Neue Rezepte

Die Restaurantbranche wird in diesem Jahr aufgrund des Coronavirus voraussichtlich einen Umsatz von 240 Milliarden US-Dollar verlieren

Die Restaurantbranche wird in diesem Jahr aufgrund des Coronavirus voraussichtlich einen Umsatz von 240 Milliarden US-Dollar verlieren


Restaurants erleiden mehr Verluste als jede andere Branche in den USA

SAUL LOEB/AFP über Getty Images

Neue Daten zeigen, dass Restaurants bis Ende des Jahres aufgrund der Auswirkungen der Schließungen des Coronavirus voraussichtlich 240 Milliarden US-Dollar verlieren werden. Die Branche verlor im März 30 Milliarden US-Dollar an Umsatz und wird im April voraussichtlich mehr als 50 Milliarden US-Dollar verlieren.

Um diese Zahlen zu erhalten, hat die National Restaurant Association zwischen dem 10. und 16. April eine Umfrage unter mehr als 6.500 Restaurantbetreibern durchgeführt. Untersuchungen zeigen, dass mehr als 8 Millionen – oder zwei von drei – Restaurantangestellten entlassen oder beurlaubt wurden, und vier in 10 Restaurants sind geschlossen.

Darüber hinaus sagen 61 % der Restaurantbetreiber, dass die bestehenden Erleichterungen des Bundes nicht weitere Entlassungen verhindern werden. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, wegen des Coronavirus entlassen wurde, sind hier 15 Dinge, die Sie tun sollten.


Zwei Drittel der Restaurantangestellten haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

𠇝ie Restaurantbranche hat mehr als jede andere Branche des Landes die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass über die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem an die Kongressführer gerichteten Brief erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […] während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. Dieser jüngste Bericht senkt diese Zahlen um mehr als ein Viertel, was darauf hindeutet, dass die Branche bis Ende des Jahres mit einem Verlust von 240 Milliarden US-Dollar konfrontiert sein wird. Dazu gehören schätzungsweise mehr als 30 Milliarden US-Dollar Umsatzverlust im März und ein prognostizierter Umsatzverlust von mehr als 50 Milliarden US-Dollar allein im April.

Um diesen Auswirkungen zu begegnen, fordert der Verband den Kongress auf, seinen neuen 𠇋lueprint for Recovery”— zu prüfen, der eine “gezielte Entlastung für den zweitgrößten Arbeitgeber im privaten Sektor […] fordert, der in der Vergangenheit einer der langsamsten war um sich von Abschwüngen zu erholen.” Die Umfrage der Gruppe ergab auch, dass über 60 Prozent der Restaurantbesitzer sagten, dass die bereits erlassenen Erleichterungen des Bundes nicht ausreichen würden, um weitere Entlassungen zu verhindern. Stattdessen möchte die National Restaurant Association, dass die Branche einen eigenen Wiederherstellungsfonds im Wert von 240 Milliarden US-Dollar sowie zusätzliche Erleichterungen erhält, darunter die Festsetzung des angeschlagenen Gehaltsscheck-Schutzprogramms, eine Steuergutschrift oder einen Zuschuss, um Restaurants bei der Einhaltung neuer Gesundheitsrichtlinien zu unterstützen, wenn COVID- 19 Beschränkungen werden aufgehoben und andere Maßnahmen des Bundes.

𠇏ür eine Branche mit Umsätzen, die die Branchen Landwirtschaft, Fluggesellschaften, Eisenbahn, Landtransport und Zuschauersport zusammen übersteigen, ist ein Hilfs- und Erholungsprogramm für Restaurants dringend erforderlich,” Kennedy schreibt in seinem Brief. “Jedes Restaurantmodell, vom beliebten Ecklokal über das beliebteste unabhängige Restaurant bis hin zur bekannten Kette, hat eine ungewisse Zukunft, da der wirtschaftliche Schaden eine Branche ruiniert, die selbst in den besten Zeiten nur marginal profitabel ist.”


