at.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Uber testet Fast-Food-Lieferservice

Uber testet Fast-Food-Lieferservice



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Uber testet UberFRESH: einen Lieferservice für Lebensmittel, der das Mittagessen von lokalen Restaurants in weniger als 10 Minuten zu Ihnen nach Hause bringt

Uber Fresh mag praktisch sein, aber es macht definitiv keinen Spaß, jeden Tag endlose Reihen von Imbisswagen und Bodegas zu bestaunen.

Uber, der Abholservice für Autos, testet einen neuen Dienst namens UberFRESH, mit dem Sie Essen auf Knopfdruck bestellen und in weniger als 10 Minuten an Ihre Tür liefern lassen. Wow, sprich über Fastfood. So funktioniert es: Uber postet eine Menüoption (normalerweise eine Suppe, ein Salat oder ein Sandwich) von einem lokalen Restaurant. Wenn Ihnen gefällt, was Sie sehen, geben Sie Ihre Bestellung für eine Pauschale von 12 USD pro Mahlzeit auf und treffen Sie in 10 Minuten einen Uber-Fahrer außerhalb Ihrer Adresse.

Derzeit testet UberFRESH nur in Santa Monica, Kalifornien. Wenn du also von heute bis zum 5. September in der Gegend bist, lade die Uber-App herunter und probiere sie aus, wenn du Hunger hast, jederzeit zwischen 23.30 und 14.30 Uhr. Wir sind etwas fassungslos über die fehlenden Optionen (am Mittwoch gibt es bei 41 Ocean einen Farmer’s Market Salad, ob Sie Lust darauf haben oder nicht), aber es macht den Lieferprozess sicherlich einfacher und schneller. Außerdem wird anscheinend jede Bestellung mit einem frisch gebackenen Keks geliefert.

Uber sagt, dass, obwohl dies ein Test ist, sie versuchen, diesen Service auf den Rest von Südkalifornien auszuweiten.

Für die neuesten Ereignisse in der Welt des Essens und Trinkens besuchen Sie unsere Food-News Seite.

Joanna Fantozzi ist Associate Editor bei The Daily Meal. Folgen Sie ihr auf [email protected]


Quality Engineering POV für Schnellrestaurant

Qualitätssteigerung und schnellere, zuverlässige Bereitstellungen mit Qualitäts-Engineering-Prinzipien für QSR.

1. Einführung in Schnellrestaurants

Ein Schnellrestaurant ist ein Restaurant, das sich darauf konzentriert, den Kunden so schnell und effizient wie möglich mit Essen zu versorgen. Dies bedeutet im Allgemeinen, dass es nur minimalen Service am Tisch gibt und das Essen in kurzer Zeit auf Bestellung zubereitet wird. Der Begriff „Quick-Serve“ wird oft gleichbedeutend mit „Fast Food“ und die meisten Schnellrestaurants arbeiten als Kettenrestaurants nach einem Franchise-Modell.

1.1. Branchentrends

Die QSR-Branche entwickelt sich zu einem hart umkämpften Markt, da sowohl etablierte als auch neue Player ihr Abhol- und Lieferangebot am Straßenrand erweitern. Die Kunden sind sehr besorgt über die Auswirkungen von COVID-19 und diese Befürchtungen führen zu Veränderungen in der Art und Weise, wie Kunden Lebensmittel bestellen. Viele wenden sich digitalen Kanälen zu. Heutzutage hat fast jeder Lebensmittelhändler akzeptiert, dass eine erfolgreiche Online-Bestellung entscheidend für seine langfristige Vitalität ist.

Es gibt drei Schlüssel, um diese Durchbrüche zu erzielen: 1) Bewertung der Kundenrentabilität im Vergleich zur Auftragsrentabilität, 2) Umschichtung der Ausgaben für Handelsförderung, um in Online-Bestellungen zu investieren, und 3) Überarbeitung des Online-Verkaufsmixes, um proprietäre, margenstarke Geschäfte hervorzuheben, wie z als personalisierte Erlebnis-Food-Angebote.

1.2. US-Markt für Online-Lebensmittellieferungen

Der US-Markt für Online-Essenslieferungen wurde 2018 auf 18 Milliarden US-Dollar geschätzt und soll bis 2023 auf 24,5 Milliarden US-Dollar anwachsen.

Restaurants haben während der Coronavirus-Pandemie viele Kooperationen entwickelt, vom Verkauf von Restaurantmahlzeiten in Lebensmittelgeschäften über die Einstellung von Restaurantpersonal für die vorübergehende Arbeit in den Geschäften bis hin zu einem Abholort für geschlossene Einzelhandelsgeschäfte. Die Vereinfachung von Apps, die Weiterentwicklung der Gastronomie im Geschäft und die Erweiterung der Lieferkanäle werden in naher Zukunft im Mittelpunkt stehen.

1.3. Trends und zugrunde liegende Technologien zur Verbesserung des Kundenerlebnisses

2. Funktionale Landschaft

Funktionale Landschaft des Multi-Channel-Ansatzes für einen Verkauf:

3. Einführung in die Qualitätstechnik

Traditionell ist in den letzten Produktionsschritten ein Qualitätssicherungsteam eingebunden, dessen Aufgabe es ist, Fehler in einem fast fertigen Produkt zu erkennen. Die Qualitätssicherung „sichert“ die Qualität des Produkts, aber die Qualitätstechnik treibt die Entwicklung von Qualitätsprodukten und gesicherten Ergebnissen voran. Dazu gehören Qualität, Reife des Qualitätsteams selbst, aber auch ein kultureller Wandel innerhalb der Teams. Qualitätsingenieure konzentrieren sich auf die Qualität von der Idee bis hin zur Go-Live- und Postproduktionsqualität. Agile Akzeptanz und Reifegrad sind entscheidend, um die Prinzipien des Quality Engineering zu implementieren und die testgetriebene Entwicklung und verhaltensgetriebene Entwicklungsstrategien zu erleichtern.

Mit hochwertigen Engineering-Prozessen können wir unsere Anwendung schneller validieren und unsere Endkunden durch eine schnellere Marktakzeptanzstrategie beliefern. Wir können Kosten und Markteinführungszeit optimieren sowie den Release-Zyklus beschleunigen. Wir sollten eine Produktions-Feedback-Schleife für kontinuierliche Qualitätsverbesserungen einrichten.

Dies sind wesentliche Elemente der Prinzipien des Quality Engineering:

• Funktionsübergreifende Team
o Funktionsübergreifende Hybridteams, eingebettet in Entwicklungsteams für frühe Integration und End-to-End-Tests
o Technische Testingenieure für Tests auf Produktebene in der Entwicklung
o Funktionstestingenieure für Tests auf Geschäfts-/Marktebene
o Integrationstestingenieure für die Integration mit Drittsystemen.

• Continuous-Delivery-Plattform
o Spin-up emulierte und virtuelle Laborumgebungen
o Integrierte End-to-End-Automatisierungsstrategie, verbunden mit CI/CD
o Bietet Abdeckung, um Markttestbedingungen auszuführen.

• Nach links verschieben und nach rechts verschieben
o Shift-Links-Ansatz zur Durchführung von frühen Integrationstests und Leistungs-Baselining unter Verwendung von Testdaten, Marktkonfigurationen, Testbedingungen/KMU und Labors
o Shift-rechts-Produktionstests, um eine proaktive Minderung für potenzielle Fehlerpunkte auszulösen – Betatests, App-Absturz, Feldtests, schreibgeschützte Leistung usw.

Dies sollte dazu beitragen, die folgenden Geschäftsergebnisse zu erzielen:
• Verbesserte Produktqualität
• Schnellere und zuverlässige Bereitstellungen
• Verbesserte Kundenerfahrung und Loyalität.

4. Qualitäts-Engineering-Framework

4.1. Wissenspaket

Es ist wichtig, Kenntnisse über Restauranttopologien zu haben, um eine vollständige Testabdeckung mit Wissenspaketen für ein schnelles Onboarding von digitalen und Restaurantprodukten sicherzustellen. Tools und Artefakte für die Standardisierung von Prozesseinhaltung und Governance werden eine Schlüsselrolle bei der Verbesserung der gesamten Wissenspakete spielen. Regelmäßige Testnormalisierungsaktivitäten, die durchgeführt werden müssen, um die Suite relevant und auf dem neuesten Stand zu halten, indem redundante, sich wiederholende und außerhalb des Geltungsbereichs liegende Testbedingungen optimiert werden.

4.2. Daten auf Anfrage

„Marktähnliche“ Testdaten auf Abruf für Entwickler und Tester ermöglichen ein frühzeitiges Testen von Marktszenarien. Die Testdaten sollten regelmäßig aktualisiert werden. Hierfür empfiehlt es sich, konfigurierbare Skripte zu verwenden, um in regelmäßigen Abständen Daten aus einer Produktionsumgebung zu gewinnen. Die Testdatenautomatisierung erzeugt im laufenden Betrieb genaue Daten und testet rigorose Systeme, die sich schnell ändern, ohne Testdatenengpässe oder falsch negative Ergebnisse.

4.3. Umgebung nach Bedarf

Dies ist die Möglichkeit, emulierte und virtuelle Laborumgebungen, die über die CI/CD-Pipeline integriert sind, hoch- und herunterzuskalieren. Dies bietet die Möglichkeit, Markttestabdeckung über automatisierte Skripte auszuführen. Die Idee ist, dass alles automatisiert werden sollte, damit die gesamte neue Umgebung bedarfsgerecht bereitgestellt wird.

4.4. Prüfwerkbank

Durch die Verwendung einer normalisierten Testsuite muss diese weiter als P1, P2, P3 kategorisiert werden. Dies hilft, Testregressionspakete als vernünftige, fokussierte und vollständige Regression zu haben. Basierend auf der Analyse der betroffenen Bereiche und der Testdauer können diese Pakete ausgeführt werden, um die Abdeckung für Markttestbedingungen sicherzustellen.

4.5. Shift-Rechts-Testen

Der Shift-Right-Testing-Ansatz startet die Testaufgabe von rechts, also die Nachbearbeitung der Software. Bei diesem Ansatz werden Leistung und Benutzerfreundlichkeit einer Anwendung kontinuierlich überwacht und es wird kontinuierlich Feedback von Benutzern eingeholt, um das Benutzerverhalten zu verstehen. In der Regel umfassen diese Tests Pilot-Store-Tests, App-Crash-Überwachung und -Analyse, schreibgeschützte Leistungstests bei der Produktion und Analyse neuer Reliktprotokolle sowie eine kontinuierliche Feedbackschleife für Entwicklungsteams.

4.6. Leistungstechnik

Die Anwendungsleistung kann sich erheblich auf das Kundenerlebnis auswirken. Da eine wachsende Zahl von DevOps-Teams kontinuierlich Anwendungen bereitstellt, müssen Leistungstests regelmäßig sowie bei Bedarf durchgeführt werden, um die Qualität und Stabilität jeder zusätzlichen Integration sicherzustellen. Performance Engineering eingebettet in alle Phasen des Produktentwicklungslebenszyklus mit Fokus auf Leistung, Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Langlebigkeit.

4.7. End-to-End-Strategie zur Testautomatisierung

Es gibt mehrere Tooloptionen für die Testautomatisierung von QSR-Anwendungen, einschließlich Open Source sowie lizenzierter Tools. Diese können für die QSR-Landschaft genutzt und für den Einsatz gegen Web, Microservices, Point-of-Sale und digitale Plattformen angepasst werden.

Für weitere Informationen zu Quality Engineering POV für Quick Service Restaurant kontaktieren Sie bitte Mayura Sardesai, Sandeep Sidhu und Shishir Jain.

Mayura Sardesai – Senior Manager (Digital und Mobile) bei Capgemini

Mayura ist der Delivery Lead (Testing) für einen der größten QSR-Kunden. Sie verfügt über 11 Jahre IT-Erfahrung, einschließlich Anwendungsentwicklung (Web / Mobile / Client Server) und QA, objektorientierter Programmierung und mehrstufigen E-Business-Lösungen.

Sandeep Sidhu – Manager – POS/Restaurant Technology Solution (QSR) bei Capgemini

Sandeep ist Store Systems & Integration Lead. Er ist verantwortlich für QE-Labormanagement, -durchführung und -bereitstellung.

Shishir Jain – Senior Consultant bei Capgemini

Shishir ist digitales KMU/Leiter. Er ist verantwortlich für die funktionale E2E-Automatisierung für eine beschleunigte Bereitstellung


1 von 4 Lieferfahrern gibt zu, Ihr Essen vor der Lieferung probiert zu haben

Apps für die Essenslieferung werden immer beliebter, selbst in Vororten der USA. Aber lohnt sich die Bequemlichkeit, wenn Lieferfahrer das Abendessen der Gäste probieren?

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage, die vom Restaurant-Lebensmittellieferanten und Distributor US Foods in Auftrag gegeben und durchgeführt wurde, fragte sowohl Verbraucher als auch Lieferarbeiter nach ihren "Gewohnheiten und Schwachstellen" bei der Bestellung und Lieferung von Mahlzeiten.

