at.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Warum Sie aufhören sollten, Weizen zu essen und mehr Nachrichten

Warum Sie aufhören sollten, Weizen zu essen und mehr Nachrichten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Im heutigen Weekly Media Mix können Sie Pepsi-Hähnchenchips testen und „Epic Chef“-Debüts präsentieren

Arthur Bovino

Das Daily Meal bringt Ihnen die größten Neuigkeiten aus der Lebensmittelwelt.

Köche und Persönlichkeiten
Die Leute dahinter Epische Mahlzeit sind jetzt gestartet Epischer Koch. Schau hier. [Youtube]

Die Gesundheit
Warum sollten wir keinen Weizen essen? Nun, es stellt sich heraus, dass modernisierter Weizen nicht mehr das ist, was er einmal war. [io9]

Weindrama
Der Typ, der sechs Jahrgänge Soldera-Wein zerstört hat? Es stellte sich heraus, dass es sich um einen ehemaligen Mitarbeiter handelte. [Esser]

Politik
New York wird sein Lebensmittelmarkenprogramm nicht auf die vom Hurrikan Sandy Betroffenen ausweiten. [WSJ]

Kochideen
Mehrere Leute überprüfen einen neuen Pepsi-Kartoffelchip mit Hühnchengeschmack und sagen, der Pepsi-Geschmack sei "flüchtig". Als nächstes würden wir gerne Bierdosenhühnchen sehen. [LA Zeiten]

Foie gras, Gänsestopfleber, Stopfleber
Das spanische Restaurant Mugaritz wurde wegen des Kaufs von Foie Gras aus einer nicht lizenzierten Quelle zu einer Geldstrafe verurteilt, nachdem Tierschützer das Restaurant ins Visier genommen hatten. [Wächter]


Laut einem Kardiologen ist dies die einzige Brotsorte, die Sie essen sollten

Gluten zeigt sich – in einigen Variationen – in all den besten Lebensmitteln: Donuts, Pizza, Bier und natürlich Brot, ein Grundnahrungsmittel in fast jeder Küche. Aber jetzt ist ein Kardiologe hier, um Ihnen zu sagen, dass Ihre Lieblingsspeisen auf Glutenbasis tatsächlich giftig sind – und dass es nur ein wirklich gesundes Brot gibt.

Dr. Steven Gundry bekräftigt, was viele Menschen schon seit einiger Zeit hören: Diese Empfindlichkeit gegenüber Gluten ist real, auch bei Menschen, die keine Zöliakie haben. Gundry sagt, dass Menschen es vermeiden sollten, um das Risiko einer Entzündung zu verringern, die zu einer Gewichtszunahme führen könnte.

Dr. Gundry ist ein Kreuzritter gegen Lektine – ein pflanzliches Protein, das Magen und Darm schädigen kann – von denen Gluten nur eine Sorte ist. Er sagt, wenn man Brot essen muss, sollte es Barely Bread sein.

Der Name ist Programm: Es enthält Mandelmehl, Mandelbutter und Kokosöl – und ganz ohne Getreide, Soja oder Hefe.

Letzte Woche ergab eine Studie, dass viele glutenfreie Produkte tatsächlich eher zu Fettleibigkeit führen als beispielsweise Vollkornprodukte, da sie mehr gesättigte Fettsäuren und weniger Protein enthalten als glutenhaltige Lebensmittel. Die größten Täter waren glutenfreie Mehle, Kekse, Brote und Nudeln.

Um fair zu sein, Barely Bread enthält 3 Gramm Protein pro Scheibe – das gleiche wie eine Scheibe Vollkornbrot –. Wenn Sie also versuchen, Gluten zu vermeiden, ist dieser Brotersatz tut einen vergleichbaren Nährwert haben.

Wenn Sie jedoch der Empfehlung von Dr. Gundry skeptisch gegenüberstehen, sind Sie möglicherweise richtig: Anfang dieses Monats wird die Britisches medizinisches Journal zeigten, dass Menschen ohne Zöliakie, die sich glutenfrei ernähren, ihr Risiko für Herzerkrankungen überhaupt nicht reduzieren. Tatsächlich könnte der Verzicht auf Vollkornprodukte das Risiko für Herzprobleme erhöhen.

Barely Bread ist unbestreitbar gut für Sie, daher kann es nicht schaden, es auszuprobieren. Denken Sie daran, Ihren eigenen Arzt zu konsultieren, bevor Sie sich entscheiden, ganz auf Getreide zu verzichten.


Die Weizenbauch-Diät: Was ist das?

