Neue Rezepte

Die Lou's Challenge

Die Lou's Challenge


Dartmouth ist für viele Dinge berühmt: seine akademische Exzellenz, sein griechisches Leben und sein eiskaltes Wetter, um nur einige zu nennen. Der vielleicht wichtigste Aspekt des Lebens in Dartmouth ist jedoch sein starker Sinn für Tradition. Ganz oben mit Green Key und dem Dartmouth Seven ist die Lou's Challenge (wenn Sie es vor Ihrem Abschluss noch nicht erlebt haben, waren Sie jemals wirklich hier?).

Lou's ist seit 1947 ein Grundnahrungsmittel in Hannover, als es von Lou Bressett, einem entlassenen Marine, gegründet wurde. Seitdem ist das Restaurant für seine Kuchen und Torten sowie sein Frühstück bekannt. Lou's wurde zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Dartmouth-Erlebnisses, insbesondere nach der Entwicklung des Grundnahrungsmittels „Big Green“: eine köstliche Ode an unser College, die Herzinfarkt auf dem Teller fängt. Es enthält zwei Buttermilchpfannkuchen oder Scheiben French Toast, zwei Eier, Speck, Würstchen, Pommes Frites und eine Auswahl an Toast, einen englischen Muffin oder einen Muffin. Darüber hinaus können Sie "Lou's Cruller French Toast" ersetzen, was im Wesentlichen das ist, was Sie bekommen würden, wenn ein Donut und ein French Toast ein Liebeskind hätten. Der erste Bissen ist erstaunlich, aber nach der Hälfte der ersten Scheibe setzt der Selbsthass ein.

Foto von Josh Renaud

Als Gegenleistung für das "Big Green" haben die Studenten von Dartmouth die "Lou's Challenge" ins Leben gerufen, die darin besteht, eine ganze Nacht durchzuziehen und dann bei Lou's Right anzukommen, wenn sie um 7 Uhr morgens öffnet. Als begeisterter Feinschmecker wollte ich unbedingt an dieser geheiligten Tradition teilnehmen. Am letzten Abend meines Erstsemester-Herbstsemesters beschlossen vier Freunde und ich, dass die Teilnahme an der Lou's Challenge eine gute Möglichkeit wäre, unser Freshman 15 abzurunden (dies ist eine neue lustige College-Tradition!).

Foto von Josh Renaud

Lassen Sie mich Ihnen sagen, Leute, es wird nicht umsonst "Herausforderung" genannt. Wir sind emotional gewachsen und unsere Freundschaft hat ein neues Level erreicht. Wir haben gelacht, wir haben geweint, wir haben einen Film geschaut, wir haben uns an den Begriff hinter uns erinnert. Um 5 Uhr morgens hatten wir die meisten unserer geistigen Fähigkeiten verloren. In der letzten Stunde lagen wir alle wie betäubt auf dem Boden.

Um 7 Uhr morgens hatten wir irgendwie die Kraft zum Anziehen gesammelt (obwohl ich gut zehn Minuten lang versucht hatte, meine Schuhe auf die falschen Füße zu ziehen) und saßen im warmen Restaurant. Unsere freundliche Kellnerin nahm unsere Bestellungen entgegen und in kürzester Zeit kamen fünf Teller des „Big Green“ an.

Foto von Josh Renaud

Und ich muss sagen, die Herausforderung hat sich absolut gelohnt.

Der Beitrag The Lou’s Challenge erschien ursprünglich an der Spoon University. Bitte besuchen Sie die Spoon University, um mehr Beiträge wie diesen zu sehen.


Die offizielle Grillbutter

Meister der Meisterschaft und erfahrene Hobbyköche wissen, dass Weltklasse-BBQ mit Weltklasse-Butter beginnt – und Weltklasse-Butter mit echten, natürlichen Zutaten beginnt. Das Geheimnis saftiger gegrillter Rippchen, Brisket, Hühnchen und Pulled Pork: Challenge Butter ist die offizielle BBQ-Butter. Mit nur einem Stäbchen Challenge Butter, einem guten Stück hochwertigem Fleisch und einer Rolle aus robuster Aluminiumfolie können Sie Grillzauber vom Knochen fallen lassen. Nutzen Sie unsere Rezepte, Tipps und Tricks von Pitmaster-Weltmeistern, um Ihrem nächsten BBQ-Essen richtig einheizen zu können.

BBQ Tipps & Tricks von einem Grillweltmeister

Sie müssen kein Profi sein, um preisgekrönte Barbecues zu machen. nur ein bisschen wissen wie. Loren und Cheryl Hill sind Boxenweltmeister, die seit elf Jahren auf dem professionellen BBQ-Circuit antreten. „The Smoking Hills“ gewann 2015 3 Weltmeisterschaften: Das American Royal Invitational, die World Food Championships BBQ und die World Food Championships Overall. Wir haben Loren Hill gebeten, seine bewährten Geheimnisse zu teilen, die zu unglaublichen, zarten und würzigen BBQ-Rippen, Brisket, Schweinefleisch und Hühnchen führen.

Tipp #1: Kreiere deinen eigenen Rauch.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keinen Raucher besitzen. Sie können Ihren eigenen Rauch hinzufügen, indem Sie Holzspäne in einem Aluminiumbeutel auf einem Gasgrill oder direkt auf den Kohlen auf einem Standardgrill verwenden. Die Wahl des Holzes macht einen Unterschied, da harte Hölzer etwas härter sind als Obsthölzer. Die beliebtesten Hölzer, die von professionellen Grubenmeistern verwendet werden, sind Pekannuss, Apfel und Kirsche. Bei all unseren Wettbewerben bevorzuge ich eine Kombination aus Hickory und Apfel.

Tipp 2: Nicht zu viel rauchen.

Beim Räuchern von Fleisch ist weniger mehr. Zu wenig Rauch ist besser als zu viel. Überrauchen ist der Fehler Nummer eins, den Grillmeister machen. Es ergibt sehr dunkles Fleisch mit einem bitteren Nachgeschmack. Wenn Sie einen Holzkohlegrill verwenden, beachten Sie, dass Holzkohle auf natürliche Weise Rauch hinzufügt, also verringern Sie die Holzmenge als bei einem Räucher- oder Gasgrill.

Tipp #3: Überspringe die Beinarbeit.

Professionelle BBQ-Teams haben Jahre damit verbracht, ihre Rubs und Saucen zu perfektionieren. Sie könnten Ihre eigenen machen, aber wenn Sie etwas Zeit sparen möchten, können Sie darauf vertrauen, dass spezielle Saucen und Rubs ausreichen. Viele Geschmacksrichtungen sind in lokalen oder Online-BBQ-Spezialgeschäften erhältlich. Das Einreiben und die Sauce auf dem Fleisch bestimmen, ob das fertige Produkt süß oder würzig ist. Wir bemühen uns um eine gute Balance aus beidem. Süß wird zuerst den Gaumen treffen, dann kommt etwas Hitze auf die Rückseite. Dies erreichen wir durch die Verwendung einer süßen Sauce und einer mild-scharfen Einreibung.

Tipp 4: Wickeln Sie es ein und fetten Sie es ein.

Wenn Sie das Fleisch in Folie einwickeln, wird die Rauchmenge auf der Fleischoberfläche begrenzt, wodurch das Endprodukt eine bessere Farbe und einen besseren Geschmack erhält. Es fügt auch Feuchtigkeit hinzu und beschleunigt die Kochzeit. Das Einwickeln sollte etwa nach der Hälfte des Garvorgangs erfolgen oder wenn die Innentemperatur des Fleisches 150-160 Grad beträgt. Verwenden Sie zum Einwickeln des Fleisches zwei Lagen Hochleistungsfolie. Wir empfehlen das folgende Verfahren zum Einwickeln von Rippchen, Schweineschulter und Bruststück.

