Neue Rezepte

Australien übernimmt das James Beard House

Australien übernimmt das James Beard House


Am vergangenen Freitag wurde das James Beard House von der preisgekrönten australischen Köchin Alla Wolf-Tasker und ihrer talentierten Köche-Crew übernommen, die in New York City waren, um das fabelhafte Essen in Down Under zu verbreiten. Köchin Wolf-Tasker leitet die Küche im Lake House, einem 6 Hektar großen Seeufer-Refugium in Daylesford, Victoria (etwa 130 km nordwestlich von Melbourne), wo sie saisonale Menüs mit Produkten aus der Region entwickelt, darunter exotische, unbesungene Proteine ​​wie Skipton-Aale und du hast es erraten, Känguru.

Zu Wolf-Tasker gesellten sich Vertreter renommierter australischer Weingüter, die ihre Waren präsentierten, darunter die flüssige Hommage an Draufgängerinnen, Ladies Who Shoot Their Lunch Riesling von Fowles Wines of Strathbogie Ranges und eine unerwartete Kreation mit Kohlensäure, Shingleback „Black Bubbles“ Sparkling Shiraz von the McLaren Vale-Region. Diese Trankopfer bildeten das perfekte Gegengewicht zu den skurrilen Gerichten von Wolf-Tasker, wie Süßwasserforelle mit Buchweizenvinaigrette und Fenchel, in Pancetta gewickelter Räucheraal mit Rübenremoulade und Meerrettich und in Butter pochierter Fasan mit Pilzen und schwarzen Trüffeln. Als ob die Geschmacksprofile und Texturen nicht gefällig genug wären, ließ jede von Wolf-Taskers Meisterwerkpräsentationen jede Gabel wie die Entweihung eines da Vinci wirken.

Einer meiner Lieblingshäppchen des Tages war ein Hors d’oeuvre aus Känguru-Tartar auf einem atemberaubenden fuchsiafarbenen Chips (mit Rübenextrakt gefärbt) mit einem ganzen frischen Basilikumblatt und einem Schuss australischem Tomatenchutney. Das Rohprotein war dunkelbraun und weniger wild als ich erwartet hatte und hätte als hochwertiges Rindfleisch durchgehen können, wenn es nicht wie Beuteltierfleisch angekündigt worden wäre. Das Chutney ähnelte Steaksauce, hatte also einen Essig / schwarzen Pfeffer-Kick mit einem Hauch von Süße, und gehackte Zwiebel fügte ein herzhaftes Element hinzu, das zum erfrischenden Geschmack des Krauts passte.

Und dann war da noch das süße Finale: eine köstliche Melange aus Buttermilchpudding, Karamell und Honig, gespickt mit Haferflocken und gekrönt mit nickeldünnen Scheiben spät geernteter Äpfel (deren beigefarbenes Fruchtfleisch rosa Flecken aufwies). An der Parfait-Party nahmen auch zwei schwammige, teigige Häppchen teil, die als essbare Mini-Mopps dienten, sobald man den Boden des Martini-Glases erreicht hatte. Abgestimmt mit Yalumba Tawny Port, einem ambrosischen, bernsteinfarbenen Dessertwein, war der letzte Gang so exquisit, wie Sie es vom James Beard House erwarten würden.

Diese schöne Hommage an die Küche von Wolf-Taskers Heimat bereitet sich auf das Melbourne Food & Wine Festival 2014 vor, das vom 28. Februar bis 16. März stattfindet Jahr, mit einer schwimmenden Barge Bar, die am Queensbridge Square verankert ist, und einer offenen Küche, die von einem vielfältigen lokalen Kollektiv von Köchen besetzt ist. Die Bar lässt den Yarra River rollen und bietet maßgeschneiderte Cocktails, die die drei Phasen des Wassers und die Fülle an frischen Produkten in Victoria hervorheben; Die Küche wird Teller ausstellen, die eine Reihe von Wasser-zentrierten Techniken demonstrieren und darstellen, wie Küchen auf der ganzen Welt formatiert werden, um in die australische kulinarische Landschaft und Identität zu passen.

Tickets für das Festival und seine Sonderveranstaltungen gehen am 3. Dezember in den Verkauf, und The Daily Meal wird mehr darüber berichten, wenn es näher rückt. Vorerst können Sie das vollständige Veranstaltungsprogramm auf seiner Website einsehen.


Klassische Kochbücher: Das James Beard Kochbuch

Das James Beard Kochbuch ist wohl das bekannteste Werk des Dekans der amerikanischen Kochkunst (später Gastronomie), aber laut seinem jüngsten Biographen John Birdsall nicht sein bestes. Diese Ehre würde gehen an Freuden und Vorurteile , Beards Memoiren von 1964 – nicht über Dinge, die ihm passiert sind, sondern über Dinge, die er gegessen hat. Dieses Buch beginnt:

Als Proust sich an das genaue Geschmacksempfinden der kleinen überbackenen erinnerte Madeleine Kuchen, den seine Tante zum Tee servierte, führte ihn in seine monumentale Erinnerung an Vergangenes. Wenn ich mich an die Geschmacksempfindungen meiner Kindheit erinnere, führen sie mich zu mehr Kuchen, mehr Geschmacksrichtungen: die großen Schwertmuscheln, die saftige Dungeness-Krabbe, die Lachse, Langusten, Muscheln und Forellen der Küste von Oregon der Schwarzbodenkuchen serviert in a berühmtes Portland Restaurant das walisische Kaninchen unserer Chinesen kocht den weißen Spargel meiner Mutter in der Dose und die Auswahl an guten Gerichten, die von beiden in dieser denkwürdigsten Küche zubereitet werden.

Freuden und Vorurteile ist die Art von Buch, die hungrig macht. Schon als kleiner Junge in Portland, Oregon, wusste James Beard, was gutes Essen ist, und sowohl seine Mutter als auch der chinesische Koch Jue Let sorgten dafür, dass er reichlich davon hatte. Das Buch enthält Rezepte, aber es sind die altmodischen, in Absatzform geschrieben mit dem Verständnis, dass die Person, die sie liest, bereits eine Grundidee vom Kochen hat. Und es gibt ein Gefühl, dass – obwohl Beard behauptet, sein Geschmacksgedächtnis sei rein und unbeeinflusst von Sentimentalität – das Essen, das Beard als Kind aß, nicht genau reproduziert werden kann. Elizabeth Beard und Let waren beide erfahrene Profis – bevor James geboren wurde, führten sie zusammen eine Hotelküche – und obwohl es ihnen an moderner Kochausrüstung fehlte, profitierten sie von den frischesten und besten Zutaten, die wahrscheinlich nicht überall erhältlich waren für die meisten Amerikaner in den 60er Jahren. (Und vielleicht auch nicht in den frühen 1900er Jahren, es sei denn, Sie waren ein professioneller Koch mit Verbindungen und der Durchsetzungskraft, den allerbesten weißen Spargel vom Gemüseverkäufer zu verlangen und das Wissen, sich vor Betrug zu schützen.)

Der James-Bart von Freuden und Vorurteile ist ein Sensualist. Das James Beard Kochbuch, auf der anderen Seite ist das Werk des Dekans von American Cookery selbst, ein umfassendes Kochbuch, ähnlich wie Fannie Bauer (die er liebte) oder Freude am Kochen (was er nicht tat). Dies Buch beginnt mit einem Rezept. für kochendes Wasser.

So gehen Sie vor: Füllen Sie einen Topf mit kaltem Wasser und stellen Sie ihn auf den Herd. Stellen Sie den Brenner auf hoch. Lassen Sie das Wasser erhitzen, bis es sprudelt und quillt – und das ist kochendes Wasser.

Das James Beard Kochbuch, wie Beard in der Einleitung erklärt, ist ein Buch für zwei Arten von Menschen: diejenigen, die buchstäblich nicht wissen, wie man Wasser kocht, und diejenigen, die die Grundlagen kennen, aber nicht, wie man etwas Gutes zubereitet. Aber keine Angst: Onkel James ist hier, um zu helfen! „Ich versichere Ihnen allen Ernstes, dass viele der Rezepte in diesem Buch nicht viel komplizierter sind als diese Anleitung zum Wasserkochen.“ (Meine Großmutter, die ursprüngliche Besitzerin meiner Kopie von Das James Beard Kochbuch, fiel in die zweite Kategorie. Ich habe das Buch nach ihrem Tod aus ihrem Haus gerettet, zusammen mit ihrer Kopie von Die Kunst der französischen Küche meistern, Bd. 1. Beide Bücher waren makellos. Ich glaube nicht, dass sie sie jemals benutzt hat. Ich kann mir vorstellen, dass sie sich, als sie die Bücher um 1970 kaufte, auf ein Leben als leeres Nest vorbereitete und dachte, sie würde mit dem Kochen anfangen. Stattdessen wurden sie und mein Großvater Weltreisende.)

Das Bild auf dem Cover meines Exemplars, der 1970 überarbeiteten Ausgabe, zeigt einen riesigen fröhlichen Glatzkopf in kariertem Hemd und gestreifter Schürze, der vor Freude lachend an einem Tisch im Freien steht und einen riesigen Fisch stopft: den Weihnachtsmann (ohne Bart) von Amerikanische Küche. Dies ist eindeutig ein Mann, der sein Essen liebt und weiß, wie man es zubereitet. Sie sind in guten Händen. Die Kopfnoten sind flink und informativ und werden nicht viel persönlicher als diese für Braised Beef, Bordeaux Fashion: „Dies ist ein Bauerngericht aus der Bordeaux-Region in Frankreich, und ich habe es dort zum ersten Mal mit den lokalen Pflückern während der Weinlese gegessen Zeit." Und dann zum Geschäft.

Beards ursprüngliches Ziel als Food-Autor war es, den Amerikanern beizubringen, die französische bürgerliche Küche, die er liebte, zu schätzen, was er tat, indem er Rezepte schrieb Boeuf Bourguignon oder pot au feu und ihnen weniger einschüchternde amerikanische Namen zu geben. Sein wahres Genie war jedoch die Erkenntnis, dass amerikanisches Essen seine eigenen haben könnte terroir: es könnte die einfangen Geist französisches Essen, ohne sklavisch den Rezepten zu folgen. Stattdessen sollten amerikanische Köche die Gewohnheiten der besten französischen Köche oder seiner Mutter und Let nachahmen: Sie sollten die besten lokalen Zutaten verwenden, die sie finden können, und sich bei ihren Zubereitungen davon leiten lassen. Das macht er gleich zu Beginn klar Das James Beard Kochbuch: „Kaufe gutes Essen und kaufe oft.“

Dies war ein etwas radikaler Rat im Jahr 1959, als Das James Beard Kochbuch erstmals erschienen. (Der Verlag Dell kannte sein Publikum und veröffentlichte es zunächst als billiges Taschenbuch und dann, ein Jahr später, veröffentlichte es als Hardcover für ernsthaftere Köche oder vielleicht für diejenigen, die ihre Taschenbücher abgenutzt hatten.) Die Amerikaner waren immer noch im Bann von Fertiggerichten in Dosen und Tiefkühlkost, und Beard wollte sie vor der Tyrannei des Fernsehens retten Abendessen. Er kommt nicht raus und sagt es rein Das James Beard Kochbuch, natürlich – warum riskieren Sie, Ihre Leser zu verärgern? –, aber seine Rezepte verlangen nach frischem Fleisch und Gemüse und er legt Wert darauf, Küchenprozesse zu entmystifizieren, wie das Hacken und Pochieren und die Zubereitung eines Omeletts nach französischer Art (obwohl er zwei andere, einfachere Zubereitungen enthält für weniger selbstbewusste Köche). Deshalb, Das James Beard Kochbuch sehr gut gealtert ist, könnte man es auch heute noch einem Kochanfänger geben, besonders wenn er sich für westeuropäisches Essen interessiert und sich sicher genug fühlen sollte, daraus eine Mahlzeit zu machen, sogar Braised Beef, Bordeaux Fashion.

