at.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Peter Glander, Chefkoch von Ruby Tuesday, über Burger, gehobene Küche und Kunden

Peter Glander, Chefkoch von Ruby Tuesday, über Burger, gehobene Küche und Kunden



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Bis Ende Oktober haben die Gäste des Ruby Tuesday's die Möglichkeit, neue, regional inspirierte Burger zu genießen, die Teil der zeitlich begrenzten Burger Road Show-Aktion sind. Ziel wird für 6,99 $ mit unbegrenzter Pommes Frites enthüllt.

Wir sprachen mit Peter Glander, Executive Chef bei Ruby Tuesday's und ehemaligem Executive Sous Chef des renommierten New Yorker Restaurants The Modern Restaurant und Koch im ebenso beeindruckenden Jean-Georges. Hier ist, was er über die Zukunft der Kette zu sagen hatte, wie sein Hintergrund in gehobenen Restaurants ihn zu dem führte, was er heute ist, und mehr über die Burger Road Show.

Die tägliche Mahlzeit: Warum Ruby Tuesday? Und was steht der Kette bevor?
Peter Glander:
Ruby Tuesday ist seit über 44 Jahren ein amerikanisches Restaurant und die Möglichkeit, sich dem Team bei seiner Mission anzuschließen, den Verbrauchern die Auswahl beim Essen zu erleichtern, hat mich überzeugt. Von der Ruby Tuesday's Garden Bar und leichten Häppchen bis hin zu herzhaften Vorspeisen und leckeren Desserts bietet unsere Speisekarte nur die frischesten Zutaten.

Wir legen großen Wert darauf, unseren Kunden köstliche, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen zu liefern. Im Zuge der Weiterentwicklung der Marke werden wir in den nächsten Monaten eine Reihe aufregender neuer kulinarischer Kreationen und faszinierender Produktangebote auf den Markt bringen und freuen uns darauf, sie mit unseren Fans zu teilen!

Wie hat Ihnen Ihr Hintergrund in der gehobenen Küche an dieser Stelle geholfen?
Mein Hintergrund in der gehobenen Gastronomie hat mir gezeigt, wie wichtig kulinarische Innovationen sind – nicht nur für die relativ kleine Anzahl von Gästen, für die ich in gehobenen Restaurants Gerichte entwickeln sollte, sondern auch für die viel größere Anzahl von Gästen, die das Team und ich kreieren Menüpunkte für bei Ruby Tuesday.

Die heutige Esskultur ist enorm gewachsen. Egal, wo die Leute essen gehen, sie beurteilen das Essen und stellen Fragen wie: "Ist das neu?" "Ist es innovativ?" "Ist es etwas, das ich nicht einfach im Laden kaufen oder zu Hause herstellen kann?" Im Gegenzug müssen Restaurants überall, von Fünf-Sterne-Betrieben bis hin zu Casual-Dining-Ketten, ihr Spiel verstärken, um wirklich zu begeistern und mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten.

Was war deine Inspiration für die Burger in der Burger Road Show Aktion?
Ich liebe einen großartigen Burger und als Koch habe ich eine Leidenschaft dafür, einzigartige Rezepte zu kreieren, die sich von der Masse abheben. Als wir uns zur Aufgabe gemacht haben, spezielle Burger für die Burger Road Show herzustellen, haben wir einen traditionellen Klassiker genommen und darauf aufgebaut, inspiriert von beliebten regionalen Rezepten aus dem ganzen Land. Am Ende haben wir 23 verschiedene Burger-Optionen gefunden und sie weiter auf unsere sechs besten Auswahlmöglichkeiten eingegrenzt, die Geschmacksprofile enthielten, die unserer Meinung nach unsere Gäste ansprechen würden – und die sie auf ein kulinarisches Abenteuer im ganzen Land mitnehmen könnten.

Hier einige Details zur laufenden Aktion:
In der ersten Woche gibt es den Empire Melt Burger: Der aus 8 Unzen Rindfleisch hergestellte Schmelz enthält geschmolzenen New Yorker Cheddar, amerikanischen und Schweizer Käse und wird mit frischem Salat, Tomatenscheiben, Gurkenchips und frischen roten Zwiebeln belegt.

Die zweite Woche bietet KC ‘Cue Burger, der von der BBQ-Hauptstadt der Welt inspiriert ist. Es kommt mit einem Haufen Pulled Pork und einer süßen, würzigen BBQ-Sauce, geschmolzenem amerikanischem Käse und zwei gebratenen Zwiebelringen.

In der dritten Woche gibt es den Big Sur Truthahnburger. Dieser einzigartige Burger wird mit Scheiben frischer roter Zwiebel, Tomate, Avocado, gekochtem Spaghettikürbis serviert und mit Feldgrün und einem Schuss italienischem Dressing verfeinert.

