Neue Rezepte

Chicago erwägt, Strip-Clubs Alkohol verkaufen zu lassen

Chicago erwägt, Strip-Clubs Alkohol verkaufen zu lassen


Chicagos Stripclubs sind derzeit BYOB

Wikimedia/E.Kvelland

Der Stadtrat von Chicago erwägt eine Verordnung, die es Stripclubs in der Stadt erlauben würde, Alkohol zu verkaufen.

Chicagos Gesetzgeber erwägen, der Stadt eine neue Einnahmequelle zu eröffnen Anbieter von Nacktunterhaltung mit einem neuen Gesetzentwurf, der es Stripclubs in der Stadt ermöglichen würde, auch Alkohol auszuschenken.

Laut Chicagoist, Chicago Strip-Clubs mit weiblichen Oben-ohne-Tänzerinnen können keine Alkohollizenz bekommen, was bedeutet, dass sie BYOB sein müssen. Aber eine neue Verordnung, die nächste Woche dem Stadtrat vorgelegt wird, würde es ermöglichen, oben ohne zu tanzen und Spirituosenverkäufe unter einem Dach durchzuführen.

Die Stadträtin Emma Mitts sponserte die Rechnung und sagte, sie würde helfen, die Stripclubs zu regulieren, da Kunden Kunden abschneiden könnten, wenn sie zu betrunken seien.

Die neue Verordnung würde auch eine Vereinbarung über Gemeinschaftsvorteile beinhalten, nach der Strip-Club-Besitzer 400.000 US-Dollar für die Einrichtung eines Zentrums für häusliche Gewalt und ein Programm zur Prävention von sexuellen Übergriffen zahlen würden.

Über die Verordnung soll nächste Woche abgestimmt werden, und wenn sie verabschiedet wird, würde sie im Mai in Kraft treten.


Schau das Video: Stripper Stories: Old Men in Strip Clubs