Neue Rezepte

UHR: Christian Man bittet Pro-LGBT-Bäckereien, einen Anti-Schwulen-Kuchen zu backen

UHR: Christian Man bittet Pro-LGBT-Bäckereien, einen Anti-Schwulen-Kuchen zu backen


Was wir uns fragen müssen, ist, was für ein Anlass einen so wütenden Kuchen erfordern würde?

Erinnern Sie sich an die Kontroverse, die durch die Bäckerei verursacht wurde, die sich weigerte, Hochzeitstorten für schwule Paare herzustellen? Endlich süße Kuchen von Melissa wurde geschlossen, aber der Konflikt ist nicht vorbei. Als Reaktion auf die Gerichtsentscheidung hat der rechte Aktivist Theodore Shoebat ein „soziales Experiment“ ins Leben gerufen, bei dem er 13 Pro-LGBT-Bäckereien kalt anrief und sie aufforderte, einen Kuchen mit der Botschaft „Gay Marriage is Wrong“ zu backen. Es überrascht nicht, dass keine der Bäckereien zugestimmt hat, den Kuchen mit der Anti-Schwulen-Botschaft zu backen.

„Jeder verweigerte uns den Dienst und benutzte sogar abweichende Beleidigungen und Obszönitäten gegen uns. Eine Bäckerin sagte sogar, dass sie mir einen Keks mit einem großen Phallus darauf backen würde“, sagte Shoebat auf seiner Website. "Wir haben all dies in einem Video festgehalten, das das amerikanische Volk verblüffen wird, wie militant und intolerant die homosexuelle Agenda ist."

Shoebat veröffentlichte die Ergebnisse seines umstrittenen Experiments in einem zweiteiligen YouTube-Video. Viele Kommentatoren haben darauf hingewiesen, dass die Aufforderung an eine Bäckerei, eine Hochzeitstorte für ein gleichgeschlechtliches Paar zu backen, und die Bitte an eine Bäckerei, eine Torte mit einem hasserfüllten Slogan zu backen, einem Vergleich von Äpfeln und Orangen ähnelt.


Meinung: Darf ein Bäcker sich weigern, einen Anti-Homosexuell-Kuchen zu backen?

High-School-Debattierer nennen es eine Wende: Wenn es einem Team gelingt, ein Argument des anderen Teams direkt auf sie zu übertragen. Eine Schönheitswende wird jetzt von denen ausgeübt, die sagen, dass Geschäftsinhaber mit religiösen Einwänden keine Geschäfte mit gleichgeschlechtlichen Paaren machen müssen.

Ein Bäcker in Denver wurde von einem Kunden gebeten, schwulenfeindliche Sätze (vermutlich in Zuckerguss) auf zwei Kuchen in Form von Bibeln zu schreiben. Der Kunde namens Bill Jack wollte auch, dass Marjorie Silva "ein Bild von zwei Männern, die Händchen halten, mit einem großen roten X bedeckt" hinzufügt.

Silva sträubte sich. USA Today zitierte sie mit den Worten: „Nachdem ich es gelesen hatte, dachte ich ‚Auf keinen Fall‘. Wir tun das nicht. Das ist einfach sehr diskriminierend und hasserfüllt.“ „Jack hat eine Beschwerde wegen religiöser Diskriminierung bei der Bürgerrechtsabteilung des Colorado Department of Regulatory Agencies eingereicht.

Nancy Leong, Rechtsprofessorin an der University of Denver, sprach sich für Silva aus. „Dies ist keine Situation, in der ein Geschäftsinhaber jemandem den Service verweigert“, sagte Leong gegenüber USA Today. „Sie hat angeboten, ihn so weit wie möglich aufzunehmen. Tatsächlich würde die Aufforderung an sie, diese Nachricht zu schreiben, ihre eigenen Rechte auf freie Meinungsäußerung verletzen.“

Aber warte. Was wäre, wenn ein Bäcker mit traditionellen christlichen Ansichten über die Ehe gebeten würde, einem gleichgeschlechtlichen Paar einen Kuchen mit der Aufschrift „Bob und Joes Hochzeit“ zu liefern und zwei Bräutigame Händchen haltend zu zeigen (aber ohne ein verurteilendes X)? Wenn dieser Bäcker sich weigerte, würde sie dann nicht auch ihr Recht auf freie Meinungsäußerung geltend machen?

Diese Episode zeigt, dass einige Befürworter der Homo-Ehe die Spannungen zwischen den Rechten von Homosexuellen und anderen Werten wie der Meinungs- und Religionsfreiheit zu geringschätzen. Es ist leicht zu sagen, dass jedes Unternehmen dem Kunden entgegenkommen muss, aber was ist, wenn der Kunde (nach Ihrem Licht) ein Fanatiker ist?

Auf der anderen Seite würden die Bürgerrechtsgesetze entkernt, wenn Geschäftsinhaber sich routinemäßig weigern könnten, mit Kunden umzugehen, die ihre Überzeugungen, religiös oder anderweitig, verletzten.

Es muss also eine Linie gezogen werden. Eine Möglichkeit besteht darin, zwischen „ausdrucksvollen“ Handlungen einer Geschäftsinhaberin – solche, die sie zwingen, eine Botschaft zu schreiben – und der Bereitstellung eines generischen Produkts oder einer öffentlichen Unterkunft zu unterscheiden. Dieses Argument wurde über Hochzeitsfotografen vorgebracht.

Im Kontext der Hochzeitstorte könnte das bedeuten, dass ein Bäcker einem schwulen Paar eine gewöhnliche Hochzeitstorte nicht verweigern kann, sondern sich davor scheuen könnte, sie mit ihrer Konditorei mit einer Glückwunschbotschaft zu verschönern. (Das gleiche Prinzip würde Pro-Homo-Ehe-Bäcker davor schützen, Anti-Homo-Botschaften auf ihren Kuchen schreiben zu müssen.)

Dieses Problem ist bereits in Colorado aufgetreten. Im Jahr 2012 lehnte es ein Bäcker namens Jack Phillips ab, einem schwulen Paar eine Hochzeitstorte zu liefern, das daraufhin eine Beschwerde einreichte. Ein Verwaltungsrichter stellte sich auf die Seite des Paares und schrieb, dass Phillips gebeten worden sei, „einen Kuchen zu backen, keine Rede zu halten“.

So weit, ist es gut. Aber als sie gegen diese Entscheidung Berufung einlegten, argumentierten die Anwälte von Phillips, dass ihr Mandant ein „Kuchenkünstler“ sei und dass das Dekorieren von Kuchen „eine Form der Kunst und des kreativen Ausdrucks“ sei. Ihn zu zwingen, einem schwulen Paar auch nur eine „unscheinbare“ Hochzeitstorte zu liefern, würde ihn dazu zwingen, eine „feierliche Botschaft“ über eine Ehe zu übermitteln, die er als gegen Gottes Willen ansah. (Interessanterweise hat sich Alliance Defending Freedom, die Rechtsgruppe, die Phillips verteidigt, zur Unterstützung von Marjorie Silva entwickelt.)

Auf die Gefahr hin, das Thema zu klein zu schneiden, würde ich argumentieren, dass es einen Unterschied gibt, einen Bäcker zu bitten, eine fertige Hochzeitstorte zu liefern, oder weiter zu verlangen, dass sie eine Nachricht schreibt, die ihre Überzeugungen verletzt. Aber ich sehe auch, dass diese helle Linie in anderen Situationen verschwimmen könnte: Könnte zum Beispiel der Inhaber eines Fotokopierunternehmens argumentieren, dass er es ablehnen sollte, Kopien einer Einladung zu einer gleichgeschlechtlichen Hochzeit zu verschicken?

Wie auch immer dieses Problem gelöst ist, eines ist klar: Jede Regel, die von schwulenfeindlichen Bäckern oder anderen Unternehmen verlangt, Arbeiten auszuführen, gegen die sie Einwände erheben, muss gleichermaßen für ihre schwulen Kollegen gelten. Zu diesem Schluss zu kommen ist ein Kinderspiel.

Folgen Sie Michael McGough auf Twitter @MichaelMcGough3

Ein Heilmittel für die gemeinsame Meinung

Erhalten Sie mit unserem wöchentlichen Newsletter zum Nachdenken anregende Perspektiven.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Michael McGough ist leitender Leitartikelautor der Los Angeles Times mit Sitz in Washington, DC. Er schreibt seit 2006 Leitartikel für die Times. Davor arbeitete McGough 30 Jahre lang für die Pittsburgh Post-Gazette als Reporter, Leitartikelautor und Leitartikel Seitenredakteur und Washington-Korrespondent. Er schreibt über Recht, nationale Sicherheit, Politik, Außenpolitik und Religion. McGough ist Absolvent des Allegheny College und besuchte außerdem die University of Kent in Canterbury in England und die Yale Law School, wo er einen Master of Studies in Rechtswissenschaften erwarb.

Mehr aus der Los Angeles Times

„Ich denke, wir stehen kurz davor, eine Tesla-Präsenz in Russland aufzubauen“, sagt Musk. Aber das Unternehmen könnte dort mit vielen Problemen konfrontiert werden.

Der Tod von George Floyd im Jahr 2020 verwandelte ein traumatisches Jahr in eine nationale Selbstprüfung von Rassismus, Justiz und Polizei. Aber was ist daraus geworden?

Wenn die neue Gesundheitsbehörde in Gang kommt, hat sie das Potenzial, eine risikoreiche Forschung zu betreiben, die zu lohnenden Ergebnissen führen kann.

Studenten, die sich als Erstsemester in den Cal State- und Community College-Systemen einschreiben, werden wahrscheinlich ein Herbstsemester ertragen, das fast vollständig online ist.

Diese Reisen führen Sie zu unbezahlbaren Orten, und unsere Profi-Tipps helfen Ihnen, tiefer zu graben.


Christian mit christlicher Botschaft verweigerte den Dienst von 13 pro-homosexuellen Bäckern

Es war das Dutzend der Diskriminierung des Bäckers. Ein Christ ging zu 13 pro-homosexuellen Bäckereien und bat um einen Kuchen mit einer christlichen Botschaft.

Und jedes Mal wurde ihm der Dienst verweigert.

Im November wurde berichtet, dass einem Bäcker rechtliche Konsequenzen drohen, weil er sich weigerte, einen Kuchen mit der Botschaft „Unterstützen Sie die Homo-Ehe“ zu backen. Also beschloss Theodore Shoebat – Sohn von Walid Shoebat, einem ehemaligen muslimischen christlichen Konvertiten und Aktivisten von einigem Ruf – herauszufinden, wie gut eine entsprechende Anfrage aus einer Anti-Faux-Ehe-Sicht ankommen würde. Er rief 13 prominente pro-homosexuelle Bäcker an und fragte sie, ob sie ihm einen Kuchen mit der Aufschrift „Homosexuell ist falsch“ backen würden.

Abgesehen davon, dass ihm der Dienst allgemein verweigert wurde, wurden Obszönitäten und hasserfüllte Sprache gegen ihn gerichtet.

Eine Bäckerin sagte sogar, sie würde Shoebat „einen Keks mit einem großen Phallus drauf“ machen.

Shoebat hat den Bäckern Videos seiner Ouvertüren gepostet, und die Sprache wird ziemlich böse. Er erhielt auch Rückmeldungen, die das unscharfe Denken rund um das fragliche Thema gut illustrierten. Inquisitr berichtete beispielsweise über einen Austausch, in dem eine Bäckerin den Unterschied zwischen ihrer Ablehnung von Shoebats Bitte und den christlichen Bäckern, die von der Regierung verfolgt wurden, weil sie sich weigern, „Hochzeits“-Kuchen zu backen, gegenüberstellte (Beispiele für solche Fälle: finden Sie hier und hier):

Es war der Akt, einen Kuchen zu backen, der direkt ihre Grundüberzeugung – die Aussage „Homo-Ehe ist falsch“ – angriff, mit der die Frau ein Problem hatte.

In den Fällen der christlichen Bäckereien, so die Frau, weigern sich viele, Kuchen für schwule Paare zu backen, und "das ist falsch", sagte sie.

Abgesehen davon, dass das, was die Frau "aufzeigt", falsch ist.

Jetzt hat sie sicherlich das Recht, sich zu weigern, an einer Nachricht teilzunehmen, die sie anstößig findet. Aber wie sieht es bei den christlichen Bäckern aus? Keiner von ihnen sagte, dass sie Homosexuellen nicht dienen würden, sie haben sich einfach geweigert, an der Herstellung von Kuchen mit homosexuellen oder vorgetäuschten Botschaften oder Symbolen teilzunehmen. Hätte ein Homosexueller eine traditionelle Hochzeitstorte gewünscht, wäre er entsprechend serviert worden, wenn ein Heterosexueller sich an den oben zitierten Bäcker gewandt und um eine Torte mit der Aufschrift „Unterstützen Sie die Homo-Ehe“ gebeten hätte – und viele Heteros treiben das voran – er wäre abgelehnt worden.

Fazit: In keinem dieser Fälle waren die sexuellen Neigungen der Person ausschlaggebend.

Es ist die angeforderte Mitteilungen.

Dies war nie klarer als im Fall einer christlichen Druckerei in Kentucky, Hands On Originals, in der es sich weigerte, T-Shirts mit einer Sprache zu bedrucken, die das Lexington Pride Festival förderte. Während eine örtliche Menschenrechtskommission im Oktober gegen das Unternehmen entschied, dass es eine geschützte Gruppe diskriminiere, hatte der Eigentümer Blaine Adamson 2012 in einem Kommentar von Kentucky.com erklärt:

Meine Entscheidung, die von uns angeforderten Shirts nicht zu drucken, hat nichts damit zu tun, wer die Shirts bestellt hat, sondern nur mit der Botschaft der Shirts, egal wer sie bestellt hat.

In dieser Situation widerspricht die Botschaft meinen Werten. Mein Glaube ruft mich dazu auf, alle Menschen zu lieben, unabhängig davon, ob sie meine Werte teilen oder nicht.

… Alles, was ich verlange, ist, dass die Leute mein Recht als Eigentümer respektieren, kein Produkt herzustellen, das meinen Prinzipien widerspricht.

Dieser Respekt wird zwar den pro-homosexuellen Geschäftsinhabern entgegengebracht, den christlichen jedoch nicht. Und das bringt uns wieder zu dem fatalen Fehler in der Argumentation der Linken. Viele versuchen, die Handlungen christlicher Geschäftsleute mit denen von Menschen zu vergleichen, die Schwarzen den Dienst verweigern würden, aber die richtige Analogie ist die Verweigerung von Diensten an Menschen – jeder Rasse – die um eine schwarze Macht bitten Botschaft auf ein Produkt gelegt werden.

Die Linke sagt gerne, dass Religionsfreiheit auch Religionsfreiheit einschließt, und sie haben insofern Recht, als die freie Ausübung das Recht beinhaltet, sich nicht an religiöser Praxis zu beteiligen oder sie zu erleichtern. Die Redefreiheit umfasst aber auch die Redefreiheit, soweit sie das Recht beinhaltet, sich nicht an der Rede zu beteiligen oder diese zu erleichtern. Erzwungene Rede ist keine freie Meinungsäußerung.

Die wirklich illegale (wie verfassungswidrige) Diskriminierung hier?

Wenn die Regierung beginnt, Geschäftsinhaber zu bestrafen, basierend auf den Botschaften, an denen sie nicht teilnehmen möchten. Das ist ein Beispiel dafür, wie der Staat die First Amendment-Rechte mit Füßen tritt. Es ist verfassungswidrig.

Und neben der expliziten Verletzung einer Verfassungsbestimmung würden viele sagen, dass es auch eine implizite Verletzung gibt: die Vereinigungsfreiheit. Diesbezüglich würde Ihnen niemand das Recht verweigern, in Ihr Zuhause aufzunehmen oder auszuschließen, wen Sie wollen.

Warum sollten Sie dieses Recht verlieren, nur weil Sie sich entscheiden, Kuchen daraus zu verkaufen?

Es ist immer noch Ihr Eigentum, bezahlt mit Ihrem Geld – und im Schweiße Ihres eigenen Angesichts geschaffen.

Ein anderer, der die Vereinigungsfreiheit verteidigt hat, ist Professor Walter Williams von der George Mason University. Wie Der neue Amerikaner schrieb im August:

Nachdem er ältere Verstöße gegen das Prinzip erwähnt hatte, das die Leute heute als tyrannisch betrachten würden – wie die Gesetze gegen Rassenmischung in Virginia (das Verbot von Ehen zwischen verschiedenen Rassen) und eine Baltimore-Vorschrift, die es Weißen und Schwarzen verbietet, in öffentlichen Parks zusammen Tennis zu spielen –, fragte er [Williams] in seinem 2002 Artikel „Vereinigungsfreiheit“, „ob die Gesetze von Virginia akzeptabler gewesen wären, wenn sie, anstatt gemischtrassige Ehen zu verbieten, gemischtrassige Ehen vorschreiben würden?“ Wäre Baltimores staatliches Eindringen weniger „anstößig gewesen, wenn die Verordnung Schwarze und Weiße verpflichtet hätte, miteinander Tennis zu spielen“?