Zwei Drittel der Restaurantangestellten haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

𠇝ie Restaurantbranche hat mehr als jede andere Branche des Landes die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass mehr als die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem an die Kongressführer gerichteten Brief erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […] während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. Dieser jüngste Bericht senkt diese Zahlen um mehr als ein Viertel, was darauf hindeutet, dass die Branche bis Ende des Jahres mit einem Verlust von 240 Milliarden US-Dollar konfrontiert sein wird. Dazu gehören schätzungsweise mehr als 30 Milliarden US-Dollar Umsatzverlust im März und ein prognostizierter Umsatzverlust von mehr als 50 Milliarden US-Dollar allein im April.

Um diesen Auswirkungen zu begegnen, fordert der Verband den Kongress auf, seinen neuen 𠇋lueprint for Recovery”— zu prüfen, der eine “gezielte Entlastung für den zweitgrößten Arbeitgeber im privaten Sektor […] fordert, der in der Vergangenheit einer der langsamsten war um sich von Abschwüngen zu erholen.” Die Umfrage der Gruppe ergab auch, dass über 60 Prozent der Restaurantbesitzer sagten, dass die bereits erlassenen Erleichterungen des Bundes nicht ausreichen würden, um weitere Entlassungen zu verhindern. Stattdessen möchte die National Restaurant Association, dass die Branche einen eigenen Wiederherstellungsfonds in Höhe von 240 Milliarden US-Dollar sowie zusätzliche Erleichterungen erhält, einschließlich der Festsetzung des angeschlagenen Gehaltsscheck-Schutzprogramms, einer Steuergutschrift oder eines Zuschusses, um Restaurants bei der Einhaltung neuer Gesundheitsrichtlinien zu unterstützen, wenn COVID- 19 Beschränkungen werden aufgehoben und andere Maßnahmen des Bundes.

𠇏ür eine Branche mit Umsätzen, die die Branchen Landwirtschaft, Fluggesellschaften, Eisenbahn, Bodentransport und Zuschauersport zusammen übersteigen, ist dringend ein Hilfs- und Erholungsprogramm für Restaurants erforderlich,”, schreibt Kennedy in seinem Brief. “Jedes Restaurantmodell, vom beliebten Ecklokal über das beliebteste unabhängige Restaurant bis hin zur bekannten Kette, hat eine ungewisse Zukunft, da der wirtschaftliche Schaden eine Branche ruiniert, die selbst in den besten Zeiten nur marginal profitabel ist.”


Zwei Drittel der Restaurantangestellten haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

” Die Restaurantbranche hat, mehr als jede andere Branche des Landes, die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass mehr als die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem an die Kongressführer gerichteten Brief erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […] während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. Dieser jüngste Bericht senkt diese Zahlen um mehr als ein Viertel, was darauf hindeutet, dass die Branche bis Ende des Jahres mit einem Verlust von 240 Milliarden US-Dollar konfrontiert sein wird. Dazu gehören schätzungsweise mehr als 30 Milliarden US-Dollar Umsatzverlust im März und ein prognostizierter Umsatzverlust von mehr als 50 Milliarden US-Dollar allein im April.

Um diesen Auswirkungen zu begegnen, fordert der Verband den Kongress auf, seinen neuen 𠇋lueprint for Recovery”— zu prüfen, der eine “gezielte Entlastung für den zweitgrößten Arbeitgeber im privaten Sektor […] fordert, der in der Vergangenheit einer der langsamsten war um sich von Abschwüngen zu erholen.” Die Umfrage der Gruppe ergab auch, dass über 60 Prozent der Restaurantbesitzer sagten, dass die bereits erlassenen Erleichterungen des Bundes nicht ausreichen würden, um weitere Entlassungen zu verhindern. Stattdessen möchte die National Restaurant Association, dass die Branche einen eigenen Wiederherstellungsfonds im Wert von 240 Milliarden US-Dollar sowie zusätzliche Erleichterungen erhält, darunter die Festsetzung des angeschlagenen Gehaltsscheck-Schutzprogramms, eine Steuergutschrift oder einen Zuschuss, um Restaurants bei der Einhaltung neuer Gesundheitsrichtlinien zu unterstützen, wenn COVID- 19 Beschränkungen werden aufgehoben und andere Maßnahmen des Bundes.