  • Rippen - Legen Sie die beiden Folienschichten auf eine ebene Fläche. Legen Sie ein Bett aus braunem Zucker ¼ Tasse. 4 bis 5 Linien Honig auf den braunen Zucker geben. ½ Stange Challenge Butter in Scheiben schneiden und auf den braunen Zucker schichten. Die Rippchen mit der Fleischseite nach unten auf das Bett aus Zucker, Honig und Butter legen. Streuen Sie eine dünne Schicht braunen Zucker auf die Knochenseite der Rippchen und 3 Linien Honig. Wickeln Sie die Folie fest und kehren Sie zum Räucherofen oder Grill zurück.
  • Schweineschulter oder Hintern - Legen Sie das Fleisch auf die doppelte Folie. Bedecken Sie alle freiliegenden Fleischoberflächen mit Honig. Das mit Honig überzogene Fleisch mit braunem Zucker bestreuen, bis es vollständig bedeckt ist. Setzen Sie ½ Stäbchen Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie es fest in die Folie und kehren Sie zum Raucher zurück.
  • Bruststück - Fleisch auf eine doppelte Schicht Folie legen. Legen Sie ein Stück Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie das Fleisch in die Folie und lassen Sie ein Ende offen. Gießen Sie 1 1/2 Tassen Rinderbrühe in das offene Ende und vervollständigen Sie das Einwickeln. Zurück zum Raucher.

Tipp 4: Berühren, nicht Thermometer, sagt Ihnen, wenn das Fleisch fertig ist.

Viele Leute verwenden die Garzeit oder die interne Fleischtemperatur, um festzustellen, wann das Fleisch fertig ist. Garzeiten und Temperatur variieren je nach Fleischstück. Der einzig wahre Weg, um zu sagen, wann BBQ-Fleisch fertig ist, ist nach Gefühl. Verwenden Sie eine Fleischsonde, ein sofort ablesbares Thermometer oder einen runden Zahnstocher und prüfen Sie das Fleisch. Wenn das Objekt wie ein Stück Butter in das Fleisch eindringt, ohne oder mit wenig Widerstand, ist das Fleisch fertig.

Tipp #5: Lass es ruhen.

Eine der größten Herausforderungen besteht darin, das Fleisch zum richtigen Zeitpunkt zu kochen und servierfertig zu machen. Die meisten Fleischsorten können und sollten nach dem Garen mehrere Stunden ruhen. Die meisten Fleischsorten sind besser, wenn sie vor dem Servieren 45 Minuten bis eine Stunde in der Folie ruhen. Die Ruhezeit lässt das Fleisch die Säfte in der Verpackung aufnehmen und verleiht dem fertigen Produkt Feuchtigkeit. Das Fleisch gart weiter, nachdem es aus dem Räucherofen oder Grill genommen wurde, daher ist es notwendig, das Fleisch zu entlüften. Die Folie leicht öffnen und Dampf und Hitze entweichen lassen. Lassen Sie es entlüften, bis die Innentemperatur des Fleisches etwa 175 Grad beträgt. Nach dem Ausruhen und Abkühlen auf 175 Grad Säfte abgießen, in Folie einwickeln, in eine Decke wickeln und in einen leeren Kühler stellen. Fleisch hält 3-4 Stunden.


Die offizielle Grillbutter

Meister der Meisterschaft und erfahrene Hobbyköche wissen, dass Weltklasse-BBQ mit Weltklasse-Butter beginnt – und Weltklasse-Butter mit echten, natürlichen Zutaten beginnt. Das Geheimnis saftiger gegrillter Rippchen, Brisket, Hühnchen und Pulled Pork: Challenge Butter ist die offizielle BBQ-Butter. Mit nur einem Stäbchen Challenge Butter, einem guten Stück hochwertigem Fleisch und einer Rolle aus robuster Aluminiumfolie können Sie Grillzauber vom Knochen fallen lassen. Nutzen Sie unsere Rezepte, Tipps und Tricks von Pitmaster-Weltmeistern, um Ihrem nächsten BBQ-Essen richtig einheizen zu können.

BBQ Tipps & Tricks von einem Grillweltmeister

Sie müssen kein Profi sein, um preisgekrönte Barbecues zu machen. nur ein bisschen wissen wie. Loren und Cheryl Hill sind Boxenweltmeister, die seit elf Jahren auf dem professionellen BBQ-Circuit antreten. „The Smoking Hills“ gewann 2015 3 Weltmeisterschaften: Das American Royal Invitational, die World Food Championships BBQ und die World Food Championships Overall. Wir haben Loren Hill gebeten, seine bewährten Geheimnisse zu teilen, die zu unglaublichen, zarten und würzigen BBQ-Rippen, Brisket, Schweinefleisch und Hühnchen führen.

Tipp #1: Kreiere deinen eigenen Rauch.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keinen Raucher besitzen. Sie können Ihren eigenen Rauch hinzufügen, indem Sie Holzspäne in einem Aluminiumbeutel auf einem Gasgrill oder direkt auf den Kohlen auf einem Standardgrill verwenden. Die Wahl des Holzes macht einen Unterschied, da harte Hölzer etwas härter sind als Obsthölzer. Die beliebtesten Hölzer, die von professionellen Grubenmeistern verwendet werden, sind Pekannuss, Apfel und Kirsche. Bei all unseren Wettbewerben bevorzuge ich eine Kombination aus Hickory und Apfel.

Tipp 2: Nicht zu viel rauchen.

Beim Räuchern von Fleisch ist weniger mehr. Zu wenig Rauch ist besser als zu viel. Überrauchen ist der Fehler Nummer eins, den Grillmeister machen. Es ergibt sehr dunkles Fleisch mit einem bitteren Nachgeschmack. Wenn Sie einen Holzkohlegrill verwenden, beachten Sie, dass Holzkohle auf natürliche Weise Rauch hinzufügt, also verringern Sie die Holzmenge als bei einem Räucher- oder Gasgrill.

Tipp #3: Überspringe die Beinarbeit.

Professionelle BBQ-Teams haben Jahre damit verbracht, ihre Rubs und Saucen zu perfektionieren. Sie könnten Ihre eigenen machen, aber wenn Sie etwas Zeit sparen möchten, können Sie darauf vertrauen, dass spezielle Saucen und Rubs ausreichen. Viele Geschmacksrichtungen sind in lokalen oder Online-BBQ-Spezialgeschäften erhältlich. Das Einreiben und die Sauce auf dem Fleisch bestimmen, ob das fertige Produkt süß oder würzig ist. Wir bemühen uns um eine gute Balance aus beidem. Süß wird zuerst den Gaumen treffen, dann kommt etwas Hitze auf die Rückseite. Dies erreichen wir durch die Verwendung einer süßen Sauce und einer mild-scharfen Einreibung.

Tipp 4: Wickeln Sie es ein und fetten Sie es ein.

Wenn Sie das Fleisch in Folie einwickeln, wird die Rauchmenge auf der Fleischoberfläche begrenzt, wodurch das Endprodukt eine bessere Farbe und einen besseren Geschmack erhält. Es fügt auch Feuchtigkeit hinzu und beschleunigt die Kochzeit. Das Einwickeln sollte etwa nach der Hälfte des Garvorgangs erfolgen oder wenn die Innentemperatur des Fleisches 150-160 Grad beträgt. Verwenden Sie zum Einwickeln des Fleisches zwei Lagen Hochleistungsfolie. Wir empfehlen das folgende Verfahren zum Einwickeln von Rippchen, Schweineschulter und Bruststück.

  • Rippen - Legen Sie die beiden Folienschichten auf eine ebene Fläche. Legen Sie ein Bett aus braunem Zucker ¼ Tasse. 4 bis 5 Linien Honig auf den braunen Zucker geben. ½ Stange Challenge Butter in Scheiben schneiden und auf den braunen Zucker schichten. Die Rippchen mit der Fleischseite nach unten auf das Bett aus Zucker, Honig und Butter legen. Streuen Sie eine dünne Schicht braunen Zucker auf die Knochenseite der Rippchen und 3 Linien Honig. Wickeln Sie die Folie fest und kehren Sie zum Räucherofen oder Grill zurück.
  • Schweineschulter oder Hintern - Legen Sie das Fleisch auf die doppelte Folie. Bedecken Sie alle freiliegenden Fleischoberflächen mit Honig. Das mit Honig überzogene Fleisch mit braunem Zucker bestreuen, bis es vollständig bedeckt ist. Setzen Sie ½ Stäbchen Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie es fest in die Folie und kehren Sie zum Raucher zurück.
  • Bruststück - Fleisch auf eine doppelte Schicht Folie legen. Legen Sie ein Stück Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie das Fleisch in die Folie und lassen Sie ein Ende offen. Gießen Sie 1 1/2 Tassen Rinderbrühe in das offene Ende und vervollständigen Sie das Einwickeln. Zurück zum Raucher.