Während die Amerikaner zustimmen würden, dass es in den spezifischen Fällen von Ehe und Tennis Vereinigungsfreiheit geben sollte, was ist mit der Vereinigungsfreiheit als allgemeines Prinzip? …Angenommen, ich möchte einen Mitarbeiter einstellen. Sie erscheinen für den Job, aber ich möchte nicht mit Ihnen zu tun haben. Meine Gründe könnten sein, dass Sie weiß sind, Sie sind Katholik, Sie sind hässlich, Sie sind eine Frau oder irgendetwas anderes an Ihnen, das ich verwerflich finde. Sollte ich gezwungen sein, Sie einzustellen? Sie sagen: “Williams, das ist illegale Diskriminierung am Arbeitsplatz.” Sie haben Recht, aber es hat immer noch mit der Vereinigungsfreiheit zu tun – und entweder sind Sie für oder gegen die Vereinigungsfreiheit als allgemeines Prinzip.

Dass Menschen gezwungen werden sollten, sich auf eine Weise zu verbinden, die sie als anstößig empfinden, ist bereits weithin akzeptiert. Die Frage ist, werden wir sie jetzt auch zwingen, sich an Reden zu beteiligen, die sie anstößig finden?

Konstitutionalisten, wo bist du?

Selwyn Herzog

Selwyn Duke (@SelwynDuke) schreibt seit mehr als einem Jahrzehnt für The New American. Er hat auch für The Hill, Observer, The American Conservative, WorldNetDaily, American Thinker und viele andere Print- und Online-Publikationen geschrieben. Darüber hinaus hat er zu College-Lehrbüchern beigetragen, die von Gale-Cengage Learning veröffentlicht wurden, trat im Fernsehen auf und ist ein häufiger Gast im Radio.


Schwuler Bäcker Jesse Bartholomew sagt, lass Antigay-Bäcker in Ruhe

Jesse Bartholomew ist ein schwuler Mann, der seinen Lebensunterhalt mit Kuchen backt (und er hat sich bei der Auswahl der Frisuren offensichtlich an seinem Vanille-Zuckerguss orientiert).

Nach der Ankündigung, dass ruchlose Bäcker aus Oregon hinter Sweet Cakes by Melissa eine Geldstrafe von 135.000 US-Dollar zahlen würden, weil sie sich weigern, eine Hochzeitstorte für ein lesbisches Paar zu backen, hat er eine schrille Videoantwort mit Theaterstücken gepostet, die aus dem gleichen Paillettenstoff geschnitten wurden wie Mama Liebste.

Hier ist nur ein Vorgeschmack auf ein flauschiges Stück seines zweiminütigen Chris-Crockeresque-Monologs: „Ich kann Ihnen nicht sagen, wie angewidert ich von meiner schwulen und lesbischen Gemeinschaft bin, dass sie sich so tief bücken würden, um jemanden zu zwingen, einen Kuchen für sie zu backen der ihnen einfach nicht zustimmt, und bevor du mir die Schuld geben kannst und sagst, dass, das heißt, das müssen sie – nein, sie müssen nicht, sie müssen keinen Kuchen backen für Sie und persönlich, dass diese Hochzeitstorte so persönlich für Sie und Ihre Hochzeit sein sollte, genauso wie der Ring, genauso wie die Einladung, genauso wie für alles bei der Planung einer Hochzeit diese Torte, die Hunderte kostet, und in meiner Torte die Torten, die ich backen kann kosten Tausende… Warum sollten Sie Hunderte oder Tausende von Dollar für eine Hochzeitstorte ausgeben und dieses Geld an jemanden zahlen, der die Torte nicht für Sie backen möchte – sind Sie dumm? — das ist Ihr persönliches Stück Ihrer Hochzeit … das essen Ihre Gäste! Dieser Kuchen ist in Ihren Fotos beteiligt! Dieser Kuchen wird in den Mund genommen und im Magen gegessen.Dieser Bäcker muss Stunden damit verbringen, diesen Kuchen für Sie zu perfektionieren. Für Ihren Hochzeitstag! Und wenn dieser Kuchen nicht perfekt ist, ruiniert er deine Hochzeit.“

Übrigens hat die homophobe Sweet Cakes von Melissa Bakery anschließend in einer Crowdfunding-Kampagne 358.000 US-Dollar gesammelt – eine Tatsache, die die ausgeglichenste Person dazu bringen könnte, nach dem Peroxid zu greifen und in eine Logictech-Kamera zu schreien.


Christian Baker zurück vor Gericht, nachdem er sich geweigert hat, einen „Übergangs“-Kuchen zu backen

Jack Phillips ist wieder vor Gericht und jeder Amerikaner hat einen Anteil am Ausgang.

Der Besitzer von Masterpiece Cakeshop in Lakewood, Colorado, ist bereits dafür bekannt, dass er 2018 eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA über seine Behandlung durch die lächerlich benannte Civil Rights Commission des Staates und deren eklatante Diskriminierung seines christlichen Glaubens gewonnen hat.

Jetzt ist er wieder in einem Gerichtssaal, mit denselben Überzeugungen unter einem neuen Angriff.

Phillips 'Antagonist, wie ABC News berichtete, ist ein Transgender-Anwalt namens Autumn Scardina, der Phillips wegen angeblicher Diskriminierung von Phillips ’ im Jahr 2017 verklagt, einen Kuchen zu backen, um das zu feiern, was Scardina in der ursprünglichen Beschwerde an die Bürgerrechtskommission beschrieb als “mein Übergang von männlich zu weiblich.”

Gemäß ABCDie Kuchenanordnung kam am selben Tag, an dem der Oberste Gerichtshof ankündigte, dass er Phillips' Fall gegen die Colorado Civil Rights Commission anhören würde, in dem er behauptete, die Kommission sei während einer Anhörung wegen seiner Weigerung, a zu backen, gegen seine Religion voreingenommen Kuchen für eine gleichgeschlechtliche Hochzeit.

Die religiösen Überzeugungen von Phillips waren bereits öffentlich bekannt. Der Anrufer, der eine Bestellung für einen „Geschlechtsübergang“-Kuchen aufgab, musste genau wissen, wie Phillips reagieren würde.

Scardinas Anwalt sagte jedoch am Montag dem Staatsrichter in Denver, dass der Anruf überhaupt keine „Einrichtung“ sei.

"Es war eher ein Bluff von jemandem", sagte sie laut ABC.

Eigentlich klingt es wie eine Falle.

Wie der erfahrene Kolumnist des Wall Street Journal, William McGurn, am Montag feststellte, behauptet Scardinas Klage gegen Phillips wegen Weigerung, den Kuchen zu backen, nun, dass der Kuchen für eine Geburtstagsfeier war und dass Phillips' einziger Grund für die Ablehnung des Jobs eine Voreingenommenheit gegenüber Schwulen und Transgendern war.

Das ist die Tonhöhe. Aber die Anwälte von Phillips sehen etwas tieferes bei der Arbeit.

„Jack wird wegen seiner religiösen Überzeugungen ins Visier genommen“, sagte Kristen Waggoner, General Counsel der Alliance Defending Freedom, gegenüber McGurn. „Seine Gegner setzen das Gesetz als Waffe ein, um ihn zu bestrafen und zu vernichten, weil er keine Äußerungen hervorbringt, die seinen christlichen Glauben verletzen. Sie wollen das Gesetz zu einem Arm der Kündigungskultur machen.”

Ein Anruf von The Western Journal an Scardinas Anwaltskanzlei am Dienstag wurde nicht beantwortet.

Es ist nicht so, dass Phillips sich nicht gewehrt hätte, vertreten durch die Anwälte der Alliance for Defending Freedom. Nachdem die offen voreingenommene Civil Rights Commission in der Scardina-Beschwerde gegen ihn festgestellt hatte, verklagte Phillips den Staat vor einem Bundesgericht und argumentierte, dass er laut The Associated Press auf einem "Kreuzzug" sei, um ihn zu vernichten.

Im Jahr 2019 vereinbarten der Staat und Phillips einvernehmlich, ihre Fälle fallen zu lassen, aber Scardina blieb frei, Phillips einzeln zu verklagen. Das ist der Prozess, der am Montag begann.

Die Leser von McGurn erfahren jedenfalls, wie wichtig der neueste Fall ist.

Warum werden die Kunden, die ihn ansprechen, nie nach ihren Motiven befragt?

— Heather Goodwin (@illdoyournails) 23. März 2021

Sklaverei live und persönlich, das ist es, wenn man jemanden zu etwas zwingt, was er nicht will!

— Mike Smith (@MikeSmit13474) 23. März 2021

Die Homo-Ehe werde niemandes Rechte verletzen, sagten sie. Wir wussten, dass es eine Lüge war.

— Melissa (@tchangel) 23. März 2021

Gibt es keine anderen Bäckereien? Lächerlich! Gehst du zur Kommunion in eine Synagoge?

— PrincessTT 2021 (@Princes63000366) 23. März 2021

Er wird weiter vor Gericht gehen, solange es Menschen gibt, die die Religionsfreiheit hassen. Es scheint, dass uns diese Leute nie ausgehen werden.

— Filmkirchen (@Dean_Min_Travel) 23. März 2021

Konservative verstehen, was hier passiert und warum es wichtig ist.

Phillips verkündet offen seine christlichen Überzeugungen, zu denen die Heiligkeit der traditionellen Ehe gehört und der Glaube, dass sie nur für eine Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau gelten kann. Daher lehnte er es ab, eine Hochzeitstorte zu backen, um eine gleichgeschlechtliche Hochzeit zu feiern.

Es überrascht nicht, dass sich Phillips’ Überzeugungen auf das Konzept des Transgenderismus erstrecken, also lehnte er es ab, einen Kuchen zu backen, um einen sexuellen „Übergang“ zu feiern. (Auch so wird der Kuchen in der ursprünglichen Beschwerde der Civil Rights Commission beschrieben — nicht als Geburtstagstorte —.)

Offensichtlich steht es jedem Amerikaner frei, Phillips‘ Interpretation des Christentums zuzustimmen oder abzulehnen. Es gibt zweifellos viele Bäcker – wahrscheinlich Bäcker direkt in Lakewood, Colorado, wie McGurn feststellte –, die sich selbst als Christen betrachten und gerne Kunden empfangen würden, die eine schwule Hochzeit oder einen sexuellen „Übergang“ oder einen anderen von ihnen feiern Die immer bizarrer werdenden Vorstellungen von Sexualität von Linken drängen sich im 21. Jahrhundert in der westlichen Welt auf.

(Diese Linken sind seltsamerweise still, wenn es darum geht, die Vorzüge von Homosexualität und Homoehe in der muslimischen Welt zu diskutieren.)

Aber der Punkt, auf den es hier ankommt, ist, dass Phillips’ Freiheit, das Christentum nach Belieben zu interpretieren — und sein Geschäft dementsprechend zu führen — sollte vor einem amerikanischen Gericht unbestreitbar sein, solange er sich an das Gesetz hält, was er zu sein scheint tun.

Weil er sich weigerte, eine Torte für eine schwule Hochzeit zu backen, hat er es aufgegeben, Hochzeitstorten zu backen – und hat 40 Prozent seines Geschäfts effektiv aufgegeben, so McGurn und ein Artikel von Newsweek vom August 2018.

(Das Stück beschreibt auch die Vielfalt der Versuche, Bestellungen für buchstäblich satanische oder pornografische Kuchen bei der Bäckerei Phillips ’ — entweder von Scardina oder Scardina-Sympathisanten aufzugeben, die nur als Belästigung bezeichnet werden können.)

Jetzt wird Phillips vor Gericht verklagt, weil er diese Überzeugungen aufrechterhalten hat, als er böswillig in eine Position gebracht wurde, in der er wirklich keine andere Wahl hatte.

Es klingt alles zu extrem, um in den Vereinigten Staaten zu passieren, wo der erste Verfassungszusatz angeblich die Religionsfreiheit garantiert. Aber es passiert in Colorado, und das ganze Land hat ein Interesse am Ausgang.

In einer Zeit, in der ein schwankender, fast sicher korrupter Joe Biden im Weißen Haus sitzt, mit der Macht, Richter des Obersten Gerichtshofs zu ernennen, wenn eine Stelle frei wird — oder machtbetrunkene Demokraten ihre Pläne für das Gericht durchziehen — es könnte einer von vielen Rechtsfällen sein, die sich gegen diejenigen richten, deren Glaube von der Linken verachtet wird.

"Heute ist es Jack", sagte der Anwalt von Phillips zu McGurn, aber er sprach mit allen Amerikanern.


  • Der Besitzer einer christlichen Bäckerei weigerte sich, einen schwulen Hochzeitskuchen zu backen
  • Der Auftrag des Schwulenrechtsaktivisten Gareth Lee für Bert- und Ernie-Kuchen wurde abgelehnt
  • Karen McArthur sagte dem Gericht, dass sie „in ihrem Herzen wusste“, dass sie keinen Kuchen backen konnte
  • Anwalt für Gleichstellungskämpfer sagt, religiöse Verweigerung sei rechtswidrig

Veröffentlicht: 13:38 BST, 27. März 2015 | Aktualisiert: 16:38 BST, 27. März 2015

Die Bäckereibesitzerin Karen McArthur (im Bild) sagte, dass sie als Christin die Homo-Ehe nicht unterstützt und „in ihrem Herzen wusste“, dass sie den Kuchen nicht backen konnte

Eine christliche Bäckerin, die sich weigerte, einen Kuchen mit einem schwulen Heiratsslogan zu backen, sagte, sie "wusste in ihrem Herzen", dass sie die Bestellung nicht machen konnte.

Die in Belfast ansässige Ashers Bakery weigerte sich, eine Torte zu backen, auf der ein Bild der Sesamstraßenpuppen Bert und Ernie unter dem Motto „Unterstützen Sie die Homo-Ehe“ zu sehen war.

Karen McArthur, eine der Eigentümerinnen, sagte am zweiten Tag der hochkarätigen Klage vor dem Bezirksgericht von Belfast aus.

Frau McArthur sagte dem Gericht: "Ich wusste in meinem Herzen, dass ich diese Botschaft nicht auf die Torte bringen konnte."

Die nordirische Gleichstellungskommission hat den Fall gegen die familiengeführte Ashers Bakery im Namen eines Kunden, der sich für die Rechte von Homosexuellen engagiert, verklagt, dessen Bestellung abgelehnt wurde.

Gareth Lee, ein freiwilliges Mitglied der LGBT-Befürwortungsgruppe Queer Space, behauptete, er habe sich wie eine „geringere Person“ gefühlt, als seine Bestellung abgelehnt wurde.

Es war für eine private Feier zum Internationalen Tag gegen Homophobie im Mai letzten Jahres bestellt worden.

Herr Lee teilte dem Gericht gestern mit, dass er „schockiert“ und „ungläubig“ war, als Frau McArthur ihn anrief und ihm sagte, dass sie die Bestellung, für die er bereits bezahlt hatte, nicht bearbeiten würde.

Heute sagte Frau McArthur dem Gericht: "Das Problem war mit der Botschaft auf dem Kuchen, weil ich als Christ die Homo-Ehe nicht unterstütze."

Bezirksrichterin Isobel Brownlie hörte, dass neun Mitglieder der Familie McArthur in dem Unternehmen arbeiten, das Kuchen in Großbritannien und Irland herstellt und ausliefert.

Frau McArthur und ihr Ehemann Colin, die der Dunseverick Baptist Church angehören, sind die einzigen Aktionäre mit Stimmrecht bei der Führung des Unternehmens.

Im Kreuzverhör von Robin Allen QC teilte Frau McArthur dem Gericht mit, dass sie seit ihrem siebten Lebensjahr eine wiedergeborene Christin sei und mit ihrer Lebensführung „Gott gefallen wollte“.

Sie behauptete, sie habe die Bestellung von Herrn Lee nur angenommen, um eine Konfrontation zu vermeiden.

"Ich wollte ihn nicht in Verlegenheit bringen oder eine Konfrontation in der Bäckerei haben", sagte Frau McArthur dem Gericht.

Die öffentliche Meinung zu dem wegweisenden Zivilverfahren ist in Nordirland und darüber hinaus gespalten.

Die Gleichstellungskommission, die die Einhaltung der Gleichstellungsgesetze in der Region überwacht, forderte die Bäckerei zunächst auf, anzuerkennen, dass sie gegen Gesetze verstoßen hat, und dem Kunden einen „bescheidenen“ Schadenersatz anzubieten.


US-Mainstream-Nachrichtenmedien lassen einen wichtigen Bestandteil der LGBTQ-Community und ihrer Geschichte aus: Anwaltschaft und Praxis radikaler Sexualität

(6. Januar 2018) - LGBTQ-bezogene Veranstaltungen, Organisationen, Persönlichkeiten, Medieninhalte und mehr scheinen inzwischen so gut in die Mainstream-Medien integriert zu sein, dass man sich zu Recht fragen könnte, was über das LGBTQ-Leben in den Mainstream-Medien nicht berichtet wird. Viele Amerikaner wissen zum Beispiel, dass MSM sowohl Mainstream-Medien als auch Männer bedeutet, die Sex mit Männern haben.

Der GLAAD-Bericht deckt das Fehlen von LGBTQ-Zeichen in spanischsprachigen Programmen auf

Von Michael Chinones
(21. Dezember 2017 | People) - Ein Bericht von GLAAD vom 15. Dezember mit dem Titel „Still Invisible“ ruft die spanischsprachige Fernsehindustrie wegen eines Mangels an LGBTQ-Charakteren und einem Mangel an qualitativ hochwertigen Erzählungen für die wenigen, die auf erscheinen, auf -Bildschirm.