Die Antworten ergaben einige einzigartige Erkenntnisse darüber, wie lange die Menschen tatsächlich warten werden, um ihr Essen zu bekommen, wie sie Trinkgelder geben und mehr. Leider enthüllte es auch einige beunruhigende Informationen. So gaben beispielsweise von fast 500 befragten Zustellern mehr 25 % an, Lebensmittel aus einer Bestellung gegessen zu haben. Huch.

Anscheinend ist der Versuchung eines köstlichen Essens einfach zu schwer zu widerstehen – vor allem, wenn es nicht Ihres ist.

Um die Umfrage durchzuführen, befragte US Foods 1.518 amerikanische Erwachsene, die angaben, Lebensmittelliefer-Apps verwendet zu haben. Das Alter der Befragten lag zwischen 18 und 77 Jahren mit einem Durchschnittsalter von 31 Jahren. Sie befragten auch 497 amerikanische Erwachsene, die "identifizierten, als Zusteller für mindestens eine Lebensmittelliefer-App gearbeitet zu haben". Diese Befragten hatten ein Durchschnittsalter von 30 Jahren.

US Foods stellte fest, dass der durchschnittliche Amerikaner zwei Apps für die Essenslieferung auf seinem Smartphone hat, über die er etwa dreimal im Monat bestellt. Zu den beliebtesten Apps gehörten Uber Eats, Grubhub, DoorDash und Postmates – allesamt Lieferdienste von Drittanbietern, die mit Restaurants und Lebensmittelgeschäften zusammenarbeiten, um Lebensmittel nach Hause zu bringen.

E-Mails an Uber Eats, Grubhub und Doordash bezüglich der Studie wurden nicht sofort zurückgeschickt.

Am Mittwoch teilte ein Postmates-Sprecher TODAY mit: „Bei Postmates ist uns nichts wichtiger als die Sicherheit und das Wohlergehen unserer gesamten Community Alle gelieferten Lebensmittel und Waren werden in manipulationsfreier Form und in Übereinstimmung mit allen geltenden Gesetzen zur Lebensmittelgesundheit und -sicherheit ankommen.

"Obwohl Meldungen über Lebensmittelmanipulationen weniger als 0,06 % der an unser Trust & Safety-Team gemeldeten Fälle ausmachen, nehmen wir jede Meldung von Verstößen gegen die Gesundheitssicherheit sehr ernst. Aus diesem Grund haben wir Vertrauen und Sicherheit von Tag zu Tag in unser Produktdesign und unseren Netzwerkbetrieb integriert one verfügt über spezifische Richtlinien und Gemeinschaftsstandards, um Manipulationen zu verhindern in aktiven Diskussionen mit dem Gesetzgeber und anderen Interessengruppen, um einen Rechtsrahmen für die Sicherheit der Lebensmittellieferung zu entwickeln."

Verwandt

Nahrung Diese Pizzeria hilft Tierbesitzern, ihre verlorenen Hunde und Katzen zu finden

Eine Acosta-Studie vom Juli 2018 hat gezeigt, dass seit 2015 „bequeme Essenslösungen“ wie die Essenslieferung in jeder Kategorie zugenommen haben und Altersgruppe, insbesondere bei Familien mit Kindern und Millennials. Im Jahr 2016 schätzte eine von McKinsey & Company durchgeführte Studie, dass der Online-Markt für Lebensmittellieferungen in den nächsten fünf Jahren jedes Jahr um 4 % wachsen wird.

Von großen Ketten ermutigt, wurden Fast-Food-Fans auch dazu aufgefordert, Liefer-Apps herunterzuladen, da die Verwendung von Treibern von Drittanbietern zur Bewerbung von Angeboten immer beliebter wird.


10 besten Food Delivery Apps des Jahres 2021, laut Rezensenten

Die günstigsten und bequemsten Apps für die Essenslieferung, von denen Sie heute Abend bestellen können.

Wie schön ist es, in einer Zeit zu leben, in der Lebensmittel und warme Mahlzeiten auf Knopfdruck direkt vor die Haustür geliefert werden? Lebensmittelliefer-Apps wie Doordash und Seamless ermöglichen es Ihnen, bei einer größeren Auswahl an Restaurants und über eine größere Entfernung zu bestellen, als die meisten Restaurants organisch anbieten können, und Lebensmittelliefer-Apps wie Instacart und Shipt ersparen Ihnen Fahrten zum Lebensmittelgeschäft.

Das Good Housekeeping Institute besteht aus Experten und Redakteuren, die unzählige Online-Shopping-Dienste testen und die meistverkauften Produkte zusammenfassen, um die besten zu finden. Wir sprechen auch ständig mit führenden Experten über aktualisierte Ratschläge zum Umgang mit Lebensmitteln und zum Verzehr, um sicherzustellen, dass wir Speisen zum Mitnehmen auf die sicherste Art und Weise bestellen. Gepaart mit Benutzerrezensionen und Online-Bewertungen haben wir unser kategorisches Know-how genutzt, um die besten Apps für die Essenslieferung zusammenzustellen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl Ihrer Essensliefer-App Folgendes:

  • Lieferkosten: Die meisten Apps verlangen eine Standardliefergebühr, aber einige Apps überlassen die Gebühren den einzelnen Restaurants, bei denen Sie bestellen möchten. Beachten Sie, dass einige Apps für die Essenslieferung auch eine zusätzliche Servicegebühr erheben, wenn Sie am Ende bei einem Nicht-Partner-Restaurant bestellen.
  • Mindestbestellmenge: Restaurants sind normalerweise für die Mindestbestellmenge verantwortlich, aber manchmal legen Apps ihr eigenes Mindestbestellwert fest und berechnen Ihnen eine zusätzliche Gebühr, wenn Ihr Bestellwert nicht dem Mindestbestellwert entspricht.
  • Akzeptierte Zahlungsmethoden: Natürlich akzeptieren die meisten Lebensmittelliefer-Apps die gängigen Kredit- und Debitkarten, aber einige akzeptieren sogar Paypal oder Bargeld.
  • Benutzeroberfläche: Apps für die Essenslieferung dienen der Bequemlichkeit und sollten darauf abzielen, ein nahtloses Einkaufserlebnis zu schaffen. Suchen Sie nach Apps, mit denen Sie mit Filtern wie Menüpreis, Lebensmittelartikel und Benutzerbewertungen suchen und stöbern können. Mit einigen Apps können Sie sogar Ihre Bestellungen in Echtzeit verfolgen.
  • Arbeitserfahrung: Egal, ob Sie Kunde oder Fahrer sind, es ist wichtig zu wissen, dass die Person, die mit Ihren Lebensmitteln umgeht, von ihren Arbeitgebern gut behandelt wird.

Hier sind die Die besten Apps für die Essenslieferung des Jahres 2020, einschließlich der günstigsten Apps für die Essenslieferung und der besten Apps für den Foodservice, geprüft von Apple und Google Play App Store Sternebewertungen und Online-Rezensionen:

Wenn Sie noch nicht mit Essenslieferungs-Apps vertraut sind, ist DoorDash eine gute Wahl für Anfänger. Sobald Sie Ihre Adresse oder Postleitzahl eingeben, lädt DoorDash alle teilnehmenden Restaurants in Ihrer Nähe und gibt sogar eine ungefähre Wartezeit an, bevor Sie überhaupt auf das Restaurant klicken. Um Ihre Suche einzugrenzen, Sie können Ergebnisse filtern, z. B. nach Sternebewertungen von Restaurants, Restaurants, die eine Abholung zulassen, vegetarisches Essen und den Menüpreis. Außerdem bietet die App oft ein Sonderangebot für Erstbenutzer, wie kostenlose Lieferung oder 20% Rabatt auf Ihre erste Bestellung. Es erreichte mit 4,8 Sternen im Vergleich zu konkurrierenden Essenslieferdiensten eine der höchsten Sternebewertungen.

Standardversandgebühr: $5.99

Da die Lieferpreise von den Restaurantpreisen, der Umsatzsteuer und zusätzlichen Gebühren abhängen können, gibt es einige Diskussionen darüber, welche App für die Essenslieferung am günstigsten ist. Jedoch, Eine Marketwatch-Studie verglich identische Bestellungen bei einigen Lebensmittelliefer-Apps und stellte fest, dass Uber Eats zu den günstigsten gehört. In diesem speziellen Fall beträgt die Liefergebühr von Uber Eats 1,49 US-Dollar im Vergleich zu Liefergebühren von bis zu 6,49 US-Dollar. Und im Gegensatz zu anderen Apps verlangt Uber Eats keine geringe Warenkorbgebühr, wenn deine Bestellung ein bestimmtes Minimum nicht erreicht. Derzeit bietet Uber Eats Liefergebühren für alle lokalen Restaurants an, um Gastronomen zu unterstützen.

Standardversandgebühr: Ab 1,49 $

Seamless ist großartig darin, Kundenfeedback aufzunehmen und seine App zu aktualisieren, um die Nachfrage der Verbraucher widerzuspiegeln. Zum Beispiel Nahtlos hat seinen Service geändert, um Bargeld und Paypal zu akzeptieren nachdem sich Kunden über die Zahlungspolitik beschwert hatten. Die App bietet auch beliebte Küchen auf der Startseite sowie die Suche nach dem genauen Essen, nach dem Sie sich sehnen. Beachten Sie, dass einige Rezensenten sagen, dass die App Mängel aufweist und manchmal nicht die einfachste ist, aber Benutzer berichten auch, dass "der Kundenservice erstklassig ist". Seamless hat auch fast immer tolle Angebote wie 12 $ Rabatt auf Ihre Bestellung.

Standardversandgebühr: Die Gebühren werden vom Restaurant festgelegt

Wenn Sie nur nach Lebensmitteln oder schnellen Snacks suchen, können Sie sich auf Instacart als zuverlässigen Lieferservice für Lebensmittel verlassen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein und Instacart protokolliert alle Restaurants in der Nähe, die an ihrem Service teilnehmen. Sie können Ihre Lieferzeiten selbst auswählen (je nach Tag und Ort können Sie Lebensmittel mit einer Stunde empfangen) und Personal Shopper holen Ihre Artikel dann ab und liefern sie an Ihre Tür. Online-Rezensenten bewerten die App sehr gut für ihren "schnellen und großartigen Service".

Standardversandgebühr: Beginnt bei $4

Grubhub weiß seit 2004 ein oder zwei Dinge über einen guten Essenslieferservice. Während Sie Essen sofort liefern lassen können, Sie können auch bis zu vier Tage im Voraus bestellen wenn ein besonderes Treffen ansteht. Sie können Ihre Bestellung sogar speichern, was zukünftige Bestellungen super einfach und bequem macht. Die Marke sagt, dass sie stattdessen keine Liefergebühren erhebt, die Gebühren werden von jedem Restaurant festgelegt. Dies macht Grubhub oft zu einer der günstigeren Optionen auf dem Markt.

Standardversandgebühr: Die Gebühren werden vom Restaurant festgelegt

Während die meisten Lebensmittelliefer-Apps mit lokalen Restaurants und Geschäften funktionieren, ist Goldbelly insofern einzigartig, als es liefert Gourmet-Lebensmittel aus dem ganzen Land. Wenn Sie Shake Shack möchten und es nicht in Ihrer Stadt haben, können Sie es vor Ihrer Tür ankommen lassen und beachten Sie, dass die Lieferungen je nach Bestellung und Entfernung zwischen drei und fünf Tagen dauern können. Bestellungen können entweder vorgefertigt mit den meisten Zutaten oder komplett verzehrfertig ankommen.

Standardversandgebühr: Je nach Artikel variieren, kostenloser Versand für ausgewählte Produkte möglich

Postmates liefert nicht nur Essen von Ihren Lieblingsrestaurants, sondern ermöglicht Ihnen auch die Bestellung von Grundnahrungsmitteln, Partyartikeln und Medikamenten. Und wenn Sie zum ersten Mal Kunde sind, können Sie den unbegrenzten Service der kostenlosen Lieferung sieben Tage lang testen. Auch bei Autofahrern ist die App beliebt: Die Marke sagt, dass es keine Gebühren oder Zeitverpflichtungen gibt, sodass die Fahrer nach ihrem eigenen Zeitplan arbeiten können. Postmates hat auch eine der flexibelsten Fahrzeuganforderungen. Je nach Bereich können Mitarbeiter bei Postmates ein Fahrrad oder einen Roller benutzen, wenn sie kein Auto haben. Die App auch verfügt über eine einfache Auszahlungsfunktion, damit Mitarbeiter schneller bezahlt werden können, und wenn Arbeiter zusätzliches Geld verdienen möchten, können sie andere bitten, sich anzumelden und dafür bezahlt zu werden.

