehen, wie Essen und Kultur miteinander verflochten sind und sogar die Sprache beeinflussen können!

Achtern5105

Mmmm, ich kann einfach nach Chipotle fahren, nachdem ich das gelesen habe! Die Geschichte des Tacos ist sehr interessant. Das ist erstaunlich, dass der hartschalige Taco bis zum Verzehr haltbar ist. Ich habe mich immer über die Geschichte hinter den verschiedenen Arten von Taco-Schalen gewundert. Es scheint, dass ein Taco in jeder Kultur etwas anderes bedeutet und es ist cool zu sehen, wie sich etwas im Laufe der Zeit in jeder Kultur verändert hat und was es in jeder bedeutet!


Amerikas 75 beste Tacos für 2015 - Rezepte

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Tacos zwar mexikanischen Ursprungs sind, es jedoch keine archetypische Art von mexikanischen Taco gibt. Die Mexikaner integrieren die Rezepte und Kochstile der Ureinwohner und Europäer in ihre eigenen. Entsprechend Tacopedia, Als informativer Wälzer von Déborah Holtz und Juan Carlos Mena ist der Taco der Mittelpunkt der mexikanischen Küche. Der Taco, einfach beschrieben als eine um Essen gewickelte Tortilla, ist weltweit für seine mexikanischen Wurzeln bekannt und in Mexiko als Teil der mexikanischen Kultur bekannt.

Der Satz, “echarse un taco,” sich einen Taco zu schnappen, ist in Mexiko so weit verbreitet, dass es heute gleichbedeutend ist mit jeder Art von Essen. Viele mexikanische Sprüche beinhalten auch Tacos, einschließlich, aber nicht beschränkt auf “Le echas mucha crema a tus tacos,” was bedeutet, dass Sie Ihren Tacos viel saure Sahne hinzufügen, und beschreibt jemanden, der sehr, möglicherweise auch sehr von sich selbst denkt. Obwohl dies sicherlich interessant ist, ist es nicht die einzige Art und Weise, wie Tacos in die allgemeine Kultur Mexikos integriert wurden.

Der Prozess von nixtamal ist auch in Mexiko bekannt und wird zur Herstellung der Tortilla verwendet – die weiche äußere Hülle des Tacos, die alle Zutaten enthält. Mais wird in verdünntem Branntkalk gekocht und die Kerne über Nacht stehen gelassen. Dadurch wird die Mischung aus Maismehl und Maismehl formbar und kohäsiv. Dieser Prozess geht auf 1.000 und 500 v. Chr. zurück. als der Taco als essbarer Löffel „kreiert“ wurde. Aufgrund seiner Fähigkeit, eine Reihe von Lebensmitteln aufzunehmen, stellen Holtz und Mena fest, dass es viele Variationen des Tacos gibt, die alle in Mexiko allgegenwärtig sind.

Die harte Taco-Schale wurde geschaffen, damit mexikanisches Essen über die mexikanische Kultur hinaus reisen kann. Die traditionelle Tortilla hält nicht sehr lange, wenn man vierundzwanzig Stunden aussitzt, kann die Tortilla schal werden. Die harte Schale ist jedoch gebraten, in Plastik eingewickelt und kann sitzen, bis sie verwendet werden muss. Dies ist hilfreich, wenn Waren aus mexikanischen Gemeinden transportiert und über die ganze Welt verteilt werden.

Trotz der vielen verschiedenen Versionen, die von den Mexikanern produziert werden, werden Tacos immer noch auf der ganzen Welt neu gestaltet. Wenn man zum Beispiel in Kalifornien nach Tacos fragt, werden ihm geräucherte Marlin-Tacos serviert: Marlin in einer Tortilla mit Koriander, Kohl, Tomaten und roten Zwiebeln. Wenn die gleiche Frage in Schweden gestellt wurde, wird man wahrscheinlich einen Gringa Taco bekommen: Maistortilla gefüllt mit Käse und gewürztem Rindfleisch, serviert mit Salsa, Koriander und Zwiebeln. Aufgrund ihrer weltweiten Präsenz sind Tacos zu einem bestimmenden Aspekt der mexikanischen Kultur geworden.

Wie Sie sehen können, ist der Taco ein starker Teil der mexikanischen Kultur. Seine Varianz macht es weltweit noch beliebter und Mexiko kann stolz auf seine internationale Präsenz sein. Dies ist aufgrund der vielen Kettenrestaurants offensichtlich, die geschaffen wurden, um mexikanische Gerichte zu servieren. Nur einige Beispiele sind Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito und California Tortilla, und interessanterweise gibt es diese alle entweder auf dem Campus oder in der Innenstadt.

