Neue Rezepte

In weiteren 'Pink Slime News': Es ist in Ihrem Supermarkt

In weiteren 'Pink Slime News': Es ist in Ihrem Supermarkt


Fast 70 Prozent des Supermarkt-Rindfleisches können "rosa Schleim" enthalten, plus die Verteidigung des American Meat Institute

Es ist vielleicht nicht in deinem McDonalds Hamburger, aber der berüchtigte „rosa Schleim“ ist immer noch da draußen – einige schätzen jetzt, dass fast 70 Prozent des Supermarkt-Rindfleisches das Fleischprodukt enthalten könnten, sagt ABC News.

Der schlagzeilenträchtige Fleischfüller, Mageres, fein strukturiertes Rindfleisch, hat die Verbraucher dazu veranlasst, zu fragen, was in ihrem Rindfleisch steckt, aber das Hauptproblem besteht darin, dass die meisten nicht mit Sicherheit sagen können, ob ein Fleischprodukt den "rosa Schleim" enthält. Es gibt keine USDA-Verordnung, die LFTB auf Lebensmitteletiketten identifiziert.

Beunruhigender ist jedoch die Eile, die LFTB zu verteidigen. Laut Patrick Boyle, Präsident des American Meat Institute, ist es eine „sichere, gesunde und nahrhafte“ Form von Rindfleisch Lebensmittelnavigator. Er sagte auch, dass es sich um ein nachhaltiges Produkt handelt, da Fleisch verwendet wird, das sonst nicht verwendet würde. Das USDA hat seine Entscheidung auch verteidigt um LFTB in Schulkantinen zu verwenden, dass das gekaufte Rinderhackfleisch den höchsten Sicherheitsstandards entspricht.


‘Pink Slime’ Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Angesichts sinkender Umsätze beschließt der Hersteller von sogenanntem rosa Schleim, den Betrieb in drei Werken einzustellen.

In diesem undatierten Bild, das von Beef Products Inc. veröffentlicht wurde, werden magere Rindfleischstücke ohne Knochen vor dem Verpacken gezeigt.

Verwandt

Das in South Dakota ansässige Unternehmen, das so genannten rosa Schleim herstellt, den mit Ammoniak behandelten Rindfleischfüller, der in letzter Zeit so viel Galle in der Öffentlichkeit aufgewirbelt hat, gab bekannt, dass es den Betrieb in drei seiner vier Werke, die das Produkt abpumpen, aussetzt zu sinkenden Umsätzen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Verbraucher, Eltern, Schulverwaltungen und nationale Persönlichkeiten wie Starkoch Jamie Oliver in den sozialen Medien dagegen protestierten, dass der fettarme Füllstoff in Lebensmitteln ohne Angabe auf dem Etikett enthalten ist. Zu den Produkten, die rosa Schleim enthalten, gehören frisches Hackfleisch aus dem Einzelhandel, fettarme Hot Dogs, Fleisch zum Mittagessen, Peperoni, Fleischbällchen, gefrorene Vorspeisen und Konserven.

Letztes Jahr sagten McDonald’s und andere Fast-Food-Lieferanten, dass sie kein mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch mehr verwenden würden. Kürzlich erlaubte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) den Schulbezirken, auf die Verwendung von Fleisch mit dem Füllstoff für das Schulessen zu verzichten, nachdem eine Online-Petition Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung erhalten hatte. Viele nationale Lebensmittelketten, darunter Wegmans, Kroger, Food Lion und Stop & Shop, haben ebenfalls damit begonnen, mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch aus den Regalen zu verbannen.

Der Name “pink Slime” hat sich durchgesetzt, nachdem verschiedene Medienberichte auf eine E-Mail eines ehemaligen USDA-Mikrobiologen verwiesen hatten, der den Füllstoff so bezeichnete. In der Branche ist rosa Schleim besser bekannt als „mageres, fein strukturiertes Rindfleisch“ oder LFTB, ein fettarmer Füllstoff, der zum Auffüllen von verarbeitetem Fleisch verwendet wird.

Was ist LFTB genau? Wissenschaftlicher Amerikaner beschreibt es:

Bindegewebe, Reste und Abfälle aus industriellen Metzgereien werden in einem großen Stahlreaktor gemischt, in dem Techniker die Mischung auf 100 ° F erhitzen, wodurch die Gewebelyse eingeleitet wird – Fette und Öle beginnen aufzusteigen, während dickere Teile wie Protein sinken. Nach einem Schleudern auf der Zentrifuge, um diese Komponenten zu trennen, entsteht magerer, matschiger rosa Schleim. Ammoniumhydroxid – Ammoniak teilweise in Wasser gelöst – sterilisiert die resultierende Masse gegen Mikroben wie E coli oder Salmonellen. … Nach dem Extrudieren kann der „Schleim“ in Hamburger, Hot Dogs und andere Produkte gemischt oder für den Versand und die Lagerung zu Pellets eingefroren werden.

Das Produkt klingt eklig, aber seine Sicherheit ist eine andere Sache. Selbst Kritiker des Zeugs würden wahrscheinlich zustimmen, dass es trotz der Tatsache, dass die Regierung es seit den 1990er Jahren ohne Kennzeichnung in Lebensmitteln erlaubt, nicht gerade schädlich ist – sicherlich nicht schlimmer für Sie als Chicken Nuggets oder Puten- und Schweinewurst – solange Es wird richtig behandelt, um alle potenziell krankheitserregenden Bakterien abzutöten.

Der Hersteller von LFTB, Beef Products Inc., sagte, er werde seine Geschäftsstrategie überarbeiten und versuchen, weit verbreitete Missverständnisse über sein Produkt zu bekämpfen. „Wir haben das Gefühl, dass unser Geschäft zurückkehren wird, wenn die Leute anfangen können, die Wahrheit und Realität zu verstehen“, sagte Craig Letch, Direktor für Lebensmittelqualität und -sicherung bei Beef Products Inc., der Associated Press. "Es ist 100 Prozent Rindfleisch."