Aber von James Beard, dem Menschen, ist sehr wenig zu sehen Das James Beard Kochbuch. Es gibt mehr von ihm in Freuden und Vorurteile, aber, wie John Birdsall in seiner eigenen wunderbaren Biografie argumentiert, Der Mann, der zu viel aß: Das Leben von James Beard , die Beard-Persönlichkeit war bereits 1964 etabliert. Dies lag zum Teil daran, dass ein Dorf ein Dorf brauchte, um ein Buch von „James Beard“ zu schreiben, das von Redakteuren, Schreibkräften und Co-Autoren bevölkert war, darunter Isabel Callvert, die Anerkennung erhält auf der Titelseite von Das James Beard Kochbuch, der alle zusammen daran gearbeitet hat, seine Mäanderungen zu einer maßgebenden, maßgebenden Prosa zu bändigen. Beard war auch ein berüchtigter Dieb der Rezepte anderer Leute, er behauptete, es sei eine Entschädigung dafür, ihnen in der Lebensmittelwelt zu helfen, aber er machte sich nie die Mühe, sie im Voraus zu warnen.

Der andere Grund, warum James Beard in "James Beard" so wenig ist, schreibt Birdsall, ist, dass Beard, wie viele queere Menschen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, zutiefst verschlossen war. Dass er schwul war, war für seine Freunde – von denen viele selbst queer waren – und für die Essenswelt im Allgemeinen ein offenes Geheimnis, aber für seine Fans war er nur ihr Junggeselle-Onkel. (Tatsächlich lebte Beard die letzten 30 Jahre seines Lebens mit dem Architekten Gino Cofacci zusammen. Cofacci, schreibt Birdsall, war wahrscheinlich die erste Person, in die Beard jemals wirklich verliebt war, aber die Beziehung blieb natürlich ein Geheimnis. ) Beard hatte die Konsequenzen eines Schwulenlebens in Amerika früh erfahren: Er war 1921 vom Reed College verwiesen worden, nachdem er mitbekommen hatte, wie er sich mit einem männlichen Professor in seinem Wohnheimzimmer traf. Nachdem seine frühen Träume von der Schauspielerei gestorben waren und er in die Partyplanung und Catering und schließlich zum Schreiben und Lehren von Kochbüchern abgedriftet war, ermutigten ihn seine Redakteure, seine natürliche klatschsüchtige, kampflustige Persönlichkeit hinter dem maßgeblichen "Dean of American Cookery" zu verbergen. Beards Traum war es, ein gesprächiges, persönliches Kochbuch zu schreiben, das sich eher auf das Geschmacksgedächtnis als auf Anweisungen stützte, so etwas wie Das Kochbuch von Alice B. Toklas (eine weitere queere Ikone!), aber das nächste, was er jemals bekam, war Freuden und Vorurteile.

Das Haus in der West 10th Street in Greenwich Village, in dem Beard 1969 lebte, befand sich in Rufweite des Stonewall Inn – Birdsall fand Beweise dafür, dass Beard in der Nacht des Aufstands am 28. Juni zu Hause war – aber Beard war damals 66 Jahre alt und , schreibt Birdsall, „Scham und Angst waren keine Dinge, die die Leute von James' Generation so einfach wegschleudern konnten, wie Pennies bei Polizisten. James war ein Meister darin geworden, Mythen über sich selbst zu erfinden: Er musste es.“

Birdsall hat sieben Jahre gebraucht, um zu schreiben Der Mann, der zu viel gegessen hat. Er hatte Zugang zu Beards Manuskripten und Briefen an Freunde und zu den Terminkalendern, in denen er aufzeichnete, was er aß, und er konnte mehrere Leute interviewen, die ihn gut kannten, darunter schwule Männer, die er betreute. Alle seine halfen, einige der Mythen zu zerstreuen, die Beard über sich selbst geschaffen hat. Aber bevor Beard 1985 starb, hatte er beantragt, dass seine persönlichen Gegenstände, insbesondere die, die eindeutige Beweise für seine queere Identität lieferten, vernichtet werden sollten.

Jetzt ist James Beard buchstäblich eine Ikone: Sein Bild erscheint auf allem, das mit dem Imprimatur der James Beard Foundation versehen ist. Sein Haus in der West 12th Street ist ein Tempel der amerikanischen Gastronomie oder zumindest der Menschen, die sich selbst die Autorität gegeben haben, zu bestimmen, was amerikanische Gastronomie ist und wer sie am besten kann. Es stellt seine Bücher und alles andere in den Schatten, was darauf hindeutet, dass der Dekan der amerikanischen Küche einst ein echter Mensch war. Birdsall kommt seiner Wiederbelebung so nahe wie jeder andere. Aber vieles von James Beard selbst bleibt unerkennbar. Manche Mythen werden als Wahrheit verankert und manche Wahrheiten werden ein Mysterium bleiben.


Ähnliches Video

Wunderbar! Ich wusste, als es ein James Beard-Rezept mit großartigen Bewertungen war, war ich auf etwas gefasst, aber auf den Lecker-Faktor nicht vorbereitet. Ich habe die Rosinen in einem Vanille-Cognac (Navan) eingeweicht und Challah-Brot verwendet. So einfach! Begeisterte Kritiken unserer Gäste gestern Abend.

Ich habe dies für ein Treffen für 8 Personen gemacht und die Leute waren begeistert. Es war so warm, beruhigend, süß, aber nicht zu süß, genau richtig für eine Januarnacht in Minnesota. Ich habe Cognac verwendet, um die Rosinen einzuweichen, und ich habe ein paar getrocknete Kirschen hineingeworfen und Zucker darüber vor dem Backen habe ich ein paar Esslöffel Cognac in den Teig gegeben, den ich mit Cognac-Schlagsahne serviert habe. Ein echtes Erfolgsrezept.

Ich habe dieses Rezept für meinen Bruder gemacht, weil er aufs College geht, und es ist großartig geworden! Ich habe den Zucker verdoppelt und Zimt hinzugefügt und es hat super geschmeckt. meine Familie hat es geliebt.

Ich habe Rosinen in Amaretto eingeweicht und dann etwas von der Flüssigkeit in die Eimischung gegeben, bevor ich sie abseihe. Alle haben es geliebt und gebeten, dass ich es wieder mache. Ich habe französisches Brot verwendet, das früher an diesem Tag gemacht wurde. Ich habe auch zuerst die Butter geschmolzen und dann jedes Stück eingetaucht, um es gut zu bedecken.

Am Lipitor vorbei. Aber das war ein Traum! Stellen Sie nur sicher, dass Sie eine Auflaufform verwenden (was zum Teufel ist eine "Puddingform"?), denn sie geht auf und sprudelt über einer normalen, 2 Zoll tiefen Auflaufform. Serviert mit leicht gesüßter Schlagsahne war es ein Hit auf meiner Dinnerparty. Selbst diejenigen, die kein Dessert machen, konnten nicht widerstehen.

Finde dieses Rezept wirklich einfach und ziemlich gut - ich habe ein Brot verwendet, das für das Rezept jedoch etwas zu salzig schien. Werde es das nächste Mal mit einem Eierbrot versuchen.

Ich mache dieses Dessert alle sechs Monate oder so, normalerweise für die Feiertage. Einmal hatte ich nur ein Pint 1/2 und 1/2 und es kam dicht, reichhaltig und lecker heraus. In beide Richtungen ist es großartig!

Fabelhaftes Dessert. Hatte das auf meinem Dessertbuffettisch für eine Party und es wurde zum Gesprächsthema. Ich ging weiter, als es mit Sahne zu servieren, und machte eine Vanillepuddingsauce als Belag. Dieses Gericht stand im Mittelpunkt.

Ich habe mir ein paar dieser Rezepte angeschaut, bevor ich mich für dieses entschieden habe. Und ich bin sooooooo froh, dass ich das gemacht habe :-) Ich habe Panettone anstelle des Brotes verwendet und die Früchte über Nacht in Muscat eingeweicht. Dekadenz!! Seitdem wurde ich von meinen Freunden gejagt, um es wieder zu schaffen. Aber sie müssen auf Weihnachten warten :-) Ausgezeichnet.

Klassischer, einfacher, traditioneller Brotpudding. Mein Zweijähriger und ich haben es für Daddy geschafft, während ich einen Anruf entgegennahm. Ersetztes Wunderbrot, keine Rosinen, doppelter Zucker und 2% Milch. Es erinnerte uns so sehr an gebackenen French Toast, dass wir es als dekadentes Samstagmorgenfrühstück mit einem winzigen Tropfen Sirup und warmer Milch aßen.

Gut, dass ich nur ein halbes Rezept gemacht habe, sonst hätte ich das Ganze gegessen! Lecker. Ich mochte die Zuckermenge im Rezept - gerade süß genug. Ersetzt getrocknete Cranberries, eingeweicht in Pfirsichbrandy und Sherry. Fügen Sie auch die Einweichflüssigkeit zur Milchmischung hinzu, wie jemand anderes vorgeschlagen hat.

Ich habe es endlich ausprobiert, nachdem ich das Rezept oft gelesen habe. Was für ein tolles Dessert! Und auch einfach. Ich hatte keinen Cognac, also tränkte ich die Rosinen in etwas Amaretto, das ich dann zum Vanillepudding gab. Basierend auf anderen Bewertungen habe ich den Zucker auf 2/3 Tasse erhöht und das Ergebnis war erhaben. Mein "Ich mag Desserts" Mann aß große Portionen. Das wird bei uns sicher wieder auftauchen.

Großartig und einfach! Beim nächsten Mal werde ich den Zucker verdoppeln. Die Familie hat es geliebt!

Ich hatte fast keine Rosinen mehr, also fügte ich Apfelstücke hinzu. Kein Brandy, also wurden sie in Pfirsichschnaps eingeweicht. Dann habe ich die Mikrowelle verstellt, so dass die Butter geschmolzen ist - dazu habe ich noch etwas Pfirsichschnaps hinzugefügt und beide Seiten des Brotes damit bestrichen - und den Likör, in dem die Früchte eingeweicht waren, zur Sahne hinzugefügt. Schade, dass ich diese 5 Gabeln nicht geben kann - es war die beste, die ich je hatte! Das nächste Mal probiere ich es mit Grand Marnier!

Dies ist absolut der saftigste, sündhaft köstliche Brotpudding, den ich je gegessen habe. Dafür lohnt es sich, Ihre Diät zu brechen! Liebhaber von Brotpudding sollten diesen probieren!


Kartoffel-Gnocchi-Rezept

Ich habe das Glück, dieses Jahr bei den James Beard Awards und dem darauffolgenden Galaempfang dabei zu sein. Ich werde auf jeden Fall mit vielen Bildern und Geschichten zurückkommen, die ich teilen kann! (Wenn Sie mitmachen möchten, finden die James Beard Awards nächsten Montag, den 9. Mai, in der Avery Fisher Hall des Lincoln Centers statt. Um Tickets zu kaufen, gehen Sie zu www.jbfawards.com.)