3 Kommentare zu Die Kultur des Taco

Mgc5166

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich die Vielseitigkeit des mächtigen Tacos erkannte. Es war auf einer Geburtstagsfeier, und bis dahin waren die Tacos meiner Mutter immer nach dem gleichen einheitlichen Rezept. Es hat mein Kleinkind umgehauen, dass ein Taco Hühnchen oder Schweinefleisch anstelle von Rindfleisch haben könnte. Und wenn ich das lese, fühle ich die Epiphanie noch einmal. Ich finde es auch urkomisch, dass zu sagen, dass jemand seinen Tacos zu viel Sauerrahm hinzufügt, eine Abneigung gegen das hohe Ego von jemandem ist, und ich hatte keine Ahnung, dass die Tortilla ein so altes Konzept war. Ich fühle Tacos heute Abend.

Kvl5406

Ich habe nie an einen Taco als essbaren Löffel gedacht, aber diese Erkenntnis ist irgendwie umwerfend, denn das ist wirklich genau das, was es ist! Darüber werde ich ehrlich gesagt nie hinwegkommen. Ich denke, es ist super interessant, dass die Aussage “schnapp dir einen Taco” bedeuten könnte, jetzt jede Art von Essen zu bekommen. Es erinnert mich daran, dass es einige Orte gibt, die alle Soda-Cola nennen. Es ist interessant zu sehen, wie Essen und Kultur miteinander verflochten sind und sogar die Sprache beeinflussen können!

Achtern5105

Mmmm, ich kann einfach nach Chipotle fahren, nachdem ich das gelesen habe! Die Geschichte des Tacos ist sehr interessant. Das ist erstaunlich, dass der hartschalige Taco bis zum Verzehr haltbar ist. Ich habe mich immer über die Geschichte hinter den verschiedenen Arten von Taco-Schalen gewundert. Es scheint, dass ein Taco in jeder Kultur etwas anderes bedeutet und es ist cool zu sehen, wie sich etwas im Laufe der Zeit in jeder Kultur verändert hat und was es in jeder bedeutet!


Amerikas 75 beste Tacos für 2015 - Rezepte

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Tacos zwar mexikanischen Ursprungs sind, es jedoch keine archetypische Art von mexikanischen Taco gibt. Die Mexikaner integrieren die Rezepte und Kochstile der Ureinwohner und Europäer in ihre eigenen. Entsprechend Tacopedia, Als informativer Wälzer von Déborah Holtz und Juan Carlos Mena ist der Taco der Mittelpunkt der mexikanischen Küche. Der Taco, einfach beschrieben als eine um Essen gewickelte Tortilla, ist weltweit für seine mexikanischen Wurzeln bekannt und in Mexiko als Teil der mexikanischen Kultur bekannt.

Der Satz “echarse un taco,” sich einen Taco zu schnappen, ist in Mexiko so weit verbreitet, dass es heute gleichbedeutend ist mit jeder Art von Essen. Viele mexikanische Sprüche beinhalten auch Tacos, einschließlich, aber nicht beschränkt auf “Le echas mucha crema a tus tacos,” was bedeutet, dass Sie Ihren Tacos viel saure Sahne hinzufügen, und beschreibt jemanden, der sehr, möglicherweise auch sehr von sich selbst denkt. Obwohl dies sicherlich interessant ist, ist es nicht die einzige Art und Weise, wie Tacos in die allgemeine Kultur Mexikos integriert wurden.

Der Prozess von nixtamal ist auch in Mexiko bekannt und wird zur Herstellung der Tortilla verwendet – die weiche äußere Hülle des Tacos, die alle Zutaten enthält. Mais wird in verdünntem Branntkalk gekocht und die Kerne über Nacht stehen gelassen. Dadurch wird die Mischung aus Maismehl und Maismehl formbar und kohäsiv. Dieser Prozess geht auf 1.000 und 500 v. Chr. zurück. als der Taco als essbarer Löffel „kreiert“ wurde. Aufgrund seiner Fähigkeit, eine Reihe von Lebensmitteln aufzunehmen, stellen Holtz und Mena fest, dass es viele Variationen des Tacos gibt, die alle in Mexiko allgegenwärtig sind.

Die harte Taco-Schale wurde geschaffen, damit mexikanisches Essen über die mexikanische Kultur hinaus reisen kann. Die traditionelle Tortilla hält nicht sehr lange, wenn man vierundzwanzig Stunden aussitzt, kann die Tortilla schal werden. Die harte Schale ist jedoch gebraten, in Plastik eingewickelt und kann sitzen, bis sie verwendet werden muss. Dies ist hilfreich, wenn Waren aus mexikanischen Gemeinden transportiert und über die ganze Welt verteilt werden.