𠇏ür eine Branche mit Umsätzen, die die Branchen Landwirtschaft, Fluggesellschaften, Eisenbahn, Bodentransport und Zuschauersport zusammen übersteigen, ist dringend ein Hilfs- und Erholungsprogramm für Restaurants erforderlich,”, schreibt Kennedy in seinem Brief. “Jedes Restaurantmodell, vom beliebten Ecklokal über das beliebteste unabhängige Restaurant bis hin zur bekannten Kette, hat eine ungewisse Zukunft, da der wirtschaftliche Schaden eine Branche ruiniert, die selbst in den besten Zeiten nur marginal profitabel ist.”


Zwei Drittel der Restaurantmitarbeiter haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

” Die Restaurantbranche hat, mehr als jede andere Branche des Landes, die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass mehr als die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem an die Kongressführer gerichteten Brief erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […] während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. Dieser jüngste Bericht senkt diese Zahlen um mehr als ein Viertel, was darauf hindeutet, dass die Branche bis Ende des Jahres mit einem Verlust von 240 Milliarden US-Dollar konfrontiert sein wird. Dazu gehören schätzungsweise mehr als 30 Milliarden US-Dollar Umsatzverlust im März und ein prognostizierter Umsatzverlust von mehr als 50 Milliarden US-Dollar allein im April.

Um diesen Auswirkungen zu begegnen, fordert der Verband den Kongress auf, seinen neuen 𠇋lueprint for Recovery”— zu prüfen, der eine “gezielte Entlastung für den zweitgrößten Arbeitgeber im privaten Sektor […] fordert, der in der Vergangenheit einer der langsamsten war um sich von Abschwüngen zu erholen.” Die Umfrage der Gruppe ergab auch, dass über 60 Prozent der Restaurantbesitzer sagten, dass die bereits erlassenen Erleichterungen des Bundes nicht ausreichen würden, um weitere Entlassungen zu verhindern. Stattdessen möchte die National Restaurant Association, dass die Branche einen eigenen Wiederherstellungsfonds in Höhe von 240 Milliarden US-Dollar sowie zusätzliche Erleichterungen erhält, einschließlich der Festsetzung des angeschlagenen Gehaltsscheck-Schutzprogramms, einer Steuergutschrift oder eines Zuschusses, um Restaurants bei der Einhaltung neuer Gesundheitsrichtlinien zu unterstützen, wenn COVID- 19 Beschränkungen werden aufgehoben und andere Maßnahmen des Bundes.

𠇏ür eine Branche mit Umsätzen, die die Branchen Landwirtschaft, Fluggesellschaften, Eisenbahn, Landtransport und Zuschauersport zusammen übersteigen, ist ein Hilfs- und Erholungsprogramm für Restaurants dringend erforderlich,” Kennedy schreibt in seinem Brief. “Jedes Restaurantmodell, vom beliebten Ecklokal über das beliebteste unabhängige Restaurant bis hin zur bekannten Kette, hat eine ungewisse Zukunft, da der wirtschaftliche Schaden eine Branche ruiniert, die selbst in den besten Zeiten nur marginal profitabel ist.”