Das mag sein, aber das Unternehmen wird es schwer haben, Hunderttausende von Verbrauchern zurückzugewinnen, die bereits entschieden haben, dass rosa Schleim zu unappetitlich ist, um ihn zu tolerieren. Im Moment scheint es so, als ob die Verbraucher ihren Willen haben könnten, aber man muss sich fragen, welcher Zusatzstoff, wenn rosa Schleim vom Band ist, seinen Platz einnehmen wird?

Alice Park ist Autorin bei TIME. Finden Sie sie auf Twitter unter @aliceparkny. Sie können die Diskussion auch auf der Facebook-Seite von TIME und auf Twitter unter @TIME fortsetzen.


‘Pink Slime’ Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Angesichts sinkender Umsätze beschließt der Hersteller von sogenanntem rosa Schleim, den Betrieb in drei Werken einzustellen.

In diesem undatierten Bild, das von Beef Products Inc. veröffentlicht wurde, werden magere Rindfleischstücke ohne Knochen vor dem Verpacken gezeigt.

Verwandt

Das in South Dakota ansässige Unternehmen, das so genannten rosa Schleim herstellt, den mit Ammoniak behandelten Rindfleischfüller, der in letzter Zeit so viel Galle in der Öffentlichkeit aufgewirbelt hat, gab bekannt, dass der Betrieb in drei seiner vier Werke, die das Produkt abpumpen, eingestellt wird, wegen zu sinkenden Umsätzen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Verbraucher, Eltern, Schulverwaltungen und nationale Persönlichkeiten wie Starkoch Jamie Oliver in den sozialen Medien dagegen protestierten, dass der fettarme Füllstoff in Lebensmitteln ohne Angabe auf dem Etikett enthalten ist. Zu den Produkten, die rosa Schleim enthalten, gehören frisches Hackfleisch aus dem Einzelhandel, fettarme Hot Dogs, Fleisch zum Mittagessen, Peperoni, Fleischbällchen, gefrorene Vorspeisen und Konserven.

Letztes Jahr sagten McDonald’s und andere Fast-Food-Lieferanten, dass sie kein mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch mehr verwenden würden. Kürzlich erlaubte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) den Schulbezirken, auf die Verwendung von Fleisch mit dem Füllstoff für das Schulessen zu verzichten, nachdem eine Online-Petition Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung erhalten hatte. Viele nationale Lebensmittelketten, darunter Wegmans, Kroger, Food Lion und Stop & Shop, haben ebenfalls damit begonnen, mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch aus den Regalen zu entfernen.

Der Name “pink Slime” hat sich durchgesetzt, nachdem verschiedene Medienberichte auf eine E-Mail eines ehemaligen USDA-Mikrobiologen verwiesen hatten, der den Füllstoff so bezeichnete. In der Branche ist rosa Schleim besser bekannt als „mageres, fein strukturiertes Rindfleisch“ oder LFTB, ein fettarmer Füllstoff, der zum Auffüllen von verarbeitetem Fleisch verwendet wird.

Was ist LFTB genau? Wissenschaftlicher Amerikaner beschreibt es:

Bindegewebe, Reste und Reste von industriellen Metzgereien werden in einem großen Stahlreaktor gemischt, in dem Techniker die Mischung auf 100 ° F erhitzen und die Gewebelyse einleiten – Fette und Öle beginnen aufzusteigen, während dickere Teile wie Protein sinken. Nach einem Schleudern auf der Zentrifuge, um diese Komponenten zu trennen, entsteht magerer, matschiger rosa Schleim. Ammoniumhydroxid – Ammoniak teilweise in Wasser gelöst – sterilisiert die resultierende Masse gegen Mikroben wie E coli oder Salmonellen. … Nach dem Extrudieren kann der „Schleim“ in Hamburger, Hot Dogs und andere Produkte gemischt oder für den Versand und die Lagerung zu Pellets eingefroren werden.

Das Produkt klingt eklig, aber seine Sicherheit ist eine andere Sache. Selbst Kritiker des Zeugs würden wahrscheinlich zustimmen, dass es trotz der Tatsache, dass die Regierung es seit den 1990er Jahren ohne Kennzeichnung in Lebensmitteln erlaubt, nicht gerade schädlich ist – sicherlich nicht schlimmer für Sie als Chicken Nuggets oder Puten- und Schweinewurst – solange Es wird richtig behandelt, um alle potenziell krankheitserregenden Bakterien abzutöten.

Der Hersteller von LFTB, Beef Products Inc., sagte, er werde seine Geschäftsstrategie überarbeiten und versuchen, weit verbreitete Missverständnisse über sein Produkt zu bekämpfen. „Wir haben das Gefühl, dass unser Geschäft zurückkehren wird, wenn die Leute anfangen können, die Wahrheit und Realität zu verstehen“, sagte Craig Letch, Direktor für Lebensmittelqualität und -sicherung bei Beef Products Inc., der Associated Press. "Es ist 100 Prozent Rindfleisch."

Das mag sein, aber das Unternehmen wird es schwer haben, Hunderttausende von Verbrauchern zurückzugewinnen, die bereits entschieden haben, dass rosa Schleim zu unappetitlich ist, um ihn zu tolerieren. Im Moment scheint es so, als ob die Verbraucher ihren Willen haben könnten, aber man muss sich fragen, welcher Zusatzstoff, wenn rosa Schleim vom Band ist, seinen Platz einnehmen wird?

Alice Park ist Autorin bei TIME. Finden Sie sie auf Twitter unter @aliceparkny. Sie können die Diskussion auch auf der Facebook-Seite von TIME und auf Twitter unter @TIME fortsetzen.


‘Pink Slime’Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Angesichts sinkender Umsätze beschließt der Hersteller von sogenanntem rosa Schleim, den Betrieb in drei Werken einzustellen.

In diesem undatierten Bild, das von Beef Products Inc. veröffentlicht wurde, werden magere Rindfleischstücke ohne Knochen vor dem Verpacken gezeigt.