Ihre Menüauswahl auf diesem Ernährungsplan umfasst natürliche Lebensmittel wie Eier, Nüsse, Gemüse, Fisch, Geflügel und anderes Fleisch. Sie können Kräuter und Gewürze frei verwenden und gesunde Öle wie Oliven- und Walnussöle großzügig verwenden. Essen Sie gelegentlich Obst – nur ein oder zwei Stück pro Woche – denn die natürlich vorkommende Fructose in Obst ist ein einfaches Kohlenhydrat. Im Rahmen dieser Diät müssen Sie auf Fast Food, verarbeitete Snacks und Junk Food verzichten und viel Wasser trinken.

Die Weizenbauch-Diät ist zwar glutenfrei, aber Davis befürwortet nicht den Verzehr von abgepackten glutenfreien Lebensmitteln. Seine Begründung: Diese Produkte ersetzen Weizenmehl oft einfach durch braunen Reis, Kartoffelstärke, Reisstärke, Tapiokastärke oder Maisstärke, und diese Ersatzstoffe können Ihren Blutzucker oder Glukose höher ansteigen lassen als Weizen.


Neue Studie: Ist Weizen von heute schlecht für Sie?

Der Weizen von heute ist nicht derselbe Weizen, den Ihre Großmutter gegessen hat, als sie klein war. Nicht einmal annähernd.

Heutiges Weizen wird stark gentechnisch verändert, um schneller zu wachsen und einen höheren Weizenertrag pro Hektar zu liefern. Mehr Nahrung für die hungernden Armen war ein Segen, aber konnte der moderne Superweizen auch Nachteile haben?

Könnte es schlecht für unsere Gesundheit sein? Könnte es zum Beispiel bei vielen Menschen zu schweren Verdauungsproblemen führen?

Kardiologe William Davis argumentierte dies in seinem Bestseller-Buch Weizenbauch. Davis wurde dafür kritisiert, die wissenschaftliche Unterstützung für seine Theorien übertrieben zu haben – was er tat. Aber ein Mangel an guten Beweisen bedeutet nicht, dass eine Theorie falsch sein muss.

Eine neue hochwertige Studie, veröffentlicht in Britisches Journal für Ernährung, testet eine der Spekulationen von Dr. Davis mit dramatischen Ergebnissen.

Die Studium

In der Studie wurden zwanzig Teilnehmer mit häufigen Verdauungsproblemen (IBS) jeweils sechs Wochen lang auf zwei verschiedene Diäten gesetzt:

  1. Moderne Weizenprodukte (zum Beispiel Weizenbrot)
  2. Identische Produkte, aber aus einer alten Weizensorte hergestellt, die keiner modernen Pflanzenzüchtung unterzogen wurde.

Die Teilnehmer wussten nicht, welche der Diäten sie erhielten, und die Reihenfolge, in der sie einer Diät zugewiesen wurden, wurde randomisiert. Nicht einmal die Forscher selbst wussten, welche Person während der Periode welche Diät aß (eine Doppelblindstudie). Somit handelt es sich um eine qualitativ hochwertige Studie, eine randomisierte, doppelblinde Crossover-Studie, bei der potenzielle Unterschiede durch den Weizen selbst und nicht durch Fantasie oder Erwartungen verursacht werden sollten.

Der Unterschied war eindeutig. Wenn Teilnehmer mit Verdauungsproblemen modernen Weizen konsumierten, hatten sie das Gefühl, dass sie es normalerweise taten, sie litten unter ihren üblichen Verdauungsproblemen. Aber als sie sechs Wochen lang den alten Weizen aßen, besserten sich ihre Symptome mit deutlich weniger Bauchschmerzen, weniger Blähungen und eine verbesserte Lebensqualität.

Die Verbesserungen waren so groß, dass sie kaum ein Zufall sein konnten. In Ergänzung, reduzierter Gehalt an entzündlichen Substanzen im Blut wurden bei Menschen verzeichnet, die modernen Weizen meideten.

Zusammenfassend scheint Dr. Davis in mindestens einem Punkt recht zu haben. Moderner Weizen scheint ein reines Gift für Menschen mit häufigen Verdauungsproblemen zu sein. Es könnte auch – vielleicht – ein Problem für Menschen mit entzündlichen Erkrankungen (Arthritis, Asthma, Ekzeme) sein.

Haben Sie einen Unterschied zur Vermeidung von Weizen bemerkt?

Können Sie heute uralten Weizen bekommen? Nein, zumindest nicht in Lebensmittelgeschäften. Wenn Sie wissen, wo Sie welche bekommen, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.


Warum Sie wahrscheinlich aufhören sollten, Weizen zu essen

Lebensmittel auf Weizen- und Getreidebasis sind überall um uns herum. Wir lieben unsere Bagels, Pasta, Brot und Frühstückscerealien. Für viele erscheint der Gedanke, diese Grundnahrungsmittel aus unserer Ernährung zu streichen, völlig unvernünftig, wenn nicht sogar lächerlich. Aber immer mehr Menschen stellen auf eine weizenfreie Ernährung um – und das aus gutem Grund. Wie die Wissenschaft zunehmend zeigt, erhöht der Verzehr von Weizen das Potenzial für eine überraschende Anzahl von Gesundheitsproblemen. Aus diesem Grund sollten Sie wahrscheinlich aufhören, Weizen zu essen.