Zwei Drittel der Restaurantangestellten haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

” Die Restaurantbranche hat, mehr als jede andere Branche des Landes, die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass mehr als die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem an die Kongressführer gerichteten Brief erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […] während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. Dieser jüngste Bericht senkt diese Zahlen um mehr als ein Viertel, was darauf hindeutet, dass die Branche bis Ende des Jahres mit einem Verlust von 240 Milliarden US-Dollar konfrontiert sein wird. Dazu gehören schätzungsweise mehr als 30 Milliarden US-Dollar Umsatzverlust im März und ein prognostizierter Umsatzverlust von mehr als 50 Milliarden US-Dollar allein im April.

Um diesen Auswirkungen zu begegnen, fordert der Verband den Kongress auf, seinen neuen 𠇋lueprint for Recovery”— zu prüfen, der eine “gezielte Entlastung für den zweitgrößten Arbeitgeber im privaten Sektor […] fordert, der in der Vergangenheit einer der langsamsten war um sich von Abschwüngen zu erholen.” Die Umfrage der Gruppe ergab auch, dass über 60 Prozent der Restaurantbesitzer sagten, dass die bereits erlassenen Erleichterungen des Bundes nicht ausreichen würden, um weitere Entlassungen zu verhindern. Stattdessen möchte die National Restaurant Association, dass die Branche einen eigenen Wiederherstellungsfonds in Höhe von 240 Milliarden US-Dollar sowie zusätzliche Erleichterungen erhält, einschließlich der Festsetzung des angeschlagenen Gehaltsscheck-Schutzprogramms, einer Steuergutschrift oder eines Zuschusses, um Restaurants bei der Einhaltung neuer Gesundheitsrichtlinien zu unterstützen, wenn COVID- 19 Beschränkungen werden aufgehoben und andere Maßnahmen des Bundes.

𠇏ür eine Branche mit Umsätzen, die die Branchen Landwirtschaft, Fluggesellschaften, Eisenbahn, Bodentransport und Zuschauersport zusammen übersteigen, ist dringend ein Hilfs- und Erholungsprogramm für Restaurants erforderlich,”, schreibt Kennedy in seinem Brief. “Jedes Restaurantmodell, vom beliebten Ecklokal über das beliebteste unabhängige Restaurant bis hin zur bekannten Kette, hat eine ungewisse Zukunft, da der wirtschaftliche Schaden eine Branche ruiniert, die selbst in den besten Zeiten nur marginal profitabel ist.”


Zwei Drittel der Restaurantmitarbeiter haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

” Die Restaurantbranche hat, mehr als jede andere Branche des Landes, die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass über die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem an die Kongressführer gerichteten Brief erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […] während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. Dieser jüngste Bericht senkt diese Zahlen um mehr als ein Viertel, was darauf hindeutet, dass die Branche bis Ende des Jahres mit einem Verlust von 240 Milliarden US-Dollar konfrontiert sein wird. Dazu gehören schätzungsweise mehr als 30 Milliarden US-Dollar Umsatzverlust im März und ein prognostizierter Umsatzverlust von mehr als 50 Milliarden US-Dollar allein im April.

Um diesen Auswirkungen zu begegnen, fordert der Verband den Kongress auf, seinen neuen 𠇋lueprint for Recovery”— zu prüfen, der eine “gezielte Entlastung für den zweitgrößten Arbeitgeber im privaten Sektor […] fordert, der in der Vergangenheit einer der langsamsten war um sich von Abschwüngen zu erholen.” Die Umfrage der Gruppe ergab auch, dass über 60 Prozent der Restaurantbesitzer sagten, dass die bereits erlassenen Erleichterungen des Bundes nicht ausreichen würden, um weitere Entlassungen zu verhindern. Stattdessen möchte die National Restaurant Association, dass die Branche einen eigenen Wiederherstellungsfonds in Höhe von 240 Milliarden US-Dollar sowie zusätzliche Erleichterungen erhält, einschließlich der Festsetzung des angeschlagenen Gehaltsscheck-Schutzprogramms, einer Steuergutschrift oder eines Zuschusses, um Restaurants bei der Einhaltung neuer Gesundheitsrichtlinien zu unterstützen, wenn COVID- 19 Beschränkungen werden aufgehoben und andere Maßnahmen des Bundes.