Standardversandgebühr: Beginnt bei 5,99 $
Servicegebühr: Variiert je nach Bestellwert

Whole Foods ist der richtige Ort, um Bio-Lebensmittel und -Zutaten einzukaufen, behauptet die Marke Es ist das erste und einzige zertifizierte nationale Bio-Lebensmittelgeschäft. Whole Foods stellt sicher, dass jeder Artikel gemäß seinen Anforderungen frei von "inakzeptablen" Zutaten ist. In der Food Delivery App können Sie laufende Verkäufe einsehen und sogar eine Einkaufsliste für ein einfacheres Einkaufserlebnis erstellen. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie sich mit Ihrem Amazon-Konto anmelden. Und wenn Sie ein Prime-Mitglied sind, erhalten Sie an der Kasse besondere Ersparnisse. Beachten Sie nur, dass einige Rezensenten sagen, dass sie die Website der App vorziehen, da die Suche in der App schwieriger ist.

Standardversandgebühr: Ab 7,99 $, kostenlos bei Bestellungen über 35 $ für Prime-Mitglieder

Mit Fresh Direct können Käufer Lebensmittel, Tiefkühlkost, Alkohol und Reinigungsmittel bestellen. Du kannst sogar Kaufen Sie zubereitete Speisen mit der Essenslieferungsfunktion, ohne die Mühe eines Abonnements. Kunden können Mahlzeitensets mit leicht verständlichen Rezepten und vom Küchenchef zubereitete Vorspeisen, Beilagen und Desserts kaufen, und es gibt auch Gerichte, die für spezielle Diäten geeignet sind. Mit der App können Sie verfügbare Zeitfenster überprüfen, um eine Lieferung zu planen und aus früheren Bestellungen oder Einkaufslisten für einen schnelleren Checkout einkaufen.

Standardversandgebühr: Beginnt bei 5,99 $

Amazon behauptet, dass Prime Now der bisher schnellste Lieferservice ist. Es ist exklusiv für Prime-Mitglieder gedacht, die in ihren lokalen Lieblingsgeschäften wie Fresh Thyme, Bristol Farms und Sally Beauty, um nur einige zu nennen, sowie in Whole Foods Market-Läden einkaufen können. Mitglieder können Produkte, Getränke, Elektronik, Heimtier- und Babyprodukte und praktisch jedes erdenkliche Heimzubehör bestellen, und je nach Tag und Ort, Sie können sich kostenlos für eine ein- und zweistündige Lieferung entscheiden. An ausgewählten Standorten können Sie Ihre Prime-Bestellung auch in einem Whole Foods Market-Geschäft abholen. Rezensenten schreiben, dass die App einfach zu bedienen ist und eine zuverlässige App ist, aber einige Erwähnungen hängen vom Fahrer und Käufer ab.


[AKTUALISIERT] Taco Bell Lieferservice ist eingetroffen

Es ist Samstagabend und Sie sehen zu Hause fern, als Sie plötzlich das vertraute Grollen verspüren: die Sehnsucht nach gewürzten Fleischstücken, die unter Cheddar-Käse blubbern, die aus einer knusprigen Maistortilla sickern. Die Lust ist überwältigend, aber dann schaut man nach draußen und es regnet und Taco Bell ist so weit weg (es müssen 10 Minuten hin und zurück sein?), und das Herz ist voller Verzweiflung.

Aber jetzt gibt es Hoffnung auf eine bessere (wenn auch faulere) Welt. In einem Gespräch mit Nation's Restaurant News kündigte CEO Brian Niccol an, dass die Fast-Food-Kette einen Lieferservice testen wird, um eine "on-demand"-Marke zu werden. Er sagte auch, dass das Unternehmen plant, seine Social-Media-Bemühungen zu verstärken und seine Frühstückskarte mit einem Keks-Taco und Dessertoptionen mit Cap'n Crunch Delights weiter zu erweitern, aber in Wirklichkeit ist es der Lieferservice, der alle begeistert.

Burger King bietet in einigen Märkten Lieferungen an, und Starbucks plant, dieses Jahr einen eigenen Service einzuführen, aber im Allgemeinen ist es schwierig, eine luxuriöse Lieferung in eine Branche zu integrieren, die von niedrigen Löhnen und schnellem Service geprägt ist noch trüb.

"Obwohl es die Nummer 1 der Verbraucherwünsche ist, müssen wir sicherstellen, dass wir ihnen ein Erlebnis bieten können, das mit Taco Bell übereinstimmt, und daran arbeiten wir", sagte er. "Wir müssen es herausfinden, und ich kann Ihnen jetzt sagen, dass wir es nicht herausgefunden haben."

Es ist ein bisschen stumpf, aber hey, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

UPDATE: 8. Juli, 13:30 Uhr

Heute ist der offizielle Startschuss für den Lieferservice des Tex-Mex-Fastfood-Giganten an mehr als 200 Standorten. Aber diese Außenposten gibt es nur in zwei Bundesstaaten: Kalifornien (Los Angeles, Orange County, San Francisco) und Texas (Dallas). Ihre Küche-zu-Tür-Tacos werden durch eine Partnerschaft mit DoorDash ermöglicht, einem On-Demand-Lieferservice, der wie Uber funktioniert. Wenn Sie nicht in Cali oder im Bundesstaat Lone Star leben, aber verzweifelt nach billigen Burritos suchen, bitten Sie die Marke, die Lieferung in Ihre Nähe zu bringen, indem Sie mit dem Hashtag #TacoBellDelivery twittern.

Mach dir nichts aus, Taco Bell, wir sitzen hier nur und warten von den etwa 6.000 anderen Orten, um uns Sonntagmorgen-Waffel-Tacos (mit Diablo-Sauce!) zu bringen.


Gibt es das Restaurant, bei dem Sie bestellt haben, tatsächlich? In den virtuellen, nur für Lieferungen erhältlichen Spots bei Uber Eats

Von Kevin Gray|Special Contributor

13:17 am 24.06.2019 CDT

Seien Sie nicht beunruhigt, aber das Restaurant, bei dem Sie gerade eine Lieferung bestellt haben, existiert möglicherweise nicht. Zumindest nicht im physischen Bereich. Das liegt daran, dass D-FW jetzt Dutzende von reinen Lieferkonzepten beherbergt, die zwar in deiner Uber Eats-App sehr real sind, aber keine eigenen Standorte haben.

Seit Uber Eats 2017 begann, mit virtuellen Restaurants zu experimentieren, haben weltweit mehr als 2.500 solcher Unternehmen die App gestartet. Ungefähr 1.000 davon leben in den Vereinigten Staaten, mit hoher Konzentration in Städten wie New York, Chicago und Los Angeles.

Laut Travis Considine, Kommunikationsmanager bei Uber Texas, nutzt das Unternehmen seine Technologie- und Datenerkenntnisse, um Auswahllücken auf dem Markt zu identifizieren. Im Grunde finden sie einen Schnittpunkt, an dem das Angebot hinter der Nachfrage zurückbleibt.

„Wir arbeiten mit unseren Restaurantpartnern zusammen, um diese Lücken zu schließen, indem wir ihnen helfen, neue Menüs nur für Lieferungen aus ihren bestehenden Küchen zusammenzustellen“, sagt er.

Einer dieser Partner ist Navin Hariprasad, der Besitzer von Spice in the City, dem indischen Tex-Mex-Fusionsrestaurant in der Innenstadt, und dem kürzlich eröffneten Hot off the Press, einem Sandwichladen im Main Street Garden. Er sagt, dass Uber ihn letztes Jahr wegen der Einführung eines virtuellen Konzepts angerufen und ihm gesagt hat, dass beliebte Suchanfragen in der Umgebung Wörter wie "vegan", "vegetarisch" und "gesund" enthalten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin und kürzlich zum Vegetarismus übergetreten, ergriff Hariprasad die Gelegenheit. Innerhalb von zwei Wochen hatte er eine Speisekarte kreiert, sein neues Restaurant Lucky Cat Vegan getauft und im Januar eröffnet.

"Wir bereiten unser gesamtes Essen bei Spice in the City zu", sagt Hariprasad. „Zum Glück sind wir bereits vegetarisch/vegan bewusst und unsere Mitarbeiter sind in kultureller Sensibilität geschult. Wir verwenden eine reine vegane Fritteuse und separate Pfannen für unsere veganen Optionen, um Kreuzkontaminationen zu vermeiden.“

Andere Beispiele sind Dugg Burger in Casa Linda. Das 4-jährige Restaurant hat sich letztes Jahr mit Chicken Sandwich Project dem virtuellen Kampf angeschlossen, das eine einfache Speisekarte mit gegrillten und gebratenen Hühnchen-Sandwiches, Milchshakes und einem Salat als Zugabe liefert. Sie bringen dir sogar einen Twinkie.

Der Wava Halal Grill in der Greenville Avenue verfügt über mehrere virtuelle Konzepte, die aus seiner Küche heraus funktionieren, darunter die selbsterklärende Burger World, Smoothie World und Wava Mediterranean Eats. Sakhuu Thai Cuisine in East Dallas erweiterte seine Präsenz durch die Einführung von Frau Bamboo Chinese Cuisine. Und Ai Sushi Sake Grill in Cedar Springs liefert jetzt koreanisches Essen über sein virtuelles Restaurant Kimchii. Für Besitzer Steve Chang war es ein natürlicher Sprung.

"Das Essen wird von denselben Mitarbeitern zubereitet und gehandhabt", sagte Chang. sagt: "Sie sind in mehreren Küchen ausgebildet und mit der asiatischen Küche vertraut. Der Grundstein unserer koreanischen Küche sind unsere Familienrezepte, die weitergegeben und an jeden Einzelnen angepasst werden, bis wir das haben, was jetzt auf der Speisekarte des Kimchii steht."

Chang erwähnt, dass der Empfang bisher positiv war. Zu den Kimchii-Kunden zählen Stammgäste, die Ai Sushi bereits kannten, und Neueinsteiger, die das Geschwisterrestaurant online entdeckt haben. „Wir sind eines der wenigen Restaurants, die köstliches koreanisches Essen im Zentrum von Dallas servieren, im Gegensatz zu den typischen Gegenden um Royal Lane, Carrollton und Plano“, sagt er.

Diese Fähigkeit, eine Marktlücke zu schließen, trägt auch zum Erfolg des virtuellen veganen Restaurants von Hariprasad bei. „Die Nachfrage nach veganen Optionen ist sehr groß, da es an Abwechslung mangelt und die Menschen mehr pflanzliche Lebensmittel essen wollen“, sagt er. Er stellt fest, dass sogar Fast-Food-Restaurants diesen Trend aufgreifen und Optionen für Veganer und Vegetarier anbieten, die über nur Salate und Stärke hinausgehen.

Bei Lucky Cat Vegan sind das Burger und Frikadellen aus pflanzlichem „Fleisch“ von Impossible Foods und ein Riff auf Büffelhähnchen aus Blumenkohl.

"Ich sehne mich nach Burgern, Fleischbällchen und Brathähnchen, also ist es ein Gewinn, als Ernährungsberater ähnliche Optionen mit Blick auf die Gesundheit zu kreieren", sagt er.

Berücksichtigen Sie die geringeren Betriebskosten, die mit dem Betrieb eines virtuellen Restaurants verbunden sind, und es ist leicht zu erkennen, warum sich das Konzept als beliebt erwiesen hat.

„Wenn ein Restaurant eine neue Einnahmequelle erschließen möchte, muss es normalerweise in einen neuen stationären Standort investieren“, sagt Considine und weist darauf hin, dass dies viel Zeit, Kapital und Risiko erfordert. Mit virtuellen Restaurants können Köche und Besitzer mit bereits vorhandenen Küchen und Mitarbeitern mit neuen Konzepten experimentieren.

Hariprasad stimmt zu. „Online-Restaurants sind nachhaltig, weil Sie ein neues Konzept und eine neue Einnahmequelle schaffen können, ohne den zusätzlichen Aufwand für den stationären Handel“, sagt er. Er erwähnt auch, dass die Sichtbarkeit auf Lieferplattformen eine gute Marketingmöglichkeit für sein Unternehmen ist.

Es scheint zu funktionieren und führt sogar zu Fußgängerverkehr von Kunden, die nach seinem nicht existierenden Restaurant suchen. Hariprasad sagt, dass so viele Leute im Spice in the City auf der Suche nach Lucky Cat aufgetaucht sind, dass er schließlich anfing, den Gästen zu erlauben, für letztere Bestellungen zum Mitnehmen und Essen aufzugeben.

„Dies hat nicht nur eine großartige Atmosphäre für Veganer und Vegetarier geschaffen, sondern es hat uns auch wirklich ermöglicht, unsere vielfältigen Konzepte zu bewerben“, sagt er.


UberEats zerstört deinen Lieblingslieferdienst

Im Kampf um die Vorherrschaft um den schnell wachsenden mobilen Lebensmittelbestell- und Liefermarkt zeigen neue Daten, dass UberEats – eine der jüngsten Marken, die mit großen Lieferdiensten wie GrubHub und Eat24 von Yelp konkurriert – ihr etabliertes Netzwerk nutzt, um bei Downloads und monatlich aktiven Nutzern an der Spitze stehen, so das App-Analytics-Unternehmen Apptopia. Dies trotz der jüngsten Werbeprobleme von Uber und dem kürzlichen Verbot von Restaurants von seinem "Express" -Lieferservice UberRush im letzten Monat.

