Neue Rezepte

Jamba Juice zielt auf gesunde Verbraucher ab

Jamba Juice zielt auf gesunde Verbraucher ab


Mit der bevorstehenden Entscheidung über das New Yorker Verbot von zuckerhaltigen Getränken über 16 Unzen ist der Status von mehrdeutigen Getränken wie Jamba Juice Smoothies und Starbucks Frappuccinos in Frage gestellt. Als Jamba Juice 1990 auf den Markt kam, galten Smoothies als gesunde Option in der oft verwirrenden und nachsichtigen Fast-Food-Landschaft, aber in letzter Zeit hat der hohe Zucker- und Kaloriengehalt dieser Leckereien ihnen einen schlechten Ruf verschafft. Das will die Marke nun ändern.

In den letzten zwei Jahren hat Jamba Juice daran gearbeitet, sein Image zu einer gesundheitsbewussteren Marke zu entwickeln. Diesen Sommer hat Jamba Juice eine Make It Light-Option auf den Markt gebracht, ähnlich dem leichten Frappuccino-Spin-off von Starbucks. Die leichte Option reduziert Kalorien und Zucker in 10 beliebten Smoothies um ein Drittel. Vor kurzem hat Jamba Juice den Healthy Living Council gegründet, der sich aus Ernährungswissenschaftlern und Diätassistenten zusammensetzt, um die Marke in gesundes Terrain zu bringen.

Obwohl der Kalorien- und Zuckergehalt dieser gefrorenen Fruchtmischungen in Frage gestellt wurde, ist es wichtig, einige Faktoren zu berücksichtigen. "Bürgermeister Bloomberg wollte die Leute dazu bringen, wegen leerer Kalorien keine zuckerhaltigen Getränke mehr zu trinken", sagte die Ernährungswissenschaftlerin und Mitglied des Healthy Living Council, Elizabeth Ward, gegenüber Nation's Restaurant News. "Ein 16-Unzen-Smoothie von Jamba Juice ist Kopf und Schultern über einer 16-Unzen-Limonade oder Limonade."

Fettgefüllte Frappuccinos werden oft als Getränke konsumiert, obwohl die meisten so viele Kalorien haben wie eine komplette Mahlzeit. Es ist jedoch nicht alles schlecht in der Welt der Mixgetränke: Einer der All-Fruit Smoothies von Jamba Juice enthält drei Portionen Obst und nur 250 Kalorien in einem 16-Unzen, der als gesunder Snack oder Teil einer Mahlzeit dient. Ward sagte: „Es ist großartig, etwas mit weniger Kalorien zuzubereiten, aber Sie müssen auch darauf achten, was sonst noch drin ist, wie ein höherer Proteingehalt oder die Vitamine und Mineralstoffe, die in diesen Getränken enthalten sind dieser Pokal, und dorthin geht Jamba."

Ward sagte, sie bezweifle, dass das Verbot das Geschäft von Jamba negativ beeinflussen wird. „Wenn Fruchtsäfte ausgenommen sind, würde ich davon ausgehen, dass Fruchtsmoothies ausgenommen sind“, sagte sie. Wenn Ihr Lieblings-Frappuccino also von der Speisekarte gestrichen wird, finden Sie möglicherweise immer noch eine gesündere Alternative in einem Jamba Juice All-Fruit-Smoothie – es könnte Ihr Verlangen nach Schokolade oder Schlagsahne einfach nicht befriedigen.


21 Statistiken und Trends der Saftbar-Branche

In den Vereinigten Staaten erhalten über 30% der Amerikaner nicht die empfohlene Portionsanzahl in der Kategorie Obst und Gemüse. Nur 2,7% der Amerikaner erreichen die vier kritischen Kennzahlen, die zu einem gesunden Lebensstil gehören: Vermeidung von Drogen oder Rauchen, gesunde Ernährung, Bewegung und Aufrechterhaltung eines gesunden Körperfettspiegels.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, diese Statistik zu verbessern, besteht darin, die Produkte einer lokalen Rohsaftbar zu genießen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Saftbar-Industrie zu einem globalen Markt mit einem Wert von 9 Milliarden US-Dollar entwickelt. Die Vereinigten Staaten tragen dazu 2,2 Milliarden US-Dollar bei. Dies hat zu einem Trend geführt, bei dem die Branche im Jahresvergleich ein konstantes Wachstum von 7 % oder mehr verzeichnet.

Insgesamt werden jedes Jahr etwa 971 Millionen Kisten Säfte und Saftgetränke verkauft, von denen viele die Saftbar-Industrie erreichen.

Interessante Statistiken zur Saftbar-Branche

#1. Derzeit gibt es in den USA mehr als 5.200 Saftbars, angeführt von Namen wie Jamba Juice und Smoothie King. Sie verantworten insgesamt 52.000 direkte Beschäftigungsmöglichkeiten. (IBIS-Welt)

#2. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mehr als 215.000 Tonnen Orangensaft produziert. Der durchschnittliche Verkaufspreis für eine Kiste Saftgetränke oder Säfte beträgt 10,53 USD. (Statista)

#3. Etwa 45.000 Tonnen Orangensaft werden jedes Jahr exportiert, während die USA auch 330.000 Tonnen Saft importieren, um die Inlandsnachfrage zu decken. (Statista)

#4. Abgefüllte Saftprodukte machen jedes Jahr einen Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar aus, wobei 23% der Amerikaner angeben, dass sie mindestens einmal am Tag Saftprodukte trinken. Die durchschnittliche Person konsumiert im Laufe eines Jahres mehr als 6,5 Gallonen Saft. (Statista)

#5. Saftreinigungsprodukte und verwandte Produkte tragen allein 3,4 Milliarden US-Dollar zur gesamten Branche bei, was dieses Produkt zu einem Schlüsselbestandteil der derzeit stattfindenden „Clean Food-Revolution“ macht. (Forbes)

#6. Saftgetränkekonzentrate erlebten als Industriesegment den steilsten Rückgang und verloren 49 % ihres Volumens und 24 % ihres Dollarwertes. Abgefüllte Säfte sind ein starker Performer bei Saftbars, mit einem Wertzuwachs von 2,2 % trotz eines Volumenrückgangs von 0,5 %. (Fertiggerichte)

#7. Orangensaft macht 37 % des außerbörslichen Verkaufsvolumens in den Vereinigten Staaten aus. Das macht es zur beliebtesten Option für Verbraucher. (Fertiggerichte)

#8. Der Großhandelsumsatz von Premium-Saft in US-Dollar stieg seit 2000 um 11 % und stieg im Laufe der Zeit von 582 Millionen US-Dollar auf 2,2 Milliarden US-Dollar. (Fertiggerichte)

#9. Die meisten Menschen ziehen es vor, 100% Saftprodukte zu konsumieren, wenn sie eine Saftbar, ein Geschäft oder einen Markt besuchen. Es ist für zwei Drittel des Saftkonsums verantwortlich, der jedes Jahr in den USA stattfindet. (Fertiggerichte)

#10. Bei den Markenprodukten, die von der Saftbar-Community verkauft werden, dominiert PepsiCo den Trend zu Saftgetränken und Saftprodukten und hält einen Marktanteil von 41 %. Coca-Cola liegt an zweiter Stelle, aber sie kontrollieren nur 12% des US-Marktes. Campbell Soup liegt mit einem Marktanteil von 8,5 % sogar an dritter Stelle. (Fertiggerichte)

#11. 68 % der Amerikaner geben an, dass sie mehr für ihre Saftprodukte bezahlen würden, wenn sie im Vorteil wüssten, dass sie frei von unerwünschten Inhaltsstoffen sind. 61 % sagten, dass sie für Saftprodukte mit kürzeren Zutatenlisten mehr bezahlen würden. (Fertiggerichte)

#12. Von 2010 bis 2015 sind Smoothies um 120 % gewachsen und haben einen Jahresumsatz von 2 Milliarden US-Dollar erzielt. (IBIS-Welt)

#13. 23% der Verbraucher in den Vereinigten Staaten geben an, am letzten Tag entweder ein Saftprodukt oder einen Smoothie gegessen zu haben. Weitere 23 % geben an, in der letzten Woche mindestens einen gehabt zu haben. Nur 17 % der Verbraucher geben an, keinen Saft oder Smoothie zu trinken. (AYTM)

#14. 60 % der Verbraucher geben an, dass sie ihre bevorzugten Saftprodukte im Lebensmittelgeschäft kaufen. Nur einer von fünf Menschen in den USA gibt an, regelmäßig in eine Saftbar zu gehen, um sein Lieblingsgetränk zu holen. (AYTM)

#fünfzehn. Erdbeere ist die beliebteste Geschmacksrichtung von Smoothies, gefolgt von Orange, Beere und Apfel. (AYTM)