𠇏ür eine Branche mit Umsätzen, die die Branchen Landwirtschaft, Fluggesellschaften, Eisenbahn, Landtransport und Zuschauersport zusammen übersteigen, ist ein Hilfs- und Erholungsprogramm für Restaurants dringend erforderlich,” Kennedy schreibt in seinem Brief. “Jedes Restaurantmodell, vom beliebten Ecklokal über das beliebteste unabhängige Restaurant bis hin zur bekannten Kette, hat eine ungewisse Zukunft, da der wirtschaftliche Schaden eine Branche ruiniert, die selbst in den besten Zeiten nur marginal profitabel ist.”


Zwei Drittel der Restaurantangestellten haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

” Die Restaurantbranche hat, mehr als jede andere Branche des Landes, die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass mehr als die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem Brief an die Führer des Kongresses erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […] während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. Dieser jüngste Bericht senkt diese Zahlen um mehr als ein Viertel, was darauf hindeutet, dass die Branche bis Ende des Jahres mit einem Verlust von 240 Milliarden US-Dollar konfrontiert sein wird. Dazu gehören schätzungsweise mehr als 30 Milliarden US-Dollar Umsatzverlust im März und ein prognostizierter Umsatzverlust von mehr als 50 Milliarden US-Dollar allein im April.

Um diesen Auswirkungen zu begegnen, fordert der Verband den Kongress auf, seinen neuen 𠇋lueprint for Recovery”— zu prüfen, der eine “gezielte Entlastung für den zweitgrößten Arbeitgeber im privaten Sektor […] fordert, der in der Vergangenheit einer der langsamsten war um sich von Abschwüngen zu erholen.” Die Umfrage der Gruppe ergab auch, dass über 60 Prozent der Restaurantbesitzer sagten, dass die bereits erlassenen Erleichterungen des Bundes nicht ausreichen würden, um weitere Entlassungen zu verhindern. Stattdessen möchte die National Restaurant Association, dass die Branche einen eigenen Wiederherstellungsfonds in Höhe von 240 Milliarden US-Dollar sowie zusätzliche Erleichterungen erhält, einschließlich der Festsetzung des angeschlagenen Gehaltsscheck-Schutzprogramms, einer Steuergutschrift oder eines Zuschusses, um Restaurants bei der Einhaltung neuer Gesundheitsrichtlinien zu unterstützen, wenn COVID- 19 Beschränkungen werden aufgehoben und andere Maßnahmen des Bundes.

𠇏ür eine Branche mit Umsätzen, die die Branchen Landwirtschaft, Fluggesellschaften, Eisenbahn, Landtransport und Zuschauersport zusammen übersteigen, ist ein Hilfs- und Erholungsprogramm für Restaurants dringend erforderlich,” Kennedy schreibt in seinem Brief. “Jedes Restaurantmodell, vom beliebten Ecklokal über das beliebteste unabhängige Restaurant bis hin zur bekannten Kette, hat eine ungewisse Zukunft, da der wirtschaftliche Schaden eine Branche ruiniert, die selbst in den besten Zeiten nur marginal profitabel ist.”


Zwei Drittel der Restaurantangestellten haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

” Die Restaurantbranche hat, mehr als jede andere Branche des Landes, die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass mehr als die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem an die Kongressführer gerichteten Brief erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […] während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. Dieser jüngste Bericht senkt diese Zahlen um mehr als ein Viertel, was darauf hindeutet, dass die Branche bis Ende des Jahres mit einem Verlust von 240 Milliarden US-Dollar konfrontiert sein wird. Dazu gehören schätzungsweise mehr als 30 Milliarden US-Dollar Umsatzverlust im März und ein prognostizierter Umsatzverlust von mehr als 50 Milliarden US-Dollar allein im April.