Verwandt

Das in South Dakota ansässige Unternehmen, das so genannten rosa Schleim herstellt, den mit Ammoniak behandelten Rindfleischfüller, der in letzter Zeit so viel Galle in der Öffentlichkeit aufgewirbelt hat, gab bekannt, dass es den Betrieb in drei seiner vier Werke, die das Produkt abpumpen, aussetzt zu sinkenden Umsätzen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Verbraucher, Eltern, Schulverwaltungen und nationale Persönlichkeiten wie Starkoch Jamie Oliver in den sozialen Medien dagegen protestierten, dass der fettarme Füllstoff in Lebensmitteln ohne Angabe auf dem Etikett enthalten ist. Zu den Produkten, die rosa Schleim enthalten, gehören frisches Hackfleisch aus dem Einzelhandel, fettarme Hot Dogs, Fleisch zum Mittagessen, Peperoni, Fleischbällchen, gefrorene Vorspeisen und Konserven.

Letztes Jahr sagten McDonald’s und andere Fast-Food-Lieferanten, dass sie kein mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch mehr verwenden würden. Kürzlich erlaubte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) Schulbezirken, auf die Verwendung von Fleisch mit dem Füllstoff für das Schulessen zu verzichten, nachdem eine Online-Petition Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung erhalten hatte. Viele nationale Lebensmittelketten, darunter Wegmans, Kroger, Food Lion und Stop & Shop, haben ebenfalls damit begonnen, mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch aus den Regalen zu verbannen.

Der Name “pink Slime” hat sich durchgesetzt, nachdem verschiedene Medienberichte auf eine E-Mail eines ehemaligen USDA-Mikrobiologen verwiesen hatten, der den Füllstoff so bezeichnete. In der Branche ist rosa Schleim besser bekannt als „mageres, fein strukturiertes Rindfleisch“ oder LFTB, ein fettarmer Füllstoff, der zum Auffüllen von verarbeitetem Fleisch verwendet wird.

Was ist LFTB genau? Wissenschaftlicher Amerikaner beschreibt es:

Bindegewebe, Reste und Abfälle aus industriellen Metzgereien werden in einem großen Stahlreaktor gemischt, in dem Techniker die Mischung auf 100 ° F erhitzen, wodurch die Gewebelyse eingeleitet wird – Fette und Öle beginnen aufzusteigen, während dickere Teile wie Protein sinken. Nach einem Schleudern auf der Zentrifuge, um diese Komponenten zu trennen, entsteht magerer, matschiger rosa Schleim. Ammoniumhydroxid – Ammoniak teilweise in Wasser gelöst – sterilisiert die resultierende Masse gegen Mikroben wie E coli oder Salmonellen. … Nach dem Extrudieren kann der „Schleim“ in Hamburger, Hot Dogs und andere Produkte gemischt oder für den Versand und die Lagerung zu Pellets eingefroren werden.

Das Produkt klingt eklig, aber seine Sicherheit ist eine andere Sache. Selbst Kritiker des Zeugs würden wahrscheinlich zustimmen, dass es trotz der Tatsache, dass die Regierung es seit den 1990er Jahren ohne Kennzeichnung in Lebensmitteln erlaubt, nicht gerade schädlich ist – sicherlich nicht schlimmer für Sie als Chicken Nuggets oder Puten- und Schweinewurst – solange Es wird richtig behandelt, um alle potenziell krankheitserregenden Bakterien abzutöten.

Der Hersteller von LFTB, Beef Products Inc., sagte, er werde seine Geschäftsstrategie überarbeiten und versuchen, weit verbreitete Missverständnisse über sein Produkt zu bekämpfen. „Wir haben das Gefühl, dass unser Geschäft zurückkehren wird, wenn die Leute anfangen können, die Wahrheit und Realität zu verstehen“, sagte Craig Letch, Direktor für Lebensmittelqualität und -sicherung bei Beef Products Inc., der Associated Press. "Es ist 100 Prozent Rindfleisch."

Das mag sein, aber das Unternehmen wird es schwer haben, Hunderttausende von Verbrauchern zurückzugewinnen, die bereits entschieden haben, dass rosa Schleim zu unappetitlich ist, um ihn zu tolerieren. Im Moment scheint es so, als ob die Verbraucher ihren Willen haben könnten, aber man muss sich fragen, welcher Zusatzstoff, wenn rosa Schleim vom Band ist, seinen Platz einnehmen wird?

Alice Park ist Autorin bei TIME. Finden Sie sie auf Twitter unter @aliceparkny. Sie können die Diskussion auch auf der Facebook-Seite von TIME und auf Twitter unter @TIME fortsetzen.


‘Pink Slime’Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Angesichts sinkender Umsätze beschließt der Hersteller von sogenanntem rosa Schleim, den Betrieb in drei Werken einzustellen.

In diesem undatierten Bild, das von Beef Products Inc. veröffentlicht wurde, werden magere Rindfleischstücke ohne Knochen vor dem Verpacken gezeigt.

Verwandt

Das in South Dakota ansässige Unternehmen, das so genannten rosa Schleim herstellt, den mit Ammoniak behandelten Rindfleischfüller, der in letzter Zeit so viel Galle in der Öffentlichkeit aufgewirbelt hat, gab bekannt, dass es den Betrieb in drei seiner vier Werke, die das Produkt abpumpen, aussetzt zu sinkenden Umsätzen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Verbraucher, Eltern, Schulverwaltungen und nationale Persönlichkeiten wie Starkoch Jamie Oliver in den sozialen Medien dagegen protestierten, dass der fettarme Füllstoff in Lebensmitteln ohne Angabe auf dem Etikett enthalten ist. Zu den Produkten, die rosa Schleim enthalten, gehören frisches Hackfleisch aus dem Einzelhandel, fettarme Hot Dogs, Fleisch zum Mittagessen, Peperoni, Fleischbällchen, gefrorene Vorspeisen und Konserven.

