Neue Rezepte

Beefeaters Gin bringt Burroughs Reserve Edition 2 auf den Markt

Beefeaters Gin bringt Burroughs Reserve Edition 2 auf den Markt


Burroughs Reserve Edition 2 erscheint in den Crown Finish Caves

Beefeater bringt neuen Reserve Oaked Gin auf den Markt

Beefeater Gin, ein angesehener Name unter Cocktailtrinkern, seit James Burrough die Destillerie mit Sitz in London im Jahr 1863 gründete, feierte kürzlich die Einführung einer preisgekrönten Kleinserie Burroughs Reserve Edition 2 bei einem Ereignis tief im Inneren der Höhlen mit Kronenfinish in Brooklyn.

Bemerkenswert ist, dass Burrough seinen Gin destillierte – ein Verfahren, bei dem neutraler Alkohol mit Aromastoffen (die meisten ikonenhafteren Beeren) infundiert und dann zum Kochen gebracht wird, um den aromatisierten Dampf einzufangen – in einer Kupferdestille, Still Nr. 12, um genau zu sein.

Für den neuesten Gin von Beefeater, den Burrough’s Reserve Edition 2, zollt Master Distiller Desmond Payne Burrough Tribut, indem er diesen speziellen Kleinserien-Gin in derselben Still No. 12 herstellt, die Burrough verwendet hat. Die erste Ausgabe von Burrough’s Reserve wurde 2013 veröffentlicht.

Nach der Destillation wird Burrough’s Reserve Edition 2 sowohl in Weiß als auch in Rot gealtert Jean de Lillet Bordeaux-Fässer, die eine schöne, leicht geröstete Farbe und ein warmes, weiches Mundgefühl erzielen.

Tief in den Höhlen, einer Reihe von unterirdischen Tunneln, in denen Käse gereift wurde, wurden handgefertigte Cocktails aus originalem Beefeater-Gin zusammen mit kleinen Häppchen serviert, die die außergewöhnliche Kombination des Gins mit Käse, insbesondere Ziegenkäse, hervorhoben. Eine lokale New Yorker Musikgruppe, Die Crimson Ragdolls, sang Volkslieder, die in den gewölbten gemauerten Tunneln widerhallten.

Die Gäste der Launch-Party am 30. Oktober wurden mit einer speziellen Verkostung verwöhnt, bei der in drei verschiedenen Verkostungsgläsern die Reserve Edition 2 verkostet wurde. In jedem reagierte die Nase auf die Form des Glases: Weicher mit breiter und offener Glasform , durchdringend und alkoholisch in einem schmalen zylindrischen Glas, und ein Gleichgewicht wurde in einem tulpenförmigen Glas gefunden.

Burroughs Reserve Edition 2 ist ab sofort erhältlich und kostet 63,84 US-Dollar.


Als James Burrough in den 1860er Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium, eine Historizität, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium, eine Historizität, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er-Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium, eine Historizität, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium, eine Historizität, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er-Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium und verdient eine Geschichtlichkeit, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er-Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium, eine Historizität, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er-Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium, eine Historizität, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium und verdient eine Geschichtlichkeit, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er-Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium, eine Historizität, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Als James Burrough in den 1860er Jahren die Cale Street Distillery in Chelsea kaufte, kaufte er im Wesentlichen vierzig Jahre. Das heißt, er kaufte ein Datum, das jetzt der Einführung von Charles Tanquerays gleichnamigem Gin vorausging und Burroughs Spirituosen in verdünnte Regentschaftszeit Territorium, eine Historizität, die eher Gordon’s als Seagram’s ähnelt. Obwohl auf der Gin-Flasche 1820 steht, ist das Beefeater Gin-Rezept, das wir heute kennen, eine Kreation aus den 1860er Jahren.

Seit seiner Einführung hat sich Beefeater zu einem der meistverkauften und kultigsten Gins der Welt entwickelt.

Die Botanicals werden volle 24 Stunden mazeriert, genau wie es in Burroughs Originalrezept der Fall war, und dann destilliert. Beefeater gehört zu einer kleinen Handvoll, die im Wesentlichen das Geschmacksprofil von “London Dry” definiert hat. Ungesüßt, mit Wacholder und kristallklar. Wenn man an London Dry denkt, kommt einem vielleicht dieser Gin in den Sinn.


Schau das Video: Beefeater Burroughs Reserve HD