Neue Rezepte

Chicagos Avantgarde-Cocktailhöhle The Aviary eröffnet in NYC

Chicagos Avantgarde-Cocktailhöhle The Aviary eröffnet in NYC


Das Beste des Mittleren Westens geht nach Osten

Der Favorit aus Chicago richtet seinen Laden auf dem Mandarin Oriental Hotel in New York City ein, um seine Gäste mit kulinarischen Kreationen zu begeistern.

Nach langer Vorfreude, die experimentelle Cocktailbar von Chicagos Grant Achatz und Nick Kokonas, Die Voliere, wird The Aviary NYC in New York City auf dem Mandarin Oriental, New York eröffnen. Die Voliere wurde verwiesen als "eine der interessantesten Cocktail-Pilgerreisen des Landes" und "ein Erlebnis, das vom Ortsgefühl bis zum Geschmack mit Verspieltheit, Authentizität und sogar Zurückhaltung erreicht wird". Die tägliche Mahlzeit sogar hat es als die Nr. 1-Bar in Amerika eingestuft vor einigen Jahren.

Der neue Standort an der Ostküste wird die gleichen überwältigenden Getränke servieren wie an seiner Heimatbasis im Mittleren Westen. Die Speisekarte bietet eine Vielzahl von Cocktails des Getränkedirektors Micah Melton, wie den „Wake n Bake“, einen mit Roggen, Kaffee und Orangen angereicherten Wermut mit Kaffeelikör. Das Getränk wird angeblich in einem luftdichten Beutel geliefert, der mit dem tiefen Aroma eines Bagels gefüllt ist. Aber wenn die Avantgarde nichts für dich ist, mischt Aviary NYC auch ihre Versionen von Klassikern wie Espresso Martinis und Micheladas.

Genauso vielfältig und originell wie die Getränkekarte ist auch das Speisenangebot der Voliere. Entsprechend Liebhaber der gehobenen Küche, thailändische, japanische, italienische und peruanische Aromen sind in den Gerichten von Aviary New York stark vertreten. Die Veröffentlichung berichtet, dass der Ort schließlich den ganzen Tag geöffnet sein wird und nicht nur das Abendessen, sondern auch ein Frühstück serviert, das vom kürzlichen Besuch des Schöpfers Achatz in Melbourne inspiriert wurde.

Sie interessieren sich für The Aviary NYC? Vielleicht möchten Sie sich diese auch ansehen 8 hochmoderne Cocktailbars.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative anzubieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, mit Sodawasser übergossen) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesen, hat Barmann Vincenzo Marianella das alkoholfreie Menü im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei den Rezepten verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben.Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis.Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er.&bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.


Die neueste Modeerscheinung in den besten Bars der Welt? Cocktails ohne Alkohol.

Schauen Sie in den Drug Store, eine Pop-up-Bar nördlich von Manhattans Little Italy, und Sie werden mit der typischen Tagestrinkermenge konfrontiert: Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern in Athleisure-Kleidung von Kopf bis Fuß und um die 40 Typen mit zerzausten Haaren und Vintage-T-Shirts, die alle Strohhalme und Ellbogen in einem sonnenbeschienenen Raum biegen.

Hinter der Bar mischt ein elegant gekleideter Barkeeper eine Reihe von bunten Gebräuen, die nach frischen Kräutern und Zitrusfrüchten riechen, und nickt Kendrick Lamar zu. Und das Design schreit mit seinen weißen U-Bahn-Fliesenwänden, Vintage-Neonreklamen und Old-School-Eisen- und Glastüren nach einem feuchten Brunch-Spot in Manhattan.

Aber nach ein paar Schritten werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt. Anstelle von Schnapsflaschen ist die hintere Bar mit Zitrusfrüchten ausgekleidet, der Brunnen vollgestopft mit Tinkturen, Tonics, Extrakten und Tees, und da tropft Sodawasser &mdash kein Bier &mdash aus den glänzenden Hähnen.

Kein Tropfen Schnaps in Sicht.