Während die Aufregung wächst, dachte ich, wir würden mit unseren Fragen und Antworten fortfahren, indem wir herausfinden, was die FC-Kandidaten essen, wenn niemand hinschaut. . .

Christina Tosi: Nachtisch im Bett essen, während man einen guten Film sieht

Bruce Weinstein: Eine Schachtel Kakao-Krispies, ein Liter Milch und eine Rührschüssel

Mark Scarbrough: Oreos, Bananen und Milch

Colman Andrews: Kartoffelchips mit künstlichem Geschmack (Barbecue, Jalapeño, Cheddar-und-Schnittlauch usw.)

Eric Ripert: Ich fühle mich nicht schuldig wegen der Dinge, die ich esse, aber ich liebe dunkle Schokolade als Drei-Uhr-Snack

Christina Tosi: Erdbeer-Mais-Sahne-Schichtkuchen mit weißer Schokoladenkappe&rsquon Crunch Crumbs Bruce Weinstein, Mark Scarbrough: Gebratene Jakobsmuscheln mit Blumenkohl, brauner Butter und Basilikum

&mdashChristina Tosi begann ihre Karriere in den Küchen der New Yorker Restaurants Bouley und wd-50. Sie ist jetzt die Konditorin und Miteigentümerin der Momfuku Milk Bar in Manhattan. Ihre erstaunliche Erdbeer-Mais-Sahne-Torte wurde kürzlich in unserer Classic/Classic Update-Serie vorgestellt. Sie ist für den Rising Star Chef of the Year Award nominiert.

&mdashBruce Weinstein und Mark Scarbrough schreiben und entwickeln Rezepte für Zeitschriften, Zeitungen und das Web. Sie haben mehr als 15 Kochbücher mitgeschrieben, darunter Schinken: Eine Obsession mit der Hinterhand, das in diesem Jahr für einen Single Subject Book Award nominiert ist.

Colman Andrews: Französischer Apfelkuchen Eric Ripert: Gebratenes Hühnchen mit Za’atar Füllung

&mdashColman Andrews war Mitbegründer von Saveur und deren Chefredakteur von 2002 bis 2006. Er hat bereits 8 James Beard Awards gewonnen und ist Autor von fünf Büchern über Lebensmittel. Die obigen Rezepte stammen aus seinem Buch Die ländliche Küche Irlands. Derzeit ist er Redaktionsleiter von TheDailyMeal.com. In diesem Jahr ist er für den MFK Fisher Distinguished Writing Award nominiert Abflüge Geschichte mit dem Titel “Alles kommt aus dem Meer.”

&mdashEric Ripert ist Küchenchef und Miteigentümer des Le Bernardin in New York City und Vorsitzender des Food Council von City Harvest. Er hat drei Kochbücher mitgeschrieben und spielt in seiner eigenen PBS-Fernsehserie Avec Eric (ebenfalls ein Kochbuch) mit. Er wurde für einen Audio Webcast oder eine Radioshow nominiert, weil er zusammen mit Anthony Bourdain eine Martha Stewart Living Radio-Show namens Turn and Burn moderiert hat.


Top-Koch aus Dallas bringt ihren Masa-Wahnsinn ins James Beard House – und ein Woodlands-Koch macht auch den exklusiven Schnitt

Anastacia Quiñones-Pittman ist auf dem Weg zum James Beard House. (Foto von Kevin Maple)

Tris-Koch Austin Simmons bei der Arbeit

Satsuma- und Yuzu-Thunfisch-Aguachile, mit Avocado-Serrano-Püree und säuerlicher Stachelbeere bei Jose.

Die Shortribs von Küchenchef Austin Simmons mit Oktopus.

Eine aufwendige Kokos-Mango-Rotschnapper-Ceviche im Jose Restaurant.

Anastacia Quiñones-Pittman ist Küchenchefin bei José in Dallas.

Ihre Beschichtungen sind sowohl farbenfroh als auch künstlerisch.

Eine Nastacia Quiñones-Pittman dient als Küchenchef im Jose in Dallas. Sie hat vor kurzem eine große Einladung bekommen. Quiñones-Pittman soll am 13. März im James Beard House in New York City ein modernes mexikanisches Festmahl vorbereiten.

Ihr Essen wird Teil des diesjährigen Dinners im James Beard House sein. Der Koch, der vor Ort „AQ“ genannt wird, ist nur einer von zwei Köchen aus Texas, die den Anruf bisher im Jahr 2020 erhalten haben. Der andere ist Austin Simmons vom Restaurant Tris, das sich in The Woodlands befindet. Simmons serviert am 31. März sein „Heart of Texas“-Menü.

Wenn der Nachname des Küchenchefs mit Bindestrich geschrieben ist, kommt „Pittman“ bekannt vor. . . sie ist nicht die einzige berühmte Küchenchefin Pittman in Dallas. Ihr Ehemann Daniel Pittman war Gründungskoch und ehemaliger Mitinhaber von LUCK (Local Urban Craft Kitchen) in Dallas. Das Paar ist seit etwas mehr als einem Jahr verheiratet.

„Ich bin seit Dezember 2018 bei Jose“, erzählt Anastacia Quiñones-Pittman Papierstadt Dallas.

„Es ist mehr als aufregend und überwältigend, wieder im James Beard House zu kochen. Ich nahm zum ersten Mal daran teil, als ich bei Komali mit Chefkoch Abraham Salum arbeitete. Dieses Mal werde ich mit meiner Crew mein eigenes Menü erstellen. Es ist eine Ehre, die ich gar nicht beschreiben kann.”

Jose, wird als „Guadalajaran inspiriertes Restaurant“ beschrieben. . . serviert moderne mexikanisch inspirierte Küche mit einem Fokus auf Gerichte im Jalisco-Stil.“

Wenn Sie Jalisco hören, denken Sie an die Küste, denn der mexikanische Bundesstaat Jalisco ist vor allem für seine Strände wie Puerto Vallarta und seine Innenstadt Guadalajara bekannt. So stehen saisonale Ceviche und frischer Fisch auf der Speisekarte von Jose, zusammen mit vielen frischen Tortillas und Tequila.

Die Bar des Restaurants serviert The Squozen, das als "Dallas' erste frisch gepresste Limettensaft-gefrorene Margarita mit Super-Premium-Tequila" angepriesen wird.

Jose ist nach José Noé Suro benannt, der als „Keramikkönig“ von Mexiko bekannt ist. Die tadellos gestalteten Teller von Chefkoch AQ sind von Suors handbemalten Fliesen, Tellern, Leuchten und Möbeln inspiriert, die das Restaurant verschönern.

Im März wird sie ihre farbenfrohen und saisonalen mexikanischen Gerichte mit auf Reisen nehmen, um auch das James Beard House zu begeistern. „Im Mittelpunkt steht Masa. Ob Maulwurf oder Tortillas, jedes Gericht enthält eine Form von Maismehl oder Masa“, sagt Quiñones-Pittman.

Ihre gerade enthüllte Speisekarte trägt den Titel „Masa Madness“. Zu ihren Hors d’oeuvre-Präsentationen gehören: Miniatur-Chorizo-Kartoffel-Gorditas mit Habanero-Crema, Mais Esquites, Austern mit Michelada Granité und Chicken Potato Flautitas mit Salsa Macha.

Das 5-Gänge-Menü bietet:

— Primero ― Aguachile de fresa mit hawaiianischem Kanpachi-Erdbeerriesling, Holunderblüten, rotem Jalapeño und schwarzem Pfeffer-Mais-Tuille.

— Segundo ― Taco de Pancita mit Schweinebauch von Heritage Farms, Salsa Macha, Orange Supreme, Serrano-Chilis und Kaffee-Tortilla.

— Tercero ― Lachs con mole de vegetales mit pochiertem Skuna Bay Lachs, grünem Gemüsemole, Erbsenranken und Chorizopulver.

— Quarto ― Birria de Res mit Kurzripp-Birria vom Rind, Koriander, Cambray-Zwiebeln und Tortillas-Zeremonien.

— Quinto ― Mango Panna Cotta mit Hoja Santa Baiser, Maisbiskuit, Karottenmolch Karamell und Olivenölstaub.

„Wir freuen uns alle darauf, gemeinsam in New York zu sein und Dallas und Jose zu vertreten“, sagt Quiñones-Pittman. „Ich bin sehr stolz auf dieses Team und kann es kaum erwarten, gemeinsam schöne Gerichte zu kreieren.“

Für mehr über Austin Simmons – der auch im James Beard House kocht – lesen Sie das exklusive Profil von PaperCity.


Ein tieferer, dunklerer Blick auf James Beard, Food Oracle und Gay Man

Eine neue Biografie zeichnet den Einfluss nach, den er als Schriftsteller ausübte und den Schmerz, den er für seine Sexualität in einer unwirtlichen Welt ertragen musste.

Vor fünfzig Jahren beschrieb die führende amerikanische Lebensmittelbehörde so sein Lieblingsmenü für einen Tag der offenen Tür:

„Ich habe eine große Tafel mit verschiedenen Aufschnittwürsten – Salami, polnische Wurst, was immer ich auf dem Markt finde, das gut aussieht – und eine Auswahl an Senf. Ich habe auch gerne ein anderes Käsebrett: Schweizer Gruyère, einen feinen Cheddar und vielleicht einen Brie. Und zu den Käsesorten serviere ich dünn geschnittenes Roggenbrot und irgendeine Art Cracker und eine Schale Obst.“

Mit anderen Worten: James Beard, der 1985 im Alter von 81 Jahren starb, war ein Meister des Charcuterie-Boards, lange bevor es zu einem festen Bestandteil von Instagram und Pinterest wurde – und sogar bevor die Gründer dieser Plattformen geboren wurden.

Das Entdecken von Samen der Gegenwart in der Vergangenheit geschieht immer wieder, wenn ich Beards Werk durchschaue, das ich in diesem Herbst im Vorgriff auf die erste neue Biographie von ihm seit 30 Jahren gemacht habe: „The Man Who Ate Too Much“ von John Birdsall. veröffentlicht im Oktober von WW Norton. Zum ersten Mal bringt Mr. Birdsall sowohl wissenschaftliche Forschung als auch eine queere Linse in Beards Leben ein, indem er die Stränge von Privilegien und Schmerz, Leistung und Angst zu einer völlig neuen Geschichte zusammenfügt.

„Bart ist eine sehr komplizierte und in gewisser Weise unordentliche Figur“, sagte Mr. Birdsall, ein Schriftsteller und ehemaliger Koch, dessen Arbeit sich auf den queeren Einfluss auf das amerikanische Essen und die Homophobie in der kulinarischen Welt konzentriert. „Ich wollte das verstehen – die Persönlichkeit oder Psychologie von jemandem, der einen großen Einfluss auf das amerikanische Kulturleben hatte, aber mit solcher Angst lebte, bloßgestellt zu werden.“

Nicht viele Hobbyköche verwenden heute Beards Rezepte, und nur sehr wenig von seinem enormen, einflussreichen Werk ist online. Aber als ich aufwuchs, waren Julia Child und James Beard die Zwillingsgötter unseres Haushalts, wie ein zusätzliches Paar Großeltern, die meine nahrungsverrückten Eltern täglich konsultierten und verglichen. Es schien mir völlig logisch, dass wir, als wir nördlich der Stadt fuhren, an Autobahnschildern zum James Beard State Park vorbeikamen. (Mein erwachsenes Ich weiß jetzt, dass es James Baird State Park ist, benannt nach einem lokalen Tycoon, der das Land gespendet hat.)