LGBTQ-Geschichten haben das Indie-Kino 2017 erhellt

Von Rebecca Pahle
(21. Dezember 2017 | Mashable) - Das großartige Jahr des LGBTQ-Filmemachens 2017 beginnt und endet nicht mit Call Me By Your Name, Luca Guadagninos verträumter, sonnenverwöhnter Sommerromanze. Wenn überladene Blicke zwischen Oliver und Elio Lust auf queere Geschichten auf der großen Leinwand gemacht haben, die letzten 12 Monate hatten einiges zu bieten.

Bürgerrechtsgruppen drohen New York wegen Stimmrechtsverletzungen zu verklagen

(18. Dezember 2017 | NBC News) - Einige LGBTQ-Befürwortergruppen kritisieren gemeinsam mit Technologieunternehmen und Verbraucherschützern die Aufhebung der Netzneutralitätsregeln der Obama-Ära durch die FCC.

Der Aktivist, der die LGBT-Rebellion im Libanon anführt

Von Laura Secorun Palet
(10. Dezember 2017 | Ozy.Com) – Er saß mit verbundenen Augen auf einem Militärgelände im Libanon und lauschte den Geräuschen von zuschlagenden Metalltoren und vor Schmerzen schreienden Häftlingen. Die Wachen hatten ihn gerufen, um „ein paar Fragen“ zu beantworten. Aber als er ankam, sagten sie ihm, dass sie wüssten, dass er schwul sei, und er wusste, dass sie versuchen würden, ihm jedes Verbrechen anzulasten, das sie könnten. Ein Beamter fragte: „Haben Sie jemals für Sex bezahlt?“

"Religiöse Bigotterie versteckt sich hinter Argumenten für freie Meinungsäußerung"

Von Joshua Wilson
(7. Dezember 2017 | NewsWeek) - Am Dienstag verhandelte der Oberste Gerichtshof der USA Masterpiece Cakeshop, Ltd. gegen die Colorado Civil Rights Commission, einen Fall, in dem es um die Fähigkeit eines konservativen christlichen Bäckers in Colorado ging, sich zu weigern, einen Kuchen für denselben zu backen -Sex-Hochzeit.

Der religiöse Widerstand gegen die Homo-Ehe steht offensichtlich im Zentrum des Falles, aber so hat der Bäcker die Dinge nicht dargestellt. In seinen Worten: „Ich versuche nur, mein Recht als Künstler zu wahren, zu entscheiden, welche künstlerischen Bemühungen ich unternehme und welche nicht.“

Lass sie Kuchen kaufen

Von David Cole
(7. Dezember 2017 | The New York Review of Books) - Als David Mullins und Charlie Craig vor fünf Jahren den Masterpiece Cakeshop, eine Bäckerei in Denver, Colorado, betraten, ahnten sie nicht, dass die Begegnung sie in die Vereinigten Staaten führen würde Oberster Gerichtshof der Staaten. Alles, was sie wollten, war eine Hochzeitstorte. Aber sobald Jack Phillips, der Besitzer der Bäckerei, erkannte, dass die Ehe, die sie feierten, ihre eigene war, brach er das Gespräch ab und erklärte, dass er keinen Kuchen für eine gleichgeschlechtliche Hochzeit backen würde. Sie haben nie darüber gesprochen, wie der Kuchen aussehen oder sagen würde, weil Phillips klar machte, dass seine Politik absolut sei. Die Bäckerei hat mehrere andere gleichgeschlechtliche Paare auf dem gleichen Gelände abgewiesen, darunter ein lesbisches Paar, das Cupcakes für eine Verlobungszeremonie kaufen wollte. Weiter lesen

LGBTQ-Charaktere im US-Fernsehen auf Rekordhöhe

(13. November 2017 | Reuters/DiversityInc.) – Die Zahl der lesbischen, schwulen und transgender-Charaktere in US-Fernsehsendungen hat Rekordhöhen erreicht, und die Kampagnengruppe GLAAD sagte am Donnerstag, dass ihre Geschichten wichtiger sind als je zuvor, wenn sie in der USA wollen LGBT-Akzeptanz zurücknehmen.

In seinem Jahresbericht zur Vielfalt auf dem kleinen Bildschirm fand GLAAD 329 regelmäßige und wiederkehrende LGBTQ-Charaktere auf allen Rundfunk-, Kabel- und Streaming-TV-Plattformen, einschließlich der ersten asexuellen und nicht-binären Charaktere.

GLAAD-Präsidentin Sarah Kate Ellis sagte, das Fernsehen sei ein kritischer Ort für die Darstellung von LGBTQ-Charakteren und deren Leben. Weiterlesen

Wie sollten High Schools das Geschlecht für Transgender-Athleten definieren?

Von Malika Andrews
(8. November 2017 | The New York Times) - Die Anrufe von Sportdirektoren und -verwaltungen an High-School-Sportfunktionäre begannen vor einigen Jahren und sind nur noch häufiger und schwieriger geworden: Wie gehen Sie mit Transgender-Studenten um, die Sport treiben wollen? Weiterlesen

Wer erzählt deine Geschichte? Ein Netflix-Dokument hat eine Debatte darüber entzündet, wem die LGBT-Geschichte gehört

Von Jamilah King
(10. Oktober 2017 | Mother Jones) - Am Freitag wurde der preisgekrönte Film von David France, The Death and Life of Marsha P. Johnson, auf Netflix gestreamt. Es ist ein bewegendes Kunstwerk, das den umstrittenen Tod von Johnson untersucht, einer schwarzen Frau, die in den Vereinigten Staaten eine Ikone der Transgender-Rechte war. Ihre Haltung gegenüber dem kulturellen Konservatismus der Zeit wurde durch ihre selbstgewählte mittlere Initiale P erfasst, die ihrer Meinung nach für „beachte es nicht“ stand. Weiterlesen.

15 LGBT-Araber, die die Aufmerksamkeit der Medien auf sich ziehen

(12.10.2017 | Step Feed) - Wenn man über LGBT-Personen in der arabischen Welt sagen kann, dass sie es sicherlich nicht leicht haben. Sie sind mit Unterdrückung, Belästigung, gesellschaftlichen Urteilen und einer Vielzahl diskriminierender Gesetze konfrontiert.

In vielen arabischen Ländern kann das Eingehen gleichgeschlechtlicher Beziehungen zu Gefängnisstrafen führen. In schwereren Fällen droht ihnen die Todesstrafe. Weiterlesen

Indonesien erwägt Verbot „zerstörerischer“ LGBT-bezogener TV-Inhalte

Von Kanupriya Kapoor und Agustinus Beo Da Costa
(16. Oktober 2017 | Reuters über USNews) – Tage nach der Ausstrahlung einer langjährigen indonesischen Fernsehkomödie im letzten Monat erhielten die Produzenten einen Brief von der Sendekommission, in dem sie warnte, dass eine männliche Figur in der Show „gekleidet und sich wie eine Frau“ benahm “ und könnte gegen Rundfunkstandards verstoßen. Weiterlesen

Ägypten: Massenverhaftungen inmitten von LGBT-Medienausfällen

(6. Oktober 2017 | Human Rights Watch) - Die ägyptische Regierung hat ihre Kampagne gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT) und ihre Unterstützer intensiviert und in weniger als zwei Wochen Dutzende von Menschen festgenommen, so Human Rights Watch. heute. Eine Medienaufsichtsbehörde hat zudem jede „positive“ Berichterstattung über Homosexualität verboten. Weiterlesen.

BuzzFeed-Mitarbeiter revoltieren über Op-Ed, der Roger Stone als LGBTQ-„Verbündeten“ bezeichnet

Von David Uberti
(16. Oktober 2017 | Splinter News) – Mehrere BuzzFeed-Mitarbeiter kritisierten am Freitag offen die Entscheidung ihrer Website, einen Kommentar zu veröffentlichen, in dem sie argumentierten, dass Roger Stone und Präsident Donald Trump eine lange Geschichte als Verbündeter der LGBT-Gemeinschaft teilen. ” erneut Fragen zum akzeptablen Stimmenumfang in der öffentlichen Debatte und wie Meinungsjournalisten Provokation und Fakten in der Trump-Ära abwägen.Weiterlesen

Wie zwei Lesben mit einer Schreibmaschine gegen die Nazis kämpften

Von Fiona Zublin
(18. September 2017 | Ozy.Com) - Die Vorrichtung war oben. Am 25. Juli 1944 wurden zwei Frauen in einem Bus von der deutschen Geheimpolizei angehalten. Als ihre Wohnung durchwühlt wurde, fanden die Nazis, was sie suchten: einen Koffer voller Flugblätter – ein surrealistisches Kunstprojekt –, das die Bundeswehr monatelang geplagt hatte. Lucy Schwob und Suzanne Malherbe wurden wegen ihres Einsatzes der heimtückischsten Waffe des Krieges am unwahrscheinlichsten Ort ins Gefängnis gesteckt. Weiterlesen

LGBT-Gruppen prangern „gefährliche“ KI an, die dein Gesicht benutzt, um Sexualität zu erraten

Von Sam Levin
(8. September 2017 | The Guardian) - Eine Studie der Stanford University, die zeigt, dass künstliche Intelligenz (KI) anhand ihrer Gesichter genau erraten kann, ob Menschen schwul oder heterosexuell sind, hat eine schnelle Gegenreaktion von LGBT-Rechtsaktivisten ausgelöst, die diese Art von Technologie fürchten verwendet werden könnte, um queeren Menschen zu schaden. Weiterlesen

50 einflussreichste LGBTS in den Medien

(16. August 2017 | Anwalt) – Klicken Sie hier, um zu sehen, wer diese 50 einflussreichsten LGBTs in den Medien sind.

NS. James Martin in Social Media Streit um LGBT-Gespräche

Von Brian Roewe
(7. September 2017 | Nationaler Katholischer Reporter) - Seit seiner Veröffentlichung hat der Jesuit P. James Martin hat versprochen, das Gespräch fortzusetzen, das sein neuestes Buch Building a Bridge über LGBT-Katholiken und die Kirche eröffnet hat. Das bedeutete manchmal, auf Kritik zu reagieren, und an anderen Stellen, Belästigungen in den sozialen Medien abzuwehren. Weiterlesen. Weiterlesen

Der Out Chairman von NBC weiß, warum Sichtbarkeit wichtig ist

Von Daniel Reynolds
(7. September 2017 | Anwalt) - Am 6. Juli um 8 Uhr las Bob Greenblatt das erste Drehbuch für die zweite Staffel von This Is Us. „Es ist spektakulär. Es ist alles, was Sie sich erhofft haben“, schwärmte der Vorsitzende von NBC Entertainment von dem gefeierten Drama. Danach hatte Greenblatt eine Reihe von Treffen mit den Werbe- und Marketingabteilungen und dem Leiter der Creative Artists Agency, bevor er zum Mark Taper Forum in der Innenstadt von Los Angeles ging, um Heisenberg zu sehen, ein Stück mit Mary-Louise Parker und Denis Arndt. Weiterlesen.

GLAAD ehrt LGBT-Medienführer

Von Beth Spotswood
(11. September 2017 | SFGATE) - GLAAD veranstaltet jährlich Preisverleihungen in New York, Los Angeles und San Francisco, die jeweils Aktivisten ehren, die in verschiedenen Medienräumen arbeiten. Die Präsidentin von GLAAD, Sarah Kate Ellis, erklärte, dass sich die Media Awards von Los Angeles auf das Showbusiness und allgemeine Medien konzentrieren, während die Media Awards von New York Beiträge im Journalismus würdigen. „In San Francisco“, so Ellis, „dreht sich alles um digitale und soziale Medien. Und man könnte argumentieren, dass Social Media und Digital gerade jetzt die Frontlinien des Widerstands sind.“ Weiterlesen

Kanada führt „X“ als dritte Geschlechtskategorie für Passinhaber ein

Von Niraj Chokshi
(25. August 2017 | The New York Times) - Ab Donnerstag haben Kanadier eine neue Möglichkeit, ihr Geschlecht in Pässen und anderen Regierungsdokumenten zu identifizieren: "X" wird sich den Optionen von Mann und Frau anschließen. Die Entscheidung, die dritte Kategorie zuzulassen, die ein „nicht spezifiziertes“ Geschlecht angibt, soll das Recht der Kanadier schützen, sich anhand des Geschlechts ihrer Wahl zu identifizieren, sagte die Einwanderungsbehörde des Landes bei der Ankündigung der Änderung. Weiterlesen.

Transgender-Pakistaner erringen legale Siege, aber die Gewalt geht weiter

Von Mehreen Zahra-Malki
(19. August 2017 | The New York Times) - Das pakistanische Parlament steht kurz davor, das erste Gesetz der Nation zu verabschieden, das Transgender-Menschen als gleichberechtigte Bürger anerkennt und ihnen gegenüber Diskriminierung und Gewalt bestraft, ein überraschender Sieg für Aktivisten in einem Land mit zutiefst konservative gesellschaftliche Ansichten. Weiterlesen

Anti-Trans-„Bathroom Bill“ tot, als Texas House vertagt

Von Trudy Ring
(15. August 2017 | The Advocate) – Das Repräsentantenhaus von Texas hat seine Sondersitzung beendet, ohne ein Anti-Transgender-„Badezimmergesetz“ zu verabschieden. Die Menschenrechtskampagne twitterte am 15. August, dass die Sitzung vorbei sei und die Gesetzgebung tot sei. Klicken Sie hier, um diese Geschichte weiterzulesen.

Anwalt: Mormonenkirche bietet überraschende Unterstützung für LGBT-unterstützendes Musikfestival

Von Trudy Ring
(16. August 2017 | Fürsprecher) Die Mormonenkirche hat eine Unterstützungserklärung für das LoveLoud-Festival abgegeben, eine Musikveranstaltung, die LGBT-Menschen feiert und LGBT-Wohltätigkeitsorganisationen zugute kommt – Unterstützung, die ziemlich seltsam mit der mormonischen Doktrin übereinstimmt. Klicken Sie hier, um diesen Artikel weiterzulesen.

Indonesiens LGBT-Jugend trägt die Hauptlast der Feindseligkeit gegenüber der schwulen und lesbischen Gemeinschaft

Von Sharon Hambali
(16. August 2017 | South China Morning Post) – Die indonesischen sozialen Medien wurden mit Bildern der 141 Männer überflutet, viele ohne Hemd und von den Kameras abgewandte Gesichter, die bei einer Razzia in der nur für Männer zugänglichen Atlantis-Sauna in Jakarta festgenommen wurden.

. . .Eine Studie des Asia-Pacific Social Science Review, die Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurde, ergab, dass die Einstellung zu verschiedenen Sexualitäten in Indonesien am negativsten ist, obwohl sie im Vergleich zu anderen Ländern Südostasiens weniger plump zu sein scheint.

Meinung: "Meine Gay-Agenda"

Von Jennifer Finney Boylan
(24. Juli 2017 | The New York Times) - Meine Frau und ich verbrachten den Morgen damit, mit unseren Fahrrädern zum Strand zu fahren. Es war ein schöner Tag. Robben tauchten in der Brandung, ein Paar spielte mit ihren Enkeln Kadima, und Deirdre und ich lagen in der Sonne. Weiterlesen.

Op-Ed-Kolumne: "Wähler lieben Lesben"

Von Frank Bruni
(29. Juli 2017 | The New York Times) - Wie andere Minderheiten ist L.G.B.T. Menschen sind in den politischen Ämtern unseres Landes stark unterrepräsentiert.

Aber ich habe einige Anzeichen dafür gesehen, dass ein Konsonant in diesem Cluster besonders gut positioniert ist, um an Boden zu gewinnen. Lesben sind auf dem Vormarsch. Weiterlesen.

Transgender-Chinese gewinnt den ersten seiner Art wegen Arbeitsdiskriminierung

Von Emily Rauhala
(27. Juli 2017 | The Washington Post) – Einen Tag nachdem Präsident Trump ein Verbot von Transgender-Truppen angekündigt hatte, errang Chinas LGBT-Bewegung einen kleinen, aber bedeutenden Sieg.

Ein chinesisches Gericht stellte am Donnerstag fest, dass ein Transgender-Mann zu Unrecht aus seinem Job entlassen wurde, ein erstes Urteil seiner Art, das Aktivisten als einen Schritt nach vorne im Kampf für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern bezeichneten. Weiterlesen.

Neue Pride-Flagge spaltet die schwule Community in Philadelphia

(16. Juni 2017 | New York Post) – Eine Flagge, die die schwule Community zusammenbringen soll, hat sie am Ende zerrissen.

Letzte Woche enthüllte die Stadt Philadelphia eine überarbeitete Version der Gay-Pride-Flagge, eine Zusammenarbeit zwischen dem Büro der Stadt für LGBT-Angelegenheiten und der Designfirma Tierney aus Philadelphia. Die überarbeitete Flagge hat einen schwarz-braunen Streifen, der über der traditionellen Regenbogenflagge hinzugefügt wurde. . . Klicken Sie hier, um den Rest der Geschichte zu lesen.

