Neue Rezepte

Update: New York State AG untersucht Energy Drinks

Update: New York State AG untersucht Energy Drinks


Neue Details in der Untersuchung, dass Monster und andere Energy-Drinks die Verbraucher irreführen

Erinnere dich an ein paar Wochen zurück, als das bekannt wurde Monster Energy Drinks, dem größten Anbieter von Energy-Drinks, untersucht wurde? Jetzt sind neue Details zu dem Fall durchgesickert – einschließlich der Person, die die Ermittlungen leitet.

Es war Eric Schneidermann, der Generalstaatsanwalt von New York, der Monster Energy Drinks und zwei andere Unternehmen, PepsiCo und Living Beverage, vorgeladen hat, berichtet die New York Times und das Wall Street Journal. Schneidermans Absicht ist es zu untersuchen, ob die Unternehmen gegen Bundesgesetze verstoßen haben, indem sie die Energy-Drinks als Nahrungsergänzungsmittel beworben und somit die Verbraucher irregeführt haben. Und das ist noch nicht alles: Es gibt sogar Gerüchte, dass einige Unternehmen zusätzliche Koffeinquellen wie Schwarztee-Extrakt und Guarana im Getränk nicht kennzeichnen.

Es ist der erste wirkliche Schritt der Regierung, etwas gegen diese Energy-Drinks zu unternehmen; Bereits im Jahr 2010 gab die FDA eine Warnung an vier Hersteller von Energy-Drinks heraus, die gesundheitliche Bedenken anführte, aber keine wirkliche Änderung ergab sich. Die American Beverage Association sagt jedoch, dass die Getränkehersteller bereits ihren Teil dazu beigetragen haben, den Verkauf in Schulen einzuschränken und das Marketing freiwillig auf Kinder zu beschränken. Außerdem heißt es, dass der Koffeingehalt in den Getränken sowie die Zutatenetiketten von der FDA reguliert wurden. Wir müssen sehen, was als nächstes passiert.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern können und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern können und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern könnten und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern könnten und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern können und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die körpereigene Immunantwort auf eine Infektion verursacht werden.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern könnten und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern können und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern können und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern könnten und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Coronavirus verwüstet die Lunge. Es wirkt sich auch auf das Gehirn aus.

Daniela Hernandez

Ein Patient in Japan hatte Anfälle. Eine Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft landete in einem Krankenhaus in Detroit, wo Ärzte bei ihr eine seltene Form von Hirnschaden diagnostizierten. Andere berichteten von akustischen und visuellen Halluzinationen oder dem Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns.

Was sie teilen: mutmaßliche oder bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Da die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle weltweit 2 Millionen erreicht, erkennen Kliniker, dass die Krankheit nicht nur die Lunge verwüstet und das Herz verletzt. Es kann auch in einem erheblichen Teil der Fälle das Nervensystem auf unzählige, wenig verstandene Arten beeinflussen.

Durch eine wachsende Zahl von Veröffentlichungen dokumentieren Ärzte auf der ganzen Welt die weniger bekannten neurologischen Manifestationen von Covid-19, einschließlich Gehirnentzündungen, Halluzinationen, Krampfanfällen, kognitiven Defiziten und Geruchs- und Geschmacksverlust. Es ist nicht bekannt, ob diese direkt durch das Virus verursacht werden, das das Nervensystem infiltriert, oder durch die Immunantwort des Körpers auf eine Infektion.

Die Hoffnung ist, dass diese Berichte die Diagnose beschleunigen könnten. Einige Patienten sagen, dass sie in die Öffentlichkeit gingen und andere möglicherweise aussetzten, weil sie sich dieser Symptome nicht bewusst waren. Die Berichte könnten auch Forschungswege eröffnen, die aufklären, ob das Virus ins Gehirn gelangt, wie lange neurologische Symptome andauern könnten und ob eine vollständige Genesung zu erwarten ist.


Schau das Video: Pijete energetické nápoje?