Trotz der vielen verschiedenen Versionen, die von den Mexikanern produziert werden, werden Tacos immer noch auf der ganzen Welt neu gestaltet. Wenn man zum Beispiel in Kalifornien nach Tacos fragt, werden ihm geräucherte Marlin-Tacos serviert: Marlin in einer Tortilla mit Koriander, Kohl, Tomaten und roten Zwiebeln. Wenn die gleiche Frage in Schweden gestellt wurde, wird man wahrscheinlich einen Gringa Taco bekommen: Maistortilla gefüllt mit Käse und gewürztem Rindfleisch, serviert mit Salsa, Koriander und Zwiebeln. Aufgrund ihrer weltweiten Präsenz sind Tacos zu einem bestimmenden Aspekt der mexikanischen Kultur geworden.

Wie Sie sehen können, ist der Taco ein starker Teil der mexikanischen Kultur. Seine Varianz macht es weltweit noch beliebter und Mexiko kann stolz auf seine internationale Präsenz sein. Dies ist aufgrund der vielen Kettenrestaurants offensichtlich, die geschaffen wurden, um mexikanische Gerichte zu servieren. Nur einige Beispiele sind Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito und California Tortilla, und interessanterweise gibt es diese alle entweder auf dem Campus oder in der Innenstadt.

3 Kommentare zu Die Kultur des Taco

Mgc5166

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich die Vielseitigkeit des mächtigen Tacos erkannte. Es war auf einer Geburtstagsfeier, und bis dahin waren die Tacos meiner Mutter immer nach dem gleichen einheitlichen Rezept. Es hat mein Kleinkind umgehauen, dass ein Taco Hühnchen oder Schweinefleisch anstelle von Rindfleisch haben könnte. Und wenn ich das lese, fühle ich die Epiphanie noch einmal. Ich finde es auch urkomisch, dass zu sagen, dass jemand seinen Tacos zu viel Sauerrahm hinzufügt, eine Abneigung gegen das hohe Ego von jemandem ist, und ich hatte keine Ahnung, dass die Tortilla ein so altes Konzept war. Ich fühle Tacos heute Abend.

Kvl5406

Ich habe nie an einen Taco als essbaren Löffel gedacht, aber diese Erkenntnis ist irgendwie umwerfend, denn das ist wirklich genau das, was es ist! Darüber werde ich ehrlich gesagt nie hinwegkommen. Ich denke, es ist super interessant, dass die Aussage “schnapp dir einen Taco” bedeuten könnte, jetzt jede Art von Essen zu bekommen. Es erinnert mich daran, dass es einige Orte gibt, die alle Soda-Cola nennen. Es ist interessant zu sehen, wie Essen und Kultur miteinander verflochten sind und sogar die Sprache beeinflussen können!

Achtern5105

Mmmm, ich kann einfach nach Chipotle fahren, nachdem ich das gelesen habe! Die Geschichte des Tacos ist sehr interessant. Das ist erstaunlich, dass der hartschalige Taco bis zum Verzehr haltbar ist. Ich habe mich immer über die Geschichte hinter den verschiedenen Arten von Taco-Schalen gewundert. Es scheint, dass ein Taco in jeder Kultur etwas anderes bedeutet und es ist cool zu sehen, wie sich etwas im Laufe der Zeit in jeder Kultur verändert hat und was es in jeder bedeutet!


Amerikas 75 beste Tacos für 2015 - Rezepte

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Tacos zwar mexikanischen Ursprungs sind, es jedoch keine archetypische Art von mexikanischen Taco gibt. Die Mexikaner integrieren die Rezepte und Kochstile der Ureinwohner und Europäer in ihre eigenen. Entsprechend Tacopedia, Als informativer Wälzer von Déborah Holtz und Juan Carlos Mena ist der Taco der Mittelpunkt der mexikanischen Küche. Der Taco, einfach beschrieben als eine um Essen gewickelte Tortilla, ist weltweit für seine mexikanischen Wurzeln bekannt und in Mexiko als Teil der mexikanischen Kultur bekannt.

Der Satz, “echarse un taco,” sich einen Taco zu schnappen, ist in Mexiko so weit verbreitet, dass es heute gleichbedeutend ist mit jeder Art von Essen. Viele mexikanische Sprüche beinhalten auch Tacos, einschließlich, aber nicht beschränkt auf “Le echas mucha crema a tus tacos,” was bedeutet, dass Sie Ihren Tacos viel saure Sahne hinzufügen, und beschreibt jemanden, der sehr, möglicherweise auch sehr von sich selbst denkt. Obwohl dies sicherlich interessant ist, ist es nicht die einzige Art und Weise, wie Tacos in die allgemeine Kultur Mexikos integriert wurden.