Als UberEats Ende 2015 in die Lebensmittellieferszene einstieg, fragten sich viele, wie es sich schlagen würde, insbesondere gegen die Online-Bestellung von Grandaddy GrubHub, einer Marke, die seit 2004 existiert und 2013 mit Seamless zu einem Lieferkonglomerat fusionierte. UberEats hieß einst UberFresh und in die Mitfahr-App von Uber integriert, bis sie 2015 eine eigene App wurde.

Der Erfolg ist höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Uber einen Wettbewerbsvorteil in Bezug auf die Anzahl der Fahrer und die Expansion hat, sagte Adam Blacker, ein Sprecher von Apptopia.

„Was Uber für sie zu bieten hat, ist, dass es spät in die Party eingetreten ist, es hat bereits ein riesiges globales Netzwerk“, sagte Schwarzer. Uber hat 1,5 Millionen Fahrer auf der ganzen Welt, davon 600.000 in den USA. Viele UberEats-Zusteller sind einfach normale Uber-Fahrgemeinschaftsfahrer, die auch Menschen an ihr Ziel bringen. Ein weiterer Vorteil sei, dass Uber aufgrund des Mitfahrdienstes eine bekanntere Kuriermarke sei als einige der kleineren Apps, die in einigen amerikanischen Städten gestartet wurden, fügte Blacker hinzu. Wenn andere Unternehmen konkurrieren wollen, müssten sie strategische Partnerschaften eingehen und in einige der Bereiche vordringen, die Uber noch nicht dominiert, aber das wird seinen Preis haben.

Dies sind gute Nachrichten für Uber, das eine Reihe von Werbeeinbußen hinnehmen musste, von Berichten über unprofessionelle Unternehmenskultur bis hin zu viralen Videos von Uber-CEO Travis Kalanick, der einen Fahrer über die Fahrpreise streitet. Es scheint, dass hungrige App-Benutzer trotzdem die UberEats-Fraktion des Unternehmens gegenüber Apps bevorzugen, die seit Jahren auf dem Markt sind.

Aber das kann für Zusteller nicht gut sein. Fahrradkurier haben Uber und seine Lieferdienste dafür kritisiert, dass sie eine der am wenigsten bezahlten Apps sind, die sie verwenden können, und die traditionellen Fahrrad-Messaging-Dienste unterbieten. Sie haben dem Unternehmen vorgeworfen, das Messenger-Geschäft zu übernehmen und gleichzeitig den Durchschnittslohn zu senken, im Vergleich zu anderen Liefer-Apps, die Fahrern Boni für schwierige Bedingungen geben oder Restaurants erlauben, ihre eigenen Fahrer zu verwenden. Und da Uber-Fahrer Lieferaufträge annehmen, könnte dies für Fahrradkuriere weniger Gigs bedeuten.

Aber es sind nicht nur schlechte Nachrichten für die anderen Apps. GrubHub, DoorDash, Kaviar und Yelp Eat24 jeder verzeichnete ein Wachstum bei Downloads und monatlich aktiven Nutzern, Jahr-über-Jahr, zeigten die Daten.

Was UberEats dabei helfen wird, die App-Charts weiterhin anzuführen, ist sein globaler Vorstoß. Im Gegensatz zu den anderen drei von Apptopia analysierten Apps ist UberEats die einzige App auf der Liste mit einer aktiven und wachsenden internationalen Präsenz, die in mehr als 20 Ländern verfügbar ist. Und Apptopia-Daten deuten darauf hin, dass Uber UberEats möglicherweise in anderen Ländern wie Kenia, Finnland und Dänemark testet. Dies übt Druck auf die anderen Apps aus, die größtenteils im Inland verbleiben, mit GrubHub in London und mehreren anderen, die Städte in Kanada bedienen. Aber selbst mit Daten aus den internationalen Märkten der anderen App in London und Kanada hat UberEats immer noch das größte Interesse der Gäste.


Uber testet Fast-Food-Lieferservice - Rezepte

Letztes Jahr hat COVID-19 die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen, auf den Kopf gestellt, von Kürzungen im Nahverkehr und widerhallenden Flughafenterminals bis hin zu einem Run auf Gebrauchtwagen. Kein Wunder, dass die Inanspruchnahme von Ride-Hailing-Diensten schief gelaufen ist. Der Umsatz aus den Fahrbuchungen von Uber ging im vergangenen Jahr um mehr als 50 % zurück. Aber auch letztes Jahr hat mein Gast, Uber-CEO, Dara Khosrowshahi, zwei große Siege eingefahren. Die erste war die kalifornische Proposition 22, die eine Ausnahme für den Schutz von Gig-Mitarbeitern im Bundesstaat vorsah. Uber und andere Gig-Firmen gaben 200 Millionen US-Dollar für eine Flut von Werbung aus, um die Initiative zu unterstützen, und sie wurde mit großem Abstand angenommen. Der zweite große Hit war die Lieferung. Je mehr Leute zu Hause blieben, desto mehr mussten sie andere Leute bezahlen, um ihnen Dinge zu bringen. Uber Eats, der Essenslieferdienst, hat seinen Umsatz im Jahr 2020 mehr als verdoppelt und einen Konkurrenten aufgefressen und Postmates übernommen. Reden wir über Essen und Lieferung. Der einzige Lichtblick für Sie in der Pandemie war offensichtlich die Lebensmittellieferung. Ist Uber jetzt ein Lieferunternehmen statt eines Taxidienstes? Wie ist die Aufteilung zwischen den beiden Unternehmen?

Das Liefergeschäft hat jetzt also eine Laufzeit von über 40 Milliarden Dollar und ich denke, dass das Liefergeschäft, was die Buchungen angeht, 2021 größer sein wird als das Mobilitätsgeschäft, aber ich denke, letztendlich werden wir 50-50 sein eine Firma. Wir werden das einzige Unternehmen auf dem Markt sein, das weltweit führend bei Fahrten und Mobilität sein wird, weltweit führend in der Zustellung und im Wesentlichen überall dort, wo Sie hin möchten oder alles, was Sie nach Hause liefern möchten, wir werden dabei sein. Wir denken, das ist ein einzigartiges Angebot.

Und was nach der Pandemie passiert, die Leute in New York sind es gewohnt, Vollzeit zu liefern. Menschen im ganzen Land waren es nicht. Sie erwarten, dass dies nachlässt, was erwarten Sie anderswo mit dem Liefergeschäft?

Wir haben uns das ziemlich genau angesehen und verfolgen, wie sich unser Liefergeschäft in Märkten entwickelt, in denen die Mobilität zurückkehrt. Und was wir sehen, ist, dass es in Bezug auf neue Kunden ein wenig nachlässt. Neue Kunden kommen langsamer auf die Plattform zurück, aber es sieht so aus, als ob die Gewohnheit bestehen bleibt. Es ist einfach ein besserer Weg, Kara, wenn du kannst – in ein Restaurant zu gehen ist großartig und ich möchte unbedingt, dass diese Erfahrung weitergeht, aber da sich jedes Restaurant im Wesentlichen auf einem Markt anmeldet und du eine unglaubliche Auswahl hast, hast du eine großartige Personalisierung. Sie können sich wunderbare warme Mahlzeiten nach Hause liefern lassen oder Ihre Einkäufe oder Ihre Rezepte usw. Wir denken, das ist einfach der bessere Weg. Wir denken also, dass die Beschleunigung der Auslieferung anhalten wird.

Besser für wen? Das ist besser für die Kunden.

Ich denke, ist besser für die Kunden und letztendlich hält das Liefergeschäft viele, viele kleine Restaurants in dieser Zeit am Leben.

Okay, lass uns ins Geschäft kommen und du darfst nicht damit durchkommen zu sagen, dass du eine Lebensader für Restaurants bist. Das lasse ich Ihnen nicht zu, denn jeder weiß, dass Restaurants hart von der Pandemie getroffen wurden. 110.000 haben geschlossen, das sind 17% der Restaurants im Land. In der Zwischenzeit können sie geöffnet bleiben, indem sie die Lieferung über einen Dienst wie Uber Eats oder mehrere andere Dienste anbieten. Lieferdienste wie Sie berechnen bis zu 30% Gebühren, wenn die Gewinnspanne für Restaurants, wie Sie wissen, normalerweise zwischen 3 und 5% liegt. Wie sollen Restaurantbesitzer diese Mathematik zum Laufen bringen?

Also denke ich, zuerst werde ich Ihnen unvollständige Mathematik vorwerfen.

Die 30% beinhalten nicht die Kosten für den Kurier, oder? Wenn Sie also die Wirtschaftlichkeit betrachten, die jeder für Lieferdienste in Rechnung stellt, müssen Sie sich die Kosten des Kuriers ansehen und zum Beispiel unseren Uber Eats-Service, unsere Umsatzmitnahmerate abzüglich der Kurierkosten im letzten Quartal betrug 13%. Und wir denken, dass dies eine sehr, sehr vernünftige Take-Rate ist. Gleichzeitig haben Restaurants die Wahl, wenn sie ihre eigenen Kuriere verwenden möchten, dann betragen die Kosten in der Regel 15%.Wenn sie unseren Service im Wesentlichen zur Abholung nutzen möchten, berechnen wir ihnen nichts und bieten ihnen die Möglichkeit, ihre eigene Website im Wesentlichen zu erstellen. Und wenn sie die Kunden bringen, im Wesentlichen auf Bestellung, berechnen wir ihnen nichts. Wenn Sie sich also dieses Bild ansehen, 13% netto Kurier, bringen Sie Ihren eigenen Kurier mit, 15%, holen Sie Null ab. Fordern Sie, dass Sie keine Leistung erbringen. Wir finden, dass dies ein sehr, sehr faires Angebot ist, und wir haben Restaurants in Rekordzahlen angemeldet. Sie könnten argumentieren, ist es, weil sie es müssen.

Sie müssen. Ich werde das bestreiten.

Nun, ich denke, hör zu, es ist ein neuer Weg. Ich denke, immer mehr Verbraucher werden diese Plattform besuchen, sie werden sich für die Lieferung anmelden, aber ich denke, die Wirtschaftlichkeit, die wir berechnen, ist meiner Meinung nach mehr als fair.

In Ordnung, aber der Grund, warum Sie diese niedrigeren Zustellraten anbieten können, ist, dass Sie so viel Geld haben, dass Sie es sich leisten können, jedes Jahr Milliarden zu verlieren. Restaurants haben diesen Luxus nicht. Sie haben Lebensmittelkosten, Miete, Angestellte und Uber Eats verletzt ihre hauchdünnen Ränder, weil du dies tun darfst und sie es nicht tun. charakterisiere ich das falsch oder?

Ja, ich denke, Sie sind. Ich denke, Sie charakterisieren es im Grunde falsch, weil wir Restaurants eine ganz neue Gruppe von Kunden bringen. Wir verlieren Geld, es ist also nicht so, dass wir auf Kosten des Restaurants riesige Umsatzmargen erzielen. Im Moment bieten wir den Service zu einem niedrigeren Preis an. Als Unternehmen haben wir gesagt, dass wir dieses Jahr profitabel sein werden, also –

Bei Uber Eats oder im ganzen Unternehmen?

Das gesamte Unternehmen und Uber Eats werden beide irgendwann in diesem Jahr die Rentabilität erreichen. Daher bieten wir den Service zum Selbstkostenpreis an. Und noch einmal, ich denke, eine 13-prozentige Einnahme, basierend auf dem, was wir einem globalen Publikum anbieten, der Technologie, die wir mitbringen, ist eine sehr vernünftige Einstellung und bietet Restaurants eine beträchtliche Menge an zusätzlichem Volumen, zu der sie keinen Zugang hätten.

In Ordnung, aber es gibt dieses Argument, Sie wissen, dass wir es für weniger als die Kosten verkaufen und wir es in Mengen herstellen. Es funktioniert nicht wirklich für viele Restaurants, weil sie sich beschwert haben, dass die Gebühren, die Sie ihnen berechnen, ihre Geschäfte ruinieren. Du weißt das, das ist ein Hin und Her. Ich verstehe, dass einiges davon ist –

Nun, Kara, 30% sind nicht wahr.

Aber einige Städte haben es auf 10 % begrenzt. Sehen Sie das als Trend in den Städten, sich wieder einzubringen und Ihr Geschäft zu regulieren?

Ich denke, wir leben die ganze Zeit mit lokalen Vorschriften. Wir halten eine solche Regulierung für verfehlt. Im Wesentlichen müssen wir bei einer Obergrenze von 10 % die Liefergebühren an den Verbraucher erhöhen, was das Volumen, das Restaurants erhalten, verringert. Im Moment ist eine Uber Eats-Bestellung ein inkrementelles Volumen, das Restaurants benötigen. Daher denken wir, dass Obergrenzen eine Gesetzgebung sind, die nicht funktioniert, die die Nachfrage in einer Zeit reduziert, in der Restaurants Nachfrage benötigen. Aber letztendlich kann sich das Geschäft so oder so anpassen.