Tipp 4: Berühren, nicht Thermometer, sagt Ihnen, wenn das Fleisch fertig ist.

Viele Leute verwenden die Garzeit oder die interne Fleischtemperatur, um festzustellen, wann das Fleisch fertig ist. Garzeiten und Temperatur variieren je nach Fleischstück. Der einzig wahre Weg, um zu sagen, wann BBQ-Fleisch fertig ist, ist nach Gefühl. Verwenden Sie eine Fleischsonde, ein sofort ablesbares Thermometer oder einen runden Zahnstocher und prüfen Sie das Fleisch. Wenn das Objekt wie ein Stück Butter in das Fleisch eindringt, ohne oder mit wenig Widerstand, ist das Fleisch fertig.

Tipp #5: Lass es ruhen.

Eine der größten Herausforderungen besteht darin, das Fleisch zum richtigen Zeitpunkt zu kochen und servierfertig zu machen. Die meisten Fleischsorten können und sollten nach dem Garen mehrere Stunden ruhen. Die meisten Fleischsorten sind besser, wenn sie vor dem Servieren 45 Minuten bis eine Stunde in der Folie ruhen. Die Ruhezeit lässt das Fleisch die Säfte in der Verpackung aufnehmen und verleiht dem fertigen Produkt Feuchtigkeit. Das Fleisch gart weiter, nachdem es aus dem Räucherofen oder Grill genommen wurde, daher ist es notwendig, das Fleisch zu entlüften. Die Folie leicht öffnen und Dampf und Hitze entweichen lassen. Lassen Sie es entlüften, bis die Innentemperatur des Fleisches etwa 175 Grad beträgt. Nach dem Ausruhen und Abkühlen auf 175 Grad Säfte abgießen, in Folie einwickeln, in eine Decke wickeln und in einen leeren Kühler stellen. Fleisch hält 3-4 Stunden.


Die offizielle Grillbutter

Meister der Meisterschaft und erfahrene Hobbyköche wissen, dass Weltklasse-BBQ mit Weltklasse-Butter beginnt – und Weltklasse-Butter mit echten, natürlichen Zutaten beginnt. Das Geheimnis saftiger gegrillter Rippchen, Brisket, Hühnchen und Pulled Pork: Challenge Butter ist die offizielle BBQ-Butter. Mit nur einem Stäbchen Challenge Butter, einem guten Stück hochwertigem Fleisch und einer Rolle aus robuster Aluminiumfolie können Sie Grillzauber vom Knochen fallen lassen. Nutzen Sie unsere Rezepte, Tipps und Tricks von Pitmaster-Weltmeistern, um Ihrem nächsten BBQ-Essen richtig einheizen zu können.

BBQ Tipps & Tricks von einem Grillweltmeister

Sie müssen kein Profi sein, um preisgekrönte Barbecues zu machen. nur ein bisschen wissen wie. Loren und Cheryl Hill sind Boxenweltmeister, die seit elf Jahren auf dem professionellen BBQ-Circuit antreten. „The Smoking Hills“ gewann 2015 3 Weltmeisterschaften: Das American Royal Invitational, die World Food Championships BBQ und die World Food Championships Overall. Wir haben Loren Hill gebeten, seine bewährten Geheimnisse zu teilen, die zu unglaublichen, zarten und würzigen BBQ-Rippen, Brisket, Schweinefleisch und Hühnchen führen.

Tipp #1: Kreiere deinen eigenen Rauch.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keinen Raucher besitzen. Sie können Ihren eigenen Rauch hinzufügen, indem Sie Holzspäne in einem Aluminiumbeutel auf einem Gasgrill oder direkt auf den Kohlen auf einem Standardgrill verwenden. Die Wahl des Holzes macht einen Unterschied, da harte Hölzer etwas härter sind als Obsthölzer. Die beliebtesten Hölzer, die von professionellen Grubenmeistern verwendet werden, sind Pekannuss, Apfel und Kirsche. Bei all unseren Wettbewerben bevorzuge ich eine Kombination aus Hickory und Apfel.

Tipp 2: Nicht zu viel rauchen.

Beim Räuchern von Fleisch ist weniger mehr. Zu wenig Rauch ist besser als zu viel. Überrauchen ist der Fehler Nummer eins, den Grillmeister machen. Es ergibt sehr dunkles Fleisch mit einem bitteren Nachgeschmack. Wenn Sie einen Holzkohlegrill verwenden, beachten Sie, dass Holzkohle auf natürliche Weise Rauch hinzufügt, also verringern Sie die Holzmenge als bei einem Räucher- oder Gasgrill.

Tipp #3: Überspringe die Beinarbeit.

Professionelle BBQ-Teams haben Jahre damit verbracht, ihre Rubs und Saucen zu perfektionieren. Sie könnten Ihre eigenen machen, aber wenn Sie etwas Zeit sparen möchten, können Sie darauf vertrauen, dass spezielle Saucen und Rubs ausreichen. Viele Geschmacksrichtungen sind in lokalen oder Online-BBQ-Spezialgeschäften erhältlich. Das Einreiben und die Sauce auf dem Fleisch bestimmen, ob das fertige Produkt süß oder würzig ist. Wir bemühen uns um eine gute Balance aus beidem. Süß wird zuerst den Gaumen treffen, dann kommt etwas Hitze auf die Rückseite. Dies erreichen wir durch die Verwendung einer süßen Sauce und einer mild-scharfen Einreibung.

Tipp 4: Wickeln Sie es ein und fetten Sie es ein.

Wenn Sie das Fleisch in Folie einwickeln, wird die Rauchmenge auf der Fleischoberfläche begrenzt, wodurch das Endprodukt eine bessere Farbe und einen besseren Geschmack erhält. Es fügt auch Feuchtigkeit hinzu und beschleunigt die Kochzeit. Das Einwickeln sollte etwa nach der Hälfte des Garvorgangs erfolgen oder wenn die Innentemperatur des Fleisches 150-160 Grad beträgt. Verwenden Sie zum Einwickeln des Fleisches zwei Lagen Hochleistungsfolie. Wir empfehlen das folgende Verfahren zum Einwickeln von Rippchen, Schweineschulter und Bruststück.

  • Rippen - Legen Sie die beiden Folienschichten auf eine ebene Fläche. Legen Sie ein Bett aus braunem Zucker ¼ Tasse. 4 bis 5 Linien Honig auf den braunen Zucker geben. ½ Stange Challenge Butter in Scheiben schneiden und auf den braunen Zucker schichten. Die Rippchen mit der Fleischseite nach unten auf das Bett aus Zucker, Honig und Butter legen. Streuen Sie eine dünne Schicht braunen Zucker auf die Knochenseite der Rippchen und 3 Linien Honig. Wickeln Sie die Folie fest und kehren Sie zum Räucherofen oder Grill zurück.
  • Schweineschulter oder Hintern - Legen Sie das Fleisch auf die doppelte Folie. Bedecken Sie alle freiliegenden Fleischoberflächen mit Honig. Das mit Honig überzogene Fleisch mit braunem Zucker bestreuen, bis es vollständig bedeckt ist. Setzen Sie ½ Stäbchen Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie es fest in die Folie und kehren Sie zum Raucher zurück.
  • Bruststück - Fleisch auf eine doppelte Schicht Folie legen. Legen Sie ein Stück Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie das Fleisch in die Folie und lassen Sie ein Ende offen. Gießen Sie 1 1/2 Tassen Rinderbrühe in das offene Ende und vervollständigen Sie das Einwickeln. Zurück zum Raucher.

Tipp 4: Berühren, nicht Thermometer, sagt Ihnen, wenn das Fleisch fertig ist.