# 16. 61 % der Menschen geben an, dass sie versuchen, gesunde Getränke zu trinken, wann immer sie können. 64% der Menschen sagen, dass sie ein Saftprodukt als gesundes Getränk betrachten. (AYTM)

#17. Nur 2% der Menschen interessieren sich für den Markennamen, der mit dem Saftprodukt in Verbindung gebracht wird, das sie trinken. Im Vergleich dazu sagen 40% der Menschen, dass der Geschmack oder das Aroma des Saftes oder Smoothies für sie oberste Priorität hat. (AYTM)

#18. 26 % der Verbraucher, die Saftprodukte trinken, geben an, dass sie „mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit“ innerhalb des nächsten Jahres zu einer Saftbar gehen, um ein Produkt zu kaufen. Nach einer Reise gaben 48 % der Befragten an, dass sie wahrscheinlich ein anderes Mal im Jahr dorthin reisen werden. (AYTM)

#19. Bei Premium-Saftprodukten ist der Preis zu einem Premium-Artikel geworden, wobei einige Menüs Produkte für 12 USD pro Portion anbieten. Dies steht im Gegensatz zum Smoothie-Markt, auf dem Artikel in den meisten Fällen für 4 US-Dollar oder weniger gekauft werden können. (Franchise-Chatter)

# 20. Frisch gepresster Saft als Teil seines Menüangebots führte dazu, dass Jamba Juice bereits 2014 eine Lebensdauer von 4% bei den im Jahresvergleich vergleichbaren Ladenverkäufen meldete. (Franchise Chatter)

#21. Jamba Juice generiert jedes Jahr mehr als 500 Millionen US-Dollar Umsatz. Es dominiert die Branche, wobei die meisten anderen großen Franchise-Unternehmen weniger als 50 Millionen US-Dollar pro Jahr erwirtschaften. (Franchise-Chatter)

Trends und Analysen der Saftbar-Branche

Viele Gesundheitstrends sind im Laufe der Jahre gekommen und gegangen. Einer der wenigen, der sich durchgesetzt hat, ist der Wunsch nach Säften und Smoothies, die mit natürlichen Zutaten hergestellt werden. Die Saftbar-Industrie ist in der Lage, den Verbrauchern beide Produkte zusammen mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralien anzubieten, um einen gesünderen Lebensstil zu schaffen.

Kunden, die sich häufig mit der Saftbar-Industrie beschäftigen, sagen, dass sie gesundheitsbewusster sind als zuvor, den höheren Ballaststoffgehalt der Lebensmittel genießen und die Tatsache, dass die Produkte zum Mitnehmen erhältlich sind.

Die Vereinigten Staaten kontrollieren derzeit in einigen Kategoriesegmenten der Branche bis zu 40% des Weltmarktanteils. Das Potenzial für zukünftiges Wachstum ist enorm, mit einem möglichen Umsatz von mehr als 650 Millionen US-Dollar in den nächsten fünf Jahren.

83% der Verbraucher geben an, dass sie einen Smoothie auf Fruchtbasis anstelle eines Smoothies auf Milchbasis bevorzugen. Wenn dieser Trend anhält, werden dies großartige Neuigkeiten für die Saftbarbranche sein.


21 Statistiken und Trends der Saftbar-Branche

In den Vereinigten Staaten erhalten über 30% der Amerikaner nicht die empfohlene Portionsanzahl in der Kategorie Obst und Gemüse. Nur 2,7% der Amerikaner erreichen die vier kritischen Kennzahlen, die zu einem gesunden Lebensstil gehören: Vermeidung von Drogen oder Rauchen, gesunde Ernährung, Bewegung und Aufrechterhaltung eines gesunden Körperfettspiegels.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, diese Statistik zu verbessern, besteht darin, die Produkte einer lokalen Rohsaftbar zu genießen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Saftbar-Industrie zu einem globalen Markt mit einem Wert von 9 Milliarden US-Dollar entwickelt. Die Vereinigten Staaten tragen dazu 2,2 Milliarden US-Dollar bei. Dies hat zu einem Trend geführt, bei dem die Branche im Jahresvergleich ein konstantes Wachstum von 7 % oder mehr verzeichnet.

Insgesamt werden jedes Jahr etwa 971 Millionen Kisten Säfte und Saftgetränke verkauft, von denen viele die Saftbar-Industrie erreichen.

Interessante Statistiken zur Saftbar-Branche

#1. Derzeit gibt es in den USA mehr als 5.200 Saftbars, angeführt von Namen wie Jamba Juice und Smoothie King. Sie verantworten insgesamt 52.000 direkte Beschäftigungsmöglichkeiten. (IBIS-Welt)

#2. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mehr als 215.000 Tonnen Orangensaft produziert. Der durchschnittliche Verkaufspreis für eine Kiste Saftgetränke oder Säfte beträgt 10,53 USD. (Statista)

#3. Etwa 45.000 Tonnen Orangensaft werden jedes Jahr exportiert, während die USA auch 330.000 Tonnen Saft importieren, um die Inlandsnachfrage zu decken. (Statista)

#4. Abgefüllte Saftprodukte machen jedes Jahr einen Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar aus, wobei 23% der Amerikaner angeben, dass sie mindestens einmal am Tag Saftprodukte trinken. Die durchschnittliche Person konsumiert im Laufe eines Jahres mehr als 6,5 Gallonen Saft. (Statista)

#5. Saftreinigungsprodukte und verwandte Produkte tragen allein 3,4 Milliarden US-Dollar zur gesamten Branche bei, was dieses Produkt zu einem Schlüsselbestandteil der derzeit stattfindenden „Clean Food-Revolution“ macht. (Forbes)

#6. Saftgetränkekonzentrate erlebten als Industriesegment den steilsten Rückgang und verloren 49 % ihres Volumens und 24 % ihres Dollarwertes. Abgefüllte Säfte sind ein starker Performer bei Saftbars, mit einem Wertzuwachs von 2,2 % trotz eines Volumenrückgangs von 0,5 %. (Fertiggerichte)

#7. Orangensaft macht 37 % des außerbörslichen Verkaufsvolumens in den Vereinigten Staaten aus. Das macht es zur beliebtesten Option für Verbraucher. (Fertiggerichte)

#8. Der Großhandelsumsatz von Premium-Saft in Dollar stieg seit dem Jahr 2000 um 11% und stieg im Laufe der Zeit von 582 Millionen US-Dollar auf 2,2 Milliarden US-Dollar. (Fertiggerichte)

#9. Die meisten Menschen ziehen es vor, 100% Saftprodukte zu konsumieren, wenn sie eine Saftbar, ein Geschäft oder einen Markt besuchen. Es ist für zwei Drittel des Saftkonsums verantwortlich, der jedes Jahr in den USA stattfindet. (Fertiggerichte)

#10. Bei den Markenprodukten, die von der Saftbar-Community verkauft werden, dominiert PepsiCo den Trend zu Saftgetränken und Saftprodukten und hält einen Marktanteil von 41 %. Coca-Cola liegt an zweiter Stelle, aber sie kontrollieren nur 12% des US-Marktes. Campbell Soup liegt mit einem Marktanteil von 8,5 % sogar an dritter Stelle. (Fertiggerichte)

#11. 68 % der Amerikaner geben an, dass sie mehr für ihre Saftprodukte bezahlen würden, wenn sie im Vorteil wüssten, dass sie frei von unerwünschten Inhaltsstoffen sind. 61 % sagten, dass sie für Saftprodukte mit kürzeren Zutatenlisten mehr bezahlen würden. (Fertiggerichte)

#12. Von 2010 bis 2015 sind Smoothies um 120 % gewachsen und haben einen Jahresumsatz von 2 Milliarden US-Dollar erzielt. (IBIS-Welt)

#13. 23% der Verbraucher in den Vereinigten Staaten geben an, am letzten Tag entweder ein Saftprodukt oder einen Smoothie gegessen zu haben. Weitere 23 % geben an, in der letzten Woche mindestens einen gehabt zu haben. Nur 17 % der Verbraucher geben an, keinen Saft oder Smoothie zu trinken. (AYTM)

#14. 60 % der Verbraucher geben an, dass sie ihre bevorzugten Saftprodukte im Lebensmittelgeschäft kaufen. Nur einer von fünf Menschen in den USA gibt an, regelmäßig in eine Saftbar zu gehen, um sein Lieblingsgetränk zu holen. (AYTM)

#fünfzehn. Erdbeere ist die beliebteste Geschmacksrichtung von Smoothies, gefolgt von Orange, Beere und Apfel. (AYTM)

# 16. 61 % der Menschen geben an, dass sie versuchen, gesunde Getränke zu trinken, wann immer sie können. 64% der Menschen sagen, dass sie ein Saftprodukt als gesundes Getränk betrachten. (AYTM)