&bdquoDie Leute wollen draußen sein, gesellig sein, gute Musik hören und etwas trinken, aber sie wollen nicht immer Alkohol&rdquo, sagt Zak Normandin, der Mitbegründer dieser neugierigen Cocktailhöhle (und Mitbegründer des gesunden Getränkeherstellers Dirty Lemon). &ldquoWenn Sie sich ansehen, was in unseren Produkten steckt, werden viele Zutaten von Craft-Cocktail-Bars verwendet, daher war es für uns selbstverständlich, eine erlebnisorientiertere Version unserer Getränke zu kreieren.&ldquo

Wir wissen, was Sie denken: &bdquoSchnapsfreie Cocktails? Das ist ein Widerspruch in sich. Außerdem: Nein.&rdquo

Aber The Drug Store ist keine Hippie-Saftbar. Es ist das einzig Wahre, komplett mit erfahrenen Barkeepern und einer gekonnt zubereiteten Speisekarte, die viele der Komponenten enthält, die Sie bei Death & Co., Employee&rsquos Only, Lost Lake und anderen preisgekrönten Bars sehen, nur abzüglich des Spirituosen & Hellip, der, vielleicht überraschend, nicht vorhanden ist muss bedeuten, dass die Getränke langweilig sind. Die Mocktails von Normandin reichen von Detox, einer tiefschwarzen Mischung aus Zitrone, Ingwer, Löwenzahnwurzel und Aktivkohle, bis hin zur zarten Rose Lemonade aus Zitrone, bulgarischem Rosenwasser, Kamille und duftendem Orangenblütenhonig.

&bdquoEs ist wirklich eine neue Kategorie &ndash ich würde das nicht in die Kombucha-Kategorie einordnen. Ich würde es nicht in die Kategorie Saft einordnen&rdquo Normandin fährt fort. &bdquoWir nehmen Kräuter und Pflanzenstoffe, die in der Naturheilkunde-Community und in der Bar-Community sehr verbreitet sind, und mischen sie auf eine zugängliche Weise. Und die Leute scheinen es zu lieben. Du hättest unsere Eröffnungsparty sehen sollen &mdash wir waren total verknallt.&rdquo

Der Drug Store mag für Normandin ein vorübergehendes Unterfangen sein, aber es ist nicht ohne Beispiel. Mike Kirlan, Getränkedirektor bei Next Door American Eatery, einer Farm-to-Table-Restaurant- und Barkette der nachhaltigkeitsorientierten Kitchen Restaurant Group, experimentiert mit alkoholfreien (oder &ldquoZero-Proof&rdquo, wie er sie nennt). Cocktails seit Jahren. Next Door ’s widmete diesen tränkenlosen Getränken sogar eine ganze Speisekarte und nannte das Interesse seiner Kundschaft an saubererem Wohnen, ihre Massenattraktivität und die Affinität seiner Mitarbeiter für sie als motivierende Faktoren.

&bdquoUnser Ziel war es, den Gästen eine alkoholfreie Alternative zu bieten, die gesünder als Soda und ansprechender als einfacher Eistee ist&rdquo, sagt er und nennt seinen Strawberry-Lemon Fizz (Erdbeerpüree, Agave und Zitrone, gekrönt mit Sodawasser) und einen Knusper nehmen Sie es mit einem Lime Rickey unter seinen Topsellern auf. &bdquoEs macht unseren Barkeepern Spaß, etwas Neues zu kreieren, und wenn sie es schaffen, ist die Anziehungskraft in allen Altersgruppen so groß. Es ist auch erfreulich, etwas zu schaffen, das den Gästen gut tut.&rdquo

Laut Ben Branson, dem Schöpfer der gerade auf den Markt gebrachten ersten destillierten alkoholfreien Spirituose von &ldquoworld&rdquo &rdquo Seedlip, wird der Markt für alkoholfreie Alternativen zu Qualitätscocktails immer durstiger. Kürzlich hat er seinen No-Booze-Spirit in der Spirituosenabteilung eines beliebten britischen Kaufhauses auf den Markt gebracht. Es steht auch auf der Speisekarte in so gelobten Bars wie Chicagos The Aviary, New Yorks Eleven Madison Park und mehrjähriger &ldquoWorld&rsquos Best Bar&rdquo The Dead Rabbit (ebenfalls in Manhattan).