Viele Leute verwenden die Garzeit oder die interne Fleischtemperatur, um festzustellen, wann das Fleisch fertig ist. Garzeiten und Temperatur variieren je nach Fleischstück. Der einzig wahre Weg, um zu sagen, wann BBQ-Fleisch fertig ist, ist nach Gefühl. Verwenden Sie eine Fleischsonde, ein sofort ablesbares Thermometer oder einen runden Zahnstocher und prüfen Sie das Fleisch. Wenn das Objekt wie ein Stück Butter in das Fleisch eindringt, ohne oder mit wenig Widerstand, ist das Fleisch fertig.

Tipp #5: Lass es ruhen.

Eine der größten Herausforderungen besteht darin, das Fleisch zum richtigen Zeitpunkt zu kochen und servierfertig zu machen. Die meisten Fleischsorten können und sollten nach dem Garen mehrere Stunden ruhen. Die meisten Fleischsorten sind besser, wenn sie vor dem Servieren 45 Minuten bis eine Stunde in der Folie ruhen. Die Ruhezeit lässt das Fleisch die Säfte in der Verpackung aufnehmen und verleiht dem fertigen Produkt Feuchtigkeit. Das Fleisch gart weiter, nachdem es aus dem Räucherofen oder Grill genommen wurde, daher ist es notwendig, das Fleisch zu entlüften. Die Folie leicht öffnen und Dampf und Hitze entweichen lassen. Lassen Sie es entlüften, bis die Innentemperatur des Fleisches etwa 175 Grad beträgt. Nach dem Ausruhen und Abkühlen auf 175 Grad Säfte abgießen, in Folie einwickeln, in eine Decke wickeln und in einen leeren Kühler stellen. Fleisch hält 3-4 Stunden.


Die offizielle Grillbutter

Meister der Meisterschaft und erfahrene Hobbyköche wissen, dass Weltklasse-BBQ mit Weltklasse-Butter beginnt – und Weltklasse-Butter mit echten, natürlichen Zutaten beginnt. Das Geheimnis saftiger gegrillter Rippchen, Brisket, Hühnchen und Pulled Pork: Challenge Butter ist die offizielle BBQ-Butter. Mit nur einem Stäbchen Challenge Butter, einem guten Stück hochwertigem Fleisch und einer Rolle aus robuster Aluminiumfolie können Sie Grillzauber vom Knochen fallen lassen. Nutzen Sie unsere Rezepte, Tipps und Tricks von Pitmaster-Weltmeistern, um Ihrem nächsten BBQ-Essen richtig einheizen zu können.

BBQ Tipps & Tricks von einem Grillweltmeister

Sie müssen kein Profi sein, um preisgekrönte Barbecues zu machen. nur ein bisschen wissen wie. Loren und Cheryl Hill sind Boxenweltmeister, die seit elf Jahren auf dem professionellen BBQ-Circuit antreten. „The Smoking Hills“ gewann 2015 3 Weltmeisterschaften: Das American Royal Invitational, die World Food Championships BBQ und die World Food Championships Overall. Wir haben Loren Hill gebeten, seine bewährten Geheimnisse zu teilen, die zu unglaublichen, zarten und würzigen BBQ-Rippen, Brisket, Schweinefleisch und Hühnchen führen.

Tipp #1: Kreiere deinen eigenen Rauch.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keinen Raucher besitzen. Sie können Ihren eigenen Rauch hinzufügen, indem Sie Holzspäne in einem Aluminiumbeutel auf einem Gasgrill oder direkt auf den Kohlen auf einem Standardgrill verwenden. Die Wahl des Holzes macht einen Unterschied, da harte Hölzer etwas härter sind als Obsthölzer. Die beliebtesten Hölzer, die von professionellen Grubenmeistern verwendet werden, sind Pekannuss, Apfel und Kirsche. Bei all unseren Wettbewerben bevorzuge ich eine Kombination aus Hickory und Apfel.

Tipp 2: Nicht zu viel rauchen.

Beim Räuchern von Fleisch ist weniger mehr. Zu wenig Rauch ist besser als zu viel. Überrauchen ist der Fehler Nummer eins, den Grillmeister machen. Es ergibt sehr dunkles Fleisch mit einem bitteren Nachgeschmack. Wenn Sie einen Holzkohlegrill verwenden, beachten Sie, dass Holzkohle auf natürliche Weise Rauch hinzufügt, also verringern Sie die Holzmenge als bei einem Räucher- oder Gasgrill.

Tipp #3: Überspringe die Beinarbeit.

Professionelle BBQ-Teams haben Jahre damit verbracht, ihre Rubs und Saucen zu perfektionieren. Sie könnten Ihre eigenen machen, aber wenn Sie etwas Zeit sparen möchten, können Sie darauf vertrauen, dass spezielle Saucen und Rubs ausreichen. Viele Geschmacksrichtungen sind in lokalen oder Online-BBQ-Spezialgeschäften erhältlich. Das Einreiben und die Sauce auf dem Fleisch bestimmen, ob das fertige Produkt süß oder würzig ist. Wir bemühen uns um eine gute Balance aus beidem. Süß wird zuerst den Gaumen treffen, dann kommt etwas Hitze auf die Rückseite. Dies erreichen wir durch die Verwendung einer süßen Sauce und einer mild-scharfen Einreibung.

Tipp 4: Wickeln Sie es ein und fetten Sie es ein.

Wenn Sie das Fleisch in Folie einwickeln, wird die Rauchmenge auf der Fleischoberfläche begrenzt, wodurch das Endprodukt eine bessere Farbe und einen besseren Geschmack erhält. Es fügt auch Feuchtigkeit hinzu und beschleunigt die Kochzeit. Das Einwickeln sollte etwa nach der Hälfte des Garvorgangs erfolgen oder wenn die Innentemperatur des Fleisches 150-160 Grad beträgt. Verwenden Sie zum Einwickeln des Fleisches zwei Lagen Hochleistungsfolie. Wir empfehlen das folgende Verfahren zum Einwickeln von Rippchen, Schweineschulter und Bruststück.

  • Rippen - Legen Sie die beiden Folienschichten auf eine ebene Fläche. Legen Sie ein Bett aus braunem Zucker ¼ Tasse. 4 bis 5 Linien Honig auf den braunen Zucker geben. ½ Stange Challenge Butter in Scheiben schneiden und auf den braunen Zucker schichten. Die Rippchen mit der Fleischseite nach unten auf das Bett aus Zucker, Honig und Butter legen. Streuen Sie eine dünne Schicht braunen Zucker auf die Knochenseite der Rippchen und 3 Linien Honig. Wickeln Sie die Folie fest und kehren Sie zum Räucherofen oder Grill zurück.
  • Schweineschulter oder Hintern - Legen Sie das Fleisch auf die doppelte Folie. Bedecken Sie alle freiliegenden Fleischoberflächen mit Honig. Das mit Honig überzogene Fleisch mit braunem Zucker bestreuen, bis es vollständig bedeckt ist. Setzen Sie ½ Stäbchen Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie es fest in die Folie und kehren Sie zum Raucher zurück.
  • Bruststück - Fleisch auf eine doppelte Schicht Folie legen. Legen Sie ein Stück Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie das Fleisch in die Folie und lassen Sie ein Ende offen. Gießen Sie 1 1/2 Tassen Rinderbrühe in das offene Ende und vervollständigen Sie das Einwickeln. Zurück zum Raucher.

Tipp 4: Berühren, nicht Thermometer, sagt Ihnen, wenn das Fleisch fertig ist.

Viele Leute verwenden die Garzeit oder die interne Fleischtemperatur, um festzustellen, wann das Fleisch fertig ist. Garzeiten und Temperatur variieren je nach Fleischstück. Der einzig wahre Weg, um zu sagen, wann BBQ-Fleisch fertig ist, ist nach Gefühl. Verwenden Sie eine Fleischsonde, ein sofort ablesbares Thermometer oder einen runden Zahnstocher und prüfen Sie das Fleisch. Wenn das Objekt wie ein Stück Butter in das Fleisch eindringt, ohne oder mit wenig Widerstand, ist das Fleisch fertig.

Tipp #5: Lass es ruhen.