Der Prozess von nixtamal ist auch in Mexiko bekannt und wird zur Herstellung der Tortilla verwendet – die weiche äußere Hülle des Tacos, die alle Zutaten enthält. Mais wird in verdünntem Branntkalk gekocht und die Kerne über Nacht stehen gelassen. Dadurch wird die Mischung aus Maismehl und Maismehl formbar und kohäsiv. Dieser Prozess geht auf 1.000 und 500 v. Chr. zurück. als der Taco als essbarer Löffel „kreiert“ wurde. Aufgrund seiner Fähigkeit, eine Reihe von Lebensmitteln aufzunehmen, stellen Holtz und Mena fest, dass es viele Variationen des Tacos gibt, die alle in Mexiko allgegenwärtig sind.

Die harte Taco-Schale wurde geschaffen, damit mexikanisches Essen über die mexikanische Kultur hinaus reisen kann. Die traditionelle Tortilla hält nicht sehr lange, wenn man vierundzwanzig Stunden aussitzt, kann die Tortilla schal werden. Die harte Schale ist jedoch gebraten, in Plastik eingewickelt und kann sitzen, bis sie verwendet werden muss. Dies ist hilfreich, wenn Waren aus mexikanischen Gemeinden transportiert und über die ganze Welt verteilt werden.

Trotz der vielen verschiedenen Versionen, die von den Mexikanern produziert werden, werden Tacos immer noch auf der ganzen Welt neu gestaltet. Wenn man zum Beispiel in Kalifornien nach Tacos fragt, werden ihm geräucherte Marlin-Tacos serviert: Marlin in einer Tortilla mit Koriander, Kohl, Tomaten und roten Zwiebeln. Wenn die gleiche Frage in Schweden gestellt wurde, wird man wahrscheinlich einen Gringa Taco bekommen: Maistortilla gefüllt mit Käse und gewürztem Rindfleisch, serviert mit Salsa, Koriander und Zwiebeln. Aufgrund ihrer weltweiten Präsenz sind Tacos zu einem bestimmenden Aspekt der mexikanischen Kultur geworden.

Wie Sie sehen können, ist der Taco ein starker Teil der mexikanischen Kultur. Seine Varianz macht es weltweit noch beliebter und Mexiko kann stolz auf seine internationale Präsenz sein. Dies ist aufgrund der vielen Kettenrestaurants offensichtlich, die geschaffen wurden, um mexikanische Gerichte zu servieren. Nur einige Beispiele sind Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito und California Tortilla, und interessanterweise gibt es diese alle entweder auf dem Campus oder in der Innenstadt.

3 Kommentare zu Die Kultur des Taco

Mgc5166

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich die Vielseitigkeit des mächtigen Tacos erkannte. Es war auf einer Geburtstagsfeier, und bis dahin waren die Tacos meiner Mutter immer nach dem gleichen einheitlichen Rezept. Es hat mein Kleinkind umgehauen, dass ein Taco Hühnchen oder Schweinefleisch anstelle von Rindfleisch haben könnte. Und wenn ich das lese, fühle ich die Epiphanie noch einmal. Ich finde es auch urkomisch, dass zu sagen, dass jemand seinen Tacos zu viel Sauerrahm hinzufügt, eine Abneigung gegen das hohe Ego von jemandem ist, und ich hatte keine Ahnung, dass die Tortilla ein so altes Konzept war. Ich fühle Tacos heute Abend.

Kvl5406

Ich habe nie an einen Taco als essbaren Löffel gedacht, aber diese Erkenntnis ist irgendwie umwerfend, denn das ist wirklich genau das, was es ist! Darüber werde ich ehrlich gesagt nie hinwegkommen. Ich denke, es ist super interessant, dass zu sagen “schnapp dir einen Taco” könnte bedeuten, jetzt jede Art von Essen zu bekommen. Es erinnert mich daran, dass es einige Orte gibt, die alle Soda-Cola nennen. Es ist interessant zu sehen, wie Essen und Kultur miteinander verflochten sind und sogar die Sprache beeinflussen können!

Achtern5105

Mmmm, ich kann einfach nach Chipotle fahren, nachdem ich das gelesen habe! Die Geschichte des Tacos ist sehr interessant. Das ist erstaunlich, dass der hartschalige Taco bis zum Verzehr haltbar ist. Ich habe mich immer über die Geschichte hinter den verschiedenen Arten von Taco-Schalen gewundert. Es scheint, dass ein Taco in jeder Kultur etwas anderes bedeutet und es ist cool zu sehen, wie sich etwas im Laufe der Zeit in jeder Kultur verändert hat und was es in jeder bedeutet!


