at.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Blaubeeren könnten Zahnfleischerkrankungen vorbeugen, sagt eine Studie

Blaubeeren könnten Zahnfleischerkrankungen vorbeugen, sagt eine Studie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Diese Studie ergab, dass Blaubeeren Polyphenole und antibakterielle Eigenschaften enthalten

Es wurde festgestellt, dass der Extrakt aus wilden Blaubeeren antibakterielle Eigenschaften enthält, die Zahnfleischentzündungen reduzieren.

Blaubeeren Sie sind nicht nur ein gesunder und leckerer Snack, sondern können sogar bei der Behandlung von Zahnfleischerkrankungen helfen.

Ein Artikel veröffentlicht in der Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie erklärt, dass Extrakte aus wilden Blaubeeren dabei helfen können Zahnfleischentzündungen reduzieren aufgrund der antibakteriellen Eigenschaften der Frucht und der Polyphenole.

Zahnfleischerkrankungen treten auf, wenn Bakterien Biofilm oder Plaque auf den Zähnen bilden, was zu einer Zahnfleischentzündung führt.

Forscher der Oral Ecology Research Group, Fakultät für Zahnmedizin und des Instituts für Ernährungs- und funktionelle Lebensmittel nahmen Proben von wilden Lowbush-Heidelbeeren. Sie fanden heraus, dass der Extrakt in der Lage war, Biofilme zu bilden und die Bildung von Zahnbelag zu verhindern, wenn er gegen ein Bakterium namens F. nucleatum getestet wurde, das zu Parodontitis führt.

Die Forscher beobachteten auch, dass der Blaubeerextrakt einen molekularen Weg blockiert, der Entzündungen verursacht, die mit Zahnfleischerkrankungen in Verbindung stehen.

Die Autoren des Artikels stellten fest, dass die Verwendung von Blaubeerextrakt möglicherweise den Bedarf an Antibiotika reduzieren könnte, wenn Patienten sich einer Behandlung von Zahnfleischerkrankungen unterziehen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) enthalten sind, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – kein echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) vorkommen, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – nicht echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) vorkommen, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – kein echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) enthalten sind, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – nicht echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) vorkommen, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – kein echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) vorkommen, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – nicht echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) enthalten sind, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – kein echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) vorkommen, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – kein echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) vorkommen, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – kein echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.


Rotwein kann der Zahngesundheit helfen, sagt eine Studie


Es kann Ihre Zähne verfärben, aber es stellt sich heraus, dass Rotwein auch gut für sie sein kann.

Laut einer neuen Studie können Polyphenole, die in Rotwein (sowie Kaffee, Tee, Apfelwein, Blaubeeren und Himbeeren) vorkommen, bei der Bekämpfung von Karies und Zahnfleischerkrankungen helfen, berichtet die BBC.

Die Studie, veröffentlicht im Zeitschrift für Landwirtschaft und Lebensmittelchemie, wurde von Forschern des Instituts für Lebensmittelforschung in Madrid, Spanien, durchgeführt.

Sie untersuchten die Wirkung von zwei Rotwein-Polyphenolen auf "schlechte" Mundbakterien, die zu Plaque, Karies und Parodontitis führen können.

Sie fanden heraus, dass diese Polyphenole in der Lage waren, das Anhaften der Bakterien am Zahnfleischgewebe zu verhindern. Sie waren noch wirksamer, wenn sie mit Streptococcus dentisani, einem oralen Probiotikum, kombiniert wurden.

Greifen Sie aber noch nicht zum Weinglas. Die Forschung wurde an Zellen durchgeführt, die Zahnfleischgewebe simulierten – kein echtes Zahnfleischgewebe – und die Autoren der Studie erkennen an, dass weitere Forschungen darüber erforderlich sind, was das Anhaften der Bakterien tatsächlich verhindert.

Auf der positiven Seite könnte die Studie zu neuen Zahnbehandlungen führen, um Ihr Perlweiß in Zukunft zu schützen.