Wie erreichen Sie Restaurantbesitzer, die Probleme haben? Das sind keine Gewerkschaften, die Sie überzeugen wollen, das sind echte Unternehmen, die keine weiteren Kosten und keinen weiteren Geschäftsrückgang verkraften können.

Nun, ich denke, wir stehen für ein Wachstum im Geschäft und wir haben ein Team, das sich um diese Restaurants kümmert und zunehmend entwickeln wir Tools für diese Restaurants, mit denen sie im Wesentlichen ihre eigenen Websites erstellen können. Wir bieten ihnen eine Uber Eats Microsite völlig kostenlos an, damit sie über die Tools verfügen, um ihr Geschäft direkt zu präsentieren. Und in Fällen, in denen das Geschäft indirekt erfolgt, berechnen wir im Wesentlichen netto 13%, was unserer Meinung nach eine faire Take-Rate ist. Wenn Sie sich die Gebühren von eBay und ihren Händlern oder Amazon usw. ansehen, sind die von uns angebotenen Take-Raten tatsächlich ziemlich attraktiv.

Ich sehe also, wo Sie versuchen, ihnen mehr Geschäft zu verschaffen. Ich muss sagen, ich frage jedes Restaurant, in das ich gehe, und sie – hey, wie sie, vielleicht ist es unfair.

Nun, ich frage speziell und ich frage mich, was denkst du darüber? Ich sage, macht das Ihr Geschäft nicht besser, oder? Nun, wir müssen es tun. Wir sind dazu gezwungen. Es gibt keine andere Wahl. Und das Einzige, worauf sie hoffen, ist, dass es beim Lieferservice mehr Konkurrenz gibt und die Gebühren sinken. Wie zwischen Caviar oder deinem oder was auch immer. Das ist ihre große Hoffnung. Aber es ist nicht so, dass sie jeden von euch mögen, muss ich sagen, und nicht besonders Uber, aber es sind alle DoorDash, sie hassen DoorDash mehr, als sie dich hassen, denke ich. Ich glaube.

Nun, ich denke, das ist ein Silberstreif am Horizont.

Aber sie mögen dich nicht. Es ist nicht so, dass wir diese Jungs lieben.

Ich denke, dies ist keine glückliche Zeit. Und ich denke, dass jeder Restaurantbesitzer, nicht jeder Restaurantbesitzer, die überwiegende Mehrheit der Restaurantbesitzer eine schwere Zeit hat und wir mehr unserer technischen Ausgaben darauf verwendet haben, Restaurantbesitzern tatsächlich in Bezug auf ihre IT und den Ausbau der Funktionalität zu helfen Sie können unabhängig Geschäfte anziehen, sie können eine Beziehung zu Ihnen aufbauen, richtig. Sie können ihre E-Mails usw. abrufen und Kunden direkt erreichen. Ich werde es als meine Aufgabe betrachten, Sie in den nächsten Jahren mit einem Restaurantbesitzer zu unterhalten, der mit uns zufrieden ist. Da gehst du.

Findest du einen für mich?

Nicht hören. Das müssen wir uns verdienen.

Aber lassen Sie mich sagen, als Verbraucher. Ich benutze Uber Eats jetzt jeden Tag. Ich glaube, das tue ich. Ich glaube, ich – na ja, ich benutze auch Kaviar. Ich benutze sie alle. Ich nicht -

Nein, bin ich nicht. Sie haben nur einige Restaurants, die Sie nicht haben.

Mir geht es jedenfalls schlecht. Ich muss sagen, mir geht es die ganze Zeit schlecht – es ist wie bei Amazon. Und nicht jeder Konsument ist so ein nerviger liberaler Großstadtmensch wie ich. Aber was sagen Sie Verbrauchern, denen es unangenehm ist, davon zu profitieren, Fahrern, die nicht genug bezahlt werden, Restaurants, die ihre Geschäfte aufgeben werden, und allem anderen, was sich wie eine Bedrohung für die Wirtschaft anfühlt, die wir? Sind alle eingezogen?

Ich denke, dass die Annahme, dass Fahrer nicht genug bezahlt werden, Kuriere nicht genug bezahlt werden usw Alternativen, verglichen mit einem Job als Barista oder Arbeit in einem Fastfood-Restaurant oder irgendwo in einem Lagerhaus. Und sie können dies zu ihren Bedingungen sehr, sehr flexibel tun. Daher denke ich, dass die Vorstellung, von der Sie jetzt sprechen, die Arbeiterschaft und der Arbeiter, sagen wir im Vergleich zu einem Angestellten usw und Bildungsökonomie usw. Das ist etwas, was wir als Gesellschaft tun müssen. Das ist etwas, was Uber zum Beispiel anstellt. Wir nehmen Fahrerklassen auf und verlegen sie in unser Callcenter, weil sie verstehen, was Fahrer brauchen usw. Wir bringen sie in Greenlight Hubs, wo sie Fahrer anmelden, Autos inspizieren können usw. Und dann versetzen wir die Top-Callcenter-Mitarbeiter und Greenlight-Hub-Mitarbeiter, wir bringen ihnen das Programmieren bei, um Programmierer bei Uber zu werden. So wie Sie diese Arbeit tatsächlich tun müssen. Übrigens, die Zahl der Fahrer, die jetzt Programmierer werden, kann ich an meinen Händen abzählen, aber jedes Jahr werden wir darin besser, wir werden darin noch größer. Das Programm wird sich verbessern und Sie können sich entweder darüber beschweren oder etwas dagegen tun.

Sicher, aber es ist die Idee von 20 Millionen Lords und 300 Millionen Leibeigenen, diese Idee der Einkommensungleichheit und ich weiß, dass die Leute im Silicon Valley über mitfühlenden Kapitalismus reden. ich glaube es einfach nicht. Ich denke, viele Leute haben das Gefühl, dass das Silicon Valley die Arbeiter viel zu lange ausgenutzt hat und es andere Regeln gibt. Uber kann schon lange Geld verlieren. Amazon ging es genauso. Und es ist auf dem Rücken dieser Arbeiter. Wie ändert man diese Erzählung, dass es klar ist, dass diese Unternehmen Leute haben, die für sie arbeiten, reicher und reicher geworden sind und es eine Ungleichheit bei den Menschen ganz unten gibt.

Ich denke, Sie müssen sich das zugrunde liegende Kernsystem ansehen und warum diese Probleme auftreten, weil sie passieren, Kara. Das Problem, das ich bei diesen Systemen sehe, ist, dass in den 50er Jahren das Kapital der 60er Jahre zunehmend digitalisiert wurde. Geistiges Eigentum wurde zum neuen Eigentum. Und Kapital und geistiges Eigentum können sich im Wesentlichen bewegen, sind vollständig digital, und Regierungen haben im Wesentlichen keinen Einfluss auf Kapital und geistiges Eigentum gegenüber Arbeitskräften, die an einem bestimmten Ort festsitzen. Die gesamte Hebelwirkung richtet sich also gegen die Arbeit, und Kapital und geistiges Eigentum sind im Wesentlichen frei, alles zu tun, was sie wollen. Und die alten Systeme, die unsere Regierungen haben, das ist oh, die Wirtschaft läuft nicht gut, die Menschen brauchen Hilfe, lassen Sie mich die Zinsen senken usw. Aber die Investitionen fließen nicht in Anlagen, die mehr Menschen arbeiten lassen, sondern die Investitionen fließen in Automatisierung oder Code, die die Arbeit zunehmend automatisieren und den Bedarf an Arbeitskräften reduzieren und es diesen Unternehmen ermöglichen, im Wesentlichen mehr Aktien zurückzukaufen und mehr Wohlstand für die Kapitaleigentümer. Das System selbst hat meiner Meinung nach echte Probleme und das System tut genau das, was es tun soll, nämlich Kapital zu maximieren und Arbeit kostet dort. Die New York Times ist kein Arbeitgeber von Ihnen?

Ja, ich bin kein Angestellter. Ich will Flexibilität.

Sie wollen Flexibilität. Also habe ich das nachgeschlagen, bevor wir dieses Gespräch führten, The New York Times, ein großartiges Unternehmen, bei dem ich im Vorstand war, The New York Times ist eine Kapitalgesellschaft. Es ist eine großartige Kapitalgesellschaft, aber es ist eine Kapitalgesellschaft, wenn man sich vor 10 Jahren die New York Times anschaut, hatte sie 7.000 Mitarbeiter. OK, wie viele Mitarbeiter glaubst du haben sie jetzt?

4.500 Mitarbeiter. OK, der Fußabdruck der New York Times ist tatsächlich um 40 % gesunken. Jetzt sind sie aus einigen Geschäften ausgestiegen, The Boston Globe usw., und –

Sicher. Ja, das wollte ich sagen.

Wenn Sie das nicht berücksichtigen, ist der Arbeitsfußabdruck um 23, 24% gestiegen. OK.

Ja, sie haben den Newsroom wirklich dramatisch vergrößert.

Nein, das sind über 10 Jahre. 23% über 10 Jahre sind nichts. Es ist nichts.

Richtig, wir sind ein kleines Unternehmen, Dara. Sie haben Recht, wir haben kein VC-Geld, um es einfach so herumzuwerfen wie –

Aber der Aktienkurs der New York Times –

Scrooge McDuck, wir mögen es nicht, unsere Dollars zu rauchen.

Schau dir deine Verteidigung die ganze Zeit an.

Nein, ich verteidige es nicht, es ist nur so, dass die Regeln, nach denen Sie alle im Silicon Valley spielen, nicht die Regeln sind, die alte Medienunternehmen anwenden.

Nein, nein, das ist nicht der Punkt. Sie spielen nach den gleichen genauen Regeln und der Aktienkurs ist von 11 $ auf fast 50 $ gestiegen, oder? Der Kapital-Fußabdruck über 10 Jahre ist also um 25 % gestiegen, der Arbeits-Fußabdruck entschuldigt sich, und der Kapital-Fußabdruck ist fast um das Fünffache gestiegen. Das ist, was Unternehmen jetzt tun wollen. Sie sind motiviert, im Wesentlichen das Kapital zu optimieren. Und die Arbeit in unserem System hat sehr, sehr wenig Einfluss und das sind die Ergebnisse, die Sie sehen. Im Wesentlichen ist es also nicht so, dass Technologieunternehmen schlechte Unternehmen sind. Ich denke, jedes einzelne Unternehmen sucht nach Automatisierung, sucht nach Software, schließt Rechenzentren usw. Und es wird im Wesentlichen immer digitaler, was diese Kluft immer weiter vergrößert.

Sicher. Ich verstehe Ihren Standpunkt, den Sie hier vertreten möchten, aber die Fahrer haben viel weniger Einfluss als Kara Swisher, wie ich vermute.

Sie haben Flexibilität und ja, Sie haben Recht, denn Sie arbeiten im IP-Bereich.

Und so, als ob es größer ist als nur Technologieunternehmen und ich denke, dass Technologieunternehmen das natürliche Ziel sind, aber tatsächlich sind Technologieunternehmen, wenn man an die Beschäftigung denkt, Technologieunternehmen diejenigen, die überall aggressiv mehr Mitarbeiter einstellen und –

Außer zu ihren Bedingungen allein. Aber lassen Sie mich kommen – ich möchte das für eine Sekunde stoppen. Das Geschäft von Uber war über die vielen Jahre hinweg faszinierend und offensichtlich ist einer der großen Teile davon die Arbeiterfrage und der sich ändernde Arbeitsplatz, und Sie und ich haben darüber gestritten und sind hin und her gegangen. Beginnen wir mit der Nachricht, dass einige Google-Mitarbeiter eine Gewerkschaft gegründet haben, die noch klein ist, aber in einer Branche, die sich meist gegen die organisierte Arbeiterschaft gewehrt hat, von Bedeutung zu sein scheint. Sprechen Sie über diesen Trend, denn daran arbeiten Sie schon seit einiger Zeit, Sie beschäftigen sich mit dieser Idee der gewerkschaftlichen Organisierung von Tech-Arbeitern oder Menschen, die mit Tech-Benachteiligungen verbunden sind.

Ja, also denke ich, dass für uns die gewerkschaftliche Organisierung von Vollzeitbeschäftigten wirklich kein Faktor war. Ich denke, das größere Problem in Bezug auf unser Geschäft ist die Vertretung von Fahrern und/oder Kurieren, die unseren Service nutzen. Und was hier anders ist, ist, dass Fahrer und Kuriere nicht Vollzeit arbeiten, also können sie sich eigentlich nicht gewerkschaftlich zusammenschließen. Aber wir haben Diskussionen über die Idee der sektoralen Tarifverhandlungen geführt. Und sektorale Tarifverhandlungen sind die Idee, dass eine Gruppe von Dienstleistungsnutzern wirklich mit der Branche als Ganzes verhandelt, anstatt mit einem bestimmten Unternehmen zu verhandeln. Und dafür waren wir offen und ich werde Ihnen sagen, dass unsere Produktmitarbeiter, die beispielsweise Lieferprodukte und unsere Fahrer-App entwickeln, jetzt aktiv mit Fahrern und Kurieren sprechen, wenn wir neue Dienste einführen. Sie sind also eine Stimme dafür, wie wir in Zukunft bauen.