In Woche vier gibt es den Burger von Boot Scoot’n Bacon Ranch. Dieses Rindfleisch-Patty wird mit amerikanischem Käse, Speck, Pommes, Salat, Tomaten, frischen roten Zwiebeln, Gurkenchips hochgestapelt und mit Ranch-Dressing verfeinert.

Woche fünf bietet Key Biscayne Beach Burger, der mit hausgemachter Guacamole, frischem Koriander und knusprigen Tortilla-Chips zu Ihnen kommt.

Zu guter Letzt gibt es in Woche sechs den Lone Star Chili Cheeseburger. Dieses 8-Unzen-Rindfleisch-Patty wird mit amerikanischem Käse belegt, in Chili erstickt und mit knusprigen Zwiebelringen verfeinert.

Weitere Informationen zu Ruby Tuesday finden Sie unter klicken Sie hier.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei riesengroße Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgewachsenes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als eine natürliche Folge von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Veränderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy-Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkesortiment und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei riesengroße Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgewachsenes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als natürliches Ergebnis von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Veränderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy-Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkeangebot und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei stark strömende Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgewachsenes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als natürliches Ergebnis von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Veränderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkeangebot und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei riesengroße Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgereiftes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als natürliches Ergebnis von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Änderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy-Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkesortiment und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei stark strömende Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgewachsenes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als eine natürliche Folge von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Veränderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy-Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkeangebot und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei riesengroße Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgewachsenes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als eine natürliche Folge von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Veränderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkeangebot und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei riesengroße Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgewachsenes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als eine natürliche Folge von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Veränderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy-Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkesortiment und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei riesengroße Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgewachsenes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als eine natürliche Folge von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Änderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkesortiment und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei riesengroße Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgereiftes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Druck auf die Abendgäste als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als natürliches Ergebnis von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Veränderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy-Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkeangebot und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Ein Glas erheben auf Happy Hours

Wenn Sie bezweifeln, dass die Happy Hour ein Comeback feiert, denken Sie an die Verkaufselixiere, die zwei riesengroße Restaurantketten derzeit aussaugen.

Das Paar gab diesen Monat zu, dass sie das entkorkt haben, was wieder das gebräuchlichste Verkaufsschmiermittel im Casual Dining wird. Brinker International war der jüngste, der sich P.F. Chang’s und Cheesecake Factory, die am Mittwoch bekannt gaben, dass ihre Chili’s-Kette ein “-ausgewachsenes Happy-Hour-Programm” in den Worten von CEO Doug Brooks auflegte.

Im Gespräch mit Investoren war Brooks bei Details lückenhaft. Aber er verriet, dass die Köder für das Publikum nach der Arbeit Sangria, eine verbesserte Version von Chilis charakteristischer Margaritas und neue Essensangebote an der Bar umfassen würden.

Er beschrieb den Drang nach Abendgästen als eine von Chilis “sehr großen Initiativen”, um sich von der Großen Rezession zu erholen, die das gesamte Casual Dining vernichtete. Der Rollout sei mit der Neugestaltung des Konzepts und der Umstellung auf effizientere Küchen von strategischer Bedeutung, betonte er.

Die Finanzanalysten, die Brooks zuhörten, weigerten sich, seine Neckereien ohne Verstärkung durchgehen zu lassen. Ein wenig gedrückt, beschrieb Brooks das neue Programm als eine natürliche Folge von Chilis Re-Imaging, das sich auf solche Bar-Erweiterungen wie die Installation besserer Flachbildfernseher erstreckt. Er sprach auch kryptisch über Veränderungen, die den Barkeeper in die Lage versetzen, mehr Getränkebestellungen zu tätigen.

Aber Brooks wies Anfragen nach Verkaufsinformationen aus den Markttests des Programms zurück, die er als gerade abgeschlossen bezeichnete.

Drei Wochen zuvor gab Ruby Tuesday einige Details zu seinem Happy-Hour-Programm bekannt, das bereits bei der gleichnamigen Kette des diversifizierten Unternehmens eingeführt wurde (Ruby Tuesday hat jetzt mehr Marken im Portfolio als einige der größeren Private-Equity-Unternehmen.) CEO Sandy Beall bemerkte, dass die Ziehungen Vorspeisen zum halben Preis und Tacos und Slider im Wert von 2 US-Dollar umfassen.

“Die Investitionen, die wir in unser Getränkeangebot und unser Barprogramm getätigt haben, sollten uns dabei helfen, unser langfristiges Ziel zu erreichen, den Alkoholumsatz auf 12 % des Umsatzes zu steigern,” Beall sagte in Rubys Telefonkonferenz mit Investoren.

Es sieht so aus, als ob Ruby Tuesday viel mehr Konkurrenz haben wird, um dorthin zu gelangen.


Schau das Video: Meet the Chef: Peter Glander of Ruby Tuesday