&bdquoTausend Flaschen in drei Wochen ausverkauft, und dann die nächsten tausend in drei Tagen ausverkauft&ldquo Branson erzählt mir bei Mock Gin Tonics bei Tales of the Cocktail, der randvollen Spirituosen-Convention, die jedes Jahr in New Orleans stattfindet. &ldquoIch dachte: &lsquoScheiße, ich muss meine Handynummer von der Website streichen, weil das jetzt verrückt wird.&rsquo&rdquo

Seedlip ist im Grunde eine destillierte Flüssigkeit, die mit frischen Pflanzenstoffen durchtränkt ist, ähnlich wie Gin. Im Gegensatz zu einer traditionellen Spirituose wurde die Flüssigkeit, die er verwendet, einer primären Gärung unterzogen und wird daher beim Durchlaufen einer Brennblase in konzentrierten Alkohol umgewandelt. Das Endergebnis ist ein Destillat mit all den Aromen, Geschmacksrichtungen und Mundgefühlen, die Sie von einem Kräuterlikör erwarten, aber ohne das bewusstseinsverändernde Brennen. Es funktioniert wunderbar mit Tonic und Sträuchern sowie in Klassikern wie Sours und Martinis. Branson sieht den Erfolg seines Produkts als Hinweis auf einen kulturellen Wandel weg von sinnlosem Rauschtrinken und hin zu einer raffinierteren, bewussteren Philosophie.

&bdquoIch denke, wir haben den richtigen Zeitpunkt getroffen. Vor allem für jüngere Menschen verändert sich die Rolle des Alkohols in ihrem Leben. Es hat nicht mehr dieselbe Priorität wie früher“, erklärt er. &bdquoIn Großbritannien schließen Pubs mit einer Rate von 15-20 pro Woche, aber Casual Dining und Restaurants in der Nachbarschaft verzeichnen ein wahnsinniges Wachstum. Die Leute sind bereit, weniger zu trinken und mehr auszugeben.&rdquo

Für Branson war Seedlip nur eine Geschäftsmöglichkeit. Er war nie wirklich ein Trinker, daher kennt er sich nur allzu gut mit den Problemen aus, ein alkoholfreies Getränk zu finden, das einem angereicherten Getränk standhalten kann.

&bdquoZu der Zeit, als ich zu Hause mit Destillation herumgebastelt habe, ging ich zum Abendessen in ein wirklich schönes Restaurant in London &mdash tolle Speisekarte, tolle Cocktails&rdquo, erinnert er sich. &bdquoIch fragte die Kellnerin: &lsquoWas hast du denn, das ist alkoholfrei?&rsquo Sie sah nur traurig aus. Ich dachte: &lsquoSie sind nicht begeistert davon, und ich bin definitiv nicht begeistert von meiner Wahl.&rsquo Alles, was wir wollen, ist, dass die Leute ein gutes Getränk für Erwachsene bekommen, wenn sie nicht trinken . Das ist alles, worum wir bitten, nur die Waage auszubalancieren.&rdquo

Wenn Sie denken, dass dieser Trend nur für AA-Besucher gilt, denken Sie noch einmal darüber nach. Wie Normandin sieht Branson seinen Zielmarkt nicht nur von nüchternen Leuten bevölkert, sondern auch von Menschen, die Zucker meiden wollen oder eine Nacht ohne Soße verbringen möchten. Und er ist bestrebt, Trinker anzusprechen.

&bdquoÖffnen Sie die Speisekarte im Ritz in London und Sie haben einen Bereich mit niedrigem Alkoholgehalt und einen Bereich ohne Alkohol, und wir sind in beiden Bereichen&ldquo, sagt er. &ldquoWir sind nicht auf einem Kreuzzug, wie &lsquoJeder hört auf zu trinken!&rsquo Wir sind eher so, &lsquoJeder trinkt weiter, und wenn Sie nicht trinken oder weniger trinken möchten, versuchen Sie dies.&rsquo&rdquo

Der als Pate der L.A.-Cocktailszene gepriesene Barmann Vincenzo Marianella hat die alkoholfreie Speisekarte im The Independence entworfen und leitet derzeit das Barprogramm im Copa D&rsquoOro, beide in Santa Monica. Bei der Rezepterfindung verlässt sich Marianella auf sein umfangreiches Cocktail-Wissen für jede Kreation.

&bdquoIch liebe Cocktails, mit oder ohne Alkohol. Ich mag die verschiedenen Geschmacksschichten und wie sie sich kombinieren“, erklärt er. &bdquoIch schaue mir gerne an, was&rsquo in der Saison ist und stelle alkoholfreie Getränke um diese Zutaten herum &ndash hochwertige Zutaten und ausgewogene Proportionen sind der Schlüssel zum perfekten NA-Cocktail. Sie sind am beliebtesten zum Mittagessen oder Brunch, daher mache ich sie leicht und erfrischend, um die Gerichte zu ergänzen.&rdquo

Dieser Artikel wurde in derInsideHook Newsletter. Jetzt registrieren.