Letztes Jahr sagten McDonald’s und andere Fast-Food-Lieferanten, dass sie kein mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch mehr verwenden würden. Kürzlich erlaubte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) Schulbezirken, auf die Verwendung von Fleisch mit dem Füllstoff für das Schulessen zu verzichten, nachdem eine Online-Petition Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung erhalten hatte. Viele nationale Lebensmittelketten, darunter Wegmans, Kroger, Food Lion und Stop & Shop, haben ebenfalls damit begonnen, mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch aus den Regalen zu verbannen.

Der Name “pink Slime” hat sich durchgesetzt, nachdem verschiedene Medienberichte auf eine E-Mail eines ehemaligen USDA-Mikrobiologen verwiesen hatten, der den Füllstoff so bezeichnete. In der Branche ist rosa Schleim besser bekannt als „mageres, fein strukturiertes Rindfleisch“ oder LFTB, ein fettarmer Füllstoff, der zum Auffüllen von verarbeitetem Fleisch verwendet wird.

Was ist LFTB genau? Wissenschaftlicher Amerikaner beschreibt es:

Bindegewebe, Reste und Abfälle aus industriellen Metzgereien werden in einem großen Stahlreaktor gemischt, in dem Techniker die Mischung auf 100 ° F erhitzen, wodurch die Gewebelyse eingeleitet wird – Fette und Öle beginnen aufzusteigen, während dickere Teile wie Protein sinken. Nach einem Schleudern auf der Zentrifuge, um diese Komponenten zu trennen, entsteht magerer, matschiger rosa Schleim. Ammoniumhydroxid – Ammoniak teilweise in Wasser gelöst – sterilisiert die resultierende Masse gegen Mikroben wie E coli oder Salmonellen. … Nach dem Extrudieren kann der „Schleim“ in Hamburger, Hot Dogs und andere Produkte gemischt oder für den Versand und die Lagerung zu Pellets eingefroren werden.

Das Produkt klingt eklig, aber seine Sicherheit ist eine andere Sache. Selbst Kritiker des Zeugs würden wahrscheinlich zustimmen, dass es trotz der Tatsache, dass die Regierung es seit den 1990er Jahren ohne Kennzeichnung in Lebensmitteln erlaubt, nicht gerade schädlich ist – sicherlich nicht schlimmer für Sie als Chicken Nuggets oder Puten- und Schweinewurst – solange Es wird richtig behandelt, um alle potenziell krankheitserregenden Bakterien abzutöten.

Der Hersteller von LFTB, Beef Products Inc., sagte, er werde seine Geschäftsstrategie überarbeiten und versuchen, weit verbreitete Missverständnisse über sein Produkt zu bekämpfen. „Wir haben das Gefühl, dass unser Geschäft zurückkehren wird, wenn die Leute anfangen können, die Wahrheit und Realität zu verstehen“, sagte Craig Letch, Direktor für Lebensmittelqualität und -sicherung bei Beef Products Inc., der Associated Press. "Es ist 100 Prozent Rindfleisch."

Das mag sein, aber das Unternehmen wird es schwer haben, Hunderttausende von Verbrauchern zurückzugewinnen, die bereits entschieden haben, dass rosa Schleim zu unappetitlich ist, um ihn zu tolerieren. Im Moment scheint es so, als ob die Verbraucher ihren Willen haben könnten, aber man muss sich fragen, welcher Zusatzstoff, wenn rosa Schleim vom Band ist, seinen Platz einnehmen wird?

Alice Park ist Autorin bei TIME. Finden Sie sie auf Twitter unter @aliceparkny. Sie können die Diskussion auch auf der Facebook-Seite von TIME und auf Twitter unter @TIME fortsetzen.


‘Pink Slime’ Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Angesichts sinkender Umsätze beschließt der Hersteller von sogenanntem rosa Schleim, den Betrieb in drei Werken einzustellen.

In diesem undatierten Bild, das von Beef Products Inc. veröffentlicht wurde, werden magere Rindfleischstücke ohne Knochen vor dem Verpacken gezeigt.

Verwandt

Das in South Dakota ansässige Unternehmen, das so genannten rosa Schleim herstellt, den mit Ammoniak behandelten Rindfleischfüller, der in letzter Zeit so viel Galle in der Öffentlichkeit aufgewirbelt hat, gab bekannt, dass es den Betrieb in drei seiner vier Werke, die das Produkt abpumpen, aussetzt zu sinkenden Umsätzen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Verbraucher, Eltern, Schulverwaltungen und nationale Persönlichkeiten wie Starkoch Jamie Oliver in den sozialen Medien dagegen protestierten, dass der fettarme Füllstoff in Lebensmitteln ohne Angabe auf dem Etikett enthalten ist. Zu den Produkten, die rosa Schleim enthalten, gehören frisches Hackfleisch aus dem Einzelhandel, fettarme Hot Dogs, Fleisch zum Mittagessen, Peperoni, Fleischbällchen, gefrorene Vorspeisen und Konserven.

Letztes Jahr sagten McDonald’s und andere Fast-Food-Lieferanten, dass sie kein mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch mehr verwenden würden. Kürzlich erlaubte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) den Schulbezirken, auf die Verwendung von Fleisch mit dem Füllstoff für das Schulessen zu verzichten, nachdem eine Online-Petition Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung erhalten hatte. Viele nationale Lebensmittelketten, darunter Wegmans, Kroger, Food Lion und Stop & Shop, haben ebenfalls damit begonnen, mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch aus den Regalen zu verbannen.

Der Name “pink Slime” hat sich durchgesetzt, nachdem verschiedene Medienberichte auf eine E-Mail eines ehemaligen USDA-Mikrobiologen verwiesen hatten, der den Füllstoff so bezeichnete. In der Branche ist rosa Schleim besser bekannt als „mageres, fein strukturiertes Rindfleisch“ oder LFTB, ein fettarmer Füllstoff, der zum Auffüllen von verarbeitetem Fleisch verwendet wird.