Child und ihr Buch „Mastering the Art of French Cooking“ waren die Quelle der Dinner-Party-Menüs, aber Beard war der Weise, der mit seinem 1972er Meisterwerk „American Cookery“ alltägliche Lebensmittel wie Potpie- und Kartoffelsalat, Bohnensuppe und Maisbrot regierte.

Heute wird Beards Definition der amerikanischen Küche durch Fragen zu seiner Autorität, Identität und seinen Privilegien kompliziert. Dennoch steht das Buch als Chronik der Nahrung der Nation für den Bogen des 20. Jahrhunderts.

Es ist in vielerlei Hinsicht immer noch erstaunlich frisch.

„Zusammen mit dem Wachstum des Bio-Gartenbaus und des Gesundheitskostkults gibt es ein erneutes Interesse an Lebensmitteln aus der Wildnis“, beginnt das Kapitel über Gemüse des Buches. Im Gegensatz zu „Joy of Cooking“ und dem „Betty Crocker Cookbook“, anderen Küchenbibeln der Zeit, fordert „American Cookery“ selten Tiefkühlgemüse, Dosenobst, Kuchenmischung oder ähnliche Fertiggerichte.

Viele der Rezeptlisten von Beard lesen sich wie ein modernes Brooklyn-Bistro-Menü mit Produkten wie Sunchokes und Sliders, Frühlingszwiebelkuchen und gerösteten Feigen mit Prosciutto. Viele andere spiegeln seine relativ breite Sichtweise der amerikanischen Küche wider: Ceviche, syrische Linsensuppe mit Mangold, Menudo und Basilikumpesto – eine radikal rohe und schockierend aromatische Sauce zu dieser Zeit.

Das Essen der Vereinigten Staaten galt damals nicht als echte Küche, wie in Frankreich, China, Japan oder Italien, wo über Jahrhunderte kulinarische Traditionen aufgebaut wurden. Aber der amerikanische Schmelztiegel hatte durch Generationen der Einwanderung Zutaten kombiniert. Und in der Gegenkultur der 1970er Jahre drang die Idee des globalen Gaumens in den Mainstream ein und fegte chinesische Kochkurse, indische Gewürzmischungen, japanische Töpferwaren und marokkanische Tajine in die US-Küchen.

Oft kamen diese Ideen durch weiße männliche Pförtner wie Beard, den Food-Redakteur der New York Times Craig Claiborne und die Mitglieder der Wine and Food Society of New York, einer Gruppe, die damals von wohlhabenden Schwulen dominiert wurde.

Alle Köche, die ihr Essen heute als „New American“ bezeichnen, haben Beard etwas zu verdanken, obwohl die meisten ihn nur als das Gesicht der kulinarischen Medaillen der nach ihm benannten Stiftung kennen. Nach seinem Tod wurde die Organisation gegründet, um sein Erbe und sein Stadthaus in Greenwich Village zu bewahren. Nach einem zögerlichen Start und einem Veruntreuungsskandal im Jahr 2004, der zu einer Gefängnisstrafe für den Präsidenten der Gruppe führte, ist die Stiftung mit der Macht ihrer Auszeichnungen gewachsen, da Restaurants und Köche immer wichtigere Elemente der Populärkultur werden.

Aber die meisten Köche und andere, die Beard durch seine unzähligen Bücher, Kolumnen und Fernsehauftritte (die 1946 begannen) kennen, hatten keine Ahnung, was Mr. Birdsall die „unordentlichen“ Teile seiner Geschichte nennt.

Es gibt traurige, unordentliche Teile: Der Spott aus seiner Kindheit, den Beard wegen seiner Größe erlitt, der Ausschluss vom College wegen eines einzigen Geschlechtsakts, die Angst, mit der er als schwuler Promi beim Coming-out lebte, war undenkbar.

Und es gibt beunruhigende, chaotische Teile: Plagiieren und Anerkennen von Rezepten anderer Leute, bezahlte Werbung für Produkte, an die er nicht immer glaubte, und sich jungen Männern auszusetzen und zu streicheln, die auf seine professionelle Unterstützung hofften.

Was Sie dieses Wochenende kochen können

Sam Sifton hat Menüvorschläge für das Wochenende. Auf New York Times Cooking warten tausende Ideen für das Kochen auf Sie.

    • Die Ranchero-Sauce von Gabrielle Hamilton eignet sich hervorragend für Huevos Rancheros oder pochiert Garnelen oder gewürfelten Schwertfisch darin.
    • Wenn Sie grillen möchten, sollten Sie gegrillte Hähnchenspieße mit Estragon und Joghurt in Betracht ziehen. Auch dieser gegrillte Auberginensalat.
    • Oder wie wäre es mit einer einfachen Hot-Dog-Party mit Toppings und Gewürzen in Hülle und Fülle?
    • Dies sind gute Tage, um eine einfache Erdbeertorte, den Blaubeer-Schuster von Chez Panisse oder Aprikosenbrotpudding zuzubereiten.
    • Wenn Sie Morcheln haben, probieren Sie dieses erschreckend gute Brathähnchen in Sahnesauce von der Köchin Angie Mar.

    „Delights and Prejudices“, Beards „Memoiren mit Rezepten“ von 1964, zeichnet ein nostalgisches Bild einer fast vorindustriellen Kindheit in der wohlhabenden Klasse von Portland, Ore. In Beards Erzählung war es glücklich, glamourös und durchsetzt von glühenden Essensmomenten: wild Lachs und Heidelbeeren im Haus der Familie am Gearhart Beach frische Abalone, weißer Spargel und Krabbenbeine in San Francisco Speisesäle Foie Gras und Dungeness Krabben an Bord der Luxusschiffe, die zwischen Portland und Los Angeles verkehrten.

    Aber Mr. Birdsalls Recherchen, einschließlich ausführlicher Interviews mit Beards Zeitgenossen, enthüllten Schatten, die Beard nie erwähnte.

    Beard wurde 1903 geboren und war ein Einzelkind, das hauptsächlich von seiner Mutter Elizabeth Beard aufgezogen wurde, die für ihre Küche in der eleganten Pension Gladstone berühmt war, die sie zu Zeiten von Austernpastetchen, Fasanbraten und Charlotte Russe betrieb. Die Person, die den größten Teil der eigentlichen Küchenarbeit erledigte, war Jue Let, eine meisterhafte Köchin aus Guangdong, die mehr als ein Jahrzehnt im Gladstone und dann im Haus der Familie Beard arbeitete.

    Er fütterte James Congee, gedünsteten Salzfisch und Litschis – und befriedigte die anspruchsvolle Mutter des Jungen, indem er ihre Rezepturen für Hühnerbrühe, Pastetenkrusten und trocken gereiftes Fleisch fehlerfrei ausführte. Sie und Mr. Let haben Beard das kulinarische Ethos frischer und saisonaler Zutaten eingeflößt, die sorgfältig zubereitet wurden und Beards Beitrag zur amerikanischen Food-Revolution der 1970er Jahre wurden.

    In Beards Erinnerung machte „Mutter“ alle Regeln: Nur bestimmte Obstsorten wie Marshall-Erdbeeren durften „ins Haus“, sie „würde nicht davon träumen“, Gemüsekonserven zu verwenden, „war die Mühe nicht wert“ und demnächst. Die von ihr erlernte Bereitschaft, rechthaberisch zu sein, half ihm, eine der großen Food-Stimmen seines Jahrhunderts zu werden.

    Aber in Mr. Birdsalls einfühlsamer Erzählung bedeutete es auch, dass Beards Mutter ihre Ungeduld mit ihm, seinen Kindheitsbedürfnissen und seinen wachsenden Unterschieden nie verbarg.

    In den meisten Schriften von Beard „treibt er immer noch die Geschichte der großartigen, glücklichen Jugendferien voran“, sagte Mr. Birdsall. Aber bei den herrlichen Entenessen und Mince-Pie-Festessen, die Beard beschreibt, war er normalerweise das einzige Kind, das anwesend war, sein Vater, der die rassigen Freunde seiner Mutter mied, war oft abwesend, und Beard lernte, vor der Menge aufzutreten, da er sich dazu gezwungen fühlte den Rest seines Lebens. „Ich wurde bald ein so frühreifes und ekliges Kind wie immer in Portland“, schrieb er in seinen Memoiren.

    Es scheint nie eine Zeit gegeben zu haben, in der Beard sich in seiner eigenen Haut wohl gefühlt hat.

    Laut Mr. Birdsall, der Zugang zu vielen von Beards unveröffentlichten Schriften erhielt, wusste er schon in jungen Jahren, dass er schwul war. Die erste öffentliche Ausstrahlung seiner schwulen Identität war traumatisch: In seinem ersten Jahr am Reed College wurde er von seinen Mitbewohnern bei einer sexuellen Begegnung mit einem Professor erwischt und kurzerhand ausgewiesen – eine doppelte Demütigung, von der er sich nie ganz erholte.

    Aus Reed ausgewiesen zu werden, bedeutete, effektiv aus der Heimat verbannt zu werden – wenn auch mit einem breiten sozioökonomischen Sicherheitsnetz. Er segelte nach Europa, entdeckte den Schwulen-Underground in London und Paris, zog nach New York und begann seine Karriere in der Gastronomie in den 1930er Jahren, als Catering-Partys der Schwulen- und Kunstelite Manhattans.

    Selbst als er selbstbewusst und erfolgreich wurde, schämte sich Beard immer über seine Größe von 6 Fuß 3 Zoll groß, er wog im Erwachsenenalter oft mehr als 350 Pfund. In den letzten 30 Jahren seines Lebens mussten seine Beine wegen chronischer Ödeme und Krampfadern fest in Bandagen und Kompressionsstrümpfen gewickelt werden. Und laut den Forschungen von Mr. Birdsall hatte Beard eine lebenslange Erkrankung namens Phimose – eine zu enge Vorhaut, die Erektionen extrem schmerzhaft macht – was Beards Gefühle für Sex und seinen Körper noch komplizierter machte. (Es wird jetzt häufig in der Kindheit behandelt.)

    Und so hatte Beard im Laufe seines Lebens, obwohl er viele Freunde in der Lebensmittelwelt hatte (und Feinde, vor allem diejenigen, deren Rezepte er aufhob), nur wenige intime Partner. Erst in den 1970er Jahren, als er zu Ruhm und Wohlstand gelangte, erreichte er die Stabilität, die es ihm ermöglichte, mit seinem Partner Gino Cofacci ein Stadthaus in Greenwich Village zu kaufen und als Gastgeber aufzutreten.

    „Ich hatte noch nie so etwas wie die Geselligkeit und das Kochen und Essen gesehen, das dort abläuft“, sagte der Küchenchef Andrew Zimmern, der als Junge zu Beards legendären Weihnachts- und Sonntags-Tagen der offenen Tür ging. “Es gab eine ganze fabelhafte schwule Essensmafia, die in der Innenstadt lebte.”

    Der Vater von Mr. Zimmern, ein erfolgreicher Werbefachmann, outete sich als schwul und zog Ende der 1960er Jahre mit seinem Partner nach Greenwich Village.