Um diesen Auswirkungen zu begegnen, fordert der Verband den Kongress auf, seinen neuen 𠇋lueprint for Recovery”— zu prüfen, der eine “gezielte Entlastung für den zweitgrößten Arbeitgeber im privaten Sektor […] fordert, der in der Vergangenheit einer der langsamsten war um sich von Abschwüngen zu erholen.” Die Umfrage der Gruppe ergab auch, dass über 60 Prozent der Restaurantbesitzer sagten, dass die bereits erlassenen Erleichterungen des Bundes nicht ausreichen würden, um weitere Entlassungen zu verhindern. Stattdessen möchte die National Restaurant Association, dass die Branche einen eigenen Wiederherstellungsfonds in Höhe von 240 Milliarden US-Dollar sowie zusätzliche Erleichterungen erhält, einschließlich der Festsetzung des angeschlagenen Gehaltsscheck-Schutzprogramms, einer Steuergutschrift oder eines Zuschusses, um Restaurants bei der Einhaltung neuer Gesundheitsrichtlinien zu unterstützen, wenn COVID- 19 Beschränkungen werden aufgehoben und andere Maßnahmen des Bundes.

𠇏ür eine Branche mit Umsätzen, die die Branchen Landwirtschaft, Fluggesellschaften, Eisenbahn, Landtransport und Zuschauersport zusammen übersteigen, ist ein Hilfs- und Erholungsprogramm für Restaurants dringend erforderlich,” Kennedy schreibt in seinem Brief. “Jedes Restaurantmodell, vom beliebten Ecklokal über das beliebteste unabhängige Restaurant bis hin zur bekannten Kette, hat eine ungewisse Zukunft, da der wirtschaftliche Schaden eine Branche ruiniert, die selbst in den besten Zeiten nur marginal profitabel ist.”


Zwei Drittel der Restaurantmitarbeiter haben aufgrund von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren, sagt die National Restaurant Association

Die Handelsgruppe fordert den Kongress zu zusätzlichen Entlastungen speziell für die Gastronomie auf.

Die Coronavirus-Pandemie hat die amerikanische Gastronomie stark dezimiert. Angesichts von Schließungen im ganzen Land —von unabhängigen Restaurants bis hin zu großen Ketten—, kann es unmöglich erscheinen, Zahlen über den Schaden aufzustellen. Aber die Industrie-Handelsgruppe der National Restaurant Association hat es versucht und die Ergebnisse sind verblüffend.

” Die Restaurantbranche hat, mehr als jede andere Branche des Landes, die größten Umsatz- und Arbeitsplatzverluste seit Beginn des COVID-19-Ausbruchs erlitten,” die gestern veröffentlichte Restaurant Industry Impact Survey des Verbandes beginnt. Basierend auf einer Umfrage unter mehr als 6.500 Betreibern im ganzen Land vom 10. Und diese Zahlen sind trotz der Umfrageergebnisse, dass mehr als die Hälfte —six von 10—Restaurants noch geöffnet haben. Die Implikation ist klar: Selbst wenn Restaurants mit Optionen wie Essen zum Mitnehmen und Liefern überleben können, sind sie immer noch gezwungen, Arbeiter zu entlassen.

In einem Brief an die Führer des Kongresses erklärte Sean Kennedy, Executive Vice President of Public Affairs: „Am 18. März warnten wir Sie vor düsteren Aussichten für die Gastronomie […], während sich die Pandemie entfaltete. Einen Monat später haben wir ein klareres Bild von den großen Herausforderungen, die vor uns liegen, und bitten um eine fokussierte Lösung im Namen einer Branche, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Gemeinschaft ist.”

Vor der Pandemie prognostizierte die National Restaurant Association für 2020 einen Umsatz von 899 Milliarden US-Dollar. This latest report cuts those numbers by over a quarter, suggesting the industry will face $240 billion in losses by the end of the year. That includes an estimated $30-plus billion in lost revenue in March and a projected $50-plus billion in lost revenue in April alone.