#17. Nur 2% der Menschen interessieren sich für den Markennamen, der mit dem Saftprodukt in Verbindung gebracht wird, das sie trinken. Im Vergleich dazu sagen 40% der Menschen, dass der Geschmack oder das Aroma des Saftes oder Smoothies für sie oberste Priorität hat. (AYTM)

#18. 26 % der Verbraucher, die Saftprodukte trinken, geben an, dass sie „mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit“ innerhalb des nächsten Jahres zu einer Saftbar gehen, um ein Produkt zu kaufen. Nach einer Reise gaben 48 % der Befragten an, dass sie wahrscheinlich ein anderes Mal im Jahr dorthin reisen werden. (AYTM)

#19. Bei Premium-Saftprodukten ist der Preis zu einem Premium-Artikel geworden, wobei einige Menüs Produkte für 12 USD pro Portion anbieten. Das steht im Gegensatz zum Smoothie-Markt, wo Artikel in den meisten Fällen für 4 US-Dollar oder weniger gekauft werden können. (Franchise-Chatter)

# 20. Frisch gepresster Saft als Teil seines Menüangebots führte dazu, dass Jamba Juice bereits 2014 eine Lebensdauer von 4% bei den im Jahresvergleich vergleichbaren Ladenverkäufen meldete. (Franchise Chatter)

#21. Jamba Juice generiert jedes Jahr mehr als 500 Millionen US-Dollar Umsatz. Es dominiert die Branche, wobei die meisten anderen großen Franchise-Unternehmen weniger als 50 Millionen US-Dollar pro Jahr erwirtschaften. (Franchise-Chatter)

Trends und Analysen der Saftbar-Branche

Viele Gesundheitstrends sind im Laufe der Jahre gekommen und gegangen. Einer der wenigen, der sich durchgesetzt hat, ist der Wunsch nach Säften und Smoothies, die mit natürlichen Zutaten hergestellt werden. Die Saftbar-Industrie ist in der Lage, den Verbrauchern beide Produkte zusammen mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralien anzubieten, um einen gesünderen Lebensstil zu schaffen.

Kunden, die sich häufig mit der Saftbar-Industrie beschäftigen, sagen, dass sie gesundheitsbewusster sind als zuvor, den höheren Ballaststoffgehalt der Lebensmittel genießen und die Tatsache, dass die Produkte zum Mitnehmen erhältlich sind.

Die Vereinigten Staaten kontrollieren derzeit in einigen Kategoriesegmenten der Branche bis zu 40% des Weltmarktanteils. Das Potenzial für zukünftiges Wachstum ist enorm, mit einem möglichen Umsatz von mehr als 650 Millionen US-Dollar in den nächsten fünf Jahren.

83% der Verbraucher geben an, dass sie einen Smoothie auf Fruchtbasis anstelle eines Smoothies auf Milchbasis bevorzugen. Wenn dieser Trend anhält, werden dies großartige Neuigkeiten für die Saftbarbranche sein.


21 Statistiken und Trends der Saftbar-Branche

In den Vereinigten Staaten erhalten über 30% der Amerikaner nicht die empfohlene Portionsanzahl in der Kategorie Obst und Gemüse. Nur 2,7% der Amerikaner erreichen die vier kritischen Kennzahlen, die zu einem gesunden Lebensstil gehören: Vermeidung von Drogen oder Rauchen, gesunde Ernährung, Bewegung und Aufrechterhaltung eines gesunden Körperfettspiegels.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, diese Statistik zu verbessern, besteht darin, die Produkte einer lokalen Rohsaftbar zu genießen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Saftbar-Industrie zu einem globalen Markt mit einem Wert von 9 Milliarden US-Dollar entwickelt. Die Vereinigten Staaten tragen dazu 2,2 Milliarden US-Dollar bei. Dies hat zu einem Trend geführt, bei dem die Branche im Jahresvergleich ein konstantes Wachstum von 7 % oder mehr verzeichnet.

Insgesamt werden jedes Jahr etwa 971 Millionen Kisten Säfte und Saftgetränke verkauft, von denen viele die Saftbar-Industrie erreichen.

Interessante Statistiken zur Saftbar-Branche

#1. Derzeit gibt es in den USA mehr als 5.200 Saftbars, angeführt von Namen wie Jamba Juice und Smoothie King. Sie verantworten insgesamt 52.000 direkte Beschäftigungsmöglichkeiten. (IBIS-Welt)

#2. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mehr als 215.000 Tonnen Orangensaft produziert. Der durchschnittliche Verkaufspreis für eine Kiste Saftgetränke oder Säfte beträgt 10,53 USD. (Statista)

#3. Etwa 45.000 Tonnen Orangensaft werden jedes Jahr exportiert, während die USA auch 330.000 Tonnen Saft importieren, um die Inlandsnachfrage zu decken. (Statista)

#4. Abgefüllte Saftprodukte machen jedes Jahr einen Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar aus, wobei 23% der Amerikaner angeben, dass sie mindestens einmal am Tag Saftprodukte trinken. Die durchschnittliche Person konsumiert im Laufe eines Jahres mehr als 6,5 Gallonen Saft. (Statista)

#5. Saftreinigungen und verwandte Produkte tragen allein 3,4 Milliarden US-Dollar zur gesamten Branche bei, was dieses Produkt zu einem Schlüsselbestandteil der derzeit stattfindenden „Clean Food-Revolution“ macht. (Forbes)

#6. Saftgetränkekonzentrate erlebten als Industriesegment den steilsten Rückgang und verloren 49 % ihres Volumens und 24 % ihres Dollarwertes. Abgefüllte Säfte sind ein starker Performer bei Saftbars, mit einem Wertzuwachs von 2,2 % trotz eines Volumenrückgangs von 0,5 %. (Fertiggerichte)

#7. Orangensaft macht 37 % des außerbörslichen Verkaufsvolumens in den Vereinigten Staaten aus. Das macht es zur beliebtesten Option für Verbraucher. (Fertiggerichte)

#8. Der Großhandelsumsatz von Premium-Saft in US-Dollar stieg seit 2000 um 11 % und stieg im Laufe der Zeit von 582 Millionen US-Dollar auf 2,2 Milliarden US-Dollar. (Fertiggerichte)

#9. Die meisten Menschen ziehen es vor, 100% Saftprodukte zu konsumieren, wenn sie eine Saftbar, ein Geschäft oder einen Markt besuchen. Es ist für zwei Drittel des Saftkonsums verantwortlich, der jedes Jahr in den USA stattfindet. (Fertiggerichte)

#10. Bei den Markenprodukten, die von der Saftbar-Community verkauft werden, dominiert PepsiCo den Trend zu Saftgetränken und Saftprodukten und hält einen Marktanteil von 41 %. Coca-Cola liegt an zweiter Stelle, aber sie kontrollieren nur 12% des US-Marktes. Campbell Soup liegt mit einem Marktanteil von 8,5% sogar an dritter Stelle. (Fertiggerichte)

#11. 68 % der Amerikaner geben an, dass sie mehr für ihre Saftprodukte bezahlen würden, wenn sie im Vorteil wüssten, dass sie frei von unerwünschten Inhaltsstoffen sind. 61 % sagten, dass sie für Saftprodukte mit kürzeren Zutatenlisten mehr bezahlen würden. (Fertiggerichte)

#12. Von 2010 bis 2015 sind Smoothies um 120 % gewachsen und haben einen Jahresumsatz von 2 Milliarden US-Dollar erzielt. (IBIS-Welt)

#13. 23% der Verbraucher in den Vereinigten Staaten geben an, am letzten Tag entweder ein Saftprodukt oder einen Smoothie gegessen zu haben. Weitere 23 % geben an, in der letzten Woche mindestens einen gehabt zu haben. Nur 17 % der Verbraucher geben an, keinen Saft oder Smoothie zu trinken. (AYTM)

#14. 60 % der Verbraucher geben an, dass sie ihre bevorzugten Saftprodukte im Lebensmittelgeschäft kaufen. Nur einer von fünf Menschen in den USA gibt an, regelmäßig in eine Saftbar zu gehen, um sein Lieblingsgetränk zu holen. (AYTM)

#fünfzehn. Erdbeere ist die beliebteste Geschmacksrichtung von Smoothies, gefolgt von Orange, Beere und Apfel. (AYTM)

# 16. 61 % der Menschen geben an, dass sie versuchen, gesunde Getränke zu trinken, wann immer sie können. 64% der Menschen sagen, dass sie ein Saftprodukt als gesundes Getränk betrachten. (AYTM)

#17. Nur 2% der Menschen interessieren sich für den Markennamen, der mit dem Saftprodukt in Verbindung gebracht wird, das sie trinken. Im Vergleich dazu sagen 40% der Menschen, dass der Geschmack oder das Aroma des Saftes oder Smoothies für sie oberste Priorität hat. (AYTM)