Das „virale“ Facebook-Video eines bangladeschischen Telekommunikationsunternehmens über die Gleichberechtigung von Transgender-Personen

Quelle: Robi Axiata Limited (16. Juni 2017)

Texas House verabschiedet ein Gesetz zur Beschränkung des Zugangs zur Toilette für Transgender-Studenten

(23. Mai 2017 | Reuters) – Das texanische Repräsentantenhaus hat am Montag (22. Mai) einem Gesetzentwurf zugestimmt, der den Zugang zu Toiletten für Transgender-Studenten in öffentlichen Schulen einschränken würde, eine Maßnahme, die laut Kritikern die Diskriminierung solcher Kinder fördert. Lesen Sie diese Geschichte weiter.

LGBTQ-Kandidaten machen in einem preisgekrönten Dokumentarfilm die Politik heftig "Out Run" ist jetzt für Pädagogen verfügbar

(19. April 2017 | Walking Iris Media) - OUT RUN ist ein überzeugender neuer Dokumentarfilm, der im Klassenzimmer dynamische Diskussionen darüber auslöst, wie man sich auf nationaler und internationaler Ebene politisch für Gleichstellung organisieren kann. Der Film wirft ein neues Licht auf Themen von entscheidender Bedeutung wie: politisches Engagement in globalen Menschenrechtsbewegungen, LGBTQ-Leben in Asien und im globalen Süden sowie persönliche Geschichten von unterrepräsentierten Gemeinschaften, die gegen kulturelle, religiöse und familiäre Missverständnisse kämpfen. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Nach dem Coming-out als schwul, die neue Realität eines russischen Geigers

Von Anastasia Tsioulcas
(17. April 2017 | NPR Music) - Ein 23-jähriger, in Russland geborene Geiger namens Artem Kolesov erregt internationale Aufmerksamkeit, nachdem er ein YouTube-Video veröffentlicht hat, in dem er sich als schwul outet. Weiterlesen

‘American Bandstand’ hielt geheim, dass Teenie-Stars schwul waren

(12. März 2017 | New York Post) - Als die süßen jungen Teenager Arlene Sullivan und Kenny Rossi Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre zusammen langsam auf „American Bandstand“ tanzten, wurden Kinder im ganzen Land ohnmächtig.

Sie haben Tausende von Briefen geschrieben. Sie traten den Fanclubs von Arlene und Kenny bei. Die großen Teenybopper-Magazine der Ära – Sixteen und Teen – klebten „Bandstand“-Tänzer auf ihre Cover und schrieben glühende, klatschende Geschichten über ihr Leben in Philadelphia, wo Dick Clark die Show produzierte. Weiterlesen

TV-Shows, die mit Schwulen- und Transgender-Charakteren den Durchbruch schafften

Von Kathryn Shattuck
(16. Februar 2017 | The New York Times) - Das letzte Jahr war eine bemerkenswerte Zeit, wenn es um die Darstellung von schwulen, lesbischen, bisexuellen, transgender- oder queeren regulären Charakteren im Fernsehen ging, so der neueste Glaad-Bericht, der die Vielfalt auf dem kleiner Bildschirm. Aber dieser Meilenstein, zusammen mit genaueren Handlungssträngen und weniger Stereotypen, hat lange auf sich warten lassen – ein turbulenter 45-jähriger Weg von Fernsehfilmen über einzelne Episoden mit sekundären Spielern bis hin zu vollständig ausgearbeiteten Charakteren, die für die Handlung einer Show von zentraler Bedeutung sind. Weiterlesen

Trump hebt Regeln für Toiletten für Transgender-Studenten auf

Von Jeremy Peters, Jo Becker und Julie Davis
(22. Februar 2017 | The New York Times) – Präsident Trump hat am Mittwoch den Schutz für Transgender-Studenten aufgehoben, der ihnen erlaubt hatte, Toiletten zu benutzen, die ihrer Geschlechtsidentität entsprechen, seinen eigenen Bildungssekretär außer Kraft setzen und seine Verwaltung fest in die Mitte der Kulturkriege, die viele Republikaner hinter sich zu lassen versucht haben. Weiterlesen

Kelloggs neue Cornflakes-Kampagne umfasst ein schwules Paar

(25. Januar 2017 | The Huffington Post) - Ein echtes britisches schwules Paar beschreibt in einer skurrilen neuen Kampagne die ungewöhnliche Art, wie sie Kelloggs Corn Flakes genießen.

Chris Hall und Mark Hearfield, die aus Bury, England, stammen, gehören zu den acht Familien, die in Kelloggs "My Perfect Bowl"-Bemühungen vorgestellt werden, die die "seltsamen Arten" hervorheben, auf die Menschen das charakteristische Müsli essen. Im obigen Clip sagt Hall, 42, er mag sein Müsli mit „pikanter“ Milch und Honig. Hearfield, 59, bevorzugt eine einfachere Zubereitung bei „Raumtemperatur“. Weiterlesen.

Walmart legt Diskriminierungsklage wegen Leistungen für gleichgeschlechtliche Ehepartner bei

Von Noam Scheiber
(2. Dezember 2016 | The New York Times) – Walmart gab am Freitag bekannt, dass es eine Klage beigelegt hat, in der das Unternehmen beschuldigt wurde, schwule und lesbische Mitarbeiter zu diskriminieren, als es gleichgeschlechtlichen Ehepartnern Krankenversicherungsleistungen verweigerte.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Walmart 7,5 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen, hauptsächlich um Mitarbeiter zu entschädigen, die in den drei Jahren vor dem 1. Januar 2014, als das Unternehmen seine Politik änderte, von der Verweigerung von Ehegattenleistungen betroffen waren. Mehr als 1.000 Personen können förderfähig sein. Weiterlesen.

Leben im Herzen von New Yorks L.G.B.T. Latino-Community

Von Jake Naughton
(13. Oktober 2016 | The New York Times) - Die Roosevelt Avenue in Jackson Heights, Queens, erinnert meinen Freund an El Salvador, wo er aufgewachsen ist. Es erinnert unseren Freund Danny daran, wo er aufgewachsen ist, in Mexiko. Und andere aus Kolumbien oder Guatemala. Das passt, denn es ist eines der pulsierenden Zentren der Latino-Kultur in New York. Ein Spaziergang durch La Roosevelt, wie manche es nennen, bedeutet Taco-Trucks an jedem Block, Norteño- und Bachata-Musik aus den Pollo-Asado-Laden und Friseurläden, die nie schließen, und Spanisch überall. Weiterlesen

Die Wiederverheiratung von Edie Windsor, einer Pionierin der Homo-Ehe

(30. September 2016 | The New York Times) - Edie Windsor, der Veteran L.G.B.T. Aktivistin, die als wohl berühmteste Figur in der Gleichstellungsbewegung hervorgegangen ist, hat wieder geheiratet.

Am Montag wurden sie und ihre neue Partnerin Judith Kasen, Vizepräsidentin bei Wells Fargo Advisors, im New Yorker Rathaus geheiratet. Weiterlesen

Donald Trump verspricht die Unterzeichnung des „First Amendment Defense Act“ gegen LGBTQ

Von Jeff Taylor
(26. September 2016 | LGBTQnation.Com) - Donald Trump hat während dieser Präsidentschaftswahl um die LGBTQ-Abstimmung geworben und behauptet, er wäre die bessere Wahl für die Gemeinschaft als Gegnerin Hillary Clinton und verspricht, uns in seinem Republican National . vor Terrorismus zu schützen Rede zum Kongress.

Dieses Argument wird von Woche zu Woche schwerer zu glauben, da er Reden auf Anti-LGBTQ-Veranstaltungen hält, sich für homophobe und transphobe Gesetze einsetzt und sich mit bigotten Politikern und Beratern umgibt. Jetzt haben wir eine neue Straftat, die wir der Liste hinzufügen können. Weiterlesen

Videospiele ermöglichen Charakteren unterschiedliche sexuelle Identitäten


Von Laura Parker
(31. August 2016 | The New York Times) - In dem beliebten Simulationsspiel Die Sims können Spieler seit langem männliche und weibliche Charaktere erstellen – aber nur bedingt. Das hat sich dieses Jahr geändert.

Im Mai veröffentlichte Electronic Arts, der Herausgeber von Die Sims, einen Patch für das Spiel, der alle geschlechtsspezifischen Barrieren beseitigte und den Spielern die Möglichkeit gibt, virtuelle Charaktere mit beliebigen physischen Attributen zu erstellen. Weiterlesen

New Yorks höchster Gerichtshof erweitert Definition von Elternschaft

(30. August 2016 | The New York Times) - Das Berufungsgericht des Staates New York entschied am Dienstag, dass ein Hausmeister, der nicht verwandt ist, die Definition von Elternschaft erweitert, insbesondere für gleichgeschlechtliche Paare , oder der Adoptiv-Vormund eines Kindes könnte weiterhin das Sorge- und Besuchsrecht beantragen. Weiterlesen

Ökonom: Schwulenrechte in Indonesien unter Druck

(13.08.2016 | The Economist) - Indonesien wurde für ein mehrheitlich muslimisches Land oft als relativ tolerant in Schwulenfragen angesehen, solange Schwule diskret waren. Homosexualität wurde nie kriminalisiert und sexuelle Minderheiten wurden meist in Ruhe gelassen. Aber in den letzten Jahren, als LGBT-Gruppen im Streben nach Gleichberechtigung lauter geworden sind, haben religiöse Konservative wütend reagiert und begonnen, zurückzudrängen. In einem Bericht von Human Rights Watch (HRW), einer in New York ansässigen Interessengruppe, diese Woche heißt es, dass die Rechte von LGBT in diesem Jahr „beispiellos“ angegriffen wurden. Weiterlesen

Wenn jeder „queer“ sein kann, nicht wahr?

Von Jenna Wortham
(12. Juli 2016 | The New York Times) - Vice veröffentlichte Anfang des Jahres einen Aufsatz mit der Frage „Können Heteros queer sein?“ Der Artikel enthält ein Bild von Jaden Smiths Facebook-Seite des Musikers, der gereizt in einem Rock aussieht, neben der Überschrift „Meine Stimmung, wenn sie versuchen zu hassen“. Weiterlesen

UN-Gremium versucht, Vorurteile gegenüber LGBT-Personen einzudämmen

Von Nick Cumming-Bruce
(30. Juni 2016 | The New York Times) – Das wichtigste Menschenrechtsgremium der Vereinten Nationen hat am Donnerstag trotz heftigen Widerstands aus muslimischen und afrikanischen Ländern Maßnahmen zur Stärkung des Schutzes von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern beschlossen. Weiterlesen

Nach Orlando rückt Schwulenrecht aus diplomatischem Backbrenner

Von Somini Sengupta
(14. Juni 2016 | The New York Times) - Diplomaten sprachen jahrelang lieber über Atomsprengköpfe als über sexuelle Orientierung.

Sexuelle Orientierung war eines der Themen, die mit zu vielen kulturellen Sensibilitäten belastet waren. Amerikanische Beamte, selbst wenn sie es auf die diplomatische Agenda bringen wollten, waren vorsichtig, ihre Verbündeten zu beleidigen, nicht zuletzt in der islamischen Welt. Weiterlesen

Der Angriff auf einen schwulen Nachtclub in Orlando, Florida, hat die Nadel bewegt. Weiterlesen

Schwuler Mullah flieht wegen geheimer gleichgeschlechtlicher Hochzeiten aus dem Iran

(8. Juni 2016 | BBC) - Im Iran ist Homosexualität verboten und wird nach der strengen Scharia oder dem islamischen Recht mit Hinrichtung bestraft.

In einem von der religiösen Klasse dominierten Land ist Schwulsein tabu, vor allem im Establishment. Ein iranischer schwuler Geistlicher, der heimlich Schwulenhochzeiten veranstaltete, musste aus dem Land fliehen und wurde mit dem Tode bedroht. Besuchen Sie die BBC-Website, um die Videoversion dieser Geschichte anzusehen.

House genehmigt Antidiskriminierungsmaßnahme für LGBT

Von Kelsey Snell
(25. Mai 2016 | The Washington Post) – Das Repräsentantenhaus stimmte am späten Mittwochabend für eine Maßnahme, die es der Regierung untersagt, Bundesauftragnehmer zu bezahlen, die aufgrund ihrer Geschlechtsidentität oder sexuellen Orientierung diskriminieren.

Die Mitglieder brachen am Mittwochabend in Jubel aus, nachdem die von Rep. Sean Maloney (D-N.Y.) gesponserte Maßnahme 223-195 genehmigt wurde. Weiterlesen

Roy Moore, Richter aus Alabama, wegen Haltung zur Homo-Ehe suspendiert

Von Campbell Robertson

(6. Mai 2016 | The New York Times) – Eine Justizaufsichtsbehörde in Alabama reichte am Freitag eine formelle Beschwerde gegen Roy S. Moore, den obersten Richter des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaates, ein und beschuldigte ihn, „seine Autorität eklatant missachtet und missbraucht“ zu haben. anordnen, dass die Nachlassrichter des Staates Anträge auf Heiratserlaubnis von gleichgeschlechtlichen Paaren ablehnen. Weiterlesen

Dutzende bezeugen ein Denkmal für die Rechte von Homosexuellen in der Nähe des Stonewall Inn

(9. Mai 2016 | The New York Times) - Jeden Tag, als Gil Horowitz, 80, am Stonewall Inn in der Nähe seines Hauses im West Village vorbeikommt, wird er in die frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969 zurückversetzt. Er war Damals, Anfang 30, lebte ein bisexueller Mann noch weitgehend im Schatten, als er, wie er sagte, im Rahmen einer Protestaktion vor der Bar von einem Polizisten festgenommen und in das Bahnhofsgebäude des Sixth Precinct gebracht wurde. Über Nacht im Gefängnis, sagte er, habe er Dutzende von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern gesehen, die an Heizkörper gekettet und mit Knüppeln geschlagen wurden. Weiterlesen

In den Schuhen eines LGBTQ-Studenten wandeln

(2. Mai 2016 | Bellingham Public School) - Ich wollte meine jüngsten Erfahrungen mit Walking in the Shoes und die Zeit, die ich mit Tristan, einem Junior an der Squalicum High School, verbracht habe, teilen. In diesem Schuljahr (2015-16) konzentriere ich mich darauf, Zeit mit Schülern mit besonderen Umständen zu verbringen. Ich bin etwas im Verzug! Ich hatte letztes Jahr eine tolle Zeit mit dem Shadowing der Mitarbeiter und bin begeistert, mich wieder auf unsere Schüler konzentrieren zu können. Weiterlesen

Vor dem Stonewall-Aufstand gab es das „Sip-in“

Von Jim Farber(20. April 2016 | The New York Times) - An einem hellen, warmen Tag vor 50 Jahren gingen diese Woche drei junge Männer aus, um einen Drink zu trinken, von dem sie hofften, dass er Geschichte schreiben würde.

Die Männer, Mitglieder der frühen Schwulenrechtsgruppe Mattachine Society, zielten darauf ab, Bars anzufechten, die Schwulen den Dienst verweigerten, eine damals gängige Praxis, die jedoch von keinem spezifischen Gesetz unterstützt wurde. Solche Verweigerungen fielen unter eine vage Regelung, die es Tavernen untersagte, Gäste zu bedienen, die als „unordentlich“ galten. Weiterlesen

Zum ersten Mal nimmt die LGBT-Community an der Feier des Sikh-Festivals teil und nimmt an der Baisakhi-Parade in Kanada teil

(24. April 2016 | Galaxymag.Com) - Die LGBT-Community in Vancouver, Kanada, schrieb Geschichte, als sie an der Baisakhi-Parade teilnahm, die von der Sikh-Community in Kanada im Rahmen der Feier des Sikh-Festivals Baisakhi veranstaltet wurde. Tausende nahmen an der Parade teil, darunter Kanadas Verteidigungsminister Harjit Sajjan. Weiterlesen

Bruce Springsteen sagt Konzert in North Carolina wegen „Anti-LGBT“-„Badezimmergesetz“ ab

Von Tom Kludt
(8. April 2016 | CNN Money) - Bruce Springsteen ist der letzte, der North Carolina wegen seines sogenannten "Badezimmergesetzes" meidet.

Der legendäre Musiker gab am Freitag bekannt, dass seine bevorstehende Show in Greensboro, North Carolina, aus "Solidarität" mit denen abgesagt wurde, die gegen die Maßnahme protestieren. Weiterlesen

Zwei GOP-Gouverneure, zwei unterschiedliche Berechnungen zu LGBT-Rechten

(30. März 2016 | Associated Press) - Zwei republikanische Gouverneure. Zwei Vorschläge im Zentrum der LGBT-Rechte. Eine Absage. Ein neues Gesetz.

Der Gouverneur von Georgia, Nathan Deal, sagte, er habe Diskriminierung verhindert und die Wirtschaft geschützt, indem er ein Veto gegen eine Maßnahme einlegte, die es bestimmten Einzelpersonen, Unternehmen und Glaubensorganisationen ermöglicht hätte, anderen aufgrund von "aufrichtig gehaltenen religiösen Überzeugungen" Dienste zu verweigern. Weiterlesen

Senat verabschiedet Gesetzentwurf zur Religionsfreiheit: Seine Auswirkungen auf die gleichgeschlechtliche Ehe

Von Kate Royals
(31. März 2016 | The Clarion-Ledger) - Der Senat hat am späten Mittwoch mit 32 zu 17 Stimmen das Gesetz zum Schutz der Gewissensfreiheit vor Diskriminierung durch die Regierung verabschiedet.