Amerikas 75 beste Tacos für 2015 - Rezepte

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Tacos zwar mexikanischen Ursprungs sind, es jedoch keine archetypische Art von mexikanischen Taco gibt. Die Mexikaner integrieren die Rezepte und Kochstile der Ureinwohner und Europäer in ihre eigenen. Entsprechend Tacopedia, Als informativer Wälzer von Déborah Holtz und Juan Carlos Mena ist der Taco der Mittelpunkt der mexikanischen Küche. Der Taco, einfach beschrieben als eine um Essen gewickelte Tortilla, ist weltweit für seine mexikanischen Wurzeln bekannt und in Mexiko als Teil der mexikanischen Kultur bekannt.

Der Satz “echarse un taco,” sich einen Taco zu schnappen, ist in Mexiko so weit verbreitet, dass es heute gleichbedeutend ist mit jeder Art von Essen. Viele mexikanische Sprüche beinhalten auch Tacos, einschließlich, aber nicht beschränkt auf “Le echas mucha crema a tus tacos,” which means you add a lot of sour cream to your tacos, and describes someone who thinks very, possibly too, highly of himself or herself. Though this is certainly interesting, it is not the only way tacos have been integrated into Mexico’s general culture.

Der Prozess von nixtamal is also well-known in Mexico and used to create the tortilla- the soft outer shell of the taco that holds all the ingredients. Maize is boiled in diluted quicklime, and the kernels are left out over night. This allows the mixture of cornmeal and maize flour to become malleable and cohesive. This process dates back to 1,000 and 500 B.C. when the taco was “created” as an edible spoon. Due to its ability to hold a number of foods, Holtz and Mena note that there are many variations of the taco, and they are all ubiquitous in Mexico.

The hard taco shell was created so that Mexican food could travel beyond Mexican culture. The traditional tortilla does not last very long sitting out for twenty-four hours can leave the tortilla stale. The hard shell, however, is fried, wrapped in plastic, and can sit until it needs to be used. This is helpful when goods are being transported out of Mexican communities and spread all over the world.

Even with the many different versions produced by the Mexican people, Tacos still continue to be redesigned all over the world. For example, if one were to ask for tacos in California, he or she may be served smoked marlin tacos: marlin wrapped in a tortilla with cilantro, cabbage, tomatoes, and red onion. If this same question was asked in Sweden, it is likely one will get a Gringa Taco: corn tortilla filled with cheese and seasoned beef, served with salsa, cilantro, and onion. Due to their presence worldwide, tacos have become a defining aspect of Mexican culture.

As you can see, the taco is a strong part of Mexican culture. Its variance makes it even more popular worldwide, and Mexico can take pride in the fact that they have an international presence. This is evident because of the many chain restaurants that were created to serve Mexican food. Just a few examples are Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito, and California Tortilla, and interestingly enough, these all exist either on campus or downtown.

3 Comments on The Culture of the Taco

Mgc5166

I remember the first time I realized the versatility of the mighty taco. It was at a birthday party, and up until then, the tacos my mother made were always the same consistent recipe. It blew my toddler mind that a taco could have chicken or pork instead of beef. And reading this makes me feel the epiphany all over again. I also think it’s hilarious that saying someone adds too much sour cream to their tacos is a slight at someone’s lofty ego, and I had no idea that the tortilla was such an old concept. I’m feeling tacos tonight.

Kvl5406

I never thought of a taco as an edible spoon but this realization is kind of mind blowing because that’s really exactly what it is! I will probably never get over that, honestly. I think it’s super interesting that saying “grab a taco” could mean getting any type of food now. It reminds me of how there are some places that call all soda Coke. It’s interesting to see how food and culture are intertwined and how it can even influence language!

Aft5105

Mmmm I may just head to Chipotle after reading this! The history of the taco is quite interesting. That’s amazing that the hard shelled taco can last until ready to be eaten. I have always wondered about the story behind the different types of taco shells. It seems that a taco means something different in each culture and that is cool to see how something changed over time in each culture and what it means in each one!


America’s 75 Best Tacos for 2015 - Recipes

It is important to remember that though tacos are of Mexican origin, there is not an archetypal kind of Mexican taco. Mexican people incorporate the recipes and cooking styles of indigenous and European people into their own. Entsprechend Tacopedia, an informative tome written by Déborah Holtz and Juan Carlos Mena, the taco is the focal point of Mexican cuisine. The taco, simply described as a tortilla wrapped around food, is known worldwide for its Mexican roots, and known in Mexico as part of the Mexican culture.

The phrase, “echarse un taco,” to grab a taco, has become so prevalent in Mexico that it is now synonymous with getting any kind of food. Many Mexican sayings incorporate tacos as well, including but not limited to, “Le echas mucha crema a tus tacos,” which means you add a lot of sour cream to your tacos, and describes someone who thinks very, possibly too, highly of himself or herself. Though this is certainly interesting, it is not the only way tacos have been integrated into Mexico’s general culture.