Eine der größten Herausforderungen besteht darin, das Fleisch zum richtigen Zeitpunkt zu kochen und servierfertig zu machen. Die meisten Fleischsorten können und sollten nach dem Garen mehrere Stunden ruhen. Die meisten Fleischsorten sind besser, wenn sie vor dem Servieren 45 Minuten bis eine Stunde in der Folie ruhen. Die Ruhezeit lässt das Fleisch die Säfte in der Verpackung aufnehmen und verleiht dem fertigen Produkt Feuchtigkeit. Das Fleisch gart weiter, nachdem es aus dem Räucherofen oder Grill genommen wurde, daher ist es notwendig, das Fleisch zu entlüften. Die Folie leicht öffnen und Dampf und Hitze entweichen lassen. Lassen Sie es entlüften, bis die Innentemperatur des Fleisches etwa 175 Grad beträgt. Nach dem Ausruhen und Abkühlen auf 175 Grad Säfte abgießen, in Folie einwickeln, in eine Decke wickeln und in einen leeren Kühler stellen. Fleisch hält 3-4 Stunden.


Die offizielle Grillbutter

Meister der Meisterschaft und erfahrene Hobbyköche wissen, dass Weltklasse-BBQ mit Weltklasse-Butter beginnt – und Weltklasse-Butter mit echten, natürlichen Zutaten beginnt. Das Geheimnis saftiger gegrillter Rippchen, Brisket, Hühnchen und Pulled Pork: Challenge Butter ist die offizielle BBQ-Butter. Mit nur einem Stäbchen Challenge Butter, einem guten Stück hochwertigem Fleisch und einer Rolle aus robuster Aluminiumfolie können Sie Grillzauber vom Knochen fallen lassen. Nutzen Sie unsere Rezepte, Tipps und Tricks von Pitmaster-Weltmeistern, um Ihrem nächsten BBQ-Essen richtig einheizen zu können.

BBQ Tipps & Tricks von einem Grillweltmeister

Sie müssen kein Profi sein, um preisgekrönte Barbecues zu machen. nur ein bisschen wissen wie. Loren und Cheryl Hill sind Boxenweltmeister, die seit elf Jahren auf dem professionellen BBQ-Circuit antreten. „The Smoking Hills“ gewann 2015 3 Weltmeisterschaften: Das American Royal Invitational, die World Food Championships BBQ und die World Food Championships Overall. Wir haben Loren Hill gebeten, seine bewährten Geheimnisse zu teilen, die zu unglaublichen, zarten und würzigen BBQ-Rippen, Brisket, Schweinefleisch und Hühnchen führen.

Tipp #1: Kreiere deinen eigenen Rauch.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keinen Raucher besitzen. Sie können Ihren eigenen Rauch hinzufügen, indem Sie Holzspäne in einem Aluminiumbeutel auf einem Gasgrill oder direkt auf den Kohlen auf einem Standardgrill verwenden. Die Wahl des Holzes macht einen Unterschied, da harte Hölzer etwas härter sind als Obsthölzer. Die beliebtesten Hölzer, die von professionellen Grubenmeistern verwendet werden, sind Pekannuss, Apfel und Kirsche. Bei all unseren Wettbewerben bevorzuge ich eine Kombination aus Hickory und Apfel.

Tipp 2: Nicht zu viel rauchen.

Beim Räuchern von Fleisch ist weniger mehr. Zu wenig Rauch ist besser als zu viel. Überrauchen ist der Fehler Nummer eins, den Grillmeister machen. Es ergibt sehr dunkles Fleisch mit einem bitteren Nachgeschmack. Wenn Sie einen Holzkohlegrill verwenden, beachten Sie, dass Holzkohle auf natürliche Weise Rauch hinzufügt, also verringern Sie die Holzmenge als bei einem Räucher- oder Gasgrill.

Tipp #3: Überspringe die Beinarbeit.

Professionelle BBQ-Teams haben Jahre damit verbracht, ihre Rubs und Saucen zu perfektionieren. Sie könnten Ihre eigenen machen, aber wenn Sie etwas Zeit sparen möchten, können Sie darauf vertrauen, dass spezielle Saucen und Rubs ausreichen. Viele Geschmacksrichtungen sind in lokalen oder Online-BBQ-Spezialgeschäften erhältlich. Das Einreiben und die Sauce auf dem Fleisch bestimmen, ob das fertige Produkt süß oder würzig ist. Wir bemühen uns um eine gute Balance aus beidem. Süß wird zuerst den Gaumen treffen, dann kommt etwas Hitze auf die Rückseite. Dies erreichen wir durch die Verwendung einer süßen Sauce und einer mild-scharfen Einreibung.

Tipp 4: Wickeln Sie es ein und fetten Sie es ein.

Wenn Sie das Fleisch in Folie einwickeln, wird die Rauchmenge auf der Fleischoberfläche begrenzt, wodurch das Endprodukt eine bessere Farbe und einen besseren Geschmack erhält. Es fügt auch Feuchtigkeit hinzu und beschleunigt die Kochzeit. Das Einwickeln sollte etwa nach der Hälfte des Garvorgangs erfolgen oder wenn die Innentemperatur des Fleisches 150-160 Grad beträgt. Verwenden Sie zum Einwickeln des Fleisches zwei Lagen Hochleistungsfolie. Wir empfehlen das folgende Verfahren zum Einwickeln von Rippchen, Schweineschulter und Bruststück.

  • Rippen - Legen Sie die beiden Folienschichten auf eine ebene Fläche. Legen Sie ein Bett aus braunem Zucker ¼ Tasse. 4 bis 5 Linien Honig auf den braunen Zucker geben. ½ Stange Challenge Butter in Scheiben schneiden und auf den braunen Zucker schichten. Die Rippchen mit der Fleischseite nach unten auf das Bett aus Zucker, Honig und Butter legen. Streuen Sie eine dünne Schicht braunen Zucker auf die Knochenseite der Rippchen und 3 Linien Honig. Wickeln Sie die Folie fest und kehren Sie zum Räucherofen oder Grill zurück.
  • Schweineschulter oder Hintern - Legen Sie das Fleisch auf die doppelte Folie. Bedecken Sie alle freiliegenden Fleischoberflächen mit Honig. Das mit Honig überzogene Fleisch mit braunem Zucker bestreuen, bis es vollständig bedeckt ist. Setzen Sie ½ Stäbchen Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie es fest in die Folie und kehren Sie zum Raucher zurück.
  • Bruststück - Fleisch auf eine doppelte Schicht Folie legen. Legen Sie ein Stück Challenge Butter auf das Fleisch. Wickeln Sie das Fleisch in die Folie und lassen Sie ein Ende offen. Gießen Sie 1 1/2 Tassen Rinderbrühe in das offene Ende und vervollständigen Sie das Einwickeln. Zurück zum Raucher.

Tipp 4: Berühren, nicht Thermometer, sagt Ihnen, wenn das Fleisch fertig ist.

Viele Leute verwenden die Garzeit oder die interne Fleischtemperatur, um festzustellen, wann das Fleisch fertig ist. Garzeiten und Temperatur variieren je nach Fleischstück. Der einzig wahre Weg, um zu sagen, wann BBQ-Fleisch fertig ist, ist nach Gefühl. Verwenden Sie eine Fleischsonde, ein sofort ablesbares Thermometer oder einen runden Zahnstocher und prüfen Sie das Fleisch. Wenn das Objekt wie ein Stück Butter in das Fleisch eindringt, ohne oder mit wenig Widerstand, ist das Fleisch fertig.

Tipp #5: Lass es ruhen.

Eine der größten Herausforderungen besteht darin, das Fleisch zum richtigen Zeitpunkt zu kochen und servierfertig zu machen. Die meisten Fleischsorten können und sollten nach dem Garen mehrere Stunden ruhen. Die meisten Fleischsorten sind besser, wenn sie vor dem Servieren 45 Minuten bis eine Stunde in der Folie ruhen. Die Ruhezeit lässt das Fleisch die Säfte in der Verpackung aufnehmen und verleiht dem fertigen Produkt Feuchtigkeit. Das Fleisch gart weiter, nachdem es aus dem Räucherofen oder Grill genommen wurde, daher ist es notwendig, das Fleisch zu entlüften. Die Folie leicht öffnen und Dampf und Hitze entweichen lassen. Lassen Sie es entlüften, bis die Innentemperatur des Fleisches etwa 175 Grad beträgt. Nach dem Ausruhen und Abkühlen auf 175 Grad Säfte abgießen, in Folie einwickeln, in eine Decke wickeln und in einen leeren Kühler stellen. Fleisch hält 3-4 Stunden.