    Mr. Zimmern sagte, er liebe die chaotische Großzügigkeit: ganze Lachswilderei in einem Kupfertopf auf dem Industrieofen, riesige Platten mit Wurstwaren und Käse, überall Haufen von Zutaten und Obstschalen, und Beard, der über alles wacht – Verkostung, Schnitzerei, Schneiden, Brüllen und durch mehrere Wechsel von Seidenpyjamas gehen. Er erinnert sich auch, dass er dort zum ersten Mal Geschmacksrichtungen begegnete, wie ein Hühnchenschmorbraten mit Oliven, Mandeln und Rosinen, ein Gericht mit Wurzeln in Spanien und Kalifornien, das Beard oft zubereitete.

    Vor allem aber erinnere er sich an das Gefühl, frei zu sein. „Es gab so viele Orte, an denen sich meine Väter unwohl fühlten, auf der Hut, obwohl wir die ganze Zeit in Restaurants gingen“, sagte Mr. Zimmern.

    Er schreibt Beards Gastfreundschaft nun für seine eigenen frühen kulinarischen Bestrebungen zu. „Sie zusammen essen zu sehen, die Schultern entspannt und glücklich, bedeutete mir alles“, sagte er. "Ich habe gesehen, was Essen für das Herz eines Menschen tun kann."


    Jody Adams

    Jody Adams ist eine mit dem James Beard-Preis ausgezeichnete Köchin mit nationalem Ruf für ihre fantasievolle Verwendung von Zutaten aus Neuengland in der regionalen italienischen Küche. Ihr Vier-Sterne-Restaurant Rialto in Cambridge wurde von . als „eines der 20 besten neuen Restaurants des Landes“ ausgezeichnet Esquire Magazin und „Eines der besten Hotelrestaurants der Welt“ von Gourmet. Sie begann ihre Kochkarriere als Küchenchefin im Restaurant Seasons, eröffnete später als Souschefin Hamersley's Bistro und war dann als Küchenchefin bei Michela's in Cambridge tätig, wo Essen & Wein listete sie als "eine der zehn besten neuen Köche Amerikas" auf. Bald darauf eröffnete Adams das Rialto am Harvard Square und erhielt viele Ehrungen, darunter die Aufnahme in die Restaurant News Fine Dining Hall of Fame der Nation. Adams wurde vorgestellt in Die New York Times, der Boston Globe, Bon Appetit, unter vielen anderen. Sie engagiert sich auch stark für die Hungerhilfe und ist bekannt für ihre treue Unterstützung der Greater Boston Food Bank, Share Our Strength und Partners in Health.

    Curtis Stein

    Curtis Stein

    Curtis Stone (curtisstone.com) ist ein international bekannter Koch, TV-Moderator, Unternehmer und New York Times Bestseller-Autor. Seine Philosophie, so zu kochen, wie es Mutter Natur beabsichtigt hat, inspiriert Curtis dazu, seine Rezepte einfach zu halten, lokale, saisonale und biologische Zutaten zu verwenden und das Essen für sich selbst sprechen zu lassen. Curtis ist auf der ganzen Welt für seine Fähigkeit bekannt, Hobbyköchen mit köstlichen, machbaren Rezepten und einfachen Kochtechniken zu helfen, Vertrauen in die Küche zu finden.

    Curtis wurde in Melbourne, Australien, geboren und entdeckte seine Leidenschaft für Essen, als er seiner Großmutter zusah, wie sie ihren legendären Fudge zubereitete und seine Mutter ihr perfektes Schweinefleisch röstete. Er lernte schnell die Schönheit der Herstellung – und des Essens – hausgemachter Speisen zu schätzen und schätzte die Art und Weise, wie sie Menschen zusammenbrachte. Diese frühe Lektion sollte schließlich Curtis' Ethos und die Grundlage seiner kulinarischen Karriere werden.

    Nach dem Abschluss der Kochschule nahm er eine Stelle als Koch im Savoy Hotel in Melbourne an, bevor er nach London ging, wo er seine Fähigkeiten unter dem legendären Drei-Sterne-Michelin-Genie Marco Pierre White im Café Royal, Mirabelle, verfeinerte. und der hochverehrte Quo Vadis.

    Curtis eröffnete im Januar 2014 ein multifunktionales kulinarisches Hauptquartier in Beverly Hills mit einer Testküche und seinem kleinen Traumrestaurant Maude (mauderestaurant.com).

    Während er in London lebte, trat Curtis in mehreren britischen Kochshows auf, bevor er die Aufmerksamkeit der Fernsehproduzenten in Australien auf sich zog. Im Alter von 27 Jahren wurde er der Star einer neuen Kochserie namens Im Menü surfen. Es war ein internationaler Hit, der zu seiner ersten amerikanischen Show führte, TLC’s Koch zum Mitnehmen im Jahr 2006 – im selben Jahr wurde der blondhaarige, blauäugige junge Mann zu einem von Menschen "Sexiest Men Alive" des Magazins. Curtis brach mit Auftritten bei NBCs in das US-Fernsehen zur Hauptsendezeit ein Celebrity Apprentice, Amerikas nächstes großartiges Restaurant und Ter größte Verlierer. Im Jahr 2012 war Curtis Co-Moderator von Bravo’s In 80 Tellern um die Welt und wiederholte seine Rolle als Gastgeber des beliebten kulinarischen Wettbewerbs des Netzwerks Spitzenkochmeister, die 2013 für eine fünfte Staffel zurückkehrte. Darüber hinaus ist Curtis Gastgeber der Neuauflage der Top Chef-Franchise, Top-Koch-Duelle, soll im Sommer ausgestrahlt werden. Als Stammgast seit ABC's Die Chews Im September 2011 startete Curtis offiziell im November 2013 als regelmäßiger Gast-Co-Moderator zum Ensemble.

    Als Autor von fünf Kochbüchern hat Curtis sein kulinarisches Know-how mit Lesern auf der ganzen Welt geteilt. Im Menü surfen und Nochmals im Menü surfen (ABC Books 2004, 2005), geschrieben mit seinem Freund und australischen Kochkollegen Ben O’Donoghue, gefolgt von Kochen mit Curtis (Pavilion 2005), ein Soloprojekt, das saisonale Gerichte zelebrierte und das Know-how seines Küchenchefs für den Hausmannskoch auf den Punkt brachte. Curtis wollte beweisen, dass gutes Essen nicht pingelig sein muss, und dann veröffentlichte er Entspanntes Kochen mit Curtis Stone: Rezepte für meine Lieblingsstimmung (Clarkson Potter 2009).

    Curtis hat sein fünftes Kochbuch herausgebracht, a New York Times Bestseller, Verkaufsschlager, Spitzenreiter: Was gibt es zum Abendessen?: Rezepte für ein geschäftiges Leben im April 2013 (Ballantine). Sein sechstes Kochbuch soll im April 2015 erscheinen. Curtis schreibt auch für eine Vielzahl von Food- und Lifestyle-Magazinen. Er ist ein Food-Kolumnist für die sehr beliebten O Magazin, zweimonatlich beitragen. Seine Debütkolumne wurde in der Oktoberausgabe 2013 veröffentlicht.

    Curtis entwickelte 2007 Kitchen Solutions, eine Linie eleganten und funktionalen Kochgeschirrs, nachdem er Tausende von Stunden mit Hobbyköchen in ihrer eigenen Küche verbracht hatte. Das Ziel ist es, mit Werkzeugen, die das Kochen inspiriert und mühelos machen, Vertrauen in die Küche zu bringen. Curtis ist der erste Koch, der eine gleichnamige Produktlinie bei Williams-Sonoma auf den Markt gebracht hat in den USA, Kanada, Mexiko, Australien, Singapur und Belgien.

    Curtis' Restaurant Maude (mauderestaurant.com) ist der Höhepunkt all seiner Lebens- und Karriereerfahrungen, eingefangen in einem intimen Rahmen. Curtis träumte immer davon, sein eigenes Restaurant zu eröffnen, und als der perfekte Platz in Beverly Hills frei wurde, ergriff er die Chance, es zu seinem eigenen zu machen. Curtis' Leidenschaftsprojekt Maude, benannt nach seiner Großmutter, bietet ein marktorientiertes, monatliches Menü zum Festpreis, das entworfen wurde, um ein intimes Chef's Table-Erlebnis für den gesamten Speisesaal zu schaffen, bei dem sich jeder Sitz in bequemer Entfernung zur offenen Küche befindet. Jeden Monat inspiriert eine einzelne Zutat ein Menü mit neun Verkostungstellern, und diese berühmte Zutat wird in jedem Gang kreativ in unterschiedlichem Maße verwoben.

    Curtis hat langfristige Beziehungen zu Wohltätigkeitsorganisationen auf der ganzen Welt gepflegt, darunter Feeding America in den USA und Cottage by the Sea und Make-A-Wish in Australien. Derzeit lebt er mit seiner Frau, der Schauspielerin Lindsay Price, dem zweijährigen Sohn Hudson und dem Golden Retriever Sully in Los Angeles. In seiner Freizeit geht er gerne wandern, gärtnern, surfen – und kocht. Für Curtis macht Kochen immer Spaß. "Es gibt wirklich kein besseres Geschenk als ein hausgemachtes Essen und ein gutes Lachen am Tisch."

    Gail Simmons

    Gail Simmons

    Gail Simmons ist ausgebildete Kochexpertin, Food-Autorin und dynamische Fernsehpersönlichkeit. Seit der Gründung der Show im Jahr 2006 hat sie ihr umfangreiches Know-how als ständige Jurorin für Bravos Emmy-prämierte Serie zur Verfügung gestellt Spitzenkoch, derzeit in der 18. Saison. Sie ist auch die Moderatorin der kommenden Serie Top Chefkoch Amateure, bietet talentierten Hobbyköchen die einmalige Gelegenheit, ihr Können in der illustren Top Chef Küche zu testen. Sie ist ein bekanntes Gesicht in der Top Chef-Franchise und diente als Hauptkritikerin bei Spitzenkochmeister, bereitgestellt Top Chefkoch Just Desserts und war Juror bei Universal Kids’ Spitzenkoch Jr. Gail-Gastgeber Iron Chef Kanada und war Mitveranstalter von Das Futter auf FYI.

    Ihr erstes Kochbuch, Bring es nach Hause: Lieblingsrezepte aus einem abenteuerlichen Essleben, wurde im Oktober 2017 von Grand Central Publishing veröffentlicht. Nominiert für einen IACP-Award als bestes allgemeines Kochbuch, bietet es zugängliche Rezepte und intelligente Techniken, die von Gails Weltreisen inspiriert sind. Gails erstes Buch, eine Memoiren mit dem Titel Mit vollem Mund reden, wurde im Februar 2012 von Hyperion veröffentlicht.

    Von 2004 bis 2019 war Gail Special Projects Director beim Food & Wine Magazin. Während ihrer Amtszeit schrieb sie eine monatliche Kolumne, half bei der Erstellung der Videoserie #FWCooks und arbeitete eng mit den besten kulinarischen Talenten des Landes bei Veranstaltungen und kochbezogenen Initiativen zusammen. Vor ihrer Tätigkeit bei Food & Wine war Gail Special Event Manager für das Restaurantimperium von Chefkoch Daniel Boulud.

    Geboren und aufgewachsen in Toronto, Kanada, zog Gail 1999 nach New York City, um eine Kochschule am heutigen Institute of Culinary Education zu besuchen. Anschließend trainierte sie in den Küchen des legendären Le Cirque 2000 und bahnbrechenden Vong-Restaurants und arbeitete als Assistentin des angesehenen Food-Kritikers der Vogue, Jeffrey Steingarten.