#18. 26 % der Verbraucher, die Saftprodukte trinken, geben an, dass sie „mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit“ innerhalb des nächsten Jahres zu einer Saftbar gehen, um ein Produkt zu kaufen. Nach einer Reise gaben 48 % der Befragten an, dass sie wahrscheinlich ein anderes Mal im Jahr dorthin reisen werden. (AYTM)

#19. Bei Premium-Saftprodukten ist der Preis zu einem Premium-Artikel geworden, wobei einige Menüs Produkte für 12 USD pro Portion anbieten. Dies steht im Gegensatz zum Smoothie-Markt, auf dem Artikel in den meisten Fällen für 4 US-Dollar oder weniger gekauft werden können. (Franchise-Chatter)

# 20. Frisch gepresste Säfte als Teil ihres Menüangebots zu haben, führte dazu, dass Jamba Juice bereits 2014 eine Lebensdauer von 4% bei den im Vergleich zum Vorjahr vergleichbaren Ladenverkäufen meldete. (Franchise Chatter)

#21. Jamba Juice generiert jedes Jahr mehr als 500 Millionen US-Dollar Umsatz. Es dominiert die Branche, wobei die meisten anderen großen Franchise-Unternehmen weniger als 50 Millionen US-Dollar pro Jahr erwirtschaften. (Franchise-Chatter)

Trends und Analysen der Saftbar-Branche

Viele Gesundheitstrends sind im Laufe der Jahre gekommen und gegangen. Einer der wenigen, der sich durchgesetzt hat, ist der Wunsch nach Säften und Smoothies, die mit natürlichen Zutaten hergestellt werden. Die Saftbar-Industrie ist in der Lage, den Verbrauchern beide Produkte zusammen mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralien anzubieten, um einen gesünderen Lebensstil zu schaffen.

Kunden, die sich häufig mit der Saftbar-Industrie beschäftigen, sagen, dass sie gesundheitsbewusster sind als zuvor, den höheren Ballaststoffgehalt der Lebensmittel genießen und die Tatsache, dass die Produkte zum Mitnehmen erhältlich sind.

Die Vereinigten Staaten kontrollieren derzeit in einigen Kategoriesegmenten der Branche bis zu 40% des Weltmarktanteils. Das Potenzial für zukünftiges Wachstum ist enorm, mit einem möglichen Umsatz von mehr als 650 Millionen US-Dollar in den nächsten fünf Jahren.

83% der Verbraucher geben an, dass sie einen Smoothie auf Fruchtbasis anstelle eines Smoothies auf Milchbasis bevorzugen. Wenn dieser Trend anhält, werden dies großartige Neuigkeiten für die Saftbarbranche sein.


21 Statistiken und Trends der Saftbar-Branche

In den Vereinigten Staaten erhalten über 30% der Amerikaner nicht die empfohlene Portionsanzahl in der Kategorie Obst und Gemüse. Nur 2,7% der Amerikaner erreichen die vier kritischen Kennzahlen, die zu einem gesunden Lebensstil gehören: Vermeidung von Drogen oder Rauchen, gesunde Ernährung, Bewegung und Aufrechterhaltung eines gesunden Körperfettspiegels.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, diese Statistik zu verbessern, besteht darin, die Produkte einer lokalen Rohsaftbar zu genießen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Saftbar-Industrie zu einem globalen Markt mit einem Wert von 9 Milliarden US-Dollar entwickelt. Die Vereinigten Staaten tragen dazu 2,2 Milliarden US-Dollar bei. Dies hat zu einem Trend geführt, bei dem die Branche im Jahresvergleich ein konstantes Wachstum von 7 % oder mehr verzeichnet.

Insgesamt werden jedes Jahr etwa 971 Millionen Kisten Säfte und Saftgetränke verkauft, von denen viele die Saftbar-Industrie erreichen.

Interessante Statistiken zur Saftbar-Branche

#1. Derzeit gibt es in den USA mehr als 5.200 Saftbars, angeführt von Namen wie Jamba Juice und Smoothie King. Sie verantworten insgesamt 52.000 direkte Beschäftigungsmöglichkeiten. (IBIS-Welt)

#2. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mehr als 215.000 Tonnen Orangensaft produziert. Der durchschnittliche Verkaufspreis für eine Kiste Saftgetränke oder Säfte beträgt 10,53 USD. (Statista)

#3. Etwa 45.000 Tonnen Orangensaft werden jedes Jahr exportiert, während die USA auch 330.000 Tonnen Saft importieren, um die Inlandsnachfrage zu decken. (Statista)

#4. Abgefüllte Saftprodukte machen jedes Jahr einen Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar aus, wobei 23% der Amerikaner angeben, dass sie mindestens einmal am Tag Saftprodukte trinken. Die durchschnittliche Person konsumiert im Laufe eines Jahres mehr als 6,5 Gallonen Saft. (Statista)

#5. Saftreinigungsprodukte und verwandte Produkte tragen allein 3,4 Milliarden US-Dollar zur gesamten Branche bei, was dieses Produkt zu einem Schlüsselbestandteil der derzeit stattfindenden „Clean Food-Revolution“ macht. (Forbes)

#6. Saftgetränkekonzentrate erlebten als Industriesegment den steilsten Rückgang und verloren 49 % ihres Volumens und 24 % ihres Dollarwertes. Abgefüllte Säfte sind ein starker Performer bei Saftbars, mit einem Wertzuwachs von 2,2 % trotz eines Volumenrückgangs von 0,5 %. (Fertiggerichte)

#7. Orangensaft macht 37 % des außerbörslichen Verkaufsvolumens in den Vereinigten Staaten aus. Das macht es zur beliebtesten Option für Verbraucher. (Fertiggerichte)

#8. Der Großhandelsumsatz von Premium-Saft in Dollar stieg seit dem Jahr 2000 um 11% und stieg im Laufe der Zeit von 582 Millionen US-Dollar auf 2,2 Milliarden US-Dollar. (Fertiggerichte)

#9. Die meisten Menschen ziehen es vor, 100% Saftprodukte zu konsumieren, wenn sie eine Saftbar, ein Geschäft oder einen Markt besuchen. Es ist für zwei Drittel des Saftkonsums verantwortlich, der jedes Jahr in den USA stattfindet. (Fertiggerichte)

#10. Bei den Markenprodukten, die von der Saftbar-Community verkauft werden, dominiert PepsiCo den Trend zu Saftgetränken und Saftprodukten und hält einen Marktanteil von 41 %. Coca-Cola liegt an zweiter Stelle, aber sie kontrollieren nur 12% des US-Marktes. Campbell Soup liegt mit einem Marktanteil von 8,5 % sogar an dritter Stelle. (Fertiggerichte)

#11. 68 % der Amerikaner geben an, dass sie mehr für ihre Saftprodukte bezahlen würden, wenn sie im Vorteil wüssten, dass sie frei von unerwünschten Inhaltsstoffen sind. 61 % sagten, dass sie für Saftprodukte mit kürzeren Zutatenlisten mehr bezahlen würden. (Fertiggerichte)

#12. Von 2010 bis 2015 sind Smoothies um 120 % gewachsen und haben einen Jahresumsatz von 2 Milliarden US-Dollar erzielt. (IBIS-Welt)

#13. 23% der Verbraucher in den Vereinigten Staaten geben an, am letzten Tag entweder ein Saftprodukt oder einen Smoothie gegessen zu haben. Weitere 23 % geben an, in der letzten Woche mindestens einen gehabt zu haben. Nur 17 % der Verbraucher geben an, keinen Saft oder Smoothie zu trinken. (AYTM)

#14. 60 % der Verbraucher geben an, dass sie ihre bevorzugten Saftprodukte im Lebensmittelgeschäft kaufen. Nur einer von fünf Menschen in den USA gibt an, regelmäßig in eine Saftbar zu gehen, um sein Lieblingsgetränk zu holen. (AYTM)

#fünfzehn. Erdbeere ist die beliebteste Geschmacksrichtung von Smoothies, gefolgt von Orange, Beere und Apfel. (AYTM)

# 16. 61 % der Menschen geben an, dass sie versuchen, gesunde Getränke zu trinken, wann immer sie können. 64% der Menschen sagen, dass sie ein Saftprodukt als gesundes Getränk betrachten. (AYTM)

#17. Nur 2% der Menschen interessieren sich für den Markennamen, der mit dem Saftprodukt in Verbindung gebracht wird, das sie trinken. Im Vergleich dazu sagen 40% der Menschen, dass der Geschmack oder das Aroma des Saftes oder Smoothies für sie oberste Priorität hat. (AYTM)

#18. 26 % der Verbraucher, die Saftprodukte trinken, geben an, dass sie „mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit“ innerhalb des nächsten Jahres zu einer Saftbar gehen, um ein Produkt zu kaufen. Nach einer Reise gaben 48 % der Befragten an, dass sie wahrscheinlich ein anderes Mal im Jahr dorthin reisen werden. (AYTM)