Uber und andere, DoorDash und andere, haben diese Vorstellung von der Wahl. Dies ist ihre Entscheidung, Sie können tun und lassen, was Sie wollen, und ich bekomme diesen Appell. Dass die Leute arbeiten wollen, wann sie wollen und das ist ein sehr gutes Argument für dich, lass die Leute entscheiden. Aber Sie haben dafür gekämpft, dass Fahrer als Auftragnehmer und nicht als Angestellte definiert werden. Seit wir das letzte Mal gesprochen haben, hat Kalifornien Proposition 22 verabschiedet und Sie haben wirklich hart dafür gekämpft, dass es bestanden wird. Sie haben viel Geld ausgegeben, Hunderte Millionen Dollar. Warum hatten Sie das Bedürfnis, sie gegenüber Mitarbeitern so zu nennen, abgesehen davon, dass dies eine existenzielle Bedrohung für Ihr Unternehmen darstellt?

Nun, ich denke zunächst einmal, es ist nicht nur ein Argument dafür, dass Wahl eine gute Sache ist. Die überwiegende Mehrheit der Autofahrer möchte die Wahl. Deshalb wählen sie unsere Plattform. Richtig, als könnten sie woanders arbeiten gehen. Es gibt viele Möglichkeiten da draußen. Es gibt eine selbstgewählte Gruppe von Menschen, die Flexibilität in Bezug auf ihre Arbeitsweise wünschen, wenn sie arbeiten. Und ich glaube, ich kenne keinen Vollzeit-Arbeitgeber, der sagen würde, du kannst einfach kommen und arbeiten, wann immer du willst. Wenn Sie ein Barista sind, können Sie zur Mittagsschicht gehen und dann nachmittags für einen Konkurrenten arbeiten, wenn Sie möchten, wenn der Konkurrent in der Nähe ist. Das gibt es nicht. Wir argumentieren also für die Wahl, weil sie für unser Produkt von grundlegender Bedeutung ist und wir ein Produkt für Fahrer und Kuriere sind, die Geld verdienen möchten.

2019 war also die Rede davon, dass Uber- und Lyft-Fahrer eine Gewerkschaft gründen, diese Idee einer Gewerkschaft, einer anderen Art von Gewerkschaft. Wie ist der Status davon, hat Proposition 22 das getötet?

Das sind die sektoralen Tarifverhandlungen, von denen ich gesprochen habe. Wir hatten einen Dialog mit Gewerkschaftsführern. Damit wir die Idee von Flexibilität, Nutzen und Vertretung vorstellen können. Was Fahrer und Kuriere betrifft. Es ist nirgendwo angekommen. Und letztendlich sind wir bei Prop 22 angekommen und die Wähler waren mit unserer Meinung einverstanden, genauso wie die Mehrheit der Fahrer, weshalb Prop 22 letztendlich bestanden hat.

Aber Sie haben 200 Millionen Dollar ausgegeben, um die Initiative zu unterstützen. Erzählen Sie also, wie Sie das bestanden haben, was waren aus Ihrer Sicht die Schlüsselelemente dabei?

Ich denke, der wichtigste Teil dabei war, einen Vorschlag vorzulegen, der für alle sinnvoll ist, oder? Wir sind rausgegangen und haben mit Fahrern gesprochen, mit vielen Vertretern da draußen gesprochen, Mothers Against Trunk Driving hat uns unterstützt usw. Das Wichtigste ist, dass dies tatsächlich eine faire Lösung ist. Sie sprechen mit jedem gesunden Menschenverstand und sagen, sollten Sie einfach alle Flexibilität wegnehmen, jeden zu einem Angestellten machen oder sollten Sie Flexibilität behalten und Zusatzleistungen hinzufügen, Mindesteinkommen hinzufügen und Schutz vor Diskriminierung usw. hinzufügen, was ist besser? Wenn du mit einer normalen Person sprichst, würde sie sagen, dass die zweite besser ist. Das ist letztendlich der wichtigste Teil. Der Vorschlag selbst war unserer Meinung nach sehr vernünftig, und dann musste noch einiges getan werden, um sicherzustellen, dass er auf faire Weise dargestellt wurde, und letztendlich sprechen die Ergebnisse meiner Meinung nach für sich.

Nun, ich denke, jetzt haben einige Lebensmittelgeschäfte in Kalifornien, Vons und Albertsons, Prop 22 als Tarnung verwendet, um ihre Lieferfahrer zu entlassen und stattdessen einen App-basierten Lieferservice zu nutzen. Ich glaube, sie verwenden DoorDash. Ist das ein Bug oder ein Merkmal der Maßnahme?

Ich kenne die Einzelheiten nicht, richtig, Kara. Um diese Frage gerecht zu beantworten, müsste ich also mehr verstehen. Ich denke, das Merkmal von unabhängigen Auftragnehmern bei dieser Art von Arbeit ist, dass sie einem bestimmten Teil der Bevölkerung eine große Flexibilität verschaffen, wenn sie Studenten sind, wenn sie sich um die Familie kümmern müssen, wenn sie etwas mitnehmen müssen ihre Kinder zur Schule usw., um arbeiten zu können und anständiges Geld zu verdienen. Der wichtige Teil hier ist, Erwartungen auf faire Weise zu formulieren. Sie werden keine 50 US-Dollar pro Stunde mit der Zustellung verdienen, Sie werden 15, 20 US-Dollar pro Stunde oder mehr verdienen und flexibel sein .

Was würden Sie den Zustellern sagen, die jetzt gefeuert wurden, weil dies eine Alternative für andere Unternehmen ist, das ist eine Rückwirkung dieses Gesetzes.

Ich weiß nicht, ob es eine Auswirkung auf das Gesetz hat.

Es mag so oder so passiert sein, aber ich denke, es ist der Fortschritt der Technologie, der neue Verhaltensweisen ermöglicht, und ich denke, dass es Konsequenzen gibt und die menschlichen Konsequenzen oft schmerzhaft sein können. Und deshalb denke ich, dass wir als Gesellschaft Schutz brauchen, um sicherzustellen, dass die Menschen, die verletzt sind, richtig landen.

Nun, lassen Sie uns darüber sprechen, was Sie tun werden, um diese gesellschaftsweiten Veränderungen zu bewirken. Machen Sie zum Beispiel Lobbyarbeit für die allgemeine Gesundheitsversorgung?

Wir machen keine Lobbyarbeit für eine universelle Gesundheitsversorgung. Ich denke, dass unser Gesundheitssystem ziemlich kaputt ist und ich denke, dass die universelle Gesundheitsversorgung eine bessere Lösung ist als das, was wir haben.Was wir tun, ist im Wesentlichen für Flexibilität, Mindestverdienst, einen Sozialleistungsfonds zu sorgen, der von Fahrern und Kurieren flexibel genutzt werden kann, je nachdem, wie sie es nutzen möchten, ob sie sich eine Auszeit nehmen möchten oder sie möchte es für die Gesundheitsversorgung usw. verwenden.

Sie haben also damit begonnen, Fahrern in Kalifornien diese Vorteile zu gewähren, obwohl dies nicht alle Vorteile sind, die Ihre Mitarbeiter von Uber erhalten.

Sprechen Sie darüber, was Sie diesen Fahrern gegeben haben und wann werden Sie dann die Vorteile für Fahrer außerhalb von Kalifornien einführen?

Was wir den Fahrern also gegeben haben, ist im Wesentlichen ein Gesundheitszuschuss, der davon abhängt, wie viele Stunden sie arbeiten. Es kommt also wirklich auf den Fahrer an. Wenn sie 40 Stunden pro Woche arbeiten, werden sie mehr verdienen, wenn es um diesen Gesundheitszuschuss geht. Wenn sie weniger Stunden arbeiten, verdienen sie weniger. Sie haben außerdem eine Verdienstgarantie von 120 % des Mindestlohns und erhalten 0,30 pro Meile Entschädigung für Ausgaben in Bezug auf ihr Auto usw. Sie haben Schutz vor Diskriminierung und sexueller Belästigung. Und wir sorgen auch für eine obligatorische Sicherheitsschulung. Das bieten wir in Kalifornien. Außerhalb von Kalifornien haben wir dies nicht eingeführt. Wir führen einen Dialog.

Denn wir müssen den Dialog mit dem Gesetzgeber führen. Es wird eine bundesstaatliche Diskussion darüber sein, was wir voranbringen und was die richtigen Entscheidungen in New York sind, was die richtigen Entscheidungen in Massachusetts sind. Und wir führen diese Dialoge aktiv, um diese von uns unterstützte IC plus-Lösung voranzubringen.

Warum nicht die bestmögliche Version in jedem Bundesland machen? Ist es oh, Louisiana wird nicht so viel von uns verlangen und deshalb werden wir nicht so viele Vorteile gewähren, weil es für Ihr Endergebnis besser ist?

Denn letztendlich müssen wir als Branche vorankommen und die Branche muss gemeinsam vorankommen. Und rechtlich gesehen, je mehr Sie Fahrern oder Kurieren anbieten, desto mehr sehen sie wie Angestellte aus. Wir müssen also rechtlich den Raum schaffen, um Leistungen usw. zu erbringen und nicht in das Gebiet ihrer deklarierten Arbeitnehmer zu fallen und alle Flexibilität usw. zu verlieren.

Eines der Probleme in diesem Zusammenhang ist die Reaktionsfähigkeit, auf die Sie immer reagieren, wenn die Staaten Sie drängen, ob es die kalifornische Gesetzgebung ist, deren Sprache Ihnen nicht gefallen hat, müssen sie Sie weiterhin mit Gesetzgebung drängen, um Ergebnisse zu erzielen und warum? Müssen Sie unter Druck gesetzt werden, wenn Sie eine arbeitnehmerfreundliche Umgebung haben, warum müssen Sie unter Druck gesetzt werden?

Ich denke, das ist zunächst einmal eine berechtigte Kritik, ich denke, wir haben auf Regulierungen usw. reagiert, aber wir plädieren seit 2017 für Freizügigkeitsleistungen. Dies ist etwas, worüber wir eine Weile gesprochen haben, aber die rechtliche Es dauert eine Weile, bis sich das System geändert hat, aber ich denke, wenn Sie argumentieren würden, hey, wir waren als Branche zu reaktiv, ich denke, das ist ein faires Argument. Und das versuchen wir zu ändern. Und wir versuchen, proaktiv zu sein. Und wir gehen proaktiv in andere Staaten, um für dieses IC plus-Modell zu argumentieren. Und das tun wir übrigens weltweit. In Indien zum Beispiel wurde kürzlich ein Gesetz verabschiedet, das im Wesentlichen IC plus, Flexibilität und Vorteile beinhaltet, die wir für den besseren Weg halten.

Wir verwenden also das Wort Flexibilität, also ist es so, dass diese Arbeitnehmer in einer Pandemie stark entlastet werden und wie verwundbar sie sein können. Und ich denke, ziemlich viele Leute, die Ihre Kritiker sind, haben über die Idee gesprochen, dass Unternehmen wie Ihres, nicht nur Uber, sondern auch andere, Teil einer bedrohlichen Wirtschaft sind. Dass sie von Arbeitern abhängig sind, fast wie in der Matrix, und sie sind die Energie, die Ihr Unternehmen antreibt. Fühlen Sie sich schuldig wegen dieser Arbeiter in dieser Zeit, in der sie ohne Gesundheitsleistungen bleiben, wo sie keine andere Alternative haben, als Ihre Flexibilität zu nutzen?

Fühle ich mich deswegen schuldig? Nein, ich denke, dass diese Arbeiter unsere Dienste im Wesentlichen nutzen, um Geld zu verdienen und ihren Lebensunterhalt ganz nach Belieben zu bestreiten. Und ich denke, dass unsere Plattform tatsächlich eine Plattform sein kann, um Hunderttausende von Verdienern, die jetzt Geld verdienen müssen, auf sehr flexible Weise zurückzugewinnen.

Aber mitten in einer Pandemie haben viele dieser Leute zum Beispiel keine Krankenversicherungsleistungen, und ich mache ihr eigenes Ding und als wären wir Amerikaner und wir wären auf uns allein gestellt, aber diese Vorstellung davon, was ein Angestellter ist, die idee von mitarbeitern war im Allgemeinen, sich um die Menschen in Bezug auf die grundlegenden Dinge wie Gesundheitsleistungen, Sicherheitsleistungen, sexuelle Belästigungen und dergleichen zu kümmern. Was muss zwischen Ihnen und Gesetzgebern und Gewerkschaften passieren, was nicht passiert ist?