Die offizielle Grillbutter

Meister der Meisterschaft und erfahrene Hobbyköche wissen, dass Weltklasse-BBQ mit Weltklasse-Butter beginnt – und Weltklasse-Butter mit echten, natürlichen Zutaten beginnt. Das Geheimnis saftiger gegrillter Rippchen, Brisket, Hühnchen und Pulled Pork: Challenge Butter ist die offizielle BBQ-Butter. Mit nur einem Stäbchen Challenge Butter, einem guten Stück hochwertigem Fleisch und einer Rolle aus robuster Aluminiumfolie können Sie Grillzauber vom Knochen fallen lassen. Nutzen Sie unsere Rezepte, Tipps und Tricks von Pitmaster-Weltmeistern, um Ihrem nächsten BBQ-Essen richtig einheizen zu können.

BBQ Tipps & Tricks von einem Grillweltmeister

Sie müssen kein Profi sein, um preisgekrönte Barbecues zu machen. nur ein bisschen wissen wie. Loren und Cheryl Hill sind Boxenweltmeister, die seit elf Jahren auf dem professionellen BBQ-Circuit antreten. „The Smoking Hills“ gewann 2015 3 Weltmeisterschaften: Das American Royal Invitational, die World Food Championships BBQ und die World Food Championships Overall. Wir haben Loren Hill gebeten, seine bewährten Geheimnisse zu teilen, die zu unglaublichen, zarten und würzigen BBQ-Rippen, Brisket, Schweinefleisch und Hühnchen führen.

Tipp #1: Kreiere deinen eigenen Rauch.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keinen Raucher besitzen. Sie können Ihren eigenen Rauch hinzufügen, indem Sie Holzspäne in einem Aluminiumbeutel auf einem Gasgrill oder direkt auf den Kohlen auf einem Standardgrill verwenden. Die Wahl des Holzes macht einen Unterschied, da harte Hölzer etwas härter sind als Obsthölzer. Die beliebtesten Hölzer, die von professionellen Grubenmeistern verwendet werden, sind Pekannuss, Apfel und Kirsche. Bei all unseren Wettbewerben bevorzuge ich eine Kombination aus Hickory und Apfel.

Tipp 2: Nicht zu viel rauchen.

Beim Räuchern von Fleisch ist weniger mehr. Zu wenig Rauch ist besser als zu viel. Überrauchen ist der Fehler Nummer eins, den Grillmeister machen. Es ergibt sehr dunkles Fleisch mit einem bitteren Nachgeschmack. Wenn Sie einen Holzkohlegrill verwenden, beachten Sie, dass Holzkohle auf natürliche Weise Rauch hinzufügt, also verringern Sie die Holzmenge als bei einem Räucher- oder Gasgrill.

Tipp #3: Überspringe die Beinarbeit.

Professionelle BBQ-Teams haben Jahre damit verbracht, ihre Rubs und Saucen zu perfektionieren. Sie könnten Ihre eigenen machen, aber wenn Sie etwas Zeit sparen möchten, können Sie darauf vertrauen, dass spezielle Saucen und Rubs ausreichen. Viele Geschmacksrichtungen sind in lokalen oder Online-BBQ-Spezialgeschäften erhältlich. The rub and sauce on the meat determines if the finished product will be sweet or spicy. We strive for a good balance of the two. Sweet will hit the palate first, then some heat will come on the backside. We achieve this by using a sweet sauce and a mild/spicy rub.

Tip #4: Wrap and butter it up.

Wrapping the meat in foil will limit the amount of smoke on the surface of the meat thus yielding a better color and flavor on the final product. It also adds moisture and speeds up cooking time. Wrapping should be done about half way through the cooking process or when internal meat temp is 150-160 degrees. Use two layers of heavy duty foil to wrap the meat. We recommend the following process for wrapping ribs, pork shoulder and brisket.

  • Ribs - Put the two layers of foil on a flat surface. Lay down a bed of brown sugar ¼ cup. Put 4 to 5 lines of honey on the brown sugar. Slice ½ stick of Challenge Butter and layer on top of the brown sugar. Lay the ribs meat side down on the bed of sugar, honey and butter. Sprinkle a light coat of brown sugar on the bone side of ribs and 3 lines of honey. Wrap foil tight and return to smoker or grill.
  • Pork Shoulder or Butt - Place the meat on the double layer of foil. Cover all the exposed meat surfaces with honey. Sprinkle the honey covered meat with brown sugar until it is completely covered. Sit ½ stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap tight in the foil and return to smoker.
  • Brisket - Place meat on a double layer of foil. Place one stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap the meat in the foil leaving one end open. Pour 1 1/2 cups of beef broth in the open end and then complete wrapping. Return to smoker.

Tip #4: Touch, not thermometer, tells you when meat is done.

Many people use cooking time or internal meat temperature to determine when the meat is done. Cooking times and temperature will vary with different cuts of meat. The only true way to tell when BBQ meats are done is by feel. Use a meat probe, instant read thermometer or a round toothpick and probe the meat. When the object penetrates the meat like it would a stick of butter, with little or no resistance, the meat is done.

Tip #5: Let it rest.

One of the biggest challenges is getting the meat cooked and ready to serve at the proper time. Most meats can and should rest for several hours after being cooked. Most meats are better if it allowed to rest in the foil for 45 minutes to an hour before serving. The rest time allows the meat to absorb the juices in the wrap and adds moisture to the finished product. Meat will continue to cook after it is removed from the smoker or grill so it is necessary to vent the meat. Open the foil slightly and let the steam and heat escape. Let it vent until the internal meat temperature is around 175 degrees. Once rested and cooled to 175 degrees, pour off juices, leave it in foil, wrap in a blanket and place in an empty cooler. Meat will hold for 3-4 hours.


The Official Butter of BBQ

Championship pitmasters and experienced home cooks know that world-class BBQ starts with world-class butter — and world-class butter starts with real, natural ingredients. The secret to succulent barbecued ribs, brisket, chicken, and pulled pork, Challenge Butter is the official butter of BBQ. With just a stick of Challenge Butter, a good cut of high-quality meat, and a roll of heavy duty aluminum foil, you can make fall-off-the-bone BBQ magic. Use our recipes, tips and tricks from world champion pitmasters to turn up the heat on your next BBQ meal.

BBQ Tips & Tricks from a World Champion BBQer

You don’t need to be a pro to make prize winning barbeque. just a little know how. Loren and Cheryl Hill are world champion pit masters who have competed on the professional BBQ circuit for last eleven years. “The Smoking Hills” earned 3 World Championships in 2015: The American Royal Invitational, World Food Championships BBQ, and World Food Championships Overall. We asked Loren Hill to share his tried and true secrets that result in out-of-this-world, fall-off-the-bone tender and flavorful BBQ ribs, brisket, pork and chicken.

Tip #1: Create your own smoke.

Don’t worry if you don’t own a smoker. You can add your own smoke by using wood chips in an aluminum pouch on a gas grill, or directly on the coals on a standard grill. The choice of wood makes a difference as hard woods will be a little harsher than fruit woods. The most popular woods used by professional pit masters are pecan, apple and cherry. I prefer a combination of hickory and apple in all our competitions.

Tip #2: Don’t over-smoke.

When it comes to smoking meat, less is more. Not enough smoke is better than too much. Over-smoking is the number one mistake made by BBQ pit masters. It results in very dark meat with a bitter aftertaste. If using a charcoal grill, be aware that charcoal naturally adds smoke so decrease the amount of wood than if using a smoker or gas grill.

Tip #3: Skip the leg work.

Professional BBQ teams have spent years perfecting their rubs and sauces. You could make your own but if you want to save some time, have confidence that specialty sauces and rubs will do the trick. Many flavors are available at local or online specialty BBQ stores. The rub and sauce on the meat determines if the finished product will be sweet or spicy. We strive for a good balance of the two. Sweet will hit the palate first, then some heat will come on the backside. We achieve this by using a sweet sauce and a mild/spicy rub.