Was ist LFTB genau? Wissenschaftlicher Amerikaner beschreibt es:

Bindegewebe, Reste und Reste von industriellen Metzgereien werden in einem großen Stahlreaktor gemischt, in dem Techniker die Mischung auf 100 ° F erhitzen und die Gewebelyse einleiten – Fette und Öle beginnen aufzusteigen, während dickere Teile wie Protein sinken. Nach einem Schleudern auf der Zentrifuge, um diese Komponenten zu trennen, entsteht magerer, matschiger rosa Schleim. Ammoniumhydroxid – Ammoniak teilweise in Wasser gelöst – sterilisiert die resultierende Masse gegen Mikroben wie E coli oder Salmonellen. … Nach dem Extrudieren kann der „Schleim“ in Hamburger, Hot Dogs und andere Produkte gemischt oder für den Versand und die Lagerung zu Pellets eingefroren werden.

Das Produkt klingt eklig, aber seine Sicherheit ist eine andere Sache. Selbst Kritiker des Zeugs würden wahrscheinlich zustimmen, dass es trotz der Tatsache, dass die Regierung es seit den 1990er Jahren ohne Kennzeichnung in Lebensmitteln erlaubt, nicht gerade schädlich ist – sicherlich nicht schlimmer für Sie als Chicken Nuggets oder Puten- und Schweinewurst – solange Es wird richtig behandelt, um alle potenziell krankheitserregenden Bakterien abzutöten.

Der Hersteller von LFTB, Beef Products Inc., sagte, er werde seine Geschäftsstrategie überarbeiten und versuchen, weit verbreitete Missverständnisse über sein Produkt zu bekämpfen. „Wir haben das Gefühl, dass unser Geschäft zurückkehren wird, wenn die Leute anfangen können, die Wahrheit und Realität zu verstehen“, sagte Craig Letch, Direktor für Lebensmittelqualität und -sicherung bei Beef Products Inc., der Associated Press. "Es ist 100 Prozent Rindfleisch."

Das mag sein, aber das Unternehmen wird es schwer haben, Hunderttausende von Verbrauchern zurückzugewinnen, die bereits entschieden haben, dass rosa Schleim zu unappetitlich ist, um ihn zu tolerieren. Im Moment scheint es so, als ob die Verbraucher ihren Willen haben könnten, aber man muss sich fragen, welcher Zusatzstoff, wenn rosa Schleim vom Band ist, seinen Platz einnehmen wird?

Alice Park ist Autorin bei TIME. Finden Sie sie auf Twitter unter @aliceparkny. Sie können die Diskussion auch auf der Facebook-Seite von TIME und auf Twitter unter @TIME fortsetzen.


‘Pink Slime’ Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Angesichts sinkender Umsätze beschließt der Hersteller von sogenanntem rosa Schleim, den Betrieb in drei Werken einzustellen.

In diesem undatierten Bild, das von Beef Products Inc. veröffentlicht wurde, werden magere Rindfleischstücke ohne Knochen vor dem Verpacken gezeigt.

Verwandt

Das in South Dakota ansässige Unternehmen, das so genannten rosa Schleim herstellt, den mit Ammoniak behandelten Rindfleischfüller, der in letzter Zeit so viel Galle in der Öffentlichkeit aufgewirbelt hat, gab bekannt, dass der Betrieb in drei seiner vier Werke, die das Produkt abpumpen, eingestellt wird, wegen zu sinkenden Umsätzen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Verbraucher, Eltern, Schulverwaltungen und nationale Persönlichkeiten wie Starkoch Jamie Oliver in den sozialen Medien dagegen protestierten, dass der fettarme Füllstoff in Lebensmitteln ohne Angabe auf dem Etikett enthalten ist. Zu den Produkten, die rosa Schleim enthalten, gehören frisches Hackfleisch aus dem Einzelhandel, fettarme Hot Dogs, Fleisch zum Mittagessen, Peperoni, Fleischbällchen, gefrorene Vorspeisen und Konserven.

Letztes Jahr sagten McDonald’s und andere Fast-Food-Lieferanten, dass sie kein mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch mehr verwenden würden. Kürzlich erlaubte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) Schulbezirken, auf die Verwendung von Fleisch mit dem Füllstoff für das Schulessen zu verzichten, nachdem eine Online-Petition Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung erhalten hatte. Viele nationale Lebensmittelketten, darunter Wegmans, Kroger, Food Lion und Stop & Shop, haben ebenfalls damit begonnen, mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch aus den Regalen zu verbannen.

Der Name “pink Slime” hat sich durchgesetzt, nachdem verschiedene Medienberichte auf eine E-Mail eines ehemaligen USDA-Mikrobiologen verwiesen hatten, der den Füllstoff so bezeichnete. In der Branche ist rosa Schleim besser bekannt als „mageres, fein strukturiertes Rindfleisch“ oder LFTB, ein fettarmer Füllstoff, der zum Auffüllen von verarbeitetem Fleisch verwendet wird.

Was ist LFTB genau? Wissenschaftlicher Amerikaner beschreibt es:

Bindegewebe, Reste und Reste von industriellen Metzgereien werden in einem großen Stahlreaktor gemischt, in dem Techniker die Mischung auf 100 ° F erhitzen und die Gewebelyse einleiten – Fette und Öle beginnen aufzusteigen, während dickere Teile wie Protein sinken. Nach einem Schleudern auf der Zentrifuge, um diese Komponenten zu trennen, entsteht magerer, matschiger rosa Schleim. Ammoniumhydroxid – Ammoniak teilweise in Wasser gelöst – sterilisiert die resultierende Masse gegen Mikroben wie E coli oder Salmonellen. … Nach dem Extrudieren kann der „Schleim“ in Hamburger, Hot Dogs und andere Produkte gemischt oder für den Versand und die Lagerung zu Pellets eingefroren werden.