Nun, ich denke, ein konstruktiver Dialog muss stattfinden. Wir bieten seit über einem Jahr genau das an, was Sie beschrieben haben, und der Dialog mit Gesetzgebern und der Dialog mit Gewerkschaften und im Wesentlichen Prop 22 ist ein Schritt in diese Richtung. Und diese Diskussionen führen wir jetzt überall in den USA. Und darauf haben wir gedrängt. Wir haben uns dem nicht widersetzt. Darauf haben wir gedrängt. [MUSIK SPIELEN]

Wir sind in einer Minute zurück. Wenn Ihnen dieses Interview gefällt und Sie andere hören möchten, klicken Sie auf Abonnieren. Sie können Sway-Episoden, die Sie vielleicht verpasst haben, nachholen, wie mein Interview mit Parler-CEO John Matze, und Sie erhalten neue direkt an Sie geliefert. Mehr mit Dara Khosrowshahi nach dieser Pause. [MUSIK SPIELEN]

Bevor sie den konkurrierenden Lieferdienst Postmates kauften, war Uber in Gesprächen über die Übernahme von Grubhub. Wenn das passiert wäre, hätte dieser Deal Uber zum größten Zusteller in den Vereinigten Staaten gemacht. Damals wurde gemunkelt, dass Uber eine kartellrechtliche Prüfung auf sich ziehen könnte, wie es einige andere prominente Technologieunternehmen in letzter Zeit getan haben.

Die ganze Aufmerksamkeit auf die Technologieregulierung wird der Kongress Unternehmen wie Amazon auflösen, sehen Sie – nicht der Kongress, das Justizministerium. Wie sehen Sie all diese Aktivitäten rund um Google und glauben Sie, dass Uber irgendwann ins Fadenkreuz geraten würde?

Ich denke, wir sind aus Uber-Sicht gerade ein zu kleines Ziel. Das könnte sich ändern, aber wir sind ein zu kleines Ziel. Ich denke, dass einige der größeren Technologieunternehmen einen enormen Einfluss haben, und ich denke, das könnte und sollte auf die eine oder andere Weise gehandhabt werden, sei es durch Auflösung oder Regulierung, die Regierung sollte sich damit befassen.

Und finden Sie das gut? Verhindern sie Ihr Geschäft? Sie und Netflix und andere sind kleinere Unternehmen.

Ja, behindern sie unsere Geschäfte? Nicht direkt, aber die Machtkonzentration ist besorgniserregend. Und obwohl ich denke, es ist nicht etwas, das uns heute oder morgen direkt betrifft. Ich denke, aus gesellschaftlicher Sicht möchte man keine zu starke Machtkonzentration in einem Individuum oder in einem Unternehmen und wir sehen eine Machtkonzentration auf eine Weise, die wir in der Vergangenheit nicht haben.

Sie haben gerade die autonome Fahrzeugsparte von Uber an Aurora verkauft, die von Chris Urmson geleitet wird, der bei Google war Bereich, das autonome Fahrzeug. Es wurde anfangs viel Geld von früheren Uber-Führungskräften investiert, viel darüber gesprochen. Wie sehen Sie diese Reise, welche Fehler hat Uber dabei gemacht?

Ich denke, dass wir aus meiner Sicht im Netzwerkgeschäft tätig sind. Wir sind im Nachfragegeschäft. Bei uns geht es um den Betrieb von Mobilitätsnetzwerken und Liefernetzwerken. Und im Grunde wollen wir Zugang zu autonomer Technologie haben, damit autonome Fahrer im Wesentlichen ihren Führerschein erhalten oder behördlich genehmigt werden, wenn sie sicher sind usw. Wir können autonome Fahrer in unserem Netzwerk haben, so wie wir möchten, dass jeder Fahrer im Wesentlichen in unserem Netzwerk ist. Wir müssen die Technologie dafür nicht besitzen und bauen.

Was hat Sie dazu bewogen? Weil Sie immer noch investieren werden, haben Sie schon früh in Ihrer –

Letztendlich musst du entscheiden, worin du großartig sein wirst, und wenn du darin nicht großartig sein wirst, solltest du nicht im Geschäft sein. Und ich habe mir meine Zeit angesehen, wie viel Zeit ich für die Mobilität aufgewendet habe, wie viel Zeit für die Lieferung. Und das nahm den größten Teil meiner Zeit in Anspruch. Und ich sage nicht, dass ich die einzige Person hier bin. Aber als Organisation kam ich zu dem Schluss, dass wir in der Autonomie nicht großartig sein könnten und wir Zugang zu dieser Technologie hätten. Also ich denke, es war eine Win-Win-Situation.

Dies ist also ein Geschäft, in dem Sie nicht die Technologie herstellen oder ausführen wollten?

Ja, ich möchte im Netzwerkgeschäft tätig sein. Ich muss keine autonomen Autos bauen.

Aber hängt die langfristige Rentabilität von Uber nicht von selbstfahrenden Autos ab? Ich meine, Travis hat mir in Interviews gesagt, dass dies eine Art Zukunft ist. Wenn autonomes Fahren der Kern Ihres zukünftigen Geschäfts ist – vielleicht denken Sie das nicht, ich tue es. Können Sie es sich leisten, das Angebot nicht zu kontrollieren, zumal Amazon jetzt Zoox besitzt, es gibt Tesla, es gibt so viele andere. Wie sehen Sie das, wenn Sie das Angebot nicht kontrollieren, sind Sie dann abhängig oder fühlen Sie sich nicht abhängig, indem Sie ein Stück Aurora besitzen?

Zuallererst ist unser Fahrgeschäft heute profitabel. Ich denke also, die Aussage, dass die Rentabilität von der Autonomie abhängt, hat sich als falsch erwiesen.

Ich spreche von langfristiger Rentabilität in Bezug auf Ihr zukünftiges Geschäft.

Ich denke und stehe hinter dieser Aussage, dass unser Mobilitätsgeschäft heute langfristig profitabel sein wird, in fünf Jahren profitabel sein wird, in 15 Jahren profitabel sein wird.

Ob Fahrer auf diesen Vordersitzen sitzen oder nicht?

Es wird Treiber geben, der Treiber kann ein Mensch sein oder kann Software sein. Ich denke, es wird ein langer Zeitraum sein, in dem es hybrid sein wird.

Der Fahrer kann ein Mensch oder eine Software sein. Das ist dein bestes Zitat bisher, aber mach weiter.

Nun, danke. Und wir haben Zugriff auf beides. Solange wir Zugriff auf den Softwaretreiber haben. Und wir glauben, dass wir mit Aurora ein erstklassiges Team haben, das den Softwaretreiber entwickelt, der unser Netzwerkgeschäft schützt und die beste Technologie da draußen hat und im Wesentlichen das zuverlässigste und sicherste Netzwerk da draußen hat. Ich denke also, dass wir jetzt in einer Position sind, in der unsere Gegenwart und unsere Zukunft geschützt sind.

Wir machen weiter. Ihr Konkurrent in der Zustellung, DoorDash, hatte letzten Monat einen Börsengang und ihre Bewertung ist im Vergleich zu ihren tatsächlichen Einnahmen astronomisch und ein viel größerer Faktor als Uber. Was hat es mit diesen Bewertungen auf sich? Wie sehen Sie die Entwicklung des Marktes, denn es ist eine Art Wahnsinn – es ist eine Art von Märkten, die so getan haben, als hätte die Pandemie nie stattgefunden.

Ich denke, es ist falsch zu sagen, dass sie so getan haben, als hätte die Pandemie nie stattgefunden. Es gibt eine Unternehmensklasse, die von der Pandemie profitiert, könnte man argumentieren, es gibt eine Unternehmensklasse, die dies nicht tut. Ersteres schneidet viel besser ab als letzteres. Und ich denke, was die Pandemie oder den Markt betrifft, weil die Zinssätze so niedrig sind, ist der Wert eines Dollars an Einnahmen in 10 Jahren fast gleich dem Wert eines Dollars an Einnahmen heute, wenn man es genau nimmt Schauen Sie sich diese Rabattsätze an. Der Markt zahlt also für das Vorwärtswachstum mit Raten, die ich noch nie gesehen habe. Wenn die Zinsen in den nächsten zwei oder drei Jahren steigen, dann wäre das ein schwerwiegender Fehler gewesen. Aber wer auf steigende Zinsen gewettet hat, hat falsch gewettet. Ist es also richtig, ist es falsch? Ich weiß es nicht und zum Glück habe ich eine Karriere gewählt, bei der ich ein Geschäft führen kann, das darauf basiert, Menschen zu bewegen und Dinge zu bewegen, und der Aktienkurs wird sich so oder so von selbst einstellen. Ich kann es nicht kontrollieren.

Macht es Sie nervös, müssen Sie sich Sorgen über das Wachstum machen, das Uber bei der Lieferung anderer Unternehmen machen muss, um die Bewertung auszufüllen, dass, wenn Sie auswählen müssten, was diese Bewertung ausfüllt, Sie im Wesentlichen nur mehr Netzwerk sagen, mehr Uber an verschiedenen Orten?

Ja, für uns ist es im Wesentlichen das Liefergeschäft, das um über 100 % im Jahr gewachsen ist.

Als ich das Geschäft übernahm, betrug das Liefergeschäft wahrscheinlich 3 Milliarden, 4 Milliarden Run-Rate, jetzt sind es 40 Milliarden Run-Rate. Das Wachstum soll also weitergehen. Wir wollen, dass dieses Geschäft profitabel wird, und ich denke, es kann. Und wenn das Geschäft mit Fahrgeschäften zurückkehrt, werden wir weltweit der Mobilitäts- und Lieferführer sein. Das kann kein anderes Unternehmen von sich behaupten. Und ich denke, dass sich der Aktienkurs absolut von selbst erledigt. Ich denke also, wir stehen im Moment ziemlich gut da. Und ich bin nicht in einer Position, in der ich einem Aktienkurs hinterherjagen muss.

OK. Als Sie 2017 das Amt übernommen haben, haben Sie sich bei Reportern für Ihren Job bedankt, darunter auch bei mir auf einer Weihnachtsfeier. Das habe ich schon mal gefragt.

Es war ein Scherz. Es war ein guter Witz. Bist du jetzt nach dem Jahr, das du hattest, dankbar?

Ja, dieses Jahr war also das härteste Jahr, das ich beruflich hatte. Wie ich mit Freunden rede, sagen sie, hast du Spaß? Ich sage nein. Es macht mir keinen Spaß, aber ich bin wirklich dankbar für diesen Job. Dies ist ein wirklich wichtiges Unternehmen und wir sind grundlegend mit dem Transport in Städten verbunden, sowohl in Bezug auf den Transport von Menschen als auch auf die Zustellung von Dingen, und wir werden die Lebensweise der Menschen in den nächsten fünf, zehn Jahren mitgestalten. Und es ist eine große Verantwortung, aber auch eine große Chance. Und die Technologie, an der wir arbeiten, ist wirklich verdammt cool. 2020 war also ein wirklich hartes Jahr. Ich bin sehr, sehr glücklich, es hinter uns zu haben, aber ich würde im Moment mit niemandem auf der Welt meinen Platz wechseln.

Und als Sie hereinkamen. Ich meine, Sie kamen nach einem sehr umstrittenen CEO, der einen sehr schlechten Ruf hatte, würde ich sagen. Sie haben viel Zeit damit verbracht, diesen Ruf aufzuräumen. Ich würde gerne wissen, was Sie denken, Sie hätten es anders gemacht.

Ich wünschte, ich hätte es getan – deshalb denke ich, dass ich zu früh zu viel Zeit damit verbracht habe, zu definieren, was wir nicht waren, anstatt zu definieren, was wir waren. Und ich habe zu viel Zeit damit verbracht, zu sagen, oh, wir sind nicht das Uber 1.0 usw.

Ja. Wir saugen nicht, wir sind nicht böse usw. Und nicht genug Zeit, um zu definieren, wohin wir gehen. Der Fokus, den wir jetzt auf Mobilität haben, auf Lieferung, die globale Reichweite, die wir haben, die Geschäftsbereiche, auf die wir uns verlassen haben, und die Geschäftsbereiche, aus denen wir uns ablehnen, das Managementteam und das Führungsteam, das wir haben , die Arbeit, die wir in Bezug auf Vielfalt innerhalb des Unternehmens leisten, usw. Das ist das neue Uber, wir haben unsere eigene Identität und bei der Identität geht es darum, was wir in den nächsten fünf Jahren aufbauen werden, nicht was wir nicht sind.

Aber hatten Sie die Wahl?

Du hast mich gefragt, was ich anders machen würde, ich weiß es nicht. Ich wäre schneller damit weitergekommen. Ich glaube, ich habe zu lange gebraucht. Und ich denke, wir sind jetzt an einem guten Ort und das Unternehmen hat seine eigene Identität und wir haben eine Menge Leute, die sich für das Bauen begeistern. Zum Beispiel, wenn Amazon den nächsten Tag richtig besitzt, denke ich, dass wir mit Prime die nächste Stunde besitzen können. Sie möchten in der nächsten Stunde irgendwohin gehen, Sie möchten, dass Ihnen in der nächsten Stunde alles geliefert wird, Uber kann das Unternehmen sein, zu dem Sie kommen können. Das ist unglaublich aufregend und wir haben eine Menge Ingenieure, Betreiber, Vermarkter usw.