Der Prozess von nixtamal is also well-known in Mexico and used to create the tortilla- the soft outer shell of the taco that holds all the ingredients. Maize is boiled in diluted quicklime, and the kernels are left out over night. This allows the mixture of cornmeal and maize flour to become malleable and cohesive. This process dates back to 1,000 and 500 B.C. when the taco was “created” as an edible spoon. Due to its ability to hold a number of foods, Holtz and Mena note that there are many variations of the taco, and they are all ubiquitous in Mexico.

The hard taco shell was created so that Mexican food could travel beyond Mexican culture. The traditional tortilla does not last very long sitting out for twenty-four hours can leave the tortilla stale. The hard shell, however, is fried, wrapped in plastic, and can sit until it needs to be used. This is helpful when goods are being transported out of Mexican communities and spread all over the world.

Even with the many different versions produced by the Mexican people, Tacos still continue to be redesigned all over the world. For example, if one were to ask for tacos in California, he or she may be served smoked marlin tacos: marlin wrapped in a tortilla with cilantro, cabbage, tomatoes, and red onion. If this same question was asked in Sweden, it is likely one will get a Gringa Taco: corn tortilla filled with cheese and seasoned beef, served with salsa, cilantro, and onion. Due to their presence worldwide, tacos have become a defining aspect of Mexican culture.

As you can see, the taco is a strong part of Mexican culture. Its variance makes it even more popular worldwide, and Mexico can take pride in the fact that they have an international presence. This is evident because of the many chain restaurants that were created to serve Mexican food. Just a few examples are Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito, and California Tortilla, and interestingly enough, these all exist either on campus or downtown.

3 Comments on The Culture of the Taco

Mgc5166

I remember the first time I realized the versatility of the mighty taco. It was at a birthday party, and up until then, the tacos my mother made were always the same consistent recipe. It blew my toddler mind that a taco could have chicken or pork instead of beef. And reading this makes me feel the epiphany all over again. I also think it’s hilarious that saying someone adds too much sour cream to their tacos is a slight at someone’s lofty ego, and I had no idea that the tortilla was such an old concept. I’m feeling tacos tonight.

Kvl5406

I never thought of a taco as an edible spoon but this realization is kind of mind blowing because that’s really exactly what it is! I will probably never get over that, honestly. I think it’s super interesting that saying “grab a taco” could mean getting any type of food now. It reminds me of how there are some places that call all soda Coke. It’s interesting to see how food and culture are intertwined and how it can even influence language!

Aft5105

Mmmm I may just head to Chipotle after reading this! The history of the taco is quite interesting. That’s amazing that the hard shelled taco can last until ready to be eaten. I have always wondered about the story behind the different types of taco shells. It seems that a taco means something different in each culture and that is cool to see how something changed over time in each culture and what it means in each one!


America’s 75 Best Tacos for 2015 - Recipes

It is important to remember that though tacos are of Mexican origin, there is not an archetypal kind of Mexican taco. Mexican people incorporate the recipes and cooking styles of indigenous and European people into their own. Entsprechend Tacopedia, an informative tome written by Déborah Holtz and Juan Carlos Mena, the taco is the focal point of Mexican cuisine. The taco, simply described as a tortilla wrapped around food, is known worldwide for its Mexican roots, and known in Mexico as part of the Mexican culture.

The phrase, “echarse un taco,” to grab a taco, has become so prevalent in Mexico that it is now synonymous with getting any kind of food. Many Mexican sayings incorporate tacos as well, including but not limited to, “Le echas mucha crema a tus tacos,” which means you add a lot of sour cream to your tacos, and describes someone who thinks very, possibly too, highly of himself or herself. Though this is certainly interesting, it is not the only way tacos have been integrated into Mexico’s general culture.

Der Prozess von nixtamal is also well-known in Mexico and used to create the tortilla- the soft outer shell of the taco that holds all the ingredients. Maize is boiled in diluted quicklime, and the kernels are left out over night. This allows the mixture of cornmeal and maize flour to become malleable and cohesive. This process dates back to 1,000 and 500 B.C. when the taco was “created” as an edible spoon. Due to its ability to hold a number of foods, Holtz and Mena note that there are many variations of the taco, and they are all ubiquitous in Mexico.

The hard taco shell was created so that Mexican food could travel beyond Mexican culture. The traditional tortilla does not last very long sitting out for twenty-four hours can leave the tortilla stale. The hard shell, however, is fried, wrapped in plastic, and can sit until it needs to be used. This is helpful when goods are being transported out of Mexican communities and spread all over the world.