House Bill 1523 würde es Beamten ermöglichen, homosexuellen Paaren aufgrund ihrer religiösen Überzeugungen gleichgeschlechtliche Heiratslizenzen zu verweigern und keine Auswirkungen zu haben. Es würde auch privaten Unternehmen und religiösen Organisationen ermöglichen, Dienstleistungen, die auf denselben Überzeugungen basieren, ohne Vergeltung zu verweigern. Weiterlesen

Anti-Schwulen-Gesetze bringen Gegenreaktionen in Mississippi und North Carolina

Von Jonathan Katz und Erik Eckholm
(5. April 2016 | The New York Times) - Die Kluft zwischen sozialkonservativen und diversitätsorientierten Unternehmen hat sich am Dienstag mit den Entwicklungen in Mississippi und North Carolina im Zusammenhang mit den Rechten von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender-Personen in beiden Bundesstaaten vergrößert.

Der Gouverneur von Mississippi unterzeichnete ein weitreichendes Gesetz, das es Einzelpersonen und Institutionen mit religiösen Einwänden erlaubt, schwulen Paaren Dienstleistungen zu verweigern, und das Online-Zahlungsunternehmen PayPal kündigte an, eine Investition in Höhe von 3,6 Millionen US-Dollar in North Carolina zu stornieren. Weiterlesen

Gay Imam hilft jungen Muslimen, Religion und Sexualität in Einklang zu bringen

(11. Februar 2016 | The New York Times) - Aufgewachsen in Algerien hatte Shaira fast alles, was ein junger Mann sich wünschen kann. Aber er hatte auch ein großes Geheimnis.

In einem Land, in dem Homosexualität immer noch ein Verbrechen und eine Sünde ist, wurde er gezwungen, ein geheimes Leben zu führen und vor allen zu verbergen, dass er schwul war – sogar vor seiner engsten Familie. Weiterlesen

Ryan Reynolds ‘Deadpool wird der erste queere Superheldenfilm sein

Von Joe Morgan
(5. November 2015 | Gay Star News) - Mit Ryan Reynolds im kommenden Film der Figur haben sowohl der Schauspieler als auch der Regisseur des Films, Tim Miller, enthüllt, dass die Sexualität des Superhelden definitiv noch fließend sein wird. Weiterlesen

"Ich spreche dich jetzt als Ehemann und Ehemann aus"

Von Henry Alfredo
(12. Februar 2016 | The New York Times) - Was ist ein Name? Die Antwort ist zunehmend subjektiv.

„Ich habe mich nie daran gewöhnt, ‚Ehemann‘ zu sagen“, sagte Tony Valenzuela, der Geschäftsführer der Lambda Literary Foundation, der seinen Mann 2008 in Kalifornien heiratete. Weiterlesen

Italiener demonstrieren vor dem Kampf im Parlament für homosexuelle Lebensgemeinschaften

Von Hanna Rantala
(24. Januar 2016 | Reuters) - Tausende Italiener gingen am Samstag zur Unterstützung homosexueller Lebensgemeinschaften auf die Straße, während sich der Kampf um die rechtliche Anerkennung homosexueller Paare im Vorfeld eines im Parlament zu debattierenden Gesetzentwurfs verschärft.

"Wach auf, Italien, es ist Zeit, zivilisiert zu werden", lautete der Slogan für Kundgebungen in fast 100 Städten im einzigen großen Land des Westens, das gleichgeschlechtlichen Paaren keine rechtliche Anerkennung oder keinen Schutz in Fragen von der Rente bis zur Elternschaft gewährt . Weiterlesen

Warum „Selbstidentifizierung“ anders ist als Coming-Out

Von Wesley Morris
(3. Januar 2016 | The New York Times) - Notwendigerweise sind die Leute, die Ihren Sport leiten, relativ anonym. Sie kommen, um ein Spiel zu sehen. Sie setzen ihre Regeln durch, und angesichts der Hölle, die aufgeregte Zuschauer einem Offiziellen bieten können, ist die Wahrung einer Art Privatsphäre sinnvoll. Anonymität hat ihre Ausnahmen. Manche sind glücklich. Ed Hochuli zum Beispiel ist sowohl für seine Arbeit als N.F.L.Schiedsrichter und die Arbeit, die er an seinem Körper verrichtet (er ist zerrissen). Einige Ausnahmen sind weniger glücklich. Die Bill-Kennedy-Situation ist eine davon. Weiterlesen

Während der Oberste Richter von Alabama "versucht, gleichgeschlechtliche Ehen in seinem Bundesstaat zu verbieten", unternimmt das chinesische Gericht einen "historischen Schritt".

Der Reporter der Huffington Post, Daniel Marans, berichtet: „Der Vorsitzende des Obersten Gerichtshofs von Alabama hat am Mittwoch eine Verwaltungsanordnung erlassen, die staatliche Richter daran hindert, gleichgeschlechtliche Heiratslizenzen auszustellen, was der allgemein akzeptierten Bedeutung eines Urteils des Obersten Gerichtshofs der USA vom Juni 2015 widerspricht.“ Weiterlesen

In einem anderen Teil der Welt haben wir eine neue Entwicklung. Laut einem Reuters-Bericht "hat ein chinesisches Gericht zugestimmt, einen Fall anzuhören, der einem gleichgeschlechtlichen Paar das Recht auf Eheschließung gewähren könnte."

Die Medien müssen sicherstellen, dass sie die ganze Vielfalt von Trans-Menschen widerspiegeln

Von Helen Belcher
(14. Dezember 2015 | The Huffington Post) - Viele Jahre vor 2011 berichteten britische Sender über Transmenschen, als wären sie ernsthafte (und oft etwas traurige) wissenschaftliche Experimente oder, häufiger, als Ziel von Comedy. Die britische Presse war normalerweise härter, wobei Trans als abweichend, Trans als unverdient oder Trans als Komödie die drei Hauptthemen waren. Transmenschen wurden regelmäßig "im öffentlichen Interesse" geoutet, auch wenn es sich nur um Lkw-Fahrer oder Polizisten handelte. Transmenschen hatten gelernt, den Medien zu misstrauen. Weiterlesen

"Unfreiheit" wurde in Indien verboten

(26. Oktober 2015 | GayLaxy Magazine) - Anfang des Jahres hatte die indische Zensurbehörde den Film Unfreedom verboten. IMDB beschreibt die Handlung wie folgt: „Der Film wechselt zwischen New York und Neu-Delhi und stellt zwei kraftvolle und unerschrockene Geschichten über religiösen Fundamentalismus und Intoleranz gegenüber, von denen eine einem muslimischen Terroristen folgt, der versucht, einen liberalen muslimischen Gelehrten zum Schweigen zu bringen, während die andere von einem junge Frau, die ihrem frommen Vater trotzt und einer arrangierten Ehe entkommt, weil sie heimlich in eine tabuisierte Lesbenromanze verwickelt ist. In diesem brennenden Porträt der polarisierten Welt, in der wir leben, gehen alle vier Charaktere an ihre absoluten Grenzen – und darüber hinaus – in ihrem Kampf, ihre tief verwurzelten und widersprüchlichen Ansichten zu Freiheit, Glauben, Familie und Liebe zu verteidigen."

Die indische Zensurbehörde fand die lesbischen Liebes- und Sexszenen für das indische Publikum zu heiß und machte sich Sorgen über die „unnatürlichen Leidenschaften“, die der Film entzünden könnte. Weiterlesen

Homo-Ehe ist legal, aber nicht in Stammesgebieten

Von Felicia Fonseca
(27. November 2015 | Yahoo! News via Associated Press) - Cleo Pablo heiratete ihren langjährigen Partner, als Schwulenhochzeiten in Arizona legal wurden und freute sich auf den Tag, an dem ihre Frau und ihre Kinder in ihr Haus in den kleinen Indianern einziehen konnten Gemeinde außerhalb von Phoenix, wo sie aufgewachsen ist. Weiterlesen

Obamas stille Transgender-Revolution

Von Julia Eilperin
(1. Dezember 2015 | The Washington Post) - Jahre bevor das Weiße Haus in Regenbogenfarben erleuchtet wurde, um die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zur Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe zu feiern, benutzte Präsident Obama ein routinemäßiges bürokratisches Instrument, das letztendlich das Verständnis der Regierung von Geschlechtern grundlegend veränderte und wie es geändert werden kann. Weiterlesen

Hetero-Schauspieler Bruno Gagliasso küsst einen anderen Mann, um gegen den giftigen „Machismo“ zu protestieren

(28. November 2015 | Gay Star News) - Die brasilianischen sozialen Medien brennen heute, nachdem sich zwei der berühmtesten (Hetero-)Schauspieler des Landes im Fernsehen geküsst haben. Bruno Gagliasso hat dieses Bild auf Instagram geteilt, auf dem er am Donnerstag bei den GQ Men of the Year Awards 2015 im Copacabana-Palast in Rio de Janeiro seinen Schauspielerkollegen João Vicente de Castro küsst. Weiterlesen

Salt Lake City wählt nach Rückschlägen den ersten offen schwulen Bürgermeister

Von Michelle Price
(17. November 2015 | Yahoo! News via AP) - Der ehemalige Gesetzgeber von Utah, Jackie Biskupski, wurde am Dienstag der erste offen schwule Bürgermeister von Salt Lake City, der Hauptstadt des konservativen Bundesstaates, in dem die Mormonenkirche und ein Kleinstadtrichter zuletzt Rückschläge erlitten haben Woche an die LGBT-Community. Weiterlesen

Marvels Iceman kommt heraus

(5. November 2015 | The New York Times) - „Wenn ich das damals gewusst hätte, was ich jetzt weiß“ ist ein bekannter, wehmütiger Refrain. Was würden wir unserem jüngeren Selbst sagen, wenn wir könnten? In „Uncanny X-Men“ Nr. 600, das am Mittwoch von Marvel Entertainment veröffentlicht wurde, können die Leser sehen, wie der mutierte Held Iceman dank Zeitreisen (weil Sie wissen, Comics) mit seinem früheren Ich ins Gespräch kommt. Aber es ist der jüngere Iceman, der den Älteren zwingt, eine Wahrheit anzuerkennen: Er, Bobby Drake, ist schwul. Weiterlesen

Lügen Amerikaner Meinungsforscher über gleichgeschlechtliche Ehen an?

(9.11.2015 | The Atlantic) - Die Konservativen haben den Krieg gegen die gleichgeschlechtliche Ehe an den beiden wichtigsten Fronten verloren: amerikanisches Recht und amerikanische öffentliche Meinung. Zwischen 2003 und der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von 2015, die die Homo-Ehe legalisierte, war sie in allen außer 15 Bundesstaaten Gesetz geworden. Im gleichen Zeitraum änderte sich die öffentliche Meinung in Amerika schnell von einer soliden Opposition gegen die Homo-Ehe zu einer wachsenden Unterstützung. Weiterlesen

Union für Reformjudentum übernimmt Transgender-Rechtspolitik

Von Richard Perez-Pena
(5. November 2015 | The New York Times) - Die größte jüdische Gruppe in Nordamerika hat am Donnerstag eine umfassende Transgender-Rechtspolitik beschlossen, in der sie nicht nur ihr eigenes Engagement für die Gleichstellung bekundet, sondern auch Synagogen und andere jüdische Gruppen auffordert, sich für die Rechte einzusetzen Transgender-Rechte und Maßnahmen zu ergreifen, wie z. Weiterlesen

Dieser Mann identifiziert sich als "grausexuell". Hier ist, was das bedeutet.

Von Noah Michelson
(8. September 2015 | The Huffington Post) - Sie wissen, was "schwul" und "lesbisch" und "bisexuell" bedeuten. Vielleicht wissen Sie sogar, was "asexuell" und "pansexuell" bedeuten. Aber haben Sie jemals von jemandem gehört, der sich als "grausexuell" identifiziert? Weiterlesen

Gleichgeschlechtliche Paare, die eine Heiratserlaubnis suchen, stoßen auf Widerstand

(13. Juli 2015 | DiversityInc.) - In einer historischen Entscheidung vom 26. Juni hat der Oberste Gerichtshof die gleichgeschlechtliche Ehe landesweit legalisiert. Am 6. Juli weigerte sich jedoch ein Richter, zwei Frauen in Toledo, Ohio, und in Grandbury, Texas, eine Heiratsurkunde auszustellen. Weiterlesen

Transgender-Militärdienst: Pentagon kündigt Moratorium für Entlassungen an

Von Sheryl Estrada
(14. Juli 2015 | DiversityInc.) - Das Verteidigungsministerium (DOD) kündigte am Montag ein Moratorium für die Entlassung von Transgender-Dienstleistern in Verbindung mit einer neuen sechsmonatigen Studie zur Analyse seiner Transgender-Politik an. „Die heutige Ankündigung ist eine willkommene Nachricht, nicht nur für die derzeit 15.500 Transgender-Mitarbeiter, sondern für alle Amerikaner“, sagte der Direktor des Palm Centers, Aaron Belkin, in einer Erklärung. Weiterlesen

Ein Dokumentarfilm "Papa & Papa"

Wenn die Zahl nicht-traditioneller Familien exponentiell zunimmt, bringen Filme wie Daddy & Papa, eine bemerkenswerte und ehrliche Darstellung des täglichen Lebens und der Herausforderungen von LGBT-Familien, einen wichtigen Dialog in unsere Gemeinschaften und Klassenzimmer. Lesen Sie mehr über diesen Film.

Make-up-Workshops schaffen eine sichere Umgebung für die Trans-Community

Von Morgan Sullivan
(17. September 2015 | North Texas Daily) - Für Transgender-Personen erweist sich eine Überfrachtung mit geschlechtsspezifischen Erwartungen als einer der schwierigsten Aspekte des Übergangs. In einer Gesellschaft, in der von allen Frauen erwartet wird, dass sie gleich aussehen, kämpfen transfeminine Individuen oft damit, sich neu zu definieren, um strengen sozialen Standards gerecht zu werden.

„Make-up ist eine der einfachsten Möglichkeiten, feminin zu wirken“, sagten die zweite Theaterstudentin und die Grafikdesignerin der UNT Pride Alliance, Christina Bridges. Weiterlesen

Obama ernennt ersten offen schwulen Zivilisten zum Anführer der Armee

Von Moses Frenck
Präsident Barack Obama kündigte am Freitag an, dass er Eric Fanning zum nächsten US-Armeeminister ernennen wird. Weiterlesen

Medien beleuchten die Transgender-Community, aber es braucht mehr


Von Molly Snyder

(2. Mai 2015 | OnMilwaukee.Com) – Der kürzliche Tod des Transgender-Teenagers Leelah Alcorn aus Ohio – der sich das Leben nahm, weil ihre Eltern sich weigerten, sie als Frau zu unterstützen – und Bruce Jenners Interview mit Diane Sawyer am Freitag, in dem er sprach offen über den Übergang zu einer Frau zu sprechen, brachte mehr Licht für diejenigen, deren Selbstidentität nicht den herkömmlichen Vorstellungen von männlichem oder weiblichem Geschlecht entspricht. Weiterlesen

41% der #LGB-Erwachsenen haben keine Religionszugehörigkeit

Von Caryle Murphy
(26. Mai 2015 | Pew Research Center) - Obwohl viele lesbische, schwule und bisexuelle (LGB) Erwachsene der Meinung sind, dass die meisten großen Glaubensrichtungen in ihrer Gemeinschaft nicht willkommen sind, ist die Mehrheit der LGB-Erwachsenen einer neuen Studie des Pew Research Center zufolge religiös verbunden . Aber sie sind viel seltener Christen als die breite Öffentlichkeit und fühlen sich eher zu kleineren, nichtchristlichen Konfessionen hingezogen.

