Neue Rezepte

Das Land heilen, nach Lösungen grasen

Das Land heilen, nach Lösungen grasen


Food Tank hatte kürzlich die Gelegenheit, mit Allan Savory zu sprechen. Wir erfuhren mehr über seine Vision für ein nachhaltigeres Lebensmittelsystem, die „Savory Grazing Method“, die kritisiert wird, und seine langfristigen Pläne für das Savory Institute.


Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied der Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nah beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Zunächst müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied von The Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nahe beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Zunächst müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied von The Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nahe beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Erstens müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied der Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nah beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Zunächst müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied der Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nah beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Erstens müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied von The Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nahe beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Zunächst müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied von The Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nah beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Erstens müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied von The Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nah beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Erstens müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied von The Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nah beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Erstens müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock

Erneuerbare brauchen Land – und davon viel. Das wirft knifflige Fragen für das regionale Australien auf

Bonnie McBain erhielt Mittel vom Australian Research Council Linkage Grant (LP0669290), um einige der in diesem Artikel beschriebenen Arbeiten durchzuführen.

Partner

Die University of Newcastle stellt als Mitglied der Conversation AU Mittel zur Verfügung.

The Conversation UK erhält Mittel von diesen Organisationen

Es wird erwartet, dass sich die erneuerbare Energiekapazität in Australien in den nächsten 20 Jahren verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Bei diesem Übergang gibt es eine oft übersehene Frage: Wo wird alles gebaut?

Viele erneuerbare Energietechnologien benötigen umfangreiche Landflächen. Windkraftanlagen zum Beispiel dürfen nicht zu nah beieinander stehen, sonst arbeiten sie nicht effizient.

Ein Teil des Landes wird in städtischen Gebieten sein. Bei der Umstellung auf 100 % erneuerbare Energien werden aber auch Flächen in den Regionen benötigt. Dies birgt große Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft.

Zwei wichtige Faktoren sind das Herzstück eines reibungslosen Übergangs. Erstens müssen wir anerkennen, dass der Aufbau einer Infrastruktur für erneuerbare Energien in ländlichen Landschaften ein komplexes soziales Unterfangen ist. Und zweitens müssen wir planen, um sicherzustellen, dass erneuerbare Energien dort gebaut werden, wo sie am besten funktionieren.

Australiens Ausbau der erneuerbaren Energien wird viel Platz brauchen – das meiste in den Regionen. Shutterstock