Das Produkt klingt eklig, aber seine Sicherheit ist eine andere Sache. Selbst Kritiker des Zeugs würden wahrscheinlich zustimmen, dass es trotz der Tatsache, dass die Regierung es seit den 1990er Jahren ohne Kennzeichnung in Lebensmitteln erlaubt, nicht gerade schädlich ist – sicherlich nicht schlimmer für Sie als Chicken Nuggets oder Puten- und Schweinewurst – solange Es wird richtig behandelt, um alle potenziell krankheitserregenden Bakterien abzutöten.

Der Hersteller von LFTB, Beef Products Inc., sagte, er werde seine Geschäftsstrategie überarbeiten und versuchen, weit verbreitete Missverständnisse über sein Produkt zu bekämpfen. „Wir haben das Gefühl, dass unser Geschäft zurückkehren wird, wenn die Leute anfangen können, die Wahrheit und Realität zu verstehen“, sagte Craig Letch, Direktor für Lebensmittelqualität und -sicherung bei Beef Products Inc., der Associated Press. "Es ist 100 Prozent Rindfleisch."

Das mag sein, aber das Unternehmen wird es schwer haben, Hunderttausende von Verbrauchern zurückzugewinnen, die bereits entschieden haben, dass rosa Schleim zu unappetitlich ist, um ihn zu tolerieren. Im Moment scheint es so, als ob die Verbraucher ihren Willen haben könnten, aber man muss sich fragen, welcher Zusatzstoff, wenn rosa Schleim vom Band ist, seinen Platz einnehmen wird?

Alice Park ist Autorin bei TIME. Finden Sie sie auf Twitter unter @aliceparkny. Sie können die Diskussion auch auf der Facebook-Seite von TIME und auf Twitter unter @TIME fortsetzen.


‘Pink Slime’ Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Angesichts sinkender Umsätze beschließt der Hersteller von sogenanntem rosa Schleim, den Betrieb in drei Werken einzustellen.

In diesem undatierten Bild, das von Beef Products Inc. veröffentlicht wurde, werden magere Rindfleischstücke ohne Knochen vor dem Verpacken gezeigt.

Verwandt

Das in South Dakota ansässige Unternehmen, das so genannten rosa Schleim herstellt, den mit Ammoniak behandelten Rindfleischfüller, der in letzter Zeit so viel Galle in der Öffentlichkeit aufgewirbelt hat, gab bekannt, dass es den Betrieb in drei seiner vier Werke, die das Produkt abpumpen, aussetzt zu sinkenden Umsätzen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Verbraucher, Eltern, Schulverwaltungen und nationale Persönlichkeiten wie Starkoch Jamie Oliver in den sozialen Medien dagegen protestierten, dass der fettarme Füllstoff in Lebensmitteln ohne Angabe auf dem Etikett enthalten ist. Zu den Produkten, die rosa Schleim enthalten, gehören frisches Hackfleisch aus dem Einzelhandel, fettarme Hot Dogs, Fleisch zum Mittagessen, Peperoni, Fleischbällchen, gefrorene Vorspeisen und Konserven.

Letztes Jahr sagten McDonald’s und andere Fast-Food-Lieferanten, dass sie kein mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch mehr verwenden würden. Kürzlich erlaubte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) Schulbezirken, auf die Verwendung von Fleisch mit dem Füllstoff für das Schulessen zu verzichten, nachdem eine Online-Petition Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung erhalten hatte. Viele nationale Lebensmittelketten, darunter Wegmans, Kroger, Food Lion und Stop & Shop, haben ebenfalls damit begonnen, mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch aus den Regalen zu verbannen.

Der Name “pink Slime” hat sich durchgesetzt, nachdem verschiedene Medienberichte auf eine E-Mail eines ehemaligen USDA-Mikrobiologen verwiesen hatten, der den Füllstoff so bezeichnete. In der Branche ist rosa Schleim besser bekannt als „mageres, fein strukturiertes Rindfleisch“ oder LFTB, ein fettarmer Füllstoff, der zum Auffüllen von verarbeitetem Fleisch verwendet wird.

Was ist LFTB genau? Wissenschaftlicher Amerikaner beschreibt es:

Bindegewebe, Reste und Abfälle aus industriellen Metzgereien werden in einem großen Stahlreaktor gemischt, in dem Techniker die Mischung auf 100 ° F erhitzen, wodurch die Gewebelyse eingeleitet wird – Fette und Öle beginnen aufzusteigen, während dickere Teile wie Protein sinken. Nach einem Schleudern auf der Zentrifuge, um diese Komponenten zu trennen, entsteht magerer, matschiger rosa Schleim. Ammoniumhydroxid – Ammoniak teilweise in Wasser gelöst – sterilisiert die resultierende Masse gegen Mikroben wie E coli oder Salmonellen. … Nach dem Extrudieren kann der „Schleim“ in Hamburger, Hot Dogs und andere Produkte gemischt oder für den Versand und die Lagerung zu Pellets eingefroren werden.

Das Produkt klingt eklig, aber seine Sicherheit ist eine andere Sache. Selbst Kritiker des Zeugs würden wahrscheinlich zustimmen, dass es trotz der Tatsache, dass die Regierung es seit den 1990er Jahren ohne Kennzeichnung in Lebensmitteln erlaubt, nicht gerade schädlich ist – sicherlich nicht schlimmer für Sie als Chicken Nuggets oder Puten- und Schweinewurst – solange Es wird richtig behandelt, um alle potenziell krankheitserregenden Bakterien abzutöten.

Der Hersteller von LFTB, Beef Products Inc., sagte, er werde seine Geschäftsstrategie überarbeiten und versuchen, weit verbreitete Missverständnisse über sein Produkt zu bekämpfen. „Wir haben das Gefühl, dass unser Geschäft zurückkehren wird, wenn die Leute anfangen können, die Wahrheit und Realität zu verstehen“, sagte Craig Letch, Direktor für Lebensmittelqualität und -sicherung bei Beef Products Inc., der Associated Press. "Es ist 100 Prozent Rindfleisch."