Even with the many different versions produced by the Mexican people, Tacos still continue to be redesigned all over the world. For example, if one were to ask for tacos in California, he or she may be served smoked marlin tacos: marlin wrapped in a tortilla with cilantro, cabbage, tomatoes, and red onion. If this same question was asked in Sweden, it is likely one will get a Gringa Taco: corn tortilla filled with cheese and seasoned beef, served with salsa, cilantro, and onion. Due to their presence worldwide, tacos have become a defining aspect of Mexican culture.

As you can see, the taco is a strong part of Mexican culture. Its variance makes it even more popular worldwide, and Mexico can take pride in the fact that they have an international presence. This is evident because of the many chain restaurants that were created to serve Mexican food. Just a few examples are Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito, and California Tortilla, and interestingly enough, these all exist either on campus or downtown.

3 Comments on The Culture of the Taco

Mgc5166

I remember the first time I realized the versatility of the mighty taco. It was at a birthday party, and up until then, the tacos my mother made were always the same consistent recipe. It blew my toddler mind that a taco could have chicken or pork instead of beef. And reading this makes me feel the epiphany all over again. I also think it’s hilarious that saying someone adds too much sour cream to their tacos is a slight at someone’s lofty ego, and I had no idea that the tortilla was such an old concept. I’m feeling tacos tonight.

Kvl5406

I never thought of a taco as an edible spoon but this realization is kind of mind blowing because that’s really exactly what it is! I will probably never get over that, honestly. I think it’s super interesting that saying “grab a taco” could mean getting any type of food now. It reminds me of how there are some places that call all soda Coke. It’s interesting to see how food and culture are intertwined and how it can even influence language!

Aft5105

Mmmm I may just head to Chipotle after reading this! The history of the taco is quite interesting. That’s amazing that the hard shelled taco can last until ready to be eaten. I have always wondered about the story behind the different types of taco shells. It seems that a taco means something different in each culture and that is cool to see how something changed over time in each culture and what it means in each one!


America’s 75 Best Tacos for 2015 - Recipes

It is important to remember that though tacos are of Mexican origin, there is not an archetypal kind of Mexican taco. Mexican people incorporate the recipes and cooking styles of indigenous and European people into their own. Entsprechend Tacopedia, an informative tome written by Déborah Holtz and Juan Carlos Mena, the taco is the focal point of Mexican cuisine. The taco, simply described as a tortilla wrapped around food, is known worldwide for its Mexican roots, and known in Mexico as part of the Mexican culture.

The phrase, “echarse un taco,” to grab a taco, has become so prevalent in Mexico that it is now synonymous with getting any kind of food. Many Mexican sayings incorporate tacos as well, including but not limited to, “Le echas mucha crema a tus tacos,” which means you add a lot of sour cream to your tacos, and describes someone who thinks very, possibly too, highly of himself or herself. Though this is certainly interesting, it is not the only way tacos have been integrated into Mexico’s general culture.

Der Prozess von nixtamal is also well-known in Mexico and used to create the tortilla- the soft outer shell of the taco that holds all the ingredients. Maize is boiled in diluted quicklime, and the kernels are left out over night. This allows the mixture of cornmeal and maize flour to become malleable and cohesive. This process dates back to 1,000 and 500 B.C. when the taco was “created” as an edible spoon. Due to its ability to hold a number of foods, Holtz and Mena note that there are many variations of the taco, and they are all ubiquitous in Mexico.

The hard taco shell was created so that Mexican food could travel beyond Mexican culture. The traditional tortilla does not last very long sitting out for twenty-four hours can leave the tortilla stale. The hard shell, however, is fried, wrapped in plastic, and can sit until it needs to be used. This is helpful when goods are being transported out of Mexican communities and spread all over the world.

Even with the many different versions produced by the Mexican people, Tacos still continue to be redesigned all over the world. For example, if one were to ask for tacos in California, he or she may be served smoked marlin tacos: marlin wrapped in a tortilla with cilantro, cabbage, tomatoes, and red onion. If this same question was asked in Sweden, it is likely one will get a Gringa Taco: corn tortilla filled with cheese and seasoned beef, served with salsa, cilantro, and onion. Due to their presence worldwide, tacos have become a defining aspect of Mexican culture.

As you can see, the taco is a strong part of Mexican culture. Its variance makes it even more popular worldwide, and Mexico can take pride in the fact that they have an international presence. This is evident because of the many chain restaurants that were created to serve Mexican food. Just a few examples are Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito, and California Tortilla, and interestingly enough, these all exist either on campus or downtown.

3 Comments on The Culture of the Taco

Mgc5166

I remember the first time I realized the versatility of the mighty taco. It was at a birthday party, and up until then, the tacos my mother made were always the same consistent recipe. It blew my toddler mind that a taco could have chicken or pork instead of beef. And reading this makes me feel the epiphany all over again. I also think it’s hilarious that saying someone adds too much sour cream to their tacos is a slight at someone’s lofty ego, and I had no idea that the tortilla was such an old concept. I’m feeling tacos tonight.