    Im Jahr 2014 gründeten Gail und ihre Geschäftspartnerin Samantha Hanks Bumble Pie Productions, ein originelles Content-Unternehmen, das sich der Entdeckung und Förderung neuer weiblicher Stimmen im Food- und Lifestyle-Bereich widmet. Ihre erste Serie, Sternplatten— eine Zusammenarbeit mit Drew Barrymores Flower Films and Authentic Entertainment — wurde im Herbst 2016 im Food Network uraufgeführt.

    Darüber hinaus leistet Gail einen wöchentlichen Beitrag zu Das Gericht auf Oz und tritt häufig bei NBCs auf HEUTE, ABCs Guten Morgen Amerika, und das Rachael Ray-Show, unter anderen. Sie wurde in Publikationen wie People, New York Magazine, Travel + Leisure, Conde Nast Traveler, GQ, Entertainment Weekly, US Weekly, Los Angeles Times vorgestellt und wurde von der New York Post zur #1 Reality-TV-Richterin in Amerika ernannt .

    Im Februar 2013 wurde Gail zur Entrepreneur-in-Residence am Babson College ernannt, einer Mentoring-Rolle, in der sie mit studentischen Unternehmern zusammenarbeitet und ihnen dabei hilft, soziale Unternehmen im Lebensmittelbereich aufzubauen. Im April 2016 erhielt sie den Award of Excellence von Spoons Across America, einer gemeinnützigen Organisation, die sich der Aufklärung von Kindern über die Vorteile einer gesunden Ernährung verschrieben hat. Sie ist aktives Vorstandsmitglied und Unterstützer von City Harvest, Hot Bread Kitchen, Common Threads und dem Institute of Culinary Education.

    Gail lebt derzeit mit ihrem Mann Jeremy und ihren Kindern Dahlia und Kole in New York City.

    Francis Lam

    Francis Lam

    Francis Lam kehrt in der fünften Staffel von an den Kritikertisch zurück Spitzenköche Meister. Er ist Editor-at-Large bei Clarkson Potter und war zuvor Feature Editor bei Gilt Taste, das in den ersten beiden Jahren mit sechs IACP Awards und vier Nominierungen für den James Beard Award ausgezeichnet wurde. Sein eigenes Schreiben wurde für einen James Beard Award und drei IACP Awards nominiert, von denen er einen gewann, aber er weiß, dass all dieses Gerede über Auszeichnungen ein wenig kitschig ist. In früheren Leben war er leitender Autor bei Salon.com, ein mitwirkender Redakteur bei Gourmet Zeitschrift (RIP) und seine Arbeit ist in den Ausgaben 2006-2012 von . erschienen Bestes Essen schreiben. Er glaubt, dass das im Profifußball nicht so sehr als Dynastie im alten China gelten würde. Lam lebt in New York City.

    James Oseland

    James Oseland

    James Oseland freut sich, für seine fünfte Staffel von zurückzukehren Spitzenköche Meister. Er ist Chefredakteur von Sparer, Amerikas meistgelobtes Food-Magazin. Unter seiner Leitung hat das Magazin mehr als 40 Auszeichnungen gewonnen, darunter zahlreiche James Beard Journalism Awards und drei von der American Society of Magazine Editors. Sein Buch von 2006, Wiege des Geschmacks, eine Memoiren mit Rezepten über seine Zeit in Südostasien, wurde von . als eines der besten Bücher des Jahres ausgezeichnet Time Asia, New York Times, und Guten Morgen Amerika und gewann Auszeichnungen der James Beard Foundation und der International Association of Culinary Professionals. Er ist auch der Herausgeber von Saveurs Kochbücher, einschließlich Saveur: Das neue Comfort Food, veröffentlicht im Jahr 2011, und Die Art, wie wir kochen. Er ist im Vorstand der American Society of Magazine Editors und Herausgeber der in Kürze erscheinenden Lonely Planet-Anthologie Eine Gabelung in der Straße. Er schreibt Jimmy Neurose, eine Memoiren seiner Punkrock-Jugend in den 1970er Jahren, für Ecco Press, ein Harper-Collins-Imprint. Darüber hinaus hielt er Vorträge bei der Asia Society, Slow Food Nation und der Konferenz Worlds of Flavour des Culinary Institute of America. Zuvor war er Redakteur bei Vogue, Organischer Stil, Frech, das Dorfstimme, und Mademoiselle, und hat einen Abschluss in Fotografie und Filmwissenschaft des San Francisco Art Institute. James wurde 1963 in Mountain View, Kalifornien, geboren, hat in Indien und Indonesien gelebt und lebt heute mit seinem Mann Daniel in New York City. Seine Lieblingsspeisen sind Char Kuey Teow (malaysische gebratene Reisnudeln mit Shrimps und Chilipaste) und Milchschokolade. Obwohl er sehr wählerisch ist, was das Essen angeht, wird er alles konsumieren und es normalerweise sehr genießen.

    Lesley Suter

    Lesley Suter

    Beitritt zum Kritikertisch für Spitzenkochmeister Staffel 5, Lesley Suter überwacht alle Restaurants und die Essensberichterstattung für Los Angeles Zeitschrift. Im Mai 2012 nahm Suter den James Beard Award mit nach Hause, den ersten überhaupt, der jemals in einer Publikation von allgemeinem Interesse für Lebensmittelberichterstattung verliehen wurde. Ihr kulinarisches Know-how hat sie nationalen Publikationen zur Verfügung gestellt, darunter Saveur und Condé Nast Reisender und trat in einer Reihe von Fernseh- und Radioprogrammen auf, darunter ein wiederkehrender Gastspot bei KCRW Gutes Essen. Sie begann ihre Karriere als Associate Editor beim Musikmagazin Filter und später Chefredakteur der alternativen Wochenzeitung L.A.-Alternative. Die Lebensmittelberichterstattung von Suter hat nationale Anerkennung in Form mehrerer Nominierungen für das National Magazine und den James Beard Award erhalten. Sie lebt derzeit im hügeligen Viertel Glassell Park in Los Angeles, wo sie mit ihrem Ehemann Michael, zwei lästigen Katzen und einem Obst- und Gemüsegarten im Hinterhof ein Zuhause teilt - was sie wahrscheinlich würde, wenn ihr Nachbar nicht wäre haben inzwischen getötet.

    Ruth Reichl

    Ruth Reichl

    Ruth Reichl, Autorin von Lecker!, ein Roman, der im Herbst von Random House veröffentlicht wird, kehrt als Kritiker für Staffel 5 zurück Spitzenköche Meister. Sie war Chefredakteurin von Gourmet Magazin von 1999 bis 2009. Davor war sie Restaurantkritikerin bei beiden Die New York Times und das Los Angeles Zeiten, wo sie auch Lebensmittelredakteurin genannt wurde. Als Köchin und Mitinhaberin des The Swallow Restaurant von 1974 bis 1977 spielte sie eine Rolle bei der kulinarischen Revolution, die in Berkeley, Kalifornien, stattfand.

    1972 begann Frau Reichl über Essen zu schreiben, als sie veröffentlichte Mmmmm: Ein Festmahl. Seitdem hat sie die meistverkauften Memoiren verfasst Zart am Knochen, tröste mich mit Äpfeln, Knoblauch und Saphiren, und Endlich für dich Mama die in 20 Sprachen übersetzt wurden, und Das Gourmet-Kochbuch. Sie ist auch die ausführende Produzentin von Knoblauch und Saphire, ein Fox 2000-Film, der auf ihren Memoiren basiert und von Paul Feig inszeniert wird, und Gastgeber von Gourmet-Abenteuer mit Ruth, eine 10-teilige öffentliche Fernsehserie, die im Oktober 2009 ausgestrahlt wurde.

    Frau Reichl wurde mit sechs James Beard Awards geehrt. Sie hat einen B.A. und einen M.A. in Kunstgeschichte von der University of Michigan und lebt mit ihrem Ehemann Michael Singer, einem Fernsehnachrichtenproduzenten, in New York City.

    Bryan Voltaggio

    Bryan Voltaggio

    Aktueller Wohnsitz: Frederick, MD
    Beruf: Küchenchef/Partner von VOLT, Family Meal, STRFSH, Voltaggio Bros. Steak House, ESTUARY

    Der zweimalige Zweitplatzierte Bryan Voltaggio ist der einzige Koch, der an Wettbewerben teilgenommen hat Spitzenkoch (Staffel Sechs: Las Vegas) und Spitzenkochmeister (Staffel 5). Er ist zurück für Staffel 17 All Stars LA, um zu beweisen, dass er das Zeug dazu hat, den Titel nach Hause zu bringen. Bryan ist gebürtiger Marylander und Finalist des James Beard Foundation Award. Er ist Küchenchef und Eigentümer von VOLT, Family Meal, und betreibt mit seinem Bruder Michael drei weitere Restaurants, darunter Estuary, Voltaggio Brothers Steak House und STRFSH. Nach seinem Abschluss am Culinary Institute of America war Bryan Koch im Aureole, wo er seinen Mentorkoch Charlie Palmer traf. Später arbeitete er im Pic, einem Drei-Sterne-Michelin-Restaurant in Valence, Frankreich, bevor er als Küchenchef im Charlie Palmer Steak in Washington, DC, wieder vereint war im Jahr 2008, gefolgt von Family Meal im Jahr 2012. Sein neuestes Projekt, Estuary, wurde im März 2019 eröffnet und ist das dritte Restaurant, das er zusammen mit seinem Bruder Michael eröffnet hat. Er hat auch zwei Kochbücher herausgebracht Home: Recipes to Cook with Family and Friends und VOLT.Ink, das er gemeinsam mit seinem Bruder Michael verfasst hat. Als Vater und Koch ist Bryan ein leidenschaftlicher Philanthrop und hat in Zusammenarbeit mit Chefs Cycle und No Kid Hungry dazu beigetragen, über eine Million Dollar zu sammeln, um den Hunger in der Kindheit zu beenden. Er lebt mit seiner Frau Jennifer und drei Kindern in seiner Heimatstadt Frederick, MD.

    David Burke

    David Burke

    David Burke verwischt die Grenzen zwischen Koch, Künstler, Unternehmer und Erfinder und ist heute einer der führenden Pioniere der amerikanischen Küche. Seine Faszination für Zutaten und die Kunst des Essens hat eine dreißigjährige Karriere geprägt, die von Kreativität, Kritikerlob und der Einführung revolutionärer Produkte und Kochtechniken geprägt war. Seine Leidenschaft für Lebensmittel und die Gastronomie lässt nicht nach.

    Burke absolvierte das Culinary Institute of America und reiste kurz darauf nach Frankreich, wo er mehrere Stationen bei namhaften Köchen wie Pierre Troisgros, Georges Blanc und Gaston Lenôtre absolvierte. Burkes Beherrschung der französischen Kochtechnik wurde bestätigt, als er im Alter von 26 Jahren Frankreichs begehrtes Meilleurs Ouvriers de France Diplome d'Honneur für beispielloses Können und Kreativität mit seiner einheimischen Küche gewann. Burke kehrte in die USA als Sous Chef für Waldy Malouf im La Cremaillere und dann für Charlie Palmer im The River Café zurück, wo er zum Küchenchef aufstieg und drei Sterne von verdiente Die New York Times.