To deal with this impact, the association is asking Congress to consider its new 𠇋lueprint for Recovery”—requesting “targeted relief for the second largest private sector employer […] that has in the past been one of the slowest to bounce back from downturns.” The group’s survey also found that over 60 percent of restaurant owners said that the federal relief already enacted wouldn’t be enough to prevent further layoffs. Instead, the National Restaurant Association wants the industry to receive its own recovery fund worth $240 billion, as well as additional relief including fixing the beleaguered Paycheck Protection Program, a tax credit or grant to aid restaurants as they adhere to new health guidelines when COVID-19 restrictions are lifted, and other federal measures.

𠇏or an industry with sales that exceed the agriculture, airline, railroad, ground transportation, and spectator sports industries combined, a restaurant relief and recovery program is desperately needed,” Kennedy writes in his letter. 𠇎very restaurant model, from the beloved corner diner, to the favorite independent restaurant, to the well-known chain has an uncertain future as economic damage wrecks an industry that is only marginally profitable even in the best of times.”


Two-Thirds of Restaurant Employees Have Lost Their Jobs Due to COVID-19, National Restaurant Association Says

The trade group is calling on Congress to provide additional relief specifically for the restaurant industry.

The coronavirus pandemic has decimated the American restaurant industry. Faced with closures across the country𠅏rom independent restaurants to large chains—putting numbers on the damage can feel impossible. But the industry trade group the National Restaurant Association has tried𠅊nd the results are striking.

“The restaurant industry, more than any other industry in the nation, has suffered the most significant sales and job losses since the COVID-19 outbreak began,” the association’s Restaurant Industry Impact Survey, released yesterday, begins. Based on a poll of more than 6,500 operators nationwide from April 10 to 16, the report found that two-thirds of all restaurant employees have lost their jobs: over eight million furloughs and layoffs in total. And these figures are despite the survey finding that over half—six out of 10—restaurants are still open. The implication is clear: Even when restaurants are able to survive with options like takeout and delivery, they are still being forced to let workers go.

In a letter addressed to congressional leaders, Executive Vice President of Public Affairs Sean Kennedy explained, “On March 18, we wrote you warning of a bleak outlook for the restaurant industry […] as the pandemic was unfolding. One month later, we have a clearer picture of the severe challenges that lie ahead, and ask for a focused solution on behalf of an industry that is a vital part of every community.”

Before the pandemic, the National Restaurant Association predicted 2020 sales would be $899 billion. This latest report cuts those numbers by over a quarter, suggesting the industry will face $240 billion in losses by the end of the year. That includes an estimated $30-plus billion in lost revenue in March and a projected $50-plus billion in lost revenue in April alone.

To deal with this impact, the association is asking Congress to consider its new 𠇋lueprint for Recovery”—requesting “targeted relief for the second largest private sector employer […] that has in the past been one of the slowest to bounce back from downturns.” The group’s survey also found that over 60 percent of restaurant owners said that the federal relief already enacted wouldn’t be enough to prevent further layoffs. Instead, the National Restaurant Association wants the industry to receive its own recovery fund worth $240 billion, as well as additional relief including fixing the beleaguered Paycheck Protection Program, a tax credit or grant to aid restaurants as they adhere to new health guidelines when COVID-19 restrictions are lifted, and other federal measures.

𠇏or an industry with sales that exceed the agriculture, airline, railroad, ground transportation, and spectator sports industries combined, a restaurant relief and recovery program is desperately needed,” Kennedy writes in his letter. 𠇎very restaurant model, from the beloved corner diner, to the favorite independent restaurant, to the well-known chain has an uncertain future as economic damage wrecks an industry that is only marginally profitable even in the best of times.”


Schau das Video: Corona awo wetutuse @Binyuma k kasita# Psd#Dollar