Etwa 5 % der über 35.000 Befragten der Religionslandschaftsstudie 2014 bezeichneten sich als Angehörige der LGB-Bevölkerung. Von dieser Gruppe gaben 59% an, religiös zu sein. Aber nur 48 % von ihnen gaben an, einer christlichen Glaubensgruppe anzugehören, verglichen mit 71 % der Bevölkerung. Weiterlesen

Bruce Jenner outete sich in einem Fernsehinterview als Transgender-Frau

Von J. Brown Lowder
(30. April 2015 | Schiefertafel) - Bruce Jenners TV-Coming-Out als Transgender-Frau am 24. April war eine der überraschendsten Nicht-Überraschungen der letzten Zeit. Das Diane Sawyer 20/20-Special war monatelang gehänselt worden (Jenners „Enthüllung“ so gut wie versprochen), und seine Geschlechtsidentität war viel länger Gegenstand von Spekulationen – oft prüde und transphob – in den Boulevardzeitungen und Mainstream-Medien. Weiterlesen

GLAAD ehrt Unterstützer der LGBT-Community in den Medien

(23. März 2015 | Associated Press via Press Herald) - Schauspielerin Kerry Washington, Regisseur Roland Emmerich, der Film „The Imitation Game“ und die Fernsehsendungen „Transparent“ und „How to Get Away With Murder“ haben von GLAAD einen Gütesiegel erhalten . Weiterlesen

Tiffany & Co. präsentiert erstes gleichgeschlechtliches Paar in Verlobungskampagne

Von Victoria Dawson Hoff
(9. Januar 2015 | Elle.Com) - Es ist an dieser Stelle fast ein Klischee - dass ein kleines Mädchen davon träumt, eine blaue Tiffany-Box von ihrem Freund zu öffnen, als er endlich die Frage stellt. Aber was ist mit den Jungs, die davon träumen, von ihren Beaus vorgeschlagen zu werden? Weiterlesen

Dokumentarfilm beleuchtet LGBT-Probleme im East Valley

Von Tatiana Sanchez
(9. Januar 2015 | The Desert Sun) - Die Ermordung eines Schwulen in Mekka wurde zur Grundlage eines kurzen Dokumentarfilms und einer Plattform, um LGBT-Themen im östlichen Coachella Valley zu diskutieren, wo starke kulturelle und religiöse Traditionen akzeptiert wurden dieser Gemeinschaft langsam Wurzeln schlagen. Weiterlesen

Eine Premiere! NFL-Zugangsdaten für schwule Medien für den Super Bowl

Von Outsports
(26. Januar 2015 | Outsports.Com) - Die NFL hat zum ersten Mal eine schwule Publikation für den Super Bowl anerkannt. Da Outsports diese Woche zum Super Bowl XLIX nach Phoenix reiste, haben wir Ende letzten Jahres einen Berechtigungsnachweis beantragt und die NFL hat dem Antrag mit einem Pressefach-Berechtigungsnachweis stattgegeben. Cyd Zeigler wird von Mittwoch bis Montag Outsports in Phoenix vertreten und mit Leuten aus den Sportmedien und verschiedenen Spielern, Trainern und Führungskräften des Front Office in Kontakt treten. Weiterlesen

LGBT-Bilder sind 2014 in lateinamerikanischen Medien „weniger unsichtbar“

Von Monica Trasandes
(5. Januar 2015 | HuffPost Latino Voices) - Bei GLAAD werden wir oft gefragt, wie es der LGBT-Gleichstellung in den lateinamerikanischen und spanischsprachigen Ländern geht. Die Antwort ist nicht einfach, kein Daumen hoch oder Daumen runter. Es ist vielmehr komplex, genau wie die Welt, in der wir leben. Wir haben viele Rückschläge erlebt und es gibt viel zu tun, aber wir haben auch einige hart erkämpfte Siege erlebt. Und mehr Inklusion. Hier ist unsere Top-Ten-Liste der Momente, die 2014 in spanischsprachigen und lateinamerikanischen Medien wichtig waren. Lesen Sie mehr

Vorschau der OUTmusic Awards 2015: 25 Jahre LGBT-Künstler feiern

Von Mike Ciriaco
(9. Januar 2015 | Frontiers Media) - Musik und schwule Kultur haben schon immer eine symbiotische Beziehung gehabt. In der griechischen Mythologie wurde dieses Konzept durch den goldenen Gott Apollo verkörpert, der nicht nur als olympischer Musikpatron diente, sondern auch eine Affäre mit einem leckeren kleinen Schnuckel namens Hyazinthe einging. Zeitgemäßer wird die Schnittstelle von Musik und Schwulen durch die OUTmusic Awards verkörpert, die noch in diesem Monat im New Yorker Town Hall Theatre rocken werden. Weiterlesen

8 Gründe, warum die Golden Globes 2015 die schwulsten aller Zeiten sind

Von Jase Peeples und Michelle Garcia
(9. Januar 2015 | Anwalt) - Wenn Sie wie wir sind, freuen Sie sich auf die Preisverleihungssaison. Und die Golden Globes sind so etwas wie das All-Star Game während der Baseballsaison. Es ist nicht die World Series, aber es ist ein bedeutendes Ereignis, und es macht Spaß, es zu sehen. Weiterlesen

Google+ bietet unendlich viele Geschlechteroptionen

Von Eliana Dockterman
(11. Dezember 2014 | Uhrzeit) – Google+ bietet zusammen mit Facebook eine erweiterte Auswahl an Geschlechteroptionen für Benutzerprofile an. Früher boten die beiden Social-Media-Sites nur drei Optionen an – „männlich“, „weiblich“ und „andere“ – aber jetzt erweitern beide ihr Dropdown-Menü, um einer zunehmenden Anzahl von Identitäten gerecht zu werden. Weiterlesen

Der Dokumentarfilm "I Am Santa Claus" wurde in den sozialen Medien zugeschlagen, weil er einen schwulen Mann zeigt, der den Nikolaus spielt

Von Curtis Wong
(2. Dezember 2014 | The Huffington Post) - Es scheint, als ob nicht alle fröhlich und fröhlich über die Veröffentlichung eines neuen Dokumentarfilms "I Am Santa Claus" sind, der sich auf das Privatleben von Männern konzentriert, die den Nikolaus beim Einkaufen darstellen Einkaufszentren im Dezember. Weiterlesen

Zweite transphobe Anzeige geht in die Presse, als Minn. über die Richtlinien für studentische Athleten debattiert

Von Dawn Ennis
(1. Dezember 2014 | Advocate.com) - Die Diskussion darüber, wie man Transgender-Studentensportler in Minnesotas High Schools am besten schützen kann, wird diese Woche wieder aufgenommen, und trotz zweimonatiger Abkühlungszeit ist eine Seite in der Debatte tosend zurück, volle Fahrt voraus und die Kanonen lodern. Weiterlesen

Studie: Nationale Trends in der öffentlichen Meinung zu LGBT-Rechten in den USA

(27. November 2014 | LGBT News) - Die öffentliche Unterstützung für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern (LGBT) in den Vereinigten Staaten hat in den letzten drei Jahrzehnten deutlich zugenommen, so eine neue Studie des Williams Institut an der UCLA School of Law. Weiterlesen

Op-ed: Wenn die Sichtbarkeit von Transmännern auf Kosten des Selbstwertgefühls geht

Von Mitch Kelaway
(2. Dezember 2014 | Advocate.com) - Eingängige Schlagzeilen können gedankenlos einige der schädlichsten Botschaften wiedergeben, die wir als Transmänner von der Cis-Gesellschaft (Nicht-Trans-Gesellschaft) erhalten. Nehmen Sie als jüngstes Beispiel die spritzige Liste von Gay Star News "11 Insanely Hot Men You Will Not Believe Are Trans", eine Fortsetzung der viel diskutierten 2012er Liste von Oddee, "10 Handsome Men (Who Were Born Weiblich)." Weiterlesen

GLAAD-Medienstudie: „Wir haben in den letzten zehn Jahren unglaubliche Fortschritte gemacht“

(12. November 2014 | The Frame) - In den neuen TV-Shows dieses Herbstes gab es eine Zunahme wiederkehrender oder regelmäßiger Charaktere, die lesbisch, schwul, bisexuell oder transgender sind. Aber hat sich mit zunehmender Quantität dieser Charaktere auch die Qualität ihrer Darstellung verbessert? Weiterlesen

Die queere Sammlung des Smithsonian

Von Stephanie Fairyington
(12. November 2014 | Advocate.Com) - Im Laufe des Sommers kündigte das Smithsonian National Museum of American History in Washington, D.C., die Erweiterung seiner LGBT-Sammlung an. „Da sich die kulturellen Sensibilitäten und die Politik verändert haben“, sagt Kuratorin Katherine Ott, „scheinte jetzt ein günstiger Zeitpunkt, um offensiver, direkter und offener LGBT-Materialien zu sammeln.“ Weiterlesen

Kellogg bekommt Kritik, Unterstützung für Gay-Pride-Werbung

Von Frank Utsil
(12. November 2014 | Batte Creek Enquirer) – Konservative Gruppen kritisieren in den sozialen Medien eine Kellogg-Anzeige mit Frosted Flakes-Charakter Tony the Tiger, in der es heißt: "Trage deine Streifen mit Stolz" und sponsere einen Schwulenstolz-Marsch in Atlanta. Weiterlesen

'Drag Race'-Mädchenstar im ersten LGBT-Werbespot von Starbucks

Von James Nichols
(30. Oktober 2014 | The Washington Post) - Nun, hier ist ein Ort, an dem wir sicherlich nicht gedacht hätten, dass die "RuPaul's Drag Race Girls" auftauchen würden. Starbucks veröffentlichte diese Woche angeblich seinen allerersten lesbischen, schwulen, bisexuellen und transgender (LGBT)-Werbespot mit den beiden Top-Kandidaten der sechsten "Drag Race"-Staffel: Adore Delano und Bianca Del Rio. Der Werbespot ist frech, lustig und ein bisschen albern, aber es ist schön zu sehen, dass diese beiden mehr Mainstream-Anziehungskraft gewinnen. Weiterlesen

Mehr schwule und transgender Charaktere sind im Fernsehen, Reportagen zeigen

Von Jeremy Egner
(27. Oktober 2015 | The New York Times) - Kabel- und Streaming-Dienste sind den Sendern weit überlegen, wenn es darum geht, schwule, lesbische, bisexuelle und transsexuelle Charaktere in ihre Shows einzubeziehen. Weiterlesen

Identitätsfreie Identitätspolitik

Von Tim Murphy
(22. Okt. 2015 | The CUT) - „Derzeit sage ich, dass ich aender bin. Ich entferne mich aus dem sozialen Konstrukt des Geschlechts“, sagt Mars Marson, ein 21-jähriger Filmmajor der NYU mit einem Strohhalm aus kurzen schwarzen Haaren.

Marson spricht mit mir inmitten eines Raumes voller Queer Union-Studenten im LGBTQ-Studentenzentrum der Schule, wo ein Mülleimer an der Rezeption kostenlose Schaltflächen bietet, mit denen Besucher ihr bevorzugtes Pronomen aussprechen können. Von den sieben Studenten, die sich bei der Queer Union versammelt haben, bevorzugen fünf die Singularität sie, die die Art der post-gender Selbstidentifikation bezeichnen soll, die Marson beschreibt. Weiterlesen

Cuomo plant Diskriminierungsschutz für Transgender-New Yorker

Von Jesse McKinley
(22. Oktober 2015 | The New York Times) - Ergreifen von Maßnahmen zu einem politischen Problem, das in Albany seit langem ins Stocken geraten ist, kündigte Gouverneur Andrew M. Cuomo am Donnerstag Exekutivmaßnahmen an, die Transgender-Menschen vor Diskriminierung in Wohnungs-, Beschäftigungs- und andere Gebiete. Weiterlesen

Zusammenfassung: Stand der Rechte von Homosexuellen in anderen Ländern

Sechs LGBT-Anzeigen, die das traditionelle adland-Denken in Frage stellen

(13.08.2015 | The Guardian) - Werbung spiegelt die Gesellschaft wider. Meistens präsentiert es ein Bild, das auf traditionellen Ansichten über Sexualität, Geschlechtsidentität und Geschlechterrollen aufbaut. In den letzten Jahren präsentieren Marken jedoch ein vielfältigeres Weltbild. Weiterlesen

GLAAD sagt, dass LGBT im Fernsehen gut vertreten ist Der nächste Schritt ist Vielfalt

Von Whitney Friedlander
(3. September 2015 | Vielfalt) - Die LGBT-orientierte Medienorganisation GLAAD hat bei der Veröffentlichung ihres Network Responsibility Index am Donnerstag positive Neuigkeiten zu vermelden: Zwei Sender erhielten die Bestnote „sehr gut“ aus dem Jahresbericht, der die Quantität und Qualität aufzeigt , und die Vielfalt der LGBT-Repräsentation im Fernsehen. Weiterlesen

Jenner zu DeGeneres: "Ich bin ein Traditionalist"

Von Sheryl Estrada
(Sept.10, 2015 | DiversityInc.) - Caitlyn Jenner unterstützt kaum gleichgeschlechtliche Ehen. Jenner trat im April in einem Interview mit der Journalistin Diane Sawyer öffentlich als Transgender auf. Während der Staffelpremiere der Ellen DeGeneres Show, die am Dienstag ausgestrahlt wurde, drückte sie jedoch lauwarme Gefühle gegenüber der Ehegerechtigkeit aus. Weiterlesen

Ellen Degeneres und Gap lancieren eine inklusive Bekleidungslinie für Mädchen

Von Caroline Bologna
(2. September 2015 | The Huffington Post) - Ellen Degeneres hat gerade ein neues Level an Ehrfurcht erreicht. Der Comedian und Talkshow-Moderator hat sich mit Gap zusammengetan, um GapKids x ED zu starten, das auf der Website des Unternehmens als "eine Zusammenarbeit zur Unterstützung von Mädchen so beschrieben wird, wie sie sind, egal ob sie skaten oder tanzen, Kleider oder Jeans tragen, Festungen bauen oder" Malen Sie Regenbögen oder alles dazwischen. Wir ermutigen Mädchen überall, stolz auf das zu sein, was sie einzigartig macht." Weiterlesen

Die britische Werbebranche bekommt ihre erste LGBT-Führungsgruppe

(3. September 2015 | The Guardian) - Die britische Werbeindustrie erhält ihre erste lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Führungsgruppe PrideAM, zu deren Gründern auch der Vorsitzende von Stonewall gehört. Weiterlesen

Einst Paria, jetzt Richterin: Die frühe Transgender-Reise von Phyllis Frye

Von Deborah Sontag
(29. August 2015 | The New York Times) - Fast vier Jahrzehnte bevor Caitlyn Jenner sich der Welt vorstellte, outete sich Phyllis Randolph Frye auf eine weit weniger glamouröse Weise als Transgender-Frau. Keine Diane Sawyer, keine Vanity Fair. Weiterlesen

Lesbische Paare sind in TV-Werbespots von Wells Fargo und Chobani . zu sehen

Fragen der LGBT-Rechte wurden durch soziale Medien stärker bekannt

Von Kerri-Anne Mesner
(10. Juni 2015 | The Bulletin) - Ein Anwalt für die Rechte von Homosexuellen sagt, dass die Menschen glücklicher sind, die Gleichstellung der Ehe über das Internet zu unterstützen als persönlich. Kris May, ein ehemaliger Einwohner von Rockhampton, der jetzt in Mackay lebt, sagt, dass die sozialen Medien der lesbischen schwul-bisexuellen Transgender-Gemeinschaft (LGBT) viel mehr Aufmerksamkeit verschafft haben als die Tage vor den sozialen Medien. Weiterlesen

Reichweite der US-Präsidentschaftskandidaten in der LGBT-Community

Schwul in Putins Moskau: Warum die Stadt pinker ist als man denkt

(13. Juni 2015 | The Guardian) - „Moskau ist wie eine kleine europäische Stadt Mitte der 90er Jahre“, sagt Anton Krasovsky. „Jeder kennt jeden. Jeder weiß, wer schwul ist, auch wenn keiner draußen ist.“

Nun, nicht niemand. Als die Duma 2013 über ein neues Gesetz debattierte, das „Schwulenpropaganda“ verbot, war Krasovsky eine beliebte russische TV-Persönlichkeit und arbeitete für einen von ihm mitbegründeten Nachrichtensender namens Kontr TV. Am Ende einer breit angelegten Diskussion über den Gesetzesentwurf sagte Krasovsky auf Sendung: „Ich bin schwul. Und ich bin genauso ein Mensch wie Präsident Putin oder Premierminister Medwedew oder die Mitglieder der Duma.“ Weiterlesen

Ausgaben für LGBT-Presse im Jahr 2014 gestiegen

Von Erik Sass
(19. Mai 2015 | Media Post ) - Während die Mainstream-Verbrauchermagazine und -zeitungen im vergangenen Jahr erneut einen Rückgang von Printanzeigen hinnehmen mussten, widersetzten sich LGBT-Medien dem Trend weiterhin mit erhöhten Ausgaben, angeführt von lokalen Medien. Weiterlesen

„Entertainment Weekly“ zeigt Stolz auf das LGBT-Thema

Von Dominic Preston
(16. Juni 2015 | Frontiers Media) - Entertainment Weekly ist das neueste Mainstream-Unternehmen, das sich am Pride-Monat beteiligt und gerade mit einer speziellen LGBT-Ausgabe an den Kiosken feiert.

Laverne Cox ziert die Titelseite selbst als Lady Liberty verkleidet für ein ausführliches Interview über ihre Karriere, Caitlyn Jenner und den Druck, der berühmteste Transgender-Schauspieler der Welt zu sein. „Bei meiner Schönheit geht es nicht darum, wie ich aussehe“, erklärt Cox. „Bei meiner Schönheit geht es um mein Herz und meine Seele.“ Weiterlesen

Globale Diskriminierung von LGBT-Personen: Bericht der Vereinten Nationen 2015

(8. Juni 2015 | Journalist's Resource) - Am 23. Februar 2015 gab US-Außenminister John Kerry bekannt, dass der Karrierediplomat Randy Berry der erste Sondergesandte für die Menschenrechte von LGBT-Personen sein wird. Berrys Mission ist es, „die laufenden Bemühungen voranzutreiben, um eine Welt frei von Gewalt und Diskriminierung von LGBT-Personen zu erreichen“. Während Berry plant, in Länder wie Uganda zu reisen, in denen Homosexualität strafbar ist, konzentriert sich sein Hauptaugenmerk auf die große Anzahl von Staaten mit gemäßigten Ansichten, in der Hoffnung, die bereits schnellen Fortschritte einiger Regionen zu beschleunigen. Weiterlesen

Eine neue Chance für LGBT-Medienmacher

Von Briana Rodriguez
(13. März 2015 | Backstage) - Shahid Manning ist der Gründer der gemeinnützigen Millennia Scope Entertainment Foundation, die sich zum Ziel gesetzt hat, Homophobie zu zerstreuen, indem sie LGBT-Filmemachern einen Vorsprung in der Unterhaltungsindustrie verschafft. Weiterlesen

LGBTQ-Medienkonferenz blickt auf die Berichterstattung nach der Eheschließung

von Gretchen Rachel Hammond
(25. März 2015 | Windy City Media Group) - LGBTQ-Medienfachleute versammelten sich vom 13. bis 14. März in Philadelphia, um sich auf die Themen zu freuen, die nach der Ehe die Gleichstellung im Mittelpunkt stehen werden, und nach innen, um darüber zu berichten. Weiterlesen

Kevin Naff: Schande über Wash Post, weil er Schock verteidigt und LGBT-Medien angegriffen hat

Von Kevin Naff
(20. März 2015 | Washington Blade) - Steven Petrow von der Washington Post sollte sich an höfliche und für Vorstadt-Sensibilitäten sichere Kolumnen halten, auf welcher Seite des Ganges man bei einer schwulen Hochzeit sitzen sollte, und die Politik des Ausflugs denen überlassen, die es wissen Etwas davon.

