Neue Rezepte

Ein Rebrew der besten Tees von Townshends Teehaus

Ein Rebrew der besten Tees von Townshends Teehaus


Foto von Hannah Giardina

Mit derzeit mit Aquarellmalereien verkleideten Wänden, vielen Tischen, vielen Steckdosen, drei Sofas, bequemen Stühlen und schnellem, kostenlosem WLAN ist Townshends Teehaus der Traumstudienraum für College-Studenten. Wenn Sie den Campus verlassen möchten, aber noch einige Hausaufgaben zu erledigen haben, ist Townshend Teahouse der richtige Ort für Sie.

Foto von Hannah Giardina

Townshend’s serviert alle Arten von Tee, die Sie sich vorstellen können und mehr: Grüner Tee, Schwarzer Tee, Oolong-Tee, Chai-Tee, Mate-Tee, Rooibos-Tee, Kräutertees, Bubble Tea und Brew Dr. Kombucha. Alles ist köstlich und die fünfminütige Wartezeit wert. Wenn Sie die 20-Unzen- oder 32-Unzen-Portionen heißen Tees bestellen, wird Ihnen eine entzückende Teekanne mit kleinen Teetassen serviert. Diese beiden Größen eignen sich perfekt zum Teilen oder wenn Sie den Nachmittag bei Townshend verbringen möchten. Sie können auch losen Tee zum Aufbrühen zu Hause kaufen.

Foto von Hannah Giardina

Hier sind einige meiner Lieblingstees:

Foto von Hannah Giardina

Der Lady Londonderry Tee, beschrieben als „geschmackvoller glatter schwarzer Tee mit einem Hauch von Erdbeere und Zitrone“, ist mein Lieblingstee. Die zitronig-erdbeerige Güte wärmt mich an einem kühlen, regnerischen Tag auf und erinnert mich an den Sommer. Es ist so lecker, dass es nicht einmal gesüßt werden muss. An einem heißen Tag ist der Schwarztee Pear & Granatapfel ein toller Eistee. Ich habe eine ziemlich große Naschkatze und bestelle sie meistens gesüßt.

Foto von Hannah Giardina

Ich liebe einen guten Latte und Townshend's liefert. Bei dem marokkanischen Mint-Grüntee-Latte mit Kokosmilch läuft mir das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke. Beim ersten Schluck dachte ich sofort, ich trinke flüssige weiße Schokoladen-Minzbonbons.

Foto von Hannah Giardina

Der Bubble Tea von Townshend ist hervorragend. Meine Lieblingskombinationen sind Hibiskus-Grüntee mit Aloe-Gelee, Rosen-Grüntee mit Tapioka-Perlen und Lavendel-Grüner Tee mit Tapioka-Perlen. Ich wünschte, der lavendelgrüne Tee mit Tapioka-Perlen wäre eine Tasse ohne Boden, ich könnte ihn den ganzen Tag trinken. Es ist auch fantastisch heiß serviert. Townshend's bietet auch Gebäck, Miso-Suppe und Dessert-Leckereien zum Verzehr an. Ob Sie sich mit einer heißen Tasse Tee aufwärmen oder sich mit Eistee abkühlen möchten, Townshend’s Teahouse ist der richtige Ort für Sie.

Ort: 41 W. Broadway Ave., Eugene OR 97401
Std: 9-22 Uhr

Sehen Sie sich den Originalbeitrag A Rebrew of Townshend’s Teahouse’s Best Teas auf der Spoon University an.

Weitere gute Sachen von der Spoon University findest du hier:

  • 12 Möglichkeiten, Keksbutter zu essen
  • Ultimative Chipotle-Menü-Hacks
  • Copycat Chick-Fil-A-Sandwich-Rezept
  • Die Wissenschaft hinter Heißhungerattacken
  • Wie man sein eigenes Mandelmehl herstellt

Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebendige Wodkas aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebhafte Wodkas, destilliert aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebendige Wodkas aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem sich das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft erarbeitet hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebendige Wodkas aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebendige Wodkas aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt viel mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebhafte Wodkas, destilliert aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebendige Wodkas aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebendige Wodkas aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebhafte Wodkas, destilliert aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Townshend's Tea stellt eine neue Linie von Spirituosen vor, die aus Tee destilliert werden

Die wunderschönen Pflanzenstoffe, aus denen Townshends Wodka, Gin und Fernet bestehen.

Townshends Tee ist vielleicht noch keine 21, aber es wird schon feucht. Nachdem das Unternehmen mit charakteristischen Mischungen, von Kräuterkundigen hergestellten Aufgüssen und anpassbaren Bubble Teas eine treue lokale Anhängerschaft gewonnen hatte, stieg das Unternehmen mit Brew Dr. Kombucha, einem kühnen, sprudelnden Cousin seines Tees für den Portland-Gaumen, in das Fermentationsspiel ein. Jetzt gliedert Gründer Matt Thomas eine neue Kräutergrenze ein: harte Spirituosen, die aus seinen fermentierten Tees destilliert werden.

„Wir haben die Mission, alles zu tun, was wir mit Tee machen können“, erklärt Thomas. „Mir wurde klar, dass ich so viel Tee fermentiere, um Kombucha herzustellen, dass es möglich sein muss, den Prozess fortzusetzen, um mehr Alkohol daraus zu gewinnen.“

Keine Angst vor Gluten! Da bei der Destillation ausschließlich Bio-Tee, Kräuter, Honig und Zuckerrohrsaft verwendet werden, ist die gesamte Linie von Natur aus glutenfrei.

Die neue Kollektion, die in Townshends Custom Still in Southeast Portland destilliert wird und diesen Monat erhältlich ist, wird von drei bernsteinfarbenen Spirituosen – Sweet Tea, Spice Tea und Smoke Tea – verankert, die durch das Einweichen doppelt destillierter Versionen von Townshends charakteristischen Teemischungen mit Northwest . hergestellt werden Honig und Gewürze. Abgerundet wird die Kollektion durch lebendige Wodkas aus grünem Tee und pflanzlichen Pflanzenstoffen, ein Dry Gin aus Silver Tip Jasmintee und Rose Peony White Tea mit Lavendel und Wacholder, ein Portland-Style Fernet aus Douglasienspitzen, ein bitterer Alpenlikör, und ein Kümmel-Aquavit.

„Wir haben mit den Botanicals angefangen, mit denen wir schon lange arbeiten“, sagt Chefdestillateur Seth O’Malley, „und es war faszinierend zu sehen, welche dieser Geschmackskombinationen von der Destille eingefangen wurden.“ Es ist offiziell: Tea Time macht jetzt noch mehr Spaß.

„Der Hard Carl ist ein John Daly (alias Arnold Palmer mit Wodka), der als kurzer, geschüttelter Cocktail ohne wässrige Zutaten neu interpretiert wurde: reichhaltiger Teelikör statt Eistee, Zitronensaft und einfacher Sirup statt Limonade und kein Bedarf an Wodka. " —Chefbrenner Seth O'Malley


Schau das Video: Kate Bush Greatest Hits 2021. Kate Bush Best of Full Album. Kate Bush Collection