#19. Bei Premium-Saftprodukten ist der Preis zu einem Premium-Artikel geworden, wobei einige Menüs Produkte für 12 USD pro Portion anbieten. Dies steht im Gegensatz zum Smoothie-Markt, auf dem Artikel in den meisten Fällen für 4 US-Dollar oder weniger gekauft werden können. (Franchise-Chatter)

# 20. Frisch gepresste Säfte als Teil ihres Menüangebots zu haben, führte dazu, dass Jamba Juice bereits 2014 eine Lebensdauer von 4% bei den im Vergleich zum Vorjahr vergleichbaren Ladenverkäufen meldete. (Franchise Chatter)

#21. Jamba Juice generiert jedes Jahr mehr als 500 Millionen US-Dollar Umsatz. Es dominiert die Branche, wobei die meisten anderen großen Franchise-Unternehmen weniger als 50 Millionen US-Dollar pro Jahr erwirtschaften. (Franchise-Chatter)

Trends und Analysen der Saftbar-Branche

Viele Gesundheitstrends sind im Laufe der Jahre gekommen und gegangen. Einer der wenigen, der sich durchgesetzt hat, ist der Wunsch nach Säften und Smoothies, die mit natürlichen Zutaten hergestellt werden. Die Saftbar-Industrie ist in der Lage, den Verbrauchern beide Produkte zusammen mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralstoffen anzubieten, um einen gesünderen Lebensstil zu schaffen.

Kunden, die sich häufig mit der Saftbar-Industrie beschäftigen, sagen, dass sie gesundheitsbewusster sind als zuvor, den höheren Ballaststoffgehalt der Lebensmittel genießen und die Tatsache, dass die Produkte zum Mitnehmen erhältlich sind.

Die Vereinigten Staaten kontrollieren derzeit in einigen Kategoriesegmenten der Branche bis zu 40% des Weltmarktanteils. Das Potenzial für zukünftiges Wachstum ist enorm, mit einem möglichen Umsatz von mehr als 650 Millionen US-Dollar in den nächsten fünf Jahren.

83% der Verbraucher geben an, dass sie einen Smoothie auf Fruchtbasis anstelle eines Smoothies auf Milchbasis bevorzugen. Wenn dieser Trend anhält, werden dies großartige Neuigkeiten für die Saftbarbranche sein.


21 Statistiken und Trends der Saftbar-Branche

In den Vereinigten Staaten erhalten über 30% der Amerikaner nicht die empfohlene Portionsanzahl in der Kategorie Obst und Gemüse. Nur 2,7% der Amerikaner erreichen die vier kritischen Kennzahlen, die zu einem gesunden Lebensstil gehören: Vermeidung von Drogen oder Rauchen, gesunde Ernährung, Sport und Aufrechterhaltung eines gesunden Körperfettspiegels.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, diese Statistik zu verbessern, besteht darin, die Produkte einer lokalen Rohsaftbar zu genießen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Saftbar-Industrie zu einem globalen Markt mit einem Wert von 9 Milliarden US-Dollar entwickelt. Die Vereinigten Staaten tragen dazu 2,2 Milliarden US-Dollar bei. Dies hat zu einem Trend geführt, bei dem die Branche im Jahresvergleich ein konstantes Wachstum von 7 % oder mehr verzeichnet.

Insgesamt werden jedes Jahr etwa 971 Millionen Kisten Säfte und Saftgetränke verkauft, von denen viele die Saftbar-Industrie erreichen.

Interessante Statistiken zur Saftbar-Branche

#1. Derzeit gibt es in den USA mehr als 5.200 Saftbars, angeführt von Namen wie Jamba Juice und Smoothie King. Sie verantworten insgesamt 52.000 direkte Beschäftigungsmöglichkeiten. (IBIS-Welt)

#2. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mehr als 215.000 Tonnen Orangensaft produziert. Der durchschnittliche Verkaufspreis für eine Kiste Saftgetränke oder Säfte beträgt 10,53 USD. (Statista)

#3. Etwa 45.000 Tonnen Orangensaft werden jedes Jahr exportiert, während die USA auch 330.000 Tonnen Saft importieren, um die Inlandsnachfrage zu decken. (Statista)

#4. Abgefüllte Saftprodukte machen jedes Jahr einen Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar aus, wobei 23% der Amerikaner angeben, dass sie mindestens einmal am Tag Saftprodukte trinken. Die durchschnittliche Person konsumiert im Laufe eines Jahres mehr als 6,5 Gallonen Saft. (Statista)

#5. Saftreinigungen und verwandte Produkte tragen allein 3,4 Milliarden US-Dollar zur gesamten Branche bei, was dieses Produkt zu einem Schlüsselbestandteil der derzeit stattfindenden „Clean Food-Revolution“ macht. (Forbes)

#6. Saftgetränkkonzentrate erlebten als Industriesegment den steilsten Rückgang und verloren 49 % ihres Volumens und 24 % ihres Dollarwertes. Abgefüllte Säfte sind ein starker Performer bei Saftbars, mit einem Wertzuwachs von 2,2 % trotz eines Volumenrückgangs von 0,5 %. (Fertiggerichte)

#7. Orangensaft macht 37 % des außerbörslichen Verkaufsvolumens in den Vereinigten Staaten aus. Das macht es zur beliebtesten Option für Verbraucher. (Fertiggerichte)

#8. Der Großhandelsumsatz von Premium-Saft in Dollar stieg seit dem Jahr 2000 um 11% und stieg im Laufe der Zeit von 582 Millionen US-Dollar auf 2,2 Milliarden US-Dollar. (Fertiggerichte)

#9. Die meisten Menschen ziehen es vor, 100% Saftprodukte zu konsumieren, wenn sie eine Saftbar, ein Geschäft oder einen Markt besuchen. Es ist für zwei Drittel des Saftkonsums verantwortlich, der jedes Jahr in den USA stattfindet. (Fertiggerichte)

#10. Bei den Markenprodukten, die von der Saftbar-Community verkauft werden, dominiert PepsiCo den Trend zu Saftgetränken und Saftprodukten und hält einen Marktanteil von 41 %. Coca-Cola liegt an zweiter Stelle, aber sie kontrollieren nur 12% des US-Marktes. Campbell Soup liegt mit einem Marktanteil von 8,5 % sogar an dritter Stelle. (Fertiggerichte)

#11. 68 % der Amerikaner geben an, dass sie mehr für ihre Saftprodukte bezahlen würden, wenn sie im Vorteil wüssten, dass sie frei von unerwünschten Inhaltsstoffen sind. 61 % sagten, dass sie für Saftprodukte mit kürzeren Zutatenlisten mehr bezahlen würden. (Fertiggerichte)

#12. Von 2010 bis 2015 sind Smoothies um 120 % gewachsen und haben einen Jahresumsatz von 2 Milliarden US-Dollar erzielt. (IBIS-Welt)

#13. 23% der Verbraucher in den USA geben an, am letzten Tag entweder ein Saftprodukt oder einen Smoothie gegessen zu haben. Weitere 23 % geben an, in der letzten Woche mindestens einen gehabt zu haben. Nur 17 % der Verbraucher geben an, keinen Saft oder Smoothie zu trinken. (AYTM)

#14. 60 % der Verbraucher geben an, dass sie ihre bevorzugten Saftprodukte im Lebensmittelgeschäft kaufen. Only 1 in 5 people in the U.S. say that they regularly go to a juice bar to get their preferred beverage. (AYTM)

#fünfzehn. Strawberry is the most popular flavor of smoothie produced, followed by orange, berry, and apple. (AYTM)

# 16. 61% of people say that they try to drink healthy beverages whenever they can. 64% of people say that they consider a juice product to be a healthy beverage. (AYTM)

#17. Only 2% of people care about the brand name that is associated with the juice product they are drinking. In comparison, 40% of people say that the taste or flavor of the juice or smoothie is their top priority. (AYTM)

#18. 26% of consumers who drink juice products say that they are “somewhat likely” to go to a juice bar within the next year to purchase a product. After making one trip, 48% of people said that they are likely to go another time within the year. (AYTM)

#19. For premium juice products, the price point has become a premium item, with some menus offering products at $12 per serving. That is in contrast to the smoothie market, where items can be purchased for $4 or less in most circumstances. (Franchise Chatter)

# 20. Having fresh-squeezed juice as part of their menu offerings caused Jamba Juice to report a 4% life in year-over-year comparable store sales as early as 2014. (Franchise Chatter)

#21. More than $500 million in sales in generated by Jamba Juice every year. It dominates the industry, with most other large franchises generating less than $50 million per year in sales. (Franchise Chatter)

Juice Bar Industry Trends and Analysis

Many health trends have come and gone over the years. One of the few that has managed to stick around is the desire for juices and smoothies that are made with natural ingredients. The juice bar industry is able to provide both products to consumers, along with added vitamins and minerals when desired, to create a healthier eating lifestyle.