Seit Jahren haben die Leser die unverantwortliche, ungenaue und manchmal geradezu homophobe Berichterstattung der Post ertragen – von der reinen Waschung unserer Nachrufe über das Ignorieren unserer Beiträge zum Militär bis hin zur sorgfältigen Entfernung jeglicher Erwähnung von Sexualität oder wichtigen anderen aus Nachrichten und Reportagen. Weiterlesen

Sehen Sie, wie weit sich ein ehemaliger Feind der Gleichstellung von Homosexuellen entwickelt hat

Von Neil Broverman
(26. Februar 2015 | Advocate.Com) - Mike Bowers hat die Schwulenrechtsbewegung 17 Jahre zurückversetzt. Bowers, Georgias ehemaliger Generalstaatsanwalt, argumentierte 1986 erfolgreich vor dem Obersten Gerichtshof, dass Verbote von einvernehmlichem Schwulensex verfassungsmäßig sind. Sein knapp gewonnener Fall – eine 5:4-Entscheidung – lehnte nicht nur private gleichgeschlechtliche Beziehungen ab, sondern trug auch dazu bei, andere Maßnahmen gegen Schwulen einzuleiten, wie Gesetze, die die Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare verbieten, und Richtlinien, die es Mitarbeitern ermöglichen, als LGBT zu entlassen. Weiterlesen

Michigan kann Adoptionsagenturen erlauben, schwulen Paaren den Service zu verweigern

Von Kate Abbey-Lambertz
(18. März 2015 | The Huffington Post) – Eine Gesetzgebung, die es Michigan-Adoptionsagenturen ermöglichen würde, gleichgeschlechtlichen Paaren aus religiösen Gründen den Dienst zu verweigern – während sie weiterhin öffentliche Mittel erhalten – wird dem Senat von Michigan vorgelegt. Weiterlesen

Die Hälfte der Jugendlichen glaubt, dass das Geschlecht nicht auf Männer und Frauen beschränkt ist

Von Jorge Rivas
(3. Februar 2015 | Fuson.Net) - Die Hälfte aller Millennials glaubt, dass das Geschlecht in einem Spektrum existiert und nicht auf die Kategorien männlich und weiblich beschränkt werden sollte, laut der Massive Millennial Poll von Fusion, bei der 1.000 Menschen im Alter befragt wurden 18-34 über alles, von Politik über Dating bis hin zu Rassenfragen. Weiterlesen

Warum zensiert Facebook schwule Bilder?

Von Christopher Harrity
(30. Januar 2015 | Advocate.Com) - Michael Stokes ist ein bekannter Fotograf mit einem florierenden Geschäft. Seine wunderschön inszenierten Bilder von körperlich fitten Männern sind vielen bekannt. Er ist auch ein Fotosammler und Historiker, der kürzlich mit Taschen ein Buch über Fotos von Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg veröffentlicht hat, die sich entspannt und ganz nackt zeigen. Weiterlesen

LGBT-Liebe und Angst: Die Ambiguität und Politik der Welt Pressefoto des Jahres

(13. Februar 2015 | BagNewsNotes.Com) - Sie können über ein Foto in Bezug auf das sprechen, was es Ihrer Meinung nach im Allgemeinen widerspiegelt, oder Sie können strenger sein und seinen Inhalt und seine Nuancen spezifischer ansprechen. In diesem Fall – und zum Verdienst des World Press Photo of the Year – zeigt eine genauere Lektüre des Bildes Mad Nissens Foto „Jon and Alex“ als eine viel stärkere Wahl. Weiterlesen

Dot[.]LGBT-Domain wird offiziell gestartet

Von Brian Fagioli
(10. Februar 2015 | BetaNews.Com) - Eines der stolzesten Dinge meines Lebens ist die wachsende Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen in den Vereinigten Staaten. Hass und Diskriminierung gibt es zwar immer noch, aber heutzutage sind es weit weniger. Verdammt, die Zahl der Staaten, die die Homo-Ehe erlauben, nimmt ständig zu, während immer mehr Menschen dem Geschlecht gegenüber aufgeschlossen sind. Heute passiert im Internet etwas Monumentales – die .LGBT-Domain wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Weiterlesen

LGBT-Ugander starten Magazin, um „Unsere Stimmen, unsere Geschichten, unser Leben“ zu teilen

Von Dawn Ennis
(11. Februar 2015 | Advocate.Com) - Die Autoren, Aktivisten und Poeten hinter Bombastic, einem neuen Magazin, das von und für LGBTI-Ugander herausgegeben wird, bringen echte Geschichten, Kommentare und Gedichte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transgendern, und intersexuelle Menschen in Uganda zu seinen Menschen. Weiterlesen

Die Pro-LGBT-Anzeige dieser philippinischen Bekleidungsmarke wird durch einen Hashtag unterstützt

Von Matt Ortile
(15. Februar 2015 | BuzzFeed) - Die Werbetafeln zeigen die philippinische Schauspielerin und Ikone Gloria Romero mit ihrem Enkel Chris Gutierrez und das Bench-Model Solenn Heussaff mit ihrem Verlobten Nico Bolzico. Weiterlesen

"Kleine" Medienberichterstattung über die Morde an 4 "unbewaffneten" schwarzen Transgender-Frauen

Von Julissa Catalan
(10. Februar 2015 | DiversityInc.) – Während sich die Medien auf die Tötung unbewaffneter schwarzer Männer – insbesondere Eric Garner und Michael Brown – konzentriert haben, wurde wenig über die Morde an vier unbewaffneten schwarzen Transgender-Frauen berichtet. Weiterlesen

Google entschuldigt sich, korrigiert schwulenfeindliche Beleidigungen im Übersetzer

Von Julissa Catalan
(4. Februar 2015 | DiversityInc.) - Google hat eine formelle Entschuldigung veröffentlicht, nachdem eine Störung in seinem Übersetzer-Tool aufgetreten war, durch die das Wort "schwul" bei der Übersetzung aus dem Englischen ins Französische, Portugiesische, Russische und Spanische in homophobe Beleidigungen umgewandelt wurde. Weiterlesen

Alabama legalisiert als 37. Bundesstaat die gleichgeschlechtliche Ehe

Von Julissa Catalan
(10. Februar 2015 | DiversityInc.) – Am Montag begann Alabama mit der Ausstellung von Heiratslizenzen für gleichgeschlechtliche Paare, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA einen Antrag auf Aussetzung eines Bundesrichterurteils zur Aufhebung des gleichgeschlechtlichen Heiratsverbots des Staates abgelehnt hatte. Weiterlesen

Segal: Hollywood hinkt in LGBT-Fragen hinterher

(23. Januar 2015 | Quelle: Philly.Com) - Hollywoods Award-Saison steht vor der Tür! Diese Woche sahen wir die Golden Globes und die Veröffentlichung der Nominierungen für die Oscars, auch bekannt als Oscars. Bei beiden wurden mehrere LGBT-Menschen ausgezeichnet – und das ist wichtig, denn ein Großteil des Kampfes für Gleichberechtigung dreht sich um Sichtbarkeit und Gleichbehandlung in allen Bereichen. Weiterlesen

Wie die Medien Anti-LGTBs eine Plattform geben, die sie nicht verdienen

Von Steve Williams
(2. Januar 2015 | Care2.Com) - Doctor Who hat eine große "Schwulen-Agenda!" Das ist der Ruf einer Handvoll Beschwerden, die im vergangenen Jahr bei der BBC eingereicht wurden. Anstatt die Beschwerden selbst zu beunruhigen, ist es jedoch der Umgang der Medien mit ihnen, der hier wirklich das große Problem ist. Seit der Wiederbelebung der Science-Fiction-Show im Jahr 2005 hat Doctor Who wegen seiner integrativen Einstellung zur Darstellung von Charakteren unterschiedlicher sexueller Orientierung Vorwürfe erhoben, eine "homosexuelle Agenda" zu haben. Vom omnisexuellen Jack Harkness bis zum weiblichen (und artübergreifenden) Paar Madame Vastra und Jenny Flint war die Serie nicht schüchtern gegenüber gleichgeschlechtlichen Küssen oder Beziehungen. Weiterlesen

Cartoon Network zensiert angeblich den ersten Schwulenkuss auf dem Bildschirm

Von James Nichols (28. Oktober 2014 | The Huffington Post) - Hat Cartoon Network gerade ihre erste Darstellung eines gleichgeschlechtlichen Kusses auf Sendung zensiert? Während einer kürzlich erschienenen Episode von „Clarence“ zeigte das Netzwerk einen (extrem) kurzen schwulen Kuss zwischen zwei Charakteren – auf beiden Wangen. Laut Queerty ist dies nicht nur der erste gleichgeschlechtliche Kuss auf Cartoon Network, sondern die Charaktere dienen auch keinem relevanten Handlungszweck und scheinen am Ende eines müden Witzes zu sein. Weiterlesen

Fox News versucht, Houstons Gleichberechtigungsverordnung zu töten

Von Carlos Maza
(6. Oktober 2014 | The Huffington Post Blog) - Fox News hat dazu beigetragen, eine gefälschte Geschichte über Vorladungen an eine Handvoll Pastoren in Houston in einen nationalen Aufruf zur Religionsfreiheit zu verwandeln. Jetzt hilft das Netzwerk dabei, eine Veranstaltung zu fördern, bei der einige der extremsten Anti-LGBT-Stimmen des Landes gegen die Nichtdiskriminierungsverordnung der Stadt antreten. Weiterlesen

Kirgisistans Anti-Schwulen-Gesetz: Nur in die Fußstapfen Russlands treten?

Von Cai Wilkinson
(7. Oktober 2014 | EurasiaNet) - Anfang 2013, kurz nachdem die russische Duma ein Gesetz verabschiedet hatte, das russische Beamte als "homosexuelle Propaganda" bezeichnete, interviewte ich mehrere Wochen in Bischkek lokale LGBT- und Menschenrechtsaktivisten. Ziel war es herauszufinden, wie Kirgisistan zu einem Lichtblick für LGBT-Aktivismus in einer Region geworden ist, die für Intoleranz gegenüber Homosexualität und Geschlechtervarianz bekannt ist. Weiterlesen

Warum LGBT-Gemeinschaften und unsere Verbündeten sich um Netzneutralität kümmern sollten

Von Mary Gray
(12. November 2014 | The Huffington Post) - Es ist leicht, die größeren Gemeinschaftsvorteile eines offenen Internets zu vergessen, das nicht aufgrund des Inhalts diskriminiert, der durch die Glasfaser fließt (oder wie auch immer er zu Ihnen gelangt). Aber lassen Sie uns konkret werden. Wie fördert und unterstützt dieses offene Netzwerk unterversorgte und marginalisierte LGBT-Gemeinschaften und warum ist so etwas wie Netzneutralität für unsere Zukunft wichtig? Weiterlesen


Mann ergreift rechtliche Schritte, nachdem Bäcker sich weigert, Anti-Homosexuell-Kuchen zu backen

[protected-iframe info=”http://player.ooyala.com/iframe.js#ec=VuNjR2cjqzgsh4__xE259b_2Ug02CWnt&pbid=47658b6fe4a043a48f5296392ce1db7f” width=1421 height=x82” width=82 height=x82”

DENVER (KDVR) — Ein Mann erhebt rechtliche Schritte, nachdem ein Bäcker in Denver sich geweigert hat, einen Anti-Schwulen-Kuchen zu backen.

In der Azucar Bakery in Denver wird Liebe strichweise verbreitet. Aber auch die Liebe hat ihre Grenzen.

Als eine noch unbekannte Kundin vor etwa einem Jahr in ihren Laden kam und einen schwulen Bogen auf einen bibelförmigen Kuchen schreiben wollte, sagte die Besitzerin Marjorie Silva, sie müsse die Grenze ziehen.

Jetzt sieht sie sich rechtlichen Schritten gegenüber.

"Ich möchte nur Kuchen für glückliche Menschen backen", sagte Silva. “I’m Christian. Ich unterstütze Christen. Wir machen viele christliche Kuchen. Aber das war einfach nicht richtig.”

Der Kunde kam im März 2014 in Silvas Laden, nur wenige Monate nach dem Abschluss eines sehr ähnlichen Vorfalls, der sich im Dezember 2013 in einer Bäckerei in Lakewood ereignete.

In einer Entscheidung, die schließlich von der Colorado Civil Rights Commission bestätigt wurde, entschied ein Richter, dass der Besitzer von Masterpiece Cakeshop, Jack Phillips, gegen Diskriminierungsgesetze verstoßen hatte, als er sich weigerte, einen Kuchen für Dave Mullins und Charlie Craig zu backen, ein schwules Paar aus Colorado, das versucht hatte, den Kuchen zu kaufen gebacken für ihre Hochzeit in Massachusetts im Juli 2012.

Fast zwei Jahre später hatte Silva es mit einem Mann zu tun, den sie als „sehr aufdringlich und störend“ bezeichnete und sie bat, einen Kuchen mit einer Anti-Schwulen-Botschaft zu backen, die sie bis heute nicht vollständig wiederholen würde.

Silva sagte, sie habe dem Kunden gesagt, sie würde den Kuchen mit einer leeren Bibelseite backen, damit er hineinschreiben könne, was er wollte. Sie sagte, sie habe sogar angeboten, dem Mann ein Instrument zu geben, um die Worte selbst zu schreiben.

Er lehnte ab, sagte Silva, und sagte stattdessen dem Bäcker, dass sie “ mit einem Anwalt darüber sprechen musste.”

Nach der Aussage sagte Silva, der Mann sei kurze Zeit später zurückgekehrt und habe sie gefragt, ob sie mit einem Anwalt gesprochen habe. Als sie nein sagte, ging er wieder – nur um noch einmal zurückzukehren. Silva sagte damals, sie habe ihren Bruder in den Laden gerufen, um ihm zu helfen, den Mann endgültig zu verlassen.

Auch wenn der Mann nicht zurückgekehrt ist, ist die Tortur noch lange nicht vorbei. Silva wurde inzwischen vom Colorado Department of Regulatory Agencies (DORA) darüber informiert, dass eine Beschwerde wegen religiöser Diskriminierung gegen die Azucar Bakery eingereicht wurde.

Silva sagte, sie habe kürzlich eine Mitteilung von DORA erhalten, in der sie um einen letzten Brief gebeten habe, in dem sie ihre Ereignisse beschreibe. Sie sagte auch, die Abteilung habe angekündigt, innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt dieses Schreibens eine Entscheidung zu treffen.

Aus rechtlichen Gründen wollte Silva nicht direkt über die Kontroverse sprechen. Stattdessen rezitierte sie direkt aus dem ersten Brief, den sie an DORA schickte.

“Der Kunde wollte, dass wir zwei Männchen zeichnen, die Händchen halten, mit einem großen ‘X’ drauf,”, sagte Silva. “Wir verweigern niemals den Service. Aber wir fanden es nicht richtig, hasserfüllte Worte oder Bilder über Menschen zu präsentieren.”

Am Montag gehörte Jessica Mason zu den Kunden, die die Azucar Bakery besuchten. Sie war mit ihrem gleichgeschlechtlichen Partner dort, um eine Torte für den Hochzeitstag des Paares zu bestellen.

“(Silva) wollte einfach keinen Hass verbreiten,” Mason. “Jeder ist frei, seine eigenen Überzeugungen zu haben, aber es gibt keinen Grund, Hass zu verbreiten. Und ich denke, die Nachricht, die (Azucar Bakery) hier gesendet hat, ist eindeutig Liebe.”

Und jetzt bekommt Silva, eine Frau, die nichts anderes tun will, als Liebe zu verbreiten, im Gegenzug einen Vorgeschmack auf ihre eigene Medizin. Seit sich die Nachricht von ihrer Ablehnung in den sozialen Medien verbreitet hat, strömen Nachrichten aus der ganzen Welt auf die Facebook-Seite ihres Shops.

"Aus irgendeinem Grund scheinen die Leute in Colorado ausgerechnet in Bäckereien Kämpfe anzuzetteln", liest man. “I’m sicher, das wird zu Ihren Gunsten ausgehen. Danke, dass du von innen und außen so ein schöner Mensch bist.”