Tip #4: Wrap and butter it up.

Wrapping the meat in foil will limit the amount of smoke on the surface of the meat thus yielding a better color and flavor on the final product. It also adds moisture and speeds up cooking time. Wrapping should be done about half way through the cooking process or when internal meat temp is 150-160 degrees. Use two layers of heavy duty foil to wrap the meat. We recommend the following process for wrapping ribs, pork shoulder and brisket.

  • Ribs - Put the two layers of foil on a flat surface. Lay down a bed of brown sugar ¼ cup. Put 4 to 5 lines of honey on the brown sugar. Slice ½ stick of Challenge Butter and layer on top of the brown sugar. Lay the ribs meat side down on the bed of sugar, honey and butter. Sprinkle a light coat of brown sugar on the bone side of ribs and 3 lines of honey. Wrap foil tight and return to smoker or grill.
  • Pork Shoulder or Butt - Place the meat on the double layer of foil. Cover all the exposed meat surfaces with honey. Sprinkle the honey covered meat with brown sugar until it is completely covered. Sit ½ stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap tight in the foil and return to smoker.
  • Brisket - Place meat on a double layer of foil. Place one stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap the meat in the foil leaving one end open. Pour 1 1/2 cups of beef broth in the open end and then complete wrapping. Return to smoker.

Tip #4: Touch, not thermometer, tells you when meat is done.

Many people use cooking time or internal meat temperature to determine when the meat is done. Cooking times and temperature will vary with different cuts of meat. The only true way to tell when BBQ meats are done is by feel. Use a meat probe, instant read thermometer or a round toothpick and probe the meat. When the object penetrates the meat like it would a stick of butter, with little or no resistance, the meat is done.

Tip #5: Let it rest.

One of the biggest challenges is getting the meat cooked and ready to serve at the proper time. Most meats can and should rest for several hours after being cooked. Most meats are better if it allowed to rest in the foil for 45 minutes to an hour before serving. The rest time allows the meat to absorb the juices in the wrap and adds moisture to the finished product. Meat will continue to cook after it is removed from the smoker or grill so it is necessary to vent the meat. Open the foil slightly and let the steam and heat escape. Let it vent until the internal meat temperature is around 175 degrees. Once rested and cooled to 175 degrees, pour off juices, leave it in foil, wrap in a blanket and place in an empty cooler. Meat will hold for 3-4 hours.


The Official Butter of BBQ

Championship pitmasters and experienced home cooks know that world-class BBQ starts with world-class butter — and world-class butter starts with real, natural ingredients. The secret to succulent barbecued ribs, brisket, chicken, and pulled pork, Challenge Butter is the official butter of BBQ. With just a stick of Challenge Butter, a good cut of high-quality meat, and a roll of heavy duty aluminum foil, you can make fall-off-the-bone BBQ magic. Use our recipes, tips and tricks from world champion pitmasters to turn up the heat on your next BBQ meal.

BBQ Tips & Tricks from a World Champion BBQer

You don’t need to be a pro to make prize winning barbeque. just a little know how. Loren and Cheryl Hill are world champion pit masters who have competed on the professional BBQ circuit for last eleven years. “The Smoking Hills” earned 3 World Championships in 2015: The American Royal Invitational, World Food Championships BBQ, and World Food Championships Overall. We asked Loren Hill to share his tried and true secrets that result in out-of-this-world, fall-off-the-bone tender and flavorful BBQ ribs, brisket, pork and chicken.

Tip #1: Create your own smoke.

Don’t worry if you don’t own a smoker. You can add your own smoke by using wood chips in an aluminum pouch on a gas grill, or directly on the coals on a standard grill. The choice of wood makes a difference as hard woods will be a little harsher than fruit woods. The most popular woods used by professional pit masters are pecan, apple and cherry. I prefer a combination of hickory and apple in all our competitions.

Tip #2: Don’t over-smoke.

When it comes to smoking meat, less is more. Not enough smoke is better than too much. Over-smoking is the number one mistake made by BBQ pit masters. It results in very dark meat with a bitter aftertaste. If using a charcoal grill, be aware that charcoal naturally adds smoke so decrease the amount of wood than if using a smoker or gas grill.

Tip #3: Skip the leg work.

Professional BBQ teams have spent years perfecting their rubs and sauces. You could make your own but if you want to save some time, have confidence that specialty sauces and rubs will do the trick. Many flavors are available at local or online specialty BBQ stores. The rub and sauce on the meat determines if the finished product will be sweet or spicy. We strive for a good balance of the two. Sweet will hit the palate first, then some heat will come on the backside. We achieve this by using a sweet sauce and a mild/spicy rub.

Tip #4: Wrap and butter it up.

Wrapping the meat in foil will limit the amount of smoke on the surface of the meat thus yielding a better color and flavor on the final product. It also adds moisture and speeds up cooking time. Wrapping should be done about half way through the cooking process or when internal meat temp is 150-160 degrees. Use two layers of heavy duty foil to wrap the meat. We recommend the following process for wrapping ribs, pork shoulder and brisket.

  • Ribs - Put the two layers of foil on a flat surface. Lay down a bed of brown sugar ¼ cup. Put 4 to 5 lines of honey on the brown sugar. Slice ½ stick of Challenge Butter and layer on top of the brown sugar. Lay the ribs meat side down on the bed of sugar, honey and butter. Sprinkle a light coat of brown sugar on the bone side of ribs and 3 lines of honey. Wrap foil tight and return to smoker or grill.
  • Pork Shoulder or Butt - Place the meat on the double layer of foil. Cover all the exposed meat surfaces with honey. Sprinkle the honey covered meat with brown sugar until it is completely covered. Sit ½ stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap tight in the foil and return to smoker.
  • Brisket - Place meat on a double layer of foil. Place one stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap the meat in the foil leaving one end open. Pour 1 1/2 cups of beef broth in the open end and then complete wrapping. Return to smoker.

Tip #4: Touch, not thermometer, tells you when meat is done.

Many people use cooking time or internal meat temperature to determine when the meat is done. Cooking times and temperature will vary with different cuts of meat. The only true way to tell when BBQ meats are done is by feel. Use a meat probe, instant read thermometer or a round toothpick and probe the meat. When the object penetrates the meat like it would a stick of butter, with little or no resistance, the meat is done.

Tip #5: Let it rest.

One of the biggest challenges is getting the meat cooked and ready to serve at the proper time. Most meats can and should rest for several hours after being cooked. Most meats are better if it allowed to rest in the foil for 45 minutes to an hour before serving. The rest time allows the meat to absorb the juices in the wrap and adds moisture to the finished product. Meat will continue to cook after it is removed from the smoker or grill so it is necessary to vent the meat. Open the foil slightly and let the steam and heat escape. Let it vent until the internal meat temperature is around 175 degrees. Once rested and cooled to 175 degrees, pour off juices, leave it in foil, wrap in a blanket and place in an empty cooler. Meat will hold for 3-4 hours.


The Official Butter of BBQ

Championship pitmasters and experienced home cooks know that world-class BBQ starts with world-class butter — and world-class butter starts with real, natural ingredients. The secret to succulent barbecued ribs, brisket, chicken, and pulled pork, Challenge Butter is the official butter of BBQ. With just a stick of Challenge Butter, a good cut of high-quality meat, and a roll of heavy duty aluminum foil, you can make fall-off-the-bone BBQ magic. Use our recipes, tips and tricks from world champion pitmasters to turn up the heat on your next BBQ meal.

BBQ Tips & Tricks from a World Champion BBQer

You don’t need to be a pro to make prize winning barbeque. just a little know how. Loren and Cheryl Hill are world champion pit masters who have competed on the professional BBQ circuit for last eleven years. “The Smoking Hills” earned 3 World Championships in 2015: The American Royal Invitational, World Food Championships BBQ, and World Food Championships Overall. We asked Loren Hill to share his tried and true secrets that result in out-of-this-world, fall-off-the-bone tender and flavorful BBQ ribs, brisket, pork and chicken.

Tip #1: Create your own smoke.