Customers who engage with the juice bar industry on a frequent basis say that they are more health conscious then before, enjoy the higher fiber content of the foods, and enjoy the fact that the products are grab-and-go.

The United States currently controls up to 40% of the global market share in some of the industry’s category segments. The potential for future growth is hug, with more than $650 million in revenues possible in the next 5-year period.

83% of consumers say that they prefer a fruit-based smoothie instead of a dairy-based smoothie. If that trend holds, it will be great news for the juice bar industry.


21 Juice Bar Industry Statistics and Trends

In the United States, over 30% of Americans do not get their recommended number of servings in the fruits and vegetables category. Only 2.7% of Americans reach the four critical metrics that are a part of a healthy lifestyle: avoiding drugs or smoking, eating well, exercising, and maintaining a healthy body fat level.

One of the easiest ways to improve this statistic is to enjoy the products offered from a local raw juice bar. In the past decade, the juice bar industry has grown into a global market that is valued at $9 billion. The United States contributes $2.2 billion to that figure. That has created a trend where the industry is seeing consistent year-over-year growth of 7% or more.

In total, about 971 million cases of juices and juice drinks are sold each year, with many reaching the juice bar industry.

Interesting Juice Bar Industry Statistics

#1. There are more than 5,200 juice bar locations in the United States right now, led by names like Jamba Juice and Smoothie King. They are responsible for a total of 52,000 direct employment opportunities. (IBIS World)

#2. More than 215,000 tons of orange juice production occurs in the United States each year. The average retail price for a case of juice drinks or juices is $10.53. (Statista)

#3. About 45,000 tons of orange juice are exported each year, while the U.S. also imports 330,000 tons of juice to supplement domestic demand. (Statista)

#4. Bottled juice products account for $7.1 billion in sales each year, with 23% of Americans saying that they drink juice products at least once per day. The average person will consume more than 6.5 gallons of juice over the course of a year. (Statista)

#5. On their own, juice cleanses and related products contribute $3.4 billion to the overall industry, making this product a key component of the “clean food revolution” that is currently happening. (Forbes)

#6. Juice drink concentrates saw the steepest slide as an industry segment, losing 49% of their volume and 24% of their dollar value. Bottled juices are a strong performer for juice bars, with value up 2.2% despite a decline in volume of 0.5%. (Prepared Foods)

#7. Orange juice represents 37% of off-trade volume sales in the United States. That makes it the most popular option for consumers. (Prepared Foods)

#8. Premium juice wholesale dollar sales grew by 11% since 2000, rising from $582 million to $2.2 billion over the time. (Prepared Foods)

#9. Most people prefer to consume 100% juice products when they visit a juice bar, store, or market. It is responsible for two-thirds of the juice consumption which occurs in the U.S. each year. (Prepared Foods)

#10. As for name-brand products that are sold by the juice bar community, PepsiCo dominates the juice drinks and juice product trend, holding a 41% share of the market. Coca-Cola comes in second, but they only control 12% of the U.S. market. Campbell Soup is actually third, with an 8.5% market share. (Prepared Foods)

#11. 68% of Americans say that they would pay more for their juice products if they knew in advantage that it was free from undesirable ingredients. 61% said that they would pay more for juice products that had shorter ingredient lists. (Prepared Foods)

#12. From 2010 to 2015, smoothies have grown by 120%, generating $2 billion in annual sales. (IBIS World)

#13. 23% of consumers in the United States say that they have had either a juice product or a smoothie in the past day. Another 23% say that they’ve had at least one in the past week. Only 17% of consumers say that they don’t drink juice or smoothie products. (AYTM)

#14. 60% of consumers say that they purchase their preferred juice products from the grocery store. Only 1 in 5 people in the U.S. say that they regularly go to a juice bar to get their preferred beverage. (AYTM)

#fünfzehn. Strawberry is the most popular flavor of smoothie produced, followed by orange, berry, and apple. (AYTM)

# 16. 61% of people say that they try to drink healthy beverages whenever they can. 64% of people say that they consider a juice product to be a healthy beverage. (AYTM)

#17. Only 2% of people care about the brand name that is associated with the juice product they are drinking. In comparison, 40% of people say that the taste or flavor of the juice or smoothie is their top priority. (AYTM)

#18. 26% of consumers who drink juice products say that they are “somewhat likely” to go to a juice bar within the next year to purchase a product. After making one trip, 48% of people said that they are likely to go another time within the year. (AYTM)

#19. For premium juice products, the price point has become a premium item, with some menus offering products at $12 per serving. That is in contrast to the smoothie market, where items can be purchased for $4 or less in most circumstances. (Franchise Chatter)

# 20. Having fresh-squeezed juice as part of their menu offerings caused Jamba Juice to report a 4% life in year-over-year comparable store sales as early as 2014. (Franchise Chatter)

#21. More than $500 million in sales in generated by Jamba Juice every year. It dominates the industry, with most other large franchises generating less than $50 million per year in sales. (Franchise Chatter)

Juice Bar Industry Trends and Analysis

Many health trends have come and gone over the years. One of the few that has managed to stick around is the desire for juices and smoothies that are made with natural ingredients. The juice bar industry is able to provide both products to consumers, along with added vitamins and minerals when desired, to create a healthier eating lifestyle.

Customers who engage with the juice bar industry on a frequent basis say that they are more health conscious then before, enjoy the higher fiber content of the foods, and enjoy the fact that the products are grab-and-go.

The United States currently controls up to 40% of the global market share in some of the industry’s category segments. The potential for future growth is hug, with more than $650 million in revenues possible in the next 5-year period.

83% of consumers say that they prefer a fruit-based smoothie instead of a dairy-based smoothie. If that trend holds, it will be great news for the juice bar industry.


21 Juice Bar Industry Statistics and Trends

In the United States, over 30% of Americans do not get their recommended number of servings in the fruits and vegetables category. Only 2.7% of Americans reach the four critical metrics that are a part of a healthy lifestyle: avoiding drugs or smoking, eating well, exercising, and maintaining a healthy body fat level.

One of the easiest ways to improve this statistic is to enjoy the products offered from a local raw juice bar. In the past decade, the juice bar industry has grown into a global market that is valued at $9 billion. The United States contributes $2.2 billion to that figure. That has created a trend where the industry is seeing consistent year-over-year growth of 7% or more.

In total, about 971 million cases of juices and juice drinks are sold each year, with many reaching the juice bar industry.

Interesting Juice Bar Industry Statistics

#1. There are more than 5,200 juice bar locations in the United States right now, led by names like Jamba Juice and Smoothie King. They are responsible for a total of 52,000 direct employment opportunities. (IBIS World)

#2. More than 215,000 tons of orange juice production occurs in the United States each year. The average retail price for a case of juice drinks or juices is $10.53. (Statista)

#3. About 45,000 tons of orange juice are exported each year, while the U.S. also imports 330,000 tons of juice to supplement domestic demand. (Statista)

#4. Bottled juice products account for $7.1 billion in sales each year, with 23% of Americans saying that they drink juice products at least once per day. The average person will consume more than 6.5 gallons of juice over the course of a year. (Statista)

#5. On their own, juice cleanses and related products contribute $3.4 billion to the overall industry, making this product a key component of the “clean food revolution” that is currently happening. (Forbes)

#6. Juice drink concentrates saw the steepest slide as an industry segment, losing 49% of their volume and 24% of their dollar value. Bottled juices are a strong performer for juice bars, with value up 2.2% despite a decline in volume of 0.5%. (Prepared Foods)

#7. Orange juice represents 37% of off-trade volume sales in the United States. That makes it the most popular option for consumers. (Prepared Foods)

#8. Premium juice wholesale dollar sales grew by 11% since 2000, rising from $582 million to $2.2 billion over the time. (Prepared Foods)

#9. Most people prefer to consume 100% juice products when they visit a juice bar, store, or market. It is responsible for two-thirds of the juice consumption which occurs in the U.S. each year. (Prepared Foods)

#10. As for name-brand products that are sold by the juice bar community, PepsiCo dominates the juice drinks and juice product trend, holding a 41% share of the market. Coca-Cola comes in second, but they only control 12% of the U.S. market. Campbell Soup is actually third, with an 8.5% market share. (Prepared Foods)

#11. 68% of Americans say that they would pay more for their juice products if they knew in advantage that it was free from undesirable ingredients. 61% said that they would pay more for juice products that had shorter ingredient lists. (Prepared Foods)

#12. From 2010 to 2015, smoothies have grown by 120%, generating $2 billion in annual sales. (IBIS World)

#13. 23% of consumers in the United States say that they have had either a juice product or a smoothie in the past day. Another 23% say that they’ve had at least one in the past week. Only 17% of consumers say that they don’t drink juice or smoothie products. (AYTM)

#14. 60% of consumers say that they purchase their preferred juice products from the grocery store. Only 1 in 5 people in the U.S. say that they regularly go to a juice bar to get their preferred beverage. (AYTM)