In Silvas Augen ist die Welt ähnlich aufgebaut wie die Kuchen, die sie kreiert – wobei die Füllung nicht wichtiger ist als das Sahnehäubchen.

“Wir sind alle gleich,” Silva. “Wir sind alle Menschen.”


Colorado Christian Cakeshop zum dritten Mal wegen Diskriminierung verklagt

Der Besitzer von Masterpiece Cakeshop – der kürzlich einen Fall vor dem Obersten Gerichtshof der USA gewonnen hat – wurde diese Woche zum dritten Mal verklagt.

Jack Phillips, der Bäckereibesitzer in Lakewood, Colorado, der sich geweigert hat, Kuchen zu backen, die gegen seinen christlichen Glauben verstoßen, wird von Autumn Scardina, einer Transgender-Frau, erneut verklagt, weil sie sich weigert, einen Kuchen für den Geschlechterübergang zu backen.

Scardina behauptet, es sei eine lehrbuchhafte LGBT-Diskriminierung. Aber Phillips sagte, sie überarbeite alte Behauptungen, die keinen Wert haben.

Phillips beschreibt sich selbst als Künstler, der Kuchen als "Leinwand" verwendet, um Ideen auszudrücken und Ereignisse zu feiern. Er hat darauf bestanden, dass er nichts tun will, was gegen seinen Glauben verstößt. Er sagte, die Verfahren gegen ihn hätten sich direkt auf seine Familie und sein Geschäft ausgewirkt und er war mit Morddrohungen und Schikanen konfrontiert.

Der Oberste Gerichtshof entschied letztes Jahr zugunsten von Phillips in einem Fall, in dem er sich weigerte, einen Kuchen für eine gleichgeschlechtliche Hochzeit zu backen. Das Oberste Gericht entschied, dass die Colorado Civil Rights Commission "antireligiöse Voreingenommenheit" aufwies, als sie eine Anklage wegen Diskriminierung gegen Phillips einreichte.

Die Kommission reichte dann eine weitere Beschwerde gegen Phillips ein, nachdem er sich geweigert hatte, Scardina einen Kuchen zuzubereiten, der einen Geschlechterübergang feiert. Er wiederum verklagte den Staat und behauptete, er werde wegen seiner religiösen Überzeugungen ausgesondert.

Die Kommission und Phillips vereinbarten, ihre Fälle im März einzustellen, nachdem die Entdeckung „antireligiöse Feindseligkeit“ des Staates gegenüber der familiengeführten Bäckerei gezeigt hatte.

Scardina beschloss, einen separaten Rechtsstreit anzustrengen, den die Anwälte am Mittwoch beim Bezirksgericht eingereicht hatten.

„Die Würde aller Bürger in unserem Staat muss gewürdigt werden. Masterpiece Cakeshop sagte vor dem Obersten Gerichtshof, dass sie Mitgliedern der LGBTQ-Community alle Backwaren servieren würden. Es war nur die religiöse Bedeutung, eine Hochzeitstorte zu sein“, sagte Paula Griesen, eine der Anwälte von Scardina, dem lokalen CBS-Sender. "Wir glauben nicht, dass sie der Öffentlichkeit gegenüber ehrlich waren."

Scardina behauptet, Phillips habe gegen Colorados Anti-Discrimination Act und Consumer Protection Act verstoßen, weil er sich geweigert hatte, einen "Geburtstagskuchen" zu backen, der den Geschlechtsübergang des Klägers feiert, der außen blau und innen rosa sein sollte, was den Übergang von männlich zu weiblich symbolisiert.

Jim Cambell, Senior Counsel von Alliance Defending Freedom, die Phillips in den anderen Fällen vertreten hat, nannte es eine weitere Belästigung, die alte Behauptungen wieder aufmischte.

"Dieser jüngste Angriff von Scardina sieht also wie ein weiterer verzweifelter Versuch aus, den Kuchenkünstler Jack Phillips zu belästigen", sagte Cambell. "Und es stolpert über das eine Detail, das am wichtigsten ist: Jack bedient jeden, der mit seinen maßgeschneiderten Kuchen einfach nicht alle Botschaften ausdrücken kann."


Größerer Fisch zum Braten. oder Backen

Alles, was Sie haben, ist jetzt. Ich habe es schon oft gehört und gelesen. Erst als ich dieses Konzept endlich verstanden habe, ist die Zukunft eine Illusion – dass die Sorge um Dinge, die wir noch nicht erleben müssen, nur ein unnötiger Weg zu noch mehr Wahnsinn ist. Neulich fuhr ich nach Hause und hörte das Lied "Don't Stop" von Fleetwood Mac. Es heißt: "Hör nicht auf, von morgen zu träumen, hör nicht auf, es wird bald hier sein. Es wird besser hier sein als zuvor - gestern ist vorbei, gestern ist weg." Als das Lied endete, sagte der DJ etwas viel Tiefgründigeres, als seine Zuhörer es wahrscheinlich begriffen. Er sagte: "Wenn du morgen einen Fuß drin hast und gestern einen Fuß drin, was machst du dann alles heute?" Dann kicherte er und fuhr mit seiner Show fort. In letzter Zeit wurde ich so viel über meine Zukunft gefragt. Jemand fragte: "Nun, 'wenn das passiert', was werden Sie dann tun? Sie brauchen einen Plan."

NÖ. Ganz ohne Plan. Ich plane, in der Gegenwart zu sein. Ich weiß, das klingt sehr "hippisch" und vage in Bezug auf mein Leben – vielleicht sogar unverantwortlich, aber Tatsache ist, dass es unverantwortlicher von mir wäre, sich jeden Tag, jeden einzelnen Moment über die Zukunft zu sorgen und sich Sorgen zu machen. Wie mein Vater sagte, bevor er starb: „All die wundervollen Jahre, mein eigenes Geschäft zu haben, die Zeit mit der Familie zu genießen und einfach so. (schnippt mit den Fingern) – alles ist vorbei und dein Leben geht zu Ende alles dafür?" Das heißt nicht, dass das Leben nur bedeutungslos ist, aber mehr noch, der Tag, den Sie direkt vor sich sehen können, ist viel wichtiger. Deine Schritte heute erschaffen deine Zukunft, aber wenn du ständig in der Zukunft oder der Vergangenheit lebst, sabotierst du das, was wirklich wirklich ist: diesen Moment.

In all den Jahren, in denen ich in diesem Blog schreibe, habe ich versucht, Schwulen und Lesben zu helfen, die auch Gott lieben, sich selbst anzunehmen und zu lieben. Das Problem liegt bei Gottes Nachfolgern – nicht bei Gott selbst. Wenn ich also kontroverse Debatten kämpfe, ob es falsch oder richtig ist, schwul zu sein oder was die Bibel sagt und wie die Leute es interpretieren, geht es nicht darum, sich zu verteidigen ich selbst da es darum geht, anderen Menschen zu helfen, sich selbst zu lieben. Viele Christen machen den Leuten ein schlechtes Gewissen und sagen ihnen, dass sie in die Hölle kommen und einen widerlichen Lebensstil führen. Sie geben ihnen das Gefühl, wertlos zu sein. Das ist KEINE Liebe! Tatsächlich ist es das genaue Gegenteil. Es ist Angst. Ich erinnere mich, dass Papa immer sagte: "Es ist besser, gefürchtet als geliebt zu werden." Er sagte es scherzhaft (glaube ich), aber bedenke, was der egoistische Verstand tut: Er bläht seine Federn und sagt: "Ich bin besser als du!" Angst lässt die Leute ausrasten und diskreditiert möglicherweise alles, was sie jemals an "GOTT" geglaubt haben. Die Sache ist – du musst deinen Glauben nicht aufgeben, aber du solltest dein Ego aufgeben und erkennen, dass Glaube genau das ist: ein Glaubenssystem, das kann nicht nachgewiesen werden.

Ich lerne immernoch. Ich habe gelernt, dass "das Jetzt" nicht immer angenehm ist. Es ist keine angenehme Erfahrung, Mama beim Kampf gegen den Krebs zuzusehen. Manchmal sickert "das Jetzt" in das "Was wäre wenn" der Zukunft. Ich habe viel Arbeit vor mir. Aber wenn ich mich auf einen Tag nach dem anderen konzentriere, kann ich mich mehr zusammenreißen. Es tut weh zu sehen, wie sie leidet und die Nebenwirkungen der ganzen Chemo und Bestrahlung durchmacht. Es schmerzt mich, sie im Morgengrauen aufstehen zu sehen, um in Sloan-Kettering in NYC zu sein, wenn sie kaum eine Stunde Schlaf bekam. Sie reden davon, "die goldenen Jahre" zu genießen, und ich frage mich, wie viel Freude sie wirklich am Leben hat. Selbst mit dem Glauben, den wir alle haben, dass sie das durchstehen wird, kann "das Jetzt" manchmal wirklich scheiße sein.

Wie auch immer, nur um ein bisschen abzulenken, erinnerst du dich daran, dass Indiana Pizzeria „Memories Pizza“ hieß? Dem Besitzer, der von einem Reporter interviewt wurde, wurde eine hypothetische Frage gestellt: "Würden Sie eine schwul-lesbische Hochzeit veranstalten?" Und der Besitzer erklärte, dass sie dies nicht tun würden, aber trotzdem würden sie Homosexuellen Pizza servieren. Und wie können Sie wirklich wissen, wer schwul oder lesbisch ist, wenn Sie sie nicht fragen? Aber trotzdem haben sie ihren Laden wegen belästigender Telefonanrufe und einer Menge Empörung in den sozialen Medien geschlossen. Hey, hör zu – Menschen setzen sich leidenschaftlich für gleiche Rechte ein, was in Ordnung ist, aber es ist auch falsch, Menschen zu belästigen, die mit deinem Lebensstil nicht einverstanden sind. Lass sie einfach. Mach einfach mit deinem Leben weiter und lass sie in Ruhe. Warum sie anrufen und ihr Leben bedrohen? Für diese Pizzeria wurde eine Spendenseite veranstaltet und sie haben fast 1 Million Dollar verdient. Lassen Sie mich das noch einmal sagen: 1 Million Dollar! Dieses Geld wurde von anderen Christen gespendet, die Mitleid mit den Besitzern hatten, die standhaft blieben. Hier meine Frage: Wie kann man einer Pizzeria, die Schwule und Lesben beim Catering diskriminiert, fast eine Million Dollar geben, aber unsere Speisekammern und Notunterkünfte sind so niedrig wie nie? Das ist mir ein bisschen viel.

Dann gab es eine Wendung in dieser interessanten Geschichte. Eine Lesbe hat den Besitzern von Memories Pizza 20 Dollar gespendet. Courtney Hoffman schrieb ihnen eine persönliche Notiz am unser im Namen.

“Als Mitglied der schwulen Community”, schrieb sie, “möchte ich mich für die fiesen Angriffe auf Sie und Ihr Geschäft entschuldigen. Ich kenne viele Schwule, die Ihr Recht unterstützen, für Ihre Überzeugungen einzustehen und Ihr Geschäft nach diesen Überzeugungen zu führen. Wir sind empört über den Hass und die Intoleranz, die gegen Sie gerichtet sind, und ich hoffe aufrichtig, dass Sie in der Lage sind, wieder aufzubauen.” Sie fügte auch hinzu, dass “ es einen Unterschied gibt, ob man auf einem öffentlichen Markt tätig ist oder sich dann anschließt den Namen Ihres Unternehmens zu einer privaten Veranstaltung,” und bestätigt, dass sie eine Anfrage zur Organisation einer Heiratsversammlung gegen Homosexuelle ablehnen würde.

Würdest du diesen Kuchen backen?
Okay, da habe ich gemischte Gefühle. Zum einen ein Bravo dafür, einen „anderen Weg“ zu gehen und mutig genug, dies zu tun. Ich gebe dem Paar Anerkennung dafür, dass es einen anderen Standpunkt sieht. Das mache ich manchmal selbst. Aber ihr fehlt der ganze Sinn. Wenn eine Anti-Schwulen-Kundgebung hereinkam und Courtney Hoffman eine "Veranstaltung" forderte, würden Sie sie natürlich ablehnen. Dasselbe gilt für Christen: Wenn ich reinkam und zu einem christlichen Bäcker sagte: "Hey, ich veranstalte eine Anti-Christen-Kundgebung", hoffe ich, dass sie mich abweisen würden. Aber hier geht es darum, ein schwules Paar abzulehnen, das nur einen Kuchen oder vielleicht einen Pizzaempfang will (Gott weiß warum). Vielleicht sind das Paar zwei Christen wie wir? Ihr Punkt ist ungültig. Es sind die gleichen nutzlosen Punkte, wenn sie sagen: "Nun, wenn der KKK reinkäme, würden wir ihn auch ablehnen." Und ob Sie es glauben oder nicht, der KKK kam in eine Bäckerei und bat um einen Kuchen für ihre Veranstaltung und wurde abgelehnt. Erraten Sie, was? Sie haben einen Rechtsstreit gewonnen.

OK, ich habe viel abgelenkt. Mein PUNKT ist: wen interessiert das? Im Ernst – Sie werden nicht zur Hölle fahren, wenn Sie jemandem mit einer anderen Haltung dienen. Anti-was auch immer – Sie bekommen immer noch Geld, Sie kommen immer noch in „Ihren Himmel“ – Sie haben immer noch Ihre Würde als Geschäftsinhaber. Warum sind die Leute so wütend auf andere. Lass sie hassen, lass sie lieben, lass sie sich sammeln, lass sie tun, wozu sie berufen sind. Warum sind wir so aufgeregt, dass andere uns entweder nicht dienen oder gezwungen sind, jemandem mit einem anderen Lebensstil zu dienen? Es ist wirklich egal. Der Stress, dem Sie sich selbst aussetzen, indem Sie eine Axt über jemanden schleifen, der "Ihren Gott beleidigt", ist Ihrer Gesundheit mehr abträglich als alles andere. Die negative Energie, die in all das steckt – die Kämpfe – die Intoleranz und das Gezänk – ist es das wert? Sogar Online-Debatten – warum? Ich weiß, dass ich es tue, und an diesem Punkt kannst du mich nicht davon überzeugen, dass es falsch ist, schwul zu sein, noch kann ich dich davon überzeugen, dass daran nichts auszusetzen ist. Wir müssen akzeptieren, dass unsere Meinungen, unser Glaube und unsere Gedanken unsere eigenen sind und nicht geändert werden können, es sei denn, wir sind uns unserer Überzeugungen wirklich nicht sicher.

An diesem Punkt scheint es, als ob wir uns alle gegenseitig intolerant sind. Wir sehen etwas 'Anderes' von unserer Umwelt und fürchten es. Wir stecken Energie darauf und lassen es von Angst nähren. Glaubst du wirklich, dass die Homo-Ehe die Heiligkeit der traditionellen Ehe zerstören wird? Hat Kim Kardashian das nicht als falsch bewiesen? Ich bekomme auch: "Nun, Sie können sich nicht reproduzieren." Okay, lass mich dich fragen: Ein Mann und eine Frau heiraten. Sie versuchen, ein Baby zu bekommen, und der Arzt sagte, dass die Spermienzahl des Mannes zu niedrig ist und sie nicht schwanger werden können. Was dann? Ah, künstliche Befruchtung? Annahme? Nicht natürlich, meine christlichen Freunde. Aber es IST natürlich, ein Kind mit Liebe zu adoptieren, egal welches Geschlecht es erzieht. Einige heterosexuelle Eltern hätten sich meiner Meinung nach überhaupt nicht reproduzieren sollen. Es geht nicht um Reproduktion. Es geht um Liebe, Loyalität, gemeinsam alt werden und ein Leben zu führen, das man leben möchte. Was ist mit diesem Quacksalber, Pat Robertson? Er kann nur über Schwule und Analsex reden. Wissen Sie, erraten Sie nicht, was ich in meinem Schlafzimmer mache, denn das ist weit von der Wahrheit entfernt. Und was ist mit einem heterosexuellen Paar? Verurteilt er sie auch wegen Analsex? Es geht in beide Richtungen. Hm, schlechtes Beispiel.

Was für eine Energieverschwendung, sich um das Leben anderer Menschen zu kümmern. Es gibt nichts, was Sie tun können, um es zu ändern. Und ja, es ist zwischen Gott und wem auch immer, oder warten Sie – manche Leute glauben nicht einmal an einen Gott. Und wenn du noch tiefer gehen willst – beweise den Atheisten, dass es sogar ist ein Gott! Es spielt keine Rolle. DU tust das Richtige und DU kümmerst dich um DEIN Geschäft und holst DEINE Nase aus den Schlafzimmern anderer Leute. und Bäckereien. Beginnen Sie mit "JETZT". Beginne damit, dich selbst zu lieben. Vielleicht, wenn Sie ein wenig Selbstachtung und Liebe für sich selbst hatten, können Sie es auch genauso freizügig anderen geben. Aber ich sehe, dass viele dieser aggressiven Christen nichts anderes sind als wütende kleine Homo-Jäger auf einer Enthauptungsmission. Es ist Zeit, Ihr eigenes Leben zu leben, Leute und Gott für den gegenwärtigen Moment zu danken, denn morgen werden Sie vielleicht keinen anderen mehr bekommen. Keine Verwendung. Ich habe größere Fische zum Braten.