Das mag sein, aber das Unternehmen wird es schwer haben, Hunderttausende von Verbrauchern zurückzugewinnen, die bereits entschieden haben, dass rosa Schleim zu unappetitlich ist, um ihn zu tolerieren. Im Moment scheint es so, als ob die Verbraucher ihren Willen haben könnten, aber man muss sich fragen, welcher Zusatzstoff, wenn rosa Schleim vom Band ist, seinen Platz einnehmen wird?

Alice Park ist Autorin bei TIME. Finden Sie sie auf Twitter unter @aliceparkny. Sie können die Diskussion auch auf der Facebook-Seite von TIME und auf Twitter unter @TIME fortsetzen.


‘Pink Slime’ Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Angesichts sinkender Umsätze beschließt der Hersteller von sogenanntem rosa Schleim, den Betrieb in drei Werken einzustellen.

In diesem undatierten Bild, das von Beef Products Inc. veröffentlicht wurde, werden magere Rindfleischstücke ohne Knochen vor dem Verpacken gezeigt.

Verwandt

Das in South Dakota ansässige Unternehmen, das so genannten rosa Schleim herstellt, den mit Ammoniak behandelten Rindfleischfüller, der in letzter Zeit so viel Galle in der Öffentlichkeit aufgewirbelt hat, gab bekannt, dass es den Betrieb in drei seiner vier Werke, die das Produkt abpumpen, aussetzt zu sinkenden Umsätzen.

Die Entscheidung fiel, nachdem Verbraucher, Eltern, Schulverwaltungen und nationale Persönlichkeiten wie Starkoch Jamie Oliver in den sozialen Medien dagegen protestierten, dass der fettarme Füllstoff in Lebensmitteln ohne Angabe auf dem Etikett enthalten ist. Zu den Produkten, die rosa Schleim enthalten, gehören frisches Hackfleisch aus dem Einzelhandel, fettarme Hot Dogs, Fleisch zum Mittagessen, Peperoni, Fleischbällchen, gefrorene Vorspeisen und Konserven.

Letztes Jahr sagten McDonald’s und andere Fast-Food-Lieferanten, dass sie kein mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch mehr verwenden würden. Kürzlich erlaubte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) Schulbezirken, auf die Verwendung von Fleisch mit dem Füllstoff für das Schulessen zu verzichten, nachdem eine Online-Petition Hunderttausende von Unterschriften zur Unterstützung erhalten hatte. Viele nationale Lebensmittelketten, darunter Wegmans, Kroger, Food Lion und Stop & Shop, haben ebenfalls damit begonnen, mit Ammoniak behandeltes Rindfleisch aus den Regalen zu entfernen.

Der Name “pink Slime” hat sich durchgesetzt, nachdem verschiedene Medienberichte auf eine E-Mail eines ehemaligen USDA-Mikrobiologen verwiesen hatten, der den Füllstoff so bezeichnete. In der Branche ist rosa Schleim besser bekannt als „mageres, fein strukturiertes Rindfleisch“ oder LFTB, ein fettarmer Füllstoff, der zum Auffüllen von verarbeitetem Fleisch verwendet wird.

Was ist LFTB genau? Wissenschaftlicher Amerikaner beschreibt es:

Bindegewebe, Reste und Abfälle aus industriellen Metzgereien werden in einem großen Stahlreaktor gemischt, in dem Techniker die Mischung auf 100 ° F erhitzen, wodurch die Gewebelyse eingeleitet wird – Fette und Öle beginnen aufzusteigen, während dickere Teile wie Protein sinken. Nach einem Schleudern auf der Zentrifuge, um diese Komponenten zu trennen, entsteht magerer, matschiger rosa Schleim. Ammoniumhydroxid – Ammoniak teilweise in Wasser gelöst – sterilisiert die resultierende Masse gegen Mikroben wie E coli oder Salmonellen. … Nach dem Extrudieren kann der „Schleim“ in Hamburger, Hot Dogs und andere Produkte gemischt oder für den Versand und die Lagerung zu Pellets eingefroren werden.

Das Produkt klingt eklig, aber seine Sicherheit ist eine andere Sache. Selbst Kritiker des Zeugs würden wahrscheinlich zustimmen, dass es trotz der Tatsache, dass die Regierung es seit den 1990er Jahren ohne Kennzeichnung in Lebensmitteln erlaubt, nicht gerade schädlich ist – sicherlich nicht schlimmer für Sie als Chicken Nuggets oder Puten- und Schweinewurst – solange Es wird richtig behandelt, um alle potenziell krankheitserregenden Bakterien abzutöten.

Der Hersteller von LFTB, Beef Products Inc., sagte, er werde seine Geschäftsstrategie überarbeiten und versuchen, weit verbreitete Missverständnisse über sein Produkt zu bekämpfen. „Wir haben das Gefühl, dass unser Geschäft zurückkehren wird, wenn die Leute anfangen können, die Wahrheit und Realität zu verstehen“, sagte Craig Letch, Direktor für Lebensmittelqualität und -sicherung bei Beef Products Inc., der Associated Press. "Es ist 100 Prozent Rindfleisch."

Das mag sein, aber das Unternehmen wird es schwer haben, Hunderttausende von Verbrauchern zurückzugewinnen, die bereits entschieden haben, dass rosa Schleim zu unappetitlich ist, um ihn zu tolerieren. Im Moment scheint es so, als ob die Verbraucher ihren Willen haben könnten, aber man muss sich fragen, welcher Zusatzstoff, wenn rosa Schleim vom Band ist, seinen Platz einnehmen wird?

Alice Park ist Autorin bei TIME. Finden Sie sie auf Twitter unter @aliceparkny. Sie können die Diskussion auch auf der Facebook-Seite von TIME und auf Twitter unter @TIME fortsetzen.


‘Pink Slime’Maker drosselt die Produktion. Ist das eine gute Sache?

Faced with dropping sales, the maker of so-called pink slime decides to suspend operations at three plants.

In this undated image released by Beef Products Inc., boneless lean beef trimmings are shown before packaging.