Kvl5406

I never thought of a taco as an edible spoon but this realization is kind of mind blowing because that’s really exactly what it is! I will probably never get over that, honestly. I think it’s super interesting that saying “grab a taco” could mean getting any type of food now. It reminds me of how there are some places that call all soda Coke. It’s interesting to see how food and culture are intertwined and how it can even influence language!

Aft5105

Mmmm I may just head to Chipotle after reading this! The history of the taco is quite interesting. That’s amazing that the hard shelled taco can last until ready to be eaten. I have always wondered about the story behind the different types of taco shells. It seems that a taco means something different in each culture and that is cool to see how something changed over time in each culture and what it means in each one!


America’s 75 Best Tacos for 2015 - Recipes

It is important to remember that though tacos are of Mexican origin, there is not an archetypal kind of Mexican taco. Mexican people incorporate the recipes and cooking styles of indigenous and European people into their own. Entsprechend Tacopedia, an informative tome written by Déborah Holtz and Juan Carlos Mena, the taco is the focal point of Mexican cuisine. The taco, simply described as a tortilla wrapped around food, is known worldwide for its Mexican roots, and known in Mexico as part of the Mexican culture.

The phrase, “echarse un taco,” to grab a taco, has become so prevalent in Mexico that it is now synonymous with getting any kind of food. Many Mexican sayings incorporate tacos as well, including but not limited to, “Le echas mucha crema a tus tacos,” which means you add a lot of sour cream to your tacos, and describes someone who thinks very, possibly too, highly of himself or herself. Though this is certainly interesting, it is not the only way tacos have been integrated into Mexico’s general culture.

Der Prozess von nixtamal is also well-known in Mexico and used to create the tortilla- the soft outer shell of the taco that holds all the ingredients. Maize is boiled in diluted quicklime, and the kernels are left out over night. This allows the mixture of cornmeal and maize flour to become malleable and cohesive. This process dates back to 1,000 and 500 B.C. when the taco was “created” as an edible spoon. Due to its ability to hold a number of foods, Holtz and Mena note that there are many variations of the taco, and they are all ubiquitous in Mexico.

The hard taco shell was created so that Mexican food could travel beyond Mexican culture. The traditional tortilla does not last very long sitting out for twenty-four hours can leave the tortilla stale. The hard shell, however, is fried, wrapped in plastic, and can sit until it needs to be used. This is helpful when goods are being transported out of Mexican communities and spread all over the world.

Even with the many different versions produced by the Mexican people, Tacos still continue to be redesigned all over the world. For example, if one were to ask for tacos in California, he or she may be served smoked marlin tacos: marlin wrapped in a tortilla with cilantro, cabbage, tomatoes, and red onion. If this same question was asked in Sweden, it is likely one will get a Gringa Taco: corn tortilla filled with cheese and seasoned beef, served with salsa, cilantro, and onion. Due to their presence worldwide, tacos have become a defining aspect of Mexican culture.

As you can see, the taco is a strong part of Mexican culture. Its variance makes it even more popular worldwide, and Mexico can take pride in the fact that they have an international presence. This is evident because of the many chain restaurants that were created to serve Mexican food. Just a few examples are Taco Bell, Chipotle, Blue Burrito, and California Tortilla, and interestingly enough, these all exist either on campus or downtown.

3 Comments on The Culture of the Taco

Mgc5166

I remember the first time I realized the versatility of the mighty taco. It was at a birthday party, and up until then, the tacos my mother made were always the same consistent recipe. It blew my toddler mind that a taco could have chicken or pork instead of beef. And reading this makes me feel the epiphany all over again. I also think it’s hilarious that saying someone adds too much sour cream to their tacos is a slight at someone’s lofty ego, and I had no idea that the tortilla was such an old concept. I’m feeling tacos tonight.

Kvl5406

I never thought of a taco as an edible spoon but this realization is kind of mind blowing because that’s really exactly what it is! I will probably never get over that, honestly. I think it’s super interesting that saying “grab a taco” could mean getting any type of food now. It reminds me of how there are some places that call all soda Coke. It’s interesting to see how food and culture are intertwined and how it can even influence language!

Aft5105

Mmmm I may just head to Chipotle after reading this! The history of the taco is quite interesting. That’s amazing that the hard shelled taco can last until ready to be eaten. I have always wondered about the story behind the different types of taco shells. It seems that a taco means something different in each culture and that is cool to see how something changed over time in each culture and what it means in each one!


Schau das Video: Satisfying Relaxing with Sac Dep Spa #402