Aber wenn Sie gegen ein Unternehmen wie Amazon antreten, macht Ihnen das Sorgen, dass es in Ihre Räumlichkeiten einzieht, woanders hinzieht, ob es sich um eine Apotheke handelt?

Sie ziehen überall hin. Ich denke, jedes Unternehmen, das in irgendeiner Art von Bewegung oder Lieferung von Dingen tätig ist, muss Amazon als Konkurrenten sehen. Also mache ich mir absolut Sorgen. Aber ich denke, wir haben unsere natürlichen Stärken und Neigungen zu einer kurzen Lieferung von einer Stunde oder zwei Stunden. Und ich denke, das ist einzigartig und ich würde unsere Marke und unsere Fähigkeiten mit jedem vergleichen.

Können Sie Impfstoffe liefern? Das braucht etwas Hilfe. Ich habe gerade neulich geredet, ich dachte buchstäblich, wenn Amazon und Uber und vielleicht Walmart es übernehmen würden, würden wir alle geimpft werden. Sie können jetzt liefern, wenn ich an ein Ginger Ale denke, ist es in 14 Sekunden bei mir zu Hause.

Kapitalismus ist nicht alles schlecht, richtig. Es gibt Effizienz, die wir aufbauen können, und wir sind –

Wir suchen – nein, nein, wir sehen es uns ernsthaft an. Wir wollen helfen und unseren Teil dazu beitragen.

Nun, es wäre schön, wenn jemand die Impfstoffe liefern würde, aber es sollte eigentlich unsere Bundesregierung sein, aber darauf werde ich nicht eingehen. Wie auch immer, Dara, vielen Dank.

Das habe ich gerne gemacht und danke. [MUSIK SPIELEN]

Sway ist eine Produktion von New York Times Opinion. Es wird von Nayeema Raza, Matt Frassica, Heba Elorbani, Matt Kwong und Vishakha Darbha produziert. Herausgegeben von Paula Szuchman, mit Originalmusik von Isaac Jones, Mixing von Erick Gomez und Faktencheck von Kate Sinclair. Besonderer Dank geht an Renan Borelli, Liriel Higa und Kathy Tu. Wenn Sie bereits in einer Podcast-App sind, wissen Sie, wie Sie einen Podcast abonnieren. Also abonniere diesen. Wenn Sie auf der Times-Website zuhören und jede neue Episode von Sway so schnell geliefert bekommen möchten wie mein nächtliches Pint Guinni, ich meine, ich denke, das brauchen wir heutzutage alle, laden Sie eine Podcast-App wie Stitcher oder Google Podcast herunter. Suchen Sie dann nach Sway und klicken Sie auf Abonnieren. Wir veröffentlichen jeden Montag und Donnerstag. Danke fürs Zuhören.


Uber Eats hat eine neue Funktion, die es ermöglicht, Essen und Getränke an geliebte Menschen zu senden

Uber Eats ist sich bewusst, dass du wahrscheinlich einfache Dinge vermisst, wie zum Beispiel mit deinen Freunden etwas essen oder trinken zu gehen, und deshalb führt sie eine neue Funktion ein, mit der du Essen an deine Lieben schicken und den Status ihrer Lieferung teilen kannst mit ihnen aus der Ferne.

Um die Einführung dieser neuen Funktion zu feiern, arbeitet Uber Eats mit Starbucks zusammen, damit die Leute ein Getränk oder einen Menüpunkt der Kaffeekette an wen auch immer senden können. Auf die gleiche Weise können Sie etwas für sich selbst bestellen, Sie müssen nur die Adresse des Empfängers der Bestellung eingeben.

Von dort aus können Sie den Lieferstatus mit ihnen teilen, damit sie wissen, wann und wo ihr Essen abgegeben wird. Dies bedeutet, dass der Empfänger selbst dann, wenn er kein Uber Eats-Konto auf seinem Telefon installiert hat, zusehen kann, wie seine Bestellung per SMS-Benachrichtigung bei ihm eingeht.

Es gibt auch keine Entfernungsbegrenzung für diese neue Uber Eats-Funktion. Wenn Ihr Liebling also in einem anderen Bundesstaat (oder sogar einem Land, das Uber Eats-berechtigt ist!) lebt, können Sie ihm trotzdem etwas von seinem Lieblingsrestaurant schicken. Natürlich müssen Sie vorher sehen, bei welchen Restaurants in ihrer Nähe bestellt werden kann.

„Unsere neue sozial distanzierte Realität hat die Art und Weise verändert, wie sich Menschen mit denen verbinden, die ihnen wichtig sind, und viele suchen nach Wegen, sich ihren Freunden und geliebten Menschen näher zu fühlen “, sagte die Marke in einer Pressemitteilung. Konnte nicht mehr zustimmen!


Die Eile, Lebensmittellieferungen anzubieten, lässt Franchisenehmer am Scheideweg zurück

Fahrradlieferant vor einem McDonald's Restaurant, Krakau, Polen, der einen Lieferauftrag abholt.

Der Einsatz von Technologie und die sich ändernden Verbrauchergewohnheiten haben die Essenslieferung auf Abruf zu einem wichtigen Service gemacht, der sowohl von Franchise- als auch von Nicht-Franchise-Restaurants angeboten wird. Die Ausgaben für Lieferungen, Drive-Through- und Take-away-Mahlzeiten werden höchstwahrscheinlich das Essen in Restaurants überholen. Diese Änderungen haben dazu geführt, dass die Lieferung von Speisen an die Kunden entweder durch das Restaurant selbst oder durch die Nutzung eines Drittanbieter-Lieferdienstes erfolgen muss. Die Essenslieferung ist zu einem der am schnellsten wachsenden Bestandteile eines Restaurantbetriebs geworden. Vor kurzem stiegen die Aktienkurse von Shake Shack aufgrund der Nachrichten über starke Gewinne im zweiten Quartal in Verbindung mit der Partnerschaft mit Grubhub für die landesweite Lebensmittellieferung. McDonald’s hat DoorDash als Partner hinzugefügt, der seine Exklusivität mit Uber Eats beendet. Für McDonald’s kann diese Beziehung Türen für die Lebensmittellieferung im ganzen Land und weltweit öffnen.

Ebenso hat sich Chipotle Mexican Grill mit DoorDash zusammengetan. Sogar Starbucks, die hauptsächlich eine Kaffeekette ist, erwägt auch, Uber Eats für den Lieferservice zu nutzen. Es gibt mehrere andere Restaurants, die ernsthaft erwägen, Lieferdienste von Drittanbietern in Anspruch zu nehmen.

Unter den verschiedenen Kundengruppen sind College-Studenten bedeutende Nutznießer von Essenslieferdiensten. Angesichts der Bedeutung von College-Kunden gab Aramark, einer der größten Foodservice-Dienstleister, diese Woche die Übernahme des in Privatbesitz befindlichen Good Uncle-Geschäfts bekannt, einem App-basierten On-Demand-Lieferservice für Lebensmittel, der College-Märkte bedient. Derzeit betreut Good Uncle die Syracuse University, die Colgate University und die University of Maryland, sowohl auf dem Campus als auch außerhalb des Campus, einschließlich Wohnheimen und Studentenkapitel außerhalb des Campus. Da Aramark ein renommiertes Vertragsunternehmen ist, das landesweit Lebensmitteldienste an über 400 Standorten verwaltet, wird diese Übernahme einen bedeutenden Akteur in den bereits bestehenden angespannten Wettbewerb um Lebensmittellieferdienste bringen.

Aus betrieblicher Sicht tragen Lebensmittellieferungen zu den funktionalen Problemen bei, da die Nachfrage unvorhersehbar ist und daher die Prognose des Personalbedarfs schwierig ist. Hier werden Dienste von Drittanbietern wichtig. Diese Drittanbieter übernehmen die Verantwortung und Haftung für die schnelle Lieferung einer Kundenbestellung.

New York City, USA Menschen Essen im Shake Shack im Madison Square Park. Dieses Bild zeigt New Yorker. [+] und Touristen beim Mittagessen in der ursprünglichen (ersten) Shake Shack in New York City.

Einer der Hauptvorteile eines Drittanbieters ist der Zugriff auf Kundendaten und Verkaufsinformationen. Es bietet die Möglichkeit, neue Kunden hinzuzufügen, da Dienste wie DoorDash und Uber Eats ihre Kundenlisten haben. Im Rahmen der Vereinbarung mit Grubhub hat Shake Shack Zugriff auf Gästedaten sowie die Möglichkeit, einer geschäftigen Restaurantkette einen zuverlässigen Lieferservice für Lebensmittel anzubieten. Vor allem Lieferdienste bieten den Gästen die Möglichkeit, den Lieferdienst an einem Ort und zu einer Zeit ihrer Wahl auszuwählen. Es wird erwartet, dass der Lieferservice zusätzliche Umsätze für das Restaurant generiert und einen neuen Kundenstamm erschließt. Lieferdienste helfen nicht nur beim Personalabbau, sondern bieten auch die erforderliche technische Unterstützung, die Restaurantunternehmen vor der Verwendung ihrer Investitionen bewahrt.

Ein Kurier für den Lebensmittellieferdienst Yandex Eda, der von Yandex NV betrieben wird, holt eine Bestellung von einem ab. [+] Tepemok Fastfood-Kette in Moskau, Russland. Yandex führt einen Lieferservice ein, mit dem ein Kunde einem Restaurant sagen kann, was er kochen soll, egal ob es auf der Speisekarte steht oder nicht. Fotograf: Andrey Rudakov/Bloomberg

© 2019 Bloomberg Finance LP

Trotz mehrerer Vorteile der Essenslieferung ist dies ein zusätzlicher Aufwand für Restaurants und Gäste. Für Restaurants ist es der Aufpreis für den Lieferservice und für Gäste sind es zusätzliche Trinkgelder, die zu den Kosten für das Essen hinzukommen. Risiken für die Lebensmittelsicherheit und -qualität sowie die Verwässerung der Marke bleiben jedoch fragwürdige Nachteile. Auch die Essenslieferungen schränken die Auswahl der Menüpunkte ein, da nicht alle Lebensmittel unter Zeit- und Distanzbelastung ihre Qualität behalten.

Außerdem kann die Blase platzen, wenn die Betreiber die steigenden Anforderungen der Lieferplattformen, steigende Löhne, Wettbewerbsfähigkeit und Franchisenehmer erkennen, die sich über eine Einbuße ihrer Einnahmen beschweren. Die Wirtschaftlichkeit des Lieferdienstes in Bezug auf die Gesamtrentabilität ist noch getrübt und wird einige Zeit brauchen, um ein klares Bild zu bekommen. Wie erwartet springen Franchisegeber auf den Lieferservice-Zug auf, während Franchisenehmer weniger begeistert sind. Franchisenehmer zahlen einen zusätzlichen Prozentsatz für Lieferdienste. Dies erhöht die Lizenzgebühren und andere Gebühren, die an die Franchisegeber zu zahlen sind. Darüber hinaus stellen die Lieferanforderungen von Franchisegebern zusätzliche Investitionsanforderungen dar, wenn man bedenkt, dass die meisten Franchisenehmer kürzlich ihre bestehenden Geschäfte aufrüsten oder umgestalten. Franchisenehmer werden im Wettbewerb mit ähnlichen unabhängigen Unternehmen, die On-Demand-Dienste anbieten, benachteiligt. Lebensmittellieferdienste können selbst zu Franchise-Unternehmen werden, die den bestehenden Wettbewerb verstärken. Kurz gesagt, sinkende Gewinne machen den Franchise-Unternehmen Sorgen. Auf der anderen Seite wollen Franchisegeber diesen Ansporn durch die Technologie und die Möglichkeit zur Neukundengewinnung und Chance zur Markenbekanntheit nicht auslassen.

Ein möglicher Trend, der das Problem der Essenslieferung weiter verkomplizieren kann, ergibt sich aus den laufenden Experimenten zum Einsatz von Drohnen für die Essenslieferung. Der Einsatz von Drohnen wird neben der Markenbekanntheit auch die Zahl der Kunden in abgelegenen, nicht erreichbaren Gebieten erhöhen. Sobald die Technologieprobleme beim Einsatz von Drohnen für Lebensmittellieferungen erfolgreich behoben sind, wird dies zur Liste der Bedenken hinzugefügt.

Auf diesem Foto vom Dienstag, 21. Mai 2019, fliegt eine Drohne über die Innenstadt von Reno, Nevada, bevor sie auf dem landet. [+] Cal-Neva-Casino-Parkhaus, als Teil einer NASA-Simulation zum Testen neuer Technologien, die eines Tages zur Verwaltung der Reisen von Hunderttausenden von kommerziellen, unbemannten Luftfahrzeugen (UAVs) verwendet werden, die Pakete ausliefern. Es war das erste Mal, dass solche Tests in einem städtischen Umfeld durchgeführt wurden. (AP Foto/Scott Sonner)