Don’t worry if you don’t own a smoker. You can add your own smoke by using wood chips in an aluminum pouch on a gas grill, or directly on the coals on a standard grill. The choice of wood makes a difference as hard woods will be a little harsher than fruit woods. The most popular woods used by professional pit masters are pecan, apple and cherry. I prefer a combination of hickory and apple in all our competitions.

Tip #2: Don’t over-smoke.

When it comes to smoking meat, less is more. Not enough smoke is better than too much. Over-smoking is the number one mistake made by BBQ pit masters. It results in very dark meat with a bitter aftertaste. If using a charcoal grill, be aware that charcoal naturally adds smoke so decrease the amount of wood than if using a smoker or gas grill.

Tip #3: Skip the leg work.

Professional BBQ teams have spent years perfecting their rubs and sauces. You could make your own but if you want to save some time, have confidence that specialty sauces and rubs will do the trick. Many flavors are available at local or online specialty BBQ stores. The rub and sauce on the meat determines if the finished product will be sweet or spicy. We strive for a good balance of the two. Sweet will hit the palate first, then some heat will come on the backside. We achieve this by using a sweet sauce and a mild/spicy rub.

Tip #4: Wrap and butter it up.

Wrapping the meat in foil will limit the amount of smoke on the surface of the meat thus yielding a better color and flavor on the final product. It also adds moisture and speeds up cooking time. Wrapping should be done about half way through the cooking process or when internal meat temp is 150-160 degrees. Use two layers of heavy duty foil to wrap the meat. We recommend the following process for wrapping ribs, pork shoulder and brisket.

  • Ribs - Put the two layers of foil on a flat surface. Lay down a bed of brown sugar ¼ cup. Put 4 to 5 lines of honey on the brown sugar. Slice ½ stick of Challenge Butter and layer on top of the brown sugar. Lay the ribs meat side down on the bed of sugar, honey and butter. Sprinkle a light coat of brown sugar on the bone side of ribs and 3 lines of honey. Wrap foil tight and return to smoker or grill.
  • Pork Shoulder or Butt - Place the meat on the double layer of foil. Cover all the exposed meat surfaces with honey. Sprinkle the honey covered meat with brown sugar until it is completely covered. Sit ½ stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap tight in the foil and return to smoker.
  • Brisket - Place meat on a double layer of foil. Place one stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap the meat in the foil leaving one end open. Pour 1 1/2 cups of beef broth in the open end and then complete wrapping. Return to smoker.

Tip #4: Touch, not thermometer, tells you when meat is done.

Many people use cooking time or internal meat temperature to determine when the meat is done. Cooking times and temperature will vary with different cuts of meat. The only true way to tell when BBQ meats are done is by feel. Use a meat probe, instant read thermometer or a round toothpick and probe the meat. When the object penetrates the meat like it would a stick of butter, with little or no resistance, the meat is done.

Tip #5: Let it rest.

One of the biggest challenges is getting the meat cooked and ready to serve at the proper time. Most meats can and should rest for several hours after being cooked. Most meats are better if it allowed to rest in the foil for 45 minutes to an hour before serving. The rest time allows the meat to absorb the juices in the wrap and adds moisture to the finished product. Meat will continue to cook after it is removed from the smoker or grill so it is necessary to vent the meat. Open the foil slightly and let the steam and heat escape. Let it vent until the internal meat temperature is around 175 degrees. Once rested and cooled to 175 degrees, pour off juices, leave it in foil, wrap in a blanket and place in an empty cooler. Meat will hold for 3-4 hours.


The Official Butter of BBQ

Championship pitmasters and experienced home cooks know that world-class BBQ starts with world-class butter — and world-class butter starts with real, natural ingredients. The secret to succulent barbecued ribs, brisket, chicken, and pulled pork, Challenge Butter is the official butter of BBQ. With just a stick of Challenge Butter, a good cut of high-quality meat, and a roll of heavy duty aluminum foil, you can make fall-off-the-bone BBQ magic. Use our recipes, tips and tricks from world champion pitmasters to turn up the heat on your next BBQ meal.

BBQ Tips & Tricks from a World Champion BBQer

You don’t need to be a pro to make prize winning barbeque. just a little know how. Loren and Cheryl Hill are world champion pit masters who have competed on the professional BBQ circuit for last eleven years. “The Smoking Hills” earned 3 World Championships in 2015: The American Royal Invitational, World Food Championships BBQ, and World Food Championships Overall. We asked Loren Hill to share his tried and true secrets that result in out-of-this-world, fall-off-the-bone tender and flavorful BBQ ribs, brisket, pork and chicken.

Tip #1: Create your own smoke.

Don’t worry if you don’t own a smoker. You can add your own smoke by using wood chips in an aluminum pouch on a gas grill, or directly on the coals on a standard grill. The choice of wood makes a difference as hard woods will be a little harsher than fruit woods. The most popular woods used by professional pit masters are pecan, apple and cherry. I prefer a combination of hickory and apple in all our competitions.

Tip #2: Don’t over-smoke.

When it comes to smoking meat, less is more. Not enough smoke is better than too much. Over-smoking is the number one mistake made by BBQ pit masters. It results in very dark meat with a bitter aftertaste. If using a charcoal grill, be aware that charcoal naturally adds smoke so decrease the amount of wood than if using a smoker or gas grill.

Tip #3: Skip the leg work.

Professional BBQ teams have spent years perfecting their rubs and sauces. You could make your own but if you want to save some time, have confidence that specialty sauces and rubs will do the trick. Many flavors are available at local or online specialty BBQ stores. The rub and sauce on the meat determines if the finished product will be sweet or spicy. We strive for a good balance of the two. Sweet will hit the palate first, then some heat will come on the backside. We achieve this by using a sweet sauce and a mild/spicy rub.

Tip #4: Wrap and butter it up.

Wrapping the meat in foil will limit the amount of smoke on the surface of the meat thus yielding a better color and flavor on the final product. It also adds moisture and speeds up cooking time. Wrapping should be done about half way through the cooking process or when internal meat temp is 150-160 degrees. Use two layers of heavy duty foil to wrap the meat. We recommend the following process for wrapping ribs, pork shoulder and brisket.

  • Ribs - Put the two layers of foil on a flat surface. Lay down a bed of brown sugar ¼ cup. Put 4 to 5 lines of honey on the brown sugar. Slice ½ stick of Challenge Butter and layer on top of the brown sugar. Lay the ribs meat side down on the bed of sugar, honey and butter. Sprinkle a light coat of brown sugar on the bone side of ribs and 3 lines of honey. Wrap foil tight and return to smoker or grill.
  • Pork Shoulder or Butt - Place the meat on the double layer of foil. Cover all the exposed meat surfaces with honey. Sprinkle the honey covered meat with brown sugar until it is completely covered. Sit ½ stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap tight in the foil and return to smoker.
  • Brisket - Place meat on a double layer of foil. Place one stick of Challenge Butter on top of meat. Wrap the meat in the foil leaving one end open. Pour 1 1/2 cups of beef broth in the open end and then complete wrapping. Return to smoker.

Tip #4: Touch, not thermometer, tells you when meat is done.

Many people use cooking time or internal meat temperature to determine when the meat is done. Cooking times and temperature will vary with different cuts of meat. The only true way to tell when BBQ meats are done is by feel. Use a meat probe, instant read thermometer or a round toothpick and probe the meat. When the object penetrates the meat like it would a stick of butter, with little or no resistance, the meat is done.

Tip #5: Let it rest.

One of the biggest challenges is getting the meat cooked and ready to serve at the proper time. Most meats can and should rest for several hours after being cooked. Most meats are better if it allowed to rest in the foil for 45 minutes to an hour before serving. The rest time allows the meat to absorb the juices in the wrap and adds moisture to the finished product. Meat will continue to cook after it is removed from the smoker or grill so it is necessary to vent the meat. Open the foil slightly and let the steam and heat escape. Let it vent until the internal meat temperature is around 175 degrees. Once rested and cooled to 175 degrees, pour off juices, leave it in foil, wrap in a blanket and place in an empty cooler. Meat will hold for 3-4 hours.


Schau das Video: 2038 Rank 50 Leon by Bagelz