Zweifellos spielt Weizen eine große Rolle in unserer Ernährung. Es liefert etwa 20% der gesamten Nahrungskalorien weltweit und ist in den meisten Ländern ein nationales Grundnahrungsmittel.

Aber bekanntlich müssen manche Menschen, wie z.B. Zöliakie-Betroffene, sich davon fernhalten. Das Problem ist, dass ihr Dünndarm Gluten, ein Protein, das in Getreide vorkommt, nicht richtig verdauen kann. Aber Weizen wird zunehmend für das Auftreten anderer Gesundheitszustände wie Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und eine Vielzahl von Verdauungsproblemen verantwortlich gemacht – einschließlich des dramatischen Anstiegs von Zöliakie-ähnlichen Erkrankungen.

Was ist also los? Und warum beschuldigen alle plötzlich den Weizen?

Die Antwort, so scheint es, hat mit einer ganzen Reihe von Unannehmlichkeiten zu tun, die in Lebensmitteln auf Getreidebasis vorhanden sind. Weizen erhöht den Blutzuckerspiegel, verursacht immunreaktive Probleme, hemmt die Aufnahme wichtiger Mineralien und belastet unseren Darm.

Und vieles davon mag darauf zurückzuführen sein, dass Weizen einfach nicht mehr das ist, was er einmal war.

Hybridisierter Weizen

Tatsächlich ist der Weizen heute weit entfernt von dem, was er vor 50 Jahren war.

Bereits in den 1950er Jahren begannen Wissenschaftler, Weizen zu kreuzen, um ihn widerstandsfähiger, kürzer und besser wachsend zu machen. Diese Arbeit, die die Grundlage für die Grüne Revolution war – und eine, die dem US-Pflanzenwissenschaftler Norman Borlaug den Nobelpreis einbrachte – führte einige Verbindungen in Weizen ein, die nicht ganz menschenfreundlich sind.

Wie der Kardiologe Dr. William Davis in seinem Buch feststellte, Weizenbauch: Verlieren Sie den Weizen, verlieren Sie das Gewicht und finden Sie Ihren Weg zurück zur Gesundheit , enthält der heutige Hybridweizen Natriumazid, ein bekanntes Toxin. Außerdem durchläuft es während der Herstellung einen Gammabestrahlungsprozess.

Aber wie Davis auch betont, enthält der heutige hybridisierte Weizen neue Proteine, die normalerweise weder in der Mutterpflanze noch in der Pflanze zu finden sind – von denen einige für uns schwer richtig zu verdauen sind. Folglich vermuten einige Wissenschaftler nun, dass das Gluten und andere Verbindungen, die im heutigen modernen Weizen vorkommen, für die steigende Prävalenz von Zöliakie, "Glutenempfindlichkeit" und anderen Problemen verantwortlich sind.

Gluten und Gliadin

Zweifellos ist Gluten ein wachsendes Problem – und es beginnt ernsthafte Auswirkungen auf unsere Gesundheit und damit auf unsere Ernährungsgewohnheiten zu haben.

Gluten ist eine Proteinzusammensetzung aus Gliadin und Glutenin, die in Weizen sowie in anderen Getreidesorten wie Roggen, Gerste und Dinkel vorkommt. Es ist auch das, was bestimmten Lebensmitteln diese wundervolle, zähe Textur verleiht. Gluten hilft auch, dass der Teig aufgeht und seine Form behält.

Das Problem ist jedoch, wie es metabolisiert wird. Laut Alessio Fasano, dem medizinischen Direktor des Zentrums für Zöliakieforschung der University of Maryland, kann niemand Gluten richtig verdauen.

"Wir haben nicht die Enzyme, um es abzubauen", sagte er kürzlich in einem Interview mit TenderFeinschmecker. „Es hängt alles davon ab, wie gut sich unsere Darmwände nach der Aufnahme schließen und wie unser Immunsystem darauf reagiert.“ Seine Sorge ist, dass das Glutenprotein, das im Endosperm von Gerste, Roggen und Weizenkernen reichlich vorhanden ist, auf den Weg kommt eine abnorme Immunantwort.

Insbesondere Gliadin und Glutenin wirken als immunogene Anti-Nährstoffe. Im Gegensatz zu Früchten, die zum Verzehr gedacht sind, hat Getreide eine Möglichkeit, sich zu wehren. Sie erzeugen eine immunogene Reaktion, die die Darmpermeabilität erhöht und so eine systemische Entzündung durch das Immunsystem auslöst – was zu einer Reihe von Autoimmunerkrankungen führen kann, einschließlich Zöliakie, rheumatoider Arthritis, Reizdarmsyndrom und so weiter. Und das gilt auch für Menschen, die keine Zöliakie haben.