#fünfzehn. Strawberry is the most popular flavor of smoothie produced, followed by orange, berry, and apple. (AYTM)

# 16. 61% of people say that they try to drink healthy beverages whenever they can. 64% of people say that they consider a juice product to be a healthy beverage. (AYTM)

#17. Only 2% of people care about the brand name that is associated with the juice product they are drinking. In comparison, 40% of people say that the taste or flavor of the juice or smoothie is their top priority. (AYTM)

#18. 26% of consumers who drink juice products say that they are “somewhat likely” to go to a juice bar within the next year to purchase a product. After making one trip, 48% of people said that they are likely to go another time within the year. (AYTM)

#19. For premium juice products, the price point has become a premium item, with some menus offering products at $12 per serving. That is in contrast to the smoothie market, where items can be purchased for $4 or less in most circumstances. (Franchise Chatter)

# 20. Having fresh-squeezed juice as part of their menu offerings caused Jamba Juice to report a 4% life in year-over-year comparable store sales as early as 2014. (Franchise Chatter)

#21. More than $500 million in sales in generated by Jamba Juice every year. It dominates the industry, with most other large franchises generating less than $50 million per year in sales. (Franchise Chatter)

Juice Bar Industry Trends and Analysis

Many health trends have come and gone over the years. One of the few that has managed to stick around is the desire for juices and smoothies that are made with natural ingredients. The juice bar industry is able to provide both products to consumers, along with added vitamins and minerals when desired, to create a healthier eating lifestyle.

Customers who engage with the juice bar industry on a frequent basis say that they are more health conscious then before, enjoy the higher fiber content of the foods, and enjoy the fact that the products are grab-and-go.

The United States currently controls up to 40% of the global market share in some of the industry’s category segments. The potential for future growth is hug, with more than $650 million in revenues possible in the next 5-year period.

83% of consumers say that they prefer a fruit-based smoothie instead of a dairy-based smoothie. If that trend holds, it will be great news for the juice bar industry.


21 Juice Bar Industry Statistics and Trends

In the United States, over 30% of Americans do not get their recommended number of servings in the fruits and vegetables category. Only 2.7% of Americans reach the four critical metrics that are a part of a healthy lifestyle: avoiding drugs or smoking, eating well, exercising, and maintaining a healthy body fat level.

One of the easiest ways to improve this statistic is to enjoy the products offered from a local raw juice bar. In the past decade, the juice bar industry has grown into a global market that is valued at $9 billion. The United States contributes $2.2 billion to that figure. That has created a trend where the industry is seeing consistent year-over-year growth of 7% or more.

In total, about 971 million cases of juices and juice drinks are sold each year, with many reaching the juice bar industry.

Interesting Juice Bar Industry Statistics

#1. There are more than 5,200 juice bar locations in the United States right now, led by names like Jamba Juice and Smoothie King. They are responsible for a total of 52,000 direct employment opportunities. (IBIS World)

#2. More than 215,000 tons of orange juice production occurs in the United States each year. The average retail price for a case of juice drinks or juices is $10.53. (Statista)

#3. About 45,000 tons of orange juice are exported each year, while the U.S. also imports 330,000 tons of juice to supplement domestic demand. (Statista)

#4. Bottled juice products account for $7.1 billion in sales each year, with 23% of Americans saying that they drink juice products at least once per day. The average person will consume more than 6.5 gallons of juice over the course of a year. (Statista)

#5. On their own, juice cleanses and related products contribute $3.4 billion to the overall industry, making this product a key component of the “clean food revolution” that is currently happening. (Forbes)

#6. Juice drink concentrates saw the steepest slide as an industry segment, losing 49% of their volume and 24% of their dollar value. Bottled juices are a strong performer for juice bars, with value up 2.2% despite a decline in volume of 0.5%. (Prepared Foods)

#7. Orange juice represents 37% of off-trade volume sales in the United States. That makes it the most popular option for consumers. (Prepared Foods)

#8. Premium juice wholesale dollar sales grew by 11% since 2000, rising from $582 million to $2.2 billion over the time. (Prepared Foods)

#9. Most people prefer to consume 100% juice products when they visit a juice bar, store, or market. It is responsible for two-thirds of the juice consumption which occurs in the U.S. each year. (Prepared Foods)

#10. As for name-brand products that are sold by the juice bar community, PepsiCo dominates the juice drinks and juice product trend, holding a 41% share of the market. Coca-Cola comes in second, but they only control 12% of the U.S. market. Campbell Soup is actually third, with an 8.5% market share. (Prepared Foods)

#11. 68% of Americans say that they would pay more for their juice products if they knew in advantage that it was free from undesirable ingredients. 61% said that they would pay more for juice products that had shorter ingredient lists. (Prepared Foods)

#12. From 2010 to 2015, smoothies have grown by 120%, generating $2 billion in annual sales. (IBIS World)

#13. 23% of consumers in the United States say that they have had either a juice product or a smoothie in the past day. Another 23% say that they’ve had at least one in the past week. Only 17% of consumers say that they don’t drink juice or smoothie products. (AYTM)

#14. 60% of consumers say that they purchase their preferred juice products from the grocery store. Only 1 in 5 people in the U.S. say that they regularly go to a juice bar to get their preferred beverage. (AYTM)

#fünfzehn. Strawberry is the most popular flavor of smoothie produced, followed by orange, berry, and apple. (AYTM)

# 16. 61% of people say that they try to drink healthy beverages whenever they can. 64% of people say that they consider a juice product to be a healthy beverage. (AYTM)

#17. Only 2% of people care about the brand name that is associated with the juice product they are drinking. In comparison, 40% of people say that the taste or flavor of the juice or smoothie is their top priority. (AYTM)

#18. 26% of consumers who drink juice products say that they are “somewhat likely” to go to a juice bar within the next year to purchase a product. After making one trip, 48% of people said that they are likely to go another time within the year. (AYTM)

#19. For premium juice products, the price point has become a premium item, with some menus offering products at $12 per serving. That is in contrast to the smoothie market, where items can be purchased for $4 or less in most circumstances. (Franchise Chatter)

# 20. Having fresh-squeezed juice as part of their menu offerings caused Jamba Juice to report a 4% life in year-over-year comparable store sales as early as 2014. (Franchise Chatter)

#21. More than $500 million in sales in generated by Jamba Juice every year. It dominates the industry, with most other large franchises generating less than $50 million per year in sales. (Franchise Chatter)

Juice Bar Industry Trends and Analysis

Many health trends have come and gone over the years. One of the few that has managed to stick around is the desire for juices and smoothies that are made with natural ingredients. The juice bar industry is able to provide both products to consumers, along with added vitamins and minerals when desired, to create a healthier eating lifestyle.

Customers who engage with the juice bar industry on a frequent basis say that they are more health conscious then before, enjoy the higher fiber content of the foods, and enjoy the fact that the products are grab-and-go.

The United States currently controls up to 40% of the global market share in some of the industry’s category segments. The potential for future growth is hug, with more than $650 million in revenues possible in the next 5-year period.

83% of consumers say that they prefer a fruit-based smoothie instead of a dairy-based smoothie. If that trend holds, it will be great news for the juice bar industry.


21 Juice Bar Industry Statistics and Trends

In the United States, over 30% of Americans do not get their recommended number of servings in the fruits and vegetables category. Only 2.7% of Americans reach the four critical metrics that are a part of a healthy lifestyle: avoiding drugs or smoking, eating well, exercising, and maintaining a healthy body fat level.

One of the easiest ways to improve this statistic is to enjoy the products offered from a local raw juice bar. In the past decade, the juice bar industry has grown into a global market that is valued at $9 billion. The United States contributes $2.2 billion to that figure. That has created a trend where the industry is seeing consistent year-over-year growth of 7% or more.

In total, about 971 million cases of juices and juice drinks are sold each year, with many reaching the juice bar industry.