Verwandt

The South Dakota-based company that manufactures so-called pink slime, the ammonia-treated beef filler that has recently stirred up so much bile from the public, announced it is suspending operations at three of its four plants that pump out the product, due to falling sales.

The decision came after consumers, parents, school administrators and national personalities like celebrity chef Jamie Oliver took to social media to protest the fact that the low-fat filler is included in foods without any indication on the label. Products that contain pink slime include fresh retail ground beef, low-fat hot dogs, lunch meats, pepperoni, meatballs, frozen entrees and canned foods.

Last year, McDonald’s and other fast food purveyors said they would stop using ammonia-treated beef. Recently the U.S. Department of Agriculture (USDA) allowed school districts to opt out of using meat containing the filler for school lunches, after an online petition drew hundreds of thousands of signatures in support. Many national grocery chains, including Wegmans, Kroger, Food Lion and Stop & Shop, have also starting phasing out ammonia-treated beef from store shelves.

The name “pink slime” caught on after various media reports referenced an email from a former USDA microbiologist who referred to the filler that way. For those in the industry, pink slime is better known as “lean finely textured beef,” or LFTB, a low-fat filler used to bulk up processed meats.

What is LFTB exactly? Wissenschaftlicher Amerikaner describes it:

Connective tissue, trimmings, and scraps from industrial butcher plants are mixed in a large steel reactor, where technicians heat the mixture to 100F, initiating tissue lysis — fats and oils begin to rise up, while thicker bits like protein sink. After a spin on the centrifuge to separate these components, lean, squishy pink goo emerges. Ammonium hydroxide — ammonia dissolved partially in water — sterilizes the resulting mass against microbes such as E coli oder Salmonellen. … Once extruded, the “slime” can be blended into hamburger, hot dogs, and other products, or frozen into pellets for shipping and storage.

The product sounds icky, but its safety is another matter. Even critics of the stuff would probably agree that despite the fact that the government has allowed it in food since the 1990s without labeling, it’s not exactly harmful — certainly no worse for you than chicken nuggets or turkey and pork sausage — as long as it’s properly treated to kill any potentially disease-causing bacteria.

LFTB’s maker, Beef Products Inc., said it would rebuild its business strategy and try to combat widespread misconceptions about its product. “We feel like when people can start to understand the truth and reality then our business will come back,” Craig Letch, director of food quality and assurance at Beef Products Inc. told the Associated Press. “It’s 100 percent beef.”

That may be, but the company’s bound to have a tough time wooing back the hundreds of thousands of consumers who have already decided pink slime is too unappetizing to tolerate. For now it seems consumers might have their way, but one has to wonder, with pink slime off the production line, what additive will take its place?

Alice Park is a writer at TIME. Find her on Twitter at @aliceparkny. You can also continue the discussion on TIME’s Facebook page and on Twitter at @TIME.


‘Pink Slime’ Maker Cuts Back Production. Is That a Good Thing?

Faced with dropping sales, the maker of so-called pink slime decides to suspend operations at three plants.

In this undated image released by Beef Products Inc., boneless lean beef trimmings are shown before packaging.

Verwandt

The South Dakota-based company that manufactures so-called pink slime, the ammonia-treated beef filler that has recently stirred up so much bile from the public, announced it is suspending operations at three of its four plants that pump out the product, due to falling sales.

The decision came after consumers, parents, school administrators and national personalities like celebrity chef Jamie Oliver took to social media to protest the fact that the low-fat filler is included in foods without any indication on the label. Products that contain pink slime include fresh retail ground beef, low-fat hot dogs, lunch meats, pepperoni, meatballs, frozen entrees and canned foods.

Last year, McDonald’s and other fast food purveyors said they would stop using ammonia-treated beef. Recently the U.S. Department of Agriculture (USDA) allowed school districts to opt out of using meat containing the filler for school lunches, after an online petition drew hundreds of thousands of signatures in support. Many national grocery chains, including Wegmans, Kroger, Food Lion and Stop & Shop, have also starting phasing out ammonia-treated beef from store shelves.

The name “pink slime” caught on after various media reports referenced an email from a former USDA microbiologist who referred to the filler that way. For those in the industry, pink slime is better known as “lean finely textured beef,” or LFTB, a low-fat filler used to bulk up processed meats.

What is LFTB exactly? Wissenschaftlicher Amerikaner describes it:

Connective tissue, trimmings, and scraps from industrial butcher plants are mixed in a large steel reactor, where technicians heat the mixture to 100F, initiating tissue lysis — fats and oils begin to rise up, while thicker bits like protein sink. After a spin on the centrifuge to separate these components, lean, squishy pink goo emerges. Ammonium hydroxide — ammonia dissolved partially in water — sterilizes the resulting mass against microbes such as E coli oder Salmonellen. … Once extruded, the “slime” can be blended into hamburger, hot dogs, and other products, or frozen into pellets for shipping and storage.

The product sounds icky, but its safety is another matter. Even critics of the stuff would probably agree that despite the fact that the government has allowed it in food since the 1990s without labeling, it’s not exactly harmful — certainly no worse for you than chicken nuggets or turkey and pork sausage — as long as it’s properly treated to kill any potentially disease-causing bacteria.

LFTB’s maker, Beef Products Inc., said it would rebuild its business strategy and try to combat widespread misconceptions about its product. “We feel like when people can start to understand the truth and reality then our business will come back,” Craig Letch, director of food quality and assurance at Beef Products Inc. told the Associated Press. “It’s 100 percent beef.”

That may be, but the company’s bound to have a tough time wooing back the hundreds of thousands of consumers who have already decided pink slime is too unappetizing to tolerate. For now it seems consumers might have their way, but one has to wonder, with pink slime off the production line, what additive will take its place?

Alice Park is a writer at TIME. Find her on Twitter at @aliceparkny. You can also continue the discussion on TIME’s Facebook page and on Twitter at @TIME.


Schau das Video: PREGNANT SUPERHEROES. What If Superheroes Were Pregnant! Funny Pregnancy Situations by Kaboom!