Davis glaubt auch, dass Gliadin nach dem Essen zu einer morphinähnlichen Verbindung abgebaut wird, was Appetit auf mehr Weizen weckt. Seine Behauptung ist daher, dass Weizen tatsächlich süchtig macht.

Gliadin, was Wissenschaftler die "toxische Fraktion von Gluten" nennen, wurde auch mit der Darmpermeabilität in Verbindung gebracht. Wenn jemand eine Nebenwirkung hat, liegt das daran, dass Gliadin mit unseren Zellen kommuniziert – was zu Verwirrung und einem Leck im Dünndarm führt. Fasano erklärt:

Gliadin ist ein seltsames Protein, das unsere Enzyme nicht aus den Aminosäuren (Glutamin und Prolin) in Elemente aufspalten können, die klein genug sind, damit wir sie verdauen können. Unsere Enzyme können das Gliadin nur in Peptide abbauen. Peptide sind zu groß, um richtig durch den Dünndarm aufgenommen zu werden. Unsere Darmwände oder Tore müssen sich dann trennen, um das größere Peptid durchzulassen. Das Immunsystem sieht das Peptid als Feind und beginnt anzugreifen.

Der Unterschied besteht darin, dass sich beim normalen Menschen die Darmwände wieder schließen, der Dünndarm wieder normal wird und die Peptide im Darm verbleiben und einfach ausgeschieden werden, bevor das Immunsystem sie bemerkt. Bei einer Person, die auf Gluten reagiert, bleiben die Wände geöffnet, solange Sie Gluten konsumieren. Wie Ihr Körper reagiert (bei Glutenunverträglichkeit, Weizenallergie oder Zöliakie) hängt davon ab, wie lange die Tore offen bleiben, wie viele "Quoten" durchgelassen werden und wie viele Soldaten unser Immunsystem zur Verteidigung unseres Körpers entsendet. Bei jemandem mit Zöliakie sind die Soldaten verwirrt und fangen an, auf die Darmwände zu schießen.

Die Wirkungen von Gluten und Gliadin variieren deutlich von Person zu Person. Aber wie eine kürzlich durchgeführte Studie gezeigt hat, haben fast 1,8 Millionen Amerikaner Zöliakie und weitere 1,4 Millionen werden wahrscheinlich nicht diagnostiziert. Und überraschenderweise haben sich weitere 1,6 Millionen Menschen glutenfrei ernährt, obwohl sie keine Diagnose haben.

Darüber hinaus wird geschätzt, dass etwa 18 Millionen Amerikaner eine "Nicht-Zöliakie-Glutenempfindlichkeit" haben, die zu Krämpfen und Durchfall führt.

Hoher glykämischer Index

Weizen erhöht auch den Blutzucker. Wie Davis feststellt, ist der glykämische Index von Weizen sehr hoch (sehen Sie sich diese Tabelle von Harvard an, um zu sehen, wie verschiedene Lebensmittel bewertet werden). Es enthält Amylopektin A, das effizienter in Blutzucker umgewandelt wird als jedes andere Kohlenhydrat, einschließlich Haushaltszucker.


Wie man den Weizenentzug überlebt

Während meiner jüngsten Auftritte in British Columbia, als ich vor Menschen in Kelowna, Penticton, Kamloops und Vernon sprach, erhielt ich viele Fragen, wie ich besser mit den unangenehme Symptome des Weizenentzugs.

Da diese Frage so oft auftauchte, poste ich eine Diskussion, die ich 2013 zu diesem Thema gepostet habe, erneut. Es gilt heute wie damals: Weizenentzug lässt sich für die 40% der Betroffenen nicht ganz vermeiden, aber die volle Intensität lässt sich abmildern. Lassen Sie uns eine Reihe von Möglichkeiten besprechen, dies zu tun:

Weizenentzug kann eine unangenehme Angelegenheit sein.

Lesen Sie die vielen Tausend Kommentare in diesem Blog, die die körperlichen und emotionalen Turbulenzen beschreiben, die sich in den ersten Tagen der Weizenvermeidung entwickeln, und Sie werden erkennen, wie schrecklich das sein kann.

Es ist wichtig, dass der Weizenentzug als das anerkannt wird, was er ist, wie manche Leute sagen: „Ich fühle mich schrecklich. Es muss bedeuten, dass ich brauchen Weizen.” Nein. Es ist ein Entzugssyndrom, a gut Sache, eine Übergangsphase, in der Ihr Körper versucht, in seinen normalen Zustand zurückzukehren.