Interesting Juice Bar Industry Statistics

#1. There are more than 5,200 juice bar locations in the United States right now, led by names like Jamba Juice and Smoothie King. They are responsible for a total of 52,000 direct employment opportunities. (IBIS World)

#2. More than 215,000 tons of orange juice production occurs in the United States each year. The average retail price for a case of juice drinks or juices is $10.53. (Statista)

#3. About 45,000 tons of orange juice are exported each year, while the U.S. also imports 330,000 tons of juice to supplement domestic demand. (Statista)

#4. Bottled juice products account for $7.1 billion in sales each year, with 23% of Americans saying that they drink juice products at least once per day. The average person will consume more than 6.5 gallons of juice over the course of a year. (Statista)

#5. On their own, juice cleanses and related products contribute $3.4 billion to the overall industry, making this product a key component of the “clean food revolution” that is currently happening. (Forbes)

#6. Juice drink concentrates saw the steepest slide as an industry segment, losing 49% of their volume and 24% of their dollar value. Bottled juices are a strong performer for juice bars, with value up 2.2% despite a decline in volume of 0.5%. (Prepared Foods)

#7. Orange juice represents 37% of off-trade volume sales in the United States. That makes it the most popular option for consumers. (Prepared Foods)

#8. Premium juice wholesale dollar sales grew by 11% since 2000, rising from $582 million to $2.2 billion over the time. (Prepared Foods)

#9. Most people prefer to consume 100% juice products when they visit a juice bar, store, or market. It is responsible for two-thirds of the juice consumption which occurs in the U.S. each year. (Prepared Foods)

#10. As for name-brand products that are sold by the juice bar community, PepsiCo dominates the juice drinks and juice product trend, holding a 41% share of the market. Coca-Cola comes in second, but they only control 12% of the U.S. market. Campbell Soup is actually third, with an 8.5% market share. (Prepared Foods)

#11. 68% of Americans say that they would pay more for their juice products if they knew in advantage that it was free from undesirable ingredients. 61% said that they would pay more for juice products that had shorter ingredient lists. (Prepared Foods)

#12. From 2010 to 2015, smoothies have grown by 120%, generating $2 billion in annual sales. (IBIS World)

#13. 23% of consumers in the United States say that they have had either a juice product or a smoothie in the past day. Another 23% say that they’ve had at least one in the past week. Only 17% of consumers say that they don’t drink juice or smoothie products. (AYTM)

#14. 60% of consumers say that they purchase their preferred juice products from the grocery store. Only 1 in 5 people in the U.S. say that they regularly go to a juice bar to get their preferred beverage. (AYTM)

#fünfzehn. Strawberry is the most popular flavor of smoothie produced, followed by orange, berry, and apple. (AYTM)

# 16. 61% of people say that they try to drink healthy beverages whenever they can. 64% of people say that they consider a juice product to be a healthy beverage. (AYTM)

#17. Only 2% of people care about the brand name that is associated with the juice product they are drinking. In comparison, 40% of people say that the taste or flavor of the juice or smoothie is their top priority. (AYTM)

#18. 26% of consumers who drink juice products say that they are “somewhat likely” to go to a juice bar within the next year to purchase a product. After making one trip, 48% of people said that they are likely to go another time within the year. (AYTM)

#19. For premium juice products, the price point has become a premium item, with some menus offering products at $12 per serving. That is in contrast to the smoothie market, where items can be purchased for $4 or less in most circumstances. (Franchise Chatter)

# 20. Having fresh-squeezed juice as part of their menu offerings caused Jamba Juice to report a 4% life in year-over-year comparable store sales as early as 2014. (Franchise Chatter)

#21. More than $500 million in sales in generated by Jamba Juice every year. It dominates the industry, with most other large franchises generating less than $50 million per year in sales. (Franchise Chatter)

Juice Bar Industry Trends and Analysis

Many health trends have come and gone over the years. One of the few that has managed to stick around is the desire for juices and smoothies that are made with natural ingredients. The juice bar industry is able to provide both products to consumers, along with added vitamins and minerals when desired, to create a healthier eating lifestyle.

Customers who engage with the juice bar industry on a frequent basis say that they are more health conscious then before, enjoy the higher fiber content of the foods, and enjoy the fact that the products are grab-and-go.

The United States currently controls up to 40% of the global market share in some of the industry’s category segments. The potential for future growth is hug, with more than $650 million in revenues possible in the next 5-year period.

83% of consumers say that they prefer a fruit-based smoothie instead of a dairy-based smoothie. If that trend holds, it will be great news for the juice bar industry.


21 Juice Bar Industry Statistics and Trends

In the United States, over 30% of Americans do not get their recommended number of servings in the fruits and vegetables category. Only 2.7% of Americans reach the four critical metrics that are a part of a healthy lifestyle: avoiding drugs or smoking, eating well, exercising, and maintaining a healthy body fat level.

One of the easiest ways to improve this statistic is to enjoy the products offered from a local raw juice bar. In the past decade, the juice bar industry has grown into a global market that is valued at $9 billion. The United States contributes $2.2 billion to that figure. That has created a trend where the industry is seeing consistent year-over-year growth of 7% or more.

In total, about 971 million cases of juices and juice drinks are sold each year, with many reaching the juice bar industry.

Interesting Juice Bar Industry Statistics

#1. There are more than 5,200 juice bar locations in the United States right now, led by names like Jamba Juice and Smoothie King. They are responsible for a total of 52,000 direct employment opportunities. (IBIS World)

#2. More than 215,000 tons of orange juice production occurs in the United States each year. The average retail price for a case of juice drinks or juices is $10.53. (Statista)

#3. About 45,000 tons of orange juice are exported each year, while the U.S. also imports 330,000 tons of juice to supplement domestic demand. (Statista)

#4. Bottled juice products account for $7.1 billion in sales each year, with 23% of Americans saying that they drink juice products at least once per day. The average person will consume more than 6.5 gallons of juice over the course of a year. (Statista)

#5. On their own, juice cleanses and related products contribute $3.4 billion to the overall industry, making this product a key component of the “clean food revolution” that is currently happening. (Forbes)

#6. Juice drink concentrates saw the steepest slide as an industry segment, losing 49% of their volume and 24% of their dollar value. Bottled juices are a strong performer for juice bars, with value up 2.2% despite a decline in volume of 0.5%. (Prepared Foods)

#7. Orange juice represents 37% of off-trade volume sales in the United States. That makes it the most popular option for consumers. (Prepared Foods)

#8. Premium juice wholesale dollar sales grew by 11% since 2000, rising from $582 million to $2.2 billion over the time. (Prepared Foods)

#9. Most people prefer to consume 100% juice products when they visit a juice bar, store, or market. It is responsible for two-thirds of the juice consumption which occurs in the U.S. each year. (Prepared Foods)

#10. As for name-brand products that are sold by the juice bar community, PepsiCo dominates the juice drinks and juice product trend, holding a 41% share of the market. Coca-Cola comes in second, but they only control 12% of the U.S. market. Campbell Soup is actually third, with an 8.5% market share. (Prepared Foods)

#11. 68% of Americans say that they would pay more for their juice products if they knew in advantage that it was free from undesirable ingredients. 61% said that they would pay more for juice products that had shorter ingredient lists. (Prepared Foods)

#12. From 2010 to 2015, smoothies have grown by 120%, generating $2 billion in annual sales. (IBIS World)

#13. 23% of consumers in the United States say that they have had either a juice product or a smoothie in the past day. Another 23% say that they’ve had at least one in the past week. Only 17% of consumers say that they don’t drink juice or smoothie products. (AYTM)

#14. 60% of consumers say that they purchase their preferred juice products from the grocery store. Only 1 in 5 people in the U.S. say that they regularly go to a juice bar to get their preferred beverage. (AYTM)

#fünfzehn. Strawberry is the most popular flavor of smoothie produced, followed by orange, berry, and apple. (AYTM)

# 16. 61% of people say that they try to drink healthy beverages whenever they can. 64% of people say that they consider a juice product to be a healthy beverage. (AYTM)

#17. Only 2% of people care about the brand name that is associated with the juice product they are drinking. In comparison, 40% of people say that the taste or flavor of the juice or smoothie is their top priority. (AYTM)

#18. 26% of consumers who drink juice products say that they are “somewhat likely” to go to a juice bar within the next year to purchase a product. After making one trip, 48% of people said that they are likely to go another time within the year. (AYTM)

#19. For premium juice products, the price point has become a premium item, with some menus offering products at $12 per serving. That is in contrast to the smoothie market, where items can be purchased for $4 or less in most circumstances. (Franchise Chatter)

# 20. Having fresh-squeezed juice as part of their menu offerings caused Jamba Juice to report a 4% life in year-over-year comparable store sales as early as 2014. (Franchise Chatter)

#21. More than $500 million in sales in generated by Jamba Juice every year. It dominates the industry, with most other large franchises generating less than $50 million per year in sales. (Franchise Chatter)

Juice Bar Industry Trends and Analysis

Many health trends have come and gone over the years. One of the few that has managed to stick around is the desire for juices and smoothies that are made with natural ingredients. The juice bar industry is able to provide both products to consumers, along with added vitamins and minerals when desired, to create a healthier eating lifestyle.

Customers who engage with the juice bar industry on a frequent basis say that they are more health conscious then before, enjoy the higher fiber content of the foods, and enjoy the fact that the products are grab-and-go.

The United States currently controls up to 40% of the global market share in some of the industry’s category segments. The potential for future growth is hug, with more than $650 million in revenues possible in the next 5-year period.

83% of consumers say that they prefer a fruit-based smoothie instead of a dairy-based smoothie. If that trend holds, it will be great news for the juice bar industry.


Schau das Video: Surfrider Jamba Juice Smoothie Review