    1992 eröffnete Burke das Park Avenue Café mit dem CEO von Smith & Wollensky, Alan Stillman, und wurde 1996 Vice President für kulinarische Entwicklung der Smith & Wollensky Restaurant Group. Burke wurde mit dem japanischen Nippon Award of Excellence, dem Robert Mondavi Award of Excellence und dem August Escoffier Award der CIA ausgezeichnet. Nation's Restaurant News ernannte Burke zu einem der 50 besten R&D-Kulinariker und Auszeit New York ehrte ihn 2003 als "Best Culinary Prankster". Im Mai 2009 wurde Burke von der James Beard Foundation in das Who's Who of Food & Beverage in Amerika aufgenommen. Im selben Monat gewann er auch den unverwechselbaren Menu Masters Award von Nation's Restaurant News, der ihn zu einem der gefeiertsten kulinarischen Innovatoren der Nation machte.

    Im Februar 2012 wurde Burke von der Kochschule der Johnson & Wales University mit dem Distinguished Visiting Chef Award ausgezeichnet, der an die einflussreichsten und berühmtesten Köche der Welt verliehen wird. Im November 2012 wurde er von der New Jersey Restaurant Association zum Gastronom des Jahres gewählt. Im selben Monat wurde er mit einem Concierge Choice Award geehrt, der das Beste der New Yorker Gastfreundschaft feiert und den Preis für den besten Koch gewann.2013 wurde Burke für "Best Chefs America" ​​nominiert, einen neuen Maßstab in der amerikanischen Küche, bei dem Köche die inspirierendsten und beeindruckendsten Kollegen der Branche nennen. Im Jahr 2013 wurde die David Burke Group vom Restaurant Hospitality Magazin als eines der "Coolest Multiconcept Companies in the Land" ausgezeichnet. Der Artikel hebt Restaurantkonzerne mit einem beneidenswerten Geschäftskonzept hervor, das andere kaum erwarten können, es zu kopieren. Darüber hinaus werden die zahlreichen Inkarnationen der kreativen Vision von Chefkoch Burke zitiert, von David Burke Townhouse bis David Burke Fishtail, von Burke in the Box bis David Burkes Primehouse.

    Die enormen Talente von Chefkoch Burke wurden kürzlich im Fernsehen gezeigt, einschließlich der zweiten Staffel von Spitzenkochmeister, ein Gastspot auf der Jeden Tag mit Rachael Ray Show und als Mentor des Breckenridge-Bourbon-Brenner Bryan Nolt in Bloombergs Small-Business-Fernsehserie Der Mentor. 2013 kehrte er zur fünften Staffel von zurück Spitzenkochmeister.

    Burkes Bekanntheit als Starkoch hat auch zu Beraterpositionen bei Hotels, Kreuzfahrtschiffen und Lebensmittelexperten geführt. Zuletzt wurde er zusammen mit den renommierten internationalen Köchen Jonnie Boer, Marcus Samuelsson, Jacques Torres, Charlie Trotter und Elizabeth Falkner in den Holland America Line Culinary Council eingeladen. In dieser Funktion wird Burke die kulinarischen Initiativen der Kreuzfahrtgesellschaft, einschließlich des Bereicherungsprogrammes des Culinary Arts Center, beraten und charakteristische Rezepte bereitstellen, die auf allen 15 Schiffen vorgestellt werden. Im Jahr 2003 tat sich Burke mit Donatella Arpaia zusammen, um davidburke & donatella (heute bekannt als David Burke Townhouse, an dem er alleiniger Eigentümer ist) zu eröffnen. 2005 kam David Burke zu Bloomingdale's, einem Restaurant mit zwei Konzepten, das auf der einen Seite ein Burke Bar Café mit vollem Serviceangebot und auf der anderen Seite ein Burke in the Box-Essenskonzept bietet.

    2006 eröffnete Burke das Primehouse von David Burke im The James Hotel Chicago. Seine Restaurantsammlung wuchs im selben Jahr weiter, als er seine kulinarische Karriere unter den Gründern Markus und Hubert Peter begann. Zu seinen nächsten Unternehmungen gehörten David Burke Prime im Foxwoods Resort Casino in Connecticut und David Burke Fishtail in Manhattan, die beide 2008 eröffnet wurden. Im Februar 2011 eröffnete er David Burke Kitchen im The James Hotel New York in SoHo und brachte seinen unverkennbaren skurrilen Stil ein in die Innenstadt von Manhattan.

    Im Jahr 2013 machte Burke große Fortschritte bei der Erweiterung seines Restaurantimperiums und der Verbesserung seiner Partnerschaften mit anderen renommierten Unternehmen. Im Sommer 2013 eröffnete er Burke's Bacon Bar im James Hotel Chicago, ein High-End-Sandwich- und "To-Go"-Konzept mit handwerklichem und erstklassigem Speck aus dem ganzen Land. BBB bietet Burkes charakteristische "Handwiches" - handtellergroße Sandwiches mit kreativen Kombinationen aus frischen Zutaten - sowie Salate und Süßigkeiten, die alle in irgendeiner Form Speck als Zutat enthalten. 2014 wird Burke sein SoHo-Konzept David Burke Kitchen mit modernen Interpretationen der Bauernküche in den Skiort Aspen, Colorado, bringen.

    Während seiner Tätigkeit im The River Café begann Burke mit interessanten Zutaten und Kochtechniken zu experimentieren. Seine ersten kulinarischen Innovationen, darunter Pastrami-Lachs (jetzt erhältlich bei Acme Smoked Fist), aromatisierte Öle und Thunfisch-Tartar, revolutionierten die gastronomische Technik. Während seiner 12-jährigen Tätigkeit im Park Avenue Café kreierte Burke GourmetPops, servierfertige Käsekuchen-Lutscher. Sein Can o' Cake-Konzept, bei dem Kuchen gemischt, gebacken und aus einer tragbaren Dose gegessen wird, wird in seinen Restaurants verwendet. Zuletzt hat er sich mit 12NtM zusammengetan, um zwei alkoholfreie prickelnde Getränke zu kreieren, die in Gourmet-Einzelhändlern wie Whole Foods und an seinen Standorten in New York erhältlich sind. Darüber hinaus beschäftigt sich Burke aktiv mit der Kulinologie, einem Ansatz für Lebensmittel, der Kochkunst und Lebensmitteltechnologie vereint. Zu diesem Zweck ist er der leitende kulinarische Berater der Skinny Eats-Linie geschmacksverstärkender Produkte.

    Im Jahr 2011 erhielt Burke die ultimative Ehre für Erfinder: ein US-Patent. Er wurde ihm für das einzigartige Verfahren verliehen, bei dem er rosa Himalaya-Salz verwendet, um seine Steaks trocken zu reifen. Burke kleidet die Wände seines Dry-Aging-Raums mit Backsteinen aus, die dem Rindfleisch einen subtilen Geschmack verleihen und es unglaublich zart machen. Burke's Steaks können mit diesem Verfahren 28 bis 55, 75 oder sogar 100 Tage trocken gereift werden.

    Burkes erstes Kochbuch, Kochen mit David Burke, und sein zweiter, David Burkes neue amerikanische Klassiker erschien im April 2006. Derzeit arbeitet er an seinem dritten Buch, das 2015 erscheinen soll.


    Bis Januar wird im James Beard House ein Virtual-Reality-Degustationsmenü serviert

    Ein italienischer Künstler verwendet VR-Headsets, um das kulinarische Erlebnis neu zu gestalten.

    Die meisten Restaurants beinhalten zumindest ein gewisses Maß an "Theater"—nein, Sie wurden gerade nach Italien entführt, Sie sind gerade in den Olive Garden getreten! Ob die Musik im Hintergrund oder das Gewicht des Bestecks, die Wissenschaft hat wiederholt festgestellt, dass die Erfahrung rund um das, was wir essen, unseren Geschmack beeinflusst. Und jetzt führt ein Virtual-Reality-Dining-Erlebnis im James Beard House in New York diese Idee zu neuen Extremen.

    Mit Tickets, die bis zum 31. Januar erhältlich sind, wird Aerobanquets RMX als "virtuelles und erweitertes Kunst- und Speiseerlebnis in sieben Häppchen" in Rechnung gestellt, die Idee des italienischen Künstlers Mattia Casalegno, mit freundlicher Genehmigung von Chintan Pandya und Roni Mazumdar, dem Duo hinter dem hochgelobten Indische Restaurants Rahi und Adda (letzteres a Essen & Wein Bestes neues Restaurant). Die stundenlange, "geistesverändernde" Mischung aus VR-Headsets und einem entsprechenden Single-Bite-Degustationsmenü—kommentar von Gail Simmons�ütierte letzten Monat in den USA nach erfolgreichen Läufen in China und Südkorea. Und für 125 US-Dollar pro Person können Sie es selbst ausprobieren.

    "Wir leben unser Leben immer mehr losgelöst von der Körperlichkeit der Realität— durch unsere Telefone lösen wir uns von der Realität des Lebens" mit denen du arbeiten kannst", erzählte Casalegno Washington Post Food-Autorin Emily Heil. "Jedes Mal, wenn wir in ein Restaurant gehen, haben wir eine Vorstellung davon, wie wir essen sollen und wie die Dinge, die wir essen, schmecken werden, sei es&aepos Fleisch, Fisch oder Gemüse&x2026 In unserem Gehirn erleben wir bereits den Geschmack. Ich wollte die virtuelle Realität nutzen, um die Erfahrung in unserem Gehirn neu zu gestalten, wir sind ausgeblendet und können in gewisser Weise von vorne beginnen."

    Heil trug selbst ein VR-Headset und beschrieb die Erfahrung als "eine Dali-artige Landschaft, in der [die Gäste] auf eine Art und Weise auf Essen treffen, die sich seltsamer anfühlt als Alice im Wunderland, die über eine Teeparty stolpert." Der Raum ist dunkel, die Stühle drehen sich und die VR-Headset mit Sichtschutz bedeutet, dass Sie nur das sehen, was der Künstler Ihnen zeigen möchte, egal ob es sich um Ihre eigenen roboterähnlichen Hände, tanzende Gabeln oder einfach um einen leeren Abgrund handelt.

    Mitchell Davis, Chief Strategy Officer der James Beard Foundation, sagte der Post dass die VR-Erfahrung mit der Funktionsweise vieler anderer Restaurants übereinstimmt, obwohl er anstelle von Olive Garden das weltberühmte spanische Restaurant El Bulli verwies. "Bei El Bulli findet die Technologie in der Küche statt, wo Hunderte von Menschen wirklich hart mit Wissenschaft und Ausrüstung gearbeitet haben, um Ihre Wahrnehmung von Essen und wie Sie essen zu ändern", erklärte er. "Hier ist das Essen normales Essen, aber die ganze Technologie geschieht so, wie Sie es bekommen."

    Wenn Sie in New York sind, sind Reservierungen von Donnerstag bis Sonntag nachmittags und abends möglich. Eine Vorbestellung ist ein Muss und zum jetzigen Zeitpunkt sind einige der einstündigen Slots bereits ausverkauft. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Update 13. Dezember 2019: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, dass Tickets nur bis zum 29. Dezember 2019 erhältlich waren. Essen & Wein wurde inzwischen informiert, dass die Veranstaltung bis Januar 2020 verlängert wird.