Der Weizenentzug wurde im Laufe der Jahre mit verschiedenen Namen bezeichnet – “Atkin’s Grippe,” “Paleo Grippe,” “keto Grippe,” “Low Carb Grippe,” usw. Weil dies geschieht nur bei den verschiedenen Formen der Kohlenhydratrestriktion (es gibt keine entsprechende “fettarme Grippe” oder “kalorienarme Grippe”), es wurde oft auf die verzögerte Umwandlung einer Glykogen-/Glukosedominante zurückgeführt Stoffwechsel zu dem der Fettsäureoxidation. Das stimmt – aber nur zum Teil.

Ja, die Umwandlung von einem konstanten Kohlenhydratfluss von „gesundem Vollkorn“ und Zucker zu einer Erhöhung der enzymatischen Kapazität zur Fettoxidation zu erzwingen, führt in der Tat zu mehreren Wochen Energiemangel – aber wie erklären wir die Depression, Übelkeit, Kopfschmerzen, Benommenheit, Dehydration, Gefühlsausbrüche, intensive Heißhungerattacken, Blähungen, Verstopfung, sogar Verstärkung von Gelenkschmerzen, Effekte, die nicht auf Hypoglykämie oder schlechte Energiemobilisierung zurückzuführen sind? Ein verzögerter Anstieg der Fettsäureoxidation ist in der Tat Teil der Gründe für die Phänomene des Weizenentzugs, erklärt aber nicht alles.

Die meisten dieser Phänomene werden verursacht durch Entzug von den von Gliadin abgeleiteten Opiaten in Weizen, die 4 bis 5 Aminosäuren langen Polypeptide, die den Appetit steigern und süchtig machendes Essverhalten verursachen. Sie können das Syndrom bei jemandem, der nicht weizenfrei ist, tatsächlich abrupt auslösen, indem Sie ihm Naloxon oder Naltrexon, Opiatblocker, geben. Da es sich um eine Form des Opiatentzugs handelt, kann er mit bekannten Strategien nicht vollständig vermieden werden.

Mit anderen Worten, ein Alkoholiker (natürlich kein Opiat, aber die Situation ist sehr ähnlich), der sein Leben vom Alkohol befreien möchte, kann dies nur tun, indem er den Alkoholfluss stoppt und die Entzugsfolgen erleidet um es herum. Alkoholentzugsphänomene wie Halluzinationen, Desorientierung und Krampfanfälle können mit sehr hohen Dosen von Benzodiazepinen und anderen Medikamenten abgeschwächt werden, so dass Sie dies offensichtlich nicht alleine bewältigen können. (Die für einen Alkoholiker erforderlichen Dosen sind beispielsweise für Nichtalkoholiker tödlich.)

Was können Sie also tun, um das Weizenentzugssyndrom zu glätten, das 1) einen sanften Opiat-Entzug und 2) Verzögerungen beim Erreichen einer höheren Fettsäureoxidation beinhaltet? Hier sind ein paar Strategien:

  • Hydrat–Weizen loszuwerden beinhaltet Diurese oder Flüssigkeitsverlust. Dies ist auf den Verlust des Gliadin-Proteins zurückzuführen, das eine Natriumretention verursacht, sowie auf die Auflösung von Entzündungen, die zuvor durch von Gliadin abgeleitete Peptide, intaktes Gliadin und Weizenkeimagglutinin ausgelöst wurden. Urin zum Beispiel sollte immer fast klar sein, kein dunkles, konzentriertes Gelb.
  • Verwenden Sie einige Salz–z.B. Meersalz oder anderes mineralhaltiges Salz, um den Verlust von Harnsalz auszugleichen. Salz bekämpft zusammen mit Wasser die üblichen Benommenheitssymptome.
  • Nehmen Sie ein probiotisch–z. B. 50 Milliarden KBE oder mehr pro Tag mit gemischten Arten von Lactobacillus und Bifidobakterien. Dies beschleunigt die Umwandlung in eine gesunde Darmflora durch die störenden Wirkungen dieses starken Darmgifts namens Weizen. Dies behebt die häufigen Blähungen und Verstopfung, normalerweise innerhalb von 24 Stunden nach der Einleitung. Dies sollte nicht länger als 4 bis 8 Wochen notwendig sein. (Bei Symptomen wie Sodbrennen oder Blähungen Rückkehr Wenn Probiotika abgesetzt werden, deutet dies darauf hin, dass da etwas ist anders falsch, wie z. B. fehlgeschlagene Cholecystekinin-Signalgebung an die Bauchspeicheldrüse, Pankreasenzyminsuffizienz, Hypochlorhydrie usw., die eine formale Beurteilung erfordern.) Unter den besten: VSL3, Garden of Life und Renew Life.
  • Ergänzung Magnesium–Magnesiummangel ist weit verbreitet und wird mit Osteoporose, Bluthochdruck, erhöhtem Blutzucker, Muskelkrämpfen und Herzrhythmusstörungen in Verbindung gebracht. Aus unklaren Gründen werden diese Phänomene während der Weizenentnahme verstärkt. Eine Magnesiumergänzung kann daher während des Weizenentzugs einige dramatische Vorteile haben. Leider sind die meisten Magnesiumpräparate besser als Abführmittel denn als Quellen für resorbierbares Magnesium. Unter den besten: Magnesiummalat in einer Dosis von 1200 mg zwei- oder dreimal täglich (Gewicht von Magnesium + Malat, nicht nur “elementares” Magnesium). Source Naturals macht eine großartige Vorbereitung.
  • Ergänzung Omega-3-Fettsäuren–Es gibt viele Gründe, Omega-3-Fettsäuren zu ergänzen, um unsere Abneigung gegen den Verzehr des Gehirns von Landtieren und die nur gelegentliche Abhängigkeit von Meeresfrüchten auszugleichen. Aber während des Weizenentzugs schreitet die Gewichtsabnahme bei den meisten Menschen schnell voran, ein Prozess, der eine massive Mobilisierung von Fettsäuren in den Blutkreislauf beinhaltet (auf einem Cholesterin-Panel als höhere Triglyceride nachgewiesen). Omega-3-Fettsäuren schützen uns teilweise vor den negativen Auswirkungen dieser Flut von Fettsäuren, da sie das Enzym Lipoproteinlipase aktivieren, das hilft, sie aus dem Blutkreislauf zu entfernen. Ich plädiere für eine EPA + DHA Aufnahme von 3000 mg pro Tag (die Dosis an Omega-3-Fettsäuren, nicht von Fischöl). Das beste Fischöl ist in der flüssigen Triglyceridform, nicht in den üblichen Ethylester-Kapseln, da die Triglyceridform besser aufgenommen wird (insbesondere das DHA). Meine Lieblingsmarken aufgrund sorgfältiger Produktionstechniken: Ascenta NutraSea und Nordic Naturals.
  • Ergänzung Jod–Der durchschnittliche Mensch hat einen geringfügigen Jodmangel, insbesondere bei Menschen, die die Verwendung von jodiertem Salz vermeiden. Ironischerweise erhalten Sie umso weniger jodiertes Salz, je mehr Sie verarbeitete Lebensmittel vermeiden (wie wir es bei der Eliminierung von Weizen tun, da Weizen allgegenwärtig ist). Begeisterte Sportler haben auch einen überdurchschnittlich hohen Jodmangel, da der Jodverlust über den Schweiß erfolgt. Das ist so schlimm geworden, dass ich tatsächlich viele Menschen mit Kropf (vergrößerte Schilddrüse) gefunden habe. Selbst ein geringer Jodmangel führt zu einer geringeren Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen (insbesondere T4), was zu einer leichten Hypothyreose führt, die den Gewichtsverlust beeinträchtigt, die Müdigkeit verschlimmern, die LDL-Cholesterin- und Triglyceridwerte erhöhen und sogar das kardiovaskuläre Risiko erhöhen kann. Jod ist ein essentielles Spurenelement: Jeder braucht es (obwohl Menschen mit einer Hashimoto-Thyreoiditis oder Schilddrüsenknoten in der Vorgeschichte besonders vorsichtig sein müssen Jod, das weniger als 1% meiner Kollegen ausmacht). Ich rate Patienten, Jod als kostengünstige Tropfen, Kapseln oder Seetangtabletten (getrocknete Algen) zu ergänzen, um 500 mcg Jod pro Tag bereitzustellen.

Dies sind die Nahrungsergänzungsmittel, die sich bewährt haben, um zumindest einige der häufigsten Probleme mit dem Weizenentzug zu reduzieren.

Seit über 2 Jahren Weizenbauch zuerst Buchhandlungen gemacht und viele Menschen in der Weizenwelt verärgert haben, haben wir viele neue Lektionen gelernt, wie man am besten mit dem Phänomen des Weizenentzugs umgeht. Wenn Sie einige Strategien haben, die Ihnen nützlich sind, melden Sie sich bitte und schreiben Sie hier einen Kommentar.


Aromatisierter Joghurt

Shutterstock

Die meisten aromatisierten Joghurts enthalten viel zu viel Zucker, um wirklich nützlich zu sein. "Das Aroma ist eigentlich ein süßes, zuckerhaltiges Gelee, das aromatisierten Joghurt sehr dick macht", sagt Dr. Forman. Die meisten aromatisierten Joghurts sind auch sehr kalorienreich und haben nicht die Ballaststoffe oder das Protein, um diese erhöhten Werte auszugleichen. Greifen Sie stattdessen zu einem einfachen griechischen Joghurt – und stellen Sie sicher, dass es eine von Eat This!


7 Dinge, die mit Ihrem Körper passieren, wenn Sie glutenfrei werden

Für die meisten Menschen ist Gluten nicht das schreckliche, schreckliche, kein gutes, sehr schlechtes Protein, als das es dargestellt wird, und Ärzte bestehen darauf, dass Sie es nicht vermeiden sollten, nur um einem Trend zu folgen. Aber wenn Sie empfindlich auf Gluten reagieren und ungefähr einer von 133 Amerikanern empfindlich ist, ist es eine Notwendigkeit, es aus Ihrer Ernährung zu streichen. Wie bei jeder anderen größeren Änderung, die Sie in Ihrem Körper vornehmen, kann es zu Nebenwirkungen kommen. Hier sind einige Dinge, auf die Sie sich vielleicht vorbereiten möchten.

1. Möglicherweise treten häufige Verstopfungen auf.

Viele der Vollkornprodukte, die Sie bei einer glutenfreien Ernährung weglassen (wie Brot und Nudeln), sind gute Ballaststoffquellen. Wenn Sie sie einfach wegwerfen, ohne den Verlust in anderen Bereichen Ihrer Ernährung auszugleichen, könnte Ihr Verdauungssystem völlig aus dem Ruder laufen, was Sie vermeiden wollten. Indem Sie Ihre Aufnahme von Blattgemüse und Hülsenfrüchten erhöhen, vermeiden Sie dieses Problem.

2. Du wirst hungriger sein.

Viele Menschen mit Glutensensitivität fühlen sich nach dem Verzehr von Brotprodukten so krank, dass ihr Appetit für den Rest des Tages leidet. Wenn Sie es aus Ihrem Speiseplan streichen, werden Sie möglicherweise hungriger werden, sowohl weil Sie wieder Appetit haben, als auch wegen des Essenstauschs, den Sie machen. Gemüsenudeln sind einfach nicht so sättigend wie die echten.

3. Ihr "Gehirnnebel" könnte verschwinden.

Diejenigen, die an "Brain Fog" leiden, beschreiben es als lethargisch und allgemein aus dem Gleichgewicht, und oft hängt es mit der Ernährung zusammen. Wissenschaftler haben die Darmgesundheit mit der psychischen Gesundheit in Verbindung gebracht. Die Verringerung der Entzündung in Ihrem Magen kann dazu beitragen, sie im ganzen Körper zu verringern.

4. Möglicherweise haben Sie Entzugserscheinungen.

Es passiert, wenn Sie etwas kaltes Putenfleisch herausschneiden. Sie könnten Übelkeit, Wadenkrämpfe, Kopfschmerzen und allgemeine Müdigkeit verspüren. Ärzte empfehlen, während der Entgiftungsphase viel Wasser zu sich zu nehmen und anstrengende Aktivitäten zu vermeiden.

5. Ihr Energieniveau wird in die Höhe schnellen.

Die Verdauung erfordert viel Energie, und es fordert noch mehr Tribut, wenn Ihr Körper versucht, etwas zu verarbeiten, das er nicht verarbeiten kann. Nachdem Sie glutenfrei geworden sind, werden Sie Ihren Darm weniger belasten und es besteht eine gute Chance, dass Ihr Energieniveau davon profitiert. Nutzen Sie den Impuls: Hier sind unsere glutenfreien Lieblingsrezepte.

6. Ihre anderen Nahrungsmittelallergien könnten verschwinden.

Eine Glutenunverträglichkeit kann Ihren Dünndarm so stark schädigen, dass das Organ die Produktion von Laktase einstellt, dem Enzym, das bei der Milchverdauung hilft. (Sie könnten auch andere Enzyme vorübergehend verlieren, z. B. dasjenige, das Ihrem Körper hilft, Zucker zu verarbeiten.) Dennoch ist Gluten die Wurzel des Problems. Wenn Sie es also entfernen, neigen die sekundären Unverträglichkeiten dazu, zu verschwinden.

7. Ihr Gewicht könnte Jo-Jo sein.

Wenn Sie Brotprodukte ausschneiden, greifen Sie nach anderen, um sich selbst zu trösten: Vielleicht sind es gesündere Früchte und Gemüse, die dazu führen, dass Sie ein paar Pfunde verlieren. Aber Sie könnten auch nach köstlicher Schokolade oder verarbeiteten glutenfreien Leckereien greifen. Wenn Sie Ihre neue Diät perfektionieren, sollte sich Ihr Gewicht wieder so angeglichen haben, wie es vor dem Verzicht auf Gluten war.

PIN ES FÜR SPÄTER:

Folgen Sie Delish auf Instagram.

Laden Sie das Delish herunter App.


Zehn Anzeichen einer Glutenunverträglichkeit:

1. Unregelmäßige Verdauung

Eines der häufigsten Anzeichen für eine Glutenunverträglichkeit ist eine anhaltende unregelmäßige Verdauung, einschließlich übermäßiger Blähungen, Blähungen und sogar Verstopfung oder Durchfall.

2. Häufige Stimmungswechsel

Bei Personen mit einer Glutenunverträglichkeit können häufige und schwere Stimmungsschwankungen auftreten. Wenn Sie sich depressiv, ängstlich oder übermäßig aktiv fühlen, achten Sie darauf, wann diese häufigen Stimmungsschwankungen auftreten.

3. Gelenkprobleme

Entzündungen sind eine häufige Ursache für schmerzende Knie und andere Gelenke. Bei manchen Menschen kann Gluten zu einer Zunahme von Entzündungen im Körper führen.

4. Keratose Pilaris

Keratosis Pilaris, auch als Hühnerhaut bekannt, aufgrund der erhabenen Beulen auf der Hautoberfläche. Sie werden durch die Unfähigkeit verursacht, Fettsäuren und Vitamin A richtig aufzunehmen. Dies äußert sich nach Darmschäden, die durch ständige Glutenexposition im Laufe der Zeit verursacht werden.

5. Schwere und ständige Erschöpfung

Das Gefühl, in einem ständigen Nebel- oder Müdigkeitszustand zu leben, in dem jede Entscheidung schwierig zu sein scheint, kann ein Hinweis darauf sein, dass etwas nicht stimmt.

6. Fibromyalgie und chronische Müdigkeit

Chronische Müdigkeit oder Fibromyalgie sind eine Sammeldiagnose, die normalerweise darauf hinweist, dass die wahre Ursache der Müdigkeit nicht identifiziert wurde. Glutensensitivität kann bei Müdigkeit eine Rolle spielen und tatsächlich verantwortlich sein.

7. Migräne und starke Kopfschmerzen

Es gibt viele Auslöser für Migräne, einer davon ist eine Glutenunverträglichkeit. Eine Studie legt nahe, dass bei Personen mit einer diagnostizierten Glutenunverträglichkeit der Verzehr von übermäßigen Mengen an Gluten aufgrund der Zunahme der Entzündung im Nervensystem starke Kopfschmerzen und Migräne auslösen kann.

8. Autoimmunerkrankungen

Wenn jemand an einer Glutenunverträglichkeit leidet, sich aber weiterhin glutenhaltig ernährt, geht der Körper davon aus, dass er angegriffen wird. Infolgedessen können sich verschiedene Autoimmunerkrankungen entwickeln, darunter Lupus, Psoriasis, Arthritis und Multiple Sklerose.

9. Hormonelle Ungleichgewichte

Gluten kann bei Menschen, die empfindlich darauf reagieren, übermäßige Entzündungen verursachen. Diese Entzündung belastet die Nebennieren, die unter dem Stress nicht effizient arbeiten können. Irgendwann kommt es zu einer Fehlfunktion der Nebennieren und als Folge davon geraten die Hormone des Körpers aus dem Gleichgewicht.

10. Neurologische Symptome

Auch hier kann eine übermäßige Entzündung im Körper neurologische Symptome wie Schwindel und Schwindel sowie Taubheit und Kribbeln in den Extremitäten verursachen.

Gehen Sie nicht automatisch davon aus, dass eines oder mehrere dieser Symptome eine Glutensensitivität bedeuten, da andere Erkrankungen die Ursache sein können.

Es wird empfohlen, dass jeder, der mehrere dieser Symptome aufweist, seinen Arzt aufsucht, bevor er sich selbst diagnostiziert und glutenfrei wird. Sobald Gluten aus der Ernährung entfernt wurde, wird es schwierig festzustellen, ob Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit vorliegt oder ob andere gesundheitliche Probleme die Symptome verursachen können.


Sie werden Entzündungen verringern.

Shutterstock

Wenn Sie bald ein wichtiges Fotoshooting oder eine große Feier haben, bereiten Sie sich eine Woche im Voraus vor, indem Sie die Kohlenhydrate abnehmen. Woher? Weniger einfache Kohlenhydrate führen zu weniger Entzündungen in unserem Gesicht und Körper.

„Verarbeitete, kohlenhydratreiche Lebensmittel sind oft mit Zuckerzusätzen und industriellen Samenölen wie Raps-, Sojabohnen- und Maisöl gefüllt, die im Körper starke Entzündungen verursachen“, sagt McAlister. "Indem Sie diese verarbeiteten Lebensmittel so weit wie möglich vermeiden, reduzieren Sie Entzündungen."

Dies bekämpft nicht nur das Aufblähen, sondern führt laut McAlister auch zu einer besseren Immunfunktion und einer geringeren Wahrscheinlichkeit, Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen zu entwickeln. Hier sind sofortige Möglichkeiten, Ihre Entzündung zu reduzieren, laut einem Arzt.