Neue Rezepte

Los Angeles verbietet Plastiktüten

Los Angeles verbietet Plastiktüten


Die Stadt der Engel ist die größte Stadt des Landes, die Einweg-Plastiktüten verbietet

Hawaii könnte das sein erster Staat, der Einweg-Plastiktüten komplett verbietet, etwas, was Kalifornien nie geschafft hat, aber immerhin folgt Los Angeles dicht dahinter.

Die LA Times berichtet, dass der Stadtrat von Los Angeles mit 13 zu 1 zu gestimmt hat Plastiktüten abschaffen in rund 7.500 Filialen im nächsten Jahr.

Große Geschäfte werden angeblich sechs Monate Zeit haben, um Plastiktüten loszuwerden, während kleine Bodegas (gibt es die in Los Angeles?) die vollen 12 Monate haben.

Bei Papiertüten berechnen Einzelhändler nach 12 Monaten 0,10 USD pro Tüte, was die Tragetaschen umso günstiger macht. In der Vergangenheit hat die Gebühr für Papiertüten zu einem Rückgang der Papiertütennutzung um 94 Prozent geführt, berichtet die LA Times.

Tipp an Angelenos: Studien haben gezeigt, dass wiederverwendbare Tragetaschen voller ekelhafter Keime, Also lasst uns sie alle zweiwöchentlich auswaschen.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, lassen sie oft Beutel aus dickerem Plastik zu. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit wenigen kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, erlauben sie oft Beutel aus dickerem Kunststoff. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit wenigen kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, erlauben sie oft Beutel aus dickerem Kunststoff. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit wenigen kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, erlauben sie oft Beutel aus dickerem Kunststoff. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit ein paar kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, erlauben sie oft Beutel aus dickerem Kunststoff. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit wenigen kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, erlauben sie oft Beutel aus dickerem Kunststoff. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit wenigen kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, lassen sie oft Beutel aus dickerem Plastik zu. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit wenigen kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, erlauben sie oft Beutel aus dickerem Kunststoff. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit ein paar kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, erlauben sie oft Beutel aus dickerem Kunststoff. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit wenigen kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Taschenverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Ein einfaches Taschenverbot regelt die Arten von Taschen, die im Einzelhandel verteilt werden dürfen. Generell verbieten sie dünne Plastiktüten wie die T-Shirt-Tasche oder die Dankes-Tasche. Diese Vorschriften schränken die Optionen für Einwegbeutel ein, um Geschäfte und Verbraucher zu ermutigen, in Beutel zu investieren und diese wiederzuverwenden, die für viele Anwendungen halten.

Ein gemeinsames Merkmal aller Beutelverbote ist die Regulierung der Materialien, die in einem wiederverwendbaren Beutel zulässig sind. Die meisten Verbote erlauben Stoffbeutel und alle waschbaren Stoffe wie NWPP, Nylon und andere künstliche Stoffe. Obwohl Verbote normalerweise versuchen, dünne Plastikfolienbeutel zu reduzieren, lassen sie oft Beutel aus dickerem Plastik zu. Viele Orte, wie Los Angeles, verbieten Beutel aus Plastikfolie, die dünner als 2,5 mil sind, und einige Städte, wie Austin, verlangen, dass Plastikfolienbeutel mindestens 4 mil dick sind.

Die meisten Taschenverbote regeln auch Griffe, Fassungsvermögen und Verwendungsmöglichkeiten von Taschen auf verschiedene Weise. Einige Taschenverbote sind einfach, mit wenigen kurzen Definitionen, und andere sind sehr komplex und umfassen viele Seiten mit detaillierten Anforderungen. Je detaillierter die Vorschriften, desto komplexer und teurer wird die Durchsetzung für die Kommunalverwaltung.

Taschenverbote gelten oft für begrenzte Sektoren in einer Stadt, im Allgemeinen für Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. In Kalifornien gibt es eine zunehmende Bewegung, um auch Convenience-Stores und Spirituosengeschäfte einzubeziehen. Ein paar Taschenverbote, wie das in Austin, Texas, gelten für alle Einzelhandelsgeschäfte einer Stadt.

Obwohl jedes Verbot von Beuteln die Besorgnisse jedes Ortes widerspiegelt, an dem es umgesetzt wird, versuchen sie alle, Einwegbeutel zu reduzieren, indem die den Verbrauchern angebotenen Optionen für Beutel eingeschränkt werden. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einem Gepäckverbot befinden, lassen Sie sich von uns bei der Einhaltung unterstützen. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, wo Ihr Gepäckverbot liegt. Gerne recherchieren wir Ihre spezifischen Verbotsvorschriften und sorgen für deren Einhaltung.


Schau das Video: LOS ANGELES AZULES ENGANCHADOS FEBRERO 2020