    Rezepte der Nominierten für den James Beard Award 2011

    Todd Coleman

    Rezepte der Nominierten für den James Beard Award 2011

    HERVORRAGENDER KOCH: Suzanne Goin, Lucques, Los Angeles

    Marokkanisches Hühnchen mit Karottenpüree
    Eine Mischung aus würzigen, süßen und bitteren Aromen verleiht diesem Gericht seinen unverwechselbaren Charakter. Siehe das Rezept für marokkanisches Hühnchen mit Karottenpüree » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    BESTER KOCH: MITTELATLANTIK: Maricel Presilla, Cucharamama, Hoboken, NJ

    Padron Paprika mit Serrano Schinken
    Der daumengroße Pimiento de Padr¿n ist eine Spezialität aus Galicien, Spanien. In der Interpretation des Autors Presilla einer klassischen spanischen Zubereitung werden die Paprikaschoten mit Knoblauch und Serrano-Schinken gebraten, um den Paprikaschoten einen besonders herzhaften Geschmack zu verleihen. Siehe das Rezept für Padron Paprika mit Serrano-Schinken » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    HERVORRAGENDER KOCH: Paul Kahan, Blackbird, Chicago

    Oz Champagner-Cocktail
    Dieser Cocktail wurde von der Mixologin Lynn House im Restaurant Blackbird in Chicago entwickelt. Siehe das Rezept für den Oz Champagner Cocktail » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    BESTER KOCH: SÜDOST: Hugh Acheson, Five and Ten, Athen, GA

    Fisch-Tacos mit gerösteter Tomatensalsa
    Das Rezept für dieses Gericht wurde von einem von Hugh Acheson inspiriert. Siehe das Rezept für Fisch-Tacos mit gerösteter Tomaten-Salsa » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    Braune Butternudeln

    Hamilton hat uns ihr Rezept für diese köstliche Pasta gegeben, die in brauner Butter und Pinienkernen geworfen und dann mit Eiern mit der Sonnenseite nach oben belegt wird. Siehe das Rezept für Brown Butter Pasta »

    BESTER KOCH: NEW YORK CITY: Craig Koketsu, Park Avenue

    Brokkoli mit Cheetos
    Koketsu, der ein großer Cheeto-Fan ist, verwendet die knusprigen Snacks als Beilage für Brokkoli, der auf einer Sauce aus Gouda und Parmesankäse serviert wird. Siehe das Rezept für Brokkoli mit Cheetos » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    BESTER KOCH: NEW YORK CITY: Sara Jenkins, Porchetta

    Pasta Alla Norma
    Jenkins hat uns das Rezept für dieses würzige, beruhigende Nudelgericht gegeben, inspiriert von einem des italienischen Kochs Salvatore Denaro. Siehe das Rezept für Pasta Alla Norma » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    BESTER KOCH: PACIFIC: Michael Tusk, Quince, San Francisco

    Pilz Sformato
    Tusk hat uns das Rezept für diese reichhaltige, holzige Version von Sformato gegeben, einem warmen und herzhaften italienischen Vanillepudding. Siehe das Rezept für Pilz Sformato » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    BESTER KOCH: NORDWEST: Ethan Stowell, Staple & Fancy Mercantile, Seattle

    Mediterrane Muschel-Kichererbsen-Suppe mit Fenchel und Zitrone
    Von diesem Rezept, das in Stowells Kochbuch erscheint Ethan Stowell’s neue italienische Küche, schreibt der Küchenchef: "Meine Frau Angela liebt Muscheln, besonders die fetten, zarten mediterranen Muscheln, die man im Sommer und Frühherbst bekommt. Daher essen wir viele davon – gedünstet, in Salaten, mit Pasta, was auch immer. Leicht genug für ein Sommergericht, diese tolle Suppe ist auch in den Wintermonaten köstlich und wird stattdessen mit Prince Edward Island (P.E.I.) Muscheln zubereitet.” Siehe das Rezept für mediterrane Muschel-Kichererbsen-Suppe mit Fenchel und Zitrone » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    HERVORRAGENDES RESTAURANT: Blue Hill, New York City

    Salbei Kartoffelchips
    Chefkoch Dan Barber serviert diesen skurrilen Snack zu offenen Mahlzeiten in seinem Restaurant Blue Hill at Stone Barns. Rezept für Salbei-Kartoffel-Chips ansehen » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    HERVORRAGENDER KOCH: Stephan Pyles, Stephan Pyles, Dallas

    Himmel und Hölle Kuchen
    Pyles reichhaltiges, vielschichtiges Dessert aus Angel Food und Devil's Food Cake, Erdnussbutter-Mousse und Milchschokolade-Ganache sollte vor dem Hinzufügen von Zuckerguss eingefroren und gekühlt werden, bevor es in Scheiben geschnitten wird. Siehe das Rezept für Himmels- und Höllenkuchen » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    HERVORRAGENDES RESTAURANT: Eleven Madison Park, NYC

    Provenzalisches Granola
    Küchenchef Daniel Humm vom Eleven Madison Park in New York City (dessen Konditorin Angela Pinkerton auch für einen James Beard Award nominiert wurde) verwendet herzhafte Granolas wie diese, um gerösteten Rüben oder Tomatensalat einen würzigen Kräuter-Crunch zu verleihen. Verwenden Sie es auch als Ersatz für Croutons in grünem Salat. Siehe das Rezept für provenzalisches Granola » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    BESTER KOCH: NEW YORK CITY: Michael Anthony, Gramercy Tavern

    Kielbasa
    Diese saftigen, fleischigen Räucherwürste von Küchenchef Michael Anthony aus der Gramercy Tavern in New York City können in Scheiben geschnitten auf einer Platte serviert werden, begleitet von viel Senf. Siehe das Rezept für Kielbasa » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    HERVORRAGENDER KOCH: Frank Stitt, Highlands Bar and Grill, Birmingham, AL

    Highland Oysters Mignonette
    Austern, die in weniger salzigen Gewässern gezüchtet werden, haben keinen ausreichenden Salzgehalt. Siehe das Rezept für Highlands Oyster Mignonette » Zurück zu den Rezepten der Nominierten für den James Beard Award 2011 »

    HERVORRAGENDER KOCH: Donald Link, Herbsaint, New Orleans

    MEHR ZU LESEN

    Über die Konditorei und den Punkrock-Appeal von Pop-ups

    Im Vorfeld ihrer ersten kulinarischen Kollaboration setzen sich Natasha Pickowicz und Doris Hồ-Kane zusammen, um darüber zu sprechen, wie man unauffällig bleibt.


    Messina Hof übernimmt James Beard House in New York City

    An diesem Dienstag, 19. Juni, präsentiert das preisgekrönte Weingut Messina Hof sein kulinarisches Programm und eine Auswahl seiner Weine im berühmten James Beard House in New York City. An der Veranstaltung werden zwei Generationen der Winzer der Familie Bonarrigo, Paul Vincent und Merrill Bonarrigo, neben Paul Mitchell und Karen Bonarrigo teilnehmen. Begleitet werden sie von den Köchen Chris Shepley und Glenn Huggins vom Vintage Houston Restaurant des Weinguts 40 Jahre Weinbergleben, ein besonderes Fünf-Gänge-Menü mit Vineyard Cuisine™ und Messina Hof Weinpaarungen.

    Messina Hof Winery & Resort ist eines der ältesten Weingüter des Staates. 1977 gründeten Paul Vincent und Merrill Bonarrigo den Messina Hof in Bryan, Texas serviert ihre charakteristische Vineyard Cuisine™, die Messina Hof-Wein in jedes Gericht einbezieht und die Affinität zwischen Speisen und Wein hervorhebt. Vierzig Jahre später haben sie sich nun in ganz Texas ausgebreitet und sind zum größten Produzenten von 100% Texas-Wein mit zusätzlichen Standorten in der Stadt Fredericksburg im Texas Hill Country sowie in Grapevine geworden.

    Paul Mitchell und Frau Karen übernahmen 2013 das Ruder des Familienbetriebs und zeigen die gleiche Leidenschaft bei der Weinherstellung und das Engagement für die unverkennbare Gastfreundschaft von Messina Hof. Unter der Leitung von Paul Mitchell beendete Messina Hof ein außergewöhnliches 40-jähriges Jubiläumsjahr mit zahlreichen Erfolgen bei internationalen Weinwettbewerben, darunter eine Goldmedaille beim AWC Vienna 2017, eine Doppelgoldmedaille und zwei Goldmedaillen bei der San Francisco Chronicle Wine Competition 2018 sowie eine Goldmedaille bei den TEXSOM International Wine Awards 2018. Expansionspläne für ein außergewöhnliches Wachstumsjahr 2019 für das Familienunternehmen sind im Gange.

    „Es ist erstaunlich, dass das, was vor 40 Jahren als Versuchsweingut und fünfzig Rebsorten begann, heute der Messina Hof ist, der mehr als 90 Rebsorten mit Tausenden von Auszeichnungen bietet“, sagte Paul Mitchell Bonarrigo. „Aber von der renommierten James Beard Foundation eine Einladung zu erhalten, für ihre Gäste im James Beard House in New York City zu kochen, ist mehr als eine Ehre. Es zementiert für uns wirklich, wie weit und gesegnet Texas Weine und unser Familienunternehmen im Laufe der Jahre gekommen sind. Wir sind ebenso dankbar und aufgeregt, uns bei unserem Pairing-Dinner im Juni präsentieren zu können.“

    Tickets für das James Beard House-Dinner im Messina Hof kosten 175 US-Dollar und können ab sofort telefonisch unter 212-627-2308 oder unter jamesbeard.org/events gekauft werden.

    Wenn Sie nicht am Abendessen teilnehmen können, verfügt das James Beard House über eine Küchen-Webcam, mit der Sie die Zubereitung des Abendessens in der Küche verfolgen können.

    Das Menü des Messina Hof-Dinners „40 Jahre Weinbauleben“ umfasst:

    Hors d’Oeuvre

    Sparkling Brut – pochierte Texas Gulf Shrimps mit gerösteter Knoblauchbutter und Petersilie

    Estate Herbed – Lone Star Chèvre mit Sauvignon Blanc – geschmorte lokale Rüben und kandierte Aprikosen

    Mesquite-geräucherter Broken Arrow Ranch Axis Wild mit Navy Beans, Estate Herbs und

    Messina Hof Private Reserve Chardonnay auf gegrillten Baguettes

    Messina Hof Künstlerserie Dry Grenache Rosé 2017

    Messina Hof Künstlerserie Primitivo 2016

    Gebratene Jakobsmuscheln aus der Region mit Rendered Pancetta, Erbsen-Minz-Püree, knusprigem Parmesan und Mama Rosa Rosé-Roter Paprika Coulis

    Messina Hof Sauvignon Blanc 2017

    Rucola mit kandierten Royalty-Pekannüssen, Texas-Grapefruit, Granatapfel, gehobeltem Parmesan und weißer Balsamico-Riesling-Vinaigrette

    Messina Hof Vater und Sohn Riesling 2017

    Cabernet Sauvignon – Geröstetes Monterey-Pilz-Medley > Austern-, Shitake- und Cremini-Pilze mit Trüffelöl

    Messina Hof Sagrantino Reserva 2016

    Gegrillte Broken Arrow Ranch South Texas Antilope mit Sémillon, Hill Country Pfirsichen, geröstetem Polentakuchen und sautierten Baby-Zucchini

    Messina Hof Privatreservat Merlot 2015

    Tawny Port – mazerierte lokale Brombeeren und dunkle Süßkirschen mit geschlagener Mascarpone und Estate Mint


    Schau das Video: Exclusive NYC Dining at